Bundesrecht - tagaktuell konsolidiert - alle Fassungen seit 2006
Vorschriftensuche
 

Synopse aller Änderungen des BtMG am 01.01.2011

Diese Gegenüberstellung vergleicht die jeweils alte Fassung (linke Spalte) mit der neuen Fassung (rechte Spalte) aller am 1. Januar 2011 durch Artikel 6 des AMNOG geänderten Einzelnormen. Synopsen für andere Änderungstermine finden Sie in der Änderungshistorie des BtMG.

Hervorhebungen: alter Text, neuer Text

Änderung verpasst? BtMG abonnieren!

BtMG a.F. (alte Fassung)
in der vor dem 01.01.2011 geltenden Fassung
BtMG n.F. (neue Fassung)
in der am 01.01.2011 geltenden Fassung
durch Artikel 6 G. v. 22.12.2010 BGBl. I S. 2262
 (keine frühere Fassung vorhanden)

§ 12 Abgabe und Erwerb


(1) Betäubungsmittel dürfen nur abgegeben werden an

1. Personen oder Personenvereinigungen, die im Besitz einer Erlaubnis nach § 3 zum Erwerb sind oder eine Apotheke oder tierärztliche Hausapotheke betreiben,

2. die in § 4 Abs. 2 oder § 26 genannten Behörden oder Einrichtungen.

(Text alte Fassung) nächste Änderung

(2) Der Abgebende hat dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte außer in den Fällen des § 4 Abs. 1 Nr. 1 Buchstabe e unverzüglich jede einzelne Abgabe unter Angabe des Erwerbers und der Art und Menge des Betäubungsmittels zu melden. Der Erwerber hat dem Abgebenden den Empfang der Betäubungsmittel zu bestätigen.

(Text neue Fassung)

(2) 1 Der Abgebende hat dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte außer in den Fällen des § 4 Abs. 1 Nr. 1 Buchstabe e unverzüglich jede einzelne Abgabe unter Angabe des Erwerbers und der Art und Menge des Betäubungsmittels zu melden. 2 Der Erwerber hat dem Abgebenden den Empfang der Betäubungsmittel zu bestätigen.

(3) Die Absätze 1 und 2 gelten nicht bei

1. Abgabe von in Anlage III bezeichneten Betäubungsmitteln

a) auf Grund ärztlicher, zahnärztlicher oder tierärztlicher Verschreibung im Rahmen des Betriebes einer Apotheke,

b) im Rahmen des Betriebes einer tierärztlichen Hausapotheke für ein vom Betreiber dieser Hausapotheke behandeltes Tier,

2. der Ausfuhr von Betäubungsmitteln und

3. Abgabe und Erwerb von Betäubungsmitteln zwischen den in § 4 Abs. 2 oder § 26 genannten Behörden oder Einrichtungen.

vorherige Änderung nächste Änderung

(4) Das Bundesministerium wird ermächtigt, durch Rechtsverordnung ohne Zustimmung des Bundesrates das Verfahren hinsichtlich der Meldung und der Empfangsbestätigung, insbesondere Form, Inhalt, Ausgabe und Aufbewahrung der hierbei zu verwendenden amtlichen Formblätter zu regeln, soweit es für die Sicherheit oder Kontrolle des Betäubungsmittelverkehrs erforderlich ist.



(4) 1 Das Bundesministerium für Gesundheit wird ermächtigt, durch Rechtsverordnung ohne Zustimmung des Bundesrates das Verfahren der Meldung und der Empfangsbestätigung zu regeln. 2 Es kann dabei insbesondere deren Form, Inhalt und Aufbewahrung sowie eine elektronische Übermittlung regeln.

§ 19 Durchführende Behörde


vorherige Änderung nächste Änderung

(1) Der Betäubungsmittelverkehr sowie die Herstellung ausgenommener Zubereitungen unterliegt der Überwachung durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte. Diese Stelle ist auch zuständig für die Anfertigung, Ausgabe und Auswertung der zur Verschreibung von Betäubungsmitteln vorgeschriebenen amtlichen Formblätter. Der Betäubungsmittelverkehr bei Ärzten, Zahnärzten und Tierärzten, pharmazeutischen Unternehmern im Falle der Abgabe von Diamorphin und in Apotheken, tierärztlichen Hausapotheken, Krankenhäusern und Tierkliniken unterliegt der Überwachung durch die zuständigen Behörden der Länder. Diese überwachen auch die Einhaltung der in § 10a Abs. 2 aufgeführten Mindeststandards; den mit der Überwachung beauftragten Personen stehen die in den §§ 22 und 24 geregelten Befugnisse zu.



