Bundesrecht - tagaktuell konsolidiert - alle Fassungen seit 2006
Vorschriftensuche
 

Einunddreißigste Verordnung zur Änderung der Futtermittelverordnung (31. FuttMVÄndV k.a.Abk.)

V. v. 21.08.2007 BGBl. I S. 2122 (Nr. 43); Geltung ab 29.08.2007
1 Änderung | wird in 2 Vorschriften zitiert

Eingangsformel



Auf Grund des § 23 Nr. 1 Buchstabe b in Verbindung mit § 70 Abs. 5 des Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuches in der Fassung der Bekanntmachung vom 26. April 2006 (BGBl. I S. 945) verordnet das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz:

---

*)
Diese Verordnung dient der Umsetzung folgender Richtlinien:

-
Richtlinie 2007/7/EG der Kommission vom 14. Februar 2007 zur Änderung bestimmter Anhänge der Richtlinien 86/362/EWG und 90/642/EWG des Rates bezüglich der dort festgesetzten Rückstandshöchstgehalte für Atrazin, Lambda-Cyhalothrin, Phenmedipham, Methomyl, Linuron, Penconazol, Pymetrozin, Bifenthrin und Abamectin (ABl. EU Nr. L 43 S. 19);

-
Richtlinie 2007/8/EG der Kommission vom 20. Februar 2007 zur Änderung der Anhänge der Richtlinien 76/895/EWG, 86/362/EWG und 90/642/ EWG des Rates hinsichtlich der Rückstandshöchstgehalte für Phosphamidon und Mevinphos (ABl. EU Nr. L 63 S. 9);

-
Richtlinie 2007/9/EG der Kommission vom 20. Februar 2007 zur Änderung der Richtlinie 90/642/EWG des Rates hinsichtlich der Rückstandshöchstgehalte für Aldicarb (ABl. EU Nr. L 63 S. 17);

-
Richtlinie 2007/11/EG der Kommission vom 21. Februar 2007 zur Änderung der Anhänge der Richtlinien 86/362/EWG, 86/363/EWG und 90/ 642/EWG des Rates hinsichtlich der Rückstandshöchstgehalte für Acetamiprid, Thiacloprid, Imazosulfuron, Methoxyfenozid, S-metholachlor, Milbemectin und Tribenuron (ABl. EU Nr. L 63 S. 26);

-
Richtlinie 2007/12/EG der Kommission vom 26. Februar 2007 zur Änderung bestimmter Anhänge der Richtlinie 90/642/EWG des Rates bezüglich der dort festgesetzten Rückstandshöchstgehalte für Penconazol, Benomyl und Carbendazim (ABl. EU Nr. L 59 S. 75).


Artikel 1 Änderung der Futtermittelverordnung


Artikel 1 ändert mWv. 29. August 2007 FuttMV Anlage 5a

Die Anlage 5a Teil B der Futtermittelverordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 24. Mai 2007 (BGBl. I S. 770), die durch die Verordnung vom 1. Juni 2007 (BGBl. I S. 996) geändert worden ist, wird wie folgt geändert:

1.
Die Position „Abamectin" wird wie folgt gefasst:

123 45
„Abamectin p) 71751-41-2 Avermectin B1
Summe von Avermectin B1a, Aver-
mectin B1 b und Delta-8,9-Isomer
von Avermectin B1a
Frische Kräuter 1
Brombeeren, Erdbeeren (ohne
Wildfrüchte), Himbeeren und Salate
0,1
Hopfen, Papayas und Paprika 0,05
Auberginen, Cucurbitaceen mit ge-
nießbarer Schale, Leber von Rin-
dern 1), Ölsaaten, Tee und Tomaten
0,02
übrige pflanzliche Futtermittel, aus-
genommen Gewürze, sonstige Fut-
termittel aus Landtieren 1) und Eier 3)
0,01
Milch 2) 0,005".


