Bundesrecht - tagaktuell konsolidiert - alle Fassungen seit 2006
Vorschriftensuche
 

Anlage 6 - Seeleute-Befähigungsverordnung (See-BV)

V. v. 08.05.2014 BGBl. I S. 460 (Nr. 19); zuletzt geändert durch Artikel 1 V. v. 28.07.2021 BGBl. I S. 3236
Geltung ab 01.06.2014; FNA: 9513-39 Schiffsbesatzung
|

Anlage 6 (zu den §§ 39, 40) Anforderungen an die Ausbildung in der Metallbearbeitung



Eine Ausbildung in der Metallbearbeitung muss mindestens folgende Kenntnisse, Verständnisse und Fachkunde vermitteln: Metallbearbeitung in einer Lehrwerkstatt bzw. überbetrieblichen Ausbildungsstätte

1. Planen und Vorbereiten von Arbeitsabläufen, Kontrollieren und Bewerten der Arbeitsergebnisse

1.1
Festlegen der Arbeitsschritte (Arbeitsdurchführung bis Qualitätskontrolle)

1.2
Einschätzen des Teilebedarfs und der Arbeitsmittel

1.3
Auswählen der Prüf- und Messmittel zur Kontrolle der Arbeitsergebnisse

1.4 Vorbereiten von Halbzeugen, Werkstücken, Spannzeugen, Werkzeugen, Prüf- und Messzeugen und weiteren Hilfsmitteln

1.5
Einrichten des Arbeitsplatzes

1.6
Kontrollieren des Arbeitsergebnisses und Bewerten bei Abweichungen vom Sollmaß

2. Lesen, Anwenden und Erstellen von technischen Unterlagen

2.1
Lesen, Verstehen und Anwenden von Teil-, Gruppen- und Explosionszeichnungen, technischen Unterlagen und Betriebsanleitungen

2.2
Anfertigen von Skizzen

2.3
Anwenden von Normen und Toleranzen

3. Unterscheiden, Zuordnen und Verwenden von Werk-, Hilfs- und Betriebsstoffen

3.1
Unterscheiden der Werkstoffeigenschaften von Eisenmetallen, Nichteisenmetallen, Kunst- und Naturstoffen

3.2
Auswählen der Werkstoffe unter Berücksichtigung ihrer Eigenschaften

3.3
Auswählen der Bearbeitungsmethode nach dem Verwendungszweck

3.4 Verwenden von technischen Bezeichnungen von Werkzeugen (Hämmer, Anreißwerkzeuge, Meißel, Sägen, Feilen, Zangen, Schneider, Schraubendreher, Schraubenschlüssel sowie Prüfgeräte)

3.5
Unterscheiden, Zuordnen und Auswählen von verschiedenen Betriebs- und Hilfsstoffen nach ihrem Verwendungszweck

4. Prüfen und Messen

4.1
Auswählen von Prüf- und Messgeräten nach dem Verwendungszweck

4.2
Messen von Längen mit Strichmaßstäben, Messschiebern und Messschrauben unter Beachtung von systematischen und zufälligen Messfehlern

4.3
Messen von Winkeln mit Winkelmessern sowie Prüfen mit feststehenden Winkeln

4.5
Prüfen der Ebenheit von Flächen mit Lineal und Winkel nach dem Lichtspaltverfahren

4.6
Prüfen der Formgenauigkeit mit Rundungslehren

4.7
Prüfen der Maßgenauigkeit mit festen und verstellbaren Lehren

4.8
Prüfen der Oberfläche auf Verschleiß und Beschädigung

4.9
Erklären von Grenzmaßen, Toleranzen, Funktionen und Materialbeschaffenheit von gefügten Bauteilen

4.10
Erstellen von Mess- und Prüfprotokollen

5. Anreißen, Körnen und Kennzeichnen

5.1
Zitieren der Arbeitsregeln beim Anreißen und Körnen

5.2
Anreißen von Werkstücken unter Beachtung der Werkstoffeigenschaften und -oberflächen

5.3
Körnen von Bohrungsmittelpunkten sowie Kontroll- und Messpunkten

5.4
Kennzeichnen von Werkstücken und Bauteilen

6. Ausrichten und Spannen von Werkzeugen und Werkstücken

6.1
Auswählen der Spannzeuge nach Größe, Form, Werkstoff sowie Bearbeitung von Werkstücken oder Bauteilen und deren Befestigungen

