Bundesrecht - tagaktuell konsolidiert - alle Fassungen seit 2006
Vorschriftensuche
 
Achtung: Dieser Titel wurde aufgehoben und galt bis inkl. 23.07.2014
>>> zur aktuellen Fassung/Nachfolgeregelung

Verordnung über kosmetische Mittel (Kosmetik-Verordnung - KosmetikV k.a.Abk.)

neugefasst durch B. v. 07.10.1997 BGBl. I S. 2410; aufgehoben durch Artikel 4 V. v. 16.07.2014 BGBl. I S. 1054
Geltung ab 01.01.1978; FNA: 2125-11 Lebens- und Genussmittel, Bedarfsgegenstände
33 frühere Fassungen | wird in 33 Vorschriften zitiert

§ 1 Allgemein verbotene Stoffe



Die in Anlage 1 aufgeführten Stoffe dürfen bei dem gewerbsmäßigen Herstellen oder Behandeln von kosmetischen Mitteln nicht verwendet werden. Zulässig ist jedoch die Verwendung dieser Stoffe als Hilfsstoffe, sofern sie aus dem kosmetischen Mittel vollständig oder soweit entfernt werden, daß sie darin nur als technisch unvermeidbare und technologisch unwirksame Reste in gesundheitlich unbedenklichen Anteilen enthalten sind.


§ 2 Eingeschränkt zugelassene Stoffe



(1) Bei dem gewerbsmäßigen Herstellen oder Behandeln von kosmetischen Mitteln dürfen die in Anlage 2 enthaltenen Stoffe nur mit den in den Spalten c und e der Anlage genannten Beschränkungen verwendet werden. Die in Satz 1 genannten Verwendungsbeschränkungen gelten nicht, soweit die Stoffe entsprechend § 1 Satz 2 als Hilfsstoffe verwendet werden. Die in Anlage 2 Teil C aufgeführten Stoffe dürfen nur bis zu dem in Spalte g der Anlage festgelegten Zeitpunkt verwendet werden.

(2) Kosmetische Mittel dürfen gewerbsmäßig nicht in den Verkehr gebracht werden, wenn der Gehalt an den in Anlage 2 aufgeführten Stoffen die in Spalte d der Anlage angegebenen Höchstmengen überschreitet.

(3) Die in Anlage 2 aufgeführten Stoffe müssen den in Spalte e der Anlage angegebenen Reinheitsanforderungen entsprechen, wenn sie beim gewerbsmäßigen Herstellen kosmetischer Mittel verwendet werden.


§ 3 Farbstoffe



(1) Bei dem gewerbsmäßigen Herstellen oder Behandeln von kosmetischen Mitteln dürfen nur die in Anlage 3 aufgeführten Farbstoffe verwendet werden. Dabei sind die in den Spalten f und g der Anlage angegebenen Verwendungsbeschränkungen zu beachten.

(2) Kosmetische Mittel dürfen gewerbsmäßig nicht in den Verkehr gebracht werden, wenn der Gehalt an den in Anlage 3 aufgeführten Farbstoffen die in Spalte g der Anlage angegebenen Höchstmengen überschreitet.

(3) Die in Anlage 3 aufgeführten Farbstoffe müssen den in Spalte g der Anlage angegebenen Reinheitsanforderungen entsprechen, wenn sie beim gewerbsmäßigen Herstellen von in Absatz 1 genannten kosmetischen Mitteln verwendet werden. Soweit in den Fußnoten der Anlage 3 Teil A für Reinheitsanforderungen Untersuchungsmethoden der Amtlichen Sammlung nach § 64 Abs. 1 des Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuches *) aufgeführt sind, ist die Reinheit nach diesen Methoden zu bestimmen.

(4) Die Verwendung der in Anlage 3 Teil B genannten Farbstoffe ist nur bis zu dem in Spalte h der Anlage festgelegten Zeitpunkt gestattet.

(5) Die Absätze 1 bis 4 gelten nicht für kosmetische Mittel, die zur Verwendung als Haarfärbe- oder Haartönungsmittel bestimmt sind.

---
*)
Zu beziehen durch Beuth-Verlag GmbH, Berlin und Köln.




§ 3a Konservierungsstoffe



(1) Konservierungsstoffe im Sinne dieser Verordnung sind Stoffe und Gemische, die kosmetischen Mitteln überwiegend zu dem Zweck hinzugefügt werden, die Entwicklung von Mikroorganismen in diesen Erzeugnissen zu hemmen.

(2) Bei dem gewerbsmäßigen Herstellen oder Behandeln von kosmetischen Mitteln dürfen nur die in Anlage 6 aufgeführten Konservierungsstoffe verwendet werden. Dabei sind die in der Spalte d der Anlage genannten Einschränkungen und Anforderungen einzuhalten.

(3) Kosmetische Mittel dürfen gewerbsmäßig nicht in den Verkehr gebracht werden, wenn der Gehalt an den in Anlage 6 aufgeführten Konservierungsstoffen die in Spalte c der Anlage angegebenen Höchstmengen überschreitet. Die in Anlage 6 mit dem Zeichen (+) versehenen Stoffe können jedoch in anderen Konzentrationen zu anderen Zwecken als zur Konservierung kosmetischer Mittel enthalten sein, sofern sich der andere Zweck aus der Kennzeichnung des Erzeugnisses ergibt.

(4) Die Verwendung der in Anlage 6 Teil B genannten Konservierungsstoffe ist nur bis zu dem in Spalte f der Anlage festgelegten Zeitpunkt gestattet.

(5) Als Salze von Konservierungsstoffen gelten die Salze der Kationen Natrium, Kalium, Calcium, Magnesium, Ammonium und Ethanolamin sowie die Salze der Anionen Chlorid, Bromid, Sulfat und Azetat. Als Ester von Konservierungsstoffen gelten Methyl-, Ethyl-, Propyl-, Isopropyl-, Butyl-, Isobutyl- und Phenylester.




§ 3b Ultraviolett-Filter (UV-Filter)



(1) UV-Filter im Sinne dieser Verordnung sind Stoffe und Gemische, die kosmetischen Mitteln überwiegend zu dem Zweck hinzugefügt werden, Ultraviolett-Strahlen zu filtern, um die Haut vor bestimmten schädlichen Einwirkungen dieser Strahlen zu schützen.

(2) UV-Filter im Sinne dieser Verordnung sind auch Stoffe und Gemische, die kosmetischen Mitteln nur zum Schutz der Erzeugnisse gegen Ultraviolett-Strahlen zugesetzt werden.

(3) Bei dem gewerbsmäßigen Herstellen und Behandeln von kosmetischen Mitteln dürfen nur die in Anlage 7 aufgeführten UV-Filter verwendet werden. Dabei sind die in Spalte d genannten Einschränkungen einzuhalten.

(4) Kosmetische Mittel dürfen gewerbsmäßig nicht in den Verkehr gebracht werden, wenn der Gehalt an den in Anlage 7 aufgeführten UV-Filtern die in Spalte c der Anlage angegebenen Höchstmengen überschreitet.

(5) Die Verwendung der in Anlage 7 Teil B genannten UV-Filter ist nur bis zum 31. Dezember 1999 gestattet.

(6) Absatz 3 Satz 1 und Absatz 5 gelten nicht für kosmetische Mittel, denen UV-Filter ausschließlich zu dem in Absatz 2 genannten Zweck zugegeben werden.

(7) Die Verwendung von beschichtetem mikrofeinem Zinkoxid bis zu einer Höchstmenge von 25 % als UV-Filter ist bis zu dem Tag gestattet, mit dessen Beginn eine Regelung über die Verwendung von Zinkoxid als UV-Filter in einem Rechtsakt der Europäischen Union anzuwenden ist, längstens jedoch bis zum Ablauf des 10. Juli 2013; das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz macht den vorstehend bezeichneten Tag im elektronischen Bundesanzeiger bekannt. Eine Verwendung in treibmittel-basierten Sprays ist nicht gestattet. Kosmetische Mittel, die diesen UV-Filter enthalten, dürfen gewerbsmäßig nur in den Verkehr gebracht werden, wenn dieser Stoff auf der Verpackung mit der Bezeichnung "Zinc oxide" angegeben ist.




§ 3c Im Tierversuch geprüfte kosmetische Mittel



(1) Kosmetische Mittel, einschließlich deren Bestandteile oder Kombinationen von Bestandteilen, dürfen nicht in den Verkehr gebracht werden, wenn sie zur Einhaltung der Vorschriften des Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuches und der auf Grund dieses Gesetzes oder des Lebensmittel- und Bedarfsgegenständegesetzes erlassenen Rechtsverordnungen im Tierversuch überprüft worden sind, soweit

1.
anstelle des jeweiligen Tierversuches eine alternative Methode in der Verordnung (EG) Nr. 440/2008 der Kommission vom 30. Mai 2008 über Prüfmethoden gemäß der Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 des Europäischen Parlaments und des Rates zur Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe (REACH) (ABl. L 142 vom 31.5.2008, S. 1) oder in Anlage 7a vorgesehen ist und

2.
im Bundesanzeiger durch das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz oder im Amtsblatt der Europäischen Union durch Organe der Europäischen Union bekannt gemacht worden ist, dass bei dieser Methode die Entwicklung der Bewertung innerhalb der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) gebührend berücksichtigt worden ist.

(2) Nach dem 11. März 2009 dürfen kosmetische Mittel, einschließlich deren Bestandteile oder Kombinationen von Bestandteilen, nicht in den Verkehr gebracht werden, wenn sie zur Einhaltung der Vorschriften des Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuches und der auf Grund dieses Gesetzes oder des Lebensmittel- und Bedarfsgegenständegesetzes erlassenen Rechtsverordnungen im Tierversuch überprüft worden sind. Abweichend von Satz 1 dürfen kosmetische Mittel, einschließlich deren Bestandteile oder Kombinationen von Bestandteilen, die im Zusammenhang mit der

1.
Toxizität bei wiederholter Verabreichung,

2.
Reproduktionstoxizität oder

3.
Toxikokinetik

in Tierversuchen, für die keine alternativen Methoden geprüft worden sind, überprüft worden sind, noch bis zum 11. März 2013 in den Verkehr gebracht werden.




§ 4 Angaben zum Schutz der Gesundheit



(1) Kosmetische Mittel dürfen gewerbsmäßig nur in den Verkehr gebracht werden, wenn auf ihren Behältnissen und Verpackungen die Nummer des Herstellungspostens oder ein Kennzeichen angegeben ist, die eine Identifizierung der Herstellung ermöglichen; sollte dies wegen der geringen Abmessungen kosmetischer Mittel praktisch unmöglich sein, so braucht ein solcher Hinweis nur auf der Verpackung dieser Mittel zu stehen.

(2) Kosmetische Mittel dürfen ferner gewerbsmäßig nur in den Verkehr gebracht werden, wenn auf ihren Behältnissen und Verpackungen folgende Angaben angebracht sind:

1.
die in Spalte f der Anlage 2 und die in den Spalten e der Anlagen 6 und 7 hinsichtlich bestimmter Stoffe vorgesehenen Angaben, wenn die kosmetischen Mittel diese Stoffe enthalten;

2.
"Enthält Formaldehyd", sofern die Konzentration an freiem Formaldehyd im Endprodukt 0,05% überschreitet;

3.
sonstige besondere Anwendungsbedingungen und Warnhinweise bei bestimmten kosmetischen Mitteln, auch solche für den gewerblichen Gebrauch, bei denen solche Angaben erforderlich sind, um eine Gefährdung der Gesundheit zu verhüten.

Kann der volle Wortlaut der Angaben aus praktischen Gründen auf dem Behältnis und der Verpackung nicht angebracht werden, so müssen diese Angaben auf einer Packungsbeilage, einem beigefügten Etikett, Papierstreifen oder Kärtchen enthalten sein, auf die der Verbraucher auf dem Behältnis und der Verpackung entweder durch einen verkürzten Hinweis oder durch das in Anlage 8 abgebildete Symbol hingewiesen wird.

(3) Die Angaben nach den Absätzen 1 und 2 sind unverwischbar, gut leserlich und deutlich sichtbar in deutscher Sprache zu machen.


§ 5 Kennzeichnung



(1) Kosmetische Mittel dürfen gewerbsmäßig nur in den Verkehr gebracht werden, wenn gemäß Satz 2 bis 5, Abs. 2, 2a und 3 zusätzlich zu den Angaben nach § 4 angegeben sind:

1.
der Name oder die Firma sowie die Anschrift oder der Firmensitz des in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum ansässigen Herstellers oder einer dort ansässigen Person, die für das Inverkehrbringen des kosmetischen Mittels verantwortlich ist; die Angaben dürfen abgekürzt werden, sofern das Unternehmen aus der Abkürzung allgemein erkennbar ist,

2.
das Mindesthaltbarkeitsdatum, sofern das kosmetische Mittel eine Mindesthaltbarkeit von 30 Monaten oder weniger aufweist,

2a.
die Verwendungsdauer nach dem Öffnen bei Erzeugnissen mit einer Mindesthaltbarkeit von mehr als 30 Monaten nach Maßgabe des Absatzes 2a,

3.
der Verwendungszweck des Erzeugnisses, sofern dieser sich nicht aus der Aufmachung des Erzeugnisses ergibt,

4.
die Liste der Bestandteile nach Maßgabe des § 5a.

Die Angaben nach den Nummern 1 bis 3 sind auf den Behältnissen und den Verpackungen anzugeben. Die Angaben nach Nummer 4 sind auf den Verpackungen oder, sofern keine Verpackungen vorhanden sind, auf den Behältnissen anzugeben; ist dies aus praktischen Gründen nicht möglich, so müssen die Bestandteile auf einer Packungsbeilage, einem beigefügten Etikett, Papierstreifen der Kärtchen aufgeführt werden. In diesem Fall muß auf den Verpackungen ein verkürzter Hinweis oder das in Anlage 8 abgebildete Symbol den Verbraucher auf die Angabe dieser Bestandteile hinweisen. Kann wegen der geringen Größe oder der Form der kosmetischen Mittel die Liste der Bestandteile nicht nach Maßgabe des Satzes 3 angegeben werden, so muß die Angabe auf einem Schild in unmittelbarer Nähe der angebotenen Erzeugnisse angebracht werden.

(2) Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist das Datum, bis zu dem dieses Erzeugnis bei sachgerechter Aufbewahrung seine ursprüngliche Funktion erfüllt. Es ist unverschlüsselt mit den Worten "mindestens haltbar bis ..." unter Angabe von Monat und Jahr oder Tag, Monat und Jahr in dieser Reihenfolge anzugeben. Die Angabe von Monat und Jahr oder Tag, Monat und Jahr kann auch an anderer Stelle erfolgen, wenn in Verbindung mit der Angabe nach Satz 2 auf diese Stelle hingewiesen wird. Ist die angegebene Mindesthaltbarkeit nur bei Einhaltung bestimmter Aufbewahrungsbedingungen gewährleistet, so ist ein entsprechender Hinweis in Verbindung mit den Angaben nach den Sätzen 2 oder 3 anzubringen.

(2a) Bei kosmetischen Mitteln mit einer Mindesthaltbarkeit von mehr als 30 Monaten ist anzugeben, wie lange das Mittel nach dem Öffnen vom Verbraucher verwendet werden kann, ohne dass eine Gefährdung der Gesundheit zu erwarten ist (Verwendungsdauer). Die Verwendungsdauer ist durch das in Anlage 8a abgebildete Symbol, gefolgt von dem in Monaten, in Monaten und Jahren oder in Jahren ausgedrückten Zeitraum im Sinne des Satzes 1, anzugeben.

(3) Die Angaben nach Absatz 1 Nr. 1 bis 4 und Absatz 2 sind unverwischbar, deutlich sichtbar und leicht lesbar, die Angaben nach Absatz 1 Nr. 2 und 3 und Absatz 2 darüber hinaus in deutscher Sprache anzugeben.

(4) Der Hersteller oder die Person, die für das Inverkehrbringen des Erzeugnisses verantwortlich ist, kann auf der Verpackung des Erzeugnisses und jedem dem Erzeugnis beigefügten oder sich darauf beziehenden Schriftstück, Schild, Etikett, Ring oder Verschluss darauf hinweisen, dass keine Tierversuche durchgeführt worden sind, sofern der Hersteller und seine Zulieferer keine Tierversuche für das kosmetische Mittel, einschließlich dessen Muster sowie deren Bestandteile, durchgeführt oder in Auftrag gegeben haben, noch Bestandteile verwendet haben, die in Tierversuchen zum Zweck der Entwicklung neuer kosmetischer Mittel durch Dritte geprüft worden sind.




§ 5a Kennzeichnung der Bestandteile



(1) Der Liste der Bestandteile ist die Angabe "Bestandteile" oder die Angabe "Ingredients" voranzustellen.

(2) Die Bestandteile sind in abnehmender Reihenfolge ihres Gewichtes zum Zeitpunkt der Herstellung des kosmetischen Mittels anzugeben. Bestandteile mit einem Gehalt bis zu 1 Prozent im Erzeugnis können in ungeordneter Reihenfolge im Anschluß an die Bestandteile mit einem Gehalt von mehr als 1 Prozent aufgeführt werden. Farbstoffe können in ungeordneter Reihenfolge nach den anderen Bestandteilen nach Maßgabe der Nummer des Colour-Index, Farbstoffe ohne Colour-Index-Nummer mit den in Anlage 3 in Spalte b genannten sonstigen Bezeichnungen angegeben werden. Werden kosmetische Mittel, die der Färbung oder Verschönerung der Haut, des Haares oder der Nägel dienen, in Form einer Produktpalette in unterschiedlichen Farbtönen in den Verkehr gebracht, so können bei den einzelnen Erzeugnissen alle in der Palette verwendeten Farbstoffe gemeinsam aufgeführt werden, sofern die Angaben der Farbstoffe zwischen die Worte "kann ... enthalten" eingefügt oder im Anschluß an das Zeichen "(+/-...)" angefügt werden.

(3) Riech- oder Aromastoffe sowie ihre Ausgangsstoffe sind mit der Angabe "Parfüm", "Parfum" oder "Aroma" zu kennzeichnen. Die in Anlage 2 Teil A Nr. 45 und 67 bis 92 aufgeführten Stoffe sind mit ihrer Stoffbezeichnung gemäß Absatz 4 anzugeben, wenn die Menge der Stoffe bei Mitteln, die ausgespült werden, jeweils 0,01 Prozent und in anderen Mitteln jeweils 0,001 Prozent übersteigt. Bei Verwendung des in Anlage 2 Teil A Nr. 45 aufgeführten Stoffes als Lösungsmittel entfällt die Angabe nach Satz 2.

(4) Die anderen Bestandteile sind mit ihren INCI-Bezeichnungen gemäß dem Beschluß 96/335/EG der Kommission vom 8. Mai 1996 zur Festlegung einer Liste und einer gemeinsamen Nomenklatur der Bestandteile kosmetischer Mittel (ABl. EG Nr. L 132 S. 1), geändert durch den Beschluss 2006/257/EG vom 9. Februar 2006 (ABl. EU Nr. L 97 S. 1), anzugeben. Sofern eine INCI-Bezeichnung nicht vorhanden ist, ist die chemische Bezeichnung, die Bezeichnung des Europäischen Arzneibuches, der von der Weltgesundheitsorganisation empfohlene nichtgeschützte Name (INN) oder eine sonstige Bezeichnung zur Identität des Bestandteils anzugeben.

(5) Anstelle eines Bestandteils kann eine Registriernummer angeben werden, wenn diese auf Antrag von der zuständigen Behörde eines Mitgliedstaates der Europäischen Union aus Gründen der Vertraulichkeit zugeteilt worden ist. In der Bundesrepublik Deutschland wird die Registriernummer von der zuständigen Behörde des Landes zugeteilt, in dem das kosmetische Mittel hergestellt oder für den Fall der Einfuhr erstmals eingeführt wird. Der Antrag ist im Falle der Herstellung von dem Hersteller oder im Falle der Einfuhr von dem für die Einfuhr Verantwortlichen zu stellen; er muß die nach Anlage 9 Nr. 1 erforderlichen Angaben enthalten. Falls der Bestandteil in mehreren Erzeugnissen verwendet wird, reicht ein Antrag aus, sofern diese Erzeugnisse der zuständigen Behörde angegeben werden. Über den Antrag ist innerhalb der in Anlage 9 Nr. 2 genannten Frist zu entscheiden. Die zuständige Behörde erteilt die Registriernummer nach Maßgabe der Anlage 9 Nr. 3 bis 5, wenn der Antrag begründet ist. Der Hersteller kann die Antragstellung auf einen Beauftragten übertragen. Hersteller ist auch, in dessen Auftrag ein kosmetisches Mittel hergestellt wird.

(6) Als Bestandteile kosmetischer Mittel gelten nicht

1.
Verunreinigungen der verwendeten Bestandteile,

2.
Hilfsstoffe im Sinne des § 1 Satz 2,

3.
Lösungsmittel oder Trägerstoffe für Riech- oder Aromastoffe in Mengen, die technologisch erforderlich sind.




§ 5b Bereithaltung von und Zugang zu Unterlagen



(1) Der Hersteller hat unter der Anschrift oder dem Firmensitz nach § 5 Abs. 1 Nr. 1 folgende Unterlagen für die Durchführung der amtlichen Überwachung bei kosmetischen Mitteln bereitzuhalten:

1.
Unterlagen über die qualitative oder quantitative Zusammensetzung des Erzeugnisses; bei Riech- und Aromastoffen ist nur die Bereithaltung der Bezeichnung und die Code-Nummer dieser Zusammensetzung sowie Name und Adresse des Lieferanten erforderlich,

2.
die physikalisch-chemischen und mikrobiologischen Spezifikationen der Ausgangsstoffe und des Erzeugnisses sowie Unterlagen über die Reinheit und die mikrobiologische Beschaffenheit des kosmetischen Mittels,

3.
Belege, daß die Herstellungsweise nach Guter Herstellungspraxis nach § 5c Abs. 1 erfolgt ist,

4.
die Bewertung der Sicherheit des kosmetischen Mittels für die menschliche Gesundheit nach Maßgabe des Absatzes 2,

5.
Name und Anschrift der Person, die für die Bewertung nach Nummer 4 verantwortlich ist,

6.
das den zur Bereithaltung von Unterlagen verpflichteten Personen bekannte Erkenntnismaterial über unerwünschte Nebenwirkungen für die menschliche Gesundheit, die durch das kosmetische Mittel bei seiner Anwendung hervorgerufen worden sind,

7.
der Nachweis der Wirkung eines kosmetischen Mittels, sofern im Verkehr oder in der Werbung darauf hingewiesen wird, daß die Wirkung auf einer besonderen Beschaffenheit beruht oder sofern eine Wirkung besonders hervorgehoben wird,

8.
Daten über alle Tierversuche, die vom Hersteller oder der Person, die für das Inverkehrbringen des Erzeugnisses verantwortlich ist, im Zusammenhang mit der Entwicklung oder der Sicherheitsprüfung des kosmetischen Mittels oder seiner Bestandteile durchgeführt worden sind.

Der Hersteller kann die Verpflichtung nach Satz 1 auf einen Beauftragten übertragen. Hersteller ist auch, in dessen Auftrag ein kosmetisches Mittel hergestellt wird. Wird das kosmetische Mittel in die Europäische Union eingeführt, so hat der für die Einfuhr Verantwortliche die Unterlagen nach den Nummern 1 bis 8 unter der Anschrift oder dem Firmensitz nach Satz 1 bereitzuhalten.

(2) Der für die Bewertung der Sicherheit des kosmetischen Mittels für die menschliche Gesundheit nach Absatz 1 Satz 1 Nr. 4 Verantwortliche hat das allgemeine toxikologische Profil der Bestandteile, deren chemischen Aufbau und den Grad der Exposition, insbesondere die spezifischen Expositionsmerkmale der Bereiche, bei denen das Mittel angewandt werden soll oder der Bevölkerungsgruppe, für die es bestimmt ist, zu berücksichtigen. Der nach Satz 1 Verantwortliche hat kosmetische Erzeugnisse, die für Kinder unter drei Jahren oder die ausschließlich für die Reinigung und Pflege des externen Intimbereiches bestimmt sind, unter besonderer Berücksichtigung dieser Anwendungen zu bewerten. Der nach Satz 1 Verantwortliche hat bei Erzeugnissen, die nach dem 1. Januar 1997 erstmalig bewertet werden, die Sicherheit für die menschliche Gesundheit nach den in Anhang 1 des Chemikaliengesetzes enthaltenen Grundsätzen der Guten Laborpraxis (GLP) zu beurteilen.

(3) Wird das Erzeugnis an mehreren Orten in der Europäischen Union hergestellt, so kann der Hersteller abweichend von Absatz 1 einen einzigen Herstellungsort bestimmen, an dem er die Bewertung nach Absatz 1 Nr. 4 bereithält. Der Hersteller hat diesen Ort der hierfür sowie der für die Überwachung von kosmetischen Mitteln zuständigen Behörde, in deren Zuständigkeitsbereich der Ort der Anschrift oder der Firmensitz nach Absatz 1 liegt, auf Verlangen mitzuteilen. Im Fall des Satzes 1 hat der Hersteller, wenn der Ort im Inland liegt, die Bewertung nach Absatz 1 Nr. 4 dort nach Maßgabe des Artikels 7a Abs. 1 Buchstabe d der Richtlinie 76/768/EWG zugänglich zu machen.

(3a) Der Hersteller oder der für die Einfuhr eines kosmetischen Mittels Verantwortliche hat jeder Person zu den Unterlagen nach Absatz 1 Satz 1 Nr. 1 und 6 leicht Zugang zu gewähren, insbesondere auf fernmündliche oder schriftliche Anfrage oder auf elektronischem Weg; zu den Unterlagen nach Absatz 1 Satz 1 Nr. 1 über die quantitative Zusammensetzung hat er nur Zugang zu gewähren, soweit diese den Anforderungen für eine der folgenden in Anhang I der Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 aufgeführten Gefahrenklassen oder -kategorien entsprechen:

1.
Gefahrenklassen 2.1 bis 2.4, 2.6 und 2.7, 2.8 Typen A und B, 2.9, 2.10, 2.12, 2.13 Kategorien 1 und 2, 2.14 Kategorien 1 und 2, 2.15 Typen A bis F;

2.
Gefahrenklassen 3.1 bis 3.6, 3.7 Beeinträchtigung der Sexualfunktion und der Fruchtbarkeit sowie der Entwicklung, 3.8 ausgenommen narkotisierende Wirkungen, 3.9 und 3.10;

3.
Gefahrenklasse 4.1;

4.
Gefahrenklasse 5.1.

Satz 1 gilt nicht für Betriebs- oder Geschäftsgeheimnisse.

(4) Die Angaben nach Absatz 1 Nr. 1 bis 8 müssen in deutscher Sprache oder in einer anderen leicht verständlichen Sprache bereitgehalten werden.




§ 5c Gute Herstellungspraxis und Sachkenntnis



(1) Bei der Herstellung kosmetischer Mittel sind die Grundsätze der Guten Herstellungspraxis zu berücksichtigen.

(2) Der für die Bewertung nach § 5b Abs. 1 Nr. 4 Verantwortliche muß ein Diplom im Sinne des Artikels 1 der Richtlinie 89/48/EWG vom 21. Dezember 1988 über eine allgemeine Regelung zur Anerkennung der Hochschuldiplome, die eine mindestens dreijährige Berufsausbildung abschließen (ABl. EG Nr. L 19 S. 16) auf dem Gebiet der Pharmazie der Toxikologie, der Medizin, der Dermatologie, der Lebensmittelchemie, der Chemie oder in einem verwandten Beruf vorweisen können.


§ 5d Mitteilungs- und Berichtspflichten



(1) Der Hersteller hat der für die Überwachung von kosmetischen Mitteln zuständigen Behörde, in deren Zuständigkeitsbereich der Herstellungsort liegt, vor dem erstmaligen Inverkehrbringen kosmetischer Mittel mitzuteilen, an welchen Orten in der Europäischen Union solche Erzeugnisse von ihm hergestellt werden. Der Hersteller kann die Verpflichtung nach Satz 1 auf einen Beauftragten übertragen. Hersteller ist auch, in dessen Auftrag ein kosmetisches Mittel hergestellt wird. Bei kosmetischen Mitteln, die erstmals in die Europäische Union eingeführt werden, hat der für die Einfuhr Verantwortliche vor der erstmaligen Einfuhr der Behörde, in deren Zuständigkeitsbereich der Ort der Einfuhr liegt, diesen Ort sowie die weiteren Orte mitzuteilen, an denen solche Erzeugnisse von ihm in die Europäische Union eingeführt werden. Die Sätze 1 bis 4 gelten entsprechend für nachträgliche Änderungen der Herstellungs- oder Einfuhrorte.

(2) Der Hersteller oder der für die Einfuhr eines kosmetischen Mittels Verantwortliche hat dem Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (Bundesamt) im Interesse einer schnellen und wirksamen medizinischen Behandlung bei Gesundheitsstörungen vor jedem erstmaligen Inverkehrbringen des Erzeugnisses folgende Angaben und jede Änderung dieser Angaben mitzuteilen:

1.
Handelsname,

2.
Produktbezeichnung und Produktkategorie,

3.
die Zusammensetzung des kosmetischen Mittels nach Art und Menge der verwendeten Stoffe und, soweit vorhanden, unter Verwendung der INCI-Bezeichnungen.

Entspricht die Zusammensetzung eines Erzeugnisses der Rahmenrezeptur, die vom Bundesministerium im Bundesanzeiger bekanntgemacht worden ist, so sind nur die Angaben nach Satz 1 Nr. 1 und 2 sowie die Angabe der Nummer der Rahmenrezeptur erforderlich. Das Bundesamt leitet die Angaben nach den Sätzen 1 und 2 an die ihm von den zuständigen Behörden der Länder benannten Informations- und Behandlungszentren für Vergiftungen weiter. Absatz 1 Satz 2 und 3 gilt entsprechend.

(3) Die Angaben nach Absatz 2 dürfen nur zu dem Zweck verwendet werden, Anfragen zur Behandlung von gesundheitlichen Beeinträchtigungen zu beantworten. Sie sind von den anderen Unterlagen getrennt aufzubewahren.

(4) Die Informations- und Behandlungszentren für Vergiftungen berichten dem Bundesamt auf Anfrage über die Erkenntnisse, die sie auf Grund ihrer Tätigkeit gewonnen haben und die für die Beratung bei und die Behandlung von stoffbezogenen gesundheitlichen Beeinträchtigungen durch kosmetische Mittel von allgemeiner Bedeutung sind.


§ 5e Untersuchungsverfahren



Bei der amtlichen Kontrolle der Zusammensetzung kosmetischer Mittel sind die Analysenmethoden anzuwenden, die in der Amtlichen Sammlung von Untersuchungsverfahren nach § 64 Abs. 1 des Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuches *) unter den Gliederungsnummern

K 84.00-1 bis 3 und 5 (EG)Stand Mai 1982
K 84.00-4 (EG)Stand November 1987
K 84.00-6 (EG)Stand November 1982
K 84.00-7 (EG)Stand November 1991
K 84.00-8 (EG)Stand November 1982
K 84.00-9 bis 15 (EG)Stand Mai 1984
K 84.00-16 bis 18 (EG)Stand Februar 1986
K 84.00-19 bis 22 (EG)Stand Februar 1994
K 84.00-23 (EG)Stand Oktober 1995
K 84.00-24 (EG)Stand November 1996
K 84.02-1 (EG)Stand Mai 1984
K 84.02.12-1 (EG)Stand Oktober 1995
K 84.04.01-1 (EG)Stand Februar 1994
K 84.04-1 bis 4 (EG)Stand Mai 1984
K 84.04-5 (EG)Stand Februar 1986
K 84.04.14/15-1 (EG)Stand Mai 1984
K 84.06.01-1 und 2 (EG)Stand Mai 1984
K 84.06.01-3 (EG)Stand Februar 1986
K 84.06.1 (EG)Stand Februar 1986
K 84.08.02-1 (EG)Stand Februar 1994


veröffentlicht sind.

---
*)
Zu beziehen durch Beuth-Verlag GmbH, Berlin und Köln.




§ 5f Ausnahmen für die Einfuhr



§ 15 Abs. 1 der Lebensmitteleinfuhr-Verordnung gilt entsprechend für die Einfuhr von kosmetischen Mitteln mit der Maßgabe, dass an die Stelle der Verbote des § 5 Abs. 1 Satz 1 des Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuches oder des Artikels 14 Abs. 2 Buchstabe a der Verordnung (EG) Nr. 178/2002 das Verbot des § 26 des Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuches tritt.




§ 6 Straftaten und Ordnungswidrigkeiten



(1) Nach § 58 Abs. 1 Nr. 18, Abs. 4 bis 6 des Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuches wird bestraft, wer vorsätzlich oder fahrlässig bei dem gewerbsmäßigen Herstellen oder Behandeln von kosmetischen Mitteln

1.
entgegen § 1 in Anlage 1 aufgeführte Stoffe,

2.
entgegen § 2 Abs. 1 Satz 1 in Anlage 2 aufgeführte Stoffe unter Nichteinhaltung der dort vorgesehenen Verwendungsbeschränkungen oder entgegen § 2 Abs. 1 Satz 3 solche Stoffe über den dort bezeichneten Zeitpunkt hinaus,

3.
entgegen § 3 Abs. 1 Satz 1 andere als die dort bezeichneten Farbstoffe, entgegen § 3a Abs. 2 Satz 1 andere als die dort bezeichneten Konservierungsstoffe oder entgegen § 3b Abs. 3 Satz 1 andere als die dort bezeichneten UV-Filter oder

4.
entgegen § 3 Abs. 1 Satz 2 Farbstoffe, entgegen § 3a Abs. 2 Satz 2 Konservierungsstoffe oder entgegen § 3b Abs. 3 Satz 2 UV-Filter unter Nichteinhaltung der dort vorgesehenen Einschränkungen oder Anforderungen oder entgegen § 3 Abs. 4 Farbstoffe, entgegen § 3a Abs. 4 Konservierungsstoffe oder entgegen § 3b Abs. 5 UV-Filter über den dort bezeichneten Zeitpunkt hinaus

verwendet.

(2) Nach § 59 Abs. 1 Nr. 21 Buchstabe a des Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuches wird bestraft, wer entgegen § 2 Abs. 2, § 3 Abs. 2, § 3a Abs. 3 Satz 1 oder § 3b Abs. 4 kosmetische Mittel gewerbsmäßig in den Verkehr bringt.

Wer eine in Satz 1 bezeichnete Handlung fahrlässig begeht, handelt nach § 60 Abs. 1 des Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuches ordnungswidrig.

(3) Ordnungswidrig im Sinne des § 60 Abs. 2 Nr. 26 Buchstabe a des Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuches handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig entgegen § 4 kosmetische Mittel gewerbsmäßig in den Verkehr bringt, die nicht oder nicht in der vorgeschriebenen Weise mit den dort bezeichneten Angaben versehen sind.

(4) Ordnungswidrig im Sinne des § 60 Abs. 2 Nr. 26 Buchstabe a des Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuches handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig

1.
entgegen § 3b Abs. 7 Satz 2 oder § 5 Abs. 1 Satz 1 ein kosmetisches Mittel gewerbsmäßig in den Verkehr bringt oder

2.
entgegen § 3c Abs. 1 ein kosmetisches Mittel in den Verkehr bringt.

(5) Ordnungswidrig im Sinne des § 60 Abs. 2 Nr. 26 Buchstabe a des Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuches handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig

1.
entgegen § 5b Abs. 1 Satz 1 oder 4 eine dort genannte Unterlage nicht, nicht richtig oder nicht vollständig bereithält oder

2.
entgegen § 5b Abs. 3 Satz 2 oder § 5d Abs. 1 Satz 1 oder 4, jeweils auch in Verbindung mit Satz 5, eine Mitteilung nicht, nicht richtig oder nicht rechtzeitig macht.




§ 6a Übergangsvorschriften



(1) Kosmetische Mittel, die § 1 in Verbindung mit Anlage 1, § 2 in Verbindung mit Anlage 2 oder § 3a in Verbindung mit Anlage 6 in der bis zum 15. Oktober 2004 geltenden Fassung entsprechen, dürfen noch bis zum 23. März 2005 vom Hersteller oder demjenigen, der für das erstmalige Inverkehrbringen des betreffenden kosmetischen Mittels verantwortlich ist, erstmals in den Verkehr gebracht werden und danach bis zum 23. September 2005 weiter in den Verkehr gebracht werden.

(2) Kosmetische Mittel, die den Vorschriften der §§ 5 und 5a dieser Verordnung in der bis zum 15. Oktober 2004 geltenden Fassung entsprechen, dürfen noch bis zum 10. März 2005 vom Hersteller oder demjenigen, der für das erstmalige Inverkehrbringen des betreffenden kosmetischen Mittels verantwortlich ist, erstmals in den Verkehr gebracht werden.

(3) Kosmetische Mittel, die § 1 in Verbindung mit Anlage 1 oder § 3 in Verbindung mit Anlage 3 in der bis zum 23. Dezember 2005 geltenden Fassung entsprechen, dürfen noch bis zum 30. März 2006 in den Verkehr gebracht werden.

(4) Kosmetische Mittel, die § 1 in Verbindung mit Anlage 1 oder § 2 in Verbindung mit Anlage 2 in der bis zum 9. Juni 2006 geltenden Fassung entsprechen, dürfen noch bis zum 21. August 2006 vom Hersteller oder demjenigen, der für das erstmalige Inverkehrbringen des betreffenden kosmetischen Mittels verantwortlich ist, erstmals in den Verkehr gebracht und danach noch bis zum 21. November 2006 an den Endverbraucher abgegeben werden.

(5) Kosmetische Mittel, die § 1 in Verbindung mit Anlage 1 oder § 2 in Verbindung mit Anlage 2 Teil C in der bis zum 20. Oktober 2006 geltenden Fassung entsprechen, dürfen noch bis zum 30. November 2006 in den Verkehr gebracht werden.

(6) Kosmetische Mittel, die § 1 in Verbindung mit Anlage 1 in der bis zum 20. November 2007 geltenden Fassung entsprechen, dürfen noch bis zum 20. Februar 2008 an den Endverbraucher abgegeben werden.

(7) Kosmetische Mittel, die § 2 in Verbindung mit Anlage 2 Teil A oder § 3a in Verbindung mit Anlage 6 Teil A in der jeweils bis zum 22. September 2007 geltenden Fassung entsprechen, dürfen noch bis zum 22. März 2008 vom Hersteller oder demjenigen, der für das erstmalige Inverkehrbringen des betreffenden kosmetischen Mittels verantwortlich ist, erstmals in den Verkehr gebracht und danach noch bis zum 23. Juni 2008 an den Endverbraucher abgegeben werden.

(8) Kosmetische Mittel, die § 3 in Verbindung mit Anlage 3 Teil A oder § 3a in Verbindung mit Anlage 6 Teil A in der jeweils bis zum 17. Januar 2008 geltenden Fassung entsprechen, dürfen noch bis zum 17. Oktober 2008 vom Hersteller oder demjenigen, der für das erstmalige Inverkehrbringen des betreffenden kosmetischen Mittels verantwortlich ist, erstmals in den Verkehr gebracht und danach noch bis zum 18. April 2009 an den Endverbraucher abgegeben werden.

(9) Kosmetische Mittel, die § 2 in Verbindung mit Anlage 2 Teil A in der jeweils am 16. November 2008 geltenden Fassung nicht entsprechen, dürfen noch bis zum 16. Februar 2009 an den Endverbraucher abgegeben werden.

(10) Kosmetische Mittel, die § 1 in Verbindung mit Anlage 1 Teil A, § 2 in Verbindung mit Anlage 2 Teil A oder § 5a in der jeweils bis zum Ablauf des 3. Oktober 2008 geltenden Fassung entsprechen, dürfen noch bis 3. April 2009 vom Hersteller oder demjenigen, der für das erstmalige Inverkehrbringen des betreffenden kosmetischen Mittels verantwortlich ist, erstmals in den Verkehr gebracht und danach noch bis zum Ablauf des 3. Oktober 2009 an den Endverbraucher abgegeben werden.

(11) Die Anlage 1 Teil A Nummer 1329 bis 1369 ist erst ab dem 14. Oktober 2009 anzuwenden.

(12) Anlage 2 Teil A Nummer 10 und 14 und Teil C Nummer 57, 59 und 60 in der bis zum 23. Januar 2009 geltenden Fassung ist bis zum Ablauf des 13. Oktober 2009 weiter anzuwenden.

(13) Die Anlage 2 Teil A Nummer 185 ist erst ab dem 5. Februar 2010 anzuwenden.

(14) Anlage 2 Teil A Nummer 8a und 9a ist ab dem 15. Juli 2010 anzuwenden.

(15) Anlage 2 Teil A Nummer 26 bis 43, 47 und 56 ist ab dem 15. Oktober 2010 anzuwenden. Zahnpasta, die vor dem 15. Oktober 2010 gekennzeichnet worden ist und den Vorschriften dieser Verordnung in der bis zum 28. April 2010 geltenden Fassung entspricht, kann weiter in den Verkehr gebracht werden.

(16) Kosmetische Mittel, die den Vorschriften des § 2 in Verbindung mit Anlage 2 dieser Verordnung in der bis zum 12. Juli 2010 geltenden Fassung entsprechen, dürfen noch bis zum 1. November 2011 vom Hersteller oder demjenigen, der für das Inverkehrbringen des betreffenden kosmetischen Mittels verantwortlich ist, erstmals in den Verkehr gebracht und danach noch bis zum 1. November 2012 an den Endverbraucher abgegeben werden.

