Bundesrecht - tagaktuell konsolidiert - alle Fassungen seit 2006
Vorschriftensuche
 

Dreißigste Verordnung zur Änderung der Futtermittelverordnung (30. FuttMVÄndV k.a.Abk.)

V. v. 01.06.2007 BGBl. I S. 996 (Nr. 24); Geltung ab 07.06.2007
1 Änderung | wird in 2 Vorschriften zitiert

Eingangsformel



Auf Grund des § 23 Nr. 1 Buchstabe a und b in Verbindung mit § 70 Abs. 5 des Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuches in der Fassung der Bekanntmachung vom 26. April 2006 (BGBl. I S. 945) verordnet das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz:

---

*)
Diese Verordnung dient der Umsetzung folgender Richtlinien:

-
Richtlinie 2006/77/EG der Kommission vom 29. September 2006 zur Änderung von Anhang I der Richtlinie 2002/32/EG des Europäischen Parlaments und des Rates in Bezug auf die Höchstgehalte für organische Chlorverbindungen in Futtermitteln (ABl. EU Nr. L 271 S. 53);

-
Richtlinie 2006/92/EG der Kommission vom 9. November 2006 zur Änderung der Anhänge der Richtlinien 76/895/EWG, 86/362/EWG und 90/642/EWG des Rates hinsichtlich der Rückstandshöchstgehalte für Captan, Dichlorvos, Ethion und Folpet (ABl. EU Nr. L 311 S. 31);

-
Richtlinie 2007/7/EG der Kommission vom 14. Februar 2007 zur Änderung bestimmter Anhänge der Richtlinien 86/362/EWG und 90/642/EWG des Rates bezüglich der dort festgesetzten Rückstandshöchstgehalte für Atrazin, Lambda-Cyhalotrhin, Phenmedipham, Methomyl, Linuron, Penconazol, Pymetrozin, Bifenthrin und Abamectin (ABl. EU Nr. L 43 S. 19).


Artikel 1 Änderung der Futtermittelverordnung


Artikel 1 ändert mWv. 7. Juni 2007 FuttMV Anlage 5, Anlage 5a

Die Futtermittelverordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 24. Mai 2007 (BGBl. I S. 770) wird wie folgt geändert:

1.
Die Anlage 5 wird wie folgt geändert:

a)
Die Nummern 17 bis 26 werden wie folgt gefasst:

12345
„17. Aldrin
18. Dieldrin
einzeln oder insgesamt, berechnet
als Dieldrin
Alle Futtermittel, ausgenommen: 0,01
- Fette und Öle 0,1
- Alleinfuttermittel für Fische 0,02
19. Camphechlor (Toxaphen) 9) - Fisch, sonstige Seetiere,
ihre Erzeugnisse und Neben-
erzeugnisse, ausgenommen
Fischöl
0,02
- Fischöl0,2
- Alleinfuttermittel für Fische 0,05
20. Chlordan (Summe aus Cis- und Trans-Isomeren
und aus Oxychlordan, berechnet als Chlordan)
Alle Futtermittel, ausgenommen: 0,02
- Fette und Öle 0,05
21. DDT (Summe aus DDT-, TDE- und DDE-Isomeren,
berechnet als DDT)
Alle Futtermittel, ausgenommen: 0,05
- Fette und Öle 0,5
22. Endosulfan (Summe aus alpha- und beta-Isomeren
und aus Endosulfansulfat, berechnet als Endosulfan)
Alle Futtermittel, ausgenommen: 0,1
- Maiskörner und Erzeugnisse
ihrer Verarbeitung
0,2
- Ölsaaten und Erzeugnisse
ihrer Verarbeitung mit Aus-
nahme von rohem Pflanzenöl
0,5
- rohes Pflanzenöl 1,0
- Alleinfuttermittel für Fische 0,005
23. Endrin (Summe aus Endrin und delta-Ketoendrin,
berechnet als Endrin)
Alle Futtermittel, ausgenommen: 0,01
- Fette und Öle 0,05
24. Heptachlor (Summe aus Heptachlor und Hepta-
chlorepoxid, berechnet als Heptachlor)
Alle Futtermittel, ausgenommen: 0,01
- Fette und Öle 0,2
25. Hexachlorbenzol (HCB) Alle Futtermittel, ausgenommen: 0,01
- Fette und Öle. 0,2
26. Hexachlorcyclohexan (HCH)     
26.1. alpha-Isomere Alle Futtermittel, ausgenommen: 0,02
- Fette und Öle 0,2
26.2. beta-Isomere Alle Einzelfuttermittel, ausge-
nommen:
0,01
- Fette und Öle 0,1
Alle Mischfuttermittel, ausge-
nommen:
0,01
- Mischfuttermittel für Milch-
vieh
0,005
26.3. gamma-Isomere Alle Futtermittel, ausgenommen: 0,2
- Fette und Öle 2,0".


b)
In der Fußnote 9 wird die Angabe „2005/86/EG" durch die Angabe „2006/77/EG" ersetzt.