6.2
Ausrichten und Spannen von Werkstücken oder Bauteilen unter Beachtung der Werkstückstabilität und des Oberflächenschutzes

6.3
Ausrichten und Spannen von Werkzeugen

7. Manuelles Spanen

7.1
Auswählen von Werkzeugen nach Werkstoff, Form und Oberflächengüte des Werkstücks

7.2
Feilen

7.2.1
Aufführen von verschiedenen Flächen (ebene, winklige und parallele, gekrümmte und komplizierte Formen)

7.2.2
Beschreiben von Feilenarten und Aufbau von Feilen

7.2.3
Beschreiben der Anordnung der Schneiden und Hiebarten (Einhiebige, Raspeln und Kreuzhiebige)

7.2.4
Beschreiben von Hiebeinteilungen (Schrupp- und Schlichtstufen von Feilen)

7.2.5
Zitieren der Arbeitsregeln beim Feilen und Feilenwahl bis hin zur Arbeitstechnik und Pflege von Feilen

7.2.6
Feilen von Flächen und Formen an Werkstücken aus Stahl und Nichteisenmetallen (eben, winklig und parallel auf Maß) sowie Passungen

7.3
Sägen

7.3.1
Zitieren der Arbeitsregeln beim Handsägen

7.3.2
Darlegen der Kriterien für die Auswahl von Handsägen (Bügelsägen, Einstreichsägen, elektrische Handsägemaschinen, Fuchsschwanz)

7.3.3
Beschreiben des Aufbaus von Sägewerkzeugen (Schneidenform, Zahnteilung)

7.3.4 Identifizieren der Größe der zu berücksichtigenden Schneidwinkel und Zähnezahlen (je nach Werkstoff)

7.3.5
Sägen von Blechen, Rohren und Profilen aus Eisen- und Nichteisenmetallen, Kunststoff und Holz nach Anriss

7.4
Schneiden (Gewinde)

7.4.1
Gegenüberstellen von Gewindearten (Unterscheidung nach Gewindeformen)

7.4.2
Benennen von Werkzeugen für das Schneiden

7.4.3
Beschreiben der Nutzung von Satzgewindebohrern (3-Satz-Schneider und Kennung)

7.4.4
Bohren von Innengewinden und Schneiden von Außengewinden unter Beachtung von Werkstoffeigenschaften und Kühlschmierstoffen

7.4.5
Herstellen von Rohrgewinden

7.4.6
Aufzählen der Arbeitsschritte beim Entfernen abgebrochener Gewindebohrer

7.5
Schleifen von Hand

7.5.1
Beschreiben des Schleifens mit Schleifpapier, -leinen, insbesondere die Auswahl der Korngrößen

7.5.2
Beschreiben des Läppens von Bauteilen mit Läppmittel

8. Maschinelles Spanen

8.1
Auswählen der Werkzeuge unter Berücksichtigung der Verfahren, der Werkstoffe und der Schneidengeometrie

8.2
Bestimmen und Einstellen von Umdrehungsfrequenz, Vorschub und Schnitttiefe an Werkzeugmaschinen für Bohrungen mit Hilfe von Tabellen und Diagrammen

