Bundesrecht - tagaktuell konsolidiert - alle Fassungen seit 2006
Vorschriftensuche
 

Änderung Anlage 3 Pflanzenschutz-Anwendungsverordnung vom 08.09.2021

Ähnliche Seiten: weitere Fassungen von Anlage 3 Pflanzenschutz-Anwendungsverordnung, alle Änderungen durch Artikel 1 5. PflSchAnwVÄndV am 8. September 2021 und Änderungshistorie der PflSchAnwV

Hervorhebungen: alter Text, neuer Text

Änderung verpasst? PflSchAnwV abonnieren!

Anlage 3 a.F. (alte Fassung)
in der vor dem 08.09.2021 geltenden Fassung
Anlage 3 n.F. (neue Fassung)
in der am 08.09.2021 geltenden Fassung
durch Artikel 1 V. v. 02.09.2021 BGBl. I S. 4111
(heute geltende Fassung) 
 

(Textabschnitt unverändert)

Anlage 3 (zu den §§ 3 und 4) Anwendungsbeschränkungen



Nummer | Stoff | Besondere Bestimmungen

1 | 2 | 3

| Abschnitt A

1 | Amitrol | Die Anwendung ist verboten
1. von Luftfahrzeugen aus,
2. in der Zeit vom 1. September bis 30. April,
3. mit einem Aufwand von mehr als 4 kg Wirkstoff je Hektar.

