Bundesrecht - tagaktuell konsolidiert - alle Fassungen seit 2006
Vorschriftensuche
 
diese Vorschrift wurde aufgehoben und galt bis inkl. 29.11.2007

Gesetz zur Bereinigung von Verfahrensmängeln beim Erlaß einiger Gesetze (VfMBerG k.a.Abk.)

G. v. 25.03.1974 BGBl. I S. 769; aufgehoben durch Artikel 6 G. v. 23.11.2007 BGBl. I S. 2614
Geltung ab 28.03.1974; FNA: 114-5 Verkündungswesen
1 frühere Fassung | wird in 1 Vorschrift zitiert

§ 1



(1) Die folgenden Gesetze, die ganz oder teilweise auf der Grundlage von Gesetzen zur Änderung des Grundgesetzes ergangen sind, gelten als am Tage nach dem Inkrafttreten der jeweils maßgeblichen Änderungen des Grundgesetzes erlassen:

1.
Gesetz über den Finanzausgleich unter den Ländern (Länderfinanzausgleichsgesetz) vom 27. April 1955 (Bundesgesetzbl. I S. 199),

beruhend auf dem Gesetz zur Änderung und Ergänzung der Finanzverfassung (Finanzverfassungsgesetz) vom 23. Dezember 1955 (Bundesgesetzbl. I S. 817);

2.
Gesetz über die Rechtsstellung der Soldaten (Soldatengesetz) vom 19. März 1956 (Bundesgesetzbl. I S. 114),

beruhend auf dem Gesetz zur Ergänzung des Grundgesetzes vom 19. März 1956 (Bundesgesetzbl. I S. 111);

3.
Gesetz über die friedliche Verwendung der Kernenergie und den Schutz gegen ihre Gefahren (Atomgesetz) vom 23. Dezember 1959 (Bundesgesetzbl. I S. 814),

beruhend auf dem Gesetz zur Ergänzung des Grundgesetzes vom 23. Dezember 1959 (Bundesgesetzbl. I S. 813);

4.
Gesetz über Zuständigkeiten in der Luftverkehrsverwaltung vom 8. Februar 1961 (Bundesgesetzbl. I S. 69),

beruhend auf dem Gesetz zur Einfügung eines Artikels über die Luftverkehrsverwaltung in das Grundgesetz (11. Änderung des Grundgesetzes) vom 6. Februar 1961 (Bundesgesetzbl. I S. 65);

5.
Gesetz über die Tilgung von Ausgleichsforderungen vom 30. Juli 1965 (Bundesgesetzbl. I S. 650),

beruhend auf dem Vierzehnten Gesetz zur Änderung des Grundgesetzes vom 30. Juli 1965 (Bundesgesetzbl. I S. 649);

6.
Gesetz zur Förderung der Stabilität und des Wachstums der Wirtschaft vom 8. Juni 1967 (Bundesgesetzbl. I S. 582),

beruhend auf dem Fünfzehnten Gesetz zur Änderung des Grundgesetzes vom 8. Juni 1967 (Bundesgesetzbl. I S. 581);

7.
Gesetz über den Finanzausgleich zwischen Bund und Ländern vom 28. August 1969 (Bundesgesetzbl. I S. 1432),

beruhend auf dem Einundzwanzigsten Gesetz zur Änderung des Grundgesetzes (Finanzreformgesetz) vom 12. Mai 1969 (Bundesgesetzbl. I S. 359);

8.
Gesetz über die Gemeinschaftsaufgabe "Ausbau und Neubau von wissenschaftlichen Hochschulen" (Hochschulbauförderungsgesetz) vom 1. September 1969 (Bundesgesetzbl. I S. 1556),

beruhend auf dem Einundzwanzigsten Gesetz zur Änderung des Grundgesetzes (Finanzreformgesetz) vom 12. Mai 1969 (Bundesgesetzbl. I S. 359);

9.
Gesetz über die Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes" vom 3. September 1969 (Bundesgesetzbl. I S. 1573),

beruhend auf dem Einundzwanzigsten Gesetz zur Änderung des Grundgesetzes (Finanzreformgesetz) vom 12. Mai 1969 (Bundesgesetzbl. I S. 359);

10.
Gesetz zur Neuordnung der Gemeindefinanzen (Gemeindefinanzreformgesetz) vom 8. September 1969 (Bundesgesetzbl. I S. 1587),

beruhend auf dem Einundzwanzigsten Gesetz zur Änderung des Grundgesetzes (Finanzreformgesetz) vom 12. Mai 1969 (Bundesgesetzbl. I S. 359);

11.
Gesetz über die Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" vom 6. Oktober 1969 (Bundesgesetzbl. I S. 1861),

beruhend auf dem Einundzwanzigsten Gesetz zur Änderung des Grundgesetzes (Finanzreformgesetz) vom 12. Mai 1969 (Bundesgesetzbl. I S. 359);

12.
Erstes Gesetz zur Vereinheitlichung und Neuregelung des Besoldungsrechts in Bund und Ländern (1.BesVNG) vom 18. März 1971 (Bundesgesetzbl. I S. 208),

beruhend auf dem Achtundzwanzigsten Gesetz zur Änderung des Grundgesetzes (Artikel 74a GG) vom 18. März 1971 (Bundesgesetzbl. I S. 206).

(2) Die bisherigen Zeitpunkte des Inkrafttretens der in Absatz 1 genannten Gesetze bleiben unberührt.

(3) Die Absätze 1 und 2 gelten nicht im Land Berlin, soweit die genannten Gesetze dort nicht gelten.


§ 2



Dieses Gesetz gilt nach Maßgabe des § 13 Abs. 1 des Dritten Überleitungsgesetzes vom 4. Januar 1952 (Bundesgesetzbl. I S. 1) auch im Land Berlin.


§ 3



Dieses Gesetz tritt am Tage nach seiner Verkündung in Kraft.