Systematische Normdokumentation
Stand: BGBl. 2015 I, Nr. 24, S. 969-1008, ausgegeben am 29.06.2015
Vorschriftensuche
 

Gesetz zum Schutz der arbeitenden Jugend (Jugendarbeitsschutzgesetz - JArbSchG)

G. v. 12.04.1976 BGBl. I S. 965; zuletzt geändert durch Artikel 2 Abs. 7 G. v. 21.01.2015 BGBl. I S. 10
Geltung ab 01.05.1976; FNA: 8051-10 Jugendarbeitsschutz
5 frühere Fassungen | wird in 67 Vorschriften zitiert

§ 32 Erstuntersuchung



(1) Ein Jugendlicher, der in das Berufsleben eintritt, darf nur beschäftigt werden, wenn

1.
er innerhalb der letzten vierzehn Monate von einem Arzt untersucht worden ist (Erstuntersuchung) und

2.
dem Arbeitgeber eine von diesem Arzt ausgestellte Bescheinigung vorliegt.

(2) Absatz 1 gilt nicht für eine nur geringfügige oder eine nicht länger als zwei Monate dauernde Beschäftigung mit leichten Arbeiten, von denen keine gesundheitlichen Nachteile für den Jugendlichen zu befürchten sind.



 

Zitierungen von § 32 JArbSchG

Sie sehen die Vorschriften, die auf § 32 JArbSchG verweisen. Die Liste ist unterteilt nach Zitaten in JArbSchG selbst, Ermächtigungsgrundlagen, anderen geltenden Titeln, Änderungsvorschriften und in aufgehobenen Titeln.
 
interne Verweise

§ 5 Verbot der Beschäftigung von Kindern
§ 7 Beschäftigung von nicht vollzeitschulpflichtigen Kindern
§ 36 Ärztliche Untersuchungen und Wechsel des Arbeitgebers
§ 46 Ermächtigungen
§ 58 Bußgeld- und Strafvorschriften
 
Zitat in folgenden Normen

Berufsbildungsgesetz (BBiG)
Artikel 1 G. v. 23.03.2005 BGBl. I S. 931; zuletzt geändert durch Artikel 22 G. v. 25.07.2013 BGBl. I S. 2749
§ 35 Eintragen, Ändern, Löschen

Handwerksordnung
neugefasst durch B. v. 24.09.1998 BGBl. I S. 3074, 2006 I 2095; zuletzt geändert durch Artikel 19 G. v. 25.07.2013 BGBl. I S. 2749
§ 29

Jugendarbeitsschutzuntersuchungsverordnung (JArbSchUV)
V. v. 16.10.1990 BGBl. I S. 2221
§ 1 Durchführung der Untersuchungen
§ 3 Erhebungsbogen