Bundesrecht - tagaktuell konsolidiert - alle Fassungen seit 2006
Vorschriftensuche
 

Änderung Anlage 24 BewG vom 06.11.2015

Ähnliche Seiten: weitere Fassungen von Anlage 24 BewG, alle Änderungen durch Artikel 9 StÄndG 2015 am 6. November 2015 und Änderungshistorie des BewG

Hervorhebungen: alter Text, neuer Text

Änderung verpasst? BewG abonnieren!

Anlage 24 BewG a.F. (alte Fassung)
in der vor dem 06.11.2015 geltenden Fassung
Anlage 24 BewG n.F. (neue Fassung)
in der am 06.11.2015 geltenden Fassung
durch Artikel 9 G. v. 02.11.2015 BGBl. I S. 1834

(Text alte Fassung) nächste Änderung

Anlage 24 (zu § 190 Abs. 1 Satz 4 und 5) Ermittlung des Gebäuderegelherstellungswerts


(Text neue Fassung)

Anlage 24 (zu § 190 Absatz 1 Satz 4 und Absatz 3) Ermittlung des Gebäuderegelherstellungswerts


(Textabschnitt unverändert)

I. Begriff der Brutto-Grundfläche (BGF)

vorherige Änderung nächste Änderung

(1) Die Brutto-Grundfläche ist die Summe aus den Grundflächen aller Grundrissebenen eines Bauwerks mit Nutzungen nach DIN 277-2:2005-02, Tabelle 1, Nr. 1 bis Nr. 9, und aus deren konstruktiven Umschließungen. Für die Ermittlung der Brutto-Grundfläche (Summe aus Netto-Grundfläche und Konstruktions-Grundfläche) sind die äußeren Maße der Bauteile einschließlich Bekleidung, z. B. Putz, Außenschalen mehrschaliger Wandkonstruktionen in Höhe der Boden- bzw. Deckenbelagsoberkanten anzusetzen. Konstruktive und gestalterische Vor- und Rücksprünge, Fuß-Sockelleisten, Schrammborde und Unterschneidungen sowie vorstehende Teile von Fenster- und Türbekleidungen bleiben dabei unberücksichtigt.

(2)
Nicht zur Brutto-Grundfläche gehören Flächen, die ausschließlich der Wartung, Inspektion und Instandsetzung von Baukonstruktionen und technischen Anlagen dienen, z. B. nicht nutzbare Dachflächen, fest installierte Dachleitern und -stege, Wartungsstege in abgehängten Decken.



1. Die BGF ist die Summe der bezogen auf die jeweilige Gebäudeart marktüblich nutzbaren Grundflächen aller Grundrissebenen eines Bauwerks. In Anlehnung an die DIN 277-1:2005-02 sind bei den Grundflächen folgende Bereiche zu unterscheiden:

Bereich a: überdeckt
und allseitig in voller Höhe umschlossen,

Bereich b: überdeckt, jedoch nicht allseitig in voller Höhe umschlossen,

Bereich c: nicht überdeckt.

Für
die Anwendung der Regelherstellungskosten (RHK) sind im Rahmen der Ermittlung der BGF nur die Grundflächen der Bereiche a und b zugrunde zu legen. Balkone, auch wenn sie überdeckt sind, sind dem Bereich c zuzuordnen.

Für
die Ermittlung der BGF sind die äußeren Maße der Bauteile einschließlich Bekleidung, z. B. Putz und Außenschalen mehrschaliger Wandkonstruktionen, in Höhe der Bodenbelagsoberkanten anzusetzen.

2.
Nicht zur BGF gehören z. B. Flächen von Spitzböden und Kriechkellern, Flächen, die ausschließlich der Wartung, Inspektion und Instandsetzung von Baukonstruktionen und technischen Anlagen dienen sowie Flächen unter konstruktiven Hohlräumen, z. B. über abgehängten Decken.

