Bundesrecht - tagaktuell konsolidiert - alle Fassungen seit 2006
Vorschriftensuche
 

Anlagen - Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG 2017)

Artikel 1 G. v. 21.07.2014 BGBl. I S. 1066 (Nr. 33); zuletzt geändert durch Artikel 3 G. v. 14.11.2018 BGBl. I S. 1850
Geltung ab 01.08.2014; FNA: 754-27 Energieversorgung
17 frühere Fassungen | Drucksachen / Entwurf / Begründung | wird in 378 Vorschriften zitiert

Anlagen

Anlage 1 (zu § 23a) Höhe der Marktprämie



1.
Berechnung der Marktprämie

1.1
Im Sinne dieser Anlage ist:

-
„MP" die Höhe der Marktprämie nach § 23a in Cent pro Kilowattstunde,

-
„AW" der anzulegende Wert unter Berücksichtigung der §§ 19 bis 54 in Cent pro Kilowattstunde,

-
„MW" der jeweilige Monatsmarktwert in Cent pro Kilowattstunde.

1.2
Die Höhe der Marktprämie nach § 23a („MP") in Cent pro Kilowattstunde direkt vermarkteten und tatsächlich eingespeisten Stroms wird nach der folgenden Formel berechnet:

MP = AW - MW

Ergibt sich bei der Berechnung ein Wert kleiner null, wird abweichend von Satz 1 der Wert „MP" mit dem Wert null festgesetzt.

2.
Berechnung des Monatsmarktwerts „MW";

2.1
Monatsmarktwert bei Strom aus Wasserkraft, Deponiegas, Klärgas, Grubengas, Biomasse und Geothermie

Als Wert „MW" in Cent pro Kilowattstunde ist bei direkt vermarktetem Strom aus Wasserkraft, Deponiegas, Klärgas, Grubengas, Biomasse und Geothermie der Wert „MWEPEX" anzulegen. Dabei ist „MWEPEX" der tatsächliche Monatsmittelwert der Stundenkontrakte für die Preiszone für Deutschland am Spotmarkt der Strombörse in Cent pro Kilowattstunde.

2.2
Monatsmarktwert bei Strom aus Windenergie und solarer Strahlungsenergie

2.2.1
Energieträgerspezifischer Monatsmarktwert

Als Wert „MW" in Cent pro Kilowattstunde ist anzulegen bei direkt vermarktetem Strom aus

-
Windenergieanlagen an Land der Wert „MWWind an Land",

-
Windenergieanlagen auf See der Wert „MWWind auf See" und

-
Solaranlagen der Wert „MWSolar".

2.2.2
Windenergie an Land

„MWWind an Land" ist der tatsächliche Monatsmittelwert des Marktwerts von Strom aus Windenergieanlagen an Land am Spotmarkt der Strombörse für die Preiszone für Deutschland in Cent pro Kilowattstunde. Dieser Wert wird wie folgt berechnet:

2.2.2.1
Für jede Stunde eines Kalendermonats wird der durchschnittliche Wert der Stundenkontrakte am Spotmarkt der Strombörse für die Preiszone für Deutschland mit der Menge des in dieser Stunde nach der Online-Hochrechnung nach Nummer 3.1 erzeugten Stroms aus Windenergieanlagen an Land multipliziert.

2.2.2.2
Die Ergebnisse für alle Stunden dieses Kalendermonats werden summiert.

2.2.2.3
Diese Summe wird dividiert durch die Menge des in dem gesamten Kalendermonat nach der Online-Hochrechnung nach Nummer 3.1 erzeugten Stroms aus Windenergieanlagen an Land.

2.2.3
Windenergie auf See

„MWWind auf See" ist der tatsächliche Monatsmittelwert des Marktwerts von Strom aus Windenergieanlagen auf See am Spotmarkt der Strombörse für die Preiszone für Deutschland in Cent pro Kilowattstunde. Für die Berechnung von „MWWind auf See" sind die Nummern 2.2.2.1 bis 2.2.2.3 mit der Maßgabe anzuwenden, dass statt des nach der Online-Hochrechnung nach Nummer 3.1 erzeugten Stroms aus Windenergieanlagen an Land der nach der Online-Hochrechnung nach Nummer 3.1 erzeugte Strom aus Windenergieanlagen auf See zugrunde zu legen ist.

2.2.4
Solare Strahlungsenergie

„MWSolar" ist der tatsächliche Monatsmittelwert des Marktwerts von Strom aus Solaranlagen am Spotmarkt der Strombörse für die Preiszone Deutschland/Österreich in Cent pro Kilowattstunde. Für die Berechnung von „MWSolar" sind die Nummern 2.2.2.1 bis 2.2.2.3 mit der Maßgabe anzuwenden, dass statt des nach der Online-Hochrechnung nach Nummer 3.1 erzeugten Stroms aus Windenergieanlagen an Land der nach der Online-Hochrechnung nach Nummer 3.1 erzeugte Strom aus Solaranlagen zugrunde zu legen ist.