(1) 1 Der Betäubungsmittelverkehr sowie die Herstellung ausgenommener Zubereitungen unterliegt der Überwachung durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte. 2 Diese Stelle ist auch zuständig für die Anfertigung, Ausgabe und Auswertung der zur Verschreibung von Betäubungsmitteln vorgeschriebenen amtlichen Formblätter. 3 Der Betäubungsmittelverkehr bei Ärzten, Zahnärzten und Tierärzten, pharmazeutischen Unternehmern im Falle der Abgabe von Diamorphin und in Apotheken, tierärztlichen Hausapotheken, Krankenhäusern und Tierkliniken unterliegt der Überwachung durch die zuständigen Behörden der Länder. 4 Diese überwachen auch die Einhaltung der in § 10a Abs. 2 aufgeführten Mindeststandards; den mit der Überwachung beauftragten Personen stehen die in den §§ 22 und 24 geregelten Befugnisse zu.

(2) Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte ist zugleich die besondere Verwaltungsdienststelle im Sinne der internationalen Suchtstoffübereinkommen.

vorherige Änderung nächste Änderung

(3) Der Anbau von Nutzhanf im Sinne des Buchstabens d der Ausnahmeregelung zu Cannabis (Marihuana) in Anlage I unterliegt der Überwachung durch die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung. Artikel 33 Absatz 1 und 5 in Verbindung mit Anhang I der Verordnung (EG) Nr. 796/2004 der Kommission mit Durchführungsbestimmungen zur Einhaltung anderweitiger Verpflichtungen, zur Modulation und zum Integrierten Verwaltungs- und Kontrollsystem nach der Verordnung (EG) Nr. 1782/2003 des Rates mit gemeinsamen Regeln für Direktzahlungen im Rahmen der Gemeinsamen Agrarpolitik und mit bestimmten Stützungsregelungen für Inhaber landwirtschaftlicher Betriebe (ABl. L 141 vom 30.4.2004, S. 18) in der jeweils geltenden Fassung sowie § 25 Absatz 1 und 3 und § 29 der InVeKoS-Verordnung gelten entsprechend. Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung darf die ihr nach § 31 der InVeKoS-Verordnung von den zuständigen Landesstellen übermittelten Daten sowie die Ergebnisse von im Rahmen der Regelungen über die einheitliche Betriebsprämie durchgeführten THC-Kontrollen zum Zweck der Überwachung nach diesem Gesetz verwenden.



(3) 1 Der Anbau von Nutzhanf im Sinne des Buchstabens d der Ausnahmeregelung zu Cannabis (Marihuana) in Anlage I unterliegt der Überwachung durch die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung. 2 Artikel 40 Absatz 1 und 4 Unterabsatz 1 der Verordnung (EG) Nr. 1122/2009 der Kommission vom 30. November 2009 mit Durchführungsbestimmungen zur Verordnung (EG) Nr. 73/2009 des Rates hinsichtlich der Einhaltung anderweitiger Verpflichtungen, der Modulation und des integrierten Verwaltungs- und Kontrollsystems im Rahmen der Stützungsregelungen für Inhaber landwirtschaftlicher Betriebe gemäß der genannten Verordnung und mit Durchführungsbestimmungen zur Verordnung (EG) Nr. 1234/2007 hinsichtlich der Einhaltung anderweitiger Verpflichtungen im Rahmen der Stützungsregelung für den Weinsektor (ABl. L 316 vom 2.12.2009, S. 65) in der jeweils geltenden Fassung sowie § 25 Absatz 1 und 3 und § 29 der InVeKoS-Verordnung gelten entsprechend. 3 Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung darf die ihr nach § 31 der InVeKoS-Verordnung von den zuständigen Landesstellen übermittelten Daten sowie die Ergebnisse von im Rahmen der Regelungen über die einheitliche Betriebsprämie durchgeführten THC-Kontrollen zum Zweck der Überwachung nach diesem Gesetz verwenden.