II. Regelherstellungskosten (RHK)

vorherige Änderung

Regelherstellungskosten 2010 (RHK 2010) (einschließlich Baunebenkosten, Preisstand IV. Quartal 2010)


1. | Ein- und Zweifamilienhäuser (EUR/m² BGF)
Typisierte Gesamtnutzungsdauer = 80 Jahre

GKL | Baujahr | bis 1945 | 1946 - 1959 | 1960 - 1969 | 1970 - 1984 | 1985 - 1999 | ab 2000

Ausstattungsstandard | einf. | mittel | geh. | einf. | mittel | geh. | einf. | mittel | geh. | einf. | mittel | geh. | einf. | mittel | geh. | einf. | mittel | geh.

| mit Keller

1.11 | Dachgeschoss ausgebaut | 640 | 690 | 810 | 690 | 740 | 880 | 730 | 790 | 940 | 780 | 840 | 990 | 840 | 910 | 1060 | 870 | 940 | 1110

1.12 | Dachgeschoss nicht ausgebaut | 570 | 620 | 730 | 620 | 670 | 790 | 660 | 720 | 840 | 700 | 760 | 890 | 750 | 820 | 960 | 790 | 850 | 1010

1.13 | Flachdach | 640 | 700 | 810 | 700 | 750 | 880 | 740 | 800 | 930 | 790 | 850 | 990 | 850 | 910 | 1060 | 880 | 950 | 1110

| ohne Keller

1.21 | Dachgeschoss ausgebaut | 720 | 790 | 940 | 780 | 850 | 1020 | 830 | 910 | 1090 | 880 | 960 | 1150 | 950 | 1040 | 1250 | 990 | 1080 | 1300

1.22 | Dachgeschoss nicht ausgebaut | 640 | 700 | 840 | 690 | 760 | 910 | 740 | 800 | 960 | 780 | 850 | 1020 | 840 | 920 | 1100 | 880 | 960 | 1150

1.23 | Flachdach | 790 | 860 | 1020 | 850 | 930 | 1100 | 910 | 990 | 1180 | 850 | 920 | 1250 | 1040 | 1130 | 1350 | 1080 | 1180 | 1400

2. | Wohnungseigentum und vergleichbares Teileigentum/ohne Tiefgaragenplatz (EUR/m² BGF)
Typisierte Gesamtnutzungsdauer = 80 Jahre

GKL | Baujahr | bis 1945 | 1946 - 1959 | 1960 - 1969 | 1970 - 1984 | 1985 - 1999 | ab 2000

Ausstattungsstandard | einf. | mittel | geh. | einf. | mittel | geh. | einf. | mittel | geh. | einf. | mittel | geh. | einf. | mittel | geh. | einf. | mittel | geh.

2.11 | Alle Gebäude | 750 | 760 | 770 | 760 | 800 | 870 | 810 | 850 | 920 | 860 | 900 | 980 | 920 | 970 | 1050 | 970 | 1010 | 1100

| Für Wohnungseigentum
in Gebäuden, die wie Ein- und Zweifamilienhäuser im Sinne des § 181 Absatz 2 BewG gestaltet sind, werden die Gebäudenormalherstel-
lungswerte der Ein- und Zweifamilienhäuser zugrunde gelegt.
Umrechnungsfaktor hinsichtlich der Brutto-Grundfläche (BGF) für Wohnungseigentum in Mehrfamilienhäusern (Mietwohngrundstücke):
BGF = 1,55x Wohnfläche



3. | Geschäftsgrundstücke, gemischt genutzte Grundstücke
und sonstige bebaute Grundstücke (EUR/m² BGF)

3.1 | Typisierte Gesamtnutzungsdauer = 70 Jahre

GKL | Baujahr | bis 1945 | 1946 - 1959 | 1960 - 1969 | 1970 - 1984 | 1985 - 1999 | ab 2000

Ausstattungsstandard | einf. | mittel | geh. | einf. | mittel | geh. | einf. | mittel | geh. | einf. | mittel | geh. | einf. | mittel | geh. | einf. | mittel | geh.

