Bundesrecht - tagaktuell konsolidiert - alle Fassungen seit 2006
Vorschriftensuche
 

Fünfte Verordnung zur Änderung rheinschifffahrtspolizeilicher Vorschriften (5. RheinSchPÄndV k.a.Abk.)

V. v. 14.09.2018 BGBl. 2018 II S. 378; Geltung ab 07.10.2018, abweichend siehe Artikel 5
2 Änderungen

Eingangsformel 1)



Es verordnen auf Grund

-
des § 3 Absatz 1 Nummer 1 bis 6a und 8 in Verbindung mit Absatz 6 Nummer 1 Buchstabe a und b, Absatz 1 Nummer 1, 2 und 2a jeweils auch in Verbindung mit Absatz 2 Nummer 2, des Binnenschifffahrtsaufgabengesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 5. Juli 2001 (BGBl. I S. 2026), von denen § 3 Absatz 1 im Satzteil vor Nummer 1 zuletzt durch Artikel 1 Nummer 3 Buchstabe a des Gesetzes vom 25. April 2017 (BGBl. I S. 962) geändert, § 3 Absatz 1 Nummer 2 und Absatz 2 durch Artikel 1 Nummer 3 Buchstabe a Doppelbuchstabe bb und Buchstabe b des Gesetzes vom 19. Juli 2005 (BGBl. I S. 2186) geändert, § 3 Absatz 1 Nummer 2a durch Artikel 1 Nummer 3 Buchstabe a Doppelbuchstabe cc des Gesetzes vom 19. Juli 2005 (BGBl. I S. 2186) eingefügt und § 3 Absatz 1 Nummer 6a durch Artikel 3 Nummer 1 des Gesetzes vom 22. November 2011 (BGBl. I S. 2279) eingefügt worden sind, das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur,

-
des § 3 Absatz 1 Nummer 5 in Verbindung mit Absatz 5 Satz 2 und Absatz 6 Nummer 1 Buchstabe a und b des Binnenschifffahrtsaufgabengesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 5. Juli 2001 (BGBl. I S. 2026), von denen § 3 Absatz 1 im Satzteil vor Nummer 1 und Absatz 5 Satz 2 zuletzt durch Artikel 1 Nummer 3 Buchstabe a und b Doppelbuchstabe bb des Gesetzes vom 25. April 2017 (BGBl. I S. 962) geändert worden sind, das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur im Einvernehmen mit dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales,

-
des § 3 Absatz 1 Nummer 1 bis 2a in Verbindung mit Absatz 2 Nummer 2, Absatz 5 Satz 1 und Absatz 6 Nummer 1 Buchstabe a und b des Binnenschifffahrtsaufgabengesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 5. Juli 2001 (BGBl. I S. 2026), von denen § 3 Absatz 1 im Satzteil vor Nummer 1 und Absatz 5 Satz 1 zuletzt durch Artikel 1 Nummer 3 Buchstabe a und b Doppelbuchstabe aa des Gesetzes vom 25. April 2017 (BGBl. I S. 962) geändert, § 3 Absatz 1 Nummer 2 und Absatz 2 durch Artikel 1 Nummer 3 Buchstabe a Doppelbuchstabe bb und Buchstabe b des Gesetzes vom 19. Juli 2005 (BGBl. I S. 2186) geändert und § 3 Absatz 1 Nummer 2a durch Artikel 1 Nummer 3 Buchstabe a Doppelbuchstabe cc des Gesetzes vom 19. Juli 2005 (BGBl. I S. 2186) eingefügt worden sind, in Verbindung mit § 1 Absatz 2 des Zuständigkeitsanpassungsgesetzes vom 16. August 2002 (BGBl. I S. 3165) und dem Organisationserlass vom 14. März 2018 (BGBl. I S. 374) das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur und das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gemeinsam:


---
1)
Notifiziert gemäß der Richtlinie (EU) 2015/1535 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 9. September 2015 über ein Informationsverfahren auf dem Gebiet der technischen Vorschriften und der Vorschriften für die Dienste der Informationsgesellschaft (ABl. L 241 vom 17.9.2015, S. 1).