(Text alte Fassung) nächste Änderung

1a | Clothianidin | Die Anwendung ist verboten
1. im Haus- und Kleingartenbereich,
2. zur Saatgutbehandlung oder Bodenbehandlung für folgende Getreidearten,
wenn die Aussaat zwischen Januar und Juni erfolgt:
Gerste, Hirse, Hafer, Reis, Roggen, Sorghum, Triticale, Weizen,
3. zur Blattbehandlung bei folgenden Getreidearten:
Gerste, Hirse, Hafer, Reis, Roggen, Sorghum, Triticale, Weizen,
4. zur Saatgutbehandlung, Bodenbehandlung oder Blattbehandlung außer bei
Behandlung in Gewächshäusern und außer zur Blattbehandlung nach der Blüte
bei folgenden Kulturen:
Ackerbohne/Pferdebohne (Vicia faba var. major; var. equina; var. minor)
Amerikanische Strauchheidelbeere (V. corymbosum)
Anis (Pimpinella anisum)
Apfel (Malus pumila; M. sylvestris; M. communis; Pyrus malus)
Aprikose (Prunus armeniaca)
Avocadofrucht (Persea americana)
Banane (Musa sapientum; M. cavendishii; M. nana)
Baumwolle (Gossypium spp.)
Birne (Pyrus communis)
Bockshornkleesaat (Trigonella foenumgraecum)
Bohne (Phaseolus spp.)
Brombeere (Rubus fruticosus)
Buchweizen (Fagopyrum esculentum)
Chilipfeffer (Capsicum frutescens; C. annuum)
Dattel (Phoenix dactylifera)
Dillsaat (Anethum graveolens)
Erbsen:
(Gartenerbse (Pisum sativum)
Felderbse (P. arvense))
Erdbeeren (Fragaria spp.)
Erdnuss (Arachis hypogaea)
Esskastanie (Castanea spp.)
Färberdistelsaat (Carthamus tinctorius)
Fenchel (Foeniculum vulgare)
Gartenschwarzwurzel (Scorzonera hispanica)
Gelbwurz (Curcuma longa)
Gemeine Kuhbohne/Augenbohne (Vigna unguiculata)
Grapefruit (Citrus paradisi)
Gurke (Cucumis sativus)
Hanf (Cannabis sativa)
Haselnuss (Corylus avellana)
Heidelbeere/Blaubeere/Bickbeere (Vaccinium myrtillus)
Himbeere (Rubus idaeus)
Johannisbeere, rote und weiße (Ribes rubrum)
Johannisbeere, schwarze (Ribes nigrum)
Johannisbrotbaum/Karobenbaum (Ceratonia siliqua)
Kaffee (Coffea spp. arabica, robusta, liberica)
Kaki (Diospyros kaki; D. virginiana)
Kartoffel-Rose (Rosa rugosa)
Kichererbse (Cicer arietinum)
Kirsche (Prunus avium)
Kiwi (Actinidia chinensis)
Klee (Trifolium spp.)
Koriander (Coriandrum sativum)
Kreuzkümmel (Cuminum cyminum)
Kümmel (Carum carvi)
Kürbis (Cucurbita spp.)
Leguminosen:
(Hornschotenklee (Lotus corniculatus)
Lespedeza (Lespedeza spp.)
Kopoubohne (Pueraria lobata)
Sesbania (Sesbania spp.)
Futteresparsette (Onobrychis sativa)
Spanische Esparsette (Hedysarum coronarium))
Leinsaat (Linum usitatissimum)
Linsen (Lens esculenta; Ervum lens)
Lorbeer (Laurus nobilis)
Lupine (Lupinus spp.)
Luzerne (Medicago sativa)
Mais (Zea mays)
Mandarine (Citrus reticulata)
Mandel (Prunus amygdalus; P. communis; Amygdalus communis)
Melonensaat (Cucumis melo)
Mohnsaat (Papaver somniferum)
Moosbeere, großfrüchtige/Kulturpreiselbeere (Vaccinium macrocarpon)
Moosbeere, kleinfrüchtige/Kranichbeere (Vaccinium oxycoccos)
Nelkenpfefferbaum/Pimentbaum (Pimenta officinalis)
Okra (Abelmoschus esculentus; Hibiscus esculentus)
Oliven (Olea europaea)
Orangen:
(Orange/Apfelsine (Citrus sinensis)
Bitterorange (C. aurantium))
Pfefferminze (Mentha spp.; M. piperita)
Pfirsiche und Nektarinen (Prunus persica; Amygdalus persica; Persica laevis)
Pflaumen und Schlehen:
(Reineclaude, Mirabelle, Damaszenerpflaume (Prunus domestica)
Schlehe (P. spinosa))
Pistazie (Pistacia vera)
Pyrethrum (Chrysanthemum cinerariifolium)
Quitte (Cydonia oblonga; C. vulgaris; C. japonica)
Rapssaat (Brassica napus var. oleifera)
Rizinussaat (Ricinus communis)
Safran (Crocus sativus)
Satsuma (C. unshiu)
Schwarzer Holunder (Sambucus nigra)
Senfsaat:
(Weißer Senf (Brassica alba; B. hirta; Sinapis alba)
Schwarzer Senf (Brassica nigra; Sinapis nigra))
Serradella/Vogelsaat (Ornithopus sativus)
Sesamsaat (Sesamum indicum)
Sojabohne (Glycine soja)
Sonnenblumensaat (Helianthus annuus)
Speiserüben und Rübsen (Brassica rapa var. rapifera und oleifera spp.)
Stachelbeere (Ribes uva-crispa)
Sternanis (Illicium verum)
Tangerine (Citrus tangerina)
Thymian (Thymus vulgaris)
Wacholderbeere (Juniperus communis)
Walnuss (Juglans spp.; J. regia)
Wassermelone (Citrullus vulgaris)
Weinrebe (Vitis vinifera)
Wicken (Platterbsenwicke/Futterwicke (Vicia sativa))
Zierpflanzen, die im Jahr der Behandlung blühen
Zitronen und Limetten:
(Zitrone (Citrus limon)
Saure Limette/Limonelle (C. aurantiifolia)
Limette/Süßzitrone (C. limetta))

(Text neue Fassung)

 
2 | Daminozid | Die Anwendung an Pflanzen, die zur Erzeugung oder Herstellung
von Lebensmitteln bestimmt sind, ist verboten.

3 | Diuron | Die Anwendung ist verboten
1. auf Gleisanlagen,
2. auf nicht versiegelten Flächen, die mit Schlacke, Split, Kies und
ähnlichen Materialien befestigt sind (Wege, Plätze und sonstiges
Nichtkulturland), von denen die Gefahr einer unmittelbaren oder
mittelbaren Abschwemmung in Gewässer oder Kanalisation,
Drainagen, Straßenabläufe sowie Regen- und Schmutzwasser-
kanäle besteht,
3. auf oder unmittelbar an Flächen, die mit Beton, Bitumen, Pflaster,
Platten und ähnlichen Materialien versiegelt sind (Wege, Plätze
und sonstiges Nichtkulturland), von denen die Gefahr einer
unmittelbaren oder mittelbaren Abschwemmung in Gewässer
oder in Kanalisation, Drainagen, Straßenabläufe sowie Regen-
und Schmutzwasserkanäle besteht,
4. im Haus- und Kleingarten.