3.11 | Gemischt genutzte Grundstücke/
Gebäude (mit Wohn- und
Gewerbefläche) | 750 | 1090 | 1090 | 800 | 1170 | 1170 | 860 | 1250 | 1640 | 910 | 1320 | 1730 | 980 | 1420 | 1860 | 1020 | 1480 | 1940

3.12 | Hochschulen, Universitäten | 1610 | 1610 | 1920 | 1730 | 1730 | 2070 | 1850 | 1850 | 2210 | 1960 | 1960 | 2340 | 2100 | 2100 | 2510 | 2190 | 2190 | 2620

3.13 | Saalbauten,
Veranstaltungszentren | 1430 | 1760 | 1760 | 1430 | 1890 | 2380 | 1530 | 2020 | 2550 | 1630 | 2140 | 2690 | 1740 | 2290 | 2890 | 1820 | 2390 | 3020

3.14 | Kur- und Heilbäder | 2820 | 2820 | 3130 | 3020 | 3020 | 3360 | 3240 | 3240 | 3600 | 3430 | 3430 | 3810 | 3680 | 3680 | 4090 | 3840 | 3840 | 4260

3.2 | Typisierte Gesamtnutzungsdauer = 60 Jahre

GKL | Baujahr | bis 1945 | 1946 - 1959 | 1960 - 1969 | 1970 - 1984 | 1985 - 1999 | ab 2000

Ausstattungsstandard | einf. | mittel | geh. | einf. | mittel | geh. | einf. | mittel | geh. | einf. | mittel | geh. | einf. | mittel | geh. | einf. | mittel | geh.

3.211 | Verwaltungsgebäude
(ein- bis zweigeschossig,
nicht unterkellert) | 1060 | 1060 | 1060 | 1060 | 1240 | 1510 | 1130 | 1320 | 1620 | 1200 | 1400 | 1710 | 1280 | 1500 | 1840 | 1340 | 1570 | 1910

3.212 | Verwaltungsgebäude
(zwei- bis fünfgeschossig) | 1400 | 1400 | 1680 | 1270 | 1500 | 1810 | 1350 | 1610 | 1940 | 1430 | 1710 | 2050 | 1540 | 1830 | 2210 | 1600 | 1900 | 2290

3.213 | Verwaltungsgebäude
(sechs- und mehrgeschossig) | 1950 | 1950 | 1950 | 1950 | 1950 | 2440 | 2090 | 2090 | 2610 | 2220 | 2220 | 2760 | 2380 | 2380 | 2960 | 2470 | 2470 | 3090

3.22 | Bankgebäude | 2070 | 2070 | 2070 | 2070 | 2070 | 2380 | 2210 | 2210 | 2510 | 2340 | 2340 | 2670 | 2510 | 2510 | 2890 | 2620 | 2620 | 3010

3.23 | Schulen, Berufsschulen | 1150 | 1300 | 1410 | 1240 | 1400 | 1520 | 1320 | 1500 | 1630 | 1400 | 1590 | 1720 | 1500 | 1710 | 1850 | 1570 | 1780 | 1930

3.24 | Kindergärten | 1210 | 1210 | 1210 | 1210 | 1310 | 1680 | 1300 | 1410 | 1790 | 1370 | 1490 | 1900 | 1470 | 1600 | 2040 | 1530 | 1670 | 2130

3.25 | Altenwohnheime | 1020 | 1200 | 1320 | 1100 | 1290 | 1420 | 1170 | 1380 | 1520 | 1250 | 1460 | 1610 | 1340 | 1570 | 1730 | 1390 | 1640 | 1800

3.26 | Personalwohnheime | 890 | 1090 | 1200 | 950 | 1170 | 1290 | 1020 | 1260 | 1380 | 1080 | 1330 | 1470 | 1160 | 1430 | 1570 | 1210 | 1490 | 1640

3.27 | Hotels | 980 | 1280 | 1650 | 1050 | 1370 | 1780 | 1120 | 1470 | 1900 | 1200 | 1550 | 2010 | 1280 | 1670 | 2160 | 1330 | 1740 | 2250

