Profitieren durch Wissen, nicht Vertrauen in Namen
Stand: BGBl. I 2014, Nr. 60, S. 2197-2220, ausgegeben am 19.12.2014
Vorschriftensuche
 
diese Vorschrift wurde aufgehoben und galt bis inkl. 04.05.2012
>>> zur aktuellen Fassung/Nachfolgeregelung

§ 31c StVZO - Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO)

neugefasst durch B. v. 28.09.1988 BGBl. I S. 1793; aufgehoben durch Artikel 2 V. v. 26.04.2012 BGBl. I S. 679; Geltung ab 15.11.1974
FNA: 9232-1; 9 Post- und Fernmeldewesen, Verkehrswesen, Bundeswasserstraßen 92 Straßenverkehrswesen 923 Straßenverkehrsrecht 9232 Zulassung zum Straßenverkehr
17 frühere Fassungen StVZO | 207 Vorschriften zitieren StVZO

B. Fahrzeuge

III. Bau- und Betriebsvorschriften

1. Allgemeine Vorschriften

 

§ 31c Überprüfung von Fahrzeuggewichten



Kann der Führer eines Fahrzeugs auf Verlangen einer zuständigen Person die Einhaltung der für das Fahrzeug zugelassenen Achslasten und Gesamtgewichte nicht glaubhaft machen, so ist er verpflichtet, sie nach Weisung dieser Person auf einer Waage oder einem Achslastmesser (Radlastmesser) feststellen zu lassen. Nach der Wägung ist dem Führer eine Bescheinigung über das Ergebnis der Wägung zu erteilen. Die Kosten der Wägung fallen dem Halter des Fahrzeugs zur Last, wenn ein zu beanstandendes Übergewicht festgestellt wird. Die prüfende Person kann von dem Führer des Fahrzeugs eine der Überlastung entsprechende Um- oder Entladung fordern; dieser Auflage hat der Fahrzeugführer nachzukommen; die Kosten hierfür hat der Halter zu tragen.

 
Hier können Sie werben
buzer.de/werben.htm
Finden Sie Geschäftspartner oder holen Sie Ihre Zielgruppe direkt beim Lesen ab.