3.
Veröffentlichung der Berechnung

3.1
Die Übertragungsnetzbetreiber müssen jederzeit unverzüglich auf einer gemeinsamen Internetseite in einheitlichem Format die auf der Grundlage einer repräsentativen Anzahl von gemessenen Referenzanlagen erstellte Online-Hochrechnung der Menge des tatsächlich erzeugten Stroms aus Windenergieanlagen an Land, Windenergieanlagen auf See und Solaranlagen in ihren Regelzonen in mindestens stündlicher Auflösung veröffentlichen. Für die Erstellung der Online-Hochrechnung sind Reduzierungen der Einspeiseleistung der Anlage durch den Netzbetreiber oder im Rahmen der Direktvermarktung nicht zu berücksichtigen.

3.2
Die Übertragungsnetzbetreiber müssen ferner für jeden Kalendermonat bis zum Ablauf des zehnten Werktags des Folgemonats auf einer gemeinsamen Internetseite in einheitlichem Format und auf drei Stellen nach dem Komma gerundet folgende Daten in nicht personenbezogener Form veröffentlichen:

a)
den Wert der Stundenkontrakte am Spotmarkt der Strombörse für die Preiszone für Deutschland für jeden Kalendertag in stündlicher Auflösung,

b)
den Wert „MWEPEX" nach Maßgabe der Nummer 2.1,

c)
den Wert „MWWind an Land" nach Maßgabe der Nummer 2.2.2,

d)
den Wert „MWWind auf See" nach Maßgabe der Nummer 2.2.3 und

e)
den Wert „MWSolar" nach Maßgabe der Nummer 2.2.4.

3.3
Soweit die Daten nach Nummer 3.2 nicht bis zum Ablauf des zehnten Werktags des Folgemonats verfügbar sind, sind sie unverzüglich in nicht personenbezogener Form zu veröffentlichen, sobald sie verfügbar sind.




Anlage 2 (zu § 36h) Referenzertrag



1.
Eine Referenzanlage ist eine Windenergieanlage eines bestimmten Typs, für die sich entsprechend ihrer von einer dazu berechtigten Institution vermessenen Leistungskennlinie an dem Referenzstandort ein Ertrag in Höhe des Referenzertrags errechnet.

2.
Der Referenzertrag ist die für jeden Typ einer Windenergieanlage einschließlich der jeweiligen Nabenhöhe bestimmte Strommenge, die dieser Typ bei Errichtung an dem Referenzstandort rechnerisch auf Basis einer vermessenen Leistungskennlinie in fünf Betriebsjahren erbringen würde. Der Referenzertrag ist nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik zu ermitteln; die Einhaltung der allgemein anerkannten Regeln der Technik wird vermutet, wenn die Verfahren, Grundlagen und Rechenmethoden verwendet worden sind, die enthalten sind in den Technischen Richtlinien für Windenergieanlagen, Teil 5, in der zum Zeitpunkt der Ermittlung des Referenzertrags geltenden Fassung der FGW e. V. - Fördergesellschaft Windenergie und andere Erneuerbare Energien (FGW)1.

3.
Der Typ einer Windenergieanlage ist bestimmt durch die Typenbezeichnung, die Rotorkreisfläche, die Nennleistung und die Nabenhöhe gemäß den Angaben des Herstellers.

4.
Der Referenzstandort ist ein Standort, der bestimmt wird durch eine Rayleigh-Verteilung mit einer mittleren Jahreswindgeschwindigkeit von 6,45 Metern pro Sekunde in einer Höhe von 100 Metern über dem Grund und einem Höhenprofil, das nach dem Potenzgesetz mit einem Hellmann-Exponenten a mit einem Wert von 0,25 zu ermitteln ist, *) und einer Rauhigkeitslänge von 0,1 Metern.

5.
Die Leistungskennlinie ist der für jeden Typ einer Windenergieanlage ermittelte Zusammenhang zwischen Windgeschwindigkeit und Leistungsabgabe, unabhängig von der Nabenhöhe. Die Leistungskennlinie ist nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik zu ermitteln; die Einhaltung der allgemein anerkannten Regeln der Technik wird vermutet, wenn die Verfahren, Grundlagen und Rechenmethoden verwendet worden sind, die enthalten sind in den Technischen Richtlinien für Windenergieanlagen, Teil 2, der FGW2 in der zum Zeitpunkt der Ermittlung des Referenzertrags geltenden Fassung. Soweit die Leistungskennlinie nach einem vergleichbaren Verfahren vor dem 1. Januar 2000 ermittelt wurde, kann diese anstelle der nach Satz 2 ermittelten Leistungskennlinie herangezogen werden, soweit im Geltungsbereich dieses Gesetzes nach dem 31. Dezember 2001 nicht mehr mit der Errichtung von Anlagen des Typs begonnen wird, für den sie gilt.

