Bundesrecht - tagaktuell konsolidiert - alle Fassungen seit 2006
Vorschriftensuche
 

Anlage 9 - Diätverordnung (DiätV k.a.Abk.)

neugefasst durch B. v. 28.04.2005 BGBl. I S. 1161; zuletzt geändert durch Artikel 2 V. v. 02.06.2021 BGBl. I S. 1362
Geltung ab 12.09.1981; FNA: 2125-4-41 Lebens- und Genussmittel, Bedarfsgegenstände
11 frühere Fassungen | wird in 33 Vorschriften zitiert

Anlage 9 (zu § 7 Abs. 1 Nr. 2, § 7b, § 14c Abs. 1, § 14d Abs. 2, § 22b Abs. 3)





1. Vitamine
VitaminVitaminverbindungnicht zur Verwendung zugelassen bei
Vitamin A Retinylacetat
Retinylpalmitat
 
Beta-Carotin Säuglingsanfangsnahrung
und Folgenahrung
Retinol  
Vitamin D Vitamin D2 (Ergocalciferol)
Vitamin D3 (Cholecalciferol)
 
Vitamin B1 Thiaminhydrochlorid
Thiaminnitrat
 
Vitamin B2 Riboflavin
Riboflavin-5'-phosphat-Natrium
 
NiacinNicotinsäureamid
Nicotinsäure
 

Vitamin B6
Pyridoxinhydrochlorid
Pyridoxin-5'-phosphat
 
PyridoxinpalmitatSäuglingsanfangsnahrung
und Folgenahrung
FolsäureFolate 
PantothensäureCalcium-D-pantothenat
Natrium-D-pantothenat
Dexpanthenol
 
Vitamin B12 Cyanocobalamin
Hydroxocobalamin
 
BiotinD-Biotin 
Vitamin C L-Ascorbinsäure
Natrium-L-ascorbat
Calcium-L-ascorbat
6-Palmitoyl-L-Ascorbinsäure
(L-Ascorbylpalmitat)
Kaliumascorbat
 
Vitamin E D-α-Tocopherol
DL-α-Tocopherol
D-α-Tocopherylacetat
DL-α-Tocopherylacetat
 
Vitamin K Phyllochinon (Phytomenadion)


2. Mineralstoffe
MineralstoffMineralstoffverbindungennicht zur Verwendung zugelassen bei

Calcium (Ca)
Calciumcarbonat
Calciumchlorid
Calciumcitrat
Calciumgluconat
Calciumglycerophosphat
Calciumlactat
Calciumorthophosphat
 
CalciumoxidSäuglingsanfangsnahrung
und Folgenahrung
Calciumhydroxid 

Magnesium (Mg)
Magnesiumcarbonat
Magnesiumchlorid
 
MagnesiumlactatSäuglingsanfangsnahrung
und Folgenahrung

Magnesiumoxid
Magnesiumorthophosphat
Magnesiumsulfat
Magnesiumgluconat
 
MagnesiumglycerophosphatSäuglingsanfangsnahrung
und Folgenahrung
Magnesiumhydroxid
Magnesiumcitrat
 

Eisen (Fe)
elementares Eisen Säuglingsanfangsnahrung
und Folgenahrung
Eisen-II-bisglycinatBeikost
Eisen-II-carbonatSäuglingsanfangsnahrung
und Folgenahrung
Eisen-II-citrat
Eisen-II-gluconat
Eisen-II-lactat
Eisen-II-sulfat
Eisen-II-ammoniumcitrat
Eisen-II-fumarat
Eisen-III-diphosphat
 
Eisen-III-saccharatSäuglingsanfangsnahrung
und Folgenahrung
EisennatriumdiphosphatSäuglingsanfangsnahrung
und Folgenahrung
Kupfer (Cu) Kupfercitrat
Kupfergluconat
Kupfersulfat
Kupferlysinkomplex
Kupfercarbonat
 

