Dritte Verordnung zur Anpassung der Höhe des Mindestlohns (Dritte Mindestlohnanpassungsverordnung - MiLoV3)

V. v. 09.11.2020 BGBl. I S. 2356 (Nr. 51)
Geltung ab 01.01.2021; FNA: 802-5-6-3 Tarifvertrag und Mindestarbeitsbedingungen
1 Änderung
Eingangsformel
§ 1 Höhe des Mindestlohns
§ 2 Inkrafttreten, Außerkrafttreten
Schlussformel

Eingangsformel



Auf Grund des § 11 des Mindestlohngesetzes vom 11. August 2014 (BGBl. I S. 1348) verordnet die Bundesregierung:

Inhaltsverzeichnis | Ausdrucken/PDF | nach oben

§ 1 Höhe des Mindestlohns



Der Mindestlohn beträgt

1.
ab 1. Januar 2021 9,50 Euro brutto je Zeitstunde,
2. ab 1. Juli 2021 9,60 Euro brutto je Zeitstunde,
3. ab 1. Januar 2022 9,82 Euro brutto je Zeitstunde,
4. ab 1. Juli 2022 10,45 Euro brutto je Zeitstunde.


Inhaltsverzeichnis | Ausdrucken/PDF | nach oben

§ 2 Inkrafttreten, Außerkrafttreten


§ 2 ändert mWv. 1. Januar 2021 MiLoV2

Diese Verordnung tritt am 1. Januar 2021 in Kraft. Gleichzeitig tritt die Zweite Mindestlohnanpassungsverordnung vom 13. November 2018 (BGBl. I S. 1876) außer Kraft.

Inhaltsverzeichnis | Ausdrucken/PDF | nach oben

Schlussformel



Die Bundeskanzlerin

Dr. Angela Merkel

Der Bundesminister für Arbeit und Soziales

Hubertus Heil



Vorschriftensuche

Anzeige
Inhaltsverzeichnis | Ausdrucken/PDF | nach oben
Menü: Normalansicht | Start | Suchen | Sachgebiete | Aktuell | Verkündet | Web-Plugin | Über buzer.de | Qualität | Kontakt | Werbung | Datenschutz, Impressum
informiert bleiben: Änderungsalarm | Web-Widget | RSS-Feed