Bundesrecht - tagaktuell konsolidiert - alle Fassungen seit 2006
Vorschriftensuche
 
Achtung: Dieser Titel wurde aufgehoben und galt bis inkl. 31.12.2018
>>> zur aktuellen Fassung/Nachfolgeregelung

Verordnung über die Pauschalen für Anlegung, Instandsetzung und Pflege der Gräber, Verlegung und Identifizierung im Sinne des Gräbergesetzes für die Haushaltsjahre 2017 und 2018 (Gräberpauschalenverordnung 2017/2018 - GräbPauschV 2017/2018)

V. v. 07.12.2016 BGBl. I S. 2854 (Nr. 59); aufgehoben durch § 2 V. v. 15.02.2019 BGBl. I S. 121
Geltung ab 01.01.2017; FNA: 2184-1-5-2 Kriegsgräberfürsorge
1 Änderung | Drucksachen / Entwurf / Begründung | wird in 1 Vorschrift zitiert

Eingangsformel



Auf Grund des § 10 Absatz 4 Satz 2 des Gräbergesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 16. Januar 2012 (BGBl. I S. 98) verordnet das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Einvernehmen mit dem Bundesministerium der Finanzen:


§ 1 Pauschalen



Die Pauschalen zur Erstattung der Aufwendungen an die Länder nach § 10 Absatz 4 Satz 1 des Gräbergesetzes betragen für die Haushaltsjahre 2017 und 2018 jeweils:

Baden-Württemberg1.515.388 Euro
Bayern1.782.905 Euro
Berlin2.605.525 Euro
Brandenburg2.147.073 Euro
Hansestadt Bremen 87.045 Euro
Hansestadt Hamburg 539.455 Euro
Hessen1.415.049 Euro
Mecklenburg-Vorpommern790.740 Euro
Niedersachsen2.128.115 Euro
Nordrhein-Westfalen4.913.586 Euro
Rheinland-Pfalz1.315.022 Euro
Saarland387.928 Euro
Sachsen1.257.834 Euro
Sachsen-Anhalt910.610 Euro
Schleswig-Holstein639.469 Euro
Thüringen611.738 Euro.



§ 2 Inkrafttreten, Außerkrafttreten


§ 2 ändert mWv. 1. Januar 2017 GräbPauschV 2004/2005

Diese Verordnung tritt am 1. Januar 2017 in Kraft. Gleichzeitig treten außer Kraft:

1.
die Verordnung über die Pauschsätze für Instandsetzung und Pflege der Gräber im Sinne des Gräbergesetzes für die Haushaltsjahre 1989 und 1990 vom 5. Februar 1991 (BGBl. I S. 419),

2.
die Verordnung über die Pauschsätze für Instandsetzung und Pflege der Gräber im Sinne des Gräbergesetzes für die Haushaltsjahre 1991 und 1992 vom 31. März 1993 (BGBl. I S. 489),

3.
die Verordnung über die Festsetzung der auf die einzelnen neuen Länder entfallenden Pauschalmittel im Sinne des Gräbergesetzes für das Haushaltsjahr 1994 vom 19. Dezember 1994 (BGBl. 1995 I S. 18),

4.
die Verordnung über die Pauschsätze für Instandsetzung und Pflege der Gräber im Sinne des Gräbergesetzes für die Haushaltsjahre 1993 und 1994 vom 3. August 1995 (BGBl. I S. 1038) und

5.
die Verordnung über die Pauschale für Anlegung, Instandsetzung und Pflege der Gräber, Verlegung und Identifizierung im Sinne des Gräbergesetzes für die Haushaltsjahre 2004 und 2005 vom 27. Dezember 2004 (BGBl. I S. 3755).


Schlussformel



Der Bundesrat hat zugestimmt.

Die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Manuela Schwesig