Jod (I)
Kaliumjodid
Natriumjodid
Kaliumjodat
 
NatriumjodatSäuglingsanfangsnahrung
und Folgenahrung
Zink (Zn) Zinkacetat
Zinkchlorid
Zinklactat
Zinksulfat
Zinkcitrat
Zinkgluconat
Zinkoxid
 

Mangan (Mn)
Mangan-II-carbonat
Mangan-II-chlorid
Mangan-II-citrat
Mangan-II-sulfat
Mangan-II-gluconat
 
Mangan-II-glycerophosphatSäuglingsanfangsnahrung
und Folgenahrung

Natrium (Na)
Natriumhydrogencarbonat
Natriumchlorid
Natriumcitrat
Natriumgluconat
 
NatriumcarbonatBeikost
Natriumlactat
Natriumorthophosphat
Natriumhydroxid
 

Kalium (K)
KaliumbicarbonatBeikost
KaliumcarbonatBeikost

Kaliumchlorid
Kaliumcitrat
Kaliumgluconat
 
KaliumglycerophosphatSäuglingsanfangsnahrung
und Folgenahrung
Kaliumlactat 
KaliumorthophosphatBeikost
KaliumhydroxidBeikost
Selen (Se) Natriumselenat
Natriumselenit
Beikost




3. Aminosäuren und deren Verbindungen sowie sonstige stickstoffhaltige Verbindungen
Stoffnicht zur Verwendung zugelassen bei
L-Arginin und sein Hydrochlorid Säuglingsanfangsnahrung und Folgenahrung 1)
L-Cystin und sein Hydrochlorid
L-Histidin und sein Hydrochlorid
L-Isoleucin und sein Hydrochlorid
L-Leucin und sein Hydrochlorid
L-Lysin und sein Hydrochlorid
L-Cystein und sein Hydrochlorid
L-Methionin
L-Phenylalanin
L-Threonin
L-Tryptophan
L-Tyrosin
L-Valin
L-Carnitin und sein Hydrochlorid
 
L-Carnitin-L-TartratBeikost
TaurinBeikost
Cytidin-5'-monophosphat und sein Natriumsalz Beikost
Uridin-5'-monophosphat und sein Natriumsalz Beikost
Adenosin-5'-monophosphat und sein Natriumsalz Beikost
Guanosin-5'-monophosphat und sein Natriumsalz Beikost
Inosin-5'-monophosphat und sein Natriumsalz Beikost




4. Sonstige Stoffe
Cholin
Cholinchlorid
Cholincitrat
Cholintartrat
Inositol


---
1)
L-Arginin und sein Hydrochlorid dürfen nur zur Herstellung von Säuglingsanfangsnahrung im Sinne des § 14c Absatz 3 Satz 1 Nummer 2 und Folgenahrung im Sinne des § 14c Absatz 5 Satz 1 der Diätverordnung verwendet werden.





 

Frühere Fassungen von Anlage 9 Diätverordnung

Die nachfolgende Aufstellung zeigt alle Änderungen dieser Vorschrift. Über die Links aktuell und vorher können Sie jeweils alte Fassung (a.F.) und neue Fassung (n.F.) vergleichen. Beim Änderungsgesetz finden Sie dessen Volltext sowie die Begründung des Gesetzgebers.

vergleichen mitmWv (verkündet)neue Fassung durch
aktuell vorher 07.03.2014Artikel 1 Verordnung zur Änderung der Diätverordnung und der Lebensmittel-Kennzeichnungsverordnung
vom 25.02.2014 BGBl. I S. 218
aktuell vorher 31.10.2013Artikel 3 Dritte Verordnung zur Änderung der Fruchtsaft- und Erfrischungsgetränkeverordnung und anderer lebensmittelrechtlicher Vorschriften
vom 23.10.2013 BGBl. I S. 3889
aktuell vorher 09.10.2010Artikel 1 Sechzehnte Verordnung zur Änderung der Diätverordnung
vom 01.10.2010 BGBl. I S. 1306
aktuell vorher 01.01.2008Artikel 1 Fünfzehnte Verordnung zur Änderung der Diätverordnung
vom 20.12.2007 BGBl. I S. 3263
aktuellvor 01.01.2008früheste archivierte Fassung

Bitte beachten Sie, dass rückwirkende Änderungen - soweit vorhanden - nach dem Verkündungsdatum des Änderungstitels (Datum in Klammern) und nicht nach dem Datum des Inkrafttretens in diese Liste einsortiert sind.