(17) Die in nachstehender Tabelle aufgeführten Positionen der Anlagen sind erst ab dem dort angegebenen Zeitpunkt anzuwenden:

Lfd.
Nr.
PositionAnwendungszeitpunkt
1Anlage 1 Teil A Nummer 450 in der sich aus Artikel 1 Nr. 2 Buchstabe a
der Verordnung vom 9. August 2010 (BGBl. I S. 1146) ergebenden
Fassung
15. Februar 2011
2Anlage 2 Teil A Nummer 130 Spalte b in der sich aus Artikel 1 Nr. 2
Buchstabe b Doppelbuchstabe aa Dreifachbuchstabe aaa der
Verordnung vom 9. August 2010 (BGBl. I S. 1146) ergebenden Fassung
15. Februar 2011
3Anlage 2 Teil A Nummer 151a in der sich aus Artikel 1 Nr. 2 Buchstabe b
Doppelbuchstabe aa Dreifachbuchstabe bbb der Verordnung vom
9. August 2010 (BGBl. I S. 1146) ergebenden Fassung
15. Februar 2011
4Anlage 2 Teil A Nummer 206 in der sich aus Artikel 1 Nr. 2 Buchstabe b
Doppelbuchstabe aa Dreifachbuchstabe fff der Verordnung vom
9. August 2010 (BGBl. I S. 1146) ergebenden Fassung
15. Februar 2011
5Anlage 2 Teil A Nummer 207 in der sich aus Artikel 1 Nr. 2 Buchstabe b
Doppelbuchstabe aa Dreifachbuchstabe fff der Verordnung vom
9. August 2010 (BGBl. I S. 1146) ergebenden Fassung
1. März 2011
6Anlage 2 Teil A Nummer 208 Spalte a bis e in der sich aus Artikel 1
Nr. 2 Buchstabe b Doppelbuchstabe aa Dreifachbuchstabe fff der
Verordnung vom 9. August 2010 (BGBl. I S. 1146) ergebenden Fassung
1. Dezember 2010
7Anlage 2 Teil A Nummer 209 in der sich aus Artikel 1 Nr. 2 Buchstabe b
Doppelbuchstabe aa Dreifachbuchstabe fff der Verordnung vom
9. August 2010 (BGBl. I S. 1146) ergebenden Fassung
1. Dezember 2010
8Anlage 6 Teil A Nummer 58 in der sich aus Artikel 1 Nr. 2 Buchstabe c
der Verordnung vom 9. August 2010 (BGBl. I S. 1146) ergebenden
Fassung
1. März 2011


(18) Kosmetische Mittel, die den Vorschriften dieser Verordnung in der bis zum 15. August 2010 geltenden Fassung entsprechen und bis zum Ablauf des 14. Februar 2011 vom Hersteller oder demjenigen, der für das erstmalige Inverkehrbringen des betreffenden kosmetischen Mittels verantwortlich ist, erstmals in den Verkehr gebracht worden sind, dürfen danach noch bis zum Ablauf des 14. August 2011 an den Endverbraucher abgegeben werden.

(19) Kosmetische Mittel, die der Anlage 2 Teil A Nummer 208 Spalte f in der ab dem 15. August 2010 geltenden Fassung nicht entsprechen, dürfen noch bis zum Ablauf des 1. November 2011 vom Hersteller oder demjenigen, der für das erstmalige Inverkehrbringen des betreffenden kosmetischen Mittels verantwortlich ist, erstmals in den Verkehr gebracht und danach noch bis zum Ablauf des 1. November 2012 abgegeben werden.

(20) Anlage 2 Teil C Nummer 26 und 29 in der bis zum 15. August 2010 geltenden Fassung sind noch bis zum 1. Dezember 2010 anzuwenden.

(21) Bis zum Ablauf des 30. Oktober 2012 ist Anlage 2 Teil A Nummer 12 in der am 16. Juli 2012 geltenden Fassung weiter anzuwenden.

(22) Bis zum Ablauf des 31. August 2013 sind Anlage 2 Teil A Nummer 16 und 22 und Anlage 2 Teil C Nummer 10 und 50 in der am 14. Januar 2013 geltenden Fassung weiter anzuwenden. Anlage 1 Teil A Nummer 1373 und Anlage 2 Teil A Nummer 253 bis 278 sind ab dem 1. September 2013 anzuwenden.




§ 7 (Inkrafttreten)





Anlage 1 (zu § 1) Stoffe, die bei dem Herstellen oder Behandeln von kosmetischen Mitteln nicht verwendet werden dürfen



Teil A



1.
2-Acetamido-5-chlor-benzoxazol
2.
ß-Acetoxyethyl-trimethyl-ammoniumhydroxid (Acetylcholin) und seine Salze
3.
Deanoli aceglumas*
4.
Spironolactonum*
5.
4-(4-Hydroxy-3-iod-phenoxy)-3,5-diiod-phenylessigsäure
(3,3',5-Triiodthyroessigsäure) und ihre Salze
6.
Methotrexatum*
7.
Acidum aminocaproicum* und seine Salze
8.
Cinchophenum*, seine Salze, Derivate und deren Salze
9.
Acidum thyropropicum* und seine Salze
10.
Trichloressigsäure
11.
Aconitum napellus L., seine Blätter, Wurzeln und Gemische
12.
Aconitin und seine Salze
13.
Adonis vernalis L. und seine Gemische
14.
Epinephrinum*
15.
Alkaloide aus Rauwolfia serpentina und ihre Salze
16.
Acetylenalkohole, ihre Ester, Ether und Salze
17.
Isoprenalinum*
18.
Allylisothiocyanat (Allylsenföl)
19.
Alloclamidum* und seine Salze
20.
Nalorphinum*, seine Salze und Ether
21.
Adrenomimetische Amine mit Wirkung auf das zentrale Nervensystem, die in der Entschließung AP (69) 2 des Europarats als verschreibungspflichtige Stoffe aufgeführt sind:
Amfecloralum*
Amfepentorexum*
Amfepramonum*
Aminorexum*
Amphetaminum*
Benzphetaminum*
Chlorphenterminum*
Clominorexum*
Cloforexum*
Dexamphetaminum*
Dimephenopane
Diphemethoxine
Doxapramum*
Ethylamphetamine
Fenbutrazatum*
Fencamfaminum*
Fenetyllinum*
Fenfluraminum*
Fenmetramidum*
Fluminorexum*
Levamfetaminum*
Meclofenoxatum*
Mephenterminum*
Metamfetaminum*
Methylphenidatum*
Ortetaminum*
Paramethylamphetamine
Pemolinum*
Pentorexum*
Phacetoperane
Phenatine
Phendimetrazinum*
Phenterminum*
Pipradrolum*
Prolintanum*
Trifluorex
Xylopropamine
22.
Aminobenzol (Anilin), seine Salze und seine halogenierten und sulfonierten Derivate
23.
Betoxycainum* und seine Salze
24.
Zoxazolaminum*
25.
Procainamidum*, seine Salze und seine Derivate
26.
4,4'-Biphenyldiamin (Benzidin)
27.
Tuaminoheptanum*, seine Isomeren und seine Salze
28.
Octodrinum* und seine Salze
29.
D,L-2-Amino-1,2-bis(p-methoxyphenyl)-ethanol (Evadol) und seine Salze
30.
1,3-Dimethylpentylamin und seine Salze
31.
4-Amino-salicylsäure und ihre Salze
32.
Isomere Aminotoluole (Toluidine), ihre Salze, ihre halogenierten und ihre sulfonierten Derivate
33.
Isomere Aminoxylole (Xylidine), ihre Salze, ihre halogenierten und ihre sulfonierten Derivate
34.
9-(3-Methyl-2-butenyloxy)-7H-furo(3,2-g) (1) benzopyran-7-on (Imperatorin)
35.
Ammi majus L. und Gemische
36.
D,L-2,3-Dichlor-2-methylbutan (Amylendichlorid)
37.
Stoffe mit androgener Wirksamkeit
38.
Anthracenöl
39.
Antibiotika
40.
Antimon und seine Verbindungen
41.
Apocynum cannabinum L. und Gemische
42.
5,6,6a,7-Tetrahydro-6-methyl-4H-dibenzo (de, g) chinolin-10,11-diol (Apomorphin) und seine Salze
43.
Arsen und seine Verbindungen
44.
Atropa belladonna L. und ihre Gemische
45.
Tropin-D,L-tropat (Atropin), seine Salze und Derivate
46.
Bariumsalze, ausgenommen Bariumsulfat, Bariumsulfid unter den in Anlage 2 Teil A Nr. 23 angegebenen Bedingungen sowie unlösliche Lacke, Pigmente und Salze der mit dem Symbol X aufgeführten Farbstoffe der Anlage 3
47.
Benzol
48.
Benzimidazolon
49.
Dibenzazepin und Dibenzodiazepin, ihre Salze und Derivate
50.
D,L-(1-Dimethylaminomethyl-1-methyl-propyl)-benzoat (Amylocain) und seine Salze
51.
2,2,6-Trimethyl-piperidin-4-yl-benzoat (Benzamine) und seine Salze
52.
Isocarboxacidum*
53.
Bendroflumethiazidum* und seine Derivate
54.
Beryllium und seine Verbindungen
55.
Brom, elementar
56.
Bretylii tosilas*
57.
Carbromalum*
58.
Bromisovalum*
59.
Brompheniraminum* und seine Salze
60.
Benzilonii bromidum*
61.
Tetrylammonii bromidum*
62.
10,11-Dimethoxystrychnin (Bruzin)
63.
Tetracainum* und seine Salze
64.
Mofebutazonum*
65.
Tolbutamidum*
66.
Carbutamidum*
67.
Phenylbutazonum*
68.
Cadmium und seine Verbindungen
69.
Lytta vesicatoria Fabricius (Kanthariden, Spanische Fliegen)
70.
Cantharidin
71.
Phenprobamatum*
72.
Nitroderivate des Carbazols
73.
Schwefelkohlenstoff
74.
Katalase
75.
Emetin-methylether (Cephaelin) und seine Salze
76.
Ätherisches Öl aus Chenopodium ambrosioides
77.
2,2,2-Trichloracetaldehydhydrat (Chloralhydrat)
78.
Chlor, elementar
79.
Chlorpropamidum*
80.
Diphenoxylatum*
81.
2,4-Diaminoazobenzol-hydrochlorid-citrat (Chrysoidin-hydrochlorid-citrat)
82.
Chlorzoxazonum*
83.
2-Chlor-4-dimethylamino-6-methyl-pyrimidin (Crimidin)
84.
Chlorprothixenum* und seine Salze
85.
Clofenamidum*
86.
N-Methyl-bis(2-chlorethyl)-amin-N-oxid (Mustin-N-oxid) und seine Salze
87.
Chlormethinum* und seine Salze
88.
Cyclophosphamidum* und seine Salze
89.
Mannomustinum* und seine Salze
90.
Butanilicainum* und seine Salze
91.
Chlormezanonum*
92.
Triparanolum*
93.
2-(2-(p-Chlorphenyl)-2-phenyl-acetyl)-1,3-indandion (Chlorophacinone)
94.
Chlorphenoxaminum*
95.
Phenaglycodolum*
96.
Monochlorethan (Ethylchlorid)
97.
Salze des Chroms sowie Chromsäure und ihre Salze
98.
Claviceps purpurea Tul., seine Alkaloide und seine Gemische
99.
Conium maculatum L. (Früchte, Pulver und Gemische)
100.
Glycyclamidum*
101.
Cobalt-benzolsulfonat
102.
Colchicin, seine Salze und seine Derivate
103.
Colchicosid und seine Derivate
104.
Colchicum autumnale L. und seine Gemische
105.
Convallatoxin
106.
Früchte von Anamirta cocculus L.
107.
Fettes Öl von Croton tiglium
108.
N-Butyl-N'-(N-crotonoyl-sulfanilyl)-harnstoff
109.
Curare und Curarine
110.
Synthetische Mittel mit curareartiger Wirkung
111.
Cyanwasserstoffsäure und ihre Salze
112.
N,N'-Tetraethyl-2-(alpha-cyclohexylbenzyl)-1,3-propandiamin
113.
Cyclomenolum* und seine Salze
114.
Natrii hexacyclonas*
115.
Hexapropymatum*
116.
Dextropropoxyphenum*
117.
N-Allyl-normorphin-diacetat (Diacetylnalorphin)
118.
Pipazetatum* und seine Salze
119.
5-(alpha,ß-Dibromphenethyl)-5-methyl-imidazolidin-2,4-dion
120.
Pentamethylen-bis(trimethylammonium)-Salze (z.B. Pentamethonii bromidum*)
121.
Azamethonii bromidum*
122.
Cyclarbamatum*
123.
Chlofenotanum*
124.
Hexamethylen-bis(trimethylammonium)-Salze (z.B. Hexamethonii bromidum*)
125.
Dichlorethane (Ethylenchloride)
126.
Dichlorethylene (Ethylendichloride)
127.
Lysergidum* und seine Salze
128.
2-Diäthylaminoäthyl-4-phenyl-3-hydroxy-benzoat und seine Salze
129.
Cinchocainum* und seine Salze
130.
3-Diethylaminopropyl-cinnamat
131.
O,O'-Diethyl-O"-(p-nitrophenyl)-thiophosphat
132.
N,N'-Bis(diethyl)-N,N'-bis(o-chlorbenzyl)-N,N'-(4,5-dioxo-3,6-diaza-octamethylen)-diammonium- Salze (z.B. Ambenonii chloridum*)
133.
Methyprylonum* und seine Salze
134.
Digitalin und alle Digitalisglycoside
135.
7-(2-Hydroxy-3-(N-(2-hydroxyethyl)-N-methyl- amino)-propyl)-theophyllin (Xanthinol)
136.
Dioxethedrinum* und seine Salze
137.
Piprocurarii iodidum*
138.
Propyphenazonum*
139.
Tetrabenazinum* und seine Salze
140.
Captodiamum*
141.
Mefeclorazinum* und seine Salze
142.
Dimethylamin
143.
1,1-Bis-(dimethylaminomethyl)-propylbenzoat (Amydricaine) und seine Salze
144.
Methapyrilenum* und seine Salze
145.
Metamfepramonum* und seine Salze
146.
Amitriptylinum* und seine Salze
147.
Metforminum* und seine Salze
148.
Isosorbidii dinitras*
149.
Propandinitril (Malononitril)
150.
Butandinitril (Succinonitril)
151.
Dinitrophenol-Isomere
152.
Inproquonum*
153.
Dimevamidum* und seine Salze
154.
Diphenylpyralinum* und seine Salze
155.
Sulfinpyrazonum*
156.
N-(4-Amino-4-oxo-3,3-diphenyl-butyl)-N,N-diisopropyl-N-methyl-ammonium-Salze (z.B. Isopropamidi iodidum*)
157.
Benactyzinum*
158.
Benzatropinum* und seine Salze
159.
Cyclizinum* und seine Salze
160.
5,5-Diphenyl-4-imidazolidinon
161.
Probenecidum*
162.
Disulfiramum
163.
Emetin, seine Salze und seine Derivate
164.
Ephedrin und seine Salze
165.
Oxanamidum* und seine Derivate
166.
Eserin (Physostigmin) und seine Salze
167.
4-Aminobenzoesäure und seine Ester, mit freier Aminogruppe
168.
Ester von Cholin und Methylcholin und ihre Salze
169.
Caramiphenum* und seine Salze
170.
O,O'-Diethyl-O"-(p-nitrophenyl)-phosphat
171.
Metethoheptazinum* und seine Salze
172.
Oxypheneridinum* und seine Salze
173.
Ethoheptazinum* und seine Salze
174.
Metheptazinum* und seine Salze
175.
Methylphenidatum* und seine Salze
176.
Doxylaminum* und seine Salze
177.
Tolboxanum*
178.
4-Benzyloxyphenol und 4-Ethoxyphenol
179.
Parethoxycainum* und seine Salze
180.
Fenozolonum*
181.
Glutethimidum* und seine Salze
182.
Ethylenoxid
183.
Bemegridum* und seine Salze
184.
Valnoctamidum*
185.
Haloperidolum*
186.
Paramethasonum*
187.
Fluanisonum*
188.
Trifluperidol*
189.
Fluoresonum*
190.
Fluorouracilum*
191.
Fluorwasserstoffsäure, ihre Salze, ihre Komplexverbindungen und Hydrofluoride, ausgenommen die in Anlage 2 Teil A aufgeführten
192.
Furfuryl-trimethyl-ammonium-Salze (z.B. Furtrethonii iodidum*)
193.
Galantaminum*
194.
Stoffe mit gestagener Wirksamkeit
195.
1,2,3,4,5,6-Hexachlorcyclohexan (Lindan) und seine Salze
196.
1,2,3,4,10,10-Hexachlor-6,7-epoxy-1,4,4a,5,6,7,8,8a-octahydro-1,4-endo-5,8-endo-dimethano-naphtalin (Endrin)
197.
Hexachlorethan
198.
1,2,3,4,10,10-Hexachlor-1,4,4a,5,8,8a-hexahydro-1,4-endo-5,8-endo-dimethano-naphtalin (Isodrin)
199.
Hydrastin sowie Hydrastinin und ihre Salze
200.
Hydrazide und ihre Salze
201.
Hydrazin, seine Derivate und seine Salze
202.
Octamoxinum* und seine Salze
203.
Warfarinum* und seine Salze
204.
Ethyl-2,2-bis-(4-hydroxy-3-cumarinyl)-acetat (Ethylbiscoumacetate) und die Salze der nicht veresterten Säure
205.
Methocarbamolum*
206.
Propatylnitratum*
207.
3,3'-(3-Methylthiopropylidenbis)-(4-hydroxycumarin) (Thioporan)
208.
Fenadiazolum*
209.
Nitroxolinum* und seine Salze
210.
Hyoscyamin, seine Salze und seine Derivate
211.
Hyoscyamus niger L., Blätter, Samen und ihre Gemische
212.
Pemolinum* und seine Salze
213.
Iod, elementar
214.
Decamethylen-bis(trimethylammonium)-Salze (z.B. Decamethonii bromidum*)
215.
Cephaelis ipecacuanha A. Richard, Wurzeln und ihre Gemische
216.
2-Isopropyl-4-pentenoyl-harnstoff (Apronalid)
217.
Santonin
218.
Lobelia inflata L. und ihre Gemische
219.
Lobelinum* und seine Salze
220.
Barbitursäure, ihre Derivate und ihre Salze
221.
Quecksilber und seine Verbindungen, ausgenommen die in Anlage 6 Teil A aufgeführten
222.
Mescalin und seine Salze
223.
Metaldehyd
224.
N,N-Diethyl-(4-allyl-2-methoxyphenoxy)-acetamid
225.
Coumetarolum*
226.
Dextromethorphanum* und seine Salze
227.
N,1-Dimethyl-hexylamin und seine Salze
228.
Isometheptenum* und seine Salze
229.
Mecamylaminum*
230.
Guaifenesinum*
231.
Dicoumarolum*
232.
Phenmetrazinum*, seine Derivate und seine Salze
233.
Thiamazolum*
234.
3,4-Dihydro-2-methoxy-2-methyl-4-phenyl-2H,5H-pyrano(3,2-c) (1)benzopyran-5-on (Cyclocumarol)
235.
Carisoprodolum*
236.
Meprobamatum*
237.
Tefazolinum* und seine Salze
238.
Arecolin
239.
Poldini metilsulfas*
240.
Hydroxyzinum*
241.
ß-Naphthol
242.
alpha-Naphthylamin und ß-Naphthylamin und ihre Salze
243.
4-Hydroxy-3-(1-naphthyl)-cumarin
244.
Naphazolinum* und seine Salze
245.
Neostigmin und seine Salze (z.B. Neostigmii bromidum*)
246.
Nicotin und seine Salze
247.
Isopentylnitrit
248.
Metallsalze der salpetrigen Säure, ausgenommen Natriumnitrit
249.
Nitrobenzol
250.
Nitrocresole und ihre Alkalisalze
251.
Nitrofurantoinum*
252.
Furazolidonum*
253.
Nitroglycerin
254.
Acenocoumarolum*
255.
Alkali-pentacyanonitrosylferrat(II)
256.
Nitrostilbene, ihre Homologen und ihre Derivate
257.
Noradrenalin und seine Salze
258.
Noscapinum* und seine Salze
259.
Guanethidinum* und seine Salze
260.
Stoffe mit östrogener Wirksamkeit
261.
Oleandrin
262.
Chlortalidonum*
263.
Pelletierin und seine Salze
264.
Pentachlorethan
265.
Pentaerithrityli tetranitras*
266.
Petrichloralum*
267.
Octamylaminum* und seine Salze
268.
Pikrinsäure
269.
Phenacemidum*
270.
Difencloxazinum*
271.
2-Phenyl-1,3-indandion (Phenindione)
272.
Ethylphenacemidum*
273.
Phenprocoumonum*
274.
Fenyramidolum*
275.
Triamterenum* und seine Salze
276.
Tetraethylpyrophosphat
277.
Tricresylphosphat
278.
Psilocybinum*
279.
Phosphor und Metallphosphide
280.
Thalidomidum* und seine Salze
281.
Physostigma venenosum Balf.
282.
Picrotoxin
283.
Pilocarpin und seine Salze
284.
(-)-L-Threo-alpha-phenyl-2-piperidinmethanol-acetat (Levophacetoperan) und seine Salze
285.
Pipradrolum* und seine Salze
286.
Azacyclonolum* und seine Salze
287.
Bietamiverinum*
288.
Butopiprinum*
289.
Blei und dessen Verbindungen
290.
Coniin
291.
Prunus laurocerasus L., wäßriges Destillat der Blätter (Kirschlorbeerwasser)
292.
Metyraponum*
293.
Radioaktive Stoffe im Sinne der Richtlinie 96/29/Euratom zur Festlegung der grundlegenden Sicherheitsnormen für den Schutz der Gesundheit der Arbeitskräfte und der Bevölkerung gegen die Gefahren durch ionisierende Strahlungen (ABl. EG Nr. L 159 S. 1)
294. Juniperus sabina L., (Zweigspitzen, ätherisches Öl und Gemische)
295.
Scopolamin, seine Salze und seine Derivate
296.
Goldsalze
297.
Selen und seine Verbindungen mit Ausnahme von Selendisulfid unter den in Anlage 2 Teil A Nr. 49 angegebenen Bedingungen
298.
Solanum nigrum L. und seine Gemische
299.
Spartein und seine Salze
300.
Glucocorticoide
301.
Datura stramonium L. und seine Gemische
302.
Strophantine, ihre Genine (Strophanthidine) und die jeweiligen Derivate
303.
Strophantusarten und ihre Gemische
304.
Strychnin und seine Salze
305.
Strychnos-Arten und ihre Gemische
306.
Betäubungsmittel: Jeder Stoff, der in den Tabellen I und II des am 30. März 1961 in New York unterzeichneten Einheitsübereinkommens über Suchtstoffe (BGBl. 1977 II S. 111) aufgeführt ist
307.
Sulfonamide (p-Aminobenzolsulfonamid und seine durch Substitution eines oder mehrerer H-Atome in einer der beiden NH2-Gruppen erhaltenen Derivate) und ihre Salze
308.
Sultiamum*
309.
Neodym und seine Salze
310.
Thiotepum*
311.
Pilocarpus jaborandi Holmes und seine Gemische
312.
Tellur und seine Verbindungen
313.
Xylometazolinum* und seine Salze
314.
Tetrachlorethylen
315.
Tetrachlorkohlenstoff
316.
Hexaethyl-tetraphosphat
317.
Thallium und seine Verbindungen
318.
Glycoside der Thevetia peruviana K. Schumann
319.
Ethionamidum
320.
Phenothiazinum und seine Verbindungen
321.
Thioharnstoff und seine Derivate, ausgenommen das in Anlage 2 Teil A aufgeführte
322.
Mephenesinum*
323.
Vaccine, Toxine oder Seren, die als solche im Anhang zur zweiten Richtlinie des Rates vom 29. Mai 1975 zur Angleichung der Rechts- und Verwaltungsvorschriften über Arzneispezialitäten (ABl. Nr. L 147 S. 13) aufgeführt sind:
-
Wirkstoffe, die verwendet werden, um eine aktive Immunität hervorzurufen z.B. Cholera-Impfstoff, Tuberkulose-Impfstoff, Poliomyelitis-Impfstoff und Pocken-Impfstoff;
-
Wirkstoffe, die verwendet werden, um den Immunitätsgrad zu diagnostizieren, und die insbesondere folgende Stoffe umfassen:
Tuberkulin sowie PPD-Tuberkulin, die für den Schicktest und den Dicktest verwendeten Toxine sowie Brucellin;
-
Wirkstoffe, die verwendet werden, um eine passive Immunität hervorzurufen z.B. Diphtherie-Antitoxin, Antipocken-Globulin und Antilymphozyten-Globulin
324.
Tranylcyprominum* und seine Salze
325.
Trichlornitromethan (Chlorpikrin)
326.
2,2,2-Tribromethanol
327.
Trichlormethinum* und seine Salze
328.
Tretaminum*
329.
Gallamini triethiodidum*
330.
Urginea maritima (Linne) Baker und ihre Gemische
331.
Veratrin und seine Salze
332.
Schoenocaulon officinale Lind., seine Samen und seine Gemische
333.
Alle Arten von Veratrum und ihre Gemische
334.
Monochlorethylen (monomeres Vinylchlorid)
335.
Ergocalciferolum* und Cholecalciferol (Vitamin D2 und D3)
336.
Alkalixanthat und Alkylxanthate
337.
Yohimbin und seine Salze
338.
Dimethyli sulfoxidum*
339.
Diphenhydraminum* und seine Salze
340.
p-tert-Butyl-phenol und seine Derivate
341.
p-tert-Butyl-brenzcatechin
342.
Dihydrotachysterolum*
343.
1,4-Diethylendioxid(p-Dioxan)
344.
Tetrahydro-1,4-oxazin (Morpholin) und seine Salze
345.
Pyrethrum album L. und seine Gemische
346.
Pyridin maleat (Pyrianisaminmaleat)
347.
Pyribenzaminum*
348.
Tetrachlorsalicylanilide
349.
Dichlorsalicylanilide
350.
Tetrabromsalicylanilide
351.
Dibromsalicylanilide (z.B. Dibromsalanum*)
352.
Bithionolum*
353.
Thiurammonosulfide
354.
Thiuramdisulfide
355.
Dimethylformamid
356.
4-Phenyl-3-buten-2-on (Benzylidenaceton)
357.
Coniferylbenzoate, ausgenommen normale Gehalte in natürlichen ätherischen Ölen
358.
Furocumarine (z.B. Trioxysalenum*, 8-Methoxypsoralen, 5-Methoxypsoralen), ausgenommen normale Gehalte in natürlichen ätherischen Ölen; bei der Verwendung von natürlichen ätherischen Ölen in Sonnenschutz- und Bräunungsmitteln ist der Gehalt an Furocumarinen in den Fertigerzeugnissen auf weniger als 1 mg/kg beschränkt
359.
Öl der Samen von Laurus nobilis L.
360.
Safrol, außer normale Gehalte in natürlichen Ölen und unter der Voraussetzung, daß die Konzentration folgende Werte nicht überschreitet:
Zahn- und Mundpflegemittel für Kinder safrolfrei sonstige Zahn- und Mundpflegemittel 50 Milligramm in 1 kg Fertigerzeugnis sonstige kosmetische Mittel 100 Milligramm in 1 kg Fertigerzeugnis
361.
6,6-Bithymoldiiodid (Iodothymol)
362.
3'-Ethyl-5',6',7',8'-tetrahydro-5',6',8',8'-tetramethyl-2' -acetonaphthon(syn: 1,1,4,4-Tetramethyl-6-ethyl-7-acetyl-1,2,3,4-tetrahydronaphthalen)
363.
o-Phenylendiamin und seine Salze
364.
2,4-Toluylendiamin und seine Salze
365.
Aristolochiasäure und ihre Salze sowie Aristolochia Spp. und ihre Gemische
366.
Chloroform
367.
2,3,7,8-Tetrachlordibenzo-p-dioxin
368.
6-Acetoxy-2,4-dimethyl-1,3-dioxan (Dimethoxan)
369.
Pyrithion-Natrium
370.
N-(Trichlormethylthio)-4-cyclohexen-1,2-dicarboximid (Captan)
371.
Hexachlorophenum*
372.
6-(1-Piperidinyl)-2,4-pyrimidindiamin-3-oxid (Minoxidil) und seine Salze
373.
3,4',5-Tribromsalicylanilid (Tribromsalanum *)
374.
Phytolacca subspec. und ihre Gemische
375.
Tretinoinum * (Retinsäure) und ihre Salze
376.
1-Methoxy-2,4-diaminobenzol (2,4-Diaminoanisol) und seine Salze
377.
1-Methoxy-2,5-diaminobenzol (2,5-Diaminoanisol) und seine Salze
378.
1- ((2,4-Dimethylphenyl)azo)-2-naphthalenol (Farbstoff C. I. 12140)
379.
1- ((2-Methyl-4- ((2-methylphenyl)-azo) phenyl) azo)-2-naphthalenol (Farbstoff C. I. 26105)
380.
4,4',4''-tri(N-dimethylamino)triphenylmethan (Farbstoffe C. I. 42555, 42555-1 und 42555-2)
381.
4-Dimethylaminobenzoesäureamylester (Mischung von Isomeren) (Padimatum A)
382.
(weggefallen)
383.
2-Amino-4-nitrophenol
384.
2-Amino-5-nitrophenol
385.
11-alpha-Hydroxypregn-4-en-3, 20-dion und seine Ester
386.
Acid Violet 49 (Farbstoff C. I. 42640)
387.
Acid Yellow (Farbstoff C. I. 13065) und seine Salze
388.
Basic Violet 1 (Farbstoff C. I. 42535)
389.
Solvent Blue 35 (Farbstoff C. I. 61554)
390.
Antiandrogene mit Steroidgrundgerüst
391.
Zirkonium und seine Verbindungen, ausgenommen
-
Komplexe nach Anlage 2 Teil A Nr. 50
-
unlösliche Lacke, Pigmente und Salze der mit dem Symbol x aufgeführten Farbstoffe der Anlage 3
392.
(weggefallen)
393.
Acetonitril
394.
Tetrahydrozolin und seine Salze
395.
8-Hydroxychinolin und sein Sulfat mit Ausnahme der in Anlage 2 Teil A Nr. 51 angegebenen Bedingungen
396.
2,2'-Dithio-bis(pyridin-1-oxid), Anlagerungsprodukt mit Magnesiumsulfat-Trihydrat (Disulfidpyrithion + Magnesiumsulfat)
397.
1-(2,4-Dinitrophenylazo)-naphth-2-ol (Farbstoff C. I. 12075) einschließlich seiner Lacke, Pigmente und Salze
398.
9-(2-Carboxyphenyl)-6-diethylamino-xanthen-3-yliden-N,N-diethylammoniumchlorid und das entsprechende Hydroxid (Farbstoffe C. I. 45170 und C. I. 45170: 1)
399.
Lidocainum *
400.
1,2-Epoxybutan
401.
5-Chlor-2-(2-hydroxy-naphth-1-ylazo)-4-methylbenzen-sulfonsäure (Farbstoff C.I. 15 585)
402.
Strontiumlactat
403.
Strontiumnitrat
404.
Strontiumpolycarboxylat
405.
Pramocain
406.
4-Ethoxy-m-phenylendiamin und seine Salze
407.
2,4-Diaminophenylethanol und seine Salze
408.
Brenzcatechin
409.
Pyrogallol
410.
Nitrosamine
411.
Sekundäre Alkylamine und Alkanolamine und deren Salze
412.
4-Amino-2-nitrophenol
413.
2-Methyl-m-phenylendiamin
414.
4-tert-Butyl-3-methoxy-2,6-dinitro-toluen (Moschus Ambrette)
415.
(weggefallen)
416.
Zellen, Gewebe sowie Erzeugnisse menschlichen Ursprungs
417.
3,3-Bis(4-hydroxphenyl)phthalid (Phenolphthalein *), mit Ausnahme der Verwendung in Zahnprothesenreinigungsmitteln nach Maßgabe der in Anlage 2 Teil B Nr. 5 angegebenen Bedingungen
418.
3-Imidazol-4-ylacrylsäure und ihr Ethylester (Urocaninsäure)

419.
Material der Kategorie 1 und Material der Kategorie 2 gemäß Artikel 4 bzw. 5 der Verordnung (EG) Nr. 1774/2002 des Europäischen Parlaments und des Rates (ABl. EG Nr. L 273 S. 1) und daraus gewonnene Bestandteile.

420.
Rohe und raffinierte Steinkohlenteere

1)
Natürliche radioaktive Stoffe und durch künstliche Kontamination der Umwelt entstandene radioaktive Stoffe dürfen vorhanden sein, soweit sie nicht zur Herstellung kosmetischer Erzeugnisse angereichert wurden und ihre Konzentration den Richtlinien zur Festlegung der Grundnormen für den Gesundheitsschutz der Bevölkerung und der Arbeitskräfte gegen die Gefahren ionisierender Strahlungen (ABl. EG 1959. 221) entspricht.

421.
1,1,3,3,5-Pentamethyl-4,6-dinitroindan (Moschus Mosken)
422.
5-tert-Butyl-1,2,3-trimethyl-4,6-dinitrobenzol (Moschus Tibeten).
423.
Alantwurzelöl (Inula helenium) (CAS-Nr. 97676-35-2) bei Verwendung als Duftinhaltsstoff
424.
Benzylcyanid (CAS-Nr. 140-29-4) bei Verwendung als Duftinhaltsstoff
425.
Cyclamenalkohol (CAS-Nr. 4756-19-8) bei Verwendung als Duftinhaltsstoff
426.
Diethylmaleat (CAS-Nr. 141-05-9) bei Verwendung als Duftinhaltsstoff
427.
Dihydrocumarin (CAS-Nr. 119-84-6) bei Verwendung als Duftinhaltsstoff
428.
2,4-Dihydroxy-3-methylbenzaldehyd (CAS-Nr. 6248-20-0) bei Verwendung als Duftinhaltsstoff
429.
3,7-Dimethyl-2-octen-1-ol (6,7-Dihydrogeraniol) (CAS-Nr. 40607-48-5) bei Verwendung als Duftinhaltsstoff
430.
4,6-Dimethyl-8-tert-butylcumarin (CAS-Nr. 17874-34-9) bei Verwendung als Duftinhaltsstoff
431.
Dimethylcitraconat (CAS-Nr. 617-54-9) bei Verwendung als Duftinhaltsstoff
432.
7,11-Dimethyl-4,6,10-dodecatrien-3-on (CAS-Nr. 26651-96-7) bei Verwendung als Duftinhaltsstoff
433.
6,10-Dimethyl-3,5,9-undecatrien-2-on (CAS-Nr. 141-10-6) bei Verwendung als Duftinhaltsstoff
434.
Diphenylamin (CAS-Nr. 122-39-4) bei Verwendung als Duftinhaltsstoff
435.
Ethylacrylat (CAS-Nr. 140-88-5) bei Verwendung als Duftinhaltsstoff
436.
Feigenblätter, rein (Ficus carica) (CAS-Nr. 68916-52-9) bei Verwendung als Duftinhaltsstoff
437.
trans-2-Heptenal (CAS-Nr. 18829-55-5) bei Verwendung als Duftinhaltsstoff
438.
trans-2-Hexenaldiethylacetal (CAS-Nr. 67746-30-9) bei Verwendung als Duftinhaltsstoff
439.
trans-2-Hexenaldimethylacetal (CAS-Nr. 18318-83-7) bei Verwendung als Duftinhaltsstoff
440.
Hydroabiethylalkohol (CAS-Nr. 13393-93-6) bei Verwendung als Duftinhaltsstoff
441.
6-Isopropyl-2-decahydronaphthalinol (CAS-Nr. 34131-99-2) bei Verwendung als Duftinhaltsstoff
442.
7-Methoxycumarin (CAS-Nr. 531-59-9) bei Verwendung als Duftinhaltsstoff
443.
4-(p-Methoxyphenyl)-3-buten-2-on (CAS-Nr. 943-88-4) bei Verwendung als Duftinhaltsstoff
444.
1-(p-Methoxyphenyl)-1-penten-3-on (CAS-Nr. 104-27-8) bei Verwendung als Duftinhaltsstoff
445.
Methyl-trans-2-butenoat (CAS-Nr. 623-43-8) bei Verwendung als Duftinhaltsstoff
446.
7-Methylcumarin (CAS-Nr. 2445-83-2) bei Verwendung als Duftinhaltsstoff
447.
5-Methyl-2,3-hexandion (CAS-Nr. 13706-86-0) bei Verwendung als Duftinhaltsstoff
448.
2-Pentylidencyclohexanon (CAS-Nr. 25677-40-1) bei Verwendung als Duftinhaltsstoff
449.
3,6,10-Trimethyl-3,5,9-undecatrien-2-on (CAS-Nr. 1117-41-5) bei Verwendung als Duftinhaltsstoff
450.
Ätherische Öle der Verbena (Lippia citriodora Kunth.) und ihre Derivate, ausgenommen Verbena Absolue (CAS-Nr. 8024-12-2) bei Verwendung als Duftinhaltsstoff
451.
Methyleugenol (CAS-Nr. 93-15-2), ausgenommen normale Gehalte in verwendeten natürlichen ätherischen Ölen und unter der Voraussetzung, dass die Konzentration folgende Werte nicht übersteigt:
a)
0,01% in Parfüm
b)
0,004% in Eau de Toilette
c)
0,002% in Cremeparfüm
d)
0,001% in abwaschbaren Mitteln
e)
0,0002% in sonstigen Mitteln, die auf der Haut verbleiben, und Erzeugnissen zur Mundpflege

452.
6-(2-Chlorethyl)-6-(2-methoxyethoxy)-2,5,7,10- tetraoxa-6-silaundecan (CAS-Nr. 37894-46-5)
453.
Cobaltdichlorid (CAS-Nr. 7646-79-9)
454.
Cobaltsulfat (CAS-Nr. 10124-43-3)
455.
Nickelmonoxid (CAS-Nr. 1313-99-1)
456.
Dinickeltrioxid (CAS-Nr. 1314-06-3)
457.
Nickeldioxid (CAS-Nr. 12035-36-8)
458.
Trinickeldisulphid (CAS-Nr. 12035-72-2)
459.
Tetracarbonylnickel (CAS-Nr. 13463-39-3)
460.
Nickelsulfid (CAS-Nr. 16812-54-7)
461.
Kaliumbromat (CAS-Nr. 7758-01-2)
462.
Kohlenmonoxid (CAS-Nr. 630-08-0)
463.
Buta-1,3-dien (CAS-Nr. 106-99-0)
464.
Isobutan (CAS-Nr. 75-28-5), soweit der Butadiengehalt >= 0,1 Gew.-% beträgt
465.
Butan (CAS-Nr. 106-97-8), soweit der Butadiengehalt >= 0,1 Gew.-% beträgt
466.
Gase (Erdöl), C3-4- (CAS-Nr. 68131-75-9), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt
467.
Endgas (Erdöl), katalytisch gekracktes Destillat und katalytisch gekrackte Naphtha-Fraktionierung Absorber (CAS-Nr. 68307-98-2), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt
468.
Endgas (Erdöl), katalytisch polymerisierte Naphtha- Fraktionierung Stabilisator (CAS-Nr. 68307-99-3), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt
469.
Endgas (Erdöl), katalytisch reformierte Naphtha-Fraktionierung Stabilisator, Schwefelwasserstofffrei (CAS-Nr. 68308-00-9), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt
470.
Endgas (Erdöl), gekracktes Destillat Wasserstoffbehandler Stripper (CAS-Nr. 68308-01-0), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt
471.
Endgas (Erdöl), Gasöl katalytisches Kracken Absorber (CAS-Nr. 68308-03-2), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt
472.
Endgas (Erdöl), Gaswiedergewinnungsanlage (CAS-Nr. 68308-04-3), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt
473.
Endgas (Erdöl), Gaswiedergewinnungsanlage Deethanisierer (CAS-Nr. 68308-05-4), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

474.
Endgas (Erdöl), hydrodesulfuriertes Destillat und hydrodesulfurierter Naphtha-Fraktionator, säurefrei (CAS-Nr. 68308-06-5), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

475.
Endgas (Erdöl), hydrodesulfuriertes Vakuumgasöl Stripper, frei von Schwefelwasserstoff (CAS-Nr. 68308-07-6), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

476.
Endgas (Erdöl), isomerisierte Naphtha-Fraktionierung Stabilisator (CAS-Nr. 68308-08-7), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

477.
Endgas (Erdöl), leichtes Straight-run Naphtha Stabilisator, frei von Schwefelwasserstoff (CAS-Nr. 68308-09-8), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

478.
Endgas (Erdöl), Straight-run Destillat Hydrodesulfurierer, frei von Schwefelwasserstoff (CAS-Nr. 68308-10-1), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

479.
Endgas (Erdöl), Propan-Propylen Alkylierung Zulaufvorbereitung Deethanisierer (CAS-Nr. 68308-11-2), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

480.
Endgas (Erdöl), Vakuumgasöl Hydrodesulfurierer, frei von Schwefelwasserstoff (CAS-Nr. 68308-12-3), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

481.
Gase (Erdöl), katalytisch gekrackte Kopfprodukte (CAS-Nr. 68409-99-4), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