3.28 | Sporthallen | 1080 | 1080 | 1080 | 1080 | 1300 | 1390 | 1150 | 1390 | 1480 | 1220 | 1470 | 1570 | 1300 | 1580 | 1690 | 1360 | 1650 | 1760

3.3 | Typisierte Gesamtnutzungsdauer = 50 Jahre

GKL | Baujahr | bis 1945 | 1946 - 1959 | 1960 - 1969 | 1970 - 1984 | 1985 - 1999 | ab 2000

Ausstattungsstandard | einf. | mittel | geh. | einf. | mittel | geh. | einf. | mittel | geh. | einf. | mittel | geh. | einf. | mittel | geh. | einf. | mittel | geh.

3.31 | Kaufhäuser, Warenhäuser | 1070 | 1260 | 1670 | 1150 | 1350 | 1800 | 1230 | 1440 | 1920 | 1300 | 1530 | 2030 | 1400 | 1640 | 2180 | 1450 | 1710 | 2270

3.32 | Ausstellungsgebäude | 1630 | 1630 | 1630 | 1630 | 1630 | 1630 | 1730 | 1730 | 1730 | 1840 | 1840 | 2310 | 1970 | 1970 | 2480 | 2050 | 2050 | 2580

3.33 | Krankenhäuser | 1610 | 2060 | 2530 | 1730 | 2210 | 2720 | 1850 | 2360 | 2910 | 1950 | 2500 | 3080 | 2100 | 2680 | 3310 | 2180 | 2800 | 3450

3.34 | Vereinsheime, Jugendheime,
Tagesstätten | 1140 | 1140 | 1140 | 1140 | 1260 | 1470 | 1220 | 1350 | 1570 | 1300 | 1430 | 1670 | 1390 | 1530 | 1790 | 1450 | 1600 | 1860

3.351 | Parkhäuser (offene Ausführung,
Parkpaletten), Tankstellen | 550 | 550 | 550 | 550 | 550 | 550 | 590 | 590 | 590 | 620 | 620 | 620 | 670 | 670 | 670 | 700 | 700 | 700

3.352 | Parkhäuser
(geschlossene Ausführung) | 680 | 680 | 680 | 680 | 680 | 680 | 730 | 730 | 730 | 770 | 770 | 770 | 830 | 830 | 830 | 870 | 870 | 870

3.353 | Tiefgaragen*) | 600 | 600 | 600 | 600 | 780 | 780 | 650 | 840 | 840 | 680 | 890 | 890 | 730 | 950 | 950 | 770 | 990 | 990

3.36 | Funktionsgebäude
für Sport-
anlagen (z. B. Sanitär- und
Umkleideräume) | 900 | 900 | 900 | 900 | 1140 | 1560 | 960 | 1210 | 1670 | 1020 | 1290 | 1770 | 1090 | 1380 | 1900 | 1140 | 1430 | 1980


3.37 | Hallenbäder | 1550 | 1550 | 1550 | 1550 | 2050 | 2260 | 1660 | 2190 | 2420 | 1760 | 2320 | 2570 | 1890 | 2490 | 2750 | 1960 | 2600 | 2870


3.381 | Industriegebäude, Werkstätten
ohne Büro- und Sozialtrakt | 510 | 510 | 510 | 510 | 710 | 830 | 550 | 750 | 880 | 590 | 800 | 940 | 630 | 860 | 1020 | 680 | 890 | 1050


3.382 | Industriegebäude, Werkstätten
mit Büro- und Sozialtrakt | 740 | 740 | 740 | 740 | 960 | 1100 | 780 | 1020 | 1160 | 830 | 1080 | 1250 | 880 | 1160 | 1330 | 940 | 1220 | 1410


3.391 | Lagergebäude (Kaltlager) | 440 | 440 | 440 | 440 | 820 | 820 | 480 | 900 | 900 | 510 | 930 | 930 | 550 | 1010 | 1010 | 590 | 1060 | 1060