vorherige Änderung nächste Änderung

4 | Glyphosat | Die Anwendung ist verboten
1. auf nicht versiegelten Flächen, die mit Schlacke, Split, Kies und
ähnlichen Materialien befestigt sind (Wege, Plätze und sonstiges
Nichtkulturland), von denen die Gefahr einer unmittelbaren oder
mittelbaren Abschwemmung in Gewässer oder Kanalisation,
Drainagen, Straßenabläufe sowie Regen- und Schmutzwasser-
kanäle besteht, es sei denn, die zuständige Behörde schreibt mit
der Genehmigung ein Anwendungsverfahren vor, mit dem
sichergestellt ist, dass die Gefahr der Abschwemmung nicht
besteht,
2. auf oder unmittelbar an Flächen, die mit Beton, Bitumen, Pflaster,
Platten und ähnlichen Materialien versiegelt sind (Wege, Plätze
und sonstiges Nichtkulturland), von denen die Gefahr einer
unmittelbaren oder mittelbaren Abschwemmung in Gewässer
oder in Kanalisation, Drainagen, Straßenabläufe sowie Regen-
und Schmutzwasserkanäle besteht, es sei denn, die zuständige
Behörde schreibt mit der Genehmigung ein Anwendungsverfah-
ren vor, mit dem sichergestellt ist, dass die Gefahr der
Abschwemmung nicht besteht.



4 | Glyphosat | Die Anwendung ist verboten
1. auf nicht versiegelten Flächen, die mit Schlacke, Split, Kies und
ähnlichen Materialien befestigt sind (Wege, Plätze und sonstiges
Nichtkulturland), von denen die Gefahr einer unmittelbaren oder
mittelbaren Abschwemmung in Gewässer oder Kanalisation,
Drainagen, Straßenabläufe sowie Regen- und Schmutzwasser-
kanäle besteht, es sei denn, die zuständige Behörde schreibt mit
der Genehmigung ein Anwendungsverfahren vor, mit dem
sichergestellt ist, dass die Gefahr der Abschwemmung nicht
besteht,
2. auf oder unmittelbar an Flächen, die mit Beton, Bitumen, Pflaster,
Platten und ähnlichen Materialien versiegelt sind (Wege, Plätze
und sonstiges Nichtkulturland), von denen die Gefahr einer
unmittelbaren oder mittelbaren Abschwemmung in Gewässer
oder in Kanalisation, Drainagen, Straßenabläufe sowie Regen-
und Schmutzwasserkanäle besteht, es sei denn, die zuständige
Behörde schreibt mit der Genehmigung ein Anwendungsverfah-
ren vor, mit dem sichergestellt ist, dass die Gefahr der
Abschwemmung nicht besteht,
3. im Haus- und Kleingartenbereich; dies gilt nicht, solange für das jeweilige Pflanzenschutzmittel auf Grund einer vor dem 8. September 2021 getroffenen unanfechtbaren Entscheidung
a) die Anwendung durch nichtberufliche Anwender zugelassen ist oder
b) die Anwendung durch berufliche Anwender zugelassen und die Eignung zur Anwendung im Haus- und Kleingartenbereich nach § 36 Absatz 1 Satz 2 Nummer 3 oder Absatz 2 des Pflanzenschutzgesetzes festgelegt ist,
4. auf Flächen, die für die Allgemeinheit bestimmt sind; dies gilt nicht, solange für das jeweilige Pflanzenschutzmittel auf Grund einer vor dem 8. September 2021 getroffenen unanfechtbaren Entscheidung die Eignung für die Anwendung auf Flächen, die für die Allgemeinheit bestimmt sind, im Rahmen eines Zulassungsverfahrens festgelegt oder die Anwendung auf Flächen genehmigt ist, die für die Allgemeinheit bestimmt sind.