Artikel 1 Inkraftsetzen von Beschlüssen der Zentralkommission für die Rheinschifffahrt


Artikel 1 wird in 5 Vorschriften zitiert und ändert mWv. 7. Oktober 2018 RheinSchPersEV

1.
Der von der Zentralkommission für die Rheinschifffahrt in Straßburg gefasste Beschluss vom 7. Dezember 2017 - Protokoll 15 - zur Änderung der Schiffspersonalverordnung-Rhein (Anlage 1 zu Artikel 1 Nummer 1 der Rheinschiffspersonaleinführungsverordnung vom 16. Dezember 2011 (BGBl. 2011 II S. 1300, Anlageband)), die zuletzt durch Beschluss vom 8. Dezember 2016 (Anlage zu Artikel 1 der Verordnung vom 27. September 2017 (BGBl. 2017 II S. 1282)) geändert worden ist, wird hiermit auf dem Rhein in Kraft gesetzt. Der Beschluss wird nachstehend als Anlage 1 veröffentlicht.

2.
Folgende von der Zentralkommission für die Rheinschifffahrt in Straßburg gefassten Beschlüsse zur Änderung der Rheinschifffahrtspolizeiverordnung (Anlage zu Artikel 1 der Verordnung zur Einführung der Rheinschifffahrtspolizeiverordnung vom 19. Dezember 1994 (BGBl. 1994 II S. 3816, Anlageband)), die zuletzt durch Artikel 1 der Verordnung vom 1. Mai 2018 (BGBl. 2018 II S. 170) geändert worden ist, werden hiermit auf dem Rhein in Kraft gesetzt:

a)
Beschluss vom 7. Dezember 2017 (Anlage 1 zu Protokoll 19);

b)
Beschluss vom 7. Juni 2018 (Protokoll 9).

Die Beschlüsse werden nachstehend als Anlagen 2 und 3 veröffentlicht.


Artikel 2 Änderung der Rheinschiffspersonaleinführungsverordnung


Artikel 2 ändert mWv. 7. Oktober 2018 RheinSchPersEV Artikel 5, Artikel 6

Die Rheinschiffspersonaleinführungsverordnung vom 16. Dezember 2011 (BGBl. 2011 II S. 1300), die zuletzt durch Artikel 2 der Verordnung vom 27. September 2017 (BGBl. 2017 II S. 1282) geändert worden ist, wird wie folgt geändert:

1.
In Artikel 5 Absatz 4 wird nach Nummer 2 folgende Nummer 2a eingefügt:

„2a.
das anerkannte Bordbuch nach § 3.13 Nummer 1 Satz 6 der Schiffspersonalverordnung-Rhein richtig, vollständig und rechtzeitig in einer der Amtssprachen der Zentralkommission für die Rheinschifffahrt geführt wird,".

2.
In Artikel 6 Absatz 3 Nummer 2 werden nach den Wörtern „Artikel 5 Absatz 4 Nummer 2" die Wörter „oder Nummer 2a" eingefügt.


Artikel 3 Änderung der Verordnung zur Einführung der Rheinschifffahrtspolizeiverordnung


Artikel 3 wird in 1 Vorschrift zitiert

Die Verordnung zur Einführung der Rheinschifffahrtspolizeiverordnung vom 19. Dezember 1994 (BGBl. 1994 II S. 3816), die zuletzt durch Artikel 2 der Verordnung vom 1. Mai 2018 (BGBl. 2018 II S. 170) geändert worden ist, wird wie folgt geändert:

1.
In Artikel 2 Absatz 5 wird die Angabe „§ 1.07 Nr. 5" durch die Angabe „§ 1.07 Nummer 6" ersetzt.

2.
Artikel 4 wird wie folgt geändert:

a)
In Absatz 1 Nummer 1 werden die Wörter „§ 11.01 Nummer 2 Satz 3 oder Nummer 3 Satz 2" durch die Wörter „§ 11.01 Nummer 2 oder Nummer 4 Satz 3" ersetzt.

b)
In Absatz 2 Nummer 12 wird die Angabe „§ 15.08" durch die Angabe „§ 15.09" ersetzt.

c)
Absatz 3 wird wie folgt geändert:

aa)
Nummer 2 wird wie folgt gefasst:

„2.
ein Fahrzeug führt, das entgegen § 1.07 Nummer 1 tiefer als bis zur Unterkante der Einsenkungsmarken abgeladen oder auf dem entgegen § 1.07 Nummer 2, auch in Verbindung mit Nummer 3, die vorgeschriebene Sicht eingeschränkt ist,".

bb)
In Nummer 3 werden die Angabe „§ 1.07 Nr. 5 Satz 1" durch die Wörter „§ 1.07 Nummer 6 Satz 1" und die Angabe „§ 1.07 Nr. 5 Satz 2" durch die Wörter „§ 1.07 Nummer 6 Satz 2" ersetzt.