3.392 | Lagergebäude (Warmlager) | 570 | 570 | 570 | 570 | 960 | 960 | 610 | 1040 | 1040 | 650 | 1090 | 1090 | 680 | 1180 | 1180 | 740 | 1220 | 1220


3.393 | Lagergebäude (Warmlager
mit Büro- und Sozialtrakt) | 910 | 910 | 910 | 910 | 1230 | 1230 | 950 | 1320 | 1320 | 1030 | 1400 | 1400 | 1080 | 1510 | 1510 | 1160 | 1600 | 1600


| *) Umrechnungsfaktor hinsichtlich
der Brutto-Grundfläche (BGF) für Tiefgaragen: BGF = tatsächliche Stellplatzfläche (Länge x Breite) x 1,55

3.4 | Typisierte Gesamtnutzungsdauer = 40 Jahre

GKL | Baujahr | bis 1945 | 1946 - 1959 | 1960 - 1969 | 1970 - 1984 | 1985 - 1999 | ab 2000

Ausstattungsstandard | einf. | mittel | geh. | einf. | mittel | geh. | einf. | mittel | geh. | einf. | mittel | geh. | einf. | mittel | geh. | einf. | mittel | geh.

3.41 | Einkaufsmärkte, Großmärkte,
Discountermärkte, Läden,
Apotheken, Boutiquen u. Ä. | 710 | 710 | 710 | 710 | 950 | 950 | 760 | 1020 | 1020 | 800 | 1090 | 1220 | 860 | 1170 | 1310 | 900 | 1210 | 1370

3.42 | Tennishallen | 580 | 580 | 580 | 580 | 680 | 680 | 620 | 730 | 730 | 650 | 770 | 890 | 700 | 830 | 950 | 730 | 860 | 1000

3.43 | Reitsporthallen mit Stallungen,
andere Stallungen, ehemalige
landwirtschaftliche Mehrzweck-
hallen, Scheunen u. Ä. | 220 | 220 | 220 | 220 | 220 | 220 | 220 | 220 | 220 | 220 | 240 | 290 | 240 | 260 | 310 | 250 | 270 | 330



4. | Kleingaragen
und Carports (EUR/m² BGF)
Typisierte Gesamtnutzungsdauer = 50 Jahre

GKL | Baujahr |
alle |

Ausstattungsstandard | alle

4.11 | Kleingaragen, freistehend | 320

4.12 | Carports | 190



5. | Teileigentum
Teileigentum ist
in Abhängigkeit von der baulichen Gestaltung den vorstehenden Gebäudeklassen zuzuordnen.



6. | Auffangklausel
Regelherstellungskosten für
nicht aufgeführte Gebäudeklassen sind aus den Regelherstellungskosten vergleichbarer Gebäudeklassen abzuleiten.


III. Ausstattungsstandard


| einfach | mittel | gehoben

Fassade
| Skelett-,
Fachwerk-,
Rahmenbau
| - einfache Wände, Holz-, Blech-, Faserzementbekleidung,
Leichtbetonwände mit Wärmedämmung, Beton-Sand-
wich-Elemente, Ausfachung 15 bis 26 cm;
- Verbretterung oder Blechverkleidung auf Holztragwerk P); | - Leichtbetonwände mit Wärmedämmung, Beton-Sand-
wich-Elemente, Ausfachung 15 bis 26 cm;
- Stahlblech-Sandwichelemente auf Holz- oder Stahl-
rahmen, Lichtflächen aus Kunststoff-Doppelsteg-
platten P); | - Schwerbetonplatten, Verblendmauerwerk, Spaltklinker,
Schwerbetonplatten, Ausfachung bis 40 cm, Glasver-
kleidung, Spaltklinker;
- Stahlbetonstützen und Ziegelmauerwerk, Holzfenster,
Holztüren und Holztore P);