8.3
Herstellen der Betriebsbereitschaft der Werkzeugmaschinen

8.4
Bohren

8.4.1
Unterscheiden von Werkzeugen zum Bohren (Wendel-/Spiralbohrer und deren Aufbau, Schneidengeometrie des Bohrers)

8.4.2
Unterscheiden von Reiben (Bauformen von Hand- und Maschinenreibahlen)

8.4.3
Beschreiben von Senken, Plansenken und Profilsenken (Werkzeuge zum Senken)

8.4.4
Zitieren der Arbeitsregeln beim Bohren

8.4.5
Erklären der Auswahl und Scharfschleifen von Wendel-/Spiralbohrern

8.4.6
Erklären des Spannens von Bohrern (Betriebsbereitschaft)

8.4.7
Erklären des Lösens und Einsetzens von Bohrfuttern und Bohrern mit Kegelschaft

8.4.8
Herstellen von Bohrungen in Werkstücken aus Eisen- und Nichteisenmetallen bis zu einer Lagetoleranz von ± 0,2 mm unter Beachtung der Kühlschmierstoffe an Bohr- und Drehmaschinen mit verschiedenen Werkzeugen durch Bohren ins Volle, Aufbohren, Zentrieren und Profilsenken

8.4.9
Herstellen von Bohrungen in Werkstücken aus Eisenmetallen bis zu einer Maßgenauigkeit IT 7 und einer Oberflächenbeschaffenheit Rz zwischen 4 und 10 µm unter Beachtung der Kühlschmierstoffe an Bohrmaschinen durch Rundreiben

8.5
Drehen

8.5.1
Beschreiben des Funktionsprinzips von Drehmaschinen und ihrer Baugruppen

8.5.2
Erklären der Schnittbewegungen, Schnitttiefen und Vorschub

8.5.3
Beschreiben der verschiedenen Drehverfahren (außen/innen)

8.5.4
Unterscheiden der Drehwerkzeuge (Bauarten von Drehmeißeln) und Werkzeugspanner

8.5.5
Festlegen der Arbeitsschritte zur Werkzeugherstellung (Arbeitsplanung)

8.5.6
Herstellen von Werkstücken aus Eisen- und Nichteisenmetallen bis zur Maßgenauigkeit von ± 0,1 mm und einer Oberflächenbeschaffenheit Rz zwischen 4 und 63 µm unter Beachtung der Kühlschmierstoffe mit unterschiedlichen Drehmeißeln, durch Quer-Plan- und Längs-Runddrehen

8.6
Schleifen

8.6.1
Beschreiben des Funktionsprinzips elektrischer Werkstattschleifmaschinen und der Baugruppen an der Schleifmaschine

8.6.2
Beschreiben von Handschleifmaschinen

8.6.3
Beschreiben von Freihandwinkelschleifern

8.6.4
Unterscheiden von Schleifmitteln (Scheiben und Anwendung)

8.6.5
Beschreiben von Spannvorrichtungen für Schleifscheiben

8.6.6
Erklären des Anschleifens/Scharfschleifens von Werkzeugen wie Reißnadel, Körner, Bohrer und Meißel am Schleifbock

8.7
Sägen

8.7.1
Beschreiben des Funktionsprinzips und der Baugruppen an der Maschinensäge

8.7.2
Unterscheiden von Maschinensägen (horizontale und vertikale Bandsägen, Bügel- und Kreissägen)

8.7.3
Beschreiben von Sägeverfahren (absägen, aussägen, schlitzen)

8.7.4
Beschreiben des Aufbaus von Sägeblättern (Schneidenform, Zahnteilung, Sägeblattschliff)

8.7.5
Auswählen der Größe der zu berücksichtigenden Schneidwinkel und Zähnezahlen (je nach Werkstoff)

8.7.6
Beschreiben von Freihandschnitten

8.7.7
Sägen von Werkstücken mit stationären Sägemaschinen

9. Scheren und Trennen

9.1
Aufführen von Bezeichnungen von Handscheren und deren Verwendung

9.2
Zitieren von Arbeitsregeln im Umgang mit Handhebelscheren

9.3
Schneiden von Feinblechen mit Hand- und Handhebelscheren nach Anriss

9.4
Trennen von Rohren mit Rohrabschneidern

9.5
Trennen, Zerspanen und Abscheren mit Meißeln

9.6
Erklären des manuellen thermischen Trennens von Blechen, Rohren und Profilen

10. Umformen

10.1
Kaltes Umformen von Blechen aus Stahl und Nichteisenmetallen durch freies Runden und Schwenkbiegen mit und ohne Vorrichtungen im Schraubstock