6.
Zur Vermessung der Leistungskennlinien nach Nummer 5 und zur Berechnung der Referenzerträge von Anlagentypen am Referenzstandort nach Nummer 2 sind für die Zwecke dieses Gesetzes Institutionen berechtigt, die für die Anwendung der in diesen Nummern genannten Richtlinien nach DIN EN ISO IEC 170254 akkreditiert sind.

7.
Bei der Anwendung des Referenzertrags zur Bestimmung und Überprüfung der Höhe des anzulegenden Wertes nach § 36h Absatz 2 ab Beginn des sechsten, elften und sechzehnten auf die Inbetriebnahme der Anlage folgenden Jahres wird der Standortertrag mit dem Referenzertrag ins Verhältnis gesetzt. Der Standortertrag ist die Strommenge, die der Anlagenbetreiber an einem konkreten Standort über einen definierten Zeitraum tatsächlich hätte einspeisen können.

7.1
Der Standortertrag vor Inbetriebnahme wird aus dem Bruttostromertrag abzüglich der Verlustfaktoren ermittelt. Der Bruttostromertrag ist der mittlere zu erwartende Stromertrag einer Windenergieanlage an Land, der sich auf Grundlage des in Nabenhöhe ermittelten Windpotenzials mit einer spezifischen Leistungskurve ohne Abschläge ergibt. Verlustfaktoren sind Strommindererträge aufgrund von

a)
Abschattungseffekten,

b)
fehlender technischer Verfügbarkeit der Anlage in Höhe von höchstens 2 Prozent des Bruttostromertrags,

c)
elektrischen Effizienzverlusten im Betrieb der Windenergieanlage zwischen den Spannungsanschlüssen der jeweiligen Windenergieanlage und dem Netzverknüpfungspunkt des Windparks,

d)
genehmigungsrechtlichen Auflagen, zum Beispiel zu Geräuschemissionen, Schattenwurf, Naturschutz oder zum Schutz des Flugbetriebs einschließlich Radar.

7.2
Für die Ermittlung des Standortertrags der ersten fünf, zehn und 15 auf die Inbetriebnahme der Anlage folgenden Jahre ist die eingespeiste Strommenge im Betrachtungszeitraum die Grundlage, zu der die fiktive Strommenge zu addieren ist, die der Anlagenbetreiber in dem Betrachtungszeitraum hätte einspeisen können. Die fiktive Strommenge ist die Summe der folgenden Strommengen:

a)
Strommengen, die auf eine technische Nichtverfügbarkeit von mehr als 2 Prozent des Bruttostromertrags zurückgehen,

b)
Strommengen, die wegen Abregelungen durch den Netzbetreiber nach § 14 nicht erzeugt wurden, und

c)
Strommengen, die wegen sonstigen Abschaltungen oder Drosselungen, zum Beispiel der optimierten Vermarktung des Stroms, der Eigenversorgung oder der Stromlieferungen unmittelbar an Dritte, nicht eingespeist wurden.

7.3
Die Berechnung des Standortertrags richtet sich nach dem Stand der Technik. Es wird vermutet, dass die Berechnungen dem Stand der Technik entsprechen, wenn die Technischen Richtlinien der „FGW e. V. - Fördergesellschaft Windenergie und andere Erneuerbare Energien", insbesondere die Technischen Richtlinien für Windenergieanlagen, Teil 6 eingehalten worden sind. Die Berechnung der fiktiven Strommengen erfolgt auf der Grundlage der konkreten Anlagendaten für die entsprechenden Betriebsjahre. Zu diesem Zweck ist der Betreiber der Anlage verpflichtet, eine Datenhaltung zu organisieren, aus der die hierfür notwendigen Betriebszustände der Anlage durch berechtigte Dritte ausgelesen werden können und die nicht nachträglich verändert werden können.


---
1
Amtlicher Hinweis: Zu beziehen bei der FGW e. V. - Fördergesellschaft Windenergie und andere Erneuerbare Energien, Oranienburger Straße 45, 10117 Berlin.
2
Amtlicher Hinweis: Zu beziehen bei der FGW e. V. - Fördergesellschaft Windenergie und andere Erneuerbare Energien, Oranienburger Straße 45, 10117 Berlin.
3
Amtlicher Hinweis: Zu beziehen bei der Beuth Verlag GmbH, 10772 Berlin.