5 | Glyphosat-Trimesium

vorherige Änderung nächste Änderung

5a | Imidacloprid | Die Anwendung ist verboten
1. im Haus- und Kleingartenbereich,
2. zur Saatgutbehandlung oder Bodenbehandlung für folgende Getreidearten,
wenn die Aussaat zwischen Januar und Juni erfolgt:
Gerste, Hirse, Hafer, Reis, Roggen, Sorghum, Triticale, Weizen,
3. zur Blattbehandlung bei folgenden Getreidearten:
Gerste, Hirse, Hafer, Reis, Roggen, Sorghum, Triticale, Weizen,
4. zur Saatgutbehandlung, Bodenbehandlung oder Blattbehandlung außer bei
Behandlung in Gewächshäusern und außer zur Blattbehandlung nach der Blüte
bei folgenden Kulturen:
Ackerbohne/Pferdebohne (Vicia faba var. major; var. equina; var. minor)
Amerikanische Strauchheidelbeere (V. corymbosum)
Anis (Pimpinella anisum)
Apfel (Malus pumila; M. sylvestris; M. communis; Pyrus malus)
Aprikose (Prunus armeniaca)
Avocadofrucht (Persea americana)
Banane (Musa sapientum; M. cavendishii; M. nana)
Baumwolle (Gossypium spp.)
Birne (Pyrus communis)
Bockshornkleesaat (Trigonella foenumgraecum)
Bohne (Phaseolus spp.)
Brombeere (Rubus fruticosus)
Buchweizen (Fagopyrum esculentum)
Chilipfeffer (Capsicum frutescens; C. annuum)
Dattel (Phoenix dactylifera)
Dillsaat (Anethum graveolens)
Erbsen:
(Gartenerbse (Pisum sativum)
Felderbse (P. arvense))
Erdbeeren (Fragaria spp.)
Erdnuss (Arachis hypogaea)
Esskastanie (Castanea spp.)
Färberdistelsaat (Carthamus tinctorius)
Fenchel (Foeniculum vulgare)
Gartenschwarzwurzel (Scorzonera hispanica)
Gelbwurz (Curcuma longa)
Gemeine Kuhbohne/Augenbohne (Vigna unguiculata)
Grapefruit (Citrus paradisi)
Gurke (Cucumis sativus)
Hanf (Cannabis sativa)
Haselnuss (Corylus avellana)
Heidelbeere/Blaubeere/Bickbeere (Vaccinium myrtillus)
Himbeere (Rubus idaeus)
Johannisbeere, rote und weiße (Ribes rubrum)
Johannisbeere, schwarze (Ribes nigrum)
Johannisbrotbaum/Karobenbaum (Ceratonia siliqua)
Kaffee (Coffea spp. arabica, robusta, liberica)
Kaki (Diospyros kaki; D. virginiana)
Kartoffel-Rose (Rosa rugosa)
Kichererbse (Cicer arietinum)
Kirsche (Prunus avium)
Kiwi (Actinidia chinensis)
Klee (Trifolium spp.)
Koriander (Coriandrum sativum)
Kreuzkümmel (Cuminum cyminum)
Kümmel (Carum carvi)
Kürbis (Cucurbita spp.)
Leguminosen:
(Hornschotenklee (Lotus corniculatus)
Lespedeza (Lespedeza spp.)
Kopoubohne (Pueraria lobata)
Sesbania (Sesbania spp.)
Futteresparsette (Onobrychis sativa)
Spanische Esparsette (Hedysarum coronarium))
Leinsaat (Linum usitatissimum)
Linsen (Lens esculenta; Ervum lens)
Lorbeer (Laurus nobilis)
Lupine (Lupinus spp.)
Luzerne (Medicago sativa)
Mais (Zea mays)
Mandarine (Citrus reticulata)
Mandel (Prunus amygdalus; P. communis; Amygdalus communis)
Melonensaat (Cucumis melo)
Mohnsaat (Papaver somniferum)
Moosbeere, großfrüchtige/Kulturpreiselbeere (Vaccinium macrocarpon)
Moosbeere, kleinfrüchtige/Kranichbeere (Vaccinium oxycoccos)
Nelkenpfefferbaum/Pimentbaum (Pimenta officinalis)
Okra (Abelmoschus esculentus; Hibiscus esculentus)
Oliven (Olea europaea)
Orangen:
(Orange/Apfelsine (Citrus sinensis)
Bitterorange (C. aurantium))
Pfefferminze (Mentha spp.; M. piperita)
Pfirsiche und Nektarinen (Prunus persica; Amygdalus persica; Persica laevis)
Pflaumen und Schlehen:
(Reineclaude, Mirabelle, Damaszenerpflaume (Prunus domestica)
Schlehe (P. spinosa))
Pistazie (Pistacia vera)
Pyrethrum (Chrysanthemum cinerariifolium)
Quitte (Cydonia oblonga; C. vulgaris; C. japonica)
Rapssaat (Brassica napus var. oleifera)
Rizinussaat (Ricinus communis)
Safran (Crocus sativus)
Satsuma (C. unshiu)
Schwarzer Holunder (Sambucus nigra)
Senfsaat:
(Weißer Senf (Brassica alba; B. hirta; Sinapis alba)
Schwarzer Senf (Brassica nigra; Sinapis nigra))
Serradella/Vogelsaat (Ornithopus sativus)
Sesamsaat (Sesamum indicum)
Sojabohne (Glycine soja)
Sonnenblumensaat (Helianthus annuus)
Speiserüben und Rübsen (Brassica rapa var. rapifera und oleifera spp.)
Stachelbeere (Ribes uva-crispa)
Sternanis (Illicium verum)
Tangerine (Citrus tangerina)
Thymian (Thymus vulgaris)
Wacholderbeere (Juniperus communis)
Walnuss (Juglans spp.; J. regia)
Wassermelone (Citrullus vulgaris)
Weinrebe (Vitis vinifera)
Wicken (Platterbsenwicke/Futterwicke (Vicia sativa))
Zierpflanzen, die im Jahr der Behandlung blühen
Zitronen und Limetten:
(Zitrone (Citrus limon)
Saure Limette/Limonelle (C. aurantiifolia)
Limette/Süßzitrone (C. limetta))