482.
Alkane, C1-2- (CAS-Nr. 68475-57-0), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

483.
Alkane, C2-3- (CAS-Nr. 68475-58-1), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

484.
Alkane, C3-4- (CAS-Nr. 68475-59-2), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

485.
Alkane, C4-5- (CAS-Nr. 68475-60-5), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

486.
Brenngase (CAS-Nr. 68476-26-6), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

487.
Brenngase, Rohöldestillate (CAS-Nr. 68476-29-9), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

488.
Kohlenwasserstoffe, C3-4- (CAS-Nr. 68476-40-4), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

489.
Kohlenwasserstoffe, C4-5- (CAS-Nr. 68476-42-6), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

490.
Kohlenwasserstoffe, C2-4-, C3-reich (CAS-Nr. 68476-49-3), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

491.
Erdölgase, verflüssigt (CAS-Nr. 68476-85-7), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

492.
Erdölgase, verflüssigt, gesüßt (CAS-Nr. 68476-86-8), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

493.
Gase (Erdöl), C3-4-, reich an Isobutan (CAS-Nr. 68477-33-8), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

494.
Destillate (Erdöl), C3-6-, reich an Piperylen (CAS-Nr. 68477-35-0), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

495.
Gase (Erdöl), Aminsystem Beschickung (CAS-Nr. 68477-65-6), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

496.
Gase (Erdöl), Benzolanlage Hydrodesulfurierer Ab- (CAS-Nr. 68477-66-7), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

497.
Gase (Erdöl), Benzolanlage Recycling, wasserstoffreich (CAS-Nr. 68477-67-8), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

498.
Gase (Erdöl), Verschnittöl, reich an Wasserstoff und Stickstoff (CAS-Nr. 68477-68-9), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

499.
Gase (Erdöl), Butan Spaltung Überschüsse (CAS-Nr. 68477-69-0), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

500.
Gase (Erdöl), C2-3- (CAS-Nr. 68477-70-3), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

501.
Gase (Erdöl), katalytisch gekracktes Gasöl Depropanisierer Boden, C4-reich säurefrei (CAS-Nr. 68477-71-4), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

502.
Gase (Erdöl), katalytisch gekrackte Naphtha Debutanisierer Boden, C3-5-reich (CAS-Nr. 68477-72-5), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

503.
Gase (Erdöl), katalytisch gekrackte Naphtha Depropanisierer Kopf, C3-reich säurefrei (CAS-Nr. 68477-73-6), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

504.
Gase (Erdöl), katalytischer Kracker (CAS-Nr. 68477-74-7), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

505.
Gase (Erdöl), katalytischer Kracker, C1-5-reich (CAS-Nr. 68477-75-8), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

506.
Gase (Erdöl), katalytisch polymerisierte Naphtha Stabilisierer Kopf, C2-4-reich (CAS-Nr. 68477-76-9), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

507.
Gase (Erdöl), katalytisch reformierte Naphtha Stripper Kopf (CAS-Nr. 68477-77-0), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

508.
Gase (Erdöl), katalytischer Reformer, C1-4-reich (CAS-Nr. 68477-79-2), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

509.
Gase (Erdöl), C6-8 katalytischer Reformer Recycling (CAS-Nr. 68477-80-5), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

510.
Gase (Erdöl), C6-8 katalytischer Reformer (CAS-Nr. 68477-81-6), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

511.
Gase (Erdöl), C6-8 durch katalytisch reformiertes Recycling, wasserstoffreich (CAS-Nr. 68477-82-7), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

512.
Gase (Erdöl), C3-5 olefinhaltige-paraffinhaltige Alkylierungsbeschickung (CAS-Nr. 68477-83-8), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

513.
Gase (Erdöl), C2-Rücklauf (CAS-Nr. 68477-84-9), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

514.
Gase (Erdöl), C4-reich (CAS-Nr. 68477-85-0), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

515.
Gase (Erdöl), Deethanisiererkopf (CAS-Nr. 68477-86-1), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

516.
Gase (Erdöl), Deisobutanisierer Turm Kopf (CAS-Nr. 68477-87-2), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

517.
Gase (Erdöl), Depropanisierer trocken, propenreich (CAS-Nr. 68477-90-7), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

518.
Gase (Erdöl), Depropanisierer Kopf (CAS-Nr. 68477-91-8), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

519.
Gase (Erdöl), trocken sauer, Gaskonzentrationsanlage-Ab- (CAS-Nr. 68477-92-9), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

520.
Gase (Erdöl), Gaskonzentration Reabsorber Destillation (CAS-Nr. 68477-93-0), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

521.
Gase (Erdöl), Gaswiedergewinnungsfabrik Depropanisierer Kopf (CAS-Nr. 68477-94-1), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

522.
Gase (Erdöl), Girbatolanlage Beschickung (CAS-Nr. 68477-95-2), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

523.
Gase (Erdöl), Wasserstoff Absorber Ab- (CAS-Nr. 68477-96-3), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

524.
Gase (Erdöl), wasserstoffreich (CAS-Nr. 68477-97-4), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

525.
Gase (Erdöl), Wasserstoffbehandlungs-Verschnittöl Recycling, reich an Wasserstoff und Stickstoff (CAS-Nr. 68477-98-5), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

526.
Gase (Erdöl), isomerisierte Naphthafraktionate, C4-reich, frei von Schwefelwasserstoff (CAS-Nr. 68477-99-6), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

527.
Gase (Erdöl), Recycling, wasserstoffreich (CAS-Nr. 68478-00-2), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

528.
Gase (Erdöl), Reformer Zusammensetzung, wasserstoffreich, (CAS-Nr. 68478-01-3), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

529.
Gase (Erdöl), Reforming Wasserstoffbehandler (CAS-Nr. 68478-02-4), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

530.
Gase (Erdöl), Reforming Wasserstoffbehandler, reich an Wasserstoff und Methan (CAS-Nr. 68478-03-5), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

531.
Gase (Erdöl), Reforming Wasserstoffbehandler Zusammensetzung, wasserstoffreich (CAS-Nr. 68478-04-6), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

532.
Gase (Erdöl), thermisches Kracken Destillation (CAS-Nr. 68478-05-7), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

533.
Endgas (Erdöl), katalytisch gekracktes aufgehelltes Öl und thermisch gekrackte Vakuumrückstandsfraktionierung Reflux Trommel (CAS-Nr. 68478-21-7), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

534.
Endgas (Erdöl), katalytisch gekrackte Naphtha Stabilisierung Absorber (CAS-Nr. 68478-22-8), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

535.
Endgas (Erdöl), katalytischer Kracker, katalytischer Reformer und Hydrodesulfurierer kombinierter Fraktionator (CAS-Nr. 68478-24-0), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

536.
Endgas (Erdöl), katalytischer Kracker Refraktionierung Absorber (CAS-Nr. 68478-25-1), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

537.
Endgas (Erdöl), katalytisch reformierte Naphtha-Fraktionierung Stabilisator (CAS-Nr. 68478-26-2), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

538.
Endgas (Erdöl), katalytisch reformierter Naphtha Separator (CAS-Nr. 68478-27-3), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

539.
Endgas (Erdöl), katalytisch reformierter Naphtha Stabilisator (CAS-Nr. 68478-28-4), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

540.
Endgas (Erdöl), gekracktes Destillat Wasserstoffbehandler Separator (CAS-Nr. 68478-29-5), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

541.
Endgas (Erdöl), hydrodesulfuriertes Straight-run Naphtha Separator (CAS-Nr. 68478-30-8), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

542.
Abgas (Erdöl), gesättigter Gasanlage Mischungsstrom, C4-reich (CAS-Nr. 68478-32-0), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

543.
Abgas (Erdöl), gesättigte Gaswiedergewinnungsanlage, C1-2-reich (CAS-Nr. 68478-33-1), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

544.
Endgas (Erdöl), Vakuumrückstände thermischer Kracker (CAS-Nr. 68478-34-2), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

545.
Kohlenwasserstoffe, C3-4-reich, Erdöldestillat (CAS-Nr. 68512-91-4), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

546.
Gase (Erdöl), katalytisch reformierte Straight-run Naphtha Stabilisierer Kopf (CAS-Nr. 68513-14-4), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

547.
Gase (Erdöl), gesamte Straight-run Naphtha Dehexanisierer Ab- (CAS-Nr. 68513-15-5), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

548.
Gase (Erdöl), Hydrokracken Depropanisierer Ab-, kohlenwasserstoffreich (CAS-Nr. 68513-16-6), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

549.
Gase (Erdöl), leichte Straight-run Naphtha Stabilisierer Ab- (CAS-Nr. 68513-17-7), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

550.
Gase (Erdöl), Reformer Ausfluß Hochdruck Entspannungstrommel Ab- (CAS-Nr. 68513-18-8), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

551.
Gase (Erdöl), Reformer Ausfluß Niedrigdruck Entspannungstrommel Ab- (CAS-Nr. 68513-19-9), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

552.
Rückstände (Erdöl), Alkylierung Splitter, C4-reich (CAS-Nr. 68513-66-6), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

553.
Kohlenwasserstoffe, C1-4- (CAS-Nr. 68514-31-8), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

554.
Kohlenwasserstoffe, C1-4-, gesüßt (CAS-Nr. 68514-36-3), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

555.
Gase (Erdöl), Öl Raffinerie Gasdestillation Ab- (CAS-Nr. 68527-15-1), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

556.
Kohlenwasserstoffe, C1-3- (CAS-Nr. 68527-16-2), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

557.
Kohlenwasserstoffe, C1-4, Debutaniererfraktion (CAS-Nr. 68527-19-5), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

558.
Gase (Erdöl), Benzoleinheit Wasserstoffbehandler Entpentanisierer Kopf (CAS-Nr. 68602-82-4), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

559.
Gase (Erdöl), C1-5-, nass (CAS-Nr. 68602-83-5) soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

560.
Gase (Erdöl), sekundäre Absorber Ab-, verflüssigte katalytische Kracker Kopf Fraktionator (CAS-Nr. 68602-84-6), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

561.
Kohlenwasserstoffe, C2-4- (CAS-Nr. 68606-25-7), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

562.
Kohlenwasserstoffe, C3- (CAS-Nr. 68606-26-8), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

563.
Gase (Erdöl), Alkylierungsbeschickung (CAS-Nr. 68606-27-9), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

564.
Gase (Erdöl), Entpropanisierer Boden-Fraktionen Ab- (CAS-Nr. 68606-34-8), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

565.
Erdölprodukte, Raffineriegase (CAS-Nr. 68607-11-4), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

566.
Gase (Erdöl), Hydrokracken Niedrigdruckseparator (CAS-Nr. 68783-06-2), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

567.
Gase (Erdöl), Raffinerieverschnitt (CAS-Nr. 68783-07-3), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

568.
Gase (Erdöl), katalytisches Kracken (CAS-Nr. 68783-64-2), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

569.
Gase (Erdöl), C2-4-, gesüßt (CAS-Nr. 68783-65-3), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

570.
Gase (Erdöl), Raffinerie (CAS-Nr. 68814-67-5), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

571.
Gase (Erdöl), Platformerprodukte Separator Ab- (CAS-Nr. 68814-90-4), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

572.
Gase (Erdöl), mit Wasserstoff behandelte saure Kerosin Entpentanisierer Stabilisierer Ab- (CAS-Nr. 68911-58-0), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

573.
Gase (Erdöl), mit Wasserstoff behandelte saure Kerosin Entspannungstrommel (CAS-Nr. 68911-59-1), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

574.
Gase (Erdöl), Rohöl Fraktionierung Ab- (CAS-Nr. 68918-99-0), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

575.
Gase (Erdöl), Enthexanisierer Ab- (CAS-Nr. 68919-00-6), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

576.
Gase (Erdöl), Destillat Unifiner Desulfurierung Stripper Ab- (CAS-Nr. 68919-01-7), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

577.
Gase (Erdöl), Flussbettkrackung Fraktionierung Ab- (CAS-Nr. 68919-97-8), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

578.
Gase (Erdöl), Flussbettkrackung Auswaschen sekundärer Absorber Ab- (CAS-Nr. 68919-03-9), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

579.
Gase (Erdöl), schweres Destillat Wasserstoffbehandler Desulfurierung Stripper Ab- (CAS-Nr. 68919-04-0), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

580.
Gase (Erdöl), leichte Straight-run Benzinfraktionierung Stabilisierer Ab- (CAS-Nr. 68919-05-1), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

581.
Gase (Erdöl), Naphtha Unifiner Desulfurierung Stripper Ab- (CAS-Nr. 68919-06-2), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

582.
Gase (Erdöl), Platformer Stabilisator Ab-, leichte Bestandteile Fraktionierung (CAS-Nr. 68919-07-3), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

583.
Gase (Erdöl), Vorentspannungsturm Ab-, Rohdestillation (CAS-Nr. 68919-08-4), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

584.
Gase (Erdöl), Straight-run Naphtha katalytisches Reformieren Ab- (CAS-Nr. 68919-09-5), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

585.
Gase (Erdöl), Straight-run Stabilisator Ab- (CAS-Nr. 68919-10-8), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

586.
Gase (Erdöl), Teer Stripper Ab- (CAS-Nr. 68919-11-9), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

587.
Gase (Erdöl), Unifiner Stripper Ab- (CAS-Nr. 68919-12-0), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

588.
Gase (Erdöl), Fließbettkracker Spalter Kopfbestandteile (CAS-Nr. 68919-20-0), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

589.
Gase (Erdöl), katalytisch gekracktes Naphtha Debutanisierer (CAS-Nr. 68952-76-1), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

590.
Endgas (Erdöl), katalytisch gekracktes Destillat und Naphtha Stabilisator (CAS-Nr. 68952-77-2), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

591.
Endgas (Erdöl), katalytisch hydrodesulfuriertes Naphtha Separator (CAS-Nr. 68952-79-4), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

592.
Endgas (Erdöl), Straight-run Naphtha Hydrodesulfurierer (CAS-Nr. 68952-80-7), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

593.
Endgas (Erdöl), thermisch gekracktes Destillat, Gasöl und Naphtha Absorber (CAS-Nr. 68952-81-8), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

594.
Endgas (Erdöl), thermisch gekrackte Kohlenwasserstoff-Fraktion Stabilisator, Erdöl-Verkokung (CAS-Nr. 68952-82-9), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

595.
Gase (Erdöl), leichte dampfgekrackte, Butadienkonzentrat (CAS-Nr. 68955-28-2), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

596.
Gase (Erdöl), Schwamm Absorber Ab-, Fließbettkracker und Gasöldesulfurierer Kopffraktionierung (CAS-Nr. 68955-33-9), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

597.
Gase (Erdöl), Straight-run Naphtha katalytischer Reformer Stabilisator Kopf (CAS-Nr. 68955-34-0), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

598.
Gase (Erdöl), Rohöl-Destillation und katalytisches Kracken (CAS-Nr. 68989-88-8), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

599.
Kohlenwasserstoffe, C4- (CAS-Nr. 87741-01-3), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

600.
Alkane, C1-4-, C3-reich (CAS-Nr. 90622-55-2), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

601.
Gase (Erdöl), Gasöl Diethanolamin Wäscher Ab- (CAS-Nr. 92045-15-3), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

602.
Gase (Erdöl), Gasöl Hydrodesulfurierung Ausfluss (CAS-Nr. 92045-16-4), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

603.
Gase (Erdöl), Gasöl Hydrodesulfurierung Entlüfter (CAS-Nr. 92045-17-5), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

604.
Gase (Erdöl), Hydrierreaktor Ausfluss Flashtrommel Ab- (CAS-Nr. 92045-18-6), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

605.
Gase (Erdöl), Naphtha Dampfkracken Hochdruck Rückstand (CAS-Nr. 92045-19-7), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

606.
Gase (Erdöl), Rückstand Viskositätsbrechen Ab- (CAS-Nr. 92045-20-0), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

607.
Gase (Erdöl), Dampfkracker C3-reich (CAS-Nr. 92045-22-2), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

608.
Kohlenwasserstoffe, C4-, Dampfkracker Destillat (CAS-Nr. 92045-23-3), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

609.
Erdölgase, verflüssigt, gesüßt, C4-Fraktion (CAS-Nr. 92045-80-2), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

610.
Kohlenwasserstoffe, C4-, frei von 1,3-Butadien und Isobuten (CAS-Nr. 95465-89-7), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

611.
Raffinate (Erdöl), Dampfgekrackte C4-Fraktion, Kupferammoniakacetat-Extraktion, C3-5- und C3-5-ungesättigt, frei von Butadien (CAS-Nr. 97722-19-5), soweit der Butadiengehalt > 0,1 Gew.-% beträgt

612.
Benzo(d,e,f)chrysen (= Benzo(a)pyren) (CAS-Nr. 50-32-8)

613.
Pech, Kohleteer-Erdöl- (CAS-Nr. 68187-57-5), soweit der Benzo(a)pyrengehalt > 0.005 Gew.-% beträgt

614.
Destillate (Kohle-Erdöl), kondensierte Ringe aromatisch (CAS-Nr. 68188-48-7), soweit der Benzo(a)pyrengehalt > 0.005 Gew.-% beträgt

615.
(aufgehoben)

616.
(aufgehoben)

617.
Kreosotöl, Acenaphthen-Fraktion, frei von Acenaphthen (CAS-Nr. 90640-85-0), soweit der Benzo(a)pyrengehalt > 0.005 Gew.-% beträgt

618.
Pech, Kohleteer-, Niedrigtemperatur (CAS-Nr. 90669-57-1), soweit der Benzo(a)pyrengehalt > 0.005 Gew.-% beträgt

619.
Pech, Kohleteer-, Niedrigtemperatur, wärmebehandelt (CAS-Nr. 90669-58-2), soweit der Benzo(a)pyrengehalt > 0.005 Gew.-% beträgt

620.
Pech, Kohleteer-, Niedrigtemperatur, oxidiert (CAS-Nr. 90669-59-3), soweit der Benzo(a)pyrengehalt > 0.005 Gew.-% beträgt

621.
Extraktrückstände (Kohle), braun (CAS-Nr. 91697-23-3), soweit der Benzo(a)pyrengehalt > 0.005 Gew.-% beträgt

622.
Paraffinwachse (Kohle), Braunkohlen-Hochtemperatur-Teer (CAS-Nr. 92045-71-1), soweit der Benzo(a)pyrengehalt > 0.005 Gew.-% beträgt

623.
Paraffinwachse (Kohle), Braunkohlen-Hochtemperatur-Teer, mit Wasserstoff behandelt (CAS-Nr. 92045-72-2), soweit der Benzo(a)pyrengehalt > 0.005 Gew.-% beträgt

624.
Feste Abfallstoffe, Kohleteer-Pech-Verkokung (CAS-Nr. 92062-34-5), soweit der Benzo(a)pyrengehalt > 0.005 Gew.-% beträgt

625.
Pech, Kohleteer, Hochtemperatur, sekundär AS-Nr. 94114-13-3), soweit der Benzo(a)pyrengehalt > 0.005 Gew.-% beträgt

626.
Rückstände (Kohle), flüssige Lösungsmittelextraktion (CAS-Nr. 94114-46-2), soweit der Benzo(a)pyrengehalt > 0.005 Gew.-% beträgt

627.
Kohleflüssigkeiten, flüssige Lösungsmittelextraktion-Lösung (CAS-Nr. 94114-47-3), soweit der Benzo(a)pyrengehalt > 0.005 Gew.-% beträgt

628.
Kohleflüssigkeiten, flüssige Lösungsmittelextraktion (CAS-Nr. 94114-48-4), soweit der Benzo(a)pyrengehalt > 0.005 Gew.-% beträgt

629.
Paraffinwachse (Kohle), Braunkohlen-Hochtemperatur-Teer, mit Kohlenstoff behandelt (CAS-Nr. 97926-76-6), soweit der Benzo(a)pyrengehalt > 0.005 Gew.-% beträgt

630.
Paraffinwachse (Kohle), Braunkohlen-Hochtemperatur-Teer, mit Ton behandelt (CAS-Nr. 97926-77-7), soweit der Benzo(a)pyrengehalt > 0.005 Gew.-% beträgt

631.
Paraffinwachse (Kohle), Braunkohlen-Hochtemperatur-Teer, mit Kieselsäure behandelt (CAS-Nr. 97926-78-8), soweit der Benzo(a)pyrengehalt > 0.005 Gew.-% beträgt

632.
Absorptionsöle, bizykloaromatische und heterozyklische Kohlenwasserstoff-Fraktion (CAS-Nr. 101316-45-4), soweit der Benzo(a)pyrengehalt > 0.005 Gew.-% beträgt

633.
Aromatische Kohlenwasserstoffe, C20-28-, polyzyklisch, aus gemischter Kohleteerpech-Polyethylen-Polypropylen-Pyrolyse erhalten (CAS-Nr. 101794-74-5), soweit der Benzo(a)pyrengehalt > 0.005 Gew.-% beträgt

634.
Aromatische Kohlenwasserstoffe, C20-28-, polyzyklisch, aus gemischter Kohleteerpech-Polyethylen-Pyrolyse erhalten (CAS-Nr. 101794-75-6), soweit der Benzo(a)pyrengehalt > 0.005 Gew.-% beträgt

635.
Aromatische Kohlenwasserstoffe, C20-28-, polyzyklisch, aus gemischter Kohleteerpech-Polystyrol-Pyrolyse erhalten (CAS-Nr. 101794-76-7), soweit der Benzo(a)pyrengehalt > 0.005 Gew.-% beträgt

636.
Pech, Kohleteer-, Hochtemperatur, hitzebehandelt (CAS-Nr. 121575-60-8), soweit der Benzo-(a)pyrengehalt > 0.005 Gew.-% beträgt

637.
Dibenz(a,h)anthracen (CAS-Nr. 53-70-3)

638.
Benz(a)anthracen (CAS-Nr. 56-55-3)

639.
Benzo(e)pyren (CAS-Nr. 192-97-2)

640.
Benzo(j)fluoranthen (CAS-Nr. 205-82-3)

641.
Benz(e)acephenanthrylen (CAS-Nr. 205-99-2)

642.
Benzo(k)fluoranthen (CAS-Nr. 207-08-9)

643.
Chrysen (CAS-Nr. 218-01-9)

644.
2-Brompropan (CAS-Nr. 75-26-3)

645.
Trichlorethylen (CAS-Nr. 79-01-6)

646.
1,2-Dibrom-3-chlorpropan (CAS-Nr. 96-12-8)

647.
2,3-Dibrompropan-1-ol (CAS-Nr. 96-13-9)

648.
1,3-Dichlorpropan-2-ol (CAS-Nr. 96-23-1)

649.
a,a,a-Trichlortoluol (CAS-Nr. 98-07-7)

650.
a-Chlortoluol (CAS-Nr. 100-44-7)

651.
1,2-Dibromethan (CAS-Nr. 106-93-4)

652.
Hexachlorbenzol (CAS-Nr. 118-74-1)

653.
Bromethylen (CAS-Nr. 593-60-2)

654.
1,4-Dichlorbut-2-en (CAS-Nr. 764-41-0)

655.
Methyloxiran (CAS-Nr. 75-56-9)

656.
(Epoxyethyl)benzol (CAS-Nr. 96-09-3)

657.
1-Chlor-2,3-epoxypropan (CAS-Nr. 106-89-8)

658.
(R)-1-Chlor-2,3-epoxypropan (CAS-Nr. 51594-55-9)

659.
1,2-Epoxy-3-phenoxypropan (CAS-Nr. 122-60-1)

660.
2,3-Epoxypropan-1-ol (CAS-Nr. 556-52-5)

661.
2,3-Epoxypropan-1-ol (CAS-Nr. 57044-25-4)

662.
2,2'-Bioxiran (CAS-Nr. 1464-53-5)

663.
(2RS,3RS)-3-(2-Chlorophenyl)-2-(4-Fluorphenyl)-[1H-1,2,4-Triazol-1-yl)methyl]oxiran; Epoxiconazol (CAS-Nr. 133855-98-8)

664.
Chlormethyl-methylether (CAS-Nr. 107-30-2)

665.
2-Methoxyethanol (CAS-Nr. 109-86-4)

666.
2-Ethoxyethanol (CAS-Nr. 110-80-5)

667.
Oxybis(chlormethan); Bis(chlormethyl)ether (CAS-Nr. 542-88-1)

668.
2-Methoxypropanol (CAS-Nr. 1589-47-5)

669.
Propiolacton (CAS-Nr. 57-57-8)

670.
Dimethylcarbamoylchlorid (CAS-Nr. 79-44-7)

671.
Urethan (CAS-Nr. 51-79-6)

672.
2-Methoxyethylacetat (CAS-Nr. 110-49-6)

673.
2-Ethoxyethylacetat (CAS-Nr. 111-15-9)

674.
Methoxyessigsäure (CAS-Nr. 625-45-6)

675.
Dibutylphthalat (CAS-Nr. 84-74-2)

676.
Bis(2-methoxyethyl)ether (CAS-Nr. 111-96-6)

677.
Bis(2-ethylhexyl)phthalat (CAS-Nr. 117-81-7)

678.
Bis(2-methoxyethyl)phthalat (CAS-Nr. 117-82-8)

679.
2-Methoxypropylacetat (CAS-Nr. 70657-70-4)

680.
2-Ethylhexyl-(((3,5-bis(1,1-dimethylethyl)-4- hydroxyphenyl)methyl)thio)acetat (CAS-Nr. 80387-97-9)

681.
Acrylamid, soweit nicht anderswo in der vorliegenden Verordnung geregelt (CAS-Nr. 79-06-1)

682.
Acrylonitril (CAS-Nr. 107-13-1)

683.
2-Nitropropan (CAS-Nr. 79-46-9)

684.
Dinoseb (CAS-Nr. 88-85-7), dessen Salze und Ester mit Ausnahme der namentlich in diesem Anhang bezeichneten

685.
2-Nitroanisol (CAS-Nr. 91-23-6)

686.
4-Nitrobiphenyl (CAS-Nr. 92-93-3)

687.
Dinitrotoluol, technische Qualität (CAS-Nr. 121-14-2)

688.
Binapacryl (CAS-Nr. 485-31-4)

689.
2-Nitronaphthalin (CAS-Nr. 581-89-5)

690.
2,3-Dinitrotoluol (CAS-Nr. 602-01-7)

691.
5-Nitroacenaphthen (CAS-Nr. 602-87-9)

692.
2,6-Dinitrotoluol (CAS-Nr. 606-20-2)

693.
3,4-Dinitrotoluol (CAS-Nr. 610-39-9)

694.
3,5-Dinitrotoluol (CAS-Nr. 618-85-9)

695.
2,5-Dinitrotoluol (CAS-Nr. 619-15-8)

696.
Dinoterb (CAS-Nr. 1420-07-1), dessen Salze und Ester

697.
Nitrofen (CAS-Nr. 1836-75-5)

698.
Dinitrotoluol (CAS-Nr. 25321-14-6)

699.
Diazomethan (CAS-Nr. 334-88-3)

700.
1,4,5,8-Tetraaminoanthrachinon (Disperse Blue 1) (CAS-Nr. 2475-45-8)

701.
Dimethylnitrosoamin (CAS-Nr. 62-75-9)

702.
1-Methyl-3-nitro-1-nitrosoguanidin (CAS-Nr. 70-25-7)

703.
Nitrosodipropylamin (CAS-Nr. 621-64-7)

704.
2,2'-(Nitrosoimino)bisethanol (CAS-Nr. 1116-54-7)

705.
4,4'-Methylendianilin (CAS-Nr. 101-77-9)

706.
4,4'-(4-Iminocyclohexa-2,5-dienylidenmethylen) dianilinhydrochlorid (CAS-Nr. 569-61-9)

707.
4,4'-Methylendi-o-toluidin (CAS-Nr. 838-88-0)

708.
o-Anisidin (CAS-Nr. 90-04-0)

709.
3,3'-Dimethoxybenzidin (CAS-Nr. 119-90-4)

710.
Salze von o-Dianisidin

711.
Auf o-Dianisidin basierende Azofarbstoffe

712.
3,3'-Dichlorbenzidin (CAS-Nr. 91-94-1)

713.
Benzidindihydrochlorid (CAS-Nr. 531-85-1)

714.
((1,1'-Biphenyl)-4,4'-diyl)diammoniumsulfat (CAS-Nr. 531-86-2)

715.
3,3'-Dichlorbenzidindihydrochlorid (CAS-Nr. 612-83-9)

716.
Benzidinsulfat (CAS-Nr. 21136-70-9)

717.
Benzidinacetat (CAS-Nr. 36341-27-2)

718.
3,3'-Dichlorbenzidindihydrogenbis(sulfat) (CAS-Nr. 64969-34-2)

719.
3,3'-Dichlorbenzidinsulfat (CAS-Nr. 74332-73-3)

720.
Auf Benzidin basierende Azofarbstoffe

721.
4,4'-Bi-o-toluidin (CAS-Nr. 119-93-7)

722.
4,4'-Bi-o-toluidindihydrochlorid (CAS-Nr. 612-82-8)

723.
(3,3'-Dimethyl(1,1'-biphenyl)-4,4'-diyl)diammoniumbis (hydrogensulfat) (CAS-Nr. 64969-36-4)

724.
4,4'-Bi-o-toluidinsulfat (CAS-Nr. 74753-18-7)

725.
Auf o-Toluidin basierende Azofarbstoffe

726.
Biphenyl-4-ylamin (CAS-Nr. 92-67-1) und dessen Salze

727.
Azobenzol (CAS-Nr. 103-33-3)

728.
(Methyl-ONN-azoxy)-methylacetat (CAS-Nr. 592-62-1)

729.
Cicloheximid (CAS-Nr. 66-81-9)

730.
2-Methylaziridin (CAS-Nr. 75-55-8)

731.
Imidazolidin-2-thion (CAS-Nr. 96-45-7)

732.
Furan (CAS-Nr. 110-00-9)

733.
Aziridin (CAS-Nr. 151-56-4)

734.
Captafol (CAS-Nr. 2425-06-1)

735.
Carbadox (CAS-Nr. 6804-07-5)

736.
Flumioxazin (CAS-Nr. 103361-09-7)

737.
Tridemorph (CAS-Nr. 24602-86-6)

738.
Vinclozolin (CAS-Nr. 50471-44-8)

739.
Fluazifop-butyl (CAS-Nr. 69806-50-4)

740.
Flusilazol (CAS-Nr. 85509-19-9)

741.
1,3,5-Tris(oxiranylmethyl)-1,3,5-triazin-2,4,6 (1H,3H,5H)-trion (CAS-Nr. 2451-62-9)

742.
Thioacetamid (CAS-Nr. 62-55-5)

743.
N,N-Dimethylformamid (CAS-Nr. 68-12-2)

744.
Formamid (CAS-Nr. 75-12-7)

745.
N-Methylacetamid (CAS-Nr. 79-16-3)

746.
N-Methylformamid (CAS-Nr. 123-39-7)

747.
N,N-Dimethylacetamid (CAS-Nr. 127-19-5)

748.
Hexamethylphosphorsäuretriamid (CAS-Nr. 680-31-9)

749.
Diethylsulfat (CAS-Nr. 64-67-5)

750.
Dimethylsulfat (CAS-Nr. 77-78-1)

751.
1,3-Propansulton (CAS-Nr. 1120-71-4)

752.
Dimethylsulfamoylchlorid (CAS-Nr. 13360-57-1)

753.
Sulfallat (CAS-Nr. 95-06-7)

754.
Gemisch aus: 4-((Bis-(4-fluorphenyl)methylsilyl) methyl)-4H-1,2,4-triazol und 1-((Bis-(4-fluorophenyl) methylsilyl)methyl)-1H-1,2,4-triazol (EG-Nr. 403-250-2)

755.
(+/-) Tetrahydrofurfuryl-(R)-2-(4-(6-chlorchinoxalin -2-yloxy)phenyloxy)propanoat (CAS-Nr. 119738-06-06)

756.
6-Hydroxy-1-(3-isopropoxypropyl)-4-methyl-2- oxo-5-(4-(phenylazo)phenylazo)-1,2-dihydro-3- pyridincarbonitril (CAS-Nr. 85136-74-9)

757.
(6-(4-Hydroxy-3-(2-methoxyphenylazo)-2-sulfonato- 7-naphthylamino)-1,3,5-triazin-2,4-diyl) bis((amino-1-methylethyl)ammonium)-format (CAS-Nr. 108225-03-2)

758.
Trinatrium-(4'-(8-acetylamino-3,6-disulfonato-2- naphthylazo)-4''-(6-benzoylamino-3-sulfonato-2- naphthylazo)-biphenyl-1,3',3'',1'''-tetraolato- O,O',O'',O''')kupfer(II) (EG-Nr. 413-590-3)

759.
Gemisch aus: N-(3-Hydroxy-2-(2-methylacryloylaminomethoxy) propoxymethyl)-2-methylacrylamid, N-2,3-Bis-(2-Methylacryloylaminomethoxy) propoxymethyl)-2-methylacrylamid, Methacrylamid, 2-Methyl-N-(2-methylacryloylaminomethoxypropoxymethyl)- 2-methylacrylamid, N-(2,3-dihydroxypropoxymethyl)- 2-methylacrylamid (EG-Nr. 412-790-8)

760.
1,3,5-Tris((2S und 2R)-2,3-epoxypropyl)-1,3,5- triazin-2,4,6-(1H,3H,5H)-trion (CAS-Nr. 59653-74-6)

761.
Erionit (CAS-Nr. 12510-42-8)

762.
Asbest (CAS-Nr. 12001-28-4)

763.
Erdöl (CAS-Nr. 8002-05-9)

764.
Destillate (Erdöl), schwere hydrogekrackte (CAS-Nr. 64741-76-0), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

765.
Destillate (Erdöl), mit Lösungsmittel aufbereitete schwere paraffinhaltige (CAS-Nr. 64741-88-4), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

766.
Destillate (Erdöl), mit Lösungsmittel aufbereitete leicht paraffinhaltige (CAS-Nr. 64741-89-5), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

767.
Rückstandsöle (Erdöl), Lösungsmittel-deasphaltierte (CAS-Nr. 64741-95-3), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

768.
Destillate (Erdöl), mit Lösungsmittel aufbereitete schwere naphthenhaltige (CAS-Nr. 64741-96-4), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

769.
Destillate (Erdöl), mit Lösungsmittel aufbereitete leicht naphthenhaltige (CAS-Nr. 64741-97-5), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

770.
Rückstandsöle (Erdöl), durch Lösungsmittel aufbereitete (CAS-Nr. 64742-01-4), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

771.
Destillate (Erdöl), tonbehandelte schwere paraffinhaltige (CAS-Nr. 64742-36-5), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

772.
Destillate (Erdöl), tonbehandelte leichte paraffinhaltige (CAS-Nr. 64742-37-6), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

773.
Rückstandsöle (Erdöl), tonbehandelt (CAS-Nr. 64742-41-2), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

774.
Destillate (Erdöl), tonbehandelte schwere naphthenhaltige (CAS-Nr. 64742-44-5), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

775.
Destillate (Erdöl), tonbehandelte leichte naphthenhaltige (CAS-Nr. 64742-45-6), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

776.
Destillate (Erdöl), mit Wasserstoff behandelte schwere naphthenhaltige (CAS-Nr. 64742-52-5), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

777.
Destillate (Erdöl), mit Wasserstoff behandelte leichte naphthenhaltige (CAS-Nr. 64742-53-6), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

778.
Destillate (Erdöl), mit Wasserstoff behandelte schwere paraffinhaltige (CAS-Nr. 64742-54-7), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

779.
Destillate (Erdöl), mit Wasserstoff behandelte leichte paraffinhaltige (CAS-Nr. 64742-55-8), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

780.
Destillate (Erdöl), durch Lösungsmittel entwachste leichte paraffinhaltige (CAS-Nr. 64742-56-9), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

781.
Rückstandsöle (Erdöl), mit Wasserstoff behandelte (CAS-Nr. 64742-57-0), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

782.
Restöle (Erdöl), durch Lösungsmittel entwachste (CAS-Nr. 64742-62-7), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

783.
Destillate (Erdöl), durch Lösungsmittel entwachste schwere naphthenhaltige (CAS-Nr. 64742-63-8), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

784.
Destillate (Erdöl), durch Lösungsmittel entwachste leichte naphthenhaltige (CAS-Nr. 64742-64-9), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

785.
Destillate (Erdöl), durch Lösungsmittel entwachste schwere paraffinhaltige (CAS-Nr. 64742-65-0), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

786.
Klauenöl (Erdöl) (CAS-Nr. 64742-67-2), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

787.
Naphthenhaltige Öle (Erdöl), katalytisch entwachste schwere (CAS-Nr. 64742-68-3), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

788.
Naphthenhaltige Öle (Erdöl), katalytisch entwachste leichte (CAS-Nr. 64742-69-4), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

789.
Paraffinöle (Erdöl), katalytisch entwachste schwere (CAS-Nr. 64742-70-7), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

790.
Paraffinöle (Erdöl), katalytisch entwachste leichte (CAS-Nr. 64742-71-8), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

791.
Naphthenhaltige Öle (Erdöl), komplexe entwachste schwere (CAS-Nr. 64742-75-2), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

792.
Naphthenhaltige Öle (Erdöl), komplexe entwachste leichte (CAS-Nr. 64742-76-3), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

793.
Extrakte (Erdöl), schwere naphthenhaltige Destillatlösungsmittel, aromatisch konzentriert (CAS-Nr. 68783-00-6), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

794.
Extrakte (Erdöl), durch Lösungsmittel aufbereitetes schweres paraffinhaltiges Destillatlösungsmittel (CAS-Nr. 68783-04-0), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

795.
Extrakte (Erdöl), schwere paraffinhaltige Destillate, schwere paraffinhaltige Destillate, durch Lösungsmittel von Asphalt befreit (CAS-Nr. 68814-89-1), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

796.
Schmieröle (Erdöl), C20-50-, mit Wasserstoff behandelte neutrale aus Öl, hohe Viskosität (CAS-Nr. 72623-85-9), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

797.
Schmieröle (Erdöl), C15-30-, mit Wasserstoff behandelte neutrale aus Öl (CAS-Nr. 72623-86-0), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

798.
Schmieröle (Erdöl), C20-50-, mit Wasserstoff behandelte neutrale aus Öl (CAS-Nr. 72623-87-1), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

799.
Schmieröle (CAS-Nr. 74869-22-0), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

800.
Destillate (Erdöl), komplexe entwachste schwere paraffinhaltige (CAS-Nr. 90640-91-8), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

801.
Destillate (Erdöl), komplexe entwachste leichte paraffinhaltige (CAS-Nr. 90640-92-9), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

802.
Destillate (Erdöl), durch Lösungsmittel entwachste schwere paraffinhaltige, tonbehandelt (CAS-Nr. 90640-94-1), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

803.
Kohlenwasserstoffe, C20-50-, durch Lösungsmittel entwachste schwere paraffinhaltige, mit Wasserstoff behandelt (CAS-Nr. 90640-95-2), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

804.
Destillate (Erdöl), durch Lösungsmittel entwachste leichte paraffinhaltige, tonbehandelt (CAS-Nr. 90640-96-3), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

805.
Destillate (Erdöl), durch Lösungsmittel entwachste leichte paraffinhaltige, mit Wasserstoff behandelt (CAS-Nr. 90640-97-4), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

806.
Extrakte (Erdöl), schwere naphthenhaltige Destillatlösungsmittel, mit Wasserstoff behandelt (CAS-Nr. 90641-07-9), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

807.
Extrakte (Erdöl), schwere paraffinhaltige Destillatlösungsmittel, mit Wasserstoff behandelt (CAS-Nr. 90641-08-0), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

808.
Extrakte (Erdöl), leichte paraffinhaltige Destillatlösungsmittel, mit Wasserstoff behandeltes (CAS-Nr. 90641-09-1), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

809.
Rückstandsöle (Erdöl), mit Wasserstoff behandelte, durch Lösungsmittel entwachste (CAS-Nr. 90669-74-2), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

810.
Rückstandsrestöle (Erdöl), katalytisch entwachste (CAS-Nr. 91770-57-9), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

811.
Destillate (Erdöl), entwachste schwere paraffinhaltige, mit Wasserstoff behandelt (CAS-Nr. 91995-39-0), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

812.
Destillate (Erdöl), entwachste leichte paraffinhaltige, mit Wasserstoff behandelt (CAS-Nr. 91995-40-3), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

813.
Destillate (Erdöl), hydrogekrackte durch Lösungsmittel aufbereitete entwachste (CAS-Nr. 91995-45-8), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

814.
Destillate (Erdöl), mit Lösungsmittel aufbereitete leichte naphthenhaltige, mit Wasserstoff behandelte (CAS-Nr. 91995-54-9), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

815.
Extrakte (Erdöl), mit Wasserstoff behandelte leichte paraffinhaltige Destillatlösungsmittel (CAS-Nr. 91995-73-2), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

816.
Extrakte (Erdöl), leichte naphthenhaltige Destillatlösungsmittel, hydrodesulfuriert (CAS-Nr. 91995-75-4), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

817.
Extrakte (Erdöl), leichte paraffinhaltige Destillatlösungsmittel, säurebehandelt (CAS-Nr. 91995-76-5), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

818.
Extrakte (Erdöl), leichte paraffinhaltige Destillatlösungsmittel, hydrodesulfuriert (CAS-Nr. 91995-77-6), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

819.
Extrakte (Erdöl), leichtes Vakuum Gasöl Lösungsmittel, mit Wasserstoff behandelte (CAS-Nr. 91995-79-8), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

820.
Klauenöl (Erdöl), mit Wasserstoff behandelt (CAS-Nr. 92045-12-0), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

821.
Schmieröle (Erdöl), C17-35-, Lösungsmittel-extrahiert, entwachst, mit Wasserstoff behandelt (CAS-Nr. 92045-42-6), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

822.
Schmieröle (Erdöl), hydrogekrackte, durch nichtaromatische Lösungsmittel entparaffinierte (CAS-Nr. 92045-43-7), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