*)
Anm. d. Red.: Die nicht durchführbare Änderung in Artikel 1 Nr. 53 Buchstabe b G. v. 13. Oktober 2016 (BGBl. I S. 2258) wurde sinngemäß konsolidiert.




Anlage 3 (zu § 50b) Voraussetzungen und Höhe der Flexibilitätsprämie



I. Voraussetzungen der Flexibilitätsprämie

1.
Anlagenbetreiber können die Flexibilitätsprämie verlangen,

a)
wenn für den gesamten in der Anlage erzeugten Strom keine Einspeisevergütung in Anspruch genommen wird und für diesen Strom unbeschadet des § 27 Absatz 3 und 4, des § 27a Absatz 2 und des § 27c Absatz 3 des Erneuerbare-Energien-Gesetzes in der am 31. Juli 2014 geltenden Fassung dem Grunde nach ein Vergütungsanspruch nach § 19 in Verbindung mit § 100 Absatz 2 besteht, der nicht nach § 52 in Verbindung mit § 100 Absatz 2 verringert ist,

b)
wenn die Bemessungsleistung der Anlage im Sinne der Nummer II.1 erster Spiegelstrich mindestens das 0,2fache der installierten Leistung der Anlage beträgt,

c)
wenn der Anlagenbetreiber die zur Registrierung der Inanspruchnahme der Flexibilitätsprämie erforderlichen Angaben an das Register übermittelt hat und

d)
sobald ein Umweltgutachter mit einer Zulassung für den Bereich Elektrizitätserzeugung aus erneuerbaren Energien bescheinigt hat, dass die Anlage für den zum Anspruch auf die Flexibilitätsprämie erforderlichen bedarfsorientierten Betrieb nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik technisch geeignet ist.

2.
Die Höhe der Flexibilitätsprämie wird kalenderjährlich berechnet. Die Berechnung erfolgt für die jeweils zusätzlich bereitgestellte installierte Leistung nach Maßgabe der Nummer II. Auf die zu erwartenden Zahlungen sind monatliche Abschläge in angemessenem Umfang zu leisten.

3.
Anlagenbetreiber müssen dem Netzbetreiber die erstmalige Inanspruchnahme der Flexibilitätsprämie vorab mitteilen.

4.
Die Flexibilitätsprämie ist für die Dauer von zehn Jahren zu zahlen. Beginn der Frist ist der erste Tag des zweiten auf die Meldung nach Nummer I.3 folgenden Kalendermonats.

5.
Der Anspruch auf die Flexibilitätsprämie entfällt für zusätzlich installierte Leistung, die als Erhöhung der installierten Leistung der Anlage nach dem 31. Juli 2014 an das Register übermittelt wird, ab dem ersten Tag des zweiten Kalendermonats, der auf den Kalendermonat folgt, in dem der von der Bundesnetzagentur nach Maßgabe der Rechtsverordnung nach § 93 veröffentlichte aggregierte Zubau der zusätzlich installierten Leistung durch Erhöhungen der installierten Leistung nach dem 31. Juli 2014 erstmals den Wert von 1.350 Megawatt übersteigt.

II. Höhe der Flexibilitätsprämie

1.
Begriffsbestimmungen

Im Sinne dieser Anlage ist

-
„PBem" die Bemessungsleistung in Kilowatt; im ersten und im zehnten Kalenderjahr der Inanspruchnahme der Flexibilitätsprämie ist die Bemessungsleistung mit der Maßgabe zu berechnen, dass nur die in den Kalendermonaten der Inanspruchnahme der Flexibilitätsprämie erzeugten Kilowattstunden und nur die vollen Zeitstunden dieser Kalendermonate zu berücksichtigen sind; dies gilt nur für die Zwecke der Berechnung der Höhe der Flexibilitätsprämie,

-
„Pinst" die installierte Leistung in Kilowatt,

-
„PZusatz" die zusätzlich bereitgestellte installierte Leistung für die bedarfsorientierte Erzeugung von Strom in Kilowatt und in dem jeweiligen Kalenderjahr,

-
„fKor" der Korrekturfaktor für die Auslastung der Anlage,

-
„KK" die Kapazitätskomponente für die Bereitstellung der zusätzlich installierten Leistung in Euro und Kilowatt,

-
„FP" die Flexibilitätsprämie nach § 50b in Cent pro Kilowattstunde.

2.
Berechnung

2.1
Die Höhe der Flexibilitätsprämie nach § 50b („FP") in Cent pro Kilowattstunde direkt vermarkteten und tatsächlich eingespeisten Stroms wird nach der folgenden Formel berechnet:

Formel (BGBl. 2014 I S. 1111)


2.2
„PZusatz" wird nach der folgenden Formel berechnet:

PZusatz = Pinst - (fKor x PBem)

Dabei beträgt „fKor"

-
bei Biomethan: 1,6 und

-
bei Biogas, das kein Biomethan ist: 1,1.