Massivbau | - Mauerwerk mit Putz oder mit Fugenglattstrich und An-
strich;
- Betonwände M); | - Wärmedämmputz, Wärmedämmverbundsystem, Sicht-
mauerwerk mit Fugenglattstrich und Anstrich, Holzbe-
kleidung, mittlerer Wärmedämmstandard;
- Sichtbeton M); | - Verblendmauerwerk, Metallbekleidung, Vorhangfassade;
Naturstein, hoher Wärmedämmstandard;

Fenster
| - einfache Holz, Stahl, Einfachverglasung;
- einfache Metallgitter M); | - hochwertige Holz, Kunststoff, Isolierverglasung;
- begrünte Metallgitter, Glasbausteine M); | - Aluminium, Rollladen, Sonnenschutzvorrichtung, Wär-
meschutzverglasung, raumhohe Verglasung, große
Schiebeelemente, elektr. Rollladen, Schallschutzver-
glasung;
- Sprossenfenster A);
- begrünte Metallgitter, Glasbausteine M);

Dächer
| - Wellfaserzement-, Blecheindeckung, Bitumen-, Kunst-
stofffolienabdichtung;
- Betondachpfannen (untere Preiskl.), Bitumen-, Kunst-
stofffolienabdichtung, keine Wärmedämmung;
- Holzbinder auf Stahl- oder Stahlbetonstützen, Faser-
zementwellplatten auf Holzpfetten P); | - Betondachpfannen (gehobene Preiskl.);
- Betondachpfannen, mittlerer Wärmedämmstandard
- Papp-, PVC-, Blecheindeckung D);
- Stahlblech-Sandwichelemente auf Holz- oder Stahl-
rahmen P); | - Tondachpfannen, Schiefer-, Metalleindeckung, Gasbe-
tonfertigteile, Stegzementdielen, große Anzahl von Ober-
lichtern, Dachaus- und Dachaufbauten mit hohem
Schwierigkeitsgrad, Dachausschnitte
in Glas, hoher
Wärmedämmstandard;
- Papp-, PVC-, Blecheindeckung D);
- Holzbinder, Pfetten, Sparren, Hartschaumdämmung, Be-
tondachsteine, Tonpfannen P);

Sanitär-
installation | - einfache Toilettenanlagen [und Duschräume F)], Installa-
tion
auf Putz;
- 1 Bad mit WC, Installation auf Putz A)B)C);
- WC und Bäderanlage geschossweise, Waschbecken
im
Raum, Installation
auf Putz J)M)L); | - ausreichende Toilettenanlagen, Duschräume, Installation
unter Putz;
- 1 Bad mit WC, separates Gäste-WC, Installation unter
Putz A)B)C);
- mehrere WCs und Duschbäder je Geschoss, Installation
unter Putz J)K)L);
- tlw. Toiletten je Zimmer, Installation unter Putz I);
- Sprinkleranlage, Strom- und Wasseranschluss, Lösch-
wasserleitungen, Installation
auf Putz M); | - gut ausgestattete Toilettenanlagen und Duschräume,
großzüge Toilettenanlagen, Sanitäreinrichtungen, geho-
bener Standard;
- 1 - 2 Bäder A)B)C);
- je Zimmer ein Duschbad mit WC J)M)L);
- je Raum ein Duschbad mit WC in guter Ausstattung I);
- Düsenrohrberegnung, Toiletten und Duschanlagen P);


Innenwand-
bekleidung
der Nass-
räume | - Ölfarbanstrich; | - Fliesensockel (1,50m); | - Fliesen raumhoch, großformatige Fliesen, Naturstein,
aufwendige Verlegung;