823.
Restöle (Erdöl), hydrogekrackte, säurebehandelte, durch Lösungsmittel entwachste (CAS-Nr. 92061-86-4), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

824.
Paraffinöle (Erdöl), durch Lösungsmittel aufbereitete entwachste schwere (CAS-Nr. 92129-09-4), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

825.
Extrakte (Erdöl), schwere paraffinhaltige Destillatlösungsmittel, tonbehandelt (CAS-Nr. 92704-08-0), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

826.
Schmieröle (Erdöl), Basisöle, paraffinhaltig (CAS-Nr. 93572-43-1), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

827.
Extrakte (Erdöl), schwere naphthenhaltige Destillatlösungsmittel, hydrodesulfuriert (CAS-Nr. 93763-10-1), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

828.
Extrakte (Erdöl), durch Lösungsmittel entwachste schwere paraffinhaltige Destillatlösungsmittel, hydrodesulfuriert (CAS-Nr. 93763-11-2), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

829.
Kohlenwasserstoffe, hydrogekrackte paraffinhaltige Destillationsrückstände, mit Lösungsmittel entwachst (CAS-Nr. 93763-38-3), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

830.
Klauenöl (Erdöl), säurebehandelt (CAS-Nr. 93924-31-3), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

831.
Klauenöl (Erdöl), tonbehandelt (CAS-Nr. 93924-32-4), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

832.
Kohlenwasserstoffe, C20-50-, Restöl-Hydrierung Vakuumdestillat (CAS-Nr. 93924-61-9), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

833.
Destillate (Erdöl), durch Lösungsmittel aufbereitete, mit Wasserstoff behandelte schwere, hydrierte (CAS-Nr. 94733-08-1), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

834.
Destillate (Erdöl), durch Lösungsmittel aufbereitete hydrogekrackte leichte (CAS-Nr. 94733-09-2), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

835.
Schmieröle (Erdöl), C18-40-, durch Lösungsmittel entwachste hydrogekrackte aus Destillatbasis (CAS-Nr. 94733-15-0), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

836.
Schmieröle (Erdöl), C18-40-, durch Lösungsmittel entwachste hydrierte aus Raffinatbasis (CAS-Nr. 94733-16-1), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

837.
Kohlenwasserstoffe, C13-30-, reich an Aromaten, durch Lösungsmittel extrahierte naphthenhaltige Destillate (CAS-Nr. 95371-04-3), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

838.
Kohlenwasserstoffe, C16-32-, reich an Aromaten, durch Lösungsmittel extrahierte naphthenhaltige Destillate (CAS-Nr. 95371-05-4), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

839.
Kohlenwasserstoffe, C37-68-, entwachste entasphaltierte mit Wasserstoff behandelte Vakuumdestillationsrückstände (CAS-Nr. 95371-07-6), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

840.
Kohlenwasserstoffe, C37-65-, mit Wasserstoff behandelte entasphaltierte Vakuumdestillationsrückstände (CAS-Nr. 95371-08-7), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

841.
Destillate (Erdöl), hydrogekrackte durch Lösungsmittel aufbereitete leichte (CAS-Nr. 97488-73-8), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

842.
Destillate (Erdöl), durch Lösungsmittel aufbereitete hydrierte schwere (CAS-Nr. 97488-74-9), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

843.
Schmieröle (Erdöl), C18-27-, durch Lösungsmittel entwachste hydrogekrackte (CAS-Nr. 97488-95-4), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

844.
Kohlenwasserstoffe, C17-30-, mit Wasserstoff behandelt durch Lösungsmittel deasphaltiert offene Destillation Rückstand leichte Destillate (CAS-Nr. 97675-87-1), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

845.
Kohlenwasserstoffe, C17-40-, mit Wasserstoff behandelter durch Lösungsmittel entwachster Destillationsrückstand, leichte Vakuumdestillate (CAS-Nr. 97722-06-0), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

846.
Kohlenwasserstoffe, C13-27-, durch Lösungsmittel extrahierte leichte naphthenhaltige (CAS-Nr. 97722-09-3), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

847.
Kohlenwasserstoffe, C14-29-, durch Lösungsmittel extrahierte leichte naphthenhaltige (CAS-Nr. 97722-10-6), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

848.
Klauenöl (Erdöl), kohlenstoffbehandelt (CAS-Nr. 97862-76-5), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

849.
Klauenöl (Erdöl), kieselsäurebehandelt (CAS-Nr. 97862-77-6), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

850.
Kohlenwasserstoffe, C27-42-, dearomatisiert (CAS-Nr. 97862-81-2), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

851.
Kohlenwasserstoffe, C17-30-, mit Wasserstoff behandelte Destillate, Leichtdestillate (CAS-Nr. 97862-82-3), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

852.
Kohlenwasserstoffe, C27-45-, naphthenhaltige Vakuumdestillation (CAS-Nr. 97862-83-4), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

853.
Kohlenwasserstoffe, C27-45-, dearomatisiert (CAS-Nr. 97926-68-6), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

854.
Kohlenwasserstoffe, C20-58-, mit Wasserstoff behandelt (CAS-Nr. 97926-70-0), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

855.
Kohlenwasserstoffe, C27-42-, naphthenhaltig (CAS-Nr. 97926-71-1), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

856.
Extrakte (Erdöl), leichte paraffinhaltige Destillatlösungsmittel, mit Kohlenstoff behandelt (CAS-Nr. 100684-02-4), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

857.
Extrakte (Erdöl), leichte paraffinhaltige Destillatlösungsmittel, mit Ton behandelt (CAS-Nr. 100684-03-5), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

858.
Extrakte (Erdöl), leichte Vakuum, Gasöl Lösungsmittel, mit Kohlenstoff behandelt (CAS-Nr. 100684-04-6), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

859.
Extrakte (Erdöl), leichte Vakuum, Gasöl Lösungsmittel, tonbehandelt (CAS-Nr. 100684-05-7), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

860.
Rückstandsöle (Erdöl), mit Kohlenstoff behandelt, durch Lösungsmittel entwachst (CAS-Nr. 100684-37-5), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

861.
Rückstandsöle (Erdöl), mit Ton behandelt, durch Lösungsmittel entwachst (CAS-Nr. 100684-38-6), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

862.
Schmieröle (Erdöl), C>25-, durch Lösungsmittel extrahiert, deasphaltiert, entwachst, hydriert (CAS-Nr. 101316-69-2), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

863.
Schmieröle (Erdöl), C17-32-, durch Lösungsmittel extrahiert, entwachst, hydriert (CAS-Nr. 101316-70-5), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

864.
Schmieröle (Erdöl), C20-35-, durch Lösungsmittel extrahiert, entwachst, hydriert (CAS-Nr. 101316-71-6), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

865.
Schmieröle (Erdöl), C24-50-, durch Lösungsmittel extrahiert, entwachst, hydriert (CAS-Nr. 101316-72-7), soweit der Gehalt an DMSO-Extrakt > 3 Gew.-% beträgt

866.
Destillate (Erdöl), gesüßte mittlere (CAS-Nr. 64741-86-2), außer der Raffinationshergang ist vollständig bekannt und es ist nachweisbar, dass der Ausgangsstoff nicht karzinogen ist

867.
Gasöle (Erdöl), durch Lösungsmittel aufbereitete (CAS-Nr. 64741-90-8), außer der Raffinationshergang ist vollständig bekannt und es ist nachweisbar, dass der Ausgangsstoff nicht karzinogen ist

868.
Destillate (Erdöl), durch Lösungsmittel aufbereitete mittlere (CAS-Nr. 64741-91-9), außer der Raffinationshergang ist vollständig bekannt und es ist nachweisbar, dass der Ausgangsstoff nicht karzinogen ist

869.
Gasöle (Erdöl), säurebehandelte (CAS-Nr. 64742-12-7), außer der Raffinationshergang ist vollständig bekannt und es ist nachweisbar, dass der Ausgangsstoff nicht karzinogen ist

870.
Destillate (Erdöl), säurebehandelte mittlere (CAS-Nr. 64742-13-8), außer der Raffinationshergang ist vollständig bekannt und es ist nachweisbar, dass der Ausgangsstoff nicht karzinogen ist

871.
Destillate (Erdöl), säurebehandelte leichte (CAS-Nr. 64742-14-9), außer der Raffinationshergang ist vollständig bekannt und es ist nachweisbar, dass der Ausgangsstoff nicht karzinogen ist

872.
Gasöle (Erdöl), chemisch neutralisiert (CAS-Nr. 64742-29-6), außer der Raffinationshergang ist vollständig bekannt und es ist nachweisbar, dass der Ausgangsstoff nicht karzinogen ist

873.
Destillate (Erdöl), chemisch neutralisierte mittlere (CAS-Nr. 64742-30-9), außer der Raffinationshergang ist vollständig bekannt und es ist nachweisbar, dass der Ausgangsstoff nicht karzinogen ist

874.
Destillate (Erdöl), tonbehandelte mittlere (CAS-Nr. 64742-38-7), außer der Raffinationshergang ist vollständig bekannt und es ist nachweisbar, dass der Ausgangsstoff nicht karzinogen ist

875.
Destillate (Erdöl), mit Wasserstoff behandelte mittlere (CAS-Nr. 64742-46-7), außer der Raffinationshergang ist vollständig bekannt und es ist nachweisbar, dass der Ausgangsstoff nicht karzinogen ist

876.
Gasöle (Erdöl), hydrodesulfuriert (CAS-Nr. 64742-79-6), außer der Raffinationshergang ist vollständig bekannt und es ist nachweisbar, dass der Ausgangsstoff nicht karzinogen ist

877.
Destillate (Erdöl), hydrodesulfurierte mittlere (CAS-Nr. 64742-80-9), außer der Raffinationshergang ist vollständig bekannt und es ist nachweisbar, dass der Ausgangsstoff nicht karzinogen ist

878.
Destillate (Erdöl), katalytischer Reformer Fraktionator Rückstand, hochsiedend (CAS-Nr. 68477-29-2), außer der Raffinationshergang ist vollständig bekannt und es ist nachweisbar, dass der Ausgangsstoff nicht karzinogen ist

879.
Destillate (Erdöl), katalytischer Reformer Fraktionator Rückstand, intermediär siedend (CAS-Nr. 68477-30-5), außer der Raffinationshergang ist vollständig bekannt und es ist nachweisbar, dass der Ausgangsstoff nicht karzinogen ist

880.
Destillate (Erdöl), katalytischer Reformer Fraktionator Rückstand, niedrigsiedend (CAS-Nr. 68477-31-6), außer der Raffinationshergang ist vollständig bekannt und es ist nachweisbar, dass der Ausgangsstoff nicht karzinogen ist

881.
Alkane, C12-26-, verzweigt und linear (CAS-Nr. 90622-53-0), außer der Raffinationshergang ist vollständig bekannt und es ist nachweisbar, dass der Ausgangsstoff nicht karzinogen ist

882.
Destillate (Erdöl), stark raffinierte mittlere (CAS-Nr. 90640-93-0), außer der Raffinationshergang ist vollständig bekannt und es ist nachweisbar, dass der Ausgangsstoff nicht karzinogen ist

883.
Destillate (Erdöl), katalytische Reformer, schwer aromatisch Konzentrat (CAS-Nr. 91995-34-5), außer der Raffinationshergang ist vollständig bekannt und es ist nachweisbar, dass der Ausgangsstoff nicht karzinogen ist

884.
Gasöle, paraffinhaltig (CAS-Nr. 93924-33-5), außer der Raffinationshergang ist vollständig bekannt und es ist nachweisbar, dass der Ausgangsstoff nicht karzinogen ist

885.
Naphtha (Erdöl), durch Lösungsmittel gereinigt hydrodesulfuriert schwer (CAS-Nr. 97488-96-5), außer der Raffinationshergang ist vollständig bekannt und es ist nachweisbar, dass der Ausgangsstoff nicht karzinogen ist

886.
Kohlenwasserstoffe, C16-20- mit Wasserstoff behandeltes Mitteldestillat, leichte Destillate (CAS-Nr. 97675-85-9), außer der Raffinationshergang ist vollständig bekannt und es ist nachweisbar, dass der Ausgangsstoff nicht karzinogen ist

887.
Kohlenwasserstoffe, C12-20-, mit Wasserstoff behandelte paraffinhaltige, leichte Destillate (CAS-Nr. 97675-86-0), außer der Raffinationshergang ist vollständig bekannt und es ist nachweisbar, dass der Ausgangsstoff nicht karzinogen ist

888.
Kohlenwasserstoffe, C11-17-, durch Lösungsmittel extrahierte leichte naphthenhaltige (CAS-Nr. 97722-08-2), außer der Raffinationshergang ist vollständig bekannt und es ist nachweisbar, dass der Ausgangsstoff nicht karzinogen ist

889.
Gasöle, mit Wasserstoff behandelt (CAS-Nr. 97862-78-7), außer der Raffinationshergang ist vollständig bekannt und es ist nachweisbar, dass der Ausgangsstoff nicht karzinogen ist

890.
Destillate (Erdöl), mit Kohlenstoff behandelte leichte paraffinhaltige (CAS-Nr. 100683-97-4), außer der Raffinationshergang ist vollständig bekannt und es ist nachweisbar, dass der Ausgangsstoff nicht karzinogen ist

891.
Destillate (Erdöl), intermediäre paraffinhaltige, mit Kohlenstoff behandelt (CAS-Nr. 100683-98-5), außer der Raffinationshergang ist vollständig bekannt und es ist nachweisbar, dass der Ausgangsstoff nicht karzinogen ist

892.
Destillate (Erdöl), intermediäre paraffinhaltige, mit Ton behandelt (CAS-Nr. 100683-99-6), außer der Raffinationshergang ist vollständig bekannt und es ist nachweisbar, dass der Ausgangsstoff nicht karzinogen ist

893.
Schmierfette (CAS-Nr. 278-011-7), außer der Raffinationshergang ist vollständig bekannt und es ist nachweisbar, dass der Ausgangsstoff nicht karzinogen ist

894.
Weichwachs (Erdöl) (CAS-Nr. 64742-61-6), außer der Raffinationshergang ist vollständig bekannt und es ist nachweisbar, dass der Ausgangsstoff nicht karzinogen ist

895.
Paraffinkuchen (Erdöl), säurebehandelt (CAS-Nr. 90669-77-5), außer der Raffinationshergang ist vollständig bekannt und es ist nachweisbar, dass der Ausgangsstoff nicht karzinogen ist

896.
Paraffinkuchen (Erdöl), tonbehandelt (CAS-Nr. 90669-78-6), außer der Raffinationshergang ist vollständig bekannt und es ist nachweisbar, dass der Ausgangsstoff nicht karzinogen ist

897.
Paraffinkuchen (Erdöl), mit Wasserstoff behandelt (CAS-Nr. 92062-09-4), außer der Raffinationshergang ist vollständig bekannt und es ist nachweisbar, dass der Ausgangsstoff nicht karzinogen ist

898.
Paraffinkuchen (Erdöl), niedrig schmelzend (CAS-Nr. 92062-10-7), außer der Raffinationshergang ist vollständig bekannt und es ist nachweisbar, dass der Ausgangsstoff nicht karzinogen ist

899.
Paraffinkuchen (Erdöl), niedrig schmelzend, mit Wasserstoff behandelt (CAS-Nr. 92062-11-8), außer der Raffinationshergang ist vollständig bekannt und es ist nachweisbar, dass der Ausgangsstoff nicht karzinogen ist

900.
Paraffinkuchen (Erdöl), niedrig schmelzend, mit Kohlenstoff behandelt (CAS-Nr. 97863-04-2), außer der Raffinationshergang ist vollständig bekannt und es ist nachweisbar, dass der Ausgangsstoff nicht karzinogen ist

901.
Paraffinkuchen (Erdöl), niedrig schmelzend, mit Ton behandelt (CAS-Nr. 97863-05-3), außer der Raffinationshergang ist vollständig bekannt und es ist nachweisbar, dass der Ausgangsstoff nicht karzinogen ist

902.
Paraffinkuchen (Erdöl), niedrig schmelzend, mit Kieselsäure behandelt (CAS-Nr. 97863-06-4), außer der Raffinationshergang ist vollständig bekannt und es ist nachweisbar, dass der Ausgangsstoff nicht karzinogen ist

903.
Paraffinkuchen (Erdöl), mit Kohlenstoff behandelt (CAS-Nr. 100684-49-9), außer der Raffinationshergang ist vollständig bekannt und es ist nachweisbar, dass der Ausgangsstoff nicht karzinogen ist

904.
Petrolatum (CAS-Nr. 8009-03-8), außer der Raffinationshergang ist vollständig bekannt und es ist nachweisbar, dass der Ausgangsstoff nicht karzinogen ist

905.
Petrolatum (Erdöl), oxidiertes (CAS-Nr. 64743-01-7), außer der Raffinationshergang ist vollständig bekannt und es ist nachweisbar, dass der Ausgangsstoff nicht karzinogen ist

906.
Petrolatum (Erdöl), mit Aluminiumoxid behandelt (CAS-Nr. 85029-74-9), außer der Raffinationshergang ist vollständig bekannt und es ist nachweisbar, dass der Ausgangsstoff nicht karzinogen ist

907.
Petrolatum (Erdöl), mit Wasserstoff behandelt (CAS-Nr. 92045-77-7), außer der Raffinationshergang ist vollständig bekannt und es ist nachweisbar, dass der Ausgangsstoff nicht karzinogen ist

908.
Petrolatum (Erdöl), mit Kohlenstoff behandelt (CAS-Nr. 97862-97-0), außer der Raffinationshergang ist vollständig bekannt und es ist nachweisbar, dass der Ausgangsstoff nicht karzinogen ist

909.
Petrolatum (Erdöl), mit Kieselsäure behandelt (CAS-Nr. 97862-98-1), außer der Raffinationshergang ist vollständig bekannt und es ist nachweisbar, dass der Ausgangsstoff nicht karzinogen ist

910.
Petrolatum (Erdöl), mit Ton behandelt (CAS-Nr. 100684-33-1), außer der Raffinationshergang ist vollständig bekannt und es ist nachweisbar, dass der Ausgangsstoff nicht karzinogen ist

911.
Destillate (Erdöl), leichte katalytisch gekrackte (CAS-Nr. 64741-59-9)

912.
Destillate (Erdöl), mittlere katalytisch gekrackte (CAS-Nr. 64741-60-2)

913.
Destillate (Erdöl), leichte thermisch gekrackte (CAS-Nr. 64741-82-8)

914.
Destillate (Erdöl), hydrodesulfurierte leichte katalytisch gekrackte (CAS-Nr. 68333-25-5)

915.
Destillate (Erdöl), leichte dampfgekrackte Naphtha (CAS-Nr. 68475-80-9)

916.
Destillate (Erdöl), gekrackte dampfgekrackte Erdöldestillate (CAS-Nr. 68477-38-3)

917.
Gasöle (Erdöl), dampfgekrackte (CAS-Nr. 68527-18-4)

918.
Destillate (Erdöl), hydrodesulfurierte thermisch gekrackte mittlere (CAS-Nr. 85116-53-6)

919.
Gasöle (Erdöl), thermisch gekrackt, hydrodesulfuriert (CAS-Nr. 92045-29-9)

920.
Rückstände (Erdöl), hydrierte dampfgekrackte Naphtha (CAS-Nr. 92062-00-5)

921.
Rückstände (Erdöl), dampfgekrackte Naphthadestillation (CAS-Nr. 92062-04-9)

922.
Destillate (Erdöl), leichte katalytisch gekrackte, thermisch abgebaut (CAS-Nr. 92201-60-0)

923.
Rückstände (Erdöl), dampfgekrackt Wärme-Soaker Naphtha (CAS-Nr. 93763-85-0)

924.
Gasöle (Erdöl), leichte Vakuum, thermisch gekrackt hydrodesulfuriert (CAS-Nr. 97926-59-5)

925.
Destillate (Erdöl), hydrodesulfurierte mittlere Verkoker (CAS-Nr. 101316-59-0)

926.
Destillate (Erdöl), schwere dampfgekrackte (CAS-Nr. 101631-14-5)

927.
Rückstände (Erdöl), offener Turm (CAS-Nr. 64741-45-3)

928.
Gasöle (Erdöl), schwere Vakuum- (CAS-Nr. 64741-57-7)

929.
Destillate (Erdöl), schwere katalytisch gekrackte (CAS-Nr. 64741-61-3)

930.
Gereinigte Öle (Erdöl), katalytisch gekrackte (CAS-Nr. 64741-62-4)

931.
Rückstände (Erdöl), katalytisch reformierte Fraktionator- (CAS-Nr. 64741-67-9)

932.
Rückstände (Erdöl), hydrogekrackte (CAS-Nr. 64741-75-9)

933.
Rückstände (Erdöl), thermisch gekrackt (CAS-Nr. 64741-80-6)

934.
Destillate (Erdöl), schwere thermisch gekrackte (CAS-Nr. 64741-81-7)

935.
Gasöle (Erdöl), mit Wasserstoff behandelte Vakuum- (CAS-Nr. 64742-59-2)

936.
Rückstände (Erdöl), hydrodesulfurierte Offene-Turm- (CAS-Nr. 64742-78-5)

937.
Gasöle (Erdöl), hydrodesulfurierte schwere Vakuum- (CAS-Nr. 64742-86-5)

938.
Rückstände (Erdöl), dampfgekrackte (CAS-Nr. 64742-90-1)

939.
Rückstände (Erdöl), offene (CAS-Nr. 68333-22-2)

940.
Gereinigte Öle (Erdöl), hydrodesulfurierte katalytisch gekrackte (CAS-Nr. 68333-26-6)

941.
Destillate (Erdöl), hydrodesulfurierte intermediäre katalytisch gekrackte (CAS-Nr. 68333-27-7)

942.
Destillate (Erdöl), hydrodesulfurierte schwere katalytisch gekrackte (CAS-Nr. 68333-28-8)

943.
Brennöl, Öle aus Rückständen von Straight-run-Benzin, hochschwefelhaltig (CAS-Nr. 68476-32-4)

944.
Brennöl, Rückstand (CAS-Nr. 68476-33-5)

945.
Rückstände (Erdöl), katalytische Reformer Fraktionator Rückstandsdestillation (CAS-Nr. 68478-13-7)

946.
Rückstände (Erdöl), schweres Kokereigasöl und Vakuumgasöl (CAS-Nr. 68478-17-1)

947.
Rückstände (Erdöl), schwere Kokerei und leichte Vakuum (CAS-Nr. 68512-61-8)

948.
Rückstände (Erdöl), leichte Vakuum (CAS-Nr. 68512-62-9)

949.
Rückstände (Erdöl), dampfgekrackte leichte (CAS-Nr. 68513-69-9)

950.
Brennöl, Nr. 6 (CAS-Nr. 68553-00-4)

951.
Rückstände (Erdöl), Topanlage, Schwefelgehalt niedrig (CAS-Nr. 68607-30-7)

952.
Gasöle (Erdöl), schwere offene (CAS-Nr. 68783-08-4)

953.
Rückstände (Erdöl), Kokswäscher, kondensierte Ring-Aromaten enthaltend (CAS-Nr. 68783-13-1)

954.
Destillate (Erdöl), Erdölrückstände Vakuum (CAS-Nr. 68955-27-1)

955.
Rückstände (Erdöl), dampfgekrackt, harzartig (CAS-Nr. 68955-36-2)

956.
Destillate (Erdöl), intermediär Vakuum (CAS-Nr. 70592-76-6)

957.
Destillate (Erdöl), leichte Vakuum (CAS-Nr. 70592-77-7)

958.
Destillate (Erdöl), Vakuum (CAS-Nr. 70592-78-8)

959.
Gasöle (Erdöl), hydrodesulfurierte Koker schwere Vakuum (CAS-Nr. 85117-03-9)

960.
Rückstande (Erdöl), dampfgekrackt, Destillate (CAS-Nr. 90669-75-3)

961.
Rückstände (Erdöl), Vakuum, leicht (CAS-Nr. 90669-76-4)

962.
Brennöl, schwer, hochschwefelhaltig (CAS-Nr. 92045-14-2)

963.
Rückstände (Erdöl), katalytisches Kracken (CAS-Nr. 92061-97-7)

964.
Destillate (Erdöl), intermediäre katalytisch gekrackte, thermisch abgebaut (CAS-Nr. 92201-59-7)

965.
Rückstandsöle (Erdöl) (CAS-Nr. 93821-66-0)

966.
Rückstände, dampfgekrackt, thermisch behandelt (CAS-Nr. 98219-64-8)

967.
Destillate (Erdöl), hydrodesulfurierte gesamte mittlere (CAS-Nr. 101316-57-8)

968.
Destillate (Erdöl), leichte paraffinhaltige (CAS-Nr. 64741-50-0)

969.
Destillate (Erdöl), schwere paraffinhaltige (CAS-Nr. 64741-51-1)

970.
Destillate (Erdöl), leichte naphthenhaltige (CAS-Nr. 64741-52-2)

971.
Destillate (Erdöl), schwere naphthenhaltige (CAS-Nr. 64741-53-3)

972.
Destillate (Erdöl), säurebehandelte schwere naphthenhaltige (CAS-Nr. 64742-18-3)

973.
Destillate (Erdöl), säurebehandelte leichte naphthenhaltige (CAS-Nr. 64742-19-4)

974.
Destillate (Erdöl), säurebehandelte schwere paraffinhaltige (CAS-Nr. 64742-20-7)

975.
Destillate (Erdöl), säurebehandelte leichte paraffinhaltige (CAS-Nr. 64742-21-8)

976.
Destillate (Erdöl), chemisch neutralisierte schwere paraffinhaltige (CAS-Nr. 64742-27-4)

977.
Destillate (Erdöl), chemisch neutralisierte leichte paraffinhaltige (CAS-Nr. 64742-28-5)

978.
Destillate (Erdöl), chemisch neutralisierte schwere naphthenhaltige (CAS-Nr. 64742-34-3)

979.
Destillate (Erdöl), chemisch neutralisierte leichte naphthenhaltige (CAS-Nr. 64742-35-4)

980.
Extrakte (Erdöl), leichte naphthenhaltige Destillat-Lösungsmittel (CAS-Nr. 64742-03-6)

981.
Extrakte (Erdöl), schwere paraffinhaltige Destillat-Lösungsmittel (CAS-Nr. 64742-04-7)

982.
Extrakte (Erdöl), leichte paraffinhaltige Destillat-Lösungsmittel (CAS-Nr. 64742-05-8)

983.
Extrakte (Erdöl), schwere naphthenhaltige Destillat-Lösungsmittel (CAS-Nr. 64742-11-6)

984.
Extrakte (Erdöl), leichtes Vakuum Gasöl Lösungsmittel (CAS-Nr. 91995-78-7)

985.
Kohlenwasserstoffe, C26-55-, reich an Aromaten (CAS-Nr. 97722-04-8)

986.
Dinatrium-3,3'-((1,1'-biphenyl)-4,4'-diylbis(azo)) bis(4-aminonaphthalin-1-sulfonat) (CAS-Nr. 573-58-0)

987.
Dinatrium 4-amino-3-((4'-((2,4-diaminophenyl)azo) (1,1'-biphenyl)-4-yl)azo)-5-hydroxy-6-(phenylazo) naphthalen-2,7-disulfonat (CAS-Nr. 1937-37-7)

988.
Tetranatrium 3,3'-((1,1'-biphenyl)-4,4'-diylbis (azo))bis(5-amino-4-hydroxynaphthalen-2,7-disulfonat) (CAS-Nr. 2602-46-2)

989.
4-o-Tolylazo-o-toluidin (CAS-Nr. 97-56-3)

990.
4-Aminoazobenzol (CAS-Nr. 60-09-4)

991.
Dinatrium-(5-((4'-((2,6-dihydroxy-3-((2-hydroxy- 5-sulfophenyl)azo)phenyl)azo))1,1'-biphenyl)-4- yl)azo)salicylato(4-))cuprat(2-) (CAS-Nr. 16071-86-6)

992.
Resorcinoldiglycidylether (CAS-Nr. 101-90-6)

993.
1,3-Diphenylguanidin (CAS-Nr. 102-06-7)

994.
Heptachlorepoxid (CAS-Nr. 1024-57-3)

995.
4-Nitrosophenol (CAS-Nr. 104-91-6)

996.
Carbendazim (CAS-Nr. 10605-21-7)

997.
Allylglycidylether (CAS-Nr. 106-92-3)

998.
Chloracetaldehyd (CAS-Nr. 107-20-0)

999.
Hexan (CAS-Nr. 110-54-3)

1000.
2-(2-Methoxyethoxy)ethanol (CAS-Nr. 111-77-3)

1001.
(+/-) 2-(2,4-Dichlorphenyl)-3-(1H-1,2,4-triazol-1-yl) propyl-1,1,2,2-tetrafluorethylether (CAS-Nr. 112281-77-3)

1002.
4-(4-(1,3-Dihydroxyprop-2-yl)phenylamino)-1,8- dihydroxy-5-nitroanthrachinon (CAS-Nr. 114565-66-1)

1003.
5,6,12,13-Tetrachloranthra(2,1,9-def:6,5,10- d'e'f')diisochinolin-1,3,8,10(2H,9H)-tetron (CAS-Nr. 115662-06-1)

1004.
Tris(2-chlorethyl)phosphat (CAS-Nr. 115-96-8)

1005.
4'-Ethoxy-2-benzimidazol-anilid (CAS-Nr. 120187-29-3)

1006.
Nickeldihydroxid (CAS-Nr. 12054-48-7)

1007.
N,N-Dimethylanilin (CAS-Nr. 121-69-7)

1008.
Simazin (CAS-Nr. 122-34-9)

1009.
Bis(cyclopenta-1,3-dienid,bis(2,6-difluor-3-(1H-pyrrol- 1-yl)phenolid)titan(IV) (CAS-Nr. 125051-32-3)

1010.
N,N,N',N'-Tetraglycidyl-4,4'-diamino-3,3'-diethyldiphenylmethan (CAS-Nr. 130728-76-6)

1011.
Divanadiumpentaoxid (CAS-Nr. 1314-62-1)

1012.
Alkalisalze von Pentachlorphenol (CAS-Nr. 131-52-2 und 7778-73-6)

1013.
Phosphamidon (CAS-Nr. 13171-21-6)

1014.
N-(Trichlormethylthio)phthalimid (CAS-Nr. 133-07-3)

1015.
N-2-Naphthylanilin (CAS-Nr. 135-88-6)

1016.
Ziram (CAS-Nr. 137-30-4)

1017.
1-Brom-3,4,5-trifluorbenzol (CAS-Nr. 138526-69-9)

1018.
Propazin (CAS-Nr. 139-40-2)

1019.
3-(4-Chlorphenyl)-1,1-dimethyluroniumtrichloracetat; Monuron-TCA (CAS-Nr. 140-41-0)

1020.
Isoxaflutole (CAS-Nr. 141112-29-0)

1021.
Kresoxim-methyl (CAS-Nr. 143390-89-0)

1022.
Chlordecon (CAS-Nr. 143-50-0)

1023.
9-Vinylcarbazol (CAS-Nr. 1484-13-5)

1024.
2-Ethylhexansäure (CAS-Nr. 149-57-5)

1025.
Monuron (CAS-Nr. 150-68-5)

1026.
Morpholin-4-carbonylchlorid (CAS-Nr. 15159-40-7)

1027.
Daminozid (CAS-Nr. 1596-84-5)

1028.
Alachlor (CAS-Nr. 15972-60-8)

1029.
Reaktionsprodukt aus Tetrakis(hydroxymethyl)phosphoniumchlorid mit Harnstoff und destilliertem hydriertem C16-18-Talgalkylamin (CAS-Nr. 166242-53-1)

1030.
Ioxynil (CAS-Nr. 1689-83-4)

1031.
3,5-Dibrom-4-hydroxybenzonitril (CAS-Nr. 1689-84-5)

1032.
2,6-Dibrom-4-cyanphenyloctanoat (CAS-Nr. 1689-99-2)

1033.
(4-((4-(Dimethylamino)phenyl)(4-(ethyl(3-sulfonatobenzyl) amino)phenyl)methylen)cyclohexa-2,5- dien-1-yliden)(ethyl)(3-sulfonatobenzyl)ammonium, Natriumsalz (CAS-Nr. 1694-09-3)

1034.
5-Chlor-1,3-dihydro-2H-indol-2-on (CAS-Nr. 17630-75-0)

1035.
Benomyl (CAS-Nr. 17804-35-2)

1036.
Chlorothalonil (CAS-Nr. 1897-45-6)

1037.
N'-(4-Chlor-o-tolyl)-N,N-dimethylformamidinmonohydrochlorid (CAS-Nr. 19750-95-9)

1038.
4,4'-Methylenbis(2-ethylanilin) (CAS-Nr. 19900-65-3)

1039.
Valinamid (CAS-Nr. 20108-78-5)

1040.
((p-Tolyloxy)methyl)oxiran (CAS-Nr. 2186-24-5)

1041.
((m-Tolyloxy)methyl)oxiran (CAS-Nr. 2186-25-6)

1042.
2,3-Epoxypropyl-o-tolylether (CAS-Nr. 2210-79-9)

1043.
((Tolyloxy)methyl)oxiran, Kresylglycidylether (4) (CAS-Nr. 26447-14-3)

1044.
Di-allat (CAS-Nr. 2303-16-4)

1045.
Benzyl-2,4-dibrombutanoat (CAS-Nr. 23085-60-1)

1046.
Trifluoriodmethan (CAS-Nr. 2314-97-8)

1047.
Thiophanat-methyl (CAS-Nr. 23564-05-8)

1048.
Dodecachlorpentacyclo(5.2.1.0<2,6>.0<3,9>.0<5,8>)decan (CAS-Nr. 2385-85-5)

1049.
Propyzamid (CAS-Nr. 23950-58-5)

1050.
Butylglycidylether (CAS-Nr. 2426-08-6)

1051.
2,3,4-Trichlorbut-1-en (CAS-Nr. 2431-50-7)

1052.
Chinomethionat (CAS-Nr. 2439-01-2)

1053.
(R)-alpha-Phenylethylammonium-(-)-(1R,2S)-(1,2- epoxypropyl)phosphonatmonohydrat (CAS-Nr. 25383-07-7)

1054.
5-Ethoxy-3-trichlormethyl-1,2,4-thiadiazol (CAS-Nr. 2593-15-9)

1055.
Disperse Yellow 3 (CAS-Nr. 2832-40-8)

1056.
1,2,4-Triazol (CAS-Nr. 288-88-0)

1057.
Aldrin (CAS-Nr. 309-00-2)

1058.
Diuron (CAS-Nr. 330-54-1)

1059.
Linuron (CAS-Nr. 330-55-2)

1060.
Nickelcarbonat (CAS-Nr. 3333-67-3)

1061.
3-(4-Isopropylphenyl)-1,1-dimethylharnstoff (CAS-Nr. 34123-59-6)

1062.
Iprodione; 3-(3,5-Dichlorphenyl)-2,4-dioxo-N-isopropylimidazolidin- 1-carboxamid (CAS-Nr. 36734-19-7)

1063.
4-Cyan-2,6-diiodophenyloctanoat (CAS-Nr. 3861-47-0)

1064.
1-(4-Fluor-5-hydroxymethyl-tetrahydrofuran-2- yl)-1H-pyrimidin-2,4-dion (CAS-Nr. 41107-56-6)

1065.
Crotonaldehyd (CAS-Nr. 4170-30-3)

1066.
Hexahydrocyclopenta(c)pyrrol-1-(1H)-ammonium- N-ethoxycarbonyl-N-(p-tolylsulfonyl)azanid (EG-Nr. 418-350-1)

1067.
4,4'-Carbonimidoylbis(N,N-dimethylanilin) (CAS-Nr. 492-80-8)

1068.
DNOC; 2-Methyl-4,6-dinitro-phenol (CAS-Nr. 534-52-1)

1069.
p-Toluidiniumchlorid (CAS-Nr. 540-23-8)

1070.
p-Toluidinsulfat (1:1) (CAS-Nr. 540-25-0)

1071.
2-(4-tert-Butylphenyl)ethanol (CAS-Nr. 5406-86-0)

1072.
Fenthion (CAS-Nr. 55-38-9)

1073.
Chlordan, rein (CAS-Nr. 57-74-9)

1074.
Hexan-2-on- (CAS-Nr. 591-78-6)

1075.
Fenarimol; 2,4'-Dichlor-alpha-(pyrimidin-5- yl)benzhydrylalkohol (CAS-Nr. 60168-88-9)

1076.
Acetamid (CAS-Nr. 60-35-5)

1077.
N-Cyclohexyl-N-methoxy-2,5-dimethyl-3-furamid (CAS-Nr. 60568-05-0)

1078.
Dieldrin; (1R,4S,4aS,5R,6R,7S,8S,8aR)-1,2,3,4,10, 10-Hexachlor-6,7-epoxy-1,4,4a,5,6,7,8,8a-octahydro- 1,4:5,8-dimethanonaphthalin (CAS-Nr. 60-57-1)

1079.
4,4'-Isobutylethylidendiphenol (CAS-Nr. 6807-17-6)

1080.
Chlordimeform (CAS-Nr. 6164-98-3)

1081.
Amitrol (CAS-Nr. 61-82-5)

1082.
Carbaryl (CAS-Nr. 63-25-2)

1083.
Destillate (Erdöl), leichte hydrogekrackte (CAS-Nr. 64741-77-1)

1084.
1-Ethyl-1-methylmorpholiniumbromid (CAS-Nr. 65756-41-4)

1085.
(3-Chlorphenyl)-(4-methoxy-3- nitrophenyl)methanon (CAS-Nr. 66938-41-8)

1086.
Brennstoffe, Diesel- (CAS-Nr. 68334-30-5), außer der Raffinationshergang ist vollständig bekannt und es ist nachweisbar, dass der Ausgangsstoff nicht karzinogen ist

1087.
Brennöl, Nr. 2 (CAS-Nr. 68476-30-2)

1088.
Brennöl, Nr. 4 (CAS-Nr. 68476-31-3)

1089.
Brennöl, Diesel, Nr. 2 (CAS-Nr. 68476-34-6)

1090.
2,2-Dibrom-2-nitroethanol (CAS-Nr. 69094-18-4)

1091.
1-Ethyl-1-methylpyrrolidiniumbromid (CAS-Nr. 69227-51-6)

1092.
Monocrotophos (CAS-Nr. 6923-22-4)

1093.
Nickel (CAS-Nr. 7440-02-0)

1094.
Brommethan (CAS-Nr. 74-83-9)

1095.
Chlormethan (CAS-Nr. 74-87-3)

1096.
Iodmethan (CAS-Nr. 74-88-4)

1097.
Bromethan (CAS-Nr. 74-96-4)

1098.
Heptachlor (CAS-Nr. 76-44-8)

1099.
Fentinhydroxid (CAS-Nr. 76-87-9)

1100.
Nickelsulfat (CAS-Nr. 7786-81-4)

1101.
3,5,5-Trimethylcyclohex-2-enon (CAS-Nr. 78-59-1)

1102.
2,3-Dichlorpropen (CAS-Nr. 78-88-6)

1103.
Fluazifop-P-butyl (CAS-Nr. 79241-46-6)

1104.
(S)-2,3-Dihydro-1H-indol-2-carbonsäure (CAS-Nr. 79815-20-6)

1105.
Toxaphen (CAS-Nr. 8001-35-2)

1106.
(4-Hydrazinophenyl)-N-methylmethansulfonamidhydrochlorid (CAS-Nr. 81880-96-8)

1107.
C.I.Solvent Yellow 14; 1-Phenylazo-2-naphthol (CAS-Nr. 842-07-9)

1108.
Chlozolinate (CAS-Nr. 84332-86-5)

1109.
Alkane, C10-13-, Chlor- (CAS-Nr. 85535-84-8)

1110.
Pentachlorphenol (CAS-Nr. 87-86-5)

1111.
2,4,6-Trichlorphenol (CAS-Nr. 88-06-2)

1112.
Diethylcarbamoylchlorid (CAS-Nr. 88-10-8)

1113.
1-Vinyl-2-pyrrolidon (CAS-Nr. 88-12-0)

1114.
Myclobutanil (ISO) (CAS-Nr. 88671-89-0)

1115.
Fentinacetat (CAS-Nr. 900-95-8)

1116.
Biphenyl-2-ylamin (CAS-Nr. 90-41-5)

1117.
trans-4-Cyclohexyl-L-prolinmonohydrochlorid (CAS-Nr. 90657-55-9)

1118.
2-Methyl-m-phenylendiisocyanat (CAS-Nr. 91-08-7)

1119.
4-Methyl-m-phenylendiisocyanat (CAS-Nr. 584-84-9)

1120.
m-Tolylidendiisocyanat (CAS-Nr. 26471-62-5)

1121.
Brennstoffe, Düsenflugzeug, Kohle Lösungsmittelextraktion, hydrogekrackte hydrierte (CAS-Nr. 94114-58-6)

1122.
Brennstoffe, Diesel, Kohle Lösungsmittelextraktion, hydrogekrackte hydrierte (CAS-Nr. 94114-59-7)

1123.
Pech (CAS-Nr. 61789-60-4), soweit der Benzo(a)pyrengehalt > 0.005 Gew.-% beträgt

1124.
2-Butanonoxim (CAS-Nr. 96-29-7)

1125.
Kohlenwasserstoffe, C16-20-, durch Lösungsmittel entwachst hydrogekrackt paraffinhaltig Destillationsrückstand (CAS-Nr. 97675-88-2)

1126.
alpha,alpha-Dichlortoluol (CAS-Nr. 98-87-3)