Abweichend von Satz 1 wird der Wert „PZusatz" festgesetzt

-
mit dem Wert null, wenn die Bemessungsleistung die 0,2fache installierte Leistung unterschreitet,

-
mit dem 0,5fachen Wert der installierten Leistung „Pinst", wenn die Berechnung ergibt, dass er größer als der 0,5fache Wert der installierten Leistung ist.

2.3
„KK" beträgt 130 Euro pro Kilowatt.

2.4
Ergibt sich bei der Berechnung der Flexibilitätsprämie ein Wert kleiner null, wird abweichend von Nummer 2.1 der Wert „FP" mit dem Wert null festgesetzt.




Anlage 4 (zu den §§ 64, 103) Stromkosten- oder handelsintensive Branchen



Laufende
Nummer
WZ 20081
Code
WZ 2008 - Bezeichnung
(a. n. g. = anderweitig nicht genannt)
Liste 1 Liste 2
1.510SteinkohlenbergbauX 
2.610Gewinnung von Erdöl  X
3.620Gewinnung von Erdgas  X
4.710Eisenerzbergbau X
5.729Sonstiger NE-Metallerzbergbau X 
6.811Gewinnung von Naturwerksteinen und
Natursteinen, Kalk- und Gipsstein, Kreide
und Schiefer
X 
7.812Gewinnung von Kies, Sand, Ton und
Kaolin
 X
8.891Bergbau auf chemische und Dünge-
mittelminerale
X 
9.893Gewinnung von Salz X 
10.899Gewinnung von Steinen und Erden a. n. g. X 
11.1011Schlachten (ohne Schlachten von
Geflügel)
 X
12.1012Schlachten von Geflügel  X
13.1013Fleischverarbeitung X
14.1020Fischverarbeitung X
15.1031Kartoffelverarbeitung X
16.1032Herstellung von Frucht- und Gemüse-
säften
X 
17.1039Sonstige Verarbeitung von Obst und
Gemüse
X 
18.1041Herstellung von Ölen und Fetten
(ohne Margarine u. ä. Nahrungsfette)
X 
19.1042Herstellung von Margarine u. ä.
Nahrungsfetten
 X
20.1051Milchverarbeitung (ohne Herstellung von
Speiseeis)
 X
21.1061Mahl- und Schälmühlen  X
22.1062Herstellung von Stärke und Stärke-
erzeugnissen
X 
23.1072Herstellung von Dauerbackwaren  X
24.1073Herstellung von Teigwaren  X

25.1081Herstellung von Zucker  X
26.1082Herstellung von Süßwaren (ohne
Dauerbackwaren)
 X
27.1083Verarbeitung von Kaffee und Tee, Her-
stellung von Kaffee-Ersatz
 X
28.1084Herstellung von Würzmitteln und Soßen  X
29.1085Herstellung von Fertiggerichten  X
30.1086Herstellung von homogenisierten und
diätetischen Nahrungsmitteln
 X
31.1089Herstellung von sonstigen Nahrungs-
mitteln a. n. g.
 X
32.1091Herstellung von Futtermitteln für Nutztiere  X
33.1092Herstellung von Futtermitteln für sonstige
Tiere
 X
34.1101Herstellung von Spirituosen  X
35.1102Herstellung von Traubenwein  X
36.1103Herstellung von Apfelwein und anderen
Fruchtweinen
 X
37.1104Herstellung von Wermutwein und
sonstigen aromatisierten Weinen
X 
38.1105Herstellung von Bier  X
39.1106Herstellung von Malz X 
40.1107Herstellung von Erfrischungsgetränken;
Gewinnung natürlicher Mineralwässer
 X
41.1200Tabakverarbeitung X
42.1310Spinnstoffaufbereitung und Spinnerei X 
43.1320WebereiX 
44.1391Herstellung von gewirktem und
gestricktem Stoff
 X
45.1392Herstellung von konfektionierten
Textilwaren (ohne Bekleidung)
 X
46.1393Herstellung von Teppichen  X
47.1394Herstellung von Seilerwaren X 
48.1395Herstellung von Vliesstoff und Erzeug-
nissen daraus (ohne Bekleidung)
X 
49.1396Herstellung von technischen Textilien  X

