Systematische Normdokumentation
Stand: BGBl. 2015 I, Nr. 19, S. 705-736, ausgegeben am 22.05.2015
Vorschriftensuche
 
diese Vorschrift wurde aufgehoben und galt bis inkl. 29.11.2007

Verordnung zur Übertragung der Zuständigkeiten des Oberfinanzpräsidenten der Oberfinanzdirektion Berlin nach § 8 Satz 2 der Grundstücksverkehrsordnung auf das Bundesamt zur Regelung offener Vermögensfragen (Grundstücksverkehrsgenehmigungszuständigkeitsübertragungsverordnung - GrundVZÜV)

V. v. 19.12.2003 BGBl. I S. 2810; aufgehoben durch Artikel 75 G. v. 23.11.2007 BGBl. I S. 2614; Geltung ab 25.12.2003
FNA: III-20-1; 2 Verwaltung 20 Allgemeine innere Verwaltung 200 Behördenaufbau
1 frühere Fassung der GrundVZÜV | Drucksachen / Entwurf / Begründung der GrundVZÜV | 1 Vorschrift zitiert die GrundVZÜV

Eingangsformel



Auf Grund des § 10 Abs. 1 der Grundstücksverkehrsordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 20. Dezember 1993 (BGBl. I S. 2182, 2221), der zuletzt durch Artikel 3 Nr. 2 des Gesetzes vom 2. November 2000 (BGBl. I S. 1481) geändert worden ist, verordnet das Bundesministerium der Justiz:


§ 1 Zuständigkeitsübertragung



Die Zuständigkeit des Oberfinanzpräsidenten der Oberfinanzdirektion Berlin nach § 8 Satz 2 der Grundstücksverkehrsordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 20. Dezember 1993 (BGBl. I S. 2182, 2221), die zuletzt durch Artikel 25 des Gesetzes vom 21. August 2002 (BGBl. I S. 3322) geändert worden ist, wird mit Wirkung ab dem 1. Januar 2004 auf das Bundesamt zur Regelung offener Vermögensfragen übertragen.


§ 2 Inkrafttreten



Diese Verordnung tritt am Tage nach der Verkündung in Kraft.


Schlussformel



Der Bundesrat hat zugestimmt.

GrundVZÜV Änderungen per Mail
von buzer.de
Verpassen Sie keine Gesetzesänderung mehr und empfangen Sie die aktuellste Fassung mit Synopse als Email - konfigurierbar nach Ihren Bedürfnissen