Anlage I (nicht verkehrsfähige Betäubungsmittel)



INN | andere nicht geschützte
oder Trivialnamen | chemische Namen
(IUPAC)

Acetorphin | - | {4,5α-Epoxy-7α-[(R)-2-hydroxy-
pentan-2-yl]-6-methoxy-17-methyl-
6,14-ethenomorphinan-3-yl}acetat

- | Acetyldihydrocodein | (4,5α-Epoxy-3-methoxy-17-methyl-
morphinan-6α-yl)acetat

Acetylmethadol | - | (6-Dimethylamino-4,4-diphenyl-
heptan-3-yl)acetat

- | Acetyl-α-methylfentanyl | N-Phenyl-N-[1-(1-phenylpropan-2-yl)-
4-piperidyl]acetamid

- | - | 4-Allyloxy-3,5-dimethoxyphenethylazan

Allylprodin | - | (3-Allyl-1-methyl-4-phenyl-4-piperidyl)
propionat

Alphacetylmethadol | - | [(3R,6R)-6-Dimethylamino-4,4-diphenyl-
heptan-3-yl]acetat

Alphameprodin | - | [(3RS,4SR)-3-Ethyl-1-methyl-4-phenyl-4-
piperidyl]propionat

Alphamethadol | - | (3R,6R)-6-Dimethylamino-4,4-diphenyl-
heptan-3-ol

Alphaprodin | - | [(3RS,4SR)-1,3-Dimethyl-4-phenyl-4-
piperidyl]propionat

Anileridin | - | Ethyl[1-(4-aminophenethyl)-4-phenyl-
piperidin-4-carboxylat]

- | BDB | 1-(1,3-Benzodioxol-5-yl)butan-2-ylazan

Benzethidin | - | Ethyl{1-[2-(benzyloxy)ethyl]-4-phenyl-
piperidin-4-carboxylat}

Benzfetamin | Benzphetamin | (Benzyl)(methyl)(1-phenylpropan-2-yl)azan

- | - | 1-(1,3-Benzodioxol-5-yl)-2-(pyrrolidin-1-yl)
propan-1-on

- | Benzylfentanyl | N-(1-Benzyl-4-piperidyl)-N-phenyl-
propanamid

- | Benzylmorphin | 3-Benzyloxy-4,5α-epoxy-17-methyl-
morphin-7-en-6α-ol

Betacetylmethadol | - | [(3S,6R)-6-Dimethylamino-4,4-diphenyl-
heptan-3-yl]acetat

Betameprodin | - | [(3RS,4RS)-3-Ethyl-1-methyl-4-phenyl-4-
piperidyl]propionat

Betamethadol | - | (3S,6R)-6-Dimethylamino-4,4-diphenyl-
heptan-3-ol

Betaprodin | - | [(3RS,4RS)-1,3-Dimethyl-4-phenyl-4-
piperidyl]propionat

Bezitramid | - | 4-[4-(2-Oxo-3-propionyl-2,3-dihydro-
benzimidazol-1-yl)piperidino]-2,2-diphenyl-
butannitril

Brolamfetamin | Dimethoxybromamfetamin
(DOB) | (RS)-1-(4-Brom-2,5-dimethoxyphenyl)
propan-2-ylazan

- | Bromdimethoxyphenethylamin
(BDMPEA) | 4-Brom-2,5-dimethoxyphenethylazan

-

| Cannabis
(Marihuana, Pflanzen und Pflanzen-
teile der zur Gattung Cannabis
gehörenden Pflanzen) | -

vorherige Änderung

- ausgenommen
a) deren Samen, sofern er nicht zum unerlaubten Anbau bestimmt ist,
b) wenn sie aus dem Anbau in Ländern der Europäischen Union mit zertifiziertem Saatgut stammen, das in der
jeweiligen Fassung des Anhangs II der
Verordnung (EG) Nr. 796/2004 der Kommission vom 21. April 2004
(ABl.
L 141 vom 30.4.2004, S. 18) aufgeführt ist, oder ihr Gehalt an Tetrahydrocannabinol 0,2 vom
Hundert nicht übersteigt und der Verkehr mit ihnen (ausgenommen der Anbau) ausschließlich gewerblichen oder
wissenschaftlichen Zwecken dient, die einen Missbrauch zu Rauschzwecken ausschließen,
c) wenn sie als Schutzstreifen bei der Rübenzüchtung gepflanzt und vor der Blüte vernichtet werden oder
d) wenn sie von Unternehmen der Landwirtschaft angebaut werden, die die Voraussetzungen des § 1 Abs. 4 des
Gesetzes über die Alterssicherung der Landwirte erfüllen, mit Ausnahme von Unternehmen der Forstwirtschaft,
des Garten- und Weinbaus, der Fischzucht, der Teichwirtschaft, der Imkerei, der Binnenfischerei und der Wander-
schäferei, oder die für eine Beihilfegewährung nach der Verordnung (EG) Nr. 1782/2003 des Rates vom
29. September 2003
(ABl. L 270 vom 21.10.2003, S. 1) in der jeweils geltenden Fassung in Betracht kommen und
der
Anbau ausschließlich aus zertifiziertem Saatgut erfolgt, das in der jeweiligen Fassung des Anhangs II der
Verordnung
(EG) Nr. 796/2004 der Kommission vom 21. April 2004 (ABl. L 141 vom 30.4.2004, S. 18) aufgeführt ist
(Nutzhanf)
-