50.1399Herstellung von sonstigen Textilwaren
a. n. g.
 X
51.1411Herstellung von Lederbekleidung X 
52.1412Herstellung von Arbeits- und Berufs-
bekleidung
 X
53.1413Herstellung von sonstiger Oberbe-
kleidung
 X
54.1414Herstellung von Wäsche  X
55.1419Herstellung von sonstiger Bekleidung und
Bekleidungszubehör a. n. g.
 X
56.1420Herstellung von Pelzwaren  X
57.1431Herstellung von Strumpfwaren  X
58.1439Herstellung von sonstiger Bekleidung
aus gewirktem und gestricktem Stoff
 X
59.1511Herstellung von Leder und Lederfaser-
stoff; Zurichtung und Färben von Fellen
 X
60.1512Lederverarbeitung (ohne Herstellung
von Lederbekleidung)
 X
61.1520Herstellung von Schuhen  X
62.1610Säge-, Hobel- und Holzimprägnierwerke X 
63.1621Herstellung von Furnier-, Sperrholz-,
Holzfaser- und Holzspanplatten
X 
64.1622Herstellung von Parketttafeln  X
65.1623Herstellung von sonstigen Konstruk-
tionsteilen, Fertigbauteilen, Ausbau-
elementen und Fertigteilbauten aus Holz
 X
66.1624Herstellung von Verpackungsmitteln,
Lagerbehältern und Ladungsträgern aus
Holz
 X
67.1629Herstellung von Holzwaren a. n. g., Kork-,
Flecht- und Korbwaren (ohne Möbel)
 X
68.1711Herstellung von Holz- und Zellstoff X 
69.1712Herstellung von Papier, Karton und Pappe X 
70.1721Herstellung von Wellpapier und -pappe
sowie von Verpackungsmitteln aus
Papier, Karton und Pappe
 X
71.1722Herstellung von Haushalts-, Hygiene-
und Toilettenartikeln aus Zellstoff, Papier
und Pappe
X 
72.1723Herstellung von Schreibwaren und
Bürobedarf aus Papier, Karton und Pappe
 X
73.1724Herstellung von Tapeten  X
74.1729Herstellung von sonstigen Waren aus
Papier, Karton und Pappe
 X

75.1813Druck- und Medienvorstufe  X
76.1910Kokerei X
77.1920MineralölverarbeitungX 
78.2011Herstellung von Industriegasen X 
79.2012Herstellung von Farbstoffen und
Pigmenten
X 
80.2013Herstellung von sonstigen anorganischen
Grundstoffen und Chemikalien
X 
81.2014Herstellung von sonstigen organischen
Grundstoffen und Chemikalien
X 
82.2015Herstellung von Düngemitteln und
Stickstoffverbindungen
X 
83.2016Herstellung von Kunststoffen in
Primärformen
X 
84.2017Herstellung von synthetischem
Kautschuk in Primärformen
X 
85.2020Herstellung von Schädlingsbe-
kämpfungs-, Pflanzenschutz- und
Desinfektionsmitteln
 X
86.2030Herstellung von Anstrichmitteln,
Druckfarben und Kitten
 X
87.2041Herstellung von Seifen, Wasch-,
Reinigungs- und Poliermitteln
 X
88.2042Herstellung von Körperpflegemitteln
und Duftstoffen
 X
89.2051Herstellung von pyrotechnischen
Erzeugnissen
 X
90.2052Herstellung von Klebstoffen  X
91.2053Herstellung von etherischen Ölen  X
92.2059Herstellung von sonstigen chemischen
Erzeugnissen a. n. g.
 X
93.2060Herstellung von Chemiefasern X 
94.2110Herstellung von pharmazeutischen
Grundstoffen
X 
95.2120Herstellung von pharmazeutischen
Spezialitäten und sonstigen pharma-
zeutischen Erzeugnissen
 X
96.2211Herstellung und Runderneuerung von
Bereifungen
 X
97.2219Herstellung von sonstigen Gummiwaren  X
98.2221Herstellung von Platten, Folien,
Schläuchen und Profilen aus Kunststoffen
X 
99.2222Herstellung von Verpackungsmitteln
aus Kunststoffen
X 