2.
Nach der Position „Acephat" wird folgende Position eingefügt:

123 45
„Acetamiprid r) 135410-20-7 (E)-N1-[(6-Chlor-3-pyridyl)methyl]-
N2-cyano-N1-methylacetamidin
Feldsalat und Salat 5
Zitrusfrüchte1
Cucurbitaceen mit genießbarer
Schale und Paprika
0,3
Kirschen0,2
Aprikosen, Auberginen, Hopfen,
Kernobst, Pfirsiche, Tee und
Tomaten
0,1
Baumwollsamen und Pflaumen 0,02
übrige pflanzliche Futtermittel,
ausgenommen Gewürze
0,01
Acetamiprid 135410-20-7 (E)-N1-[(6-Chlor-3-
pyridyl)methyl]-N2-
cyano-N1-methyl-
acetamidin
insgesamt
berechnet
als Acetami-
prid
pr
Niere0,2
Leber0,1
N-desmethyl-
acetamiprid
(IM-2-1)
(E)-N1-[(6-Chlor-3-
pyridyl)methyl]-N2-
cyano-N1-acetami-
din
übrige Futtermittel tierischen
Ursprungs
0,05".


3.
Die Position „Aldicarb" wird wie folgt gefasst:

123 45
„Aldicarb r) 116-06-3 2-Methyl-2-(methylthio)-propion-
aldehyd-O-(methylcarbamoyl)oxim
Summe aus Aldicarb, seinem Sulfoxid
und Sulfon, berechnet als Aldicarb
Getreide, Hopfen, Ölsaaten, Tee
und Zwiebelgemüse
0,05
übrige pflanzliche Futtermittel,
ausgenommen Gewürze
0,02
Futtermittel tierischen Ursprungs 0,01".


4.
Die Position „Benomyl, Carbendazim" wird wie folgt gefasst:

12345
„Benomyl q) 17804-35-2 Methyl-1-(butyl-car-
bamoyl)benzimida-
zol-2-yl-carbamat
Summe be-
rechnet als
Carbendazim
Gerste, Hafer und Okra 2
Auberginen, Keltertrauben,
Kirschen, Pflaumen, Rosenkohl,
Tomaten, Zitrusfrüchte
0,5
Tafeltrauben0,3
Carbendazim 10605-21-7 Methyl-benzimida-
zol-2-yl-carbamat
Aprikosen, Gemüsebohnen
(mit Hülsen), Gemüseerbsen
(mit Hülsen), Kernobst, Papayas,
Pfirsiche und Sojabohnen
0,2
Roggen, Triticale, Weizen und
übrige pflanzliche Futtermittel, aus-
genommen Gewürze und Getreide
0,1
sonstiges Getreide 0,01
Carbendazim und Thiophanat-methyl,
insgesamt berechnet als Carbendazim
Futtermittel tierischen Ursprungs 0,05”.


5.
Die Position „Bifenthrin" wird wie folgt gefasst:

123 45
„Bifenthrin p)
82657-04-3 [1a,3a(Z)]-(±)-(2-Methyl[1,1'-biphenyl]-
3yl)methyl-3-(2-chlor-3,3,3-trifluor-1-
propenyl)-2,2-dimethylcyclopropan-
carboxylat
Hopfen10
Tee5
Salate2
Kopfkohle1
Erdbeeren (ohne Wildfrüchte), Ge-
müsebohnen (mit Hülsen), Gerste,
Hafer, Johannisbeeren, Papayas,
Triticale und Weizen
0,5
Brombeeren, Himbeeren, Kernobst
und Mangos
0,3
Blumenkohle, Solanaceen, Stein-
obst und Trauben
0,2
Bananen, Cucurbitaceen mit ge-
nießbarer Schale, Gemüseerbsen
(mit Hülsen), Ölsaaten und Zitrus-
früchte sowie Fett von Rinder 1)
0,1
übrige pflanzliche Futtermittel,
ausgenommen Gewürze, sowie
sonstige Futtermittel aus Land-
tieren 1)
0,05
Eier 3) und Milch 2) 0,01".


6.
Nach der Position „Imazamox" wird folgende Position eingefügt:

123 45
„Imazosulfuron r) 122548-33-8 1-(2-Chloroimidazo[1,2-a]pyridin-3-yl-
sulphonyl)-3-(4,6-dimethoxypyrimidin-
2-yl)harnstoff
Tee und Hopfen 0,02
übrige pflanzliche Futtermittel,
ausgenommen Gewürze
0,01".