2.
Die Anlage 5a Teil B wird wie folgt geändert:

a)
Die Position „Atrazin" wird wie folgt gefasst:

123 45
„Atrazin n) 1912-24-9 2-Chlor-4-ethylamino-6-isopropylamino-
1,3,5-triazin
Getreide, Hopfen, Tee
und Zuckermais
0,1
übrige pflanzliche Fut-
termittel, ausgenommen
Gewürze
0,05".


b)
Die Position „Captan/Folpet" wird wie folgt gefasst:

123 45
„Captan o) 133-06-2 N-(Trichlormethylthio)-cyclohex-4-en-1,2-
dicarboximid
Kirschen5
Aprikosen3
Breitblättrige Endivie,
Mangos und Porree
2
Pflaumen1
Mandeln0,3
Karotten, Knollenselle-
nie, Melonen, Paprika,
Petersilie, Spinat und
Stangensellerie
0,1
Hopfen, Kartoffeln und
Tee
0,05
übrige pflanzliche Fut-
termittel, ausgenommen
Gewürze
0,02
Captan o) 133-06-2N-(Trichlormethylthio)-cyclohex-
4-en-1,2-dicarboximid
insge -
samt
Brombeeren, Erdbeeren,
Himbeeren, Johannis-
beeren, Kernobst und
Stachelbeeren
3
Folpet o) 133-07-3N-(Trichlormethylthio)phtalimidGemüsebohnen und
Tomaten
2
Folpet o) 133-07-3 N-(Trichlormethylthio)phtalimid Hopfen150
Keltertrauben5
Gerste, Kirschen, Salat
und Weizen
2
Cucurbitaceen mit
ungenießbarer Schale
1
Kartoffeln und Zwiebeln 0,1
Kohlrabi und Tee 0,05
übrige pflanzliche Fut-
termittel, ausgenommen
Gewürze
0,02".


c)
Die Position „Dichlorvos" wird wie folgt gefasst:

123 45
„Dichlorvos o) 62-73-7 O,O-Dimethyl-O-(2,2-dichlorvinyl)-phosphat Tee und Hopfen 0,02
übrige pflanzliche Fut-
termittel, ausgenommen
Gewürze
0,01".


d)
Die Position „Ethion" wird wie folgt gefasst:

123 45
„Ethion o) 563-12-2 O,O,O,O-Tetraethyl-S,S-methylen-di-
(dithiophosphat)
Tee3
Petersilie2
Stangensellerie0,1
Hopfen und Ölsaaten 0,02
übrige pflanzliche Fut-
termittel, ausgenommen
Gewürze
0,01".


e)
Die Fußnoten werden wie folgt ergänzt:

n) Diese Position ist mit Wirkung vom 21. Januar 2007 anzuwenden; Futtermittel für Heimtiere in Fertigpackungen, die der am 9. November 2006 geltenden Fassung entsprechen und der mit Wirkung vom 21. Januar 2007 anzuwendenden Fassung nicht entsprechen und die bis zum 20. Januar 2007 erstmals in den Verkehr gebracht worden sind, dürfen weiter in den Verkehr gebracht werden.

o) Diese Position ist bis zum 10. Mai 2007 in der am 6. Juni 2007 geltenden Fassung anzuwenden; Futtermittel für Heimtiere in Fertigpackungen, die der ab dem 11. Mai 2007 anzuwendenden Fassung nicht entsprechen und die bis zum 10. Mai 2007 erstmals in den Verkehr gebracht worden sind, dürfen weiter in den Verkehr gebracht werden."


Artikel 2 Inkrafttreten



Diese Verordnung tritt am Tag nach der Verkündung*) in Kraft.






---
*)
Anm. d. Red.: Die Verkündung erfolgte am 6. Juni 2007.