100.2223Herstellung von Baubedarfsartikeln
aus Kunststoffen
 X
101.2229Herstellung von sonstigen Kunststoff-
waren
 X
102.2311Herstellung von Flachglas X 
103.2312Veredlung und Bearbeitung von Flachglas X 
104.2313Herstellung von Hohlglas X 
105.2314Herstellung von Glasfasern und Waren
daraus
X 
106.2319Herstellung, Veredlung und Bearbeitung
von sonstigem Glas einschließlich tech-
nischen Glaswaren
X 
107.2320Herstellung von feuerfesten keramischen
Werkstoffen und Waren
X 
108.2331Herstellung von keramischen Wand- und
Bodenfliesen und -platten
X 
109.2332Herstellung von Ziegeln und sonstiger
Baukeramik
X 
110.2341Herstellung von keramischen Haushalts-
waren und Ziergegenständen
 X
111.2342Herstellung von Sanitärkeramik X 
112.2343Herstellung von Isolatoren und
Isolierteilen aus Keramik
X 
113.2344Herstellung von keramischen Erzeugnis-
sen für sonstige technische Zwecke
 X
114.2349Herstellung von sonstigen keramischen
Erzeugnissen
X 
115.2351Herstellung von Zement X 
116.2352Herstellung von Kalk und gebranntem
Gips
X 
117.2362Herstellung von Gipserzeugnissen für
den Bau
 X
118.2365Herstellung von Faserzementwaren  X
119.2369Herstellung von sonstigen Erzeugnissen
aus Beton, Zement und Gips a. n. g.
 X
120.2370Be- und Verarbeitung von Naturwerk-
steinen und Natursteinen a. n. g.
 X
121.2391Herstellung von Schleifkörpern und
Schleifmitteln auf Unterlage
 X
122.2399Herstellung von sonstigen Erzeugnissen
aus nichtmetallischen Mineralien a. n. g.
X 
123.2410Erzeugung von Roheisen, Stahl und
Ferrolegierungen
X 
124.2420Herstellung von Stahlrohren, Rohrform-,
Rohrverschluss- und Rohrverbindungs-
stücken aus Stahl
X 

125.2431Herstellung von Blankstahl X 
126.2432Herstellung von Kaltband mit einer Breite
von weniger als 600 mm
X 
127.2433Herstellung von Kaltprofilen  X
128.2434Herstellung von kaltgezogenem Draht X 
129.2441Erzeugung und erste Bearbeitung von
Edelmetallen
X 
130.2442Erzeugung und erste Bearbeitung von
Aluminium
X 
131.2443Erzeugung und erste Bearbeitung von
Blei, Zink und Zinn
X 
132.2444Erzeugung und erste Bearbeitung von
Kupfer
X 
133.2445Erzeugung und erste Bearbeitung von
sonstigen NE-Metallen
X 
134.2446Aufbereitung von Kernbrennstoffen X 
135.2451EisengießereienX 
136.2452StahlgießereienX 
137.2453LeichtmetallgießereienX 
138.2454BuntmetallgießereienX 
139.2511Herstellung von Metallkonstruktionen  X
140.2512Herstellung von Ausbauelementen aus
Metall
 X
141.2521Herstellung von Heizkörpern und -kesseln
für Zentralheizungen
 X
142.2529Herstellung von Sammelbehältern,
Tanks u. ä. Behältern aus Metall
 X
143.2530Herstellung von Dampfkesseln (ohne
Zentralheizungskessel)
 X
144.2540Herstellung von Waffen und Munition  X
145.2550Herstellung von Schmiede-, Press-, Zieh-
und Stanzteilen, gewalzten Ringen und
pulvermetallurgischen Erzeugnissen
 X
146.2561Oberflächenveredlung und Wärmebehand-
lung
 X
147.2571Herstellung von Schneidwaren und
Bestecken aus unedlen Metallen
 X
148.2572Herstellung von Schlössern und
Beschlägen aus unedlen Metallen
 X
149.2573Herstellung von Werkzeugen  X

150.2591Herstellung von Fässern, Trommeln,
Dosen, Eimern u. ä. Behältern aus Metall
 X
151.2592Herstellung von Verpackungen und Ver-
schlüssen aus Eisen, Stahl und NE-Metall
 X
152.2593Herstellung von Drahtwaren, Ketten und
Federn
 X
153.2594Herstellung von Schrauben und Nieten  X
154.2599Herstellung von sonstigen Metallwaren
a. n. g.
 X
155.2611Herstellung von elektronischen Bauele-
menten
X 
156.2612Herstellung von bestückten Leiterplatten  X
157.2620Herstellung von Datenverarbeitungs-
geräten und peripheren Geräten
 X
158.2630Herstellung von Geräten und Einrichtun-
gen der Telekommunikationstechnik
 X
159.2640Herstellung von Geräten der Unter-
haltungselektronik
 X
160.2651Herstellung von Mess-, Kontroll-,
Navigations- u. ä. Instrumenten und
Vorrichtungen
 X
161.2652Herstellung von Uhren  X
162.2660Herstellung von Bestrahlungs- und
Elektrotherapiegeräten und elektro-
medizinischen Geräten
 X
163.2670Herstellung von optischen und foto-
grafischen Instrumenten und Geräten
 X
164.2680Herstellung von magnetischen und
optischen Datenträgern
X 
165.2711Herstellung von Elektromotoren,
Generatoren und Transformatoren
 X
166.2712Herstellung von Elektrizitätsverteilungs-
und -schalteinrichtungen
 X
167.2720Herstellung von Batterien und
Akkumulatoren
X 
168.2731Herstellung von Glasfaserkabeln  X
169.2732Herstellung von sonstigen elektronischen
und elektrischen Drähten und Kabeln
 X
170.2733Herstellung von elektrischem Installa-
tionsmaterial
 X
171.2740Herstellung von elektrischen Lampen
und Leuchten
 X
172.2751Herstellung von elektrischen Haushalts-
geräten
 X
173.2752Herstellung von nicht elektrischen
Haushaltsgeräten
 X
174.2790Herstellung von sonstigen elektrischen
Ausrüstungen und Geräten a. n. g.
 X

