Bundesrecht - tagaktuell konsolidiert - alle Fassungen seit 2006
Vorschriftensuche
 

§ 31 - Bundesversorgungsgesetz (BVG)

neugefasst durch B. v. 22.01.1982 BGBl. I S. 21; zuletzt geändert durch Artikel 1 V. v. 12.06.2018 BGBl. I S. 840
Geltung ab 01.01.1982; FNA: 830-2 Kriegsbeschädigte und Kriegshinterbliebene
41 frühere Fassungen | wird in 492 Vorschriften zitiert

§ 31



(1) 1Beschädigte erhalten eine monatliche Grundrente bei einem Grad der Schädigungsfolgen

von 30 in Höhe von 146 Euro,
von 40 in Höhe von 199 Euro,
von 50 in Höhe von 266 Euro,
von 60 in Höhe von 337 Euro,
von 70 in Höhe von 467 Euro,
von 80 in Höhe von 565 Euro,
von 90 in Höhe von 678 Euro,
von 100 in Höhe von 760 Euro.


2Die Grundrente erhöht sich für Schwerbeschädigte, die das 65. Lebensjahr vollendet haben, bei einem Grad der Schädigungsfolgen

von 50 und 60 um 30 Euro,
von 70 und 80 um 37 Euro,
von mindestens 90 um 45 Euro.


(2) Schwerbeschädigung liegt vor, wenn ein Grad der Schädigungsfolgen von mindestens 50 festgestellt ist.

(3) 1Beschädigte, bei denen Blindheit als Folge einer Schädigung anerkannt ist, erhalten stets die Rente nach einem Grad der Schädigungsfolgen von 100. 2Beschädigte mit Anspruch auf eine Pflegezulage gelten stets als Schwerbeschädigte. 3Sie erhalten mindestens eine Versorgung nach einem Grad der Schädigungsfolgen von 50.

(4) 1Beschädigte mit einem Grad der Schädigungsfolgen von 100, die durch die anerkannten Schädigungsfolgen gesundheitlich außergewöhnlich betroffen sind, erhalten eine monatliche Schwerstbeschädigtenzulage, die in folgenden Stufen gewährt wird:

Stufe I 88 Euro,
Stufe II 181 Euro,
Stufe III 269 Euro,
Stufe IV 361 Euro,
Stufe V 449 Euro,
Stufe VI 542 Euro.


2Die Bundesregierung wird ermächtigt, mit Zustimmung des Bundesrates durch Rechtsverordnung den Personenkreis, der durch seine Schädigungsfolgen außergewöhnlich betroffen ist, sowie seine Einordnung in die Stufen I bis VI näher zu bestimmen.





 

Frühere Fassungen von § 31 BVG

Die nachfolgende Aufstellung zeigt alle Änderungen dieser Vorschrift. Über die Links aktuell und vorher können Sie jeweils alte Fassung (a.F.) und neue Fassung (n.F.) vergleichen. Beim Änderungsgesetz finden Sie dessen Volltext sowie die Begründung des Gesetzgebers.

vergleichen mitmWv (verkündet)neue Fassung durch
aktuell vorher 01.07.2018Artikel 1 24. KOV-Anpassungsverordnung 2018 (24. KOV-AnpV 2018)
vom 12.06.2018 BGBl. I S. 840
aktuell vorher 01.07.2017Artikel 1 23. KOV-Anpassungsverordnung 2017 (23. KOV-AnpV 2017)
vom 08.06.2017 BGBl. I S. 1524
aktuell vorher 01.07.2016Artikel 1 22. KOV-Anpassungsverordnung 2016 (22. KOV-AnpV 2016)
vom 20.06.2016 BGBl. I S. 1362
aktuell vorher 01.07.2015Artikel 1 21. KOV-Anpassungsverordnung 2015 (21. KOV-AnpV 2015)
vom 19.06.2015 BGBl. I S. 993
aktuell vorher 01.07.2014 (25.09.2014)Artikel 1 20. KOV-Anpassungsverordnung 2014 (20. KOV-AnpV 2014)
vom 23.09.2014 BGBl. I S. 1533
aktuell vorher 01.07.2013 (17.08.2013)Artikel 1 19. KOV-Anpassungsverordnung 2013 (19. KOV-AnpV 2013)
vom 14.08.2013 BGBl. I S. 3227
aktuell vorher 01.07.2012Artikel 1 Achtzehnte KOV-Anpassungsverordnung 2012 (18. KOV-AnpV 2012)
vom 21.06.2012 BGBl. I S. 1391
aktuell vorher 01.07.2011Artikel 1 Siebzehnte KOV-Anpassungsverordnung 2011 (17. KOV-AnpV 2011)
vom 28.06.2011 BGBl. I S. 1271
aktuell vorher 01.07.2009 (22.07.2009)Artikel 1 Sechzehnte KOV-Anpassungsverordnung 2009 (16. KOV-AnpV 2009)
vom 17.07.2009 BGBl. I S. 2024
aktuell vorher 01.07.2008 (25.07.2008)Artikel 1 Fünfzehnte KOV-Anpassungsverordnung 2008 (15. KOV-AnpV 2008)
vom 18.07.2008 BGBl. I S. 1300
aktuell vorher 21.12.2007Artikel 1 Gesetz zur Änderung des Bundesversorgungsgesetzes und anderer Vorschriften des Sozialen Entschädigungsrechts
vom 13.12.2007 BGBl. I S. 2904
aktuell vorher 01.07.2007Artikel 1 Vierzehnte KOV-Anpassungsverordnung 2007 (14. KOV-AnpV 2007)
vom 14.06.2007 BGBl. I S. 1115
aktuellvor 01.07.2007früheste archivierte Fassung

Bitte beachten Sie, dass rückwirkende Änderungen - soweit vorhanden - nach dem Verkündungsdatum des Änderungstitels (Datum in Klammern) und nicht nach dem Datum des Inkrafttretens in diese Liste einsortiert sind.