Bundesrecht - tagaktuell konsolidiert - alle Fassungen seit 2006
Vorschriftensuche
 

§ 248a - Strafgesetzbuch (StGB)

neugefasst durch B. v. 13.11.1998 BGBl. I S. 3322; zuletzt geändert durch Artikel 1 G. v. 30.10.2017 BGBl. I S. 3618
Geltung ab 01.01.1975; FNA: 450-2 Strafgesetzbuch und zugehörige Gesetze
76 frühere Fassungen | wird in 825 Vorschriften zitiert

§ 248a Diebstahl und Unterschlagung geringwertiger Sachen



Der Diebstahl und die Unterschlagung geringwertiger Sachen werden in den Fällen der §§ 242 und 246 nur auf Antrag verfolgt, es sei denn, daß die Strafverfolgungsbehörde wegen des besonderen öffentlichen Interesses an der Strafverfolgung ein Einschreiten von Amts wegen für geboten hält.



 

Zitierungen von § 248a StGB

Sie sehen die Vorschriften, die auf § 248a StGB verweisen. Die Liste ist unterteilt nach Zitaten in StGB selbst, Ermächtigungsgrundlagen, anderen geltenden Titeln, Änderungsvorschriften und in aufgehobenen Titeln.
 
interne Verweise

§ 248c StGB Entziehung elektrischer Energie
§ 257 StGB Begünstigung
§ 259 StGB Hehlerei
§ 263 StGB Betrug (vom 01.07.2017)
§ 265a StGB Erschleichen von Leistungen
§ 266 StGB Untreue
§ 266b StGB Mißbrauch von Scheck- und Kreditkarten