7.
Die Position „Lambda-Cyhalothrin" wird wie folgt gefasst:

123 45
„Lambda-
Cyhalothrin p)
91465-08-6 1a-(S),3a-(cis)]-(+-)-Cyano-(3-pheno-
xyphenyl)-methyl-3-(2-chlor-3,3,3-triflu-
or-1-propenyl)-2,2-dimethylcyclopro-
pancarboxylat
Hopfen10
Blattkohle, frische Kräuter, Salate
und Tee
1
Auberginen, Erdbeeren (ohne Wild-
früchte), Oliven, Spinat oder
Spinatarten und wild wachsende
Pilze
0,5
Fenchel, Porree und Stangensellerie 0,3
Aprikosen, Gemüsebohnen (mit
Hülsen), Gemüseerbsen, Kopfkohl,
Limonen, Mandarinen, Pfirsiche,
Trauben, Wildfrüchte und Zitronen
0,2
Blumenkohle, Cucurbitaceen mit
genießbarer Schale, Grapefruit,
Johannisbeeren, Kernobst, Knol-
lensellerie, Orangen, Pampelmusen,
Paprika, Rettiche, sonstiges Stein-
obst, Stachelbeeren und Tomaten
0,1
Cucurbitaceen mit ungenießbarer
Schale, Frühlingszwiebeln, Rosen-
kohl, Schalenfrüchte und Zucker-
mais
0,05
übrige pflanzliche Futtermittel,
ausgenommen Gewürze
0,02
Lambda-Cyhalothrin einschließlich an-
derer verwandter Isomerengemische
(Summe der Isomeren)
Futtermittel aus Landtieren 1),
ausgenommen Futtermittel aus
Geflügel
0,5
Milch 2) 0,05
Futtermittel aus Geflügel 1) und
Eier 3)
0,02".


8.
Die Position „Linuron" wird wie folgt gefasst:

123 45
„Linuron p) 330-55-2 3-(3,4-Dichlorphenyl)-1-methoxy-1-
methylhamstoff
Frische Kräuter 1
Knollensellerie0,5
Karotten, Pastinaken und Peter-
silienwurzel
0,2
Fenchel, Gemüsebohnen (ohne
Hülsen), Gemüseerbsen (ohne
Hülsen), Hopfen, Ölsaaten,
Stangensellerie und Tee
0,1
übrige pflanzliche Futtermittel,
ausgenommen Gewürze
0,05".


9.
Nach der Position „Methylbromid" wird folgende Position eingefügt:

123 45
„Metolachlor r) 51218-45-22-Chlor-N-(6-ethyl-
o-tolyl)-N-[(1RS)-2-
methoxy-1-methyl-
ethyl]acetamid
Summe der
Isomeren
Hopfen, Ölsaaten und Tee 0,1
S-Metolachlor87392-12-92-Chlor-N-(6-ethyl-
o-tolyl)-N-[(1S)-2-
methoxy-1-methyl-
ethyl]acetamid
Getreide und übrige pflanzliche
Futtermittel, ausgenommen Ge-
würze
0,05".


10.
Die Position „Methomyl" wird wie folgt gefasst:

123 45
„Methomyl p)
Thiodicarb
16752-77-5
59669-26-0
S-Methyl-N-(methyl-
carbamoyloxy)-
thioacetamid
3,7,9,13-Tetrame-
thyl-5,11-dioxa-
2,8,14-trithia-
4,7,9,12-tetra-aza-
pentadeca-3,12-
dien-6,10-dion
Summe aus-
gedrückt als
Methomyl
Hopfen10
Keltertrauben, Limonen, Mandari-
nen und Zitronen
1
Grapefruit, Orangen, Pampelmusen,
Pflaumen und Rettiche
0,5
Frische Kräuter und Salat 0,3
Aprikosen, Auberginen, Broccoli,
Kemobst, Paprika, Pfirsiche und
Tomaten
0,2
Baumwollsamen, Erdnüsse,
Kirschen, Sojabohnen und Tee
0,1
übrige pflanzliche Futtermittel,
ausgenommen Gewürze
0,05
Futtermittel tierischen Ursprungs 0,02".


