Bundesrecht - tagaktuell konsolidiert - alle Fassungen seit 2006
Vorschriftensuche
 

§ 4 - Wirtschaftsstrafgesetz 1954 (WiStrG 1954 k.a.Abk.)

neugefasst durch B. v. 03.06.1975 BGBl. I S. 1313; zuletzt geändert durch Artikel 6 Abs. 29 G. v. 13.04.2017 BGBl. I S. 872
Geltung ab 01.01.1975; FNA: 453-11 Einzelne strafrechtliche Nebengesetze
3 frühere Fassungen | wird in 29 Vorschriften zitiert

§ 4 Preisüberhöhung in einem Beruf oder Gewerbe



(1) Ordnungswidrig handelt, wer vorsätzlich oder leichtfertig in befugter oder unbefugter Betätigung in einem Beruf oder Gewerbe für Gegenstände oder Leistungen des lebenswichtigen Bedarfs Entgelte fordert, verspricht, vereinbart, annimmt oder gewährt, die infolge einer Beschränkung des Wettbewerbs oder infolge der Ausnutzung einer wirtschaftlichen Machtstellung oder einer Mangellage unangemessen hoch sind.

(2) Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße bis zu fünfundzwanzigtausend Euro geahndet werden.



 

Zitierungen von § 4 Wirtschaftsstrafgesetz 1954

Sie sehen die Vorschriften, die auf § 4 WiStrG 1954 verweisen. Die Liste ist unterteilt nach Zitaten in WiStrG 1954 selbst, Ermächtigungsgrundlagen, anderen geltenden Titeln, Änderungsvorschriften und in aufgehobenen Titeln.
 
interne Verweise

§ 7 WiStrG 1954 Einziehung
§ 8 WiStrG 1954 Abführung des Mehrerlöses (vom 01.07.2017)