 

Zitierungen von Anlage 9 Diätverordnung

Sie sehen die Vorschriften, die auf Anlage 9 DiätV verweisen. Die Liste ist unterteilt nach Zitaten in DiätV selbst, Ermächtigungsgrundlagen, anderen geltenden Titeln, Änderungsvorschriften und in aufgehobenen Titeln.
 
interne Verweise

§ 7b DiätV (vom 31.10.2013)
... in Anlagen 2 und 9 aufgeführten Stoffe dürfen diätetischen Lebensmitteln in Art und Menge nur so ...
§ 14c DiätV (vom 07.03.2014)
... Verkehr gebracht werden, wenn 1. zu ihrer Herstellung keine anderen als die in Anlage 9 aufgeführten Stoffe und Stoffverbindungen unter Beachtung der dort festgesetzten ...
§ 14d DiätV
... und in den Verkehr gebracht werden, wenn zu ihrer Herstellung keine anderen als die in Anlage 9 aufgeführten Stoffe und Stoffverbindungen unter Beachtung der dort festgesetzten ...
§ 22b DiätV (vom 09.10.2010)
... je Verzehreinheit angebracht ist. (3) Bei der Angabe von in Anlage 9 aufgeführten Nährstoffen, die nicht nach Absatz 2 Nr. 2 in die Kennzeichnung aufzunehmen ...
 
Zitate in Änderungsvorschriften

Dritte Verordnung zur Änderung der Fruchtsaft- und Erfrischungsgetränkeverordnung und anderer lebensmittelrechtlicher Vorschriften
V. v. 23.10.2013 BGBl. I S. 3889
Artikel 3 3. FrSaftErfrischGetrVuaÄndV Änderung der Diätverordnung
... „(1)" wird gestrichen. b) Absatz 2 wird aufgehoben. 2. In Anlage 9 wird in der Überschrift nach der Angabe „§ 7b" die Angabe „Abs. 1 und ...

Fünfzehnte Verordnung zur Änderung der Diätverordnung
V. v. 20.12.2007 BGBl. I S. 3263
Artikel 1 15. DiätVÄndV
... 7b Abs. 1 und 2 wird jeweils die Angabe „Anlage 2" durch die Angabe „Anlagen 2 und 9 " ersetzt. 4. § 14c wird wie folgt gefasst: „§ 14c ... Verkehr gebracht werden, wenn 1. zu ihrer Herstellung keine anderen als die in Anlage 9 aufgeführten Stoffe und Stoffverbindungen unter Beachtung der dort festgesetzten ... 13. Anlage 9 wird wie folgt geändert: a) Nach der Angabe „zu § 7 Abs. 1 Nr. 2," ...

Sechzehnte Verordnung zur Änderung der Diätverordnung
V. v. 01.10.2010 BGBl. I S. 1306
Artikel 1 16. DiätVÄndV
... und andere Beikost für Säuglinge und Kleinkinder" ersetzt. 14. Anlage 9 wird wie folgt geändert: a) In Nummer 3 werden die Wörter ...

Verordnung zur Änderung der Diätverordnung und der Lebensmittel-Kennzeichnungsverordnung
V. v. 25.02.2014 BGBl. I S. 218
Artikel 1 DiätVuaÄndV Änderung der Diätverordnung
... 14c Absatz 1, 4 Satz 1 oder Absatz 5 Satz 1 Folgenahrung oder". 4. In Anlage 9 erhält die Fußnote 1 folgende Fassung: „1 L-Arginin und sein ...