11.
Nach der Position „Methoxychlor" wird folgende Position eingefügt:

123 45
„Methoxyfeno-
zide r)
161050-58-4 N-tert-Butyl-N'-(3-methoxy-o-toluoyl)-
3,5-xylohydrazid
Baumwollsamen, Kernobst,
Sojabohnen und Tomaten
2
Kiwis, Paprika, Trauben und
Zitrusfrüchte
1
Auberginen0,5
Pfirsiche0,3
Gemüsebohnen (mit Hülsen) 0,2
Getreide, Hopfen, sonstige Öl-
saaten und Tee
0,05
übrige pflanzliche Futtermittel,
ausgenommen Gewürze
0,02
Futtermittel tierischen Ursprungs 0,01".


12.
Die Position „Mevinphos" wird wie folgt gefasst:

123 45
„Mevinphos r) 7786-34-7 O-(2-Methoxycarbonyl-1-methylvinyl)-
O,O-dimethylphosphat
Summe der cis- und trans-Isomere
Hopfen und Tee 0,02
übrige pflanzliche Futtermittel,
ausgenommen Gewürze
0,01".


13.
Nach der Position „Mevinphos" wird folgende Position eingefügt:

123 45
„Milbemectin r)      
Milbemycin A3 51596-10-2(10E,14E,16E,22Z)-
(1 R,4S,5'S,6R,6'R,
8R,13R,20R,21R,
24S)-21,24-
Dihydroxy-
5',6',11,13,22-pen-
tamethyl-3,7,19-trio-
xatetracyclo
[15.6.1.14,8.020,24]
pentacosa-
10,14,16,22-tetraen-
6-spiro-2'-tetrahy-
dropyran-2-on
Summe aus
Milbemycin
A4 und 8,8Z-
Milbemycin
A4
berechnet
als Milbe-
mectin
Hopfen, Ölsaaten, Schalenfrüchte
und Tee
0,1
Milbemycin A4 51596-11-3(10E,14E,16E,22Z)-
(1 R,4S,5'S,6R,6'R,
8R,13R,20R,21R,
24S)-6'-Ethyl-21,24-
dihydroxy-
5',11,13,22-tetrame-
thyl-3,7,19-trioxate-
tracyclo
[15.6.1.14,8.020,24]
pentacosa-
10,14,16,22-tetraen-
6-spiro-2'-tetrahy-
dropyran-2-on
übrige pflanzliche Futtermittel,
ausgenommen Gewürze
0,05".


14.
Die Position „Penconazol" wird wie folgt gefasst:

123 45
„Penconazol q) 66246-88-6 1-[2-(2,4-Dichlorphenyl)pentyl]-1H-
1,2,4-triazol
Erdbeeren (ohne Wildfrüchte),
Hopfen und Johannisbeeren
0,5
Artischocken, Kernobst, Paprika
und Trauben
0,2
Aprikosen, Auberginen, Cucurbita-
ceen, Pfirsiche, Tee und Tomaten
0,1
übrige pflanzliche Futtermittel,
ausgenommen Gewürze, Futter-
mittel aus Landtieren 1) und Eier 3)
0,05
Milch 2) 0,01".


15.
Die Position „Phenmedipham" wird wie folgt gefasst:

123 45
„Phenmedi-
pham p)
13684-63-4 Methyl-3-(m-tolyl-carbamoyloxy)-
phenylcarbamat
Frische Kräuter 7
Spinat oder Spinatarten 0,5
Artischocken0,2
Erdbeeren (ohne Wildfrüchte),
Hopfen, Ölsaaten, Rote Bete und
Tee
0,1
übrige pflanzliche Futtermittel,
ausgenommen Gewürze
0,05
Methyl-N-(3-hydroxyphenyl)carbamat,
berechnet als Phenmedipham
Futtermittel tierischen Ursprungs 0,05".


16.
Die Position „Phosphamidon" wird wie folgt gefasst:

123 45
„Phosphamidon r) 13171-21-6 O-(2-Chlor-2-diethyl-carbamoyl-1-
methylvinyl)-O,O-dimethylphosphat
Hopfen und Tee 0,02
übrige pflanzliche Futtermittel,
ausgenommen Gewürze
0,01".