175.2811Herstellung von Verbrennungsmotoren
und Turbinen (ohne Motoren für Luft-
und Straßenfahrzeuge)
 X
176.2812Herstellung von hydraulischen und pneu-
matischen Komponenten und Systemen
 X
177.2813Herstellung von Pumpen und
Kompressoren a. n. g.
 X
178.2814Herstellung von Armaturen a. n. g.  X
179.2815Herstellung von Lagern, Getrieben,
Zahnrädern und Antriebselementen
 X
180.2821Herstellung von Öfen und Brennern  X
181.2822Herstellung von Hebezeugen und
Fördermitteln
 X
182.2823Herstellung von Büromaschinen (ohne
Datenverarbeitungsgeräte und periphere
Geräte)
 X
183.2824Herstellung von handgeführten
Werkzeugen mit Motorantrieb
 X
184.2825Herstellung von kälte- und lufttechni-
schen Erzeugnissen, nicht für den
Haushalt
 X
185.2829Herstellung von sonstigen nicht wirt-
schaftszweigspezifischen Maschinen
a. n. g.
 X
186.2830Herstellung von land- und forstwirt-
schaftlichen Maschinen
 X
187.2841Herstellung von Werkzeugmaschinen für
die Metallbearbeitung
 X
188.2849Herstellung von sonstigen Werkzeug-
maschinen
 X
189.2891Herstellung von Maschinen für die
Metallerzeugung, von Walzwerks-
einrichtungen und Gießmaschinen
 X
190.2892Herstellung von Bergwerks-, Bau- und
Baustoffmaschinen
 X
191.2893Herstellung von Maschinen für die
Nahrungs- und Genussmittelerzeugung
und die Tabakverarbeitung
 X
192.2894Herstellung von Maschinen für die
Textil- und Bekleidungsherstellung und
die Lederverarbeitung
 X
193.2895Herstellung von Maschinen für die
Papiererzeugung und -verarbeitung
 X
194.2896Herstellung von Maschinen für die
Verarbeitung von Kunststoffen und Kaut-
schuk
 X
195.2899Herstellung von Maschinen für sonstige
bestimmte Wirtschaftszweige a. n. g.
 X
196.2910Herstellung von Kraftwagen und
Kraftwagenmotoren
 X
197.2920Herstellung von Karosserien, Aufbauten
und Anhängern
 X
198.2931Herstellung elektrischer und elektroni-
scher Ausrüstungsgegenstände für
Kraftwagen
 X
199.2932Herstellung von sonstigen Teilen und
sonstigem Zubehör für Kraftwagen
 X

200.3011Schiffbau (ohne Boots- und Yachtbau)  X
201.3012Boots- und Yachtbau  X
202.3020Schienenfahrzeugbau X
203.3030Luft- und Raumfahrzeugbau  X
204.3040Herstellung von militärischen
Kampffahrzeugen
 X
205.3091Herstellung von Krafträdern  X
206.3092Herstellung von Fahrrädern sowie von
Behindertenfahrzeugen
 X
207.3099Herstellung von sonstigen Fahrzeugen
a. n. g.
 X
208.3101Herstellung von Büro- und Ladenmöbeln  X
209.3102Herstellung von Küchenmöbeln  X
210.3103Herstellung von Matratzen  X
211.3109Herstellung von sonstigen Möbeln  X
212.3211Herstellung von Münzen  X
213.3212Herstellung von Schmuck, Gold-
und Silberschmiedewaren (ohne
Fantasieschmuck)
 X
214.3213Herstellung von Fantasieschmuck  X
215.3220Herstellung von Musikinstrumenten  X
216.3230Herstellung von Sportgeräten  X
217.3240Herstellung von Spielwaren  X
218.3250Herstellung von medizinischen und zahn-
medizinischen Apparaten und Materialien
 X
219.3291Herstellung von Besen und Bürsten  X
220.3299Herstellung von sonstigen Erzeugnissen
a. n. g.
X 
221.3832Rückgewinnung sortierter Werkstoffe X 



---
1
Amtlicher Hinweis: Klassifikation der Wirtschaftszweige des Statistischen Bundesamtes, Ausgabe 2008. Zu beziehen beim Statistischen Bundesamt, Gustav-Stresemann-Ring 11, 65189 Wiesbaden; auch zu beziehen über www.destatis.de.