Bundesrecht - tagaktuell konsolidiert - alle Fassungen seit 2006
Vorschriftensuche
 

Bekanntmachung über die Ausprägung von deutschen Euro-Gedenkmünzen im Nennwert von 20 Euro (Goldmünze „Pirol" der Serie „Heimische Vögel" - GoldMünzePirol k.a.Abk.)

B. v. 23.10.2017 BGBl. I S. 3628 (Nr. 71)
Geltung ab 09.11.2017; FNA: 692-5-17 Ausprägung von Euro-Münzen

Bekanntmachung



Gemäß den §§ 2, 4 und 5 des Münzgesetzes vom 16. Dezember 1999 (BGBl. I S. 2402) hat die Bundesregierung beschlossen, in den Jahren 2016 bis 2021 eine Serie von Goldmünzen im Nennwert von 20 Euro zum Thema „Heimische Vögel" prägen zu lassen. Im Jahr 2017 wird die Ausgabe mit der Münze „Pirol" fortgesetzt. Die Münze wird ab dem 22. Juni 2017 in den Verkehr gebracht.

Die limitierte Auflage der 20-Euro-Goldmünze „Pirol" beträgt maximal 200.000 Stück. Die Münze wird zu gleichen Teilen in den Münzstätten Berlin (Münzzeichen „A"), München (Münzzeichen „D"), Stuttgart (Münzzeichen „F"), Karlsruhe (Münzzeichen „G") und Hamburg (Münzzeichen „J") in Stempelglanzausführung geprägt.

Sie besteht aus Gold mit einem Feingehalt von 999,9 Tausendteilen (Feingold), hat einen Durchmesser von 17,5 Millimetern und eine Masse von 3,89 Gramm. Der Münzrand ist geriffelt.

Die Bildseite zeigt einen Pirol. Der Entwurf stammt von dem Künstler Frantisek Chochola aus Hamburg.

Die Wertseite wurde von der Künstlerin Adelheid Fuss aus Schwielowsee/Geltow entworfen. Sie zeigt einen Adler, den Schriftzug „BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND", die zwölf Europasterne, die Wertziffer mit der Euro-Bezeichnung sowie die Jahreszahl „2017" und - je nach Münzstätte - das Münzzeichen „A", „D", „F", „G" oder „J".


Schlussformel



Der Bundesminister der Finanzen

Schäuble

Abb. Bild- und Wertseite Goldmünze "Pirol" der Serie "Heimische Vögel" (BGBl. 2017 I S. 3628)