Bundesrecht - tagaktuell dokumentiert - effizient recherchiert
Vorschriftensuche
 

Verordnung zur Neuordnung der Verschreibungspflicht von Arzneimitteln (AMVVNV k.a.Abk.)

V. v. 21.12.2005 BGBl. I S. 3632; Geltung ab 01.01.2006
2 Änderungen | Drucksachen / Entwurf / Begründung

Eingangsformel



Es verordnen

-
das Bundesministerium für Gesundheit auf Grund des § 48 Abs. 2 und 3 Satz 1 und 2 des Arzneimittelgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 12. Dezember 2005 (BGBl. I S. 3394) im Einvernehmen mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit und nach Anhörung des Sachverständigen-Ausschusses für Verschreibungspflicht,

-
das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz auf Grund des § 48 Abs. 2 und 3 Satz 1 in Verbindung mit Abs. 4 des Arzneimittelgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 12. Dezember 2005 (BGBl. I S. 3394) im Einvernehmen mit dem Bundesministerium für Gesundheit, dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit und nach Anhörung des Sachverständigen-Ausschusses für Verschreibungspflicht:


Artikel 1 Verordnung über die Verschreibungspflicht von Arzneimitteln


Artikel 1 wird in 1 Vorschrift zitiert und ändert mWv. 1. Januar 2006 AMVV

(gesamter Text siehe Arzneimittelverschreibungsverordnung - AMVV)


Artikel 2 Änderung der Arzneimittelverschreibungsverordnung


Artikel 2 wird in 1 Vorschrift zitiert und ändert mWv. 1. April 2006 AMVV Anlage

Die Anlage der Arzneimittelverschreibungsverordnung in der Fassung des Artikels 1 dieser Verordnung wird wie folgt geändert:

1.
Folgende Positionen werden in alphabetischer Reihenfolge eingefügt:

-
„Ephedra-Arten und Zubereitungen aus Ephedra-Arten

-
zur oralen Anwendung, ausgenommen homöopathische Zubereitungen aus Ephedra in höheren Verdünnungen als D1 sowie ausgenommen in homöopathischen Zubereitungen, die nach den Herstellungsvorschriften 25 und 26 des Homöopathischen Arzneibuches hergestellt sind -",

-
„Gewebetransplantate, humane allogene",

-
„Macrogollaurylether (Polidocanol) 0,25 %, 0,50 %, 1 %,2%,3%,4%

-
zur Sklerosierung von Varizen und Besenreisern -",

-
„Phospholipide

-
zur parenteralen Anwendung ohne Zusatz weiterer arzneilich wirksamer Bestandteile -".

2.
Die Position,,4-(Aminomethyl)benzoesäure - zur parenteralen Anwendung -" wird wie folgt gefasst:

„4-(Aminomethyl)benzoesäure

-
zur oralen und parenteralen Anwendung -".

3.
Die Position

„Diclofenac

-
ausgenommen zur cutanen Anwendung in Konzentrationen bis zu 5 % mit Ausnahme der Anwendung bei Thrombophlebitis superficialis -

-
ausgenommen bei oraler Anwendung zur Behandlung leichter bis mäßig starker Schmerzen und Fieber in einer Konzentration von 12,5 mg je abgeteilter Form und einer Tagesdosis von 25 bis maximal 75 mg für eine maximale Anwendungsdauer von 3 (Antipyrese) oder 4 Tagen (Analgesie) -"

wird wie folgt gefasst: „Diclofenac

-
ausgenommen zur cutanen Anwendung in Konzentrationen bis zu 5 % mit Ausnahme der Anwendung bei Thrombophlebitis superficialis und aktinischer Keratose -

-
ausgenommen bei oraler Anwendung zur Behandlung leichter bis mäßig starker Schmerzen und Fieber in einer Konzentration von 12,5 mg je abgeteilter Form und einer Tagesdosis von 25 bis maximal 75 mg für eine maximale Anwendungsdauer von 3 (Antipyrese) oder 4 Tagen (Analgesie) -".

4.
Die Position „Lokalanästhetika - zur Anwendung am Auge -" wird wie folgt gefasst:

„Lokalanästhetika

-
zur Anwendung am Auge -

-
zur parenteralen Anwendung ausgenommen Lidocain und Procain ohne Zusatz weiterer arzneilich wirksamer Bestandteile in Konzentrationen bis zu 2 % zur intracutanen Anwendung an der gesunden Haut -".

5.
Die Position „Naratriptan" wird wie folgt gefasst: „Naratriptan

-
ausgenommen zur Behandlung des Migränekopfschmerzes in festen Zubereitungen zur oralen Anwendung in Konzentrationen bis 2,5 mg je abgeteilter Form und in einer Gesamtmenge von 5 mg je Packung


Artikel 3 Inkrafttreten, Außerkrafttreten



(1) Diese Verordnung tritt am 1. Januar 2006 in Kraft, soweit in Absatz 2 nichts Abweichendes bestimmt ist. Gleichzeitig treten die Verordnung über verschreibungspflichtige Arzneimittel in der Fassung der Bekanntmachung vom 30. August 1990 (BGBl. I S. 1866), zuletzt geändert durch Artikel 1b der Verordnung vom 23. Juni 2005 (BGBl. I S. 1798), sowie die Verordnung über die automatische Verschreibungspflicht vom 26. Juni 1978 (BGBl. I S. 917), zuletzt geändert durch die Verordnung vom 23. Juni 2005 (BGBl. I S. 1801), außer Kraft.

(2) Artikel 2 tritt am 1. April 2006 in Kraft.