- ausgenommen
a) deren Samen, sofern er nicht zum unerlaubten Anbau bestimmt ist,
b) wenn sie aus dem Anbau in Ländern der Europäischen Union mit zertifiziertem Saatgut von Sorten stammen, die am 15. März des Anbaujahres in dem in Artikel 10 der Verordnung (EG) Nr. 1120/2009 der Kommission vom 29. Oktober 2009 mit Durchführungsbestimmungen zur Betriebsprämienregelung gemäß Titel III der Verordnung (EG) Nr. 73/2009 des Rates mit gemeinsamen Regeln für Direktzahlungen im Rahmen der gemeinsamen Agrarpolitik und mit bestimmten Stützungsregelungen für Inhaber landwirtschaftlicher Betriebe (ABl. L 316 vom 2.12.2009, S. 1) in der jeweils geltenden Fassung genannten gemeinsamen Sortenkatalog für landwirtschaftliche Pflanzenarten aufgeführt sind, ausgenommen die Sorten Finola und Tiborszallasi, oder ihr Gehalt an Tetrahydrocannabinol 0,2 vom
Hundert nicht übersteigt und der Verkehr mit ihnen (ausgenommen der Anbau) ausschließlich gewerblichen oder
wissenschaftlichen Zwecken dient, die einen Missbrauch zu Rauschzwecken ausschließen,
c) wenn sie als Schutzstreifen bei der Rübenzüchtung gepflanzt und vor der Blüte vernichtet werden oder
d) wenn sie von Unternehmen der Landwirtschaft angebaut werden, die die Voraussetzungen des § 1 Abs. 4 des
Gesetzes über die Alterssicherung der Landwirte erfüllen, mit Ausnahme von Unternehmen der Forstwirtschaft,
des Garten- und Weinbaus, der Fischzucht, der Teichwirtschaft, der Imkerei, der Binnenfischerei und der Wander-
schäferei, oder die für eine Beihilfegewährung nach der Verordnung (EG) Nr. 73/2009 des Rates vom 19. Januar 2009 mit gemeinsamen Regeln für Direktzahlungen im Rahmen der gemeinsamen Agrarpolitik und mit bestimmten Stützungsregelungen für Inhaber landwirtschaftlicher Betriebe und zur Änderung der Verordnungen (EG) Nr. 1290/2005, (EG) Nr. 247/2006, (EG) Nr. 378/2007 sowie zur Aufhebung der Verordnung (EG) Nr. 1782/2003 (ABl. L 30 vom 31.1.2009, S. 16) in der jeweils geltenden Fassung in Betracht kommen und der Anbau ausschließlich aus zertifiziertem Saatgut von Sorten erfolgt, die am 15. März des Anbaujahres in dem in Artikel 10 der Verordnung (EG) Nr. 1120/2009 genannten gemeinsamen Sortenkatalog für landwirtschaftliche Pflanzenarten aufgeführt sind (Nutzhanf) -

- | Cannabisharz
(Haschisch, das abgesonderte Harz
der zur Gattung Cannabis gehörenden
Pflanzen) | -

Carfentanil | - | Methyl[1-phenethyl-4-(N-phenyl-
propanamido)piperidin-4-carboxylat]

Cathinon | - | (S)-2-Amino-1-phenylpropan-1-on

- | 2C I | 4-Iod-2,5-dimethoxyphenethylazan

- | 6-Cl-MDMA | [1-(6-Chlor-1,3-benzodioxol-5-yl)
propan-2-yl] (methyl)azan

Clonitazen | - | {2-[2-(4-Chlorbenzyl)-5-nitrobenzimi-
dazol-1-yl]ethyl}diethylazan

