Bundesrecht - tagaktuell konsolidiert - alle Fassungen seit 2006
Vorschriftensuche
 

Änderung Anlage 5 Aromenverordnung vom 15.02.2008

Ähnliche Seiten: alle Änderungen durch Artikel 4 2. ZZulVuaÄndV am 15. Februar 2008 und Änderungshistorie der AromV

Hervorhebungen: alter Text, neuer Text

Änderung verpasst? AromV abonnieren!

Anlage 5 a.F. (alte Fassung)
in der vor dem 15.02.2008 geltenden Fassung
Anlage 5 n.F. (neue Fassung)
in der am 15.02.2008 geltenden Fassung
durch Artikel 4 V. v. 30.01.2008 BGBl. I S. 132
 

(Textabschnitt unverändert)

Anlage 5 (zu § 3) Zusatzstoffe


1. Aromastoffe


E-Nummer | Aromastoffe | Höchstmenge mg/kg
verzehrfertiges Lebensmittel

1 | 2 | 3

| a) Ethylvanillin | 250

| Allylphenoxiacetat | 2

| α-Amylzimtaldehyd | 1

| Anisylaceton | 25

| Hydroxicitronellal | insgesamt 25, berechnet als Hydroxicitronellal

| Hydroxicitronellaldiethylacetal

| Hydroxicitronellaldimethylacetal

| 6-Methylcumarin | 30

| Methylheptincarbonat | 4

| β-Naphthylmethylketon | 5

| 2-Phenylpropionaldehyd | 1

| Piperonylisobutyrat | 3

| Propenylguaethol | 25

| Resorcindimethylether | 5

| Vanillinacetat | 25

| b) Ammoniumchlorid | 20 000

| c) Chininhydrochlorid | insgesamt 300 bei Spirituosen,
85 bei alkoholfreien Erfrischungs-
getränken, jeweils berechnet als
Chinin (einschließlich der Zusätze
nach Anlage 4)*)

| Chininsulfat

---
*) Die Höchstmengen beziehen sich auf einen Liter.

2. Geschmacksbeeinflussende Stoffe


E-Nummer | Stoffe | Höchstmenge mg/kg
verzehrfertiges Lebensmittel

1 | 2 | 3

E640 | L-Alanin
L-Arginin
L-Asparaginsäure
L-Citrullin
L-Cystein
L-Cystin
Glycin
L-Histidin
L-Isoleucin
L-Leucin
L-Lysin
L-Methionin
L-Phenylalanin
L-Serin
Taurin
L-Threonin
L-Valin
sowie die Natrium- und Kaliumverbindungen und
die Hydrochloride dieser Aminosäuren | insgesamt 500 und nicht mehr
als 300 je Einzelsubstanz,
jeweils berechnet als Aminosäure

| Maltol | 10

| Ethylmaltol | 50

(Text alte Fassung)


3. Lösungsmittel und Trägerstoffe


E-Nummer | Lösungsmittel/Trägerstoffe | Höchstmenge mg/kg
verzehrfertiges Lebensmittel

1 | 2 | 3

E 170
E 260
E 261
E 262
E 263
E 270
E 296
E 322
E 325
E 326
E 327
E 330
E 331
E 332
E 333
E 334
E 400
E 401
E 402
E 404
E 406
E 407
E 410
E 412
E 413
E 414
E 415
E 420
E 422
E 440
E 461 | Calciumcarbonate
Essigsäure
Kaliumacetat
Natriumacetate
Calciumacetat
Milchsäure
Äpfelsäure
Lecithine
Natriumlactat
Kaliumlactat
Calciumlactat
Citronensäure
Natriumcitrate
Kaliumcitrate
Calciumcitrate
L(*)-Weinsäure
Alginsäure
Natriumalginat
Kaliumalginat
Calciumalginat
Agar-Agar
Carrageen
Johannisbrotkernmehl
Guarkemmehl
Traganth
Gummi arabicum
Xanthan
Sorbit
Glycerin
Pektine
Methylcellulose | qs *)

E 466 | Carboxymethylcellulose,
Natriumcarboxymethylcellulose

E 470a
E 470b
E 471 | Natrium-, Kalium- und Calciumsalze von Speisefettsäuren
Magnesiumsalze von Speisefettsäuren
Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren

E 472a | Essigsäureester von Mono- und Diglyceriden von
Speisefettsäuren

E 472b | Milchsäureester von Mono- und Diglyceriden von
Speisefettsäuren

E 472c | Citronensäureester von Mono- und Diglyceriden von
Speisefettsäuren

E 472d | Weinsäureester von Mono- und Diglyceriden von
Speisefettsäuren

E 472e | Mono- und Diacetylweinsäureester von
Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

E 500 | Natriumcarbonate

E 501 | Kaliumcarbonate

E 504 | Magnesiumcarbonate

E 1414 | Acetyliertes Distärkephosphat

E 1420 | Acetylierte Stärke

E 1422 | Acetyliertes Distärkeadipat

E 1518 | Glycerintriacetat

E 1505 | Triethylcitrat

- | Glycerindiacetat

- | Propan-1,2-diol (Propylenglycol)

- | Ethyllactat

- | Benzylalkohol

E 341 | Calciumphosphate | 1 000 einzeln oder in Kombination

E 551 | Siliciumdioxid
(jeweils nur für pulverförmige Aromen)

---
*) qs = quantum satis im Sinne des § 7 Abs. 2 der Zusatzstoff-Zulassungsverordnung.


(Text neue Fassung)


3. (aufgehoben)