Bundesrecht - tagaktuell konsolidiert - alle Fassungen seit 2006
Vorschriftensuche
 

Änderung § 6 BildscharbV vom 24.12.2008

Ähnliche Seiten: alle Änderungen durch Artikel 7 ArbMedVVEV am 24. Dezember 2008 und Änderungshistorie der BildscharbV

Hervorhebungen: alter Text, neuer Text

Änderung verpasst?

§ 6 BildscharbV a.F. (alte Fassung)
in der vor dem 24.12.2008 geltenden Fassung
§ 6 BildscharbV n.F. (neue Fassung)
in der am 24.12.2008 geltenden Fassung
durch Artikel 7 V. v. 18.12.2008 BGBl. I S. 2768
 

(Textabschnitt unverändert)

§ 6 Untersuchung der Augen und des Sehvermögens


(Text alte Fassung)

(1) Der Arbeitgeber hat den Beschäftigten vor Aufnahme ihrer Tätigkeit an Bildschirmgeräten, anschließend in regelmäßigen Zeitabständen sowie bei Auftreten von Sehbeschwerden, die auf die Arbeit am Bildschirmgerät zurückgeführt werden können, eine angemessene Untersuchung der Augen und des Sehvermögens durch eine fachkundige Person anzubieten. Erweist sich aufgrund der Ergebnisse einer Untersuchung nach Satz 1 eine augenärztliche Untersuchung als erforderlich, ist diese zu ermöglichen.

(2) Den Beschäftigten sind im erforderlichen Umfang spezielle
Sehhilfen für ihre Arbeit an Bildschirmgeräten zur Verfügung zu stellen, wenn die Ergebnisse einer Untersuchung nach Absatz 1 ergeben, daß spezielle Sehhilfen notwendig und normale Sehhilfen nicht geeignet sind.

(Text neue Fassung)

Für die Untersuchung der Augen und des Sehvermögens einschließlich des Zurverfügungstellens von speziellen Sehhilfen gilt die Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge vom 18. Dezember 2008 (BGBl. I S. 2768), die im Anhang Teil 4 einen Anlass für Angebotsuntersuchungen enthält, in der jeweils geltenden Fassung.

 

Anzeige