Bundesrecht - tagaktuell konsolidiert - alle Fassungen seit 2006
Vorschriftensuche
 

Änderung § 4 LuftVStDV vom 01.01.2021

Ähnliche Seiten: weitere Fassungen von § 4 LuftVStDV, alle Änderungen durch Artikel 8 VStDÜVEV am 1. Januar 2021 und Änderungshistorie der LuftVStDV

Hervorhebungen: alter Text, neuer Text

Änderung verpasst?

§ 4 LuftVStDV a.F. (alte Fassung)
in der vor dem 01.01.2021 geltenden Fassung
§ 4 LuftVStDV n.F. (neue Fassung)
in der am 01.01.2021 geltenden Fassung
durch Artikel 8 V. v. 14.08.2020 BGBl. I S. 1960
(heute geltende Fassung) 

(Text alte Fassung) nächste Änderung

§ 4 Elektronische Datenübermittlung im Besteuerungsverfahren, Allgemeines


(Text neue Fassung)

§ 4 (aufgehoben)


vorherige Änderung

(1) 1 Daten, die für das Besteuerungsverfahren erforderlich sind, können durch Datenfernübertragung übermittelt werden (elektronische Datenübermittlung), sobald die organisatorischen und technischen Voraussetzungen dafür bei der Zollverwaltung gegeben sind. 2 Mit der elektronischen Datenübermittlung können Dritte als Auftragsverarbeiter im Sinne des Artikels 28 Datenschutz-Grundverordnung beauftragt werden. 3 Der mit der elektronischen Datenübermittlung beauftragte Auftragnehmer gilt als Empfangsbevollmächtigter für Mitteilungen des Hauptzollamtes an den Auftraggeber, solange dieser nicht widerspricht.

(2) 1 Das Bundesministerium der Finanzen bestimmt im Benehmen mit dem Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat Art und Weise der elektronischen Datenübermittlung nach Absatz 1 durch eine Verfahrensanweisung. 2 Die Verfahrensanweisung ist im Internet auf den Seiten der Zollverwaltung (www.zoll.de) sowie im Bundesanzeiger zu veröffentlichen.

(3) 1 Bei der elektronischen Datenübermittlung sind dem jeweiligen Stand der Technik entsprechende Verfahren einzusetzen, die die Authentizität, Vertraulichkeit und Integrität der Daten gewährleisten. 2 Werden allgemein zugängliche Netze genutzt, sind Verschlüsselungsverfahren einzusetzen.



 
(heute geltende Fassung) 

Anzeige