Bundesrecht - tagaktuell konsolidiert - alle Fassungen seit 2006
Vorschriftensuche
 

Änderung § 73g EStDV 2000 vom 18.08.2009

Ähnliche Seiten: alle Änderungen durch Artikel 9 FördRefIIBG am 18. August 2009 und Änderungshistorie der EStDV 2000

Hervorhebungen: alter Text, neuer Text

Änderung verpasst? EStDV 2000 abonnieren!

§ 73g EStDV 2000 a.F. (alte Fassung)
in der vor dem 18.08.2009 geltenden Fassung
§ 73g EStDV 2000 n.F. (neue Fassung)
in der am 18.08.2009 geltenden Fassung
durch Artikel 9 G. v. 10.08.2009 BGBl. I S. 2702

(Textabschnitt unverändert)

§ 73g Haftungsbescheid


(Text alte Fassung)

(1) Ist die Steuer nicht ordnungsmäßig einbehalten oder abgeführt, so hat das Finanzamt die Steuer von dem Schuldner, in den Fällen des § 73f von dem dort bezeichneten Rechtsträger, durch Haftungsbescheid oder von dem Steuerschuldner durch Steuerbescheid anzufordern.

(2) Der Zustellung des Haftungsbescheids an den Schuldner bedarf es nicht, wenn der Schuldner die einbehaltene Steuer dem Finanzamt ordnungsmäßig angemeldet hat (§ 73e) oder wenn er vor dem Finanzamt oder einem Prüfungsbeamten des Finanzamts seine Verpflichtung zur Zahlung der Steuer schriftlich anerkannt hat.

(Text neue Fassung)

(1) Ist die Steuer nicht ordnungsmäßig einbehalten oder abgeführt, so hat das Bundeszentralamt für Steuern oder das zuständige Finanzamt die Steuer von dem Schuldner, in den Fällen des § 73f von dem dort bezeichneten Rechtsträger, durch Haftungsbescheid oder von dem Steuerschuldner durch Steuerbescheid anzufordern.

(2) Der Zustellung des Haftungsbescheids an den Schuldner bedarf es nicht, wenn der Schuldner die einbehaltene Steuer dem Bundeszentralamt für Steuern oder dem Finanzamt ordnungsmäßig angemeldet hat (§ 73e) oder wenn er vor dem Bundeszentralamt für Steuern oder dem Finanzamt oder einem Prüfungsbeamten des Bundeszentralamts für Steuern oder des Finanzamts seine Verpflichtung zur Zahlung der Steuer schriftlich anerkannt hat.


Anzeige