17.
Die Position „Pymetrozin" wird wie folgt gefasst:

123 45
„Pymetrozin p) 123312-89-0 (E)-6-methyl-4-[(pyridin-3-ylmethylen)
amino]-4,5-dihydro-2H-[1,2,4]-triazin-3-
on
Hopfen15
Brombeeren und Himbeeren 3
Salate2
Hülsengemüse, frische Kräuter und
Paprika
1
Auberginen, Erdbeeren (ohne Wild-
früchte), Cucurbitaceen mit genieß-
barer Schale und Tomaten
0,5
Zitrusfrüchte0,3
Blattkohle und Cucurbitaceen mit
ungenießbarer Schale
0,2
Johannisbeeren und Tee 0,1
Aprikosen, Baumwollsamen,
Kopfkohl und Pfirsiche
0,05
übrige pflanzliche Futtermittel,
ausgenommen Gewürze
0,02
Futtermittel tierischen Ursprungs 0,01".


18.
Nach der Position „Thiabendazol" wird folgende Position eingefügt:

123 45
„Thiacloprid r) 111988-49-9 (Z)-N-{3-[(6-Chlor-3-pyridinyl)methyl]-
1,3-thiazolan-2-yliden}cyanamid
Frische Kräuter 3
Salate2
Andere Kleinfrüchte und Beeren
(ohne Wildfrüchte), Gemüsebohnen
(mit Hülsen), Paprika und Strauch-
beerenobst (ohne Wildfrüchte)
1
Auberginen, Erdbeeren (ohne Wild-
früchte) und Tomaten
0,5
Aprikosen, Cucurbitaceen mit
genießbarer Schale, Kernobst,
Kirschen, Nieren, Leber, Pfirsiche
und Rapssamen
0,3
Melonen und Wassermelonen 0,2
Pflaumen0,1
Fett, Fleisch, Hopfen, sonstige
Ölsaaten und Tee
0,05
Milch0,03
Getreide und übrige pflanzliche
Futtermittel, ausgenommen Ge-
würze
0,02
Eier sowie übrige Futtermittel aus
Landtieren
0,01".


19.
Die Position „Thiophanat-methyl" wird wie folgt gefasst:

123 45
„Thiophanat-
methyl
23564-05-8 Dimethyl-4,4-O-phenylen-bis-(3-thioal-
lophanat)
Keltertrauben3
Aprikosen, Auberginen, Pfirsiche
und Tomaten
2
Okra, Papayas und Rosenkohl 1
Kernobst0,5
Cucurbitaceen mit ungenießbarer
Schale, Gerste, Hafer, Kirschen,
Pflaumen und Sojabohnen
0,3
Schalenfrüchte0,2
übrige pflanzliche Futtermittel, aus-
genommen Gewürze und Getreide
0,1
Roggen, Triticale und Weizen 0,05
sonstiges Getreide 0,01
Carbendazim und Thiophanat-methyl,
insgesamt berechnet als Carbendazim
Futtermittel tierischen Ursprungs 0,05".


20.
Nach der Position „Triazophos" wird folgende Position eingefügt:

123 45
„Tribenuron-
methyl r)
101200-48-0 Methyl-2-[N-(4-methoxy-6-methyl-
1,3,5-triazin-2-yl)-3-methylureidosul-
fonyl]-benzoat
Hopfen und Tee 0,02
übrige pflanzliche Futtermittel,
ausgenommen Gewürze
0,01".


21.
Die Fußnoten werden wie folgt ergänzt:

p) Futtermittel für Heimtiere in Fertigpackungen, die der bis zum 29. August 2007 geltenden Fassung entsprechen und die bis zum 29. August 2007 erstmals in den Verkehr gebracht worden sind, dürfen weiter in den Verkehr gebracht werden.

q) Diese Position ist bis zum 27. August 2007 in der am 28. August 2007 geltenden Fassung anzuwenden; Futtermittel für Heimtiere in Fertigpackungen, die der ab dem 28. August 2007 anzuwendenden Fassung nicht entsprechen und die bis zum 27. August 2007 erstmals in den Verkehr gebracht worden sind, dürfen weiter in den Verkehr gebracht werden.

r) Diese Position ist ab dem 2. September 2007 anzuwenden; Futtermittel für Heimtiere in Fertigpackungen, die bis zum 1. September 2007 erstmals in den Verkehr gebracht worden sind, dürfen weiter in den Verkehr gebracht werden."


Artikel 2 Inkrafttreten



Diese Verordnung tritt am Tag nach der Verkündung*) in Kraft.






---
*)
Anm. d. Red.: Die Verkündung erfolgte am 28. August 2007.