Bundesrecht - tagaktuell konsolidiert - alle Fassungen seit 2006
Vorschriftensuche
 

Änderung Artikel 8 Gesetz zur Intensivierung des Einsatzes von Videokonferenztechnik in gerichtlichen und staatsanwaltschaftlichen Verfahren vom 01.08.2013

Ähnliche Seiten: Änderungshistorie des VidVerfG

Hervorhebungen: alter Text, neuer Text

Änderung verpasst? VidVerfG abonnieren!

Artikel 8 a.F. (alte Fassung)
in der vor dem 01.08.2013 geltenden Fassung
Artikel 8 n.F. (neue Fassung)
in der am 01.08.2013 geltenden Fassung
durch Artikel 42 G. v. 23.07.2013 BGBl. I S. 2586

Artikel 8 Änderung kostenrechtlicher Vorschriften


(Textabschnitt unverändert)

1. Im Gerichtskostengesetz vom 5. Mai 2004 (BGBl. I S. 718), das zuletzt durch Artikel 6 des Gesetzes vom 11. März 2013 (BGBl. I S. 434) geändert worden ist, wird der Anlage 1 (Kostenverzeichnis) folgende Nummer 9019 angefügt:


Nr. | Auslagentatbestand | Höhe

(Text alte Fassung) nächste Änderung

„9019 | Pauschale für die Inan-
spruchnahme von Videokon-
ferenzverbindungen:
je Verfahren für jede angefan-
gene halbe Stunde | 15,00 EUR".


2. In § 137 Absatz 1 Nummer 16 der Kostenordnung in der im Bundesgesetzblatt Teil III, Gliederungsnummer 361-1, veröffentlichten bereinigten Fassung, die zuletzt durch Artikel 12 des Gesetzes vom 20. April 2013 (BGBl. I S. 831) geändert worden ist, wird der abschließende Punkt durch ein Semikolon ersetzt und wird folgende Nummer 17 angefügt:

„17. für die Inanspruchnahme von Videokonferenzverbindungen je Verfahren eine Pauschale von 15 Euro für jede angefangene halbe Stunde."

3. Im Gesetz über Gerichtskosten in Familiensachen vom 17. Dezember 2008 (BGBl. I S. 2586, 2666),
das zuletzt durch Artikel 10 des Gesetzes vom 5. Dezember 2012 (BGBl. I S. 2418) geändert worden ist, wird der Anlage 1 (Kostenverzeichnis) folgende Nummer 2015 angefügt:

(Text neue Fassung)

„9019 | Pauschale für die Inan-
spruchnahme von Videokon-
ferenzverbindungen:
je Verfahren für jede angefan-
gene halbe Stunde | 15,00 €".


2. Im Gerichts- und Notarkostengesetz vom 23. Juli 2013 (BGBl. I S. 2586), das zuletzt durch Artikel 9 des Gesetzes vom 5. Dezember 2012 (BGBl. I S. 2418) geändert worden ist, dieses wiederum geändert durch Artikel 41 des Gesetzes vom 23. Juli 2013 (BGBl. I S. 2586), wird in der Anlage 1 (Kostenverzeichnis) nach Nummer 31015 folgende Nummer 31016 eingefügt:


Nr. | Auslagentatbestand | Höhe

vorherige Änderung

„2015 | Pauschale für die Inan-
spruchnahme von Videokon-
ferenzverbindungen:
je Verfahren für jede angefan-
gene halbe Stunde | 15,00 EUR".



„31016 | Pauschale für die Inan-
spruchnahme von Video-
konferenzverbindungen:
je Verfahren für jede ange-
fangene halbe Stunde | 15,00 €".


3. Im Gesetz über Gerichtskosten in Familiensachen vom 17. Dezember 2008 (BGBl. I S. 2586, 2666), das zuletzt durch Artikel 10 des Gesetzes vom 5. Dezember 2012 (BGBl. I S. 2418) geändert worden ist, wird der Anlage 1 (Kostenverzeichnis) folgende Nummer 2015 angefügt:


Nr. | Auslagentatbestand | Höhe

„2015 | Pauschale für die Inan-
spruchnahme von
Videokon-
ferenzverbindungen:
je Verfahren für jede angefan-
gene halbe Stunde | 15,00 €".


Anzeige