Systematische Normdokumentation
Stand: BGBl. 2015 I, Nr. 19, S. 705-736, ausgegeben am 22.05.2015
Vorschriftensuche
 

Erste Verordnung zur Änderung der Zentralstellenverordnung (1. BFDZenVÄndV k.a.Abk.)

V. v. 28.08.2013 BGBl. I S. 3470; Geltung ab 04.09.2013
1 Änderung durch die 1. BFDZenVÄndV

Eingangsformel



Auf Grund des § 7 Absatz 1 Satz 3 des Bundesfreiwilligendienstgesetzes vom 28. April 2011 (BGBl. I S. 687) verordnet das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend:


Artikel 1


Artikel 1 ändert mWv. 4. September 2013 BFDZenV § 1, § 2

Die Zentralstellenverordnung vom 20. Juli 2011 (BGBl. I S. 1503) wird wie folgt geändert:

1.
§ 1 wird wie folgt geändert:

a)
In Absatz 1 Nummer 2 wird die Angabe „1.000" durch die Angabe „500" ersetzt.

b)
Absatz 2 wird wie folgt geändert:

aa)
In Satz 1 wird die Angabe „250" durch die Angabe „100" ersetzt.

bb)
In Satz 2 Nummer 2 wird die Angabe „500" durch die Angabe „250" ersetzt.

c)
Folgender Absatz 3 wird angefügt:

„(3) Für den ökologischen und kulturellen Bereich sowie den Bereich des Sports, der Integration und des Zivil- und Katastrophenschutzes erfüllt die Mindestanforderungen an eine Zentralstelle abweichend von den Absätzen 1 und 2 auch, wer den Bundesfreiwilligendienst innerhalb der letzten zwölf Monate in mindestens drei Bundesländern in einem Umfang, der mindestens einem zwölfmonatigen Dienst von 100 Freiwilligen entspricht, durchgeführt hat."

2.
§ 2 wird wie folgt geändert:

a)
In Satz 2 wird die Angabe „16" durch die Angabe „15" ersetzt.

b)
In Satz 3 wird nach der Angabe „§ 1 Absatz 2" die Angabe „oder 3" eingefügt.


Artikel 2



Diese Verordnung tritt am Tag nach der Verkündung in Kraft.


Schlussformel



Die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Kristina Schröder

Änderungen per Mail
von buzer.de
Verpassen Sie keine Gesetzesänderung mehr und empfangen Sie die aktuellste Fassung mit Synopse als Email - konfigurierbar nach Ihren Bedürfnissen