10.2
Kaltes Umformen von Rohren aus Stahl unter Beachtung des Wanddicken-Durchmesser-Verhältnisses

10.3
Warmes Umformen von Blechen, Rohren und Profilen

10.4
Biegerichten von Blechen, Rohren und Profilen

10.5
Umformen von Werkstücken durch Treiben, Schweifen und Stauchen

10.6
Richten (Geradebiegen)

10.7
Benutzen von Biegevorrichtungen mit auswechselbaren Rollen

10.8
Beschreiben der Blechumformung mit Biege/Walzenbiegemaschinen

10.9
Zitieren der Arbeitsregeln beim Richten, Biegen und Umformen

10.10
Beschreiben der Änderung der Stoffeigenschaften beim Härten, Anlassen, Glühen (Wärmebehandlung von Stahl)

11. Fügen (Schraub-, Bolzen-, Stift- und Pressverbindungen)

11.1
Prüfen der Bauteile auf Oberflächenbeschaffenheit der Fügeflächen und Formtoleranz sowie Fixieren in montagegerechter Lage

11.2 Verbinden und Sichern von Bauteilen mit Schrauben, Muttern und Sicherungselementen unter Beachtung der Reihenfolge und des Anzugsdrehmomentes sowie der Werkstoffpaarung

11.3
Fügen mit Schrauben, Bolzen, Stiften, Keilen

11.4
Konstruieren von Bolzen- und Stiftverbindungen

11.5
Konstruieren von Pressverbindungen durch Einpressungen, Keilen, Schrumpfen und Dehnen

11.6
Konstruieren von Rohrschraubverbindungen

11.7
Beschreiben der Arten von Passungen

12. Fügen (Schweißen, Löten)

12.1
Durchführen von vorbereitenden Arbeiten zum Schweißen und Löten (unter Beachtung der Maßnahmen des Brandschutzes)

12.2
Herstellen der Betriebsbereitschaft der Schweiß- und Löteinrichtung

12.3
Auswählen der Werkzeuge, Lote und Flussmittel nach Verwendungszweck

12.4 Vorbereitung der Werkstücke und Bauteile zum Schweißen und Löten

12.5
Schweißen von Feinblechen und Stahl auf Stoß

12.6
Schweißen von Kehlnähten an Blechen und Rohren aus Stahl

12.7
Löten von Werkstücken und Bauteilen aus Eisen- und Nichteisenmetallen unter Beachtung der Oberflächenbeschaffenheit der Werkstoffe und der Eigenschaften der Löthilfsstoffe

12.8
Fügen durch Kleben

12.9
Beschreiben der Arten und Einsatzmöglichkeiten von Klebstoffen

12.10
Aufzählen der Arten von Schraubensicherungsmitteln (Kleber, Lack)





 

Frühere Fassungen von Anlage 6 See-BV

Die nachfolgende Aufstellung zeigt alle Änderungen dieser Vorschrift. Über die Links aktuell und vorher können Sie jeweils alte Fassung (a.F.) und neue Fassung (n.F.) vergleichen. Beim Änderungsgesetz finden Sie dessen Volltext sowie die Begründung des Gesetzgebers.

vergleichen mitmWv (verkündet)neue Fassung durch
aktuell vorher 31.07.2021Artikel 1 Erste Verordnung zur Änderung der Seeleute-Befähigungsverordnung
vom 28.07.2021 BGBl. I S. 3236

Bitte beachten Sie, dass rückwirkende Änderungen - soweit vorhanden - nach dem Verkündungsdatum des Änderungstitels (Datum in Klammern) und nicht nach dem Datum des Inkrafttretens in diese Liste einsortiert sind.