Boden-
beläge | - Linoleum, PVC (jeweils untere Preiskl.), Holzdielen, Nadel-
filz;
- Beton oder Asphaltbeton, oberflächenbehandelt, Holz-
dielen D)E);
- Rohbeton M);
- Tretschicht als Schüttung auf gewachsenem Boden P);
Nassräume:
- PVC | - PVC, Linoleum (jeweils mittlere Preiskl.), Teppich, Fliesen;
- Estrich oder Gussasphalt auf Beton, Teppichbelag, PVC,
beschichteter Estrich, Gussasphalt D)E);
- Estrich, Gussasphalt D);
- Verbundpflaster ohne Unterbau O);
- Tretschicht als Schüttung auf Tragschicht aus Lehm P);
Nassräume:
- Fliesen | - großformatige Fliesen, Parkett, Betonwerkstein, Naturstein,
aufwendige Verlegung;
- Fliesen H);
- flächenstatische Fußbodenkonstruktion, Spezialteppich mit
Gummigranulatauflage D);
- Schwingboden E);
- Estrich, Gussasphalt M);
- Tretschicht als Schüttung auf Tragschicht aus Schotter und
Sand/Lehm-Zwischenschicht P);
Nassräume:
- großformatige Fliesen, beschichtete Sonderfliesen


Innen-
türen
| - Füllungstüren, Türblätter und Zargen gestrichen; | - Kunststoff-/Holztürblätter, Stahlzargen; | - beschichtete oder furnierte Türblätter und Zargen, Türblät-
ter mit Edelholzfurnier, bessere Ausführung; Glasausschnit-
te, Glastüren; Holzzargen, massivere Ausführung, Einbruch-
schutz, Automatiktüren, rollstuhlgerechte Bedienung, Stil-
türen;


Heizung
| - Einzelöfen, elektr. Speicherheizung, Boiler für Warmwasser;
Lufterhitzer mit Direktbefeuerung D) E) F) G);
- keine P); | - Zentralheizung mit Radiatoren (Schwerkraftheizung); Fern-
heizung; Mehrraum-Warmluft-Kachelofen;
- Lufterhitzer mit Wärmetauscher mit zentraler Kesselan-
lage I); | - Zentralheizung, Warmwasserbereitung zentral; Zentralhei-
zung/Pumpenheizung mit Flachheizkörpern oder Fußbo-
denheizung; Sammelheizung mit separater Kesselanlage;
Klima- oder Lüftungsanlage; Solaranlagen, aufwendige
Heiztechnik;
- Luftheizung mit Außenluft- und Umluftregelung, Luft-
qualitätsregeltechnik D) E) F) G);
- WW-Zentralheizung in Nebenräumen, Lufterhitzer P);


Elektro-
installation
| - je Raum 1 Lichtauslass und 1 - 2 Steckdosen, Fernseh-/
Radioanschluss, Installation auf Putz;
- einfache Leuchten in Halle und WC P); | - je Raum 1 - 2 Lichtauslässe und 2 - 4 (bzw. 6 I) Steckdosen,
Blitzschutz, Installation unter Putz, informationstechnische
Anlagen;
- hochwertige Leuchten in Halle und WC P); | - je Raum mehrere Lichtauslässe und Steckdosen, informa-
tionstechnische Anlagen, Sicherheitseinrichtungen, Solar-
anlage, Fensterbankkanal mit EDV-Verkabelung, aufwen-
dige Installation;
- hochwertige Leuchten in Halle, WC, Reiterstübchen und
Tribüne P);


Sonstige
Einbauten
| - Gemeinschaftsküche K);
- zentrale Einrichtungen, Gastraum L);
- Kochmöglichkeit, Spüle N)O); | - Gemeinschaftseinrichtungen, Einbauküchen L);
- Balkon je Raum, Brandmelder, Sprinkler, zentrale Einrich-
tungen: z. B. Konferenzräume, Schwimmbad, Sauna, zu-
sätzl. Restaurant K);
- Sauna D) E);
- Solarien, Massageräume, Sauna, separates Kinderbecken,
Imbiss, Therapieräume F);
- Personenaufzug, Videoüberwachung, Rufanlagen, Brand-
melder, Beschallung, Toilettenanlagen, Rauch- und Wärme-
abzugsanlagen, mechanische Be- und Entlüftungsanla-
gen P);
- Teeküche N)O); | - Aufzugsanlage, Balkon je Raum, Pantry-Küche L), Fitness-
raum L), zentrale Einrichtungen J), Gemeinschaftsräume J),
Therapie- und Gymnastikräume J);
- Aufzugsanlage, Müllschlucker, zentrale Einrichtungen: z. B.
große Konferenzräume, Ballsäle, Sondereinrichtungen, z. B.
Friseur K);
- Restaurant, große Saunaanlage, Solarium D) E);
- Sprungbecken, Wellenbad, Restaurant F);
- Personenaufzug, Videoüberwachung, Rufanlagen, Brand-
melder, Beschallung, Toilettenanlagen, Rauch- und Wärme-
abzugsanlagen, mechanische Be- und Entlüftungsan-
lagen D)F);
- Einbauküche, Aufenthaltsraum N)O);