1127.
Mineralwolle, mit Ausnahme der namentlich in diesem Anhang bezeichneten; (Künstlich hergestellte ungerichtete glasartige (Silikat-) Fasern mit einem Anteil an Alkali- und Erdalkalimetalloxiden (Na2O + K2O + CaO + MgO + BaO) von mehr als 18 Gew.-%

1128.
Reaktionsprodukt aus Acetophenon, Formaldehyd, Cyclohexylamin, Methanol und Essigsäure (EG-Nr. 406-230-1)

1129.
Salze von 4,4'-Carbonimidoylbis(N,N-dimethylanilin)

1130.
1,2,3,4,5,6-Hexachlorcyclohexane, mit Ausnahme der namentlich in diesem Anhang bezeichneten

1131.
Trinatriumbis (7-acetamido-2-(4-nitro-2-oxidophenylazo)- 3-sulfonato-1-naphtholato)chromat(1-) (EG-Nr. 400-810-8)

1132.
Gemisch aus: 4-Allyl-2,6-bis(2,3-epoxypropyl)phenol, 4-Allyl-6-(3-(6-(3-(6-(3-(4-allyl-2,6-bis(2,3- epoxypropyl)phenoxy)2-hydroxypropyl)-4-allyl-2- (2,3-epoxypropyl)phenoxy)-2-hydroxypropyl)-4- allyl-2-(2,3-epoxypropyl)phenoxy-2-hydroxypropyl- 2-(2,3-epoxypropyl)phenol, 4-Allyl-6-(3-(4- allyl-2,6-bis(2,3-epoxypropyl)phenoxy)-2- hydroxypropyl)-2-(2,3-epoxypropyl)phenoxy)phenol und 4-Allyl-6-(3-(6-(3-(4-allyl-2,6-bis(2,3- epoxypropyl)phenoxy)-2-hydroxypropyl)-4-allyl- 2-(2,3-epoxypropyl)phenoxy)2-hydroxypropyl)-2- (2,3-epoxypropyl)phenol (EG-Nr. 417-470-1)

1133.
Costuswurzelöl (Saussurea lappa Clarke) (CAS-Nr. 8023-88-9) bei Verwendung als Duftinhaltsstoff

1134.
7-Ethoxy-4-Methylcumarin (CAS-Nr. 87-05-8) bei Verwendung als Duftinhaltsstoff

1135.
Hexahydrocumarin (CAS-Nr. 700-82-3) bei Verwendung als Duftinhaltsstoff

1136.
Absonderung von Myroxylon pereirae (Royle) Klotzch (Perubalsam, roh); CAS-Nr. 8007-00-9) bei Verwendung als Duftinhaltsstoff

1137.
Isobutylnitrit (CAS-Nr. 542-56-3)

1138.
Isopren (stabilisiert) (2-Methyl-1,3-butadien) (CAS-Nr. 78-79-5)

1139.
1-Brompropan n-Propylbromid (CAS-Nr. 106-94-5)

1140.
Chloropren (stabilisiert) (2-Chlor-1,3-butadien) (CAS-Nr. 126-99-8)

1141.
1,2,3-Trichlorpropan (CAS-Nr. 96-18-4)

1142.
Dimethylglykol (EGDME) (CAS-Nr. 110-71-4)

1143.
Dinocap (ISO) (CAS-Nr. 39300-45-3)

1144.
Diaminotoluol, technisches Gemisch aus (4-Methyl-m-phenylendiamin)(1) und (2-Methyl-m-phenylen-diamin)(2) Methylphenylendiamin (CAS-Nr. 25376-45-8)

1145.
p-Chlorbenzotrichlorid (CAS-Nr. 5216-25-1)

1146.
Diphenylether, Octabromderivat (CAS-Nr. 32536-52-0)

1147.
1,2-Bis(2-methoxyethoxy)ethan Triethylenglycol-Dimethylether (TEGDME) (CAS-Nr. 112-49-2)

1148.
Tetrahydrothiopyran-3-carboxaldehyd (CAS-Nr. 61571-06-0)

1149.
4,4'-Bis(dimethylamino)benzophenon (Michlers Keton) (CAS-Nr. 90-94-8)

1150.
(S)-Oxiranmethanol, 4-Methylbenzol-sulfonat (CAS-Nr. 70987-78-9)

1151.
1,2-Benzoldicarbonsäure, Dipentylester, verzweigt und linear (CAS-Nr. 84777-06-0), n-Pentyl-iso-pentylphthalat, Di-n-pentylphthalat (CAS-Nr. 131-18-0), Diisopentylphthalat (CAS-Nr. 605-50-5)

1152.
Benzylbutylphthalat (BBP) (CAS-Nr. 85-68-7)

1153.
1,2-Benzoldicarbonsäure Di-C7-11, verzweigte und lineare Alkylester (CAS-Nr. 68515-42-4)

1154.
Gemisch aus: Dinatrium-4-(3-ethoxycarbonyl-4-(5-(3-ethoxycarbonyl-5-hydroxy-1-(4-sulfonatophenyl)- pyrazol-4-yl)penta-2,4-dienyliden)-4,5-dihydro-5-oxopyrazol-1-yl)benzolsulfonat und Trinatrium-4-(3- ethoxycarbonyl-4-(5-(3-ethoxycarbonyl-5-oxido-1-(4-sulfonatophenyl)pyrazol-4-yl)-penta-2,4 -dienyliden)-4,5-dihydro-5-oxopyrazol-1-yl)benzolsulfonat (EG-Nr. 402-660-9)

1155.
(Methylenbis(4,1-phenylenazo-(1-(3-(dimethylamino)propyl)-1,2-dihydro-6- hydroxy-4-methyl-2-oxopyridin-5,3-diylM-1,1'-dipyridiniumdichlorid-dihydrochlorid (EG-Nr. 401-500-5)

1156.
2[2-Hydroxy-3-(2-chlorphenyl)-carbamoyl-1-naphthylazo]-742-hydroxy-3-(3-methylphenyl)-carbamoyl- 1-naphthylazo]fluoren-9-on (EG-Nr. 420-580-2)

1157.
Azafenidin (CAS-Nr. 68049-83-2)

1158.
2,4,5-Trimethylanilin (CAS-Nr. 137-17-7), 2,4,5-Trimethylanilin-Hydrochlorid (CAS-Nr. 21436-97-5)

1159.
4,4'-Thiodianilin [ 1] und seine Salze (CAS-Nr. 139-65-1)

1160.
4,4'-Oxydianilin (p-Aminophenylether) und seine Salze (CAS-Nr. 101-80-4)

1161.
N,N,N',N'-Tetramethyl-4,4'-methylendianilin (CAS-Nr. 101-61-1)

1162.
6-Methoxy-m-toluidin (p-Cresidin) (CAS-Nr. 120-71-8)

1163.
3-Ethyl-2-methyl-2-(3-methylbutyl)-1,3-oxazolidin (CAS-Nr. 143860-04-2)

1164.
Gemisch aus: 1,3,5-Tris-(3-aminomethylphenyl)-1,3,5-(1H,3H,5H)-triazin-2,4,6-trion und einem Oligomerengemisch aus 3,5-Bis(3-aminomethylphenyl)-1-poly[3,5-bis(3-aminomethylphenyl)-2,4,6 -trioxo1,3,5-(1H,3H,5H)-triazin-1-yl]-1,3,5-(1H,3H,5H)-triazin-2,4,6-trion (EG-Nr. 421-550-1)

1165.
2-Nitrotoluol (CAS-Nr. 88-72-2)

1166.
Tributylphosphat (CAS-Nr. 126-73-8)

1167.
Naphthalin (CAS-Nr. 91-20-3)

1168.
Nonylphenol (CAS-Nr. 25154-52-3), 4-Nonylphenol, verzweigt (CAS-Nr. 84852-15-3)

1169.
1,1,2-Trichlorethan (CAS-Nr. 79-00-5)

1170.
Pentachlorethan (CAS-Nr. 76-01-7)

1171.
Vinylidenchlorid (1,1-Dichlorethen) (CAS-Nr. 75-35-4)

1172.
Allylchlorid (3-Chlorpropen) (CAS-Nr. 107-05-1)

1173.
1,4-Dichlorbenzol (p-Dichlorbenzol) (CAS-Nr. 106-46-7)

1174.
Bis(2-chlorethyl)ether (CAS-Nr. 111-44-4)

1175.
Phenol (CAS-Nr. 108-95-2)

1176.
Bisphenol A (4,4'-Isopropylidendiphenol) (CAS-Nr. 80-05-7)

1177.
Trioxymethylen (1,3,5-Trioxan) (CAS-Nr. 110-88-3)

1178.
Propargit (ISO) (CAS-Nr. 2312-35-8)

1179.
1-Chlor-4-nitrobenzol (CAS-Nr. 100-00-5)

1180.
Molinat (ISO) (CAS-Nr. 2212-67-1)

1181.
Fenpropimorph (CAS-Nr. 67564-91-4)

1182.
(aufgehoben)

1183.
Methylisocyanat (CAS-Nr. 624-83-9)

1184.
N,N-Dimethylanilinium-tetrakis(pentafluorphenyl)borat (CAS-Nr. 118612-00-3)

1185.
O,O'-(Ethenylmethylsilylen)-di[(4-methylpentan-2-on)oxim] (EG-Nr. 421-870-1)

1186.
2:1 Gemisch aus: 4-(7-Hydroxy-2,4,4-trimethyl-2-chromanyl) resorcinol-4-yl-tris(6-diazo-5,6-dihydro-5- oxonaphthalin-1-sulfonat) und 4-(7-Hydroxy-2,4,4-trimethyl-2-chromanyl)resorcinol-bis(6-diazo-5,6- dihydro-5-oxonaphthalin-1-sulfonat) (CAS-Nr. 140698-96-0)

1187.
Gemisch aus dem Reaktionsprodukt aus 4,4'-Methylenbis[2-(4-hydroxybenzyl)-3,6-dimethylphenol] und 6-Diazo-5,6-dihydro-5-oxo-naphthalinsulfonat (1:2) und dem Reaktionsprodukt aus 4,4'-Methylenbis[2-(4-hydroxybenzyl)-3,6-dimethylphenol] und 6-Diazo-5,6-dihydro-5-oxo-naphthalinsulfonat (1:3) (EG-Nr. 417-980-4)

1188.
Malachitgrün Hydrochlorid (CAS-Nr. 569-64-2), Malachitgrün Oxalat (CAS-Nr. 18015-76-4)

1189.
1-(4-Chlorphenyl)-4,4-dimethyl-3-(1,2,4-triazol-1-ylmethyl)pentan-3-ol (CAS-Nr. 107534-96-3)

1190.
5-(3-Butyryl-2,4,6-trimethylphenyl)-241-(ethoxyimino)propyl]-3-hydroxycyclohex-2-en-1-on (CAS-Nr. 138164-12-2)

1191.
trans-4-Phenyl-L-prolin (CAS-Nr. 96314-26-0)

1192.
Bromoxynil-Heptanoat (ISO) (CAS-Nr. 56634-95-8)

1193.
Gemisch aus: 5-[(4-[(7-Amino-1-hydroxy-3-sulfo-2-naphthyl)azo]-2,5-diethoxyphenyl) azo]-2-[(3-phosphonophenyl)azo]benzoesäure und 5-[(4-[(7-Amino-1-hydroxy-3-sulfo-2-naphthyl)azo] -2,5-diethoxyphenyl)azo]-3-[(3-phosphonophenyl)azo]benzoesäure (CAS-Nr. 163879-69-4)

1194.
2-{4-(2-Ammoniopropylamino)-6[4-hydroxy-3-(5-methyl-2-methoxy-4-sulfamoylphenylazo)-2- sulfonatonaphth-7-ylamino]-1,3,5-triazin-2-ylamino}-2-aminopropylhydroformiat (EG-Nr. 424-260-3)

1195.
5-Nitro-o-toluidin (CAS-Nr. 99-55-8), 5-Nitro-o-toluidin-Hydrochlorid (CAS-Nr. 51085-52-0)

1196.
1-(1-Naphthylmethyl)quinolinium-chlorid (CAS-Nr. 65322-65-8)

1197.
(R)-5-Brom-3-(1-methyl-2-pyrrolidinyl-methyl)-1H-indol (CAS-Nr. 143322-57-0)

1198.
Pymetrozin (ISO) (CAS-Nr. 123312-89-0)

1199.
Oxadiargyl (ISO) (CAS-Nr. 39807-15-3)

1200.
Chlortoluron (3-(3-Chlor-p-tolyl)-1,1-dimethylharnstofff (CAS-Nr. 15545-48-9)

1201.
N-[2-(3-Acetyl-5-nitrothiophen-2-ylazo)-5-diethylaminophenyl-]acetamid (EG-Nr. 416-860-9)

1202.
1,3-Bis(vinylsulfonylacetamido)-propan (CAS-Nr. 93629-90-4)

1203.
p-Phenetidin (4-Ethoxyanilin) (CAS-Nr. 156-43-4)

1204.
m-Phenylendiamin und seine Salze (CAS-Nr. 108-45-2)

1205.
Rückstände (Kohlenteer), Kreosotöldestillation, falls der Benzo(a)pyrengehalt > 0,005 Gew.-% beträgt (CAS-Nr. 92061-93-3)

1206.
Kreosotöl, Acenaphthenfraktion, Waschöl, falls der Benzo(a)pyrengehalt > 0,005 Gew.-% beträgt (CASNr. 90640-84-9)

1207.
Kreosotöl, falls der Benzo(a)pyrengehalt > 0,005 Gew.-% beträgt (CAS-Nr. 61789-28-4)

1208.
Kreosot, falls der Benzo(a)pyrengehalt > 0,005 Gew.-% beträgt (CAS-Nr. 8001-58-9)

1209.
Kreosotöl, hoch siedendes Destillat, Waschöl, falls der Benzo(a)pyrengehalt > 0,005 Gew.-% beträgt (CAS-Nr. 70321-79-8)

1210.
Extraktrückstände (Kohle), Kreosotölsäure, Waschölextraktrückstand, falls der Benzo(a)pyrengehalt > 0,005 Gew.-% beträgt (CAS-Nr. 122384-77-4)

1211.
Kreosotöl, niedrig siedendes Destillat, Waschöl, falls der Benzo(a)pyrengehalt > 0,005 Gew.-% beträgt (CAS-Nr. 70321-80-1)
1212.
6-Methoxypyridin-2,3-diamindihydrochlorid (CAS-Nr. 94166-62-8) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1213.
Naphthalin-2,3-diol (CAS-Nr. 92-44-4) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1214.
1,2,4-Benzoltriamin, N-Phenyl (CAS-Nr. 136-17-4) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1215.
Pyridin, 3,5-Diamino-2,6-bis(2-Hydroxyethoxy)-, Dihydrochlorid (CAS-Nr. 117907-42-3) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1216.
Phenol, 4-Amino-2-Methoxymethyl-, Hydrochlorid (CAS-Nr. 29785-47-5) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1217.
1H-Pyrazol, 4,5-Diamino-1-Methyl, Dihydrochlorid (CAS-Nr. 20055-01-0) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1218.
1H-Pyrazol-4,5-diamin, 1-[(4-Chlorophenyl)methyl]-Sulfat (2:1) (CAS-Nr. 163183-00-4) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1219.
2-Amino-4-chlorphenol (CAS-Nr. 95-85-2) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1220.
4-Hydroxyindol (CAS-Nr. 2380-94-1) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1221.
1,4-Benzoldiamin, 2-Methoxy-5-methyl-, Dihydrochlorid (CAS-Nr. 56496-88-9) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1222.
Phenol, 5-Amino-4-fluoro-2-methyl-, Sulfat (2:1) (Salz) (CAS-Nr. 163183-01-5) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1223.
3-Diethylaminophenol (CAS-Nr. 91-68-9) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1224.
2,6-Pyridindiamin, N,N-Dimethyl-, Mono- (oder Di-) Hydrochlorid bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1225.
N-Cyclopentyl-m-Aminophenol (CAS-Nr. 104903-49-3) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1226.
N-(2-Methoxyethyl)benzol-1,4-diamindihydrochlorid (CAS-Nr. 72584-59-9) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1227.
1,3-Benzoldiamin, 4-Ethoxy-6-methyl und seine Salze (CAS-Nr. 113715-25-6) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1228.
Naphthalin-1,7-diol (CAS-Nr. 575-38-2) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1229.
3,4-Diaminobenzoesäure (CAS-Nr. 619-05-6) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1230.
Phenol, 2-Aminomethyl-4-Amino-, Dihydrochlorid (CAS-Nr. 79352-72-0) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1231.
Solvent Red 1 (0112150) (CAS-Nr. 1229-55-6) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1232.
Acid Orange 24 (CI 20170) (CAS-Nr. 1320-07-6) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1233.
Acid Orange 73 (CI 27290) (CAS-Nr. 5413-75-2) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1234.
PEG-3,2',2'-di-p-Phenylenediamin (CAS-Nr. 144644-13-3)

1235.
6-Nitro-o-Toluidin (CAS-Nr. 570-24-1)

1236.
HC Gelb Nr. 11 (CAS-Nr. 73388-54-2)

1237.
HC Orange Nr. 3 (CAS-Nr. 81612-54-6)

1238.
HC Grün Nr. 1 (CAS-Nr. 52136-25-1)

1239.
HC Rot Nr. 8 und seine Salze (CAS-Nr. 97404-14-3, 13556-29-1)

1240.
Tetrahydro-6-Nitrochinoxalin und seine Salze (CAS-Nr. 15800654-3, 41959-35-7)

1241.
Disperse Red 15, außer als Verunreinigung in Disperse Violet 1 (CAS-Nr. 116-85-8)

1242.
4-Amino-3-Fluorphenol (CAS-Nr. 399-95-1)

1243.
N,N'-Dihexadecyl-N,N'-bis(2-Hydroxyethyl)Propandiamid Bishydroxyethyl Biscetyl Malonamid (CAS-Nr. 149591-38-8)

1244.
1-Methyl-2,4,5-trihydroxybenzol (CAS-Nr. 1124-09-0) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1245.
2,6-Dihydroxy-4-methylpyridin (CAS-Nr. 4664-16-8) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1246.
5-Hydroxy-1,4-benzodioxan (CAS-Nr. 10288-36-5) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1247.
3,4-Methylenedioxyphenol (CAS-Nr. 533-31-3) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1248.
3,4-Methylenedioxyaniline (CAS-Nr. 14268-66-7) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1249.
Hydroxypyridinone (CAS-Nr. 822-89-9) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1250.
3-Nitro-4-aminophenoxyethanol (CAS-Nr. 50982-74-6) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1251.
2-Methoxy-4-nitrophenol (CAS-Nr. 3251-56-7) (4-Nitroguaiacol) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1252.
C.I. Acid Black 131 (CAS-Nr. 12219-01-1) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1253.
1,3,5-Trihydroxybenzol (CAS-Nr. 108-73-6) (Phloroglucinol) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1254.
1,2,4-Benzenetriacetate (CAS-Nr. 613-03-6) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1255.
Ethanol, 2,2'-Iminobis-, Reaktionsprodukte mit Epichlorhydrin und 2-Nitro-1,4-benzoldiamin (CAS-Nr. 68478-64-8), (CAS-Nr. 158571-58-5) (HC Blue No. 5) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1256.
N-Methyl-1,4-diaminoanthrachinon, Reaktionsprodukte mit Epichlorhydrin und Monoethanolamin, (CAS-Nr. 158571-57-4) (HC Blue No. 4) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1257.
4-Aminobenzolsulfonsäure (CAS-Nr. 121-57-3) und ihre Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1258.
3,3'-(Sulfonylbis(2-nitro-4,1-phenylen)imino)bis(6-(phenylamino))benzolsulfonsäure und ihre Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1259.
3(oder 5)-((4-(Benzylmethylamino)phenyl)azo)-1,2-(oder 1,4)-dimethyl-1H-1,2,4-triazol und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1260.
2,2'-((3-Chlor-4-((2,6-dichlor-4-nitrophenyl)azo)phenyl)imino)bisethanol (CAS-Nr. 23355-64-8) (Disperse Brown 1) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1261.
Benzothiazol, 2-[[4-[Ethyl(2-hydroxyethyl)amino]phenyl]azo]-6-methoxy-3-methyl-, und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1262.
2-[(4-Chlor-2-nitrophenyl)azo]-N-(2-methoxyphenyl)-3-oxobutanamid (CAS-Nr. 13515-40-7) (Pigment Yellow 73) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1263.
2,2'-[(3,3'-Dichlor[1,1'-biphenyl]-4,4'-diyl)bis(azo)]bis[3-oxo-N-phenylbutanamid] (CAS-Nr. 6358-85-6) (Pigment Yellow 12) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1264.
2,2'-(1,2-Ethendiyl)bis[5-(4-ethoxyphenyl)azo]benzolsulfonsäure und ihre Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1265.
2,3-Dihydro-2,2-dimethyl-6-[(4-(phenylazo)-1-naphthyl)azo]-1H-pyrimidin (CAS-Nr. 4197-25-5) (Solvent Black 3) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1266.
3(oder 5)-[[4-[(7-Amino-1-hydroxy-3-sulfonato-2-naphthyl)azo]-1-naphthyl]azo]salizylsäure und ihre Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1267.
2-Naphthalinsulfonsäure, 7-(Benzoylamino)-4-hydroxy-3-[[4-[(4-sulfophenyl)azo]phenyl]azo]-, und ihre Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1268.
(µ-((7,7'-Iminobis(4-hydroxy-3-((2-hydroxy-5-(N-methylsulfamoyl)phenyl)azo)naphthalin-2-sulfonato)) (6-)))dicuprat(2-) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1269.
3-[(4-(Acetylamino)phenyl)azo]-4-hydroxy-7-[[[[5-hydroxy-6-(phenylazo)-7-sulfo-2-naphthyl]amino]carbonyl]amino]-2-naphthalinsulfonsäure und ihre Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1270.
2-Naphthalinsulfonsäure, 7,7'-(Carbonyldiimino)bis(4-hydroxy-3-[[2-sulfo-4-[(4-sulfophenyl)azo]phenyl] azo]-, (CAS-Nr. 25188-41-4) und ihre Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1271.
Ethanamin, N-(4-[Bis[4-(diethylamino)phenyl]methylen]-2,5-cyclohexadien-1-yliden)-N-ethyl-, und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1272.
3H-Indol, 2-[[(4-Methoxyphenyl)methylhydrazono]methyl]-1,3,3-trimethyl-, und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1273.
3H-Indol, 2-(2-((2,4-Dimethoxyphenyl)amino)ethenyl)-1,3,3-trimethyl-, und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1274.
Nigrosin, spirituslöslich (CAS-Nr. 11099-03-9) (Solvent Black 5), bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1275.
Phenoxazin-5-ium, 3,7-Bis(diethylamino)-, (CAS-Nr. 47367-75-9) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1276.
Benzo[a]phenoxazin-7-ium, 9-(Dimethylamino)-, und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1277.
6-Amino-2-(2,4-dimethylphenyl)-1H-benz[de]isochinolin-1,3(2H)-dion (CAS-Nr. 2478-20-8) (Solvent Yellow 44) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1278.
1-Amino-4-[[4-[(dimethylamino)methyl]phenyl]amino]anthrachinon (CAS-Nr. 12217-43-5) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1279.
Laccaic Acid (C.I. Natural Red 25) (CAS-Nr. 60687-93-6) und ihre Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1280.
Benzolsulfonsäure, 5-[(2,4-Dinitrophenyl)amino]-2-(phenylamino)-, (CAS-Nr. 15347-52-1) und ihre Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1281.
4-[(4-Nitrophenyl)azo]anilin (CAS-Nr. 730-40-5) (Disperse Orange 3) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1282.
4-Nitro-m-phenylenediamine (CAS-Nr. 5131-58-8) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1283.
1-Amino-4-(methylamino)-9,10-anthracendion (CAS-Nr. 1220-94-6) (Disperse Violet 4) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1284.
N-Methyl-3-nitro-p-phenylenediamine (CAS-Nr. 2973-21-9) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1285.
N1-(2-Hydroxyethyl)-4-nitro-o-phenylendiamin (CAS-Nr. 56932-44-6) (HC Yellow No. 5) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1286.
N1-(Tris(hydroxymethyl))methyl-4-nitro-1,2-phenylendiamin (CAS-Nr. 56932-45-7) (HC Yellow No. 3) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1287.
2-Nitro-N-hydroxyethyl-p-anisidin (CAS-Nr. 57524-53-5) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1288.
N,N'-Dimethyl-N-hydroxyethyl-3-nitro-p-phenylenediamine (CAS-Nr. 10228-03-2) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1289.
3-(N-Methyl-N-(4-methylamino-3-nitrophenyl)amino)propan-1,2-diol (CAS-Nr. 93633-79-5) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1290.
4-Ethylamino-3-nitrobenzoesäure (CAS-Nr. 2788-74-1) (N-Ethyl-3-Nitro PABA) und ihre Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1291.
(8-[(4-Amino-2-nitrophenyl)azo]-7-hydroxy-2-naphthyl)trimethylammonium und seine Salze, außer Basic Red 118 (CAS-Nr. 71134-97-9) als Verunreinigung in Basic Brown 17, bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1292.
5-((4-(Dimethylamino)phenyl)azo)-1,4-dimethyl-1H-1,2,4-triazol und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1293.
m-Phenylendiamin, 4-(Phenylazo)-, (CAS-Nr. 495-54-5) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1294.
1,3-Benzoldiamin, 4-Methyl-6-(phenylazo)-, und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1295.
2,7-Naphthalindisulfonsäure, 5-(Acetylamino)-4-hydroxy-3-((2-methylphenyl)azo)-, und ihre Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1296.
4,4'-[(4-Methyl-1,3-phenylen)bis(azo)]bis[6-methyl-1,3-benzoldiamin] (CAS-Nr. 4482-25-1) (Basic Brown 4) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1297.
Benzolamin, 3-[[4-[[Diamino(phenylazo)phenyl]azo]-2-methylphenyl]azo]-N,N,N-trimethyl-, und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1298.
Benzolamin, 3-[[4-[[Diamino(phenylazo)phenyl]azo]-1-naphthyl]azo]-N,N,N-trimethyl-, und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1299.
Ethanamin, N-[4-[(4-(Diethylamino)phenyl)phenylmethylen]-2,5-cyclohexadien-1-yliden]-N-ethyl-, und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1300.
9,10-Anthracendion, 1-[(2-Hydroxyethyl)amino]-4-(methylamino)-, (CAS-Nr. 86722-66-9) und seine Derivate und Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1301.
1,4-Diamino-2-methoxy-9,10-anthracendion (CAS-Nr. 2872-48-2) (Disperse Red 11) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1302.
1,4-Dihydroxy-5,8-bis[(2-hydroxyethyl)amino]anthrachinon (CAS-Nr. 3179-90-6) (Disperse Blue 7) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1303.
1-[(3-Aminopropyl)amino]-4-(methylamino)anthrachinon und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1304.
N-[6-[(2-Chlor-4-hydroxyphenyl)imino]-4-methoxy-3-oxo-1,4-cyclohexadien-1-yl]acetamid (CAS-Nr. 66612-11-1) (HC Yellow No. 8) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1305.
[6-[[3-Chlor-4-(methylamino)phenyl]imino]-4-methyl-3-oxocyclohexa-1,4-dien-1-yl]harnstoff (CASNr. 56330-88-2) (HC Red No. 9) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1306.
Phenothiazin-5-ium, 3,7-Bis(dimethylamino)-, und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1307.
4,6-Bis(2-hydroxyethoxy)-m-phenylendiamin und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1308.
5-Amino-2,6-dimethoxy-3-hydroxypyridine (CAS-Nr. 104333-03-1) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1309.
4,4'-Diaminodiphenylamine (CAS-Nr. 537-65-5) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1310.
4-Diethylamino-o-toluidin (CAS-Nr. 148-71-0) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1311.
N,N-Diethyl-p-phenylendiamin (CAS-Nr. 93-05-0) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1312.
N,N-Dimethyl-p-phenylenediamine (CAS-Nr. 99-98-9) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1313.
Toluene-3,4-diamine (CAS-Nr. 496-72-0) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1314.
2,4-Diamino-5-methylphenoxyethanol (CAS-Nr. 141614-05-3) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1315.
6-Amino-o-cresol (CAS-Nr. 17672-22-9) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1316.
Hydroxyethylaminomethyl-p-aminophenol (CAS-Nr. 110952-46-0) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1317.
2-Amino-3-nitrophenol (CAS-Nr. 603-85-0) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1318.
2-Chloro-5-nitro-N-hydroxyethyl-p-phenylenediamine (CAS-Nr. 50610-28-1) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1319.
2-Nitro-p-phenylenediamine (CAS-Nr. 5307-14-2) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1320.
Hydroxyethyl-2,6-dinitro-p-anisidine (CAS-Nr. 122252-11-3) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1321.
6-Nitro-2,5-pyridinediamine (CAS-Nr. 69825-83-8) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1322.
Phenazin, 3,7-Diamino-2,8-dimethyl-5-phenyl-, und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1323.
3-Hydroxy-4-[(2-hydroxynaphthyl)azo]-7-nitronaphthalin-1-sulfonsäure (CAS-Nr. 16279-54-2) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1324.
3-[(2-Nitro-4-(trifluormethyl)phenyl)amino]propan-1,2-diol (CAS-Nr. 104333-00-8) (HC Yellow No. 6) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1325.
2-[(4-Chlor-2-nitrophenyl)amino]ethanol (CAS-Nr. 59320-13-7) (HC Yellow No. 12) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1326.
3-[[4-[(2-Hydroxyethyl)methylamino]-2-nitrophenyl]amino]-1,2-propandiol (CAS-Nr. 173994-75-7) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1327.
3-[[4-[Ethyl(2-hydroxyethyl)amino]-2-nitrophenyl]amino]-1,2-propandiol (CAS-Nr. 114087-41-1) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1328.
Ethanamin, N-[4-[[4-(diethylamino)phenyl][4-(ethylamino)-1-naphthyl]methylen]-2,5-cyclohexadien-1- yliden]-N-ethyl-, und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1329.
4-[(4-Aminophenyl)(4-iminocyclohexa-2,5-dien-1-yliden)methyl]-o-toluidin (CAS-Nr. 3248-93-9; EINECSNr. 221-832-2) und sein Hydrochloridsalz (Basic Violet 14, CI-Nr. 42510) (CAS-Nr. 632-99-5, EINECSNr. 211-189-6) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1330.
4-[(2,4-Dihydroxyphenyl)azo]benzolsulfonsäure (CAS-Nr. 2050-34-2, EINECS-Nr. 218-087-0) und ihr Natriumsalz (Acid Orange 6, CI-Nr. 14270) (CAS-Nr. 547-57-9, EINECS-Nr. 208-924-8) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1331.
3-Hydroxy-4-(phenylazo)-2-naphthoesäure (CAS-Nr. 27757-79-5, EINECS-Nr. 248-638-0) und ihr Calciumsalz (Pigment Red 64:1, CI-Nr. 15800) (CAS-Nr. 6371-76-2, EINECS-Nr. 228-899-7) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1332.
2-(6-Hydroxy-3-oxo-(3H)-xanthen-9-yl)benzoesäure, Fluorescein, (CAS-Nr. 2321-07-5, EINECS-Nr. 219031-8) und ihr Dinatriumsalz (Acid yellow 73 sodium salt, CI-Nr. 45350) (CAS-Nr. 518-47-8, EINECSNr. 208-253-0) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1333.
4',5'-Dibrom-3',6'-dihydroxyspiro[isobenzofuran-1(3H),9'-[9H]xanthen]-3-on, 4',5'-Dibromofluorescein, (Solvent Red 72) (CAS-Nr. 596-03-2, EINECS-Nr. 209-876-0) und sein Dinatriumsalz (CI-Nr. 45370) (CAS-Nr. 4372-02-5, EINECS-Nr. 224-468-2) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1334.
2-(3,6-Dihydroxy-2,4,5,7-tetrabromoxanthen-9-yl)-benzoesäure, Fluorescein, 2',4',5',7'-Tetrabromo-, (Solvent Red 43) (CAS-Nr. 15086-94-9, EINECS-Nr. 239-138-3), sein Dinatriumsalz (Acid Red 87, CI-Nr. 45380) (CAS-Nr. 17372-87-1, EINECS-Nr. 241-409-6) und sein Aluminiumsalz (Pigment Red 90:1 Aluminium lake) (CAS-Nr. 15876-39-8, EINECS-Nr. 240-005-7) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1335.
Xanthyl, 9-(2-Carboxyphenyl)-3-(2-methylphenyl)amino)-6-((2-methyl-4-sulfophenyl)amino)-, inneres Salz (CAS-Nr. 10213-95-3), und sein Natriumsalz (Acid Violet 9, CI-Nr. 45190) (CAS-Nr. 6252-76-2, EINECS-Nr. 228-377-9) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1336.
3',6'-Dihydroxy-4',5'-diiodspiro[isobenzofuran-1(3H),9'-[9H]xanthen]-3-on, (Solvent Red 73) (CASNr. 38577-97-8, EINECS-Nr. 254-010-7) und sein Natriumsalz (Acid Red 95, CI-Nr. 45425) (CASNr. 33239-19-9, EINECS-Nr. 251-419-2) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1337.
2',4',5',7'-Tetraiodofluorescein (CAS-Nr. 15905-32-5, EINECS-Nr. 240-046-0), sein Dinatriumsalz (Acid Red 51, CI-Nr. 45430) (CAS-Nr. 16423-68-0, EINECS-Nr. 240-474-8) und sein Aluminiumsalz (Pigment Red 172 Aluminium lake) (CAS-Nr. 12227-78-0, EINECS-Nr. 235-440-4) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1338.
1-Hydroxy-2,4-diaminobenzol (2,4-Diaminophenol) (CAS-Nr. 95-86-3, EINECS-Nr. 202-459-4) und sein Dihydrochloridsalz (2,4-Diaminophenol HCl) (CAS-Nr. 137-09-7, EINECS-Nr. 205-279-4) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1339.
1,4-Dihydroxybenzol (Hydroquinone) (CAS-Nr. 123-31-9, EINECS-Nr. 204-617-8) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1340.
[4-[[4-Anilino-1-naphthyl][4-(dimethylamino)phenyl]methylen]cyclohexa-2,5-dien-1-yliden]dimethylammoniumchlorid (Basic Blue 26, CI-Nr. 44045) (CAS-Nr. 2580-56-5, EINECS-Nr. 219-943-6) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1341.
Dinatrium-3-[(2,4-dimethyl-5-sulfonatophenyl)azo]-4-hydroxynaphthalin-1-sulfonat (Ponceau SX, CI-Nr. 14700) (CAS-Nr. 4548-53-2, EINECS-Nr. 224-909-9) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1342.
Trinatriumtris[5,6-dihydro-5-(hydroxyimino)-6-oxonaphthalin-2-sulfonato(2-)-N5,O6]ferrat(3-) (Acid Green 1, CI-Nr. 10020) (CAS-Nr. 19381-50-1, EINECS-Nr. 243-010-2) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1343.
4-(Phenylazo)resorcin (Solvent Orange 1, CI-Nr. 11920) (CAS-Nr. 2051-85-6, EINECS-Nr. 218-131-9) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1344.
4-[(4-Ethoxyphenyl)azo]naphthol (Solvent Red 3, CI-Nr. 12010) (CAS-Nr. 6535-42-8, EINECS-Nr. 229439-8) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1345.
1-[(2-Chlor-4-nitrophenyl)azo]-2-naphthol (Pigment Red 4, CI-Nr. 12085) (CAS-Nr. 2814-77-9, EINECSNr. 220-562-2) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1346.
3-Hydroxy-N-(o-tolyl)-4-[(2,4,5-trichlorphenyl)azo]naphthalin-2-carboxamid (Pigment Red 112, CI-Nr. 12370) (CAS-Nr. 6535-46-2, EINECS-Nr. 229-440-3) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1347.
N-(5-Chlor-2,4-dimethoxyphenyl)-4-[[5-[(diethylamino)sulfonyl]-2-methoxyphenyl]azo]-3-hydroxynaphthalin-2-carboxamid (Pigment Red 5, CI-Nr. 12490) (CAS-Nr. 6410-41-9, EINECS-Nr. 229-107-2) und seine Salze bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1348.
Dinatrium-4-[(5-chlor-4-methyl-2-sulfonatophenyl)azo]-3-hydroxy-2-naphthoat (Pigment Red 48, CI-Nr. 15865) (CAS-Nr. 3564-21-4, EINECS-Nr. 222-642-2) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1349.
Calcium-3-hydroxy-4-[(1-sulfonato-2-naphthyl)azo]-2-naphthoat (Pigment Red 63:1, CI-Nr. 15880) (CAS-Nr. 6417-83-0, EINECS-Nr. 229-142-3) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1350.
Trinatrium-3-hydroxy-4-(4'-sulfonatonaphthylazo)naphthalin-2,7-disulfonat (Acid Red 27, CI-Nr. 16185) (CAS-Nr. 915-67-3, EINECS-Nr. 213-022-2) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1351.
2,2'-[(3,3'-Dichlor[1,1'-biphenyl]-4,4'-diyl)bis(azo)]bis[N-(2,4-dimethylphenyl)-3-oxobutyramid] (Pigment Yellow 13, CI-Nr. 21100) (CAS-Nr. 5102-83-0, EINECS-Nr. 225-822-9) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1352.
2,2'-[Cyclohexylidenbis[(2-methyl-4,1-phenylen)azo]]bis[4-cyclohexylphenol] (Solvent Yellow 29, CI-Nr. 21230) (CAS-Nr. 6706-82-7, EINECS-Nr. 229-754-0) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1353.
1-((4-Phenylazo)phenylazo)-2-naphthol (Solvent Red 23, CI-Nr. 26100) (CAS-Nr. 85-86-9, EINECSNr. 201-638-4) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1354.
Tetranatrium-6-amino-4-hydroxy-3[[7-sulfonato-4-[(4-sulfonatophenyl)azo]-1-naphthyl]azo]naphthalin-2,7-disulfonat (Food Black 2, CI-Nr. 27755) (CAS-Nr. 2118-39-0, EINECS-Nr. 218-326-9) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1355.
Ethanaminium, N-(4-((4-(Diethylamino)phenyl)(2,4-disulfophenyl)methylen)-2,5-cyclohexadien-1-yliden)- N-ethyl-, Hydroxid, inneres Salz, Natriumsalz (Acid Blue 1, CI-Nr. 42045) (CAS-Nr. 129-17-9, EINECSNr. 204-934-1) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1356.
Ethanaminium, N-(4-((4-(Diethylamino)phenyl)(5-hydroxy-2,4-disulfophenyl)methylen)-2,5-cyclohexadien-1-yliden)-N-ethyl-, Hydroxid, inneres Salz, Calciumsalz (2:1) (Acid Blue 3, CI-Nr. 42051) (CAS-Nr. 353649-0, EINECS-Nr. 222-573-8) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1357.
Benzolmethanaminium, N-Ethyl-N-(4-((4-(ethyl((3-sulfophenyl)methyl)amino)phenyl)(4-hydroxy-2-sulfophenyl)methylen)-2,5-cyclohexadien-1-yliden)-3-sulfo-, Hydroxid, inneres Salz, Dinatriumsalz (Fast Green FCF, CI-Nr. 42053) (CAS-Nr. 2353-45-9, EINECS-Nr. 219-091-5) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1358.
1,3-Isobenzofurandion, Reaktionsprodukte mit Methylchinolin und Chinolin (Solvent Yellow 33, CI-Nr. 47000) (CAS-Nr. 8003-22-3, EINECS-Nr. 232-318-2) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1359.
Nigrosin (CI-Nr. 50420) (CAS-Nr. 8005-03-6) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1360.
8,18-Dichlor-5,15-diethyl-5,15-dihydrodiindolo[3,2-b:3',2'-m]triphenodioxazin (Pigment Violet 23, CI-Nr. 51319) (CAS-Nr. 6358-30-1, EINECS-Nr. 228-767-9) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1361.
1,2-Dihydroxyanthrachinon (Pigment Red 83, CI-Nr. 58000) (CAS-Nr. 72-48-0, EINECS-Nr. 200-782-5) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1362.
Trinatrium 8-hydroxypyren-1,3,6-trisulfonat (Solvent Green 7, CI-Nr. 59040) (CAS-Nr. 6358-69-6, EINECS-Nr. 228-783-6) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1363.
1-Hydroxy-4-(p-toluidino)anthrachinon (Solvent Violet 13, CI-Nr. 60725) (CAS-Nr. 81-48-1, EINECSNr. 201-353-5) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1364.
1,4-Bis(p-tolylamino)anthrachinon (Solvent Green 3, CI-Nr. 61565) (CAS-Nr. 128-80-3, EINECS-Nr. 204909-5) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1365.
6-Chlor-2-(6-chlor-4-methyl-3-oxobenzo[b]thien-2(3H)-yliden)-4-methylbenzo[b]thiophen-3(2H)-on (VAT Red 1, CI-Nr. 73360) (CAS-Nr. 2379-74-0, EINECS-Nr. 219-163-6) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1366.
5,12-Dihydrochino[2,3-b]acridin-7,14-dion (Pigment Violet 19, CI-Nr. 73900) (CAS-Nr. 1047-16-1, EINECS-Nr. 213-879-2) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1367.
[29H,31H-Phthalocyaninato(2-)-N29,N30,N31,N32]Kupfer (Pigment Blue 15, CI-Nr. 74160) (CAS-Nr. 147-14-8, EINECS-Nr. 205-685-1) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1368.
Dinatrium-[29H,31H-phthalocyanindisulfonato(4-)-N29,N30,N31,N32]cuprat(2-) (Direct Blue 86, CI-Nr. 74180) (CAS-Nr. 1330-38-7, EINECS-Nr. 215-537-8) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1369.
Polychlorkupferphthalocyanin (Pigment Green 7, CI-Nr. 74260) (CAS-Nr. 1328-53-6, EINECS-Nr. 215-524-7) bei Verwendung als Stoff in Haarfärbemitteln

1370.
Diethylenglykol (DEG), 2,2´-Oxydiethanol (CAS-Nr. 111-46-6, EG-Nr. 203-872-2), vorbehaltlich der Anlage 2 Teil A Nummer 186

1371.
Phytonadion [INCI], Phytomenadion [INN] (CAS-Nr. 84-80-0/81818-54-4, EG-Nr. 201-564-2)

1372.
2-Aminophenol (o-Aminophenol, CI 76520) und seine Salze (CAS-Nr. 95-55-6/67845-79-8/51-19-4 EG-Nr. 202-431-1/267-335-4)

1373.
N-(2-Nitro-4-aminophenyl)-allylamin (HC Red No. 16) und seine Salze (CAS-Nr. 160219-76-1)

---
1)
Zu dem Einzelbestandteil siehe Anlage 1 Nummer 364.
2)
Zu dem Einzelbestandteil siehe Anlage 1 Nummer 413.

