Bundesrecht - tagaktuell konsolidiert - alle Fassungen seit 2006
Vorschriftensuche
 

Dreißigste Verordnung zur Änderung betäubungsmittelrechtlicher Vorschriften (30. BtMÄndV k.a.Abk.)


Eingangsformel *)



Die Bundesregierung verordnet auf Grund

-
des § 1 Absatz 2 des Betäubungsmittelgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 1. März 1994 (BGBl. I S. 358) nach Anhörung von Sachverständigen und

-
des § 13 Absatz 3 des Betäubungsmittelgesetzes, der zuletzt durch Artikel 4 Nummer 3 Buchstabe c des Gesetzes vom 19. Oktober 2012 (BGBl. I S. 2192) geändert worden ist:


---
*)
Notifiziert gemäß der Richtlinie 98/34/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 22. Juni 1998 über ein Informationsverfahren auf dem Gebiet der Normen und technischen Vorschriften und der Vorschriften für die Dienste der Informationsgesellschaft (ABl. L 204 vom 21.07.1998, S. 37), zuletzt geändert durch Artikel 26 Absatz 2 der Verordnung (EU) Nr. 1025/2012 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 25. Oktober 2012 (ABl. L 316 vom 14.11.2012, S. 12).


Artikel 1 Änderung der Anlagen des Betäubungsmittelgesetzes


Artikel 1 wird in 1 Vorschrift zitiert und ändert mWv. 21. November 2015 BtMG Anlage I, Anlage II

Die Anlagen des Betäubungsmittelgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 1. März 1994 (BGBl. I S. 358), das zuletzt durch Artikel 2 des Gesetzes vom 20. Mai 2015 (BGBl. I S. 725) geändert worden ist, werden wie folgt geändert:

1.
In Anlage I wird die folgende Position alphabetisch in die bestehende Reihenfolge eingefügt:

INNandere nicht geschützte
oder Trivialnamen
chemische Namen
(IUPAC)
„-Clephedron
(4-CMC, 4-Chlormethcathinon)
1-(4-Chlorphenyl)-2-
(methylamino)propan-1-on".


2.
In Anlage II werden die folgenden Positionen jeweils alphabetisch in die bestehende Reihenfolge eingefügt:

INNandere nicht geschützte
oder Trivialnamen
chemische Namen
(IUPAC)
„-Diclazepam
(2'-Chlordiazepam)
7-Chlor-5-(2-chlorphenyl)-1-methyl-
1,3-dihydro-2H-1,4-benzodiazepin-
2-on
-Flubromazepam7-Brom-5-(2-fluorphenyl)-1,3-
dihydro-2H-1,4-benzodiazepin-2-on
-MDMB-CHMICAMethyl{2-[1-(cyclohexylmethyl)-1H-
indol-3-carboxamido]-3,3-
dimethylbutanoat}
-3-Methoxyphencyclidin
(3-MeO-PCP)
1-[1-(3-Methoxyphenyl)cyclohexyl]
piperidin
-NM-2201
(CBL-2201)
Naphthalin-1-yl[1-(5-fluorpentyl)-1H-
indol-3-carboxylat]".



Artikel 2 Änderung der Betäubungsmittel-Verschreibungsverordnung


Artikel 2 wird in 1 Vorschrift zitiert und ändert mWv. 21. November 2015 BtMVV § 2, § 4

Die Betäubungsmittel-Verschreibungsverordnung vom 20. Januar 1998 (BGBl. I S. 74, 80), die zuletzt durch Artikel 2 der Verordnung vom 5. Dezember 2014 (BGBl. I S. 1999) geändert worden ist, wird wie folgt geändert:

1.
§ 2 Absatz 1 Buchstabe a wird wie folgt geändert:

a)
Nummer 10 wird aufgehoben.

b)
Die Nummern 11 und 12 werden wie folgt gefasst:

„11.Levomethadon1.800 mg,".
„12.Methadon3.600 mg,".


 
c)
Nummer 15 wird wie folgt gefasst:

„15.Morphin24.000 mg,".


2.
In § 4 Absatz 1 Buchstabe b wird nach dem Wort „Methadon" das Komma und das Wort „Methaqualon" gestrichen.


Artikel 3 Inkrafttreten



Diese Verordnung tritt am Tag nach der Verkündung*) in Kraft.


---
*)
Anm. d. Red.: Die Verkündung erfolgte am 20. November 2015.


Schlussformel



Der Bundesrat hat zugestimmt.

Die Bundeskanzlerin

Dr. Angela Merkel

Der Bundesminister für Gesundheit

Hermann Gröhe