- | Codein-N-oxid | 4,5α-Epoxy-3-methoxy-17-methyl-
morphin-7-en-6α-ol-17-oxid

- | 2C-T-2 | 4-Ethylsulfanyl-2,5-dimethoxy-
phenethylazan

- | 2C-T-7 | 2,5-Dimethoxy-4-(propylsulfanyl)
phenethylazan

Codoxim | - | (4,5α-Epoxy-3-methoxy-17-methyl-
morphinan-6-ylidenaminooxy)essigsäure

Desomorphin | Dihydrodesoxymorphin | 4,5α-Epoxy-17-methylmorphinan-3-ol

Diampromid | - | N-{2-[(Methyl)(phenethyl)amino]propyl}-
N-phenylpropanamid

- | Diethoxybromamfetamin | 1-(4-Brom-2,5-diethoxyphenyl)propan-2-
ylazan

Diethylthiambuten | - | Diethyl(1-methyl-3,3-di-2-thienylallyl)azan

- | N,N-Diethyltryptamin
(Diethyltryptamin, DET) | Diethyl[2-(indol-3-yl)ethyl]azan

- | Dihydroetorphin
(18,19-Dihydroetorphin) | (5R,6R,7R,14R)-4,5α-Epoxy-7α-[(R)-2-
hydroxypentan-2-yl]-6-methoxy-17-
methyl-6,14-ethanomorphinan-3-ol

Dimenoxadol | - | (2-Dimethylaminoethyl)[(ethoxy)
(diphenyl)acetat]

Dimepheptanol | Methadol | 6-Dimethylamino-4,4-diphenylheptan-3-ol

- | Dimethoxyamfetamin
(DMA) | 1-(2,5-Dimethoxyphenyl)propan-2-ylazan

- | Dimethoxyethylamfetamin
(DOET) | 1-(4-Ethyl-2,5-dimethoxyphenyl)propan-2-
ylazan

- | Dimethoxymethylamfetamin
(DOM, STP) | (RS)-1-(2,5-Dimethoxy-4-methylphenyl)
propan-2-ylazan

- | Dimethylheptyltetrahydro-
cannabinol
(DMHP) | 6,6,9-Trimethyl-3-(3-methyloctan-2-yl)-
7,8,9,10-tetrahydro-6H-benzo[c]
chromen-1-ol

Dimethylthiambuten | - | Dimethyl(1-methyl-3,3-di-2-thienylallyl)
azan

- | N,N-Dimethyltryptamin
(Dimethyltryptamin, DMT) | [2-(Indol-3-yl)ethyl]dimethylazan

Dioxaphetylbutyrat | - | Ethyl(4-morpholino-2,2-diphenylbutanoat)

Dipipanon | - | 4,4-Diphenyl-6-piperidinoheptan-3-on

- | DOC | 1-(4-Chlor-2,5-dimethoxyphenyl)
propan-2-ylazan

Drotebanol | - | 3,4-Dimethoxy-17-methylmorphinan-6β,
14-diol

Ethylmethylthiambuten | - | (Ethyl)(methyl)(1-methyl-3,3-di-2-thienyl-
allyl)azan

- | Ethylpiperidylbenzilat | (1-Ethyl-3-piperidyl)benzilat

Eticyclidin | PCE | (Ethyl)(1-phenylcyclohexyl)azan

Etonitazen | - |
{2-[2-(4-Ethoxybenzyl)-5-nitrobenzimi-
dazol-1-yl]ethyl}diethylazan

Etoxeridin | - | Ethyl{1-[2-(2-hydroxyethoxy)ethyl]-4-
phenylpiperidin-4-carboxylat}

Etryptamin | α-Ethyltryptamin | 1-(Indol-3-yl)butan-2-ylazan

- | FLEA | N-[1-(1,3-Benzodioxol-5-yl)propan-2-yl]-
N-methylhydroxylamin

- | p-Fluorfentanyl | N-(4-Fluorphenyl)-N-(1-phenethyl-4-
piperidyl)propanamid

Furethidin | - | Ethyl{4-phenyl-1-[2-(tetrahydro-
furfuryloxy)ethyl]piperidin-4-carboxylat}

- | Heroin
(Diacetylmorphin, Diamorphin) | [(5R,6S)-4,5-Epoxy-17-methylmorphin-7-
en-3,6-diyl]diacetat

- ausgenommen Diamorphin zu den in den Anlagen II und III bezeichneten Zwecken -

Hydromorphinol | 14-Hydroxydihydromorphin | 4,5α-Epoxy-17-methylmorphinan-3,6α,
14-triol

- | N-Hydroxyamfetamin
(NOHA) | N-(1-Phenylpropan-2-yl)hydroxylamin

- | β-Hydroxyfentanyl | N-[1-(2-Hydroxy-2-phenylethyl)-4-
piperidyl]-N-phenylpropanamid