Teil B



1.
(weggefallen)
2.
Strontium und seine Salze, ausgenommen
-
Salze der Thioglykolsäure für Enthaarungsmittel nach Anlage 2 Teil A Nr. 2
-
Sulfide nach Anlage 2 Teil A Nr. 23
-
Salze nach Anlage 2 Teil A Nr. 57, 58 und 63
-
Strontiumperoxid nach Anlage 2 Teil A Nr. 64
-
unlösliche Lacke, Pigmente und Salze der mit dem Symbol X aufgeführten Farbstoffe der Anlage 3
3.
(weggefallen)
4.
(weggefallen)
5.
(weggefallen)
6.
(weggefallen)

---
*)
Die mit einem Stern versehenen Bezeichnungen entsprechen dem "Computer Printout 1975, International Nonproprietary Names (INN) for pharmaceutical products, Lists 1-33 of proposed INN", veröffentlicht von der Weltgesundheitsorganisation, Genf, August 1975.




Anlage 2 (zu § 2) Liste der Stoffe, die in kosmetischen Mitteln nur unter Einhaltung der angegebenen Einschränkungen und sonstigen Bedingungen verwendet werden dürfen 1) 2)



Teil A


Lfd.
Nr.
StoffEinschränkungenObligatorische Angabe der Anwendungsbedingungen und Warnhinweise auf der Etikettierung
Anwendungsgebiet und/oder VerwendungZulässige Höchstkonzentration im kosmetischen FertigerzeugnisWeitere Einschränkungen und Anforderungen
abcdef
1a Borsäure, Borate und Tetraborate ausgenommen Stoff Nr. 1184 in Anlage 1a) Puder

b) Mittel für die Mundhygiene

c) Zahnprothesen- Reinigungsmittel

d) Andere Erzeugnisse (mit Ausnahme von Badezusätzen und Haarwellmitteln)
a) 5% (m/m)

b) 0,1% (m/m)

c) -

d) 3% (m/m)

jeweils berechnet als Borsäure
a), b) und d) Nicht in Erzeugnissen für Kinder unter 3 Jahren verwenden

a) und d) Wenn der Gehalt an freiem löslichen Borat 1,5%, berechnet als Börsäure, übersteigt: Hinweis "Nicht auf verletzter oder gereizter Haut verwenden"
a), b) und d) Nicht bei Kindern unter 3 Jahren anwenden

a) und d) Nicht auf verletzter oder gereizter Haut verwenden

b) Nicht verschlucken
1bTetraboratea) Badezusätze

b) Haarwellmittel
a) 18% (m/m)

b) 8% (m/m)

jeweils berechnet als Borsäure
a) Nicht in Erzeugnissen für Kinder unter 3 Jahren verwenden a) Nicht zum Baden von Kindern unter 3 Jahren verwenden

b) Sorgfältig ausspülen
2aThioglykolsäure und ihre Salzea) Kräuselungs- oder Entkräuselungsmittel für die Haare
aa) allgemeine Verwendung
bb)gewerbliche Verwendung

b) Enthaarungsmittel

c) Sonstige Erzeugnisse zur Haarpflege, die nach Anwendung entfernt werden
a)
aa) 8%
bb) 11%

b) 5%

c) 2%

jeweils berechnet als Thioglykolsäure
a) und c) Gebrauchsfertig pH 7 bis 9,5

b) Gebrauchsfertig pH 7 bis 12,7

a), b) und c) In der Gebrauchsanweisung müssen in deutscher Sprache die folgenden Sätze stehen:
- Kontakt mit den Augen vermeiden.
- Im Falle einer Berührung mit den Augen sofort mit viel Wasser spülen und einen Arzt aufsuchen.
- Geeignete Handschuhe tragen. (nur für a) und c))
a) Enthält Salze der Thioglykolsäure
Gebrauchsanweisung beachten
aa) Nicht in Reichweite von Kindern aufbewahren.
bb) Nur für gewerbliche Verwendung.

b) und c)
- Enthält Salze der Thioglykolsäure.
- Gebrauchsanweisung beachten.
- Nicht in Reichweite von Kindern aufbewahren.
2bEster der ThioglykolsäureKräuselungs- oder Entkräuselungsmittel für die Haare

a) allgemeine Verwendung

b) gewerbliche Verwendung
a) 8%

b) 11%
jeweils berechnet als Thioglykolsäure
Gebrauchsfertig pH 6 bis 9,5
In der Gebrauchsanweisung müssen in deutscher Sprache die folgenden Sätze stehen:
- Kann bei Hautkontakt eine Sensibilisierung hervorrufen.
- Berührung mit den Augen vermeiden.
- Im Falle einer Berührung mit den Augen sofort mit viel Wasser spülen und einen Arzt aufsuchen.
- Geeignete Handschuhe tragen.
Enhält Ester der Thioglykolsäure
Gebrauchsweisung beachten.

a) Nicht in Reichweite von Kindern aufbewahren.

b) Nur für gewerbliche Verwendung.
3Oxalsäure, ihre Ester und ihre Alkalisalze Haarmittel5% Nur für gewerbliche Verwendung
4Ammoniak 6% berechnet als NH3 Über 2 %: Enthält Ammoniak
5Tosylchloramidum natricum * 0,2%  
6Chlorate der Alkali-Metallea) Zahnpasten

b) Sonstige Anwendungen
a) 5%

b) 3%
  
7Methylenchlorid  35% 0,2 % als Höchstgehalt an Verunreinigung

8N-substituierte Derivate von p-Phenylendiamin und seine Salze; N-substituierte Derivate von o-Phenylendiamin, ausgenommen die in dieser Anlage an anderer Stelle und die in Anlage 1 Teil A unter den Nummern 1309, 1311 und 1312 aufgeführten DerivateOxidations-Haarfärbemittel
a) allgemeine Verwendung
6% berechnet als freie Base (x)a)
Ausrufezeichen in liegendem Dreieck (BGBl. I 2010 S. 852)
Haarfärbemittel können schwere allergische Reaktionen hervorrufen.

Bitte folgende Hinweise lesen und beachten:

Dieses Produkt ist nicht für Personen unter 16 Jahren bestimmt.

Temporäre Tätowierungen mit „schwarzem Henna" können das Allergierisiko erhöhen. Färben Sie Ihr Haar nicht,

- wenn Sie einen Ausschlag im Gesicht haben oder wenn Ihre Kopfhaut empfindlich, gereizt oder verletzt ist;

- wenn Sie schon einmal nach dem Färben Ihrer Haare eine Reaktion festgestellt haben;

- wenn eine temporäre Tätowierung mit „schwarzem Henna" bei Ihnen schon einmal eine Reaktion verursacht hat.

Enthält Phenylendiamin. Nicht zur Färbung von Wimpern und Augenbrauen verwenden.
b) gewerbliche Verwendungb) nur für gewerbliche Verwendung. Enthält Phenylendiamin.

Ausrufezeichen in liegendem Dreieck (BGBl. I 2010 S. 852)
Haarfärbemittel können schwere allergische Reaktionen hervorrufen.

Bitte folgende Hinweise lesen und beachten:

Dieses Produkt ist nicht für Personen unter 16 Jahren bestimmt.

Temporäre Tätowierungen mit „schwarzem Henna" können das Allergierisiko erhöhen. Färben Sie Ihr Haar nicht,

- wenn Sie einen Ausschlag im Gesicht haben oder wenn Ihre Kopfhaut empfindlich, gereizt oder verletzt ist;

- wenn Sie schon einmal nach dem Färben Ihrer Haare eine Reaktion festgestellt haben;

- wenn eine temporäre Tätowierung mit „schwarzem Henna" bei Ihnen schon einmal eine Reaktion verursacht hat.

Geeignete Handschuhe tragen.

8ap-Phenylendiamin und
seine Salze
CAS-Nr. 106-50-3
EINECS-Nr. 203-404-7
p-Phenylenediamine
HCl
CAS-Nr. 624-18-0
EINECS-Nr. 210-834-9
p-Phenylenediamine
sulphate
CAS-Nr. 16245-77-5
EINECS-Nr. 240-357-1
Haarfärbestoffe in
oxidativen Haar-
färbemitteln
a) allgemeine
Verwendung
b) gewerbliche
Verwendung
 a) und b) Nach
dem Mischen un-
ter oxidativen
Bedingungen darf
die Höchstkon-
zentration bei der
Anwendung am
Haar 2 %, be-
rechnet als freie
Base, nicht über-
schreiten.
a)
Ausrufezeichen in liegendem Dreieck (BGBl. I 2010 S. 852)
Haarfärbemittel können schwere allergische Reaktionen hervorrufen.

Bitte folgende Hinweise lesen und beachten:

Dieses Produkt ist nicht für Personen unter 16 Jahren bestimmt.

Temporäre Tätowierungen mit „schwarzem Henna" können das Allergierisiko erhöhen. Färben Sie Ihr Haar nicht,

- wenn Sie einen Ausschlag im Gesicht haben oder wenn Ihre Kopfhaut empfindlich, gereizt oder verletzt ist;

- wenn Sie schon einmal nach dem Färben Ihrer Haare eine Reaktion festgestellt haben;

- wenn eine temporäre Tätowierung mit „schwarzem Henna" bei Ihnen schon einmal eine Reaktion verursacht hat.

Enthält
Phenylendiamin.
Nicht zur Färbung
von Wimpern und
Augenbrauen ver-
wenden. Das Mischungsverhältnis muss auf dem Etikett angegeben werden.
b) Nur für gewerb-
liche Verwendung.
Enthält Phenylen-
diamin.

Ausrufezeichen in liegendem Dreieck (BGBl. I 2010 S. 852)
Haarfärbemittel können schwere allergische Reaktionen hervorrufen.

Bitte folgende Hinweise lesen und beachten:

Dieses Produkt ist nicht für Personen unter 16 Jahren bestimmt.

Temporäre Tätowierungen mit „schwarzem Henna" können das Allergierisiko erhöhen. Färben Sie Ihr Haar nicht,

- wenn Sie einen Ausschlag im Gesicht haben oder wenn Ihre Kopfhaut empfindlich, gereizt oder verletzt ist;

- wenn Sie schon einmal nach dem Färben Ihrer Haare eine Reaktion festgestellt haben;

- wenn eine temporäre Tätowierung mit „schwarzem Henna" bei Ihnen schon einmal eine Reaktion verursacht hat.

Geeignete Hand-
schuhe tragen.
Das Mischungsverhältnis muss auf dem Etikett angegeben werden.

9o,m,p-Toluylendiamine, ihre N-substituierten Derivate und ihre Salze, ausgenommen der in dieser Anlage unter der Nummer 9a genannte Stoff sowie die in Anlage 1 unter den Nummern 364, 1310 und 1313 aufgeführten StoffeOxidations- Haarfärbemittel

a) allgemeine Verwendung

b) gewerbliche Verwendung
10% berechnet als freie Base (x) a)
Ausrufezeichen in liegendem Dreieck (BGBl. I 2010 S. 852)
Haarfärbemittel können schwere allergische Reaktionen hervorrufen.

Bitte folgende Hinweise lesen und beachten:

Dieses Produkt ist nicht für Personen unter 16 Jahren bestimmt.

Temporäre Tätowierungen mit „schwarzem Henna" können das Allergierisiko erhöhen. Färben Sie Ihr Haar nicht,

- wenn Sie einen Ausschlag im Gesicht haben oder wenn Ihre Kopfhaut empfindlich, gereizt oder verletzt ist;

- wenn Sie schon einmal nach dem Färben Ihrer Haare eine Reaktion festgestellt haben;

- wenn eine temporäre Tätowierung mit „schwarzem Henna" bei Ihnen schon einmal eine Reaktion verursacht hat.

Enthält Phenylendiamine (Toluylendiamine).
Nicht zur Färbung von Wimpern und Augenbrauen verwenden.

b) Nur für gewerbliche Verwendung. Enthält Phenylendiamine (Toluylendiamine).

Ausrufezeichen in liegendem Dreieck (BGBl. I 2010 S. 852)
Haarfärbemittel können schwere allergische Reaktionen hervorrufen.

Bitte folgende Hinweise lesen und beachten:

Dieses Produkt ist nicht für Personen unter 16 Jahren bestimmt.

Temporäre Tätowierungen mit „schwarzem Henna" können das Allergierisiko erhöhen. Färben Sie Ihr Haar nicht,

- wenn Sie einen Ausschlag im Gesicht haben oder wenn Ihre Kopfhaut empfindlich, gereizt oder verletzt ist;

- wenn Sie schon einmal nach dem Färben Ihrer Haare eine Reaktion festgestellt haben;

- wenn eine temporäre Tätowierung mit „schwarzem Henna" bei Ihnen schon einmal eine Reaktion verursacht hat.

Geeignete Handschuhe tragen.

9aToluylen-2,5-diamin
und seine Salze
CAS-Nr. 95-70-5
EINECS-Nr. 202-442-1
Toluene-2,5-diamine
sulfate
CAS-Nr. 615-50-9
EINECS-Nr. 210-431-8
Haarfärbestoffe
in oxidativen
Haarfärbemitteln
a) allgemeine
Verwendung
b) gewerbliche
Verwendung
 a) und b) Nach
dem Mischen un-
ter oxidativen
Bedingungen
darf die Höchst-
konzentration bei
der Anwendung
am Haar 4 %,
berechnet als
freie Base, nicht
überschreiten
a)
Ausrufezeichen in liegendem Dreieck (BGBl. I 2010 S. 852)
Haarfärbemittel können schwere

allergische Reaktionen hervorrufen.

Bitte folgende Hinweise lesen und beachten:

Dieses Produkt ist nicht für Personen unter 16 Jahren bestimmt.

Temporäre Tätowierungen mit „schwarzem Henna" können das Allergierisiko erhöhen. Färben Sie Ihr Haar nicht,

- wenn Sie einen Ausschlag im Gesicht haben oder wenn Ihre Kopfhaut empfindlich, gereizt oder verletzt ist;

- wenn Sie schon einmal nach dem Färben Ihrer Haare eine Reaktion festgestellt haben;

- wenn eine temporäre Tätowierung mit „schwarzem Henna" bei Ihnen schon einmal eine Reaktion verursacht hat.

Enthält Phenylendiamine (Toluylendiamine). Nicht zur Färbung von Wimpern und Augenbrauen verwenden.

Das Mischungsverhältnis muss auf dem Etikett angegeben werden.

b) Nur für gewerbliche Verwendung.

Ausrufezeichen in liegendem Dreieck (BGBl. I 2010 S. 852)
Haarfärbemittel können schwere allergische Reaktionen hervorrufen.

Bitte folgende Hinweise lesen und beachten:

Dieses Produkt ist nicht für Personen unter 16 Jahren bestimmt.

Temporäre Tätowierungen mit „schwarzem Henna" können das Allergierisiko erhöhen. Färben Sie Ihr Haar nicht,

- wenn Sie einen Ausschlag im Gesicht haben oder wenn Ihre Kopfhaut empfindlich, gereizt oder verletzt ist;

- wenn Sie schon einmal nach dem Färben Ihrer Haare eine Reaktion festgestellt haben;

- wenn eine temporäre Tätowierung mit „schwarzem Henna" bei Ihnen schon einmal eine Reaktion verursacht hat.

Enthält Phenylendiamine (Toluylendiamine). Geeignete Handschuhe tragen.

Das Mischungsverhältnis muss auf dem Etikett angegeben werden.

10(aufgehoben)
11Dichlorophenum * 0,5% Enthält Dichlorophen
12 Wasserstoffperoxid
und andere Wasser-
stoffperoxid freiset-
zende Verbindungen
oder Gemische,
Carbamidperoxid
und Zinkperoxid
a) Haarbehand-
lungsmittel
a) 12 % H2O2
(40 Volumen-
prozent), darin
enthalten oder
daraus freige-
setzt
a) geeignete Hand-
schuhe tragen
a) b) c) e)
Enthält
Wasserstoff-
peroxid.
Kontakt mit den Au-
gen vermeiden.
Sofort Augen spülen,
falls das Erzeugnis
mit den Augen in Be-
rührung gekommen
ist.
b) Hautpflege-
mittel
b) 4 % H2O2,
darin enthalten
oder daraus
freigesetzt
c) Gemische zur
Nagelhärtung
c) 2 % H2O2,
darin enthalten
oder daraus
freigesetzt
d) Mundpflege-
mittel (ein-
schließlich
Mundspülun-
gen, Zahn-
pasta sowie
Zahnaufheller
und -bleich-
mittel)
d) ≤ 0,1 % H2O2,
darin enthalten
oder daraus
freigesetzt
e) Zahnaufheller
und -bleich-
mittel
e) > 0,1 % ≤ 6 %
H2O2, darin
enthalten oder
daraus freige-
setzt
e) Darf nur an
Zahnärzte ab-
gegeben wer-
den. In jedem
Anwendungs-
zyklus muss
die erste An-
wendung stets
einem Zahn-
arzt im Sinne
der Richtlinie
2005/36/EG
(ABl. L 255
vom 30.9.
2005, S. 22)
vorbehalten
sein oder unter
dessen direk-
ter Aufsicht
erfolgen, so-
weit ein
gleichwertiges
Sicherheitsni-
veau gewähr-
leistet ist. Da-
nach muss
das Mittel dem
Verbraucher
für den ver-
bleibenden
Anwendungs-
zyklus bereit-
gestellt wer-
den.
Nicht bei Per-
sonen unter
18 Jahren an-
wenden.
e) Darin enthaltene
oder daraus frei-
gesetzte H2O2-
Konzentration in
Prozent angeben.
Nicht bei Perso-
nen unter 18 Jah-
ren anwenden.
Darf nur an Zahn-
ärzte abgegeben
werden. In jedem
Anwendungs-
zyklus muss die
erste Anwendung
stets einem
Zahnarzt vor-
behalten sein
oder unter dessen
direkter Aufsicht
erfolgen, falls ein
gleichwertiges
Sicherheitsniveau
gewährleistet ist.
Danach muss das
Mittel dem Ver-
braucher für den verbleibenden
Anwendungs-
zyklus bereit-
gestellt werden.

13Formaldehyd Nagelhärter 5% berechnet als Formaldehyd  Die Nagelhaut mit einem Fettkörper schützen.

14Hydrochinon Mittel für künstliche Fingernagelsysteme 0,02% (nach Mischung für die Verwendung)Nur gewerbliche Verwendung- Nur für gewerbliche Verwendung
- Hautkontakt vermeiden
- Anwendungshinweise bitte sorgfältig lesen

15aKaliumhydroxid oder Natriumhydroxid a) Nagelhautentferner

b) Entkräuselungsmittel für die Haare
aa) allgemeine Verwendung
bb) gewerbliche Verwendung

c) Mittel zur Regulierung des pH-Wertes - Enthaarungsmittel

d) Sonstige Verwendungen zur Regulierung des pH-Wertes
a) 5 Gewichts- hundertteile 3)

b)
aa) 2 Gewichts- hundertteile 3)
bb) 4,5 Gewichts- hundertteile 3)
c) bis pH 12,7

d) bis pH 11
a) Enthält Alkali. Kontakt mit den Augen vermeiden. Erblindungsgefahr. Nicht in Reichweite von Kindern aufbewahren.

b)
aa) Enthält Alkali. Kontakt mit den Augen vermeiden. Erblindungsgefahr. Nicht in Reichweite von Kindern aufbewahren.
bb) Nur für gewerbliche Verwendung. Kontakt mit den Augen vermeiden. Erblindungsgefahr

c) Nicht in Reichweite von Kindern aufbewahren. Kontakt mit den Augen vermeiden.
15bLithiumhydroxid a) Entkräuselungsmittel für die Haare
1. Allgemeine Verwendung
2. Gewerbliche Verwendung

b) Mittel zur Regulierung des pH-Wertes
- für Enthaarungsmittel

c) Andere Verwendungen
- Mittel zur Regulierung des pH-Wertes (nur in Erzeugnissen, die ausgespült werden)
a)

1. 2 Gewichts- hundertteile 3)
2. 4,5 Gewichts- hundertteile 3)
b) pH bis max. 12,7

c) pH bis max. 11
a)

1. Enthält Alkali. Kontakt mit den Augen vermeiden. Erblindungsgefahr. Nicht in Reichweite von Kindern aufbewahren.
2. Nur für gewerbliche Verwendung. Kontakt mit den Augen vermeiden. Erblindungsgefahr.

b) Enthält Alkali. Nicht in Reichweite von Kindern aufbewahren. Kontakt mit den Augen vermeiden.
15cCalciumhydroxid a) Entkräuselungsmittel für die Haare mit zwei Komponenten: Calciumhydroxid und Guanidinsalz

b) Mittel zur Regulierung des pH-Wertes, Haarentfernungsmittel

c) Andere Verwendungen (z. B. Mittel zur Regulierung des pH-Wertes, Verarbeitungshilfsstoff)
a) 7 Gewichts- hundertteile Calciumhydroxid b) pH bis max. 12,7

c) pH bis max. 11
a) Enthält Alkali. Kontakt mit den Augen vermeiden. Nicht in Reichweite von Kindern aufbewahren. Erblindungsgefahr

b) Enhält Alkali. Nicht in Reichweite von Kindern aufbewahren. Kontakt mit den Augen vermeiden

161-Naphthalenol
1-Naphthol
CAS-Nr. 90-15-3
EG-Nr. 201-969-4
Haarfärbestoff
in oxidativen
Haarfärbemitteln
 Nach dem
Mischen unter
oxidativen Be-
dingungen darf
die Höchstkon-
zentration bei der
Anwendung am
Haar 2,0 % nicht
überschreiten.
Das Mischverhältnis
muss auf dem
Etikett angegeben
werden.
Ausrufezeichen in liegendem Dreieck (BGBl. I 2013 S. 2)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergische
Reaktionen hervor-
rufen.
Bitte folgende
Hinweise lesen und
beachten:
Dieses Produkt ist
nicht für Personen
unter 16 Jahren
bestimmt.
Temporäre Täto-
wierungen mit
„schwarzem Hen-
na" können das
Allergierisiko er-
höhen. Färben Sie
Ihr Haar nicht,
- wenn Sie einen
Ausschlag im
Gesicht haben
oder wenn Ihre
Kopfhaut emp-
findlich, gereizt
oder verletzt ist;
- wenn Sie schon
einmal nach
dem Färben
Ihrer Haare eine
Reaktion fest-
gestellt haben;
- wenn eine
temporäre
Tätowierung
mit „schwarzem
Henna" bei
Ihnen schon
einmal eine
Reaktion ver-
ursacht hat.
17Natriumnitrit Korrosionsinhibitor0,2%Nicht zusammen mit sekundären oder tertiären Aminen oder sonstigen Nitrosamine bildenden Substanzen verwenden  
18Nitromethan Korrosionsinhibitor 0,3%  
19aufgehoben   

20aufgehoben    
21Chinin und seine Salze a) Shampoo

b) Haarlotion
a) 0,5% als Chininbase berechnet

b) 0,2% als Chininbase berechnet
 

221,3-Benzoldiol
Resorcinol
CAS-Nr. 108-46-3
EG-Nr. 203-585-2
a) Haarfärbestoff
in oxidativen
Haarfärbemit-
teln
1. allgemeine
Verwen-
dung
2. gewerb-
liche Ver-
wendung
 a) Nach dem
Mischen unter
oxidativen
Bedingungen
darf die
Höchstkon-
zentration bei
der Anwen-
dung am Haar
1,25 % nicht
überschreiten.
a)
1. Enthält Resorcin.
Nach Anwen-
dung die Haare
gut spülen.
Nicht zur Fär-
bung von Wim-
pern und Augen-
brauen verwen-
den.
Sofort Augen
spülen, falls das
Erzeugnis mit
den Augen in
Berührung ge-
kommen ist.
Das Mischver-
hältnis muss
auf dem Etikett
angegeben
werden.
Ausrufezeichen in liegendem Dreieck (BGBl. I 2013 S. 2)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergi-
sche Reaktionen
hervorrufen.
Bitte folgende
Hinweise lesen
und beachten:
Dieses Produkt
ist nicht für
Personen unter
16 Jahren
bestimmt.
Temporäre Täto-
wierungen mit
„schwarzem
Henna" können
das Allergierisiko
erhöhen. Färben
Sie Ihr Haar
nicht,
- wenn Sie
einen Aus-
schlag im
Gesicht ha-
ben oder
wenn Ihre
Kopfhaut
empfindlich,
gereizt oder
verletzt ist;
- wenn Sie
schon einmal
nach dem
Färben Ihrer
Haare eine
Reaktion
festgestellt
haben;
- wenn eine
temporäre
Tätowierung
mit „schwar-
zem Henna"
bei Ihnen
schon einmal
eine Reaktion
verursacht
hat.
2. Nur für gewerb-
liche Verwen-
dung.
Enthält Resorcin.
Sofort Augen
spülen, falls das
Erzeugnis mit
den Augen in
Berührung ge-
kommen ist.
Das Mischver-
hältnis muss auf
dem Etikett an-
gegeben wer-
den.
Ausrufezeichen in liegendem Dreieck (BGBl. I 2013 S. 2)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergi-
sche Reaktionen
hervorrufen.
Bitte folgende
Hinweise lesen
und beachten:
Dieses Produkt
ist nicht für
Personen unter
16 Jahren be-
stimmt.
Temporäre Täto-
wierungen mit
„schwarzem
Henna" können
das Allergierisiko
erhöhen. Färben
Sie Ihr Haar
nicht,
- wenn Sie
einen Aus-
schlag im
Gesicht ha-
ben oder
wenn Ihre
Kopfhaut
empfindlich,
gereizt oder
verletzt ist;
- wenn Sie
schon einmal
nach dem
Färben Ihrer
Haare eine
Reaktion
festgestellt
haben;
- wenn eine
temporäre
Tätowierung
mit „schwar-
zem Henna"
bei Ihnen
schon einmal
eine Reaktion
verursacht
hat.
b) Haarlotion
und Shampoo
b) 0,5 % b) Enthält Resor-
cin.

23a) Alkalisulfide

b) Erdalkalisulfide
a) Enthaarungsmittel

b) Enthaarungsmittel
a) 2% berechnet als Schwefel pH ≤ 12,7

b) 6% berechnet als Schwefel pH ≤ 12,7
 a) Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. Kontakt mit den Augen vermeiden.

b) Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. Kontakt mit den Augen vermeiden.
24Wasserlösliche zinkhaltige Salze, ausgenommen Zinkphenolsulfonat und Zinkpyrithion  1% berechnet als Zink   
25Zinkphenolsulfonat Desodorierungsmittel, schweißhemmende Mittel und adstringierende Lotionen 6% berechnet als Anhydrid  Kontakt mit den Augen vermeiden.

26Ammoniummono- fluorphosphat Mundpflege0,15% berechnet als F; bei Mischung mit nach dieser Anlage zugelassenen Fluorverbindungen darf der Gesamtfluorgehalt diese Konzentration nicht überschreiten  Enthält Ammoniummono- fluorphosphat

Für Zahnpasta mit Verbindungen mit einem
Fluorgehalt in einer Konzentration von
0,1 bis 0,15 % berechnet als F, die
nicht ohnehin
als für Kinder ungeeignet gekennzeichnet
sind (z. B. durch „nur für Erwachsene"),
ist der folgende Hinweis vorgeschrieben:

„Für Kinder bis 6 Jahre: Nur erbsengroße
Menge Zahnpasta benutzen. Zur Vermeidung
übermäßigen Verschluckens Zähneputzen
nur unter Aufsicht. Bei zusätzlicher
Aufnahme von Fluorid den Zahnarzt oder
Arzt befragen."

27Natriummonofluorphosphatidem0,15% idem Enthält Natriummonofluorphosphat.

Für Zahnpasta mit Verbindungen mit einem
Fluorgehalt in einer Konzentration von
0,1 bis 0,15 % berechnet als F, die
nicht ohnehin
als für Kinder ungeeignet gekennzeichnet
sind (z. B. durch „nur für Erwachsene"),
ist der folgende Hinweis vorgeschrieben:

„Für Kinder bis 6 Jahre: Nur erbsengroße
Menge Zahnpasta benutzen. Zur Vermeidung
übermäßigen Verschluckens Zähneputzen
nur unter Aufsicht. Bei zusätzlicher
Aufnahme von Fluorid den Zahnarzt oder
Arzt befragen."

28Kaliummono- fluorphosphatidem0,15% idem Enthält Kaliummono- fluorphosphat.

Für Zahnpasta mit Verbindungen mit einem
Fluorgehalt in einer Konzentration von
0,1 bis 0,15 % berechnet als F, die
nicht ohnehin
als für Kinder ungeeignet gekennzeichnet
sind (z. B. durch „nur für Erwachsene"),
ist der folgende Hinweis vorgeschrieben:

„Für Kinder bis 6 Jahre: Nur erbsengroße
Menge Zahnpasta benutzen. Zur Vermeidung
übermäßigen Verschluckens Zähneputzen
nur unter Aufsicht. Bei zusätzlicher
Aufnahme von Fluorid den Zahnarzt oder
Arzt befragen."

29Calciummono- fluorphosphatidem0,15% idem Enthält Calciummono- fluorphosphat.

Für Zahnpasta mit Verbindungen mit einem
Fluorgehalt in einer Konzentration von
0,1 bis 0,15 % berechnet als F, die
nicht ohnehin
als für Kinder ungeeignet gekennzeichnet
sind (z. B. durch „nur für Erwachsene"),
ist der folgende Hinweis vorgeschrieben:

„Für Kinder bis 6 Jahre: Nur erbsengroße
Menge Zahnpasta benutzen. Zur Vermeidung
übermäßigen Verschluckens Zähneputzen
nur unter Aufsicht. Bei zusätzlicher
Aufnahme von Fluorid den Zahnarzt oder
Arzt befragen."

30Calciumfluorididem0,15% idem Enthält Calciumfluorid.

Für Zahnpasta mit Verbindungen mit einem
Fluorgehalt in einer Konzentration von
0,1 bis 0,15 % berechnet als F, die
nicht ohnehin
als für Kinder ungeeignet gekennzeichnet
sind (z. B. durch „nur für Erwachsene"),
ist der folgende Hinweis vorgeschrieben:

„Für Kinder bis 6 Jahre: Nur erbsengroße
Menge Zahnpasta benutzen. Zur Vermeidung
übermäßigen Verschluckens Zähneputzen
nur unter Aufsicht. Bei zusätzlicher
Aufnahme von Fluorid den Zahnarzt oder
Arzt befragen."

31Natriumfluorididem0,15% idem Enthält Natriumfluorid.

Für Zahnpasta mit Verbindungen mit einem
Fluorgehalt in einer Konzentration von
0,1 bis 0,15 % berechnet als F, die
nicht ohnehin
als für Kinder ungeeignet gekennzeichnet
sind (z. B. durch „nur für Erwachsene"),
ist der folgende Hinweis vorgeschrieben:

„Für Kinder bis 6 Jahre: Nur erbsengroße
Menge Zahnpasta benutzen. Zur Vermeidung
übermäßigen Verschluckens Zähneputzen
nur unter Aufsicht. Bei zusätzlicher
Aufnahme von Fluorid den Zahnarzt oder
Arzt befragen."

32Kaliumfuorididem0,15% idem Enthält Kaliumfuorid.

Für Zahnpasta mit Verbindungen mit einem
Fluorgehalt in einer Konzentration von
0,1 bis 0,15 % berechnet als F, die
nicht ohnehin
als für Kinder ungeeignet gekennzeichnet
sind (z. B. durch „nur für Erwachsene"),
ist der folgende Hinweis vorgeschrieben:

„Für Kinder bis 6 Jahre: Nur erbsengroße
Menge Zahnpasta benutzen. Zur Vermeidung
übermäßigen Verschluckens Zähneputzen
nur unter Aufsicht. Bei zusätzlicher
Aufnahme von Fluorid den Zahnarzt oder
Arzt befragen."

33Ammoniumfluorididem0,15% idem Enthält Ammoniumfluorid.

Für Zahnpasta mit Verbindungen mit einem
Fluorgehalt in einer Konzentration von
0,1 bis 0,15 % berechnet als F, die
nicht ohnehin
als für Kinder ungeeignet gekennzeichnet
sind (z. B. durch „nur für Erwachsene"),
ist der folgende Hinweis vorgeschrieben:

„Für Kinder bis 6 Jahre: Nur erbsengroße
Menge Zahnpasta benutzen. Zur Vermeidung
übermäßigen Verschluckens Zähneputzen
nur unter Aufsicht. Bei zusätzlicher
Aufnahme von Fluorid den Zahnarzt oder
Arzt befragen."

34Aluminiumfluorididem0,15% idem Enthält Aluminiumfluorid.

Für Zahnpasta mit Verbindungen mit einem
Fluorgehalt in einer Konzentration von
0,1 bis 0,15 % berechnet als F, die
nicht ohnehin
als für Kinder ungeeignet gekennzeichnet
sind (z. B. durch „nur für Erwachsene"),
ist der folgende Hinweis vorgeschrieben:

„Für Kinder bis 6 Jahre: Nur erbsengroße
Menge Zahnpasta benutzen. Zur Vermeidung
übermäßigen Verschluckens Zähneputzen
nur unter Aufsicht. Bei zusätzlicher
Aufnahme von Fluorid den Zahnarzt oder
Arzt befragen."

35Zinn(II)fluorididem0,15% idem Enthält Zinn(II)fluorid.

Für Zahnpasta mit Verbindungen mit einem
Fluorgehalt in einer Konzentration von
0,1 bis 0,15 % berechnet als F, die
nicht ohnehin
als für Kinder ungeeignet gekennzeichnet
sind (z. B. durch „nur für Erwachsene"),
ist der folgende Hinweis vorgeschrieben:

„Für Kinder bis 6 Jahre: Nur erbsengroße
Menge Zahnpasta benutzen. Zur Vermeidung
übermäßigen Verschluckens Zähneputzen
nur unter Aufsicht. Bei zusätzlicher
Aufnahme von Fluorid den Zahnarzt oder
Arzt befragen."

36Cetylamin- hydrofluorid (Hexadecylamin- hydrofluorid) idem0,15% idem Enthält Cetylamin- hydrofluorid.

Für Zahnpasta mit Verbindungen mit einem
Fluorgehalt in einer Konzentration von
0,1 bis 0,15 % berechnet als F, die
nicht ohnehin
als für Kinder ungeeignet gekennzeichnet
sind (z. B. durch „nur für Erwachsene"),
ist der folgende Hinweis vorgeschrieben:

„Für Kinder bis 6 Jahre: Nur erbsengroße
Menge Zahnpasta benutzen. Zur Vermeidung
übermäßigen Verschluckens Zähneputzen
nur unter Aufsicht. Bei zusätzlicher
Aufnahme von Fluorid den Zahnarzt oder
Arzt befragen."

37Bis (hydroxyethyl) -aminopropyl-N- hydroxyethyl- octadecylamin- dihydrofluorididem0,15% idem Enthält Bis(hydroxyethyl) -aminopropyl-N- hydroxyethyl- octadecylamin- dihydrofluorid.

Für Zahnpasta mit Verbindungen mit einem
Fluorgehalt in einer Konzentration von
0,1 bis 0,15 % berechnet als F, die
nicht ohnehin
als für Kinder ungeeignet gekennzeichnet
sind (z. B. durch „nur für Erwachsene"),
ist der folgende Hinweis vorgeschrieben:

„Für Kinder bis 6 Jahre: Nur erbsengroße
Menge Zahnpasta benutzen. Zur Vermeidung
übermäßigen Verschluckens Zähneputzen
nur unter Aufsicht. Bei zusätzlicher
Aufnahme von Fluorid den Zahnarzt oder
Arzt befragen."

38N,N',N'-Tri-(poly- oxyethylen)-N- hexadecyl-propylendiamin- dihydrofluorididem0,15% idem Enthält N,N',N'-Tri-(poly- oxyethylen)-N- hexadecyl-propylendiamin- dihydrofluorid.

Für Zahnpasta mit Verbindungen mit einem
Fluorgehalt in einer Konzentration von
0,1 bis 0,15 % berechnet als F, die
nicht ohnehin
als für Kinder ungeeignet gekennzeichnet
sind (z. B. durch „nur für Erwachsene"),
ist der folgende Hinweis vorgeschrieben:

„Für Kinder bis 6 Jahre: Nur erbsengroße
Menge Zahnpasta benutzen. Zur Vermeidung
übermäßigen Verschluckens Zähneputzen
nur unter Aufsicht. Bei zusätzlicher
Aufnahme von Fluorid den Zahnarzt oder
Arzt befragen."

39Octadecenylamin- hydrofluorididem0,15% idem Enthält Octadecenylamin- hydrofluorid.

Für Zahnpasta mit Verbindungen mit einem
Fluorgehalt in einer Konzentration von
0,1 bis 0,15 % berechnet als F, die
nicht ohnehin
als für Kinder ungeeignet gekennzeichnet
sind (z. B. durch „nur für Erwachsene"),
ist der folgende Hinweis vorgeschrieben:

„Für Kinder bis 6 Jahre: Nur erbsengroße
Menge Zahnpasta benutzen. Zur Vermeidung
übermäßigen Verschluckens Zähneputzen
nur unter Aufsicht. Bei zusätzlicher
Aufnahme von Fluorid den Zahnarzt oder
Arzt befragen."

40Natrium- Silicofluorididem0,15% idem Enthält Natrium- Silicofluorid.

Für Zahnpasta mit Verbindungen mit einem
Fluorgehalt in einer Konzentration von
0,1 bis 0,15 % berechnet als F, die
nicht ohnehin
als für Kinder ungeeignet gekennzeichnet
sind (z. B. durch „nur für Erwachsene"),
ist der folgende Hinweis vorgeschrieben:

„Für Kinder bis 6 Jahre: Nur erbsengroße
Menge Zahnpasta benutzen. Zur Vermeidung
übermäßigen Verschluckens Zähneputzen
nur unter Aufsicht. Bei zusätzlicher
Aufnahme von Fluorid den Zahnarzt oder
Arzt befragen."

41Kalium- Silicofluorididem0,15% idem Enthält Kalium- Silicofluorid.

Für Zahnpasta mit Verbindungen mit einem
Fluorgehalt in einer Konzentration von
0,1 bis 0,15 % berechnet als F, die
nicht ohnehin
als für Kinder ungeeignet gekennzeichnet
sind (z. B. durch „nur für Erwachsene"),
ist der folgende Hinweis vorgeschrieben:

„Für Kinder bis 6 Jahre: Nur erbsengroße
Menge Zahnpasta benutzen. Zur Vermeidung
übermäßigen Verschluckens Zähneputzen
nur unter Aufsicht. Bei zusätzlicher
Aufnahme von Fluorid den Zahnarzt oder
Arzt befragen."

42Ammonium- Silicofluorididem0,15% idem Enthält Ammonium- Silicofluorid.

Für Zahnpasta mit Verbindungen mit einem
Fluorgehalt in einer Konzentration von
0,1 bis 0,15 % berechnet als F, die
nicht ohnehin
als für Kinder ungeeignet gekennzeichnet
sind (z. B. durch „nur für Erwachsene"),
ist der folgende Hinweis vorgeschrieben:

„Für Kinder bis 6 Jahre: Nur erbsengroße
Menge Zahnpasta benutzen. Zur Vermeidung
übermäßigen Verschluckens Zähneputzen
nur unter Aufsicht. Bei zusätzlicher
Aufnahme von Fluorid den Zahnarzt oder
Arzt befragen."

43Magnesium- Silicofluorididem0,15% idem Enthält Magnesium- Silicofluorid.

Für Zahnpasta mit Verbindungen mit einem
Fluorgehalt in einer Konzentration von
0,1 bis 0,15 % berechnet als F, die
nicht ohnehin
als für Kinder ungeeignet gekennzeichnet
sind (z. B. durch „nur für Erwachsene"),
ist der folgende Hinweis vorgeschrieben:

„Für Kinder bis 6 Jahre: Nur erbsengroße
Menge Zahnpasta benutzen. Zur Vermeidung
übermäßigen Verschluckens Zähneputzen
nur unter Aufsicht. Bei zusätzlicher
Aufnahme von Fluorid den Zahnarzt oder
Arzt befragen."