 
6 | Quarzmehl | Die Anwendung in Vorräten von Getreide und Räumen, die der
Lagerung von Getreide dienen, ist verboten.

vorherige Änderung

7 | Thiamethoxam | Die Anwendung ist verboten
1. im Haus- und Kleingartenbereich,
2. zur Saatgutbehandlung oder Bodenbehandlung für folgende Getreidearten,
wenn die Aussaat zwischen Januar und Juni erfolgt:
Gerste, Hirse, Hafer, Reis, Roggen, Sorghum, Triticale, Weizen,
3. zur Blattbehandlung bei folgenden Getreidearten:
Gerste, Hirse, Hafer, Reis, Roggen, Sorghum, Triticale, Weizen,
4. zur Saatgutbehandlung, Bodenbehandlung oder Blattbehandlung außer bei
Behandlung in Gewächshäusern und außer zur Blattbehandlung nach der Blüte
bei folgenden Kulturen:
Ackerbohne/Pferdebohne (Vicia faba var. major; var. equina; var. minor)
Amerikanische Strauchheidelbeere (V. corymbosum)
Anis (Pimpinella anisum)
Apfel (Malus pumila; M. sylvestris; M. communis; Pyrus malus)
Aprikose (Prunus armeniaca)
Avocadofrucht (Persea americana)
Banane (Musa sapientum; M. cavendishii; M. nana)
Baumwolle (Gossypium spp.)
Birne (Pyrus communis)
Bockshornkleesaat (Trigonella foenumgraecum)
Bohne (Phaseolus spp.)
Brombeere (Rubus fruticosus)
Buchweizen (Fagopyrum esculentum)
Chilipfeffer (Capsicum frutescens; C. annuum)
Dattel (Phoenix dactylifera)
Dillsaat (Anethum graveolens)
Erbsen:
(Gartenerbse (Pisum sativum)
Felderbse (P. arvense))
Erdbeeren (Fragaria spp.)
Erdnuss (Arachis hypogaea)
Esskastanie (Castanea spp.)
Färberdistelsaat (Carthamus tinctorius)
Fenchel (Foeniculum vulgare)
Gartenschwarzwurzel (Scorzonera hispanica)
Gelbwurz (Curcuma longa)
Gemeine Kuhbohne/Augenbohne (Vigna unguiculata)
Grapefruit (Citrus paradisi)
Gurke (Cucumis sativus)
Hanf (Cannabis sativa)
Haselnuss (Corylus avellana)
Heidelbeere/Blaubeere/Bickbeere (Vaccinium myrtillus)
Himbeere (Rubus idaeus)
Johannisbeere, rote und weiße (Ribes rubrum)
Johannisbeere, schwarze (Ribes nigrum)
Johannisbrotbaum/Karobenbaum (Ceratonia siliqua)
Kaffee (Coffea spp. arabica, robusta, liberica)
Kaki (Diospyros kaki; D. virginiana)
Kartoffel-Rose (Rosa rugosa)
Kichererbse (Cicer arietinum)
Kirsche (Prunus avium)
Kiwi (Actinidia chinensis)
Klee (Trifolium spp.)
Koriander (Coriandrum sativum)
Kreuzkümmel (Cuminum cyminum)
Kümmel (Carum carvi)
Kürbis (Cucurbita spp.)
Leguminosen:
(Hornschotenklee (Lotus corniculatus)
Lespedeza (Lespedeza spp.)
Kopoubohne (Pueraria lobata)
Sesbania (Sesbania spp.)
Futteresparsette (Onobrychis sativa)
Spanische Esparsette (Hedysarum coronarium))
Leinsaat (Linum usitatissimum)
Linsen (Lens esculenta; Ervum lens)
Lorbeer (Laurus nobilis)
Lupine (Lupinus spp.)
