Bundesrecht - tagaktuell konsolidiert - alle Fassungen seit 2006
Vorschriftensuche
 

Achte Verordnung zur Änderung EU-rechtlicher Verweisungen im Arzneimittelgesetz (8. EURVAMGAnpV k.a.Abk.)

V. v. 19.05.2021 BGBl. I S. 1164 (Nr. 25); Geltung ab 28.05.2021
1 Änderung | wird in 1 Vorschrift zitiert

Eingangsformel



Auf Grund des § 83a Satz 1 in Verbindung mit Satz 2 des Arzneimittelgesetzes, von denen Satz 1 durch Artikel 1 Nummer 23 des Gesetzes vom 25. Mai 2011 (BGBl. I S. 946) eingefügt und Satz 2 durch Artikel 52 Nummer 26 der Verordnung vom 31. August 2015 (BGBl. I S. 1474) geändert worden ist, verordnet das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft im Einvernehmen mit dem Bundesministerium für Gesundheit:


Artikel 1 Änderung des Arzneimittelgesetzes


Artikel 1 wird in 1 Vorschrift zitiert und ändert mWv. 28. Mai 2021 AMG § 59d

In § 59d Satz 1 Nummer 1 des Arzneimittelgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 12. Dezember 2005 (BGBl. I S. 3394), das zuletzt durch Artikel 8 des Gesetzes vom 12. Mai 2021 (BGBl. I S. 1087) geändert worden ist, werden die Wörter „Durchführungsverordnung (EU) 2019/238 (ABl. L 39 vom 11.2.2019, S. 4)" durch die Wörter „Durchführungsverordnung (EU) 2021/621 (ABl. L 131 vom 16.4.2021, S. 120)" ersetzt.


Artikel 2 Inkrafttreten



Diese Verordnung tritt am Tag nach der Verkündung*) in Kraft.


---
*)
Anm. d. Red.: Die Verkündung erfolgte am 27. Mai 2021.


Schlussformel



Die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft

Julia Klöckner