---
A) Ein- und Zweifamilienhäuser; B) Wohnungseigentum; C) Gemischt genutzte Grundstücke; D) Tennishallen; E) Sporthallen (Turnhallen); F) Hallenbäder; G) Kur- und Heilbäder; H) Kauf- und Warenhäuser, Einkaufsmärkte, Großmärkte, Läden, Ausstellungsgebäude; I) Krankenhäuser; J) Altenwohnheime; K) Hotels; L) Personal- und Schwesternwohnheime; M) Parkhäuser und Tiefgaragen; N) Industriegebäude, Werkstätten; O) Lagergebäude; P) Reitsporthallen




Regelherstellungskosten

auf Grundlage der Normalherstellungskosten
2010 (NHK 2010) in Euro/m² BGF einschließlich Baunebenkosten und Umsatzsteuer für die jeweilige Gebäudeart (Kostenstand 2010)

Tabelle Regelherstellungskosten, Seite 1 (BGBl. 2015 I S. 1847)


Tabelle Regelherstellungskosten, Seite 2 (BGBl. 2015 I S. 1848)


Tabelle Regelherstellungskosten, Seite 3 (BGBl. 2015 I S. 1849)


Tabelle Regelherstellungskosten, Seite 4 (BGBl. 2015 I S. 1850)


Tabelle Regelherstellungskosten, Seite 5 (BGBl. 2015 I S. 1851)


Tabelle Regelherstellungskosten, Seite 6 (BGBl. 2015 I S. 1852)


III. Beschreibung
der Gebäudestandards

Die Beschreibung der Gebäudestandards ist beispielhaft
und dient der Orientierung. Sie kann nicht alle in der Praxis auftretenden Standardmerkmale aufführen. Es müssen nicht alle aufgeführten Merkmale zutreffen. Die in der Tabelle angegebenen Jahreszahlen beziehen sich auf die im jeweiligen Zeitraum gültigen Wärmeschutzanforderungen; in Bezug auf das konkrete Bewertungsobjekt ist zu prüfen, ob von diesen Wärmeschutzanforderungen abgewichen wird. Die Beschreibung der Gebäudestandards basiert auf dem Bezugsjahr der Normalherstellungskosten (2010).

Tabelle Beschreibung der Gebäudestandards, Seite 1 (BGBl. 2015 I S. 1853)


Tabelle Beschreibung der Gebäudestandards, Seite 2 (BGBl. 2015 I S. 1854)


Tabelle Beschreibung der Gebäudestandards, Seite 3 (BGBl. 2015 I S. 1855)


Tabelle Beschreibung der Gebäudestandards, Seite 4 (BGBl. 2015 I S. 1856)


Tabelle Beschreibung der Gebäudestandards, Seite 5 (BGBl. 2015 I S. 1857)


Tabelle Beschreibung der Gebäudestandards, Seite 6 (BGBl. 2015 I S. 1858)


Tabelle Beschreibung der Gebäudestandards, Seite 7 (BGBl. 2015 I S. 1859)


Tabelle Beschreibung der Gebäudestandards, Seite 8 (BGBl. 2015 I S. 1860)


Tabelle Beschreibung der Gebäudestandards, Seite 9 (BGBl. 2015 I S. 1861)


Tabelle Beschreibung der Gebäudestandards, Seite 10 (BGBl. 2015 I S. 1862)