Bundesrecht - tagaktuell konsolidiert - alle Fassungen seit 2006
Vorschriftensuche
 

Änderung Anlage 8 Saatgutverordnung vom 08.11.2012

Ähnliche Seiten: weitere Fassungen von Anlage 8 Saatgutverordnung, alle Änderungen durch Artikel 2 16. SaatGRÄndV am 8. November 2012 und Änderungshistorie der SaatgutV

Hervorhebungen: alter Text, neuer Text

Änderung verpasst? SaatgutV abonnieren!

Anlage 8 a.F. (alte Fassung)
in der vor dem 08.11.2012 geltenden Fassung
Anlage 8 n.F. (neue Fassung)
in der am 08.11.2012 geltenden Fassung
durch Artikel 2 V. v. 25.10.2012 BGBl. I S. 2270
 (keine frühere Fassung vorhanden)
 

Anlage 8 (zu §§ 46, 47 und 48 Abs. 3 Nr. 3) Etiketten und Einleger


(Textabschnitt unverändert)


1 | Vorgeschriebene Angaben

1.1 | Basissaatgut und Zertifiziertes Saatgut

1.1.1 | „Name und Anschrift der zuständigen Behörde"
„Name and address fo Designated Authority"
„Nom et adresse de l’Autorité désignée"

1.1.2 | „Art (botanischer Name)"
„Species (Latin name)"
„Espèce (nom latin)"

(Text alte Fassung) nächste Änderung

1.1.3 | „Sortenbezeichnung" (Bei Mais Angaben nach Nummer 3.4)
„Cultivar name"
„Nome du cultivar"

(Text neue Fassung)

1.1.3 | „Sortenbezeichnung" (Bei Mais und Sorghum Angaben nach Nummer 3.4)
„Cultivar name"
„Nome du cultivar"

1.1.4 | „Kategorie"
„Category"
„Catégorie"

1.1.5 | „Referenznummer"
„Reference number"
„Numéro de référence"

1.1.6 | „Datum der Probenahme"
„Date of sampling"
„Date de l’échantillonnage"

1.1.7 | Bei Runkelrübe und Zuckerrübe zusätzlich
„Saatgutbeschreibung (Monogerm-, Präzisions- oder natürliches Saatgut)"
„Seed description (Monogerm, precision or natural seed)"
„Description de la semence (semence monogerme, precision ou naturelle)"

1.1.8 | Bei Gemüsesaatgut zusätzlich
„Landesüblicher Name"
„Common name"
„Nom commun"

1.2 | Standardsaatgut

1.2.1 | „Landesüblicher Name"
„Common name"
„Nome commun"

1.2.2 | „Sortenbezeichnung"
„Cultivar name"
„Nom du cultivar"

1.2.3 | „Kategorie"
„Category"
„Catégorie"

1.2.4 | „Referenznummer der Partie"
„Identification number of the lot"
„Numéro d’identification du lot"

1.2.5 | „Name und Anschrift der für die Partie verantwortlichen Person oder Firma"
„Name and address of the person or firm responsible for the lot"
„Nom et adresse de la personne ou de l’entreprise responsable du lot"

1.2.6 | „Dieses Saatgut unterliegt nur einer stichprobenweisen Nachkontrolle"
„Seed subject only to random post control"
„Semences soumises seulement par sondage à un postcontrôle"

1.3 | Zertifiziertes Saatgut von Gemüse in Kleinpackungen

1.3.1 | „Landesüblicher Name des Gemüses"
„Common name of the vegetable"
„Nom commun du légume"

1.3.2 | „Sortenbezeichnung"
„Cultivar name"
„Nom du cultivar"

1.3.3 | „Partienummer"
„Code number"
„Numéro de code"

1.3.4 | „Name und Anschrift des Herstellers der Packung"
„Name and address of packager"
„Nom et adresse de l’emballeur"

1.3.5 | „Abgepackt aus OECD-Zertifiziertem Saatgut"
„Packaged from OECD Certified Seed"
„Emballage rempli à partir de semences certifiées OCDE"

1.4 | Anerkanntes Vorstufensaatgut

1.4.1 | Angaben nach den Nummern 1.1.1 bis 1.1.3 und 1.1.5 bis 1.1.8

1.4.2 | „Vorstufensaatgut"
„Pre-Basic seed"
„Semences pré-base"

1.4.3 | Zusätzlich kann die Zahl der höchstens vorgesehenen Generationen bis zum Zertifizierten Saatgut angege-
ben werden

2 | Aufdruck und Mindestgröße

2.1 | Aufdruck

2.1.1 | Das Etikett und der Einleger sind an einem Ende 3 cm schwarz zu färben und mit den Worten „OECD-Seed-
Scheme" und „Système OCDE pour les semences" zu versehen. Die verbleibende Fläche muss in schwar-
zem Druck die Angaben nach Nummer 1 enthalten.

2.1.2 | Das Etikett und der Einleger kann doppelseitig bedruckt werden.

2.2 | Mindestgröße 110 x 67 mm

3 | Zusätzliche Angaben

3.1 | nach § 47 Abs. 1
bei Basissaatgut und Zertifiziertem Saatgut von Runkelrübe und Zuckerrübe und bei Zertifiziertem Saatgut
von Gemüsearten
„Saatgut nicht abschließend geprüft, Anforderungen an den Feldbestand erfüllt"
„Seed not finally certified, requirements of field inspection are fulfilled"
„Semences ne pas certifiées definitivement; la culture est conformement aux règles pour l’inspection sur
pied"

3.2 | nach § 47 Abs. 2
bei Basissaatgut von Runkelrübe und Zuckerrübe
„Saatgut der Linie ..."
„Seed of the line ..."
„Semences de la lignée ..."
„Erbkomponente auf Basissaatgutstufe - Anbau nur nach Zuchtschema"
„Individual line on Basic Seed level - Cultivation only according to breeding scheme"
„Lignée individuelle au niveau des Semences de base - Cultivation seulement à la formule"

3.3 | nach § 48 Abs. 3 Nr. 3
„Wiederverschlossen"
„Resealed"
„Reconditionné"

vorherige Änderung

3.4 | Basissaatgut und Zertifiziertes Saatgut von Mais



3.4 | Basissaatgut und Zertifiziertes Saatgut von Mais und Sorghum

3.4.1 | bei Basissaatgut und Vorstufensaatgut anstelle der Sortenbezeichnung je nach gegebenem Fall
„Frei abblühend"
„Open pollinated"
„à pollinisation libre",
„Hybride"
„cross"
„hybride" oder
„Inzuchtlinie"
„inbred line"
„lignée inbred"
sowie die vom Bundessortenamt festgesetzte Bezeichnung, anderenfalls eine Bezeichnung, die die Identifi-
zierung ermöglicht.

3.4.2 | bei Zertifiziertem Saatgut zusätzlich zur Sortenbezeichnung je nach gegebenem Fall
„Frei abblühend"
„open pollinated"
„à pollinisation libre" oder
„Hybridsorte"
„hybrid"
„hybride"

3.5 | bei Zertifiziertem Saatgut erster, zweiter oder dritter Generation zusätzlich zur Kategorie:
„erster Generation", „zweiter Generation" oder „dritter Generation"
„1st generation", „2nd generation" oder „3rd generation"
„de 1iere génération", „de 2ème génération" oder „de 3ème génération".

 (keine frühere Fassung vorhanden)