Bundesrecht - tagaktuell konsolidiert - alle Fassungen seit 2006
Vorschriftensuche
 

Verordnung zur Durchführung des § 3 des Steueroasen-Abwehrgesetzes (Steueroasen-Abwehrverordnung - StAbwV)

V. v. 20.12.2021 BGBl. I S. 5236 (Nr. 85)
Geltung ab 24.12.2021; FNA: 610-1-29-1 Allgemeines Steuerrecht
Drucksachen / Entwurf / Begründung

Eingangsformel



Auf Grund des § 3 Absatz 1 Satz 1 des Steueroasen-Abwehrgesetzes vom 25. Juni 2021 (BGBl. I S. 2056) in Verbindung mit § 1 Absatz 1 des Zuständigkeitsanpassungsgesetzes vom 16. August 2002 (BGBl. I S. 3165) und dem Organisationserlass vom 8. Dezember 2021 (BGBl. I S. 5176) verordnen das Bundesministerium der Finanzen und das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz:


§ 1 Anwendungsbereich



Diese Verordnung benennt

1.
die nicht kooperativen Steuerhoheitsgebiete nach § 2 Absatz 1 des Gesetzes, die in der jeweils geltenden EU-Liste der nicht kooperativen Länder und Gebiete für Steuerzwecke genannt sind und

2.
den Zeitpunkt, ab dem ein bisher als nicht kooperativ genanntes Steuerhoheitsgebiet die Voraussetzungen des § 2 Absatz 1 des Gesetzes nicht länger erfüllt.


§ 2 Nicht kooperative Steuerhoheitsgebiete



Folgende Steuerhoheitsgebiete sind nach Maßgabe des § 2 Absatz 1 des Gesetzes nicht kooperativ und werden im Anhang I der Schlussfolgerungen des Rates zur überarbeiteten EU-Liste nicht kooperativer Länder und Gebiete für Steuerzwecke vom 5. Oktober 2021 (ABl. C 413 I vom 12.10.2021, S. 3) als nicht kooperativ genannt:

1.
Amerikanisch-Samoa (seit dem 24. Dezember 2021),

2.
Fidschi (seit dem 24. Dezember 2021),

3.
Guam (seit dem 24. Dezember 2021),

4.
Palau (seit dem 24. Dezember 2021),

5.
Panama (seit dem 24. Dezember 2021),

6.
Samoa (seit dem 24. Dezember 2021),

7.
Trinidad und Tobago (seit dem 24. Dezember 2021),

8.
Amerikanische Jungferninseln (seit dem 24. Dezember 2021),

9.
Vanuatu (seit dem 24. Dezember 2021).


§ 3 Inkrafttreten



Diese Verordnung tritt am Tag nach der Verkündung*) in Kraft.


---
*)
Anm. d. Red.: Die Verkündung erfolgte am 23. Dezember 2021.


Schlussformel



Der Bundesrat hat zugestimmt.

Der Bundesminister der Finanzen

Christian Lindner

Der Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz

Robert Habeck

Anzeige