- | Hydroxymethylen-
dioxyamfetamin
(N-Hydroxy-M DA, MDOH) | N-[1-(1,3-Benzodioxol-5-yl)
propan-2-yl]hydroxylamin

- | β-Hydroxy-3-methylfentanyl
(Ohmefentanyl) | N-[1-(2-Hydroxy-2-phenylethyl)-3-
methyl-4-piperidyl]-N-phenylpropanamid

Hydroxypethidin | - | Ethyl[4-(3-hydroxyphenyl)-1-methyl-
piperidin-4-carboxylat]

Lefetamin | SPA | [(R)-1,2-Diphenylethyl]dimethylazan

Levomethorphan | - | (9R,13R,14R)-3-Methoxy-17-methyl-
morphinan

Levophenacylmorphan | - | 2-[(9R,13R,14R)-3-Hydroxymorphinan-
17-yl]-1-phenylethanon

Lofentanil | - | Methyl[(3R,4S)-3-methyl-1-phenethyl-4-
(N-phenylpropanamido)piperidin-4-
carboxylat]

Lysergid | N,N-Diethyl-D-lysergamid
(LSD, LSD-25) | N,N-Diethyl-6-methyl-9,10-
didehydroergolin-8β-carboxamid

- | MAL | 3,5-Dimethoxy-4-(2-methylallyloxy)
phenethylazan

- | MBDB | [1-(1,3-Benzodioxol-5-yl)butan-2-yl]
(methyl)azan

- | Mebroqualon | 3-(2-Bromphenyl)-2-methyl-
chinazolin-4(3H)-on

Mecloqualon | - | 3-(2-Chlorphenyl)-2-methyl-
chinazolin-4(3H)-on

- | Mescalin | 3,4,5-Trimethoxyphenethylazan

Metazocin | - | 3,6,11 -Trimethyl-1,2,3,4,5,6-hexa-
hydro-2,6-methano-3-benzazocin-8-ol

- | Methcathinon
(Ephedron) | 2-Methylamino-1-phenylpropan-1-on

- | Methoxyamfetamin
(PMA) | 1 -(4-Methoxyphenyl)propan-2-ylazan

- | 5-Methoxy-N,N-diisopropyl-
tryptamin
(5-MeO-DIPT) | Diisopropyl[2-(5-methoxyindol-3-yl)
ethyl]azan

- | 5-Methoxy-DMT
(5-MeO-DMT) | [2-(5-Methoxyindol-3-yl)ethyl]
dimethylazan

- | - | (2-Methoxyethyl)(1-phenylcyclohexyl)azan

- | Methoxymetamfetamin
(PM MA) | [1-(4-Methoxyphenyl)propan-2-yl]
(methyl)azan

- | Methoxymethylendioxyamfetamin
(MM DA) | 1-(7-Methoxy-1,3-benzodioxol-5-yl)
propan-2-ylazan

- | - | (3-Methoxypropyl)(1-phenylcyclohexyl)
azan

- | Methylaminorex
(4-Methylaminorex) | 4-Methyl-5-phenyl-4,5-dihydro-1,3-
oxazol-2-ylazan

Methyldesorphin | - | 4,5α-Epoxy-6,17-dimethylmorphin-6-
en-3-ol

Methyldihydromorphin | - | 4,5α-Epoxy-6,17-dimethylmorphinan-3,6α-
diol

- | Methylendioxyethylamfetamin
(N-Ethyl-M DA, MDE, M DEA) | [1-(1,3-Benzodioxol-5-yl)propan-2-yl]
(ethyl)azan

- | Methylendioxymetamfetamin
(MDMA) | [1-(1,3-Benzodioxol-5-yl)propan-2-yl]
(methyl)azan

- | α-Methylfentanyl | N-Phenyl-N-[1 -(1 -phenylpropan-2-yl)-4-
piperidyl]propanamid

- | 3-Methylfentanyl
(Mefentanyl) | N-(3-Methyl-1 -phenethyl-4-piperidyl)-
N-phenylpropanamid

- | Methylmethaqualon | 3-(2,4-Dimethylphenyl)-2-methyl-
chinazolin-4(3H)on

- | 4-Methylmethcathinon
(Mephedron) | 1-(4-Methylphenyl)-2-
methylaminopropan-1-on

- | Methylphenylpropionoxypiperidin
(MPPP) | (1-Methyl-4-phenyl-4-piperidyl)propionat