Luzerne (Medicago sativa)
Mais (Zea mays)
Mandel (Prunus amygdalus; P. communis; Amygdalus communis)
Melonensaat (Cucumis melo)
Mohnsaat (Papaver somniferum)
Moosbeere, großfrüchtige/Kulturpreiselbeere (Vaccinium macrocarpon)
Moosbeere, kleinfrüchtige/Kranichbeere (Vaccinium oxycoccos)
Nelkenpfefferbaum/Pimentbaum (Pimenta officinalis)
Okra (Abelmoschus esculentus; Hibiscus esculentus)
Oliven (Olea europaea)
Orangen:
(Orange/Apfelsine (Citrus sinensis)
Bitterorange (C. aurantium))
Pfefferminze (Mentha spp.; M. piperita)
Pfirsiche und Nektarinen (Prunus persica; Amygdalus persica; Persica laevis)
Pflaumen und Schlehen:
(Reineclaude, Mirabelle, Damaszenerpflaume (Prunus domestica)
Schlehe (P. spinosa))
Pistazie (Pistacia vera)
Pyrethrum (Chrysanthemum cinerariifolium)
Quitte (Cydonia oblonga; C. vulgaris; C. japonica)
Rapssaat (Brassica napus var. oleifera)
Rizinussaat (Ricinus communis)
Safran (Crocus sativus)
Schwarzer Holunder (Sambucus nigra)
Senfsaat:
(Weißer Senf (Brassica alba; B. hirta; Sinapis alba)
Schwarzer Senf (Brassica nigra; Sinapis nigra))
Serradella/Vogelsaat (Ornithopus sativus)
Sesamsaat (Sesamum indicum)
Sojabohne (Glycine soja)
Sonnenblumensaat (Helianthus annuus)
Speiserüben und Rübsen (Brassica rapa var. rapifera und oleifera spp.)
Stachelbeere (Ribes uva-crispa)
Sternanis (Illicium verum)
Tangerine (Citrus tangerina)
Thymian (Thymus vulgaris)
Wacholderbeere (Juniperus communis)
Walnuss (Juglans spp.; J. regia)
Wassermelone (Citrullus vulgaris)
Weinrebe (Vitis vinifera)
Wicken (Platterbsenwicke/Futterwicke (Vicia sativa))
Zierpflanzen, die im Jahr der Behandlung blühen
Zitronen und Limetten:
(Zitrone (Citrus limon)
Saure Limette/Limonelle (C. aurantiifolia)
Limette/Süßzitrone (C. limetta))



 
| Abschnitt B |

1 | Alloxydim | Die Beschränkung gilt nur für die Anwendung als Gießmittel.

2 | Asulam

3 | Benalaxyl

4 | Benazolin

5 | Bendiocarb

6 | Calciumcarbid

7 | Chloramben

8 | Chlorthiamid

9 | Cyanazin

10 | Diazinon

11 | Dichlobenil

12 | Dikegulac

13 | Ethidimuron

14 | Ethiofencarb

15 | Ethoprofos

16 | Etrimfos

17 | Flamprop

18 | Hexazinon

19 | Isocarbamid

20 | Karbutilat

21 | Mefluidid

22 | Methamidophos

23 | Methomyl

24 | Monochlorbenzol

25 | Natriumchlorat

26 | Nitrothal-isopropyl

27 | Obstbaumkarbolineum (Anthracenöl)

28 | Oxadixyl

29 | Oxamyl

30 | Oxycarboxin

31 | (gestrichen)

32 | Propachlor

33 | Propazin

34 | Prothoat

35 | S 421 (Synergist)

36 | Sethoxydim

37 | Simazin

38 | TCA

39 | Tebuthiuron

40 | Terbacil

41 | Terbumeton

42 | Thiazafluron

43 | Thiofanox



(heute geltende Fassung)