Bundesrecht - tagaktuell konsolidiert - alle Fassungen seit 2006
Vorschriftensuche
 

§ 135c - Baugesetzbuch (BauGB)

neugefasst durch B. v. 03.11.2017 BGBl. I S. 3634; zuletzt geändert durch Artikel 1 G. v. 16.07.2021 BGBl. I S. 2939
Geltung ab 01.07.1987; FNA: 213-1 Bauwesen
29 frühere Fassungen | wird in 233 Vorschriften zitiert

§ 135c Satzungsrecht


§ 135c wird in 1 Vorschrift zitiert

Die Gemeinde kann durch Satzung regeln

1.
Grundsätze für die Ausgestaltung von Maßnahmen zum Ausgleich entsprechend den Festsetzungen eines Bebauungsplans,

2.
den Umfang der Kostenerstattung nach § 135a; dabei ist § 128 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 und 2 und Satz 2 entsprechend anzuwenden,

3.
die Art der Kostenermittlung und die Höhe des Einheitssatzes entsprechend § 130,

4.
die Verteilung der Kosten nach § 135b einschließlich einer Pauschalierung der Schwere der zu erwartenden Eingriffe nach Biotop- und Nutzungstypen,

5.
die Voraussetzungen für die Anforderung von Vorauszahlungen,

6.
die Fälligkeit des Kostenerstattungsbetrags.

Anzeige


 

Zitierungen von § 135c BauGB

Sie sehen die Vorschriften, die auf § 135c BauGB verweisen. Die Liste ist unterteilt nach Zitaten in BauGB selbst, Ermächtigungsgrundlagen, anderen geltenden Titeln, Änderungsvorschriften und in aufgehobenen Titeln.
 
interne Verweise

§ 12 BauGB Vorhaben- und Erschließungsplan (vom 13.05.2017)
... 9a erlassenen Verordnung gebunden; die §§ 14 bis 18, 22 bis 28, 39 bis 79, 127 bis 135c sind nicht anzuwenden. Soweit der vorhabenbezogene Bebauungsplan auch im Bereich des ...