 

Zitierungen von Anlage 6 See-BV

Sie sehen die Vorschriften, die auf Anlage 6 See-BV verweisen. Die Liste ist unterteilt nach Zitaten in See-BV selbst, Ermächtigungsgrundlagen, anderen geltenden Titeln, Änderungsvorschriften und in aufgehobenen Titeln.
 
interne Verweise

§ 39 See-BV Voraussetzungen für den Erwerb der Befähigungszeugnisse (vom 31.07.2021)
... der Metall- oder Elektrotechnik, der eine Ausbildung in der Metallbearbeitung nach Anlage 6 von mindestens 14 Wochen sowie eine Vertiefung dieser Fachkunde durch die praktische Anwendung der ... der Metall- oder Elektrotechnik, der eine Ausbildung in der Metallbearbeitung nach Anlage 6 von mindestens sieben Wochen beinhaltet, und eine Seefahrtzeit im Maschinendienst von mindestens ... nach § 29 Absatz 3 sowie eine Ausbildung in der Metallbearbeitung nach Anlage 6 von mindestens sieben Wochen und 2. den Abschluss einer Ausbildung nach den ...
§ 40 See-BV Voraussetzungen für den Erwerb der Befähigungsnachweise (vom 31.07.2021)
... a) Seefahrtzeit von mindestens sechs Monaten und eine Ausbildung in der Metallbearbeitung nach Anlage 6 von mindestens sieben Wochen oder den Besitz des Zeugnisses über die Abschlussprüfung in ... der Metall- oder Elektrotechnik, der eine Ausbildung in der Metallbearbeitung nach Anlage 6 von mindestens sieben Wochen sowie eine Vertiefung der Fachkunde durch die praktische Anwendung ... Ausbildung oder einem zugelassenen Lehrgang, die eine Ausbildung in der Metallbearbeitung nach Anlage 6 von mindestens sieben Wochen beinhalten, und 2. die Befähigung nach Abschnitt ...
§ 64 See-BV Übergangsbestimmungen (vom 31.07.2021)
... zugelassen waren, erfüllen die Anforderungen an die Ausbildung in der Metallbearbeitung nach Anlage 6 . (2) Soweit durch diese Rechtsverordnung die Gültigkeitsdauer von ...
 
Zitate in Änderungsvorschriften

Erste Verordnung zur Änderung der Seeleute-Befähigungsverordnung
V. v. 28.07.2021 BGBl. I S. 3236
Artikel 1 1. See-BVÄndV Änderung der Seeleute-Befähigungsverordnung
... „Kapitän nationale Fahrt BRZ 100" ersetzt. h) Nach der Angabe zu Anlage 6 wird folgende Angabe zu Anlage 6a eingefügt: „Anlage 6a Anforderungen an ... der Metall- oder Elektrotechnik, der eine Ausbildung in der Metallbearbeitung nach Anlage 6 von mindestens 14 Wochen sowie eine Vertiefung dieser Fachkunde durch die praktische Anwendung der ... der Metall- oder Elektrotechnik, der eine Ausbildung in der Metallbearbeitung nach Anlage 6 von mindestens sieben Wochen beinhaltet, und eine Seefahrtzeit im Maschinendienst von mindestens ... nach § 29 Absatz 3 sowie eine Ausbildung in der Metallbearbeitung nach Anlage 6 von mindestens sieben Wochen und". bb) In Nummer 2 wird am Ende das Komma durch ... Seefahrtzeit von mindestens sechs Monaten und eine Ausbildung in der Metallbearbeitung nach Anlage 6 von mindestens sieben Wochen oder den Besitz des Zeugnisses über die Abschlussprüfung in ... der Metall- oder Elektrotechnik, der eine Ausbildung in der Metallbearbeitung nach Anlage 6 von mindestens sieben Wochen sowie eine Vertiefung der Fachkunde durch die praktische Anwendung ... Ausbildung oder einem zugelassenen Lehrgang, die eine Ausbildung in der Metallbearbeitung nach Anlage 6 von mindestens sieben Wochen beinhalten, und 2. die Befähigung nach Abschnitt ...     X". 63. Anlage 6 wird durch folgende Anlagen 6 und 6a ersetzt: „Anlage 6 (zu den §§ 39, ... 63. Anlage 6 wird durch folgende Anlagen 6 und 6a ersetzt: „Anlage 6 (zu den §§ 39, 40) Anforderungen an die ... 63. Anlage 6 wird durch folgende Anlagen 6 und 6a ersetzt: „ Anlage 6 (zu den §§ 39, 40) Anforderungen an die Ausbildung in der Metallbearbeitung  ...