cc)
Nummer 17 Buchstabe j wird wie folgt gefasst:

„j)
das Verhalten beim Durchfahren der Schleusenvorhäfen oder Schleusen nach § 6.28 Nummer 1, 2, 3 Satz 1, 3 oder 4, Nummer 4 bis 7, 8 Satz 1, Nummer 9 Satz 4, Nummer 10, 12 oder 13 Satz 2, § 6.28a Nummer 1 Buchstabe a bis c, Nummer 2 Buchstabe a oder Nummer 4,".

d)
Absatz 4 wird wie folgt geändert:

aa)
In Nummer 5 wird die Angabe „§ 1.07 Nummer 3" durch die Angabe „§ 1.07 Nummer 4" ersetzt.

bb)
In Nummer 5a werden die Wörter „§ 1.07 Nummer 4 Satz 1" durch die Wörter „§ 1.07 Nummer 5 Satz 1" ersetzt.

cc)
In Nummer 5b werden die Wörter „§ 1.07 Nummer 4 Satz 2" durch die Wörter „§ 1.07 Nummer 5 Satz 2" ersetzt.

dd)
In Nummer 5c werden die Wörter „§ 1.07 Nummer 4 Satz 4" durch die Wörter „§ 1.07 Nummer 5 Satz 4" ersetzt.

ee)
In Nummer 5d werden die Wörter „§ 1.07 Nummer 4 Satz 5" durch die Wörter „§ 1.07 Nummer 5 Satz 5" ersetzt.

ff)
Nummer 20 wird wie folgt gefasst:

„20.
ein Fahrzeug führt, das entgegen §§ 2.01, 2.02 Nummer 2 oder § 2.06 nicht oder nicht in der vorgeschriebenen Weise gekennzeichnet ist oder an dem entgegen § 2.04 Nummer 1 Satz 1 oder Nummer 2 Satz 1 Einsenkungsmarken oder Tiefgangsanzeiger nicht angebracht sind,".

gg)
In Nummer 26b Buchstabe a wird das Wort „ausgestattet" durch das Wort „ausgerüstet" ersetzt.

hh)
Nummer 27 wird wie folgt geändert:

aaa)
Buchstabe d wird wie folgt gefasst:

„d)
die Wache oder Aufsicht nach § 7.08 Nummer 1 Buchstabe a in Verbindung mit Nummer 2 Buchstabe a oder Nummer 1 Buchstabe b in Verbindung mit Nummer 2 Buchstabe b oder Nummer 5,".

bbb)
In Buchstabe i werden die Wörter „§ 15.07 Nummer 2 Satz 2" durch die Wörter „§ 15.08 Nummer 2 Satz 2" ersetzt.

ii)
Nach Nummer 30 wird folgende Nummer 30a eingefügt:

„30a.
einen Schubverband führt, dessen Spitze entgegen § 8.03 Nummer 2 nicht oder nicht mit den vorgeschriebenen Ankern versehen ist,".

jj)
Nach Nummer 37 wird folgende Nummer 37a eingefügt:

„37a.
nicht dafür sorgt, dass die Vorschriften über die Sicherheit an Bord von Fahrzeugen, die Flüssigerdgas (LNG) als Brennstoff nutzen, nach § 8.11 Nummer 1, 2 Satz 1 oder Satz 3, Nummer 3 Satz 1, auch in Verbindung mit Satz 2, oder Nummer 4 eingehalten werden,".

kk)
Nach Nummer 38c wird folgende Nummer 38d eingefügt:

„38d.
ein Fahrgastschiff unterhalb von Emmerich (km 885) führt, das den Anforderungen nach § 11.01 Nummer 5 nicht entspricht,".

ll)
Nummer 41 wird aufgehoben.

mm)
Die bisherige Nummer 42 wird Nummer 41 und die Angabe „§ 15.05 Nummer 1" wird durch die Wörter „§ 15.05 Nummer 1 Satz 1" ersetzt.

nn)
Die bisherige Nummer 43 wird Nummer 42 und wie folgt gefasst:

„42.
einer Vorschrift über die Sorgfaltspflicht beim Bunkern nach § 15.06 zuwiderhandelt,".

oo)
Nach der neuen Nummer 42 wird folgende Nummer 43 eingefügt:

„43.
einer Vorschrift über die Sorgfaltspflicht beim Bunkern von Flüssigerdgas (LNG) nach § 15.07 Nummer 2 bis 9 zuwiderhandelt,".

pp)
In Nummer 44 wird die Angabe „§ 15.07 Nummer 1" durch die Angabe „§ 15.08 Nummer 1" ersetzt.

e)
Absatz 6 wird wie folgt geändert:

aa)
Nummer 6 wird wie folgt gefasst:

„6.
nicht dafür sorgt, dass sich an Bord der in § 7.08 Nummer 1 genannten Fahrzeuge ständig eine einsatzfähige Wache aufhält, die im Falle der Fahrzeuge nach § 7.08 Nummer 1 Buchstabe a durch ein Mitglied der Besatzung nach § 7.08 Nummer 2 Buchstabe a und im Falle der Fahrzeuge nach § 7.08 Nummer 1 Buchstabe b durch ein Mitglied der Besatzung nach § 7.08 Nummer 2 Buchstabe b sichergestellt wird,".

bb)
In Nummer 7 werden die Wörter „§ 7.08 Nr. 3 erster Halbsatz" durch die Angabe „§ 7.08 Nummer 5" ersetzt.

cc)
Nummer 10 wird wie folgt geändert:

aaa)
Buchstabe c wird wie folgt gefasst:

„c)
dessen Sicht entgegen § 1.07 Nummer 2, auch in Verbindung mit Nummer 3, eingeschränkt wird,".

bbb)
In Buchstabe d wird die Angabe „§ 1.07 Nr. 3" durch die Angabe „§ 1.07 Nummer 4" ersetzt.

ccc)
In Buchstabe e werden die Wörter „§ 1.07 Nummer 4 Satz 2" durch die Wörter „§ 1.07 Nummer 5 Satz 2" ersetzt.

ddd)
In Buchstabe f wird die Angabe „§ 1.07 Nr. 5" durch die Angabe „§ 1.07 Nummer 6" ersetzt.

eee)
Buchstabe h wird wie folgt gefasst:

„h)
das entgegen den §§ 2.01, 2.02 Nummer 2 oder § 2.06 nicht oder nicht in der vorgeschriebenen Weise gekennzeichnet ist,".

fff)
In Buchstabe o wird das Wort „ausgestattet" durch das Wort „ausgerüstet" ersetzt.

dd)
Nach Nummer 10d wird folgende Nummer 10e eingefügt:

„10e.
die Inbetriebnahme eines Fahrgastschiffs unterhalb von Emmerich (km 885) anordnet oder zulässt, das den Anforderungen nach § 11.01 Nummer 5 nicht entspricht,".


Artikel 4 Änderung der Rheinschifffahrtspolizeiverordnung



In § 1.08 Nummer 3 der Rheinschifffahrtspolizeiverordnung (Anlage zu Artikel 1 der Verordnung zur Einführung der Rheinschifffahrtspolizeiverordnung vom 19. Dezember 1994 (BGBl. 1994 II S. 3816, Anlageband)), die zuletzt durch Artikel 1 Nummer 2 dieser Verordnung geändert worden ist, werden nach den Wörtern „nach der Rheinschiffsuntersuchungsordnung" die Wörter „im Sinne des § 1 Absatz 8 der Binnenschiffsuntersuchungsordnung in der jeweils geltenden Fassung (Rheinschiffsuntersuchungsordnung)" eingefügt.


Artikel 5 Inkrafttreten




(2) Im Übrigen tritt diese Verordnung am 7. Oktober 2018 in Kraft.


Schlussformel



Der Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur

Andreas Scheuer

Die Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

Svenja Schulze


Anlage 1 (zu Artikel 1 Nummer 1) Änderungen der Schiffspersonalverordnung-Rhein


Anlage 1 wird in 1 Vorschrift zitiert

(hier nicht wiedergegeben, siehe verlinkte Fundstelle)


Anlage 2 (zu Artikel 1 Nummer 2 Buchstabe a) Änderungen der Rheinschifffahrtspolizeiverordnung


Anlage 2 wird in 1 Vorschrift zitiert

(hier nicht wiedergegeben, siehe verlinkte Fundstelle)


Anlage 3 (zu Artikel 1 Nummer 2 Buchstabe b) Änderungen der Rheinschifffahrtspolizeiverordnung


Anlage 3 wird in 1 Vorschrift zitiert

(hier nicht wiedergegeben, siehe verlinkte Fundstelle)