- | Methyl-3-phenylpropylamin
(1 M-3PP) | (Methyl)(3-phenylpropyl)azan

- | Methylphenyltetrahydropyridin
(MPTP) | 1-Methyl-4-phenyl-1,2,3,6-tetrahydro-
pyridin

- | Methylpiperidylbenzilat | (1-Methyl-3-piperidyl)benzilat

- | 4-Methylthioamfetamin
(4-MTA) | 1-[4-(Methylsulfanyl)phenyl]propan-2-
ylazan

- | α-Methylthiofentanyl | N-Phenyl-N-{1-[1-(2-thienyl)propan-2-yl]-4-
piperidyl}propanamid

- | 3-Methylthiofentanyl | N-{3-Methyl-1-[2-(2-thienyl)ethyl]-4-
piperidyl}-N-phenylpropanamid

- | α-Methyltryptamin
(α-MT) | 1-(Indol-3-yl)propan-2-ylazan

Metopon | 5-Methyldihydromorphinon | 4,5α-Epoxy-3-hydroxy-5,17-dimethyl-
morphinan-6-on

Morpheridin | - | Ethyl[1-(2-morpholinoethyl)-4-phenyl-
piperidin-4-carboxylat]

- | Morphin-N-oxid | (5R,6S)-4,5-Epoxy-3,6-dihydroxy-17-
methylmorphin-7-en-17-oxid

Myrophin | Myristylbenzylmorphin | (3-Benzyloxy-4,5α-epoxy-17-methyl-
morphin-7-en-6-yl)tetradecanoat

Nicomorphin | 3,6-Dinicotinoylmorphin | (4,5α-Epoxy-17-methylmorphin-7-
en-3,6α-diyl)dinicotinat

Noracymethadol | - | (6-Methylamino-4,4-diphenyl-
heptan-3-yl)acetat

Norcodein | N-Desmethylcodein | 4,5α-Epoxy-3-methoxymorphin-7-
en-6α-ol

Norlevorphanol | (-)-3-Hydroxymorphinan | (9R,13R,14R)-Morphinan-3-ol

Normorphin | Desmethylmorphin | 4,5α-Epoxymorphin-7-en-3,6α-diol

Norpipanon | - | 4,4-Diphenyl-6-piperidinohexan-3-on

- | Parahexyl | 3-Hexyl-6,6,9-trimethyl-7,8,9,10-tetra-
hydro-6H-benzo[c]chromen-1-ol

- | PCPr | (1-Phenylcyclohexyl)(propyl)azan

Phenadoxon | - | 6-Morpholino-4,4-diphenylheptan-3-on

Phenampromid | - | N-Phenyl-N-(1-piperidinopropan-2-yl)
propanamid

Phenazocin | - | 6,11-Dimethyl-3-phenethyl-1,2,3,4,5,6-
hexahydro-2,6-methano-3-benzazocin-8-ol

Phencyclidin | PCP | 1-(1-Phenylcyclohexyl)piperidin

- | Phenethylphenylacetoxypiperidin
(PEPAP) | (1-Phenethyl-4-phenyl-4-piperidyl)acetat

- | Phenethylphenyltetrahydropyridin
(PEPTP) | 1-Phenethyl-4-phenyl-1,2,3,6-tetra-
hydropyridin

Phenpromethamin | 1 -Methylamino-2-phenylpropan
(PPMA) | (Methyl)(2-phenylpropyl)azan

Phenomorphan | - | 17-Phenethylmorphinan-3-ol

Phenoperidin | - | Ethyl[1-(3-hydroxy-3-phenylpropyl)-4-
phenylpiperidin-4-carboxylat]

Piminodin | - | Ethyl[1-(3-anilinopropyl)-4-phenyl-
piperidin-4-carboxylat]

- | PPP | 1-Phenyl-2-(pyrrolidin-1-yl)propan-1-on

Proheptazin | - | (1,3-Dimethyl-4-phenylazepan-4-yl)
propionat

Properidin | - | Isopropyl(1-methyl-4-phenylpiperidin-4-
carboxylat)

- | Psilocin
(Psilotsin) | 3-(2-Dimethylaminoethyl)indol-4-ol

- | Psilocin-(eth) | 3-(2-Diethylaminoethyl)indol-4-ol

Psilocybin | - | [3-(2-Dimethylaminoethyl)indol-4-yl]
dihydrogenphosphat

- | Psilocybin-(eth) | [3-(2-Diethylaminoethyl)indol-4-yl]
dihydrogenphosphat

- | - | 2-(Pyrrolidin-1-yl)-1-(p-tolyl)propan-1-on

Racemethorphan | - | (9RS,13RS,14RS)-3-Methoxy-17-methyl-
morphinan

Rolicyclidin | PH P
(PCPv) | 1-(1-Phenylcyclohexyl)pyrrolidin

- | Salvia divinorum
(Pflanzen und Pflanzenteile) | -

Tenamfetamin | Methylendioxyamfetamin
(M DA) | (RS)-1-(1,3-Benzodioxol-5-yl)propan-2-
ylazan

Tenocyclidin | TCP | 1-[1-(2-Thienyl)cyclohexyl]piperidin

- | Tetrahydrocannabinole,
folgende Isomeren und ihre
stereochemischen Varianten: |

- | Δ 6a(10a)-Tetrahydrocannabinol
(Δ 6a(10a)-THC) | 6,6,9-Trimethyl-3-pentyl-7,8,9,10-
tetrahydro-6H-benzo[c]chromen-1-ol

- | Δ 6a-Tetrahydrocannabinol
(Δ 6a-THC) | (9R,10aR)-6,6,9-Trimethyl-3-pentyl-
8,9,10,10a-tetrahydro-6H-benzo[c]
chromen-1-ol

- | Δ 7-Tetrahydrocannabinol
(Δ 7-THC) | (6aR,9R,10aR)-6,6,9-Trimethyl-3-
pentyl-6a,9,10,10a-tetrahydro-6H-
benzo[c]chromen-1-ol

- | Δ 8-Tetrahydrocannabinol
(Δ 8-THC) | (6aR,10aR)-6,6,9-Trimethyl-3-
pentyl-6a,7,10,10a-tetrahydro-6H-
benzo[c]chromen-1-ol

- | Δ 10-Tetrahydrocannabinol
(Δ 10-THC) | (6aR)-6,6,9-Trimethyl-3-pentyl-6a,7,8,9-
tetrahydro-6H-benzo[c]chromen-1-ol

- | Δ 9(11)-Tetrahydrocannabinol
(Δ 9(11)-THC) | (6aR,10aR)-6,6-Dimethyl-9-methylen-3-
pentyl-6a,7,8,9,10,10a-hexahydro-6H-
benzo[c]chromen-1-ol

- | Thenylfentanyl | N-Phenyl-N-(1-thenyl-4-piperidyl)
propanamid

- | Thiofentanyl | N-Phenyl-N-{1-[2-(2-thienyl)ethyl]-4-
piperidyl}propanamid

Trimeperidin | - | (1,2,5-Trimethyl-4-phenyl-4-piperidyl)
propionat

- | Trimethoxyamfetamin
(TMA) | 1-(3,4,5-Trimethoxyphenyl)propan-2-
ylazan

- | 2,4,5-Trimethoxyamfetamin
(TMA-2) | 1-(2,4,5-Trimethoxyphenyl)propan-2-
ylazan


- die Ester, Ether und Molekülverbindungen der in dieser Anlage aufgeführten Stoffe, wenn sie nicht in einer anderen Anlage verzeichnet sind und das Bestehen solcher Ester, Ether und Molekülverbindungen möglich ist;

- die Salze der in dieser Anlage aufgeführten Stoffe, wenn das Bestehen solcher Salze möglich ist;

- die Zubereitungen der in dieser Anlage aufgeführten Stoffe, wenn sie nicht

a) ohne am oder im menschlichen oder tierischen Körper angewendet zu werden, ausschließlich diagnostischen oder analytischen Zwecken dienen und ihr Gehalt an einem oder mehreren Betäubungsmitteln jeweils 0,001 vom Hundert nicht übersteigt oder die Stoffe in den Zubereitungen isotopenmodifiziert oder

b) besonders ausgenommen sind;

- die Stereoisomere der in dieser oder einer anderen Anlage aufgeführten Stoffe, wenn sie als Betäubungsmittel missbräuchlich verwendet werden sollen;

- Stoffe nach § 2 Absatz 1 Nummer 1 Buchstabe b bis d mit in dieser oder einer anderen Anlage aufgeführten Stoffen sowie die zur Reproduktion oder Gewinnung von Stoffen nach § 2 Absatz 1 Nummer 1 Buchstabe b bis d geeigneten biologischen Materialien, wenn ein Missbrauch zu Rauschzwecken vorgesehen ist.