Bundesrecht - tagaktuell konsolidiert - alle Fassungen seit 2006
Vorschriftensuche
 

§ 2 - Kassensicherungsverordnung (KassenSichV)

V. v. 26.09.2017 BGBl. I S. 3515 (Nr. 66)
Geltung ab 07.10.2017; FNA: 610-1-26 Allgemeines Steuerrecht
Drucksachen / Entwurf / Begründung

§ 2 Protokollierung von digitalen Grundaufzeichnungen



1Für jede Aufzeichnung eines Geschäftsvorfalls oder anderen Vorgangs im Sinne des § 146a Absatz 1 Satz 1 der Abgabenordnung muss von einem elektronischen Aufzeichnungssystem unmittelbar eine neue Transaktion gestartet werden. 2Die Transaktion hat zu enthalten:

1.
den Zeitpunkt des Vorgangbeginns,

2.
eine eindeutige und fortlaufende Transaktionsnummer,

3.
die Art des Vorgangs,

4.
die Daten des Vorgangs,

5.
die Zahlungsart,

6.
den Zeitpunkt der Vorgangsbeendigung oder des Vorgangsabbruchs,

7.
einen Prüfwert sowie

8.
die Seriennummer des elektronischen Aufzeichnungssystems oder die Seriennummer des Sicherheitsmoduls.

3Die Zeitpunkte nach Satz 2 Nummer 1 und 6, die Transaktionsnummer nach Satz 2 Nummer 2 und der Prüfwert nach Satz 2 Nummer 7 werden manipulationssicher durch das Sicherheitsmodul festgelegt. 4Die Transaktionsnummer muss so zu beschaffen sein, dass Lücken in Transaktionsaufzeichnungen erkennbar sind.



 

Zitierungen von § 2 KassenSichV

Sie sehen die Vorschriften, die auf § 2 KassenSichV verweisen. Die Liste ist unterteilt nach Zitaten in KassenSichV selbst, Ermächtigungsgrundlagen, anderen geltenden Titeln, Änderungsvorschriften und in aufgehobenen Titeln.
 
interne Verweise

§ 4 KassenSichV Einheitliche digitale Schnittstelle
§ 6 KassenSichV Anforderungen an den Beleg