441,3-Bis (hydroxymethyl)- imidazolidin-2-thiona) Gemische zur Haarbehandlung

b) Gemische zur Nagelbehandlung
a) 2%

b) 2%
a) in Aerosolpackungen (Sprays) verboten.

b) Der pH-Wert des gebrauchsfertigen Erzeugnisses muß unter 4 liegen.
a) und b) Enthält 1-3 Bis(hydroxymethyl)- imidazolidin-2-thion.
45Benzylalkohol 9)a) Lösungsmittel
b) Duftstoffe/Aromastoffe/ihre Ausgangsstoffe
   
466-Methylcumarin Mundpflegemittel0,003%  
47Nicomethanol- fluorhydratMundpflegemittel0,15% berechnet als F; bei Mischung mit nach dieser Anlage zugelassenen Fluorverbindungen darf der Gesamtfluorgehalt diese Konzentration nicht überschreiten. Enthält Nicomethanol-fluorhydrat.

Für Zahnpasta mit Verbindungen mit einem
Fluorgehalt in einer Konzentration von
0,1 bis 0,15 % berechnet als F, die
nicht ohnehin
als für Kinder ungeeignet gekennzeichnet
sind (z. B. durch „nur für Erwachsene"),
ist der folgende Hinweis vorgeschrieben:

„Für Kinder bis 6 Jahre: Nur erbsengroße
Menge Zahnpasta benutzen. Zur Vermeidung
übermäßigen Verschluckens Zähneputzen
nur unter Aufsicht. Bei zusätzlicher
Aufnahme von Fluorid den Zahnarzt oder
Arzt befragen."

48SilbernitratErzeugnisse zur Färbung von Wimpern und Augenbrauen4% Enhält Silbernitrat. Sofort Augen spülen, falls das Erzeugnis mit den Augen in Berührung kommt.
49SelendisulfidAntischuppenshampoos1% Enthält Selendisulfid. Kontakt mit den Augen und gereizter Haut vermeiden.
50 Aluminium- Zirkonium- hydroxochlorid- hydrate AlxZr(OH)yClz.nH2O und ihre Komplexe mit GlycinSchweißhemmende Mittel20% berechnet als wasserfreies Aluminium-Zirkonium- hydroxochlorid

5,4% berechnet als Zirkonium
1. Das Verhältnis der Aluminiumatome zu den Zirkoniumatomen muß zwischen 2 und 10 liegen.

2. Das Verhältnis der (Al+Zr)- Atome zu den Chloratomen muß zwischen 0,9 und 2,1 liegen. 3. In Aerosolpackungen (Sprays) verboten.
Nicht auf gereizter oder verletzter Haut anwenden.
518-Hydroxychinolin und sein Sulfata) Stabilisierungsmittel für Wasserstoffperoxid in Haarbehandlungsmitteln, die ausgespült werden.

b) Stabilisierungsmittel für Wasserstoffperoxid in Haarbehandlungsmitteln, die nicht ausgespült werden
a) 0,3% berechnet als Base

b) 0,03% berechnet als Base
  
52MethanolAls Denaturierungsmittel für Ethanol und Isopropanol5% berechnet in % des Ethanols und des Isopropanols  
53Etidronsäure (1-Hydroxyethyl- idendiphosphonsäure) und ihre Salzea) Haarpflegemittel

b) Seifen
a) 1,5%

b) 0,2% berechnet als Etidronsäure
  
541-Phenoxypropan-2-olNur für Mittel, die ausgespült werden2%Verboten in Mundpflegemitteln. 
55(weggefallen)    
56MagnesiumfluoridMundpflege0,15% berechnet als Fluor; bei Mischung mit nach dieser Anlage zugelassenen Fluorverbindungen darf der Gesamtfluorgehalt diese Konzentration nicht überschreiten Enthält Magnesiumfluorid.

Für Zahnpasta mit Verbindungen mit einem
Fluorgehalt in einer Konzentration von
0,1 bis 0,15 % berechnet als F, die
nicht ohnehin
als für Kinder ungeeignet gekennzeichnet
sind (z. B. durch „nur für Erwachsene"),
ist der folgende Hinweis vorgeschrieben:

„Für Kinder bis 6 Jahre: Nur erbsengroße
Menge Zahnpasta benutzen. Zur Vermeidung
übermäßigen Verschluckens Zähneputzen
nur unter Aufsicht. Bei zusätzlicher
Aufnahme von Fluorid den Zahnarzt oder
Arzt befragen."

57Strontiumchlorid- hexahydrata) Zahnpasta

b) Shampoo und Gesichtspflegemittel
a) 3,5% berechnet als Strontium; im Fall von Vermischungen mit anderen nach dieser Anlage zugelassenen Strontiumverbindungen bleibt die maximale Stronitumkonzentration auf 3,5% festgesetzt

b) 2,1% berechnet als Strontium; im Fall von Vermischungen mit anderen nach dieser Anlage zugelassenen Strontiumverbindungen bleibt die maximale Strontiumkonzentration auf 2,1% festgesetzt
 a) Enthält Strontiumchlorid. Für Kinder wird von einem Gebrauch abgeraten.
58Strontiumacetat- hemihydratZahnpasten3,5% idem Enthält Strontiumacetat. Für Kinder wird von einem Gebrauch abgeraten.
59Talkum (wasserhaltiges Magnesiumsilikat)a) Pulverförmige Erzeugnisse für Kinder unter 3 Jahren

b) Sonstige Erzeugnisse
  a) Von Nase und Mund des Kindes fernhalten.
60Fettsäure- Dialkylamide und Dialkanolamide Höchstgehalt an sekundärem Amin: 0,5%- Nicht zusammen mit nitrosierend wirkenden Systemen verwenden
- Höchstgehalt an sekundärem Amin: 5% (gilt für Rohstoffe)
- Höchstgehalt an Nitrosamin: 50 μg/kg
- In nitritfreien Behältern aufbewahren
 
61Monoalkylamine, Monoalkanolamine und deren Salze Höchstgehalt an sekundärem Amin: 0,5%- Nicht zusammmen mit nitrosierend wirkenden Systemen verwenden
- Reinheit mindestens 99%
- Höchstgehalt an sekundärem Amin: 0,5% (gilt für Rohstoffe)
- Höchstgehalt an Nitrosamin: 50 μg/kg
- In nitritfreien Behältern aufbewahren
 
62Trialkylamine, Trialkanolamine und deren Salzea) Mittel, die nicht ausgespült werden
b) sonstige Mittel
a) 2,5%a) b)
- Nicht zusammen mit nitrosierend wirkenden Systemen verwenden
- Reinheit mindestens 99%
- Höchstgehalt an sekundärem Amin: 0,5% (gilt für Rohstoffe)
- Höchstgehalt an Nitrosamin: 50 μg/kg
- In nitritfreien Behältern aufbewahren
 
63StrontiumhydroxidMittel zur Regulierung des pH-Wertes Haarentfernungsmitteln3,5% berechnet als Strontium; bis pH 12,7 - Nicht in Reichweite von Kindern aufbewahren.
- Berührung mit den Augen vermeiden.
64StrontiumperoxidHaarbehandlungsmittel, die ausgespült werden; gewerbliche Anwendung4,5% berechnet als Strontium im gebrauchsfertigen ErzeugnisDie Erzeugnisse müssen die für Wasserstoffperoxid festgelegten Anforderungen erfüllen.- Kontakt mit den Augen vermeiden.
- Sofort Augen spülen, falls Erzeugnis mit den Augen in Berührung gekommen ist.
- Nur für gewerbliche Verwendung.
- Geeignete Handschuhe tragen.
65Benzalkoniumchlorid, -bromid und -saccharinata) Durch Ausspülen zu entfernende Haarpflegemittel
b) Andere Mittel
a) 3% berechnet als Benzalkoniumchlorid
b) 0,1% berechnet als Benzalkoniumchlorid
a) Im Fertigprodukt darf die Konzentration an Benzalkoniumchlorid, -bromid und -saccharinat mit einer Alkylkette von kleiner oder gleich C14 0,1% (berechnet als Benzalkoniumchlorid) nicht übersteigena) und b) Kontakt mit den Augen vermeiden
66Polyacrylamidea) Körperpflegemittel, die auf der Haut verbleiben
b) sonstige kosmetische Mittel
 a) Restacrylamidgehalt 0,1 mg/kg
b) Restacrylamidgehalt 0,5 mg/kg
 
67Amylcinnamal (CAS-Nr. 122-40-7)    
68(gestrichen)    
69Cinnamylalkohol (CAS-Nr. 104-54-1)    
70Citral (CAS-Nr. 5392-40-5)    
71Eugenol (CAS-Nr. 97-53-0)    
72Hydroxycitronellal (CAS-Nr. 107-75-5)a) Mundpflegemittel
b) Andere Mittel
b) 1,0 %  
73Isoeugenol (CAS-Nr. 97-54-1)a) Mundpflegemittel
b) Andere Mittel
b) 0,02 % 

74Amylcinnamylalkohol (CAS-Nr. 101-85-9)    
75Benzylsalicylat (CAS-Nr. 118-58-1)    
76Cinnamal (CAS-Nr. 104-55-2)    
77Cumarin (CAS-Nr. 91-64-5)    
78Geraniol (CAS-Nr. 106-24-1)    
79Hydroxymethylpentyl- cyclohexencarbo- xaldehyd (CAS-Nr. 31906-04-4)    
80Anisylalkohol (CAS-Nr. 105-13-5)    
81Benzylcinnamat (CAS-Nr. 103-41-3)    
82Farnesol (CAS-Nr. 4602-84-0)    
832-(4-tert-Butylbenzyl) Propionaldehyd (CAS-Nr. 80-54-6)    
84Linalool (CAS-Nr. 78-70-6)    
85Benzylbenzoat (CAS-Nr. 120-51-4)    
86Citronellol (CAS-Nr. 106-22-9)    
87Hexylcinnamaldehyd (CAS-Nr. 101-86-0)    
88d-Limonen (CAS-Nr. 5989-27-5)  Peroxidgehalt unter 20 mmol/L (gilt für Rohstoffe) 
89Methylheptincarbonat (CAS-Nr. 111-12-6)a) Mundpflegemittel
b) Andere Mittel
b) 0,01 % bei alleiniger Verwendung. In Kombination mit Methyloctincarbonat darf der gemeinsame Anteil im Fertigerzeugnis 0,01 % nicht überschreiten (wobei der Anteil von Methyloctincarbonat nicht höher als 0,002 % sein darf)  
903-Methyl-4-(2,6,6-tri- methyl-2-cyclohexen-1 -yl)-3-buten-2-on (CAS-Nr. 127-51-5)    
91Eichenmoosextrakt (CAS-Nr. 90028-68-5)    
92Baummoosextrakt (CAS-Nr. 90028-67-4)    
932,4-Diaminopyrimidin-3-oxid (CAS-Nr. 74638-76-9)Haarpflegemittel1,5%  
94BenzoylperoxidMittel für künstliche Fingernagelsysteme0,7% (nach Mischung für die Verwendung)Nur gewerbliche Verwendung- Nur für gewerbliche Verwendung
- Hautkontakt vermeiden
- Anwendungshinweise bitte sorgfältig lesen
95Hydrochinon- methyletherMittel für künstliche Fingernagelsysteme0,02% (nach Mischung für die Verwendung)Nur gewerbliche Verwendung- Nur für gewerbliche Verwendung
- Hautkontakt vermeiden
- Anwendungshinweise bitte sorgfältig lesen
96Muskxylene (CAS-Nr. 81-15-2)Alle kosmetischen Mittel ausgenommen Erzeugnisse zur Mundpflegea) 1,0% in Parfüm
b) 0,4% in Eau de Toilette
c) 0,03% in sonstigen Erzeugnissen
  
97Muskketone (CAS-Nr. 81-14-1)Alle kosmetischen Mittel ausgenommen Erzeugnisse zur Mundpflegea) 1,4% in Parfüm
b) 0,56% in Eau de Toilette
c) 0,042% in sonstigen Erzeugnissen
  
98Salicylsäure 4)
(CAS-Nr. 69-72-7)
a) Haarpflegemittel, die
abgespült werden
b) Andere Mittel
a) 3,0 %
b) 2,0 %
Nicht in Mitteln für
Kinder unter 3
Jahren verwenden,
ausgenommen
Shampoos.
Für einen anderen
Zweck als die
Hemmung der
Vermehrung von
Mikroorganismen
im Erzeugnis. Die-
ser Zweck muss
aus der Aufma-
chung des Er-
zeugnisses er-
sichtlich sein.
Nicht zur Pflege von
Kindern unter 3 Jahren
verwenden 5)
99Anorganische Sulfite
und Bisulfite 6)
a) Oxidative
Haarfärbemittel
b) Haarglättungsmittel
c) Gesichtsbräunungs-
mittel
d) Andere Bräunungs-
mittel
a) 0,67 % ausgedrückt
als ungebundenes
SO2
b) 6,7 % ausgedrückt
als ungebundenes
SO2
c) 0,45 % ausgedrückt
als ungebundenes
SO2
d) 0,40 % ausgedrückt
als ungebundenes
SO2
Für einen anderen
Zweck als die
Hemmung der
Vermehrung von
Mikroorganismen
im Erzeugnis. Die-
ser Zweck muss
aus der Aufma-
chung des Er-
zeugnisses er-
sichtlich sein.
 
100Triclocarban 7)
(CAS-Nr. 101-20-2)
Mittel, die abgespült
werden
1,5 % Reinheitskriterien:
3,3',4,4'-Tetrachlo-
roazobenzol
unter 1 mg/kg
3,3',4,4'-Tetrachlo-
roazoxybenzol
unter 1 mg/kg
Für einen anderen
Zweck als die
Hemmung der
Vermehrung von
Mikroorganismen
im Erzeugnis. Die-
ser Zweck muss
aus der Aufma-
chung des Er-
zeugnisses er-
sichtlich sein.
 
101Zinkpyrithion 8)
(CAS-Nr. 13463-41-7)
Auf den Haaren verblei-
bende Haarpflegemittel
0,1 % Für einen anderen
Zweck als die
Hemmung der
Vermehrung von
Mikroorganismen
im Erzeugnis. Die-
ser Zweck muss
aus der Aufma-
chung des Er-
zeugnisses er-
sichtlich sein.
 
102Glyoxal
(INCI)
CAS-Nr. 107-22-2
EINECS-Nr. 203-474-9
 100 mg/kg  
103Abies alba cone oil
und extract
CAS-Nr. 90028-76-5
  Peroxidgehalt unter
10 mmol/L (*)
 
104Abies alba needle oil
und extract
CAS-Nr. 90028-76-5
  Peroxidgehalt unter
10 mmol/L (*)
 
105Abies pectinata
needle oil und extract
CAS-Nr. 92128-34-2
  Peroxidgehalt unter
10 mmol/L (*)
 
106Abies sibirica needle
oil und extract
CAS-Nr. 91697-89-1
  Peroxidgehalt unter
10 mmol/L (*)
 
107Abies balsamea
needle oil und extract
CAS-Nr. 85085-34-3
  Peroxidgehalt unter
10 mmol/L (*)
 
108Pinus mugo pumilio
leaf und twig oil und
extract
CAS-Nr. 90082-73-8
  Peroxidgehalt unter
10 mmol/L (*)
 
109Pinus mugo leaf und
twig oil und extract
CAS-Nr. 90082-72-7
  Peroxidgehalt unter
10 mmol/L (*)


110Pinus sylvestris leaf
und twig oil und
extract
CAS-Nr. 84012-35-1
  Peroxidgehalt unter
10 mmol/L (*)
 
111Pinus nigra leaf und
twig oil und extract
CAS-Nr. 90082-74-9
  Peroxidgehalt unter
10 mmol/L (*)
 
112Pinus palustris leaf
und twig oil und
extract
CAS-Nr. 97435-14-8
  Peroxidgehalt unter
10 mmol/L (*)
 
113Pinus pinaster leaf
und twig oil und
extract
CAS-Nr. 90082-75-0
  Peroxidgehalt unter
10 mmol/L (*)
 
114Pinus pumila leaf und
twig oil und extract
CAS-Nr. 97676-05-6
  Peroxidgehalt unter
10 mmol/L (*)
 
115Pinus species leaf
und twig oil und
extract
CAS-Nr. 94266-48-5
  Peroxidgehalt unter
10 mmol/L (*)
 
116Pinus cembra leaf
und twig oil und
extract
CAS-Nr. 92202-04-5
  Peroxidgehalt unter
10 mmol/L (*)
 
117Pinus cembra leaf
und twig extract ace-
tylated
CAS-Nr. 94334-26-6
  Peroxidgehalt unter
10 mmol/L (*)
 
118Picea Mariana Leaf
Oil und Extract
CAS-Nr. 91722-19-9
  Peroxidgehalt unter
10 mmol/L (*)
 
119Thuja Occidentalis
Leaf Oil und Extract
CAS-Nr. 90131-58-1
  Peroxidgehalt unter
10 mmol/L (*)


120Thuja Occidentalis
Stem Oil
CAS-Nr. 90131-58-1
  Peroxidgehalt unter
10 mmol/L (*)
 
1213-Carene
CAS-Nr. 13466-78-9
3,7,7-Trimethylbicy-
clo-[4.1.0]-hept-3-en
(Isodipren)
  Peroxidgehalt unter
10 mmol/L (*)
 
122Cedrus atlantica
wood oil und extract
CAS-Nr. 92201-55-3
  Peroxidgehalt unter
10 mmol/L (*)
 
123Cupressus sempervi-
rens leaf oil und
extract
CAS-Nr. 84696-07-1
  Peroxidgehalt unter
10 mmol/L (*)
 
124Turpentine gum
(Pinus spp.)
CAS-Nr. 9005-90-7
  Peroxidgehalt unter
10 mmol/L (*)
 
125Turpentine oil und
rectified oil
CAS-Nr. 8006-64-2
  Peroxidgehalt unter
10 mmol/L (*)
 
126Turpentine, steam
distilled (Pinus spp.)
CAS-Nr. 8006-64-2
  Peroxidgehalt unter
10 mmol/L (*)
 
127Terpene alcohols
acetates
CAS-Nr. 69103-01-1
  Peroxidgehalt unter
10 mmol/L (*)
 
128Terpene hydrocar-
bons
CAS-Nr. 68956-56-9
  Peroxidgehalt unter
10 mmol/L (*)
 
129Terpenes und terpe-
noids ausgenommen
limonene (d-, l-, und
dl-isomers), aufge-
führt unter den lau-
fenden Nummern
167, 168 und 88 von
Anlage 2 Teil A
CAS-Nr. 65996-98-7
  Peroxidgehalt unter
10 mmol/L (*)


130Terpenes und
Terpenoids
CAS-Nr. 68917-63-5
  Peroxidgehalt unter
10 mmol/L (*)
 
131a-Terpinene
CAS-Nr. 99-86-5
p-Mentha-1,3-dien
  Peroxidgehalt unter
10 mmol/L (*)
 
132y-Terpinene
CAS-Nr. 99-85-4
p-Mentha-1,4-dien
  Peroxidgehalt unter
10 mmol/L (*)
 
133Terpinolene
CAS-Nr. 586-62-9
p-Mentha-1,4(8)-dien
  Peroxidgehalt unter
10 mmol/L (*)
 
134Acetyl hexamethyl in-
dan
CAS-Nr. 15323-35-0
1,1,2,3,3,6-Hexame-
thylindan-5-yl-me-
thylketon
a) „Leave-on"-
Produkte
b) „Rinse-off"-
Produkte
a) 2 %   
135Allyl butyrate
CAS-Nr. 2051-78-7
2-Propenylbutanoat
  Der Anteil von freiem
Allylalkohol im Ester
muss unter 0,1 %
liegen
 
136Allyl cinnamate
CAS-Nr. 1866-31-5
2-Propenyl-3-phenyl-
2-propenoat
  Der Anteil von freiem
Allylalkohol im Ester
muss unter 0,1 %
liegen
 
137Allyl cyclohexylace-
tate
CAS-Nr. 4728-82-9
2-Propenylcyclohe-
xanacetat
  Der Anteil von freiem
Allylalkohol im Ester
muss unter 0,1 %
liegen
 
138Allyl cyclohexylpro-
pionate
CAS-Nr. 2705-87-5
2-Propenyl-3-cyclo-
hexanpropanoat
  Der Anteil von freiem
Allylalkohol im Ester
muss unter 0,1 %
liegen
 
139Allyl heptanoate
CAS-Nr. 142-19-8
2-Propenylheptanoat
  Der Anteil von freiem
Allylalkohol im Ester
muss unter 0,1 %
liegen


140Allyl caproate
CAS-Nr. 123-68-2
Allylhexanoat
  Der Anteil von freiem
Allylalkohol im Ester
muss unter 0,1 %
liegen
 
141Allyl isovalerate
CAS-Nr. 2835-39-4
2-Propenyl-3-methyl-
butanoat
  Der Anteil von freiem
Allylalkohol im Ester
muss unter 0,1 %
liegen
 
142Allyl octanoate
CAS-Nr. 4230-97-1
2-Allylcaprylat
  Der Anteil von freiem
Allylalkohol im Ester
muss unter 0,1 %
liegen
 
143Allyl phenoxyacetate
CAS-Nr. 7493-74-5
2-Propenylphenoxy-
acetat
  Der Anteil von freiem
Allylalkohol im Ester
muss unter 0,1 %
liegen
 
144Allyl phenylacetate
CAS-Nr. 1797-74-6
2-Propenylbenzen-
acetat
  Der Anteil von freiem
Allylalkohol im Ester
muss unter 0,1 %
liegen
 
145Allyl 3,5,5-trimethyl-
hexanoate
CAS-Nr. 71500-37-3
  Der Anteil von freiem
Allylalkohol im Ester
muss unter 0,1 %
liegen
 
146Allyl cyclohexyloxy-
acetate
CAS-Nr. 68901-15-5
  Der Anteil von freiem
Allylalkohol im Ester
muss unter 0,1 %
liegen
 
147Allyl isoamyloxyace-
tate
CAS-Nr. 67634-00-8
  Der Anteil von freiem
Allylalkohol im Ester
muss unter 0,1 %
liegen
 
148Allyl 2-methylbutoxy-
acetate
CAS-Nr. 67634-01-9
  Der Anteil von freiem
Allylalkohol im Ester
muss unter 0,1 %
liegen
 
149Allyl nonanoate
CAS-Nr. 7493-72-3
  Der Anteil von freiem
Allylalkohol im Ester
muss unter 0,1 %
liegen


150Allyl propionate
CAS-Nr. 2408-20-0
  Der Anteil von freiem
Allylalkohol im Ester
muss unter 0,1 %
liegen
 
151Allyl trimethylhexa-
noate
CAS-Nr. 68132-80-9
  Der Anteil von freiem
Allylalkohol im Ester
muss unter 0,1 %
liegen
 
151aAllyl phenethyl
ether
CAS-Nr.
14289-65-7
EC-Nr. 238-212-2
  Der Anteil von
freiem Allyl-
alkohol im
Ether muss
unter 0,1 %
liegen.
 
152Allyl heptine carbo-
nate
CAS-Nr. 73157-43-4
(Allyloct-2-ynoat)
 0,002 % Dieser Stoff darf
nicht in Kombination
mit anderen 2-Alkin-
säureestern verwen-
det werden (z. B.
Methylheptincarbo-
nat)
 
153Amylcyclopentenone
CAS-Nr. 25564-22-1
2-Pentylcyclopent-2-
en-1-on
 0,1 %   
154Myroxylon balsamum
var. pereirae extracts
und distillates
CAS-Nr. 8007-00-9
Perubalsamöl, abso-
lut und Anhydrol
(Perubalsamöl)
 0,4 %   
1554-tert.-Butyldihydro-
cinnamaldehyde
CAS-Nr. 18127-01-0
3-(4-tert-Butylphe-
nyl)-propionaldehyd
 0,6 %   
156Cuminum cyminum
fruit oil und extract
CAS-Nr. 84775-51-9
a) „Leave-on"-
Produkte
b) „Rinse-off"-
Produkte
a) 0,4 % Kreuz-
kümmelöl
  
157cis-Rose ketone-1 (**)
CAS-Nr. 23726-94-5
(Z)-1-(2,6,6-Trimethyl-
2-cyclohexen-1-yl)-
2-buten-1-on
(cis-α-Damascon)
a) Mundpflege-
mittel
b) Andere Mittel
b) 0,02 %   
158trans-Rose ketone-2
(**)
CAS-Nr. 23726-91-2
(E)-1-(2,6,6-Trimethyl
-1-cyclohexen-1-yl)-
2-buten-1-on
(trans-β-Damascon)
a) Mundpflege-
mittel
b) Andere Mittel
b) 0,02 %   
159trans-Rose ketone-5
(**)
CAS-Nr. 39872-57-6
(E)-1-(2,4,4-Trimethyl
-2-cyclohexen-1-yl)-
2-buten-1-on
(Isodamascon)
 0,02 %  

160Rose ketone-4 (**)
CAS-Nr. 23696-85-7
1-(2,6,6-Trimethylcy-
clohexa-1,3-dien-1-
yl) 2-buten-1-on
(Damascenon)
a) Mundpflege-
mittel
b) Andere Mittel
b) 0,02 %   
161Rose ketone-3 (**)
CAS-Nr. 57378-68-4
1-(2,6,6-Trimethyl-3-
cyclohexen-1-yl)-2-
buten-1-on
(δ-Damascon)
a) Mundpflege-
mittel
b) Andere Mittel
b) 0,02 %   
162cis-Rose ketone-2 (**)
CAS-Nr. 23726-92-3
1-(2,6,6-Trimethyl-l-
cyclohexen-1-yl)-2-
buten-1-on
(cis-β-Damascon)
a) Mundpflege-
mittel
b) Andere Mittel
b) 0,02 %   
163trans-Rose ketone-1
(**)
CAS-Nr. 24720-09-0
1-(2,6,6-Trimethyl-2-
cyclohexen-1-yl)-2-
buten-1-on
(trans-α-Damascon)
a) Mundpflege-
mittel
b) Andere Mittel
b) 0,02 %   
164Rose ketone-5 (**)
CAS-Nr. 33673-71-1
1-(2,4,4-Trimethyl-2-
cyclohexen-1-yl)-2-
buten-1-on
 0,02 %   
165trans-Rose ketone-3
(**)
CAS-Nr. 71048-82-3
1-(2,6,6-Trimethyl-3-
cyclohexen-1-yl)-2-
buten-1-on
(trans-δ-Damascon)
a) Mundpflege-
mittel
b) Andere Mittel
b) 0,02 %   
166trans-2-hexenal
CAS-Nr. 6728-26-3
a) Mundpflege-
mittel
b) Andere Mittel
b) 0,002 %   
167l-Limonene
CAS-Nr. 5989-54-8
(S)-p-Mentha-1,8-
dien
  Peroxidgehalt unter
20 mmol/L (*)
 
168dl-Limonen (race-
misch)
CAS-Nr. 138-86-3
1,8(9)-p-Menthadien;
p-Mentha-1,8-dien
(Dipenten)
  Peroxidgehalt unter
20 mmol/L (*)
 
169Perillaldehyde
CAS-Nr. 2111-75-3
p-Mentha-1,8-dien-
7-al
a) Mundpflege-
mittel
b) Andere Mittel
b) 0,1 %  

170Isobergamate
CAS-Nr. 68683-20-5
Menthadien-7-me-
thylformat
 0,1 %   
171Methoxydicyclopen-
tadiencarboxaldehyd
CAS-Nr. 86803-90-9
Octahydro-5-me-
thoxy-4,7-methano-
1H-inden-2-carbox-
aldehyd
 0,5 %   
1723-Methylnon-2-ene-
nitril
CAS-Nr. 53153-66-5
 0,2 %   
173Methyl octine carbo-
nate
CAS-Nr. 111-80-8
Methylnon-2-ynoat
a) Mundpflege-
mittel
b) Andere Mittel
b) 0,002 % bei al-
leiniger Ver-
wendung
In Kombination
mit Methyl-
heptin-carbo-
nat darf der
gemeinsame
Anteil im
Fertig-
erzeugnis
0,01 % nicht
überschreiten
(wobei der An-
teil von Methyl-
octincarbonat
nicht höher als
0,002 % sein
darf)
  
174Amylvinylcarbinyl
acetate
CAS-Nr. 2442-10-6
1-Octen-3-yl-acetat
a) Mundpflege-
mittel
b) Andere Mittel
b) 0,3 %   
175Propylidenephthalide
CAS-Nr. 17369-59-4
3-Propylidenephtha-
lid
a) Mundpflege-
mittel
b) Andere Mittel
b) 0,01 %   
176Isocyclogeraniol
CAS-Nr. 68527-77-5
2,4,6-Trimethyl-3-cy-
clohexen-1-methanol
 0,5 %   
1772-Hexylidene cyclo-
pentanone
CAS-Nr. 17373-89-6
a) Mundpflege-
mittel
b) Andere Mittel
b) 0,06 %   
178Methyl heptadienone
CAS-Nr. 1604-28-0
6-Methyl-3,5-hepta-
dien-2-on
a) Mundpflege-
mittel
b) Andere Mittel
b) 0,002 %   
179p-methylhydrocinna-
mic aldehyde
CAS-Nr. 5406-12-2
Cresylpropionalde-
hyd p-Methyldihydro-
cinnamaldehyd
 0,2 %  

180Liquidambar orienta-
lis Balsam oil und
extract
CAS-Nr. 94891-27-7
(Styrax)
 0,6 %   
181Liquidambar styraci-
flua balsam oil und
extract
CAS-Nr. 8046-19-3
(Styrax)
 0,6 %   
182Acetyl hexamethyl
tetralin
CAS-Nr. 21145-77-7
CAS-Nr. 1506-02-1
1-(5,6,7,8-Tetrahy-
dro-3,5,5,6,8,8-hexa-
methyl-2-naphthyl)-
ethan-1-on
(AHTN)
Alle kosmetischen
Mittel, ausgenom-
men Mundpflege-
mittel
a) „Leave-on"-
Produkte:
0,1 %
ausgenom-
men:
hydroalkoholi-
sche Mittel:
1 %
Parfüm:
2,5 %
parfümierende
Creme:
0,5 %
b) „Rinse-off"-
Produkte:
0,2 %
  
183Commiphora erythrea
engler var. glabres-
cens engler gum
extract und oil
CAS-Nr. 93686-00-1
 0,6 %   
184Opopanax chironium
resin
CAS-Nr. 93384-32-8
 0,6 %  

185Toluol
CAS-Nr. 108-88-3
EG-Nr. 203-625-9
Nagelmittel25 %  Außer Reich-
weite von Kin-
dern aufbewah-
ren.
Nur zur Benut-
zung durch Er-
wachsene.
186Diethylenglykol (DEG)
CAS-Nr. 111-46-6
EG-Nr. 203-872-2
2,2´-Oxydiethanol
Spuren in Be-
standteilen
0,1 %   
187Butoxydiglykol
CAS-Nr. 112-34-5
EG-Nr. 203-961-6
Diethylenglykolmono-
butylether (DEGBE)
Lösungsmittel in
Haarfärbemitteln
9 % Keine Verwendung
in Aerosolpackungen
(Sprays)
 
188Butoxyethanol
CAS-Nr. 111-76-2
EG-Nr. 203-905-0
Lösungsmittel in
oxidativen Haarfär-
bemitteln
4 %
Keine Verwendung
in Aerosolpackungen
(Sprays)
 
Ethylenglykolmono-
butylether (EGBE)
Lösungsmittel in
nichtoxidativen
Haarfärbemitteln
2,0 % Keine Verwendung
in Aerosolpackungen
(Sprays)


189Trinatrium-5-hydroxy-
1-(4-sulfophenyl)-
4-(4-sulfophenylazo)
pyrazol-3-carboxylat
und Aluminiumsalz 10)
Acid Yellow 23
CAS-Nr. 1934-21-0
EINECS-Nr. 217-699-5
Acid Yellow 23
Aluminium lake
CAS-Nr. 12225-21-7
EINECS-Nr. 235-428-9
CI 19140
Nicht oxidierende
Haarfärbemittel
0,5 %  

190Benzolmethanamin,
N-Ethyl-N-[4-[[4-[ethyl-
[(3-sulfophenyl)-
methyl]-amino]-phenyl]
[2-sulfophenyl)methy-
len]-2,5-cyclohexadien-
1-yliden]-3-sulfo,
inneres Salz, Dinatrium-
salz und seine Ammoni-
um- und Aluminium-
salze 10)
Acid Blue 9
CAS-Nr. 3844-45-9
EINECS-Nr. 223-339-8
Acid Blue 9
Ammonium salt
CAS-Nr. 2650-18-2
EINECS-Nr. 220-168-0
Acid Blue 9
Aluminium lake
CAS-Nr. 68921-42-6
EINECS-Nr. 272-939-6
CI 42090
Nicht oxidierende
Haarfärbemittel
0,5 %  

191Dinatrium-6-hydroxy-
5-[(2-methoxy-4-sulfo-
nato-m-tolyl)azo]
naphthalin-2-sulfonat 10)
Curry Red
CAS-Nr. 25956-17-6
EINECS-Nr. 247-368-0
CI 16035
Nicht oxidierende
Haarfärbemittel
0,4 %  

192Trinatrium-
1-(1-naphthylazo)-
2-hydroxy-
naphthalin-4',6,8-
trisulfonat und
Aluminiumsalz 10)
Acid Red 18
CAS-Nr. 2611-82-7
EINECS-Nr. 220-036-2
Acid Red 18
Aluminium lake
CAS-Nr. 12227-64-4
EINECS-Nr. 235-438-3
CI 16255
Nicht oxidierende
Haarfärbemittel
0,5 %  

193 Hydrogen-3,6-bis
(diethylamino)-
9-(2,4-disulfonato-
phenyl)xanthylium,
Natriumsalz 10)
Acid Red 52
CAS-Nr. 3520-42-1
EINECS-Nr. 222-529-8
CI 45100
a) Oxidations-
haarfärbemittel
 a) Nach dem
Mischen unter
oxidativen Be-
dingungen darf
die Höchst-
konzentration
bei der Anwen-
dung am Haar
1,5 % nicht
überschreiten.
a) Das Misch-
verhältnis
muss auf dem
Etikett ange-
geben werden.
Ausrufezeichen in liegendem Dreieck (BGBl. I 2010 S. 852)
Haarfärbemittel können schwere allergische Reaktionen hervorrufen.

Bitte folgende Hinweise lesen und beachten:

Dieses Produkt ist nicht für Personen unter 16 Jahren bestimmt.

Temporäre Tätowierungen mit „schwarzem Henna" können das Allergierisiko erhöhen. Färben Sie Ihr Haar nicht,

- wenn Sie einen Ausschlag im Gesicht haben oder wenn Ihre Kopfhaut empfindlich, gereizt oder verletzt ist;

- wenn Sie schon einmal nach dem Färben Ihrer Haare eine Reaktion festgestellt haben;

- wenn eine temporäre Tätowierung mit „schwarzem Henna" bei Ihnen schon einmal eine Reaktion verursacht hat.
b) Nicht
oxidierende
Haarfärbemittel
b) 0,6 %

194Dinatrium-5-amino-
4-hydroxy-3-(phenyl-
azo)naphthalin-
2,7-disulfonat 10)
Acid Red 33
CAS-Nr. 3567-66-6
EINECS-Nr. 222-656-9
CI 17200
Nicht oxidierende
Haarfärbemittel
0,5 %  

195Natrium-1-amino-
4-(cyclohexylamino)-
9,10-dihydro-
9,10-dioxoanthracen-
2-sulfonat 10)
Acid Blue 62
CAS-Nr. 4368-56-3
EINECS-Nr. 224-460-9
CI 62045
Nicht oxidierende
Haarfärbemittel
0,5 % - Nicht zusam-
men mit nitro-
sierend wirken-
den Systemen
verwenden
- Höchstgehalt
an Nitrosamin:
50 µg/kg
- In nitritfreien
Behältern auf-
bewahren


1961-[(2'-Methoxyethyl)-
amino]-2-nitro-
4-[di-(2'-hydroxyethyl)
amino]benzol 10)
HC Blue No 11
CAS-Nr. 23920-15-2
EINECS-Nr. 459-980-7
Nicht oxidierende
Haarfärbemittel
2,0 % - Nicht zusam-
men mit nitro-
sierend wirken-
den Systemen
verwenden
- Höchstgehalt
an Nitrosamin:
50 µg/kg
- In nitritfreien
Behältern auf-
bewahren


1971,5-Bis-(ß-hydroxy-
ethyl)amino-2-nitro-
4-chlorbenzol 10)
HC Yellow No 10
CAS-Nr. 109023-83-8
EINECS-Nr. 416-940-3
Nicht oxidierende
Haarfärbemittel
0,1 % - Nicht zusam-
men mit nitro-
sierend wirken-
den Systemen
verwenden
- Höchstgehalt
an Nitrosamin:
50 µg/kg
- In nitritfreien
Behältern auf-
bewahren


1983-Methylamino-4-nitro-
phenoxyethanol 10)
3-Methylamino-4-nitro-
phenoxyethanol (INCI)
CAS-Nr. 59820-63-2
EINECS-Nr. 261-940-7
Nicht oxidierende
Haarfärbemittel
0,15 % - Nicht zusam-
men mit nitro-
sierend wirken-
den Systemen
verwenden
- Höchstgehalt
an Nitrosamin:
50 µg/kg
- In nitritfreien
Behältern auf-
bewahren


1992,2'-[[4-[(2-Hydroxy-
ethyl)amino]-3-nitro-
phenyl]imino]bis-
ethanol 10)
HC Blue No 2
CAS-Nr. 33229-34-4
EINECS-Nr. 251-410-3
Nicht oxidierende
Haarfärbemittel
2,8 % - Nicht zusam-
men mit nitro-
sierend wirken-
den Systemen
verwenden
- Höchstgehalt
an Nitrosamin:
50 µg/kg
- In nitritfreien
Behältern auf-
bewahren
Erzeugnis kann
eine allergische
Reaktion hervor-
rufen

2001-Propanol,
3-[[4-[Bis(2-hydroxy-
ethyl)amino]-2-nitro-
phenyl]amino] 10)
HC Violet No 2
CAS-Nr. 104226-19-9
EINECS-Nr. 410-910-3
Nicht oxidierende
Haarfärbemittel
2,0 % - Nicht zusam-
men mit nitro-
sierend wirken-
den Systemen
verwenden
- Höchstgehalt
an Nitrosamin:
50 µg/kg
- In nitritfreien
Behältern auf-
bewahren
Erzeugnis kann
eine allergische
Reaktion hervor-
rufen

2012-Chloro-6-ethyl-
amino-4-nitrophenol
CAS-Nr.
131657-78-8
EG-Nr. 411-440-1
a) Haarfärbe-
stoff in
oxidativen
Haarfärbe-
mitteln
 a) Nach dem
Mischen
unter
oxidativen
Bedingungen
darf die
Höchst-
konzentration
bei der
Anwendung
am Haar
1,5 % nicht
überschrei-
ten.
Für a) und b)
gilt:
- Nicht
zusammen
mit
nitrosierend
wirkenden
Systemen
verwenden
- Höchstge-
halt an
Nitrosamin:
50 µg/kg
- In nitrit-
freien
Behältern
aufbewah-
ren
a) Das Misch-
verhältnis muss
auf dem Etikett
angegeben wer-
den.
Achtung (BGBl. I 2011 S. 2319ff)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergi-
sche Reaktionen
hervorrufen.
Bitte folgende
Hinweise lesen
und beachten:
Dieses Produkt
ist nicht für
Personen unter
16 Jahren
bestimmt.
Temporäre
Tätowierungen
mit „schwarzem
Henna" können
das Allergie-
risiko erhöhen.
Färben Sie Ihr
Haar nicht,
- wenn Sie
einen Aus-
schlag im
Gesicht haben
oder wenn Ihre
Kopfhaut
empfindlich,
gereizt oder
verletzt ist;
- wenn Sie
schon einmal
nach dem
Färben Ihrer
Haare eine
Reaktion fest-
gestellt haben;
- wenn eine
temporäre
Tätowierung
mit „schwar-
zem Henna"
bei Ihnen
schon einmal
eine Reaktion
verursacht
hat.
b) Haarfärbe-
stoff in nicht-
oxidativen
Haarfärbe-
mitteln
b) 3,0 %   

202 4,4'-[1,3-Propandiyl
bis(oxy)]bisbenzol-
1,3-diamin und sein
Tetrahydrochloridsalz 10)
1,3-Bis-(2,4-diamino-
phenoxy)-propan
CAS-Nr. 81892-72-0
EINECS-Nr. 279-845-4
1,3-bis-(2,4-Diamino-
phenoxy)-propan HCl
CAS-Nr. 74918-21-1
EINECS-Nr. 278-022-7
a) Oxidations-
haarfärbemittel
 a) Nach dem
Mischen unter
oxidativen Be-
dingungen darf
die Höchst-
konzentration
bei der Anwen-
dung am Haar
1,2 % berech-
net als freie
Base (1,8 % als
Tetrahydrochlo-
ridsalz), nicht
überschreiten.
a) Das Misch-
verhältnis
muss auf dem
Etikett ange-
geben werden.
Für a) und b) gilt:
Ausrufezeichen in liegendem Dreieck (BGBl. I 2010 S. 852)
Haarfärbemittel können schwere allergische Reaktionen hervorrufen.

Bitte folgende Hinweise lesen und beachten:

Dieses Produkt ist nicht für Personen unter 16 Jahren bestimmt.

Temporäre Tätowierungen mit „schwarzem Henna" können das Allergierisiko erhöhen. Färben Sie Ihr Haar nicht,

- wenn Sie einen Ausschlag im Gesicht haben oder wenn Ihre Kopfhaut empfindlich, gereizt oder verletzt ist;

- wenn Sie schon einmal nach dem Färben Ihrer Haare eine Reaktion festgestellt haben;

- wenn eine temporäre Tätowierung mit „schwarzem Henna" bei Ihnen schon einmal eine Reaktion verursacht hat.
b) Nicht
oxidierende
Haarfärbemittel
b) 1,2 % als freie
Base (1,8 % als
Tetrahydro-
chloridsalz)

203 6-Methoxy-N2-methyl-
2,3-pyridindiaminhydro-
chlorid und Dihydro-
chloridsalz 10)
6-Methoxy-2-methyl-
amino-3-aminopyridin
HCl
CAS-Nr. 90817-34-8
(HCl)
CAS-Nr. 83732-72-3
(2HCl)
EINECS-Nr. 280-622-9
(2HCl)
a) Oxidations-
haarfärbemittel
 a) Nach dem
Mischen unter
oxidativen Be-
dingungen darf
die Höchst-
konzentration
bei der Anwen-
dung am Haar
0,68 % berech-
net als freie
Base (1,0 % als
Dihydrochlorid),
nicht über-
schreiten.
Für a) und b) gilt:
- Nicht zusam-
men mit nitro-
sierend wirken-
den Systemen
verwenden
- Höchstgehalt
an Nitrosamin:
50 µg/kg
- In nitritfreien
Behältern auf-
bewahren
a) Das Misch-
verhältnis muss
auf dem Etikett
angegeben
werden.
Für a) und b) gilt:
Ausrufezeichen in liegendem Dreieck (BGBl. I 2010 S. 852)
Haarfärbemittel können schwere allergische Reaktionen hervorrufen.

Bitte folgende Hinweise lesen und beachten:

Dieses Produkt ist nicht für Personen unter 16 Jahren bestimmt.

Temporäre Tätowierungen mit „schwarzem Henna" können das Allergierisiko erhöhen. Färben Sie Ihr Haar nicht,

- wenn Sie einen Ausschlag im Gesicht haben oder wenn Ihre Kopfhaut empfindlich, gereizt oder verletzt ist;

- wenn Sie schon einmal nach dem Färben Ihrer Haare eine Reaktion festgestellt haben;

- wenn eine temporäre Tätowierung mit „schwarzem Henna" bei Ihnen schon einmal eine Reaktion verursacht hat.
b) Nicht
oxidierende
Haarfärbemittel
b) 0,68 % als freie
Base (1,0 % als
Dihydrochlorid)

2042,3-Dihydro-1H-indol-
5,6-diol und sein
Hydrobromidsalz 10)
Dihydroxyindolin
CAS-Nr. 29539-03-5
Dihydroxyindolin HBr
CAS-Nr. 138937-28-7
EINECS-Nr. 421-170-6
Nicht oxidierende
Haarfärbemittel
2,0 %  Erzeugnis kann
eine allergische
Reaktion hervor-
rufen

205 4-Hydroxypropylamino-
3-nitro-phenol 10)
4-Hydroxypropylamino-
3-nitro-phenol (INCI)
CAS-Nr. 92952-81-3
EINECS-Nr. 406-305-9
a) Oxidations-
haarfärbemittel
 a) Nach dem
Mischen unter
oxidativen Be-
dingungen darf
die Höchst-
konzentration
bei der Anwen-
dung am Haar
2,6 % berech-
net als freie
Base nicht
überschreiten.
Für a) und b) gilt:
- Nicht zusam-
men mit nitro-
sierend wirken-
den Systemen
verwenden
- Höchstgehalt
an Nitrosamin:
50 µg/kg
- In nitritfreien
Behältern auf-
bewahren
a) Das Mischver-
hältnis muss
auf dem Etikett
angegeben
werden.
Ausrufezeichen in liegendem Dreieck (BGBl. I 2010 S. 852)
Haarfärbemittel können schwere allergische Reaktionen hervorrufen.

Bitte folgende Hinweise lesen und beachten:

Dieses Produkt ist nicht für Personen unter 16 Jahren bestimmt.

Temporäre Tätowierungen mit „schwarzem Henna" können das Allergierisiko erhöhen. Färben Sie Ihr Haar nicht,

- wenn Sie einen Ausschlag im Gesicht haben oder wenn Ihre Kopfhaut empfindlich, gereizt oder verletzt ist;

- wenn Sie schon einmal nach dem Färben Ihrer Haare eine Reaktion festgestellt haben;

- wenn eine temporäre Tätowierung mit „schwarzem Henna" bei Ihnen schon einmal eine Reaktion verursacht hat.
b) Nicht
oxidierende
Haarfärbemittel
b) 2,6 %

206Verbena Absolue
(Lippia citriodora
Kunth.)
CAS-Nr.
8024-12-2
 0,2% 

207Ethyl Lauroyl Argi-
nate HCl (INCI) 11)
Ethyl-Nα-dode-
canoyl-L-arginin-
hydrochlorid
CAS-Nr.
60372-77-2
EG-Nr. 434-630-6
a) Seife
b) Anti-
schuppen-
shampoo
c) Desodorie-
rungsmittel,
nicht
sprühbar
0,8%Für einen
anderen
Zweck als die
Hemmung
der Vermehrung
von Mikro-
organismen im
Erzeugnis.
Dieser Zweck
muss aus der
Aufmachung
des Erzeugnis-
ses ersichtlich
sein.


2081-(β-Aminoethyl)
amino-4-(β-hy-
droxy-ethyl)oxy-2-
nitrobenzol und
seine Salze
HC Orange Nr. 2
CAS-Nr.
85765-48-6
EINECS-Nr.
416-410-1
Haarfärbestoff
in nichtoxidati-
ven Haarfärbe-
mitteln
1,0%- Nicht
zusammen
mit nitro-
sierend
wirkenden
Systemen
verwenden
- Höchstgehalt
an Nitrosa-
min: 50 µg/kg
- In nitritfreien
Behältern
aufbewahren
Warnzeichen (BGBl. I 2010 S. 1148)
Haarfärbe
mittel können
schwere allergi-
sche Reaktionen
hervorrufen.
Bitte folgende
Hinweise lesen
und beachten:
Dieses Produkt ist
nicht für Personen
unter 16 Jahren
bestimmt.
Temporäre
Tätowierungen
mit „schwarzem
Henna" können
das Allergierisiko
erhöhen. Färben
Sie Ihr Haar nicht,
- wenn Sie einen
Ausschlag im
Gesicht haben
oder wenn Ihre
Kopfhaut
empfindlich,
gereizt oder
verletzt ist;
- wenn Sie schon
einmal nach
dem Färben
Ihrer Haare
eine Reaktion
festgestellt
haben;
- wenn eine
temporäre
Tätowierung
mit „schwarzem
Henna" bei
Ihnen schon
einmal eine
Reaktion
verursacht hat.

2092-[(2-Methoxy-
4-nitro-phenyl)ami-
no]ethanol
und seine Salze
2-Hydroxyethyl-
amino-5-nitro-
anisole
CAS-Nr.
66095-81-6
EINECS-Nr.
266-138-0
Haarfärbestoff
in nichtoxi-
dativen Haar-
färbemitteln
0,2%- Nicht
zusammen
mit nitro-
sierend
wirkenden
Systemen
verwenden
- Höchstgehalt
an Nitrosa-
min: 50 µg/kg
- In nitritfreien
Behältern
aufbewah-
ren
 
2154-Amino-3-nitro-
phenol
CAS-Nr. 610-81-1
EG-Nr. 210-236-8
a) Haarfärbe-
stoff in oxi-
dativen Haar-
färbemitteln
 a) Nach dem
Mischen un-
ter oxidativen
Bedingungen
darf die
Höchstkon-
zentration bei
der Anwen-
dung am
Haar 1,5 %
nicht über-
schreiten.
a) Das Mischver-
hältnis muss auf
dem Etikett an-
gegeben wer-
den.
Achtung (BGBl. I 2011 S. 2319ff)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergi-
sche Reaktionen
hervorrufen.
Bitte folgende
Hinweise lesen
und beachten:
Dieses Produkt
ist nicht für
Personen unter
16 Jahren be-
stimmt.
Temporäre
Tätowierungen
mit „schwarzem
Henna" können
das Allergie-
risiko erhöhen.
Färben Sie Ihr
Haar nicht,
- wenn Sie ei-
nen Ausschlag
im Gesicht
haben oder
wenn Ihre
Kopfhaut
empfindlich,
gereizt oder
verletzt ist;
- wenn Sie
schon einmal
nach dem
Färben Ihrer
Haare eine
Reaktion fest-
gestellt haben;
- wenn eine
temporäre
Tätowierung
mit „schwar-
zem Henna"
bei Ihnen
schon einmal
eine Reaktion
verursacht
hat.
b) Haarfärbe-
stoff in nicht-
oxidativen
Haarfärbe-
mitteln
b) 1,0 %  b)
Achtung (BGBl. I 2011 S. 2319ff)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergi-
sche Reaktionen
hervorrufen.
Bitte folgende
Hinweise lesen
und beachten:
Dieses Produkt
ist nicht für
Personen unter
16 Jahren be-
stimmt.
Temporäre
Tätowierungen
mit „schwarzem
Henna" können
das Allergie-
risiko erhöhen.
Färben Sie Ihr
Haar nicht,
- wenn Sie
einen Aus-
schlag im
Gesicht haben
oder wenn
Ihre Kopfhaut
empfindlich,
gereizt oder
verletzt ist;
- wenn Sie
schon einmal
nach dem
Färben Ihrer
Haare eine
Reaktion
festgestellt
haben;
- wenn eine
temporäre
Tätowierung
mit „schwar-
zem Henna"
bei Ihnen
schon einmal
eine Reaktion
verursacht
hat.
2162,7-Naphthalenediol
CAS-Nr. 582-17-2
EG-Nr. 209-478-7
a) Haarfärbe-
stoff in oxi-
dativen Haar-
färbemitteln
 a) Nach dem
Mischen un-
ter oxidativen
Bedingungen
darf die
Höchstkon-
zentration bei
der Anwen-
dung am
Haar 1,0 %
nicht über-
schreiten.
a) Das Mischver-
hältnis muss auf
dem Etikett an-
gegeben wer-
den.
Achtung (BGBl. I 2011 S. 2319ff)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergi-
sche Reaktionen
hervorrufen.
Bitte folgende
Hinweise lesen
und beachten:
Dieses Produkt
ist nicht für
Personen unter
16 Jahren be-
stimmt.
Temporäre
Tätowierungen
mit „schwarzem
Henna" können
das Allergie-
risiko erhöhen.
Färben Sie Ihr
Haar nicht,
- wenn Sie
einen Aus-
schlag im
Gesicht haben
oder wenn
Ihre Kopfhaut
empfindlich,
gereizt oder
verletzt ist;
- wenn Sie
schon einmal
nach dem
Färben Ihrer
Haare eine
Reaktion fest-
gestellt haben;
- wenn eine
temporäre
Tätowierung
mit „schwar-
zem Henna"
bei Ihnen
schon einmal
eine Reaktion
verursacht
hat.
b) Haarfärbe-
stoff in nicht-
oxidativen
Haarfärbe-
mitteln
b) 1,0 %   
217m-Aminophenol
CAS-Nr. 591-27-5
EG-Nr. 209-711-2
m-Aminophenol HC1
CAS-Nr. 51-81-0
EG-Nr. 200-125-2
m-Aminophenol
sulfate
CAS-Nr. 68239-81-6
EG-Nr. 269-475-1
sodium m-Amino-
phenol
CAS-Nr. 38171-54-9
Haarfärbestoff
in oxidativen
Haarfärbemitteln
 Nach dem Mi-
schen unter oxi-
dativen Bedin-
gungen darf die
Höchstkonzen-
tration bei der
Anwendung am
Haar 1,2 % nicht
überschreiten.
Das Mischverhältnis
muss auf dem Eti-
kett angegeben
werden.
Achtung (BGBl. I 2011 S. 2319ff)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergische
Reaktionen hervor-
rufen.
Bitte folgende
Hinweise lesen
und beachten:
Dieses Produkt ist
nicht für Personen
unter 16 Jahren be-
stimmt.
Temporäre
Tätowierungen
mit „schwarzem
Henna" können
das Allergierisiko
erhöhen.
Färben Sie Ihr Haar
nicht,
- wenn Sie einen
Ausschlag im
Gesicht haben
oder wenn Ihre
Kopfhaut emp-
findlich, gereizt
oder verletzt ist;
- wenn Sie schon
einmal nach dem
Färben Ihrer
Haare eine
Reaktion fest-
gestellt haben;
- wenn eine
temporäre
Tätowierung mit
„schwarzem
Henna" bei Ihnen
schon einmal eine
Reaktion verur-
sacht hat.
2182,6-Dihydroxy-3,4-
dimethylpyridine
CAS-Nr. 84540-47-6
EG-Nr. 283-141-2
Haarfärbestoff
in oxidativen
Haarfärbemitteln
 Nach dem Mi-
schen unter oxi-
dativen Bedin-
gungen darf die
Höchstkonzen-
tration bei der
Anwendung am
Haar 1,0 % nicht
überschreiten.
Das Mischverhältnis
muss auf dem Eti-
kett angegeben
werden.
Achtung (BGBl. I 2011 S. 2319ff)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergische
Reaktionen hervor-
rufen.
Bitte folgende
Hinweise lesen
und beachten:
Dieses Produkt ist
nicht für Personen
unter 16 Jahren be-
stimmt.
Temporäre
Tätowierungen mit
„schwarzem Hen-
na" können das
Allergierisiko er-
höhen. Färben Sie
Ihr Haar nicht,
- wenn Sie einen
Ausschlag im
Gesicht haben
oder wenn Ihre
Kopfhaut emp-
findlich, gereizt
oder verletzt ist;
- wenn Sie schon
einmal nach dem
Färben Ihrer
Haare eine Reak-
tion festgestellt
haben;
- wenn eine tem-
poräre Tätowie-
rung mit „schwar-
zem Henna" bei
Ihnen schon ein-
mal eine Reaktion
verursacht hat.

2222-Hydroxyethyl
picramic acid
CAS-Nr. 99610-72-7
EG-Nr. 412-520-9
a) Haarfärbe-
stoff in oxi-
dativen Haar-
färbemitteln
 a) Nach dem
Mischen un-
ter oxidativen
Bedingungen
darf die
Höchstkon-
zentration bei
der Anwen-
dung am
Haar 1,5 %
nicht über-
schreiten.
Für a) und b)
gilt:
- Nicht zu-
sammen
mit
nitrosie-
rend wir-
kenden
Systemen
verwenden
- Höchstge-
halt an Ni-
trosamin:
50 µg/kg
- In nitrit-
freien Be-
hältern auf-
bewahren
a) Das Mischver-
hältnis muss auf
dem Etikett an-
gegeben wer-
den.
Achtung (BGBl. I 2011 S. 2319ff)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergi-
sche Reaktionen
hervorrufen.
Bitte folgende
Hinweise lesen
und beachten:
Dieses Produkt
ist nicht für
Personen unter
16 Jahren be-
stimmt.
Temporäre
Tätowierungen
mit „schwarzem
Henna" können
das Allergie-
risiko erhöhen.
Färben Sie Ihr
Haar nicht,
- wenn Sie
einen Aus-
schlag im
Gesicht haben
oder wenn
Ihre Kopfhaut
empfindlich,
gereizt oder
verletzt ist;
- wenn Sie
schon einmal
nach dem
Färben Ihrer
Haare eine
Reaktion fest-
gestellt haben;
- wenn eine
temporäre
Tätowierung
mit „schwarzem
Henna" bei
Ihnen schon
einmal eine
Reaktion ver-
ursacht hat.
b) Haarfärbe-
stoff in nicht-
oxidativen
Haarfärbe-
mitteln
b) 2,0 %   
223p-Methylamino-
phenol
CAS-Nr. 150-75-4
EG-Nr. 205-768-2
und sein Sulfatsalz
p-Methylamino-
phenol sulfate
CAS-Nr. 55-55-0/
1936-57-8
EG-Nr. 200-237-1/
217-706-1
Haarfärbestoff in
oxidativen Haar-
färbemitteln
 Nach dem Mi-
schen unter oxi-
dativen Bedin-
gungen darf die
Höchstkonzen-
tration bei der
Anwendung am
Haar 0,68 % (als
Sulfat) nicht
überschreiten.
- Nicht zusam-
men mit nitro-
sierend wirken-
den Systemen
verwenden
- Höchstgehalt
an Nitrosamin:
50 µg/kg
- In nitritfreien
Behältern auf-
bewahren
Das Mischverhältnis
muss auf dem Eti-
kett angegeben
werden.
Achtung (BGBl. I 2011 S. 2319ff)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergische
Reaktionen hervor-
rufen.
Bitte folgende Hin-
weise lesen und
beachten:
Dieses Produkt ist
nicht für Personen
unter 16 Jahren be-
stimmt.
Temporäre
Tätowierungen mit
„schwarzem Hen-
na" können das Al-
lergierisiko erhöhen.
Färben Sie Ihr Haar
nicht,
- wenn Sie einen
Ausschlag im Ge-
sicht haben oder
wenn Ihre Kopf-
haut empfindlich,
gereizt oder ver-
letzt ist;
- wenn Sie schon
einmal nach dem
Färben Ihrer
Haare eine Reak-
tion festgestellt
haben;
- wenn eine tem-
poräre Tätowie-
rung mit „schwar-
zem Henna" bei
Ihnen schon ein-
mal eine Reaktion
verursacht hat.
225 Ethanol, 2-[4-[Ethyl
[(2-Hydroxyethyl)
Amino]-2-Nitrophe-
nyl]Amino]
CAS-Nr. 104516-93-0
und sein Hydro-
chlorid
HC Blue No 12
CAS-Nr. 132885-85-9
EG-Nr. 407-020-2
a) Haarfärbe-
stoff in oxi-
dativen Haar-
färbemitteln
 a) Nach dem
Mischen un-
ter oxidativen
Bedingungen
darf die
Höchstkon-
zentration bei
der Anwen-
dung am
Haar 0,75 %
(als Hydro-
chlorid) nicht
überschrei-
ten.
Für a) und b)
gilt
- Nicht zu-
sammen
mit nitrosie-
rend wir-
kenden
Systemen
verwenden
- Höchst-
gehalt an
Nitrosamin:
50 µg/kg
- In nitrit-
freien Be-
hältern auf-
bewahren
a) Das Mischver-
hältnis muss auf
dem Etikett an-
gegeben werden.
Achtung (BGBl. I 2011 S. 2319ff)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergi-
sche Reaktionen
hervorrufen.
Bitte folgende
Hinweise lesen
und beachten:
Dieses Produkt
ist nicht für Per-
sonen unter
16 Jahren be-
stimmt.
Temporäre
Tätowierungen
mit „schwarzem
Henna" können
das Allergie-
risiko erhöhen.
Färben Sie Ihr
Haar nicht,
- wenn Sie
einen Aus-
schlag im Ge-
sicht haben
oder wenn Ihre
Kopfhaut
empfindlich,
gereizt oder
verletzt ist;
- wenn Sie
schon einmal
nach dem Fär-
ben Ihrer
Haare eine
Reaktion fest-
gestellt haben;
- wenn eine
temporäre Tä-
towierung mit
„schwarzem
Henna" bei Ih-
nen schon
einmal eine
Reaktion ver-
ursacht hat.
b) Haarfärbe-
stoff in nicht-
oxidativen
Haarfärbe-
mitteln
b) 1,5 % (als
Hydrochlorid)
  
227 3-Amino-2,4-dichlo-
rophenol
CAS-Nr. 61693-42-3
EG-Nr. 262-909-0
und sein Hydro-
chlorid
3-Amino-2,4-dichlo-
rophenol HC1
CAS-Nr. 61693-43-4
a) Haarfärbe-
stoff in oxi-
dativen Haar-
färbemitteln
 a) Nach dem
Mischen un-
ter oxidativen
Bedingungen
darf die
Höchstkon-
zentration bei
der Anwen-
dung am
Haar 1,5 %
(als Hydro-
chlorid) nicht
überschrei-
ten.
a) Das Mischver-
hältnis muss auf
dem Etikett an-
gegeben werden.
Achtung (BGBl. I 2011 S. 2319ff)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergi-
sche Reaktionen
hervorrufen.
Bitte folgende
Hinweise lesen
und beachten:
Dieses Produkt
ist nicht für Per-
sonen unter
16 Jahren be-
stimmt.
Temporäre
Tätowierungen
mit „schwarzem
Henna" können
das Allergieri-
siko erhöhen.
Färben Sie Ihr
Haar nicht,
- wenn Sie ei-
nen Ausschlag
im Gesicht
haben oder
wenn Ihre
Kopfhaut
empfindlich,
gereizt oder
verletzt ist;
- wenn Sie
schon einmal
nach dem Fär-
ben Ihrer
Haare eine
Reaktion fest-
gestellt haben;
- wenn eine
temporäre Tä-
towierung mit
„schwarzem
Henna" bei
Ihnen schon
einmal eine
Reaktion ver-
ursacht hat.
b) Haarfärbe-
stoff in nicht-
oxidativen
Haarfärbe-
mitteln
b) 1,5 % (als
Hydrochlorid)
  

230Phenylmethylpyrazo-
lone
CAS-Nr. 89-25-8
EG-Nr. 201-891-0
Haarfärbestoff in
oxidativen Haar-
färbemitteln
 Nach dem Mi-
schen unter oxi-
dativen Bedin-
gungen darf die
Höchstkonzen-
tration bei der
Anwendung am
Haar 0,25 %
nicht überschrei-
ten.
Das Mischverhältnis
muss auf dem Eti-
kett angegeben
werden.
Achtung (BGBl. I 2011 S. 2319ff)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergische
Reaktionen hervor-
rufen.
Bitte folgende Hin-
weise lesen und
beachten:
Dieses Produkt ist
nicht für Personen
unter 16 Jahren be-
stimmt.
Temporäre
Tätowierungen mit
„schwarzem Hen-
na" können das
Allergierisiko er-
höhen. Färben Sie
Ihr Haar nicht,
- wenn Sie einen
Ausschlag im
Gesicht haben
oder wenn Ihre
Kopfhaut emp-
findlich, gereizt
oder verletzt ist;
- wenn Sie schon
einmal nach dem
Färben Ihrer
Haare eine Reak-
tion festgestellt
haben;
- wenn eine tem-
poräre Tätowie-
rung mit „schwar-
zem Henna" bei
Ihnen schon ein-
mal eine Reaktion
verursacht hat.
2322-Methyl-5-hydroxy-
ethylaminophenol
CAS-Nr. 55302-96-0
EG-Nr. 259-583-7
Haarfärbestoff in
oxidativen Haar-
färbemitteln
 Nach dem Mi-
schen unter oxi-
dativen Bedin-
gungen darf die
Höchstkonzen-
tration bei der
Anwendung am
Haar 1,5 % nicht
überschreiten.
- Nicht zusam-
men mit nitro-
sierend wirken-
den Systemen
verwenden
- Höchstgehalt
an Nitrosamin:
50 µg/kg
- In nitritfreien
Behältern auf-
bewahren
Das Mischverhältnis
muss auf dem Eti-
kett angegeben
werden.
Achtung (BGBl. I 2011 S. 2319ff)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergische
Reaktionen hervor-
rufen.
Bitte folgende
Hinweise lesen
und beachten:
Dieses Produkt ist
nicht für Personen
unter 16 Jahren
bestimmt.
Temporäre
Tätowierungen
mit „schwarzem
Henna" können
das Allergierisiko
erhöhen. Färben
Sie Ihr Haar nicht,
- wenn Sie einen
Ausschlag im
Gesicht haben
oder wenn Ihre
Kopfhaut emp-
findlich, gereizt
oder verletzt ist;
- wenn Sie schon
einmal nach dem
Färben Ihrer
Haare eine Reak-
tion festgestellt
haben;
- wenn eine tem-
poräre Tätowie-
rung mit „schwar-
zem Henna" bei
Ihnen schon ein-
mal eine Reaktion
verursacht hat.
234Hydroxybenzomor-
pholine
CAS-Nr. 26021-57-8
EG-Nr. 247-415-5
Haarfärbestoff
in oxidativen
Haarfärbemitteln
 Nach dem Mi-
schen unter oxi-
dativen Bedin-
gungen darf die
Höchstkonzen-
tration bei der
Anwendung am
Haar 1,0 % nicht
überschreiten.
- Nicht zusam-
men mit nitro-
sierend wirken-
den Systemen
verwenden
- Höchstgehalt
an Nitrosamin:
50 µg/kg
- In nitritfreien
Behältern auf-
bewahren
Das Mischverhältnis
muss auf dem Eti-
kett angegeben
werden.
Achtung (BGBl. I 2011 S. 2319ff)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergische
Reaktionen hervor-
rufen.
Bitte folgende
Hinweise lesen
und beachten:
Dieses Produkt ist
nicht für Personen
unter 16 Jahren
bestimmt.
Temporäre
Tätowierungen
mit „schwarzem
Henna" können
das Allergierisiko
erhöhen.
Färben Sie Ihr Haar
nicht,
- wenn Sie einen
Ausschlag im Ge-
sicht haben oder
wenn Ihre Kopf-
haut empfindlich,
gereizt oder ver-
letzt ist;
- wenn Sie schon
einmal nach dem
Färben Ihrer
Haare eine Reak-
tion festgestellt
haben;
- wenn eine tem-
poräre Tätowie-
rung mit „schwar-
zem Henna" bei
Ihnen schon ein-
mal eine Reaktion
verursacht hat.
2372,2'-[(4-Amino-3-ni-
trophenyl)imino]bi-
sethanol
CAS-Nr. 29705-39-3
und sein Hydrochlo-
rid
HC Red No 13
CAS-Nr. 94158-13-1
EG-Nr. 303-083-4
a) Haarfärbe-
stoff in oxi-
dativen Haar-
färbemitteln
 a) Nach dem
Mischen un-
ter oxidativen
Bedingungen
darf die
Höchstkon-
zentration bei
der Anwen-
dung am
Haar 1,25 %
(als Hydro-
chlorid) nicht
überschrei-
ten.
a) Das Mischver-
hältnis muss auf
dem Etikett an-
gegeben werden.
Achtung (BGBl. I 2011 S. 2319ff)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergi-
sche Reaktionen
hervorrufen.
Bitte folgende
Hinweise lesen
und beachten:
Dieses Produkt
ist nicht für Per-
sonen unter
16 Jahren be-
stimmt.
Temporäre
Tätowierungen
mit „schwarzem
Henna" können
das Allergie-
risiko erhöhen.
Färben Sie Ihr
Haar nicht,
- wenn Sie ei-
nen Ausschlag
im Gesicht
haben oder
wenn Ihre
Kopfhaut
empfindlich,
gereizt oder
verletzt ist;
- wenn Sie
schon einmal
nach dem Fär-
ben Ihrer
Haare eine
Reaktion fest-
gestellt haben;
- wenn eine
temporäre Tä-
towierung mit
„schwarzem
Henna" bei
Ihnen schon
einmal eine
Reaktion ver-
ursacht hat.
b) Haarfärbe-
stoff in nicht-
oxidativen
Haarfärbe-
mitteln
b) 2,5 % (als
Hydrochlorid)
  
2382,6-Dimethoxy-3,5-
pyridindiamin
CAS-Nr. 85679-78-3
(freie Base) und sein
Hydrochlorid
2,6-Dimethoxy-3,5-
pyridinediamine HC1
CAS-Nr. 56216-28-5
EG-Nr. 260-062-1
Haarfärbestoff in
oxidativen Haar-
färbemitteln
 Nach dem Mi-
schen unter oxi-
dativen Bedin-
gungen darf die
Höchstkonzen-
tration bei der
Anwendung am
Haar 0,25 %
(als Hydrochlorid)
nicht überschrei-
ten.
Das Mischverhältnis
muss auf dem Eti-
kett angegeben
werden.
Achtung (BGBl. I 2011 S. 2319ff)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergische
Reaktionen hervor-
rufen.
Bitte folgende Hin-
weise lesen und
beachten:
Dieses Produkt ist
nicht für Personen
unter 16 Jahren be-
stimmt.
Temporäre
Tätowierungen mit
„schwarzem Hen-
na" können das
Allergierisiko er-
höhen. Färben Sie
Ihr Haar nicht,
- wenn Sie einen
Ausschlag im Ge-
sicht haben oder
wenn Ihre Kopf-
haut empfindlich,
gereizt oder ver-
letzt ist;
- wenn Sie schon
einmal nach dem
Färben Ihrer
Haare eine Reak-
tion festgestellt
haben;
- wenn eine tem-
poräre Tätowie-
rung mit „schwar-
zem Henna" bei
Ihnen schon ein-
mal eine Reaktion
verursacht hat.
239HC Violet No. 1
CAS-Nr. 82576-75-8
EG-Nr. 417-600-7
a) Haarfärbe-
stoff in oxi-
dativen Haar-
färbemitteln
 a) Nach dem
Mischen un-
ter oxidativen
Bedingungen
darf die
Höchstkon-
zentration bei
der Anwen-
dung am
Haar 0,25 %
nicht über-
schreiten.
Für a) und b)
gilt
- Nicht zu-
sammen
mit
nitrosie-
rend wir-
kenden
Systemen
verwenden
- Höchstge-
halt an Ni-
trosamin:
50 µg/kg
- In nitrit-
freien Be-
hältern auf-
bewahren
a) Das Mischver-
hältnis muss auf
dem Etikett an-
gegeben wer-
den.
Achtung (BGBl. I 2011 S. 2319ff)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergi-
sche Reaktionen
hervorrufen.
Bitte folgende
Hinweise lesen
und beachten:
Dieses Produkt
ist nicht für Per-
sonen unter
16 Jahren be-
stimmt.
Temporäre
Tätowierungen
mit „schwarzem
Henna" können
das Allergie-
risiko erhöhen.
Färben Sie Ihr
Haar nicht,
- wenn Sie ei-
nen Ausschlag
im Gesicht
haben oder
wenn Ihre
Kopfhaut
empfindlich,
gereizt oder
verletzt ist;
- wenn Sie
schon einmal
nach dem
Färben Ihrer
Haare eine
Reaktion fest-
gestellt haben;
- wenn eine
temporäre Tä-
towierung mit
„schwarzem
Henna" bei
Ihnen schon
einmal eine
Reaktion verur-
sacht hat.
b) Haarfärbe-
stoff in nicht-
oxidativen
Haarfärbe-
mitteln
b) 0,28 %  b)
Achtung (BGBl. I 2011 S. 2319ff)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergi-
sche Reaktionen
hervorrufen.
Bitte folgende
Hinweise lesen
und beachten:
Dieses Produkt
ist nicht für Per-
sonen unter
16 Jahren be-
stimmt.
Temporäre
Tätowierungen
mit „schwarzem
Henna" können
das Allergie-
risiko erhöhen.
Färben Sie Ihr
Haar nicht,
- wenn Sie ei-
nen Ausschlag
im Gesicht
haben oder
wenn Ihre
Kopfhaut
empfindlich,
gereizt oder
verletzt ist;
- wenn Sie
schon einmal
nach dem
Färben Ihrer
Haare eine
Reaktion fest-
gestellt haben;
- wenn eine
temporäre Tä-
towierung mit
„schwarzem
Henna" bei
Ihnen schon
einmal eine
Reaktion ver-
ursacht hat.

2411,5-Naphthalenediol
CAS-Nr. 83-56-7
EG-Nr. 201-487-4
a) Haarfärbe-
stoff in oxi-
dativen Haar-
färbemitteln
 a) Nach dem
Mischen un-
ter oxidativen
Bedingungen
darf die
Höchstkon-
zentration bei
der Anwen-
dung am
Haar 1,0 %
nicht über-
schreiten.
a) Das Mischver-
hältnis muss auf
dem Etikett an-
gegeben wer-
den.
Achtung (BGBl. I 2011 S. 2319ff)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergi-
sche Reaktionen
hervorrufen.
Bitte folgende
Hinweise lesen
und beachten:
Dieses Produkt
ist nicht für Per-
sonen unter
16 Jahren be-
stimmt.
Temporäre
Tätowierungen
mit „schwarzem
Henna" können
das Allergie-
risiko erhöhen.
Färben Sie Ihr
Haar nicht,
- wenn Sie ei-
nen Ausschlag
im Gesicht
haben oder
wenn Ihre
Kopfhaut
empfindlich,
gereizt oder
verletzt ist;
- wenn Sie
schon einmal
nach dem
Färben Ihrer
Haare eine
Reaktion fest-
gestellt haben;
- wenn eine
temporäre Tä-
towierung mit
„schwarzem
Henna" bei
Ihnen schon
einmal eine
Reaktion ver-
ursacht hat.
b) Haarfärbe-
stoff in nicht-
oxidativen
Haarfärbe-
mitteln
b) 1,0 %   
242Hydroxypropyl bis(N-
hydroxyethyl-p-phe-
nylendiamin)
CAS-Nr. 128729-30-6
und sein Tetrahydro-
chlorid
Hydroxypropyl bis(N-
hydroxy-ethyl-p-
phenylenediamine)
HC1
CAS-Nr. 128729-28-2
EG-Nr. 416-320-2
Haarfärbestoff in
oxidativen Haar-
färbemitteln
 Nach dem Mi-
schen unter oxi-
dativen Bedin-
gungen darf die
Höchstkonzen-
tration bei der
Anwendung am
Haar 0,4 % (als
Tetrahydrochlo-
rid) nicht über-
schreiten.
Das Mischverhältnis
muss auf dem Eti-
kett angegeben
werden.
Achtung (BGBl. I 2011 S. 2319ff)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergische
Reaktionen hervor-
rufen.
Bitte folgende Hin-
weise lesen und
beachten:
Dieses Produkt ist
nicht für Personen
unter 16 Jahren be-
stimmt.
Temporäre
Tätowierungen mit
„schwarzem Hen-
na" können das
Allergierisiko erhö-
hen. Färben Sie Ihr
Haar nicht,
- wenn Sie einen
Ausschlag im Ge-
sicht haben oder
wenn Ihre Kopf-
haut empfindlich,
gereizt oder ver-
letzt ist;
- wenn Sie schon
einmal nach dem
Färben Ihrer
Haare eine Reak-
tion festgestellt
haben;
- wenn eine tem-
poräre Tätowie-
rung mit „schwar-
zem Henna" bei
Ihnen schon ein-
mal eine Reaktion
verursacht hat.
2434-Amino-2-hydroxy-
toluene
CAS-Nr. 2835-95-2
EG-Nr. 220-618-6
Haarfärbestoff in
oxidativen Haar-
färbemitteln
 Nach dem Mi-
schen unter oxi-
dativen Bedin-
gungen darf die
Höchstkonzen-
tration bei der
Anwendung am
Haar 1,5 % nicht
überschreiten.
Das Mischverhältnis
muss auf dem Eti-
kett angegeben
werden.
Achtung (BGBl. I 2011 S. 2319ff)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergische
Reaktionen hervor-
rufen.
Bitte folgende Hin-
weise lesen und
beachten:
Dieses Produkt ist
nicht für Personen
unter 16 Jahren be-
stimmt.
Temporäre
Tätowierungen
mit „schwarzem
Henna" können das
Allergierisiko erhö-
hen. Färben Sie Ihr
Haar nicht,
- wenn Sie einen
Ausschlag im Ge-
sicht haben oder
wenn Ihre Kopf-
haut empfindlich,
gereizt oder ver-
letzt ist;
- wenn Sie schon
einmal nach dem
Färben Ihrer
Haare eine Reak-
tion festgestellt
haben;
- wenn eine tem-
poräre Tätowie-
rung mit „schwar-
zem Henna" bei
Ihnen schon ein-
mal eine Reaktion
verursacht hat.
2442,4-Diaminophe-
noxyethanol
CAS-Nr. 70643-19-5
und sein Hydrochlo-
rid und sein Sulfat-
salz
2,4-Diaminophe-
noxyethanol HC1
CAS-Nr. 66422-95-5
EG-Nr. 266-357-1
2,4-Diaminophe-
noxyethanol sulfate
CAS-Nr. 70643-20-8
EG-Nr. 274-713-2
Haarfärbestoff in
oxidativen Haar-
färbemitteln
 Nach dem Mi-
schen unter oxi-
dativen Bedin-
gungen darf die
Höchstkonzen-
tration bei der
Anwendung am
Haar 2,0 % (als
Hydrochlorid)
nicht überschrei-
ten.
Das Mischverhältnis
muss auf dem Eti-
kett angegeben
werden.
Achtung (BGBl. I 2011 S. 2319ff)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergische
Reaktionen hervor-
rufen.
Bitte folgende Hin-
weise lesen und
beachten:
Dieses Produkt ist
nicht für Personen
unter 16 Jahren be-
stimmt.
Temporäre
Tätowierungen mit
„schwarzem Hen-
na" können das
Allergierisiko erhö-
hen. Färben Sie Ihr
Haar nicht,
- wenn Sie einen
Ausschlag im Ge-
sicht haben oder
wenn Ihre Kopf-
haut empfindlich,
gereizt oder ver-
letzt ist;
- wenn Sie schon
einmal nach dem
Färben Ihrer
Haare eine Reak-
tion festgestellt
haben;
- wenn eine tem-
poräre Tätowie-
rung mit „schwar-
zem Henna" bei
Ihnen schon ein-
mal eine Reaktion
verursacht hat.
2452-Methylresorcinol
CAS-Nr. 608-25-3
EG-Nr. 210-155-8
a) Haarfärbe-
stoff in oxi-
dativen Haar-
färbemitteln
 a) Nach dem
Mischen un-
ter oxidativen
Bedingungen
darf die
Höchstkon-
zentration bei
der Anwen-
dung am
Haar 1,8 %
nicht über-
schreiten.
a) Das Mischver-
hältnis muss auf
dem Etikett an-
gegeben wer-
den.
Achtung (BGBl. I 2011 S. 2319ff)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergi-
sche Reaktionen
hervorrufen.
Bitte folgende
Hinweise lesen
und beachten:
Dieses Produkt
ist nicht für Per-
sonen unter
16 Jahren be-
stimmt.
Temporäre
Tätowierungen
mit „schwarzem
Henna" können
das Allergie-
risiko erhöhen.
Färben Sie Ihr
Haar nicht,
- wenn Sie ei-
nen Ausschlag
im Gesicht
haben oder
wenn Ihre
Kopfhaut
empfindlich,
gereizt oder
verletzt ist;
- wenn Sie
schon einmal
nach dem
Färben Ihrer
Haare eine
Reaktion fest-
gestellt haben;
- wenn eine
temporäre
Tätowierung
mit „schwar-
zem Henna"
bei Ihnen
schon einmal
eine Reaktion
verursacht
hat.
b) Haarfärbe-
stoff in nicht-
oxidativen
Haarfärbe-
mitteln
b) 1,8 %   
2464-Amino-m-cresol
CAS-Nr. 2835-99-6
EG-Nr. 220-621-2
Haarfärbestoff in
oxidativen Haar-
färbemitteln
 Nach dem Mi-
schen unter oxi-
dativen Bedin-
gungen darf die
Höchstkonzen-
tration bei der
Anwendung am
Haar 1,5 % nicht
überschreiten.
Das Mischverhältnis
muss auf dem Eti-
kett angegeben
werden.
Achtung (BGBl. I 2011 S. 2319ff)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergische
Reaktionen hervor-
rufen.
Bitte folgende
Hinweise lesen
und beachten:
Dieses Produkt ist
nicht für Personen
unter 16 Jahren
bestimmt.
Temporäre
Tätowierungen mit
„schwarzem Hen-
na" können das
Allergierisiko er-
höhen. Färben Sie
Ihr Haar nicht,
- wenn Sie einen
Ausschlag im
Gesicht haben
oder wenn Ihre
Kopfhaut emp-
findlich, gereizt
oder verletzt ist;
- wenn Sie schon
einmal nach dem
Färben Ihrer
Haare eine Reak-
tion festgestellt
haben;
- wenn eine
temporäre
Tätowierung
mit „schwar-
zem Henna" bei
Ihnen schon ein-
mal eine Reaktion
verursacht hat.
2482-Amino-4-hydroxy-
ethylaminoanisole
CAS-Nr. 83763-47-7
EG-Nr. 280-733-2
und sein Sulfatsalz
2-Amino-4-hydroxy-
ethylaminoanisole
sulfate
CAS-Nr. 83763-48-8
EG-Nr. 280-734-8
Haarfärbestoff in
oxidativen Haar-
färbemitteln
 Nach dem Mi-
schen unter oxi-
dativen Bedin-
gungen darf die
Höchstkonzen-
tration bei der
Anwendung am
Haar 1,5 % (als
Sulfat) nicht
überschreiten.
- Nicht zusam-
men mit nitro-
sierend wirken-
den Systemen
verwenden
- Höchstgehalt
an Nitrosamin:
50 µg/kg
- In nitritfreien
Behältern auf-
bewahren
Das Mischverhältnis
muss auf dem Eti-
kett angegeben
werden.
Achtung (BGBl. I 2011 S. 2319ff)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergische
Reaktionen hervor-
rufen.
Bitte folgende Hin-
weise lesen und
beachten:
Dieses Produkt ist
nicht für Personen
unter 16 Jahren be-
stimmt.
Temporäre
Tätowierungen mit
„schwarzem Hen-
na" können das
Allergierisiko erhö-
hen. Färben Sie Ihr
Haar nicht,
- wenn Sie einen
Ausschlag im Ge-
sicht haben oder
wenn Ihre Kopf-
haut empfindlich,
gereizt oder ver-
letzt ist;
- wenn Sie schon
einmal nach dem
Färben Ihrer
Haare eine Reak-
tion festgestellt
haben;
- wenn eine tem-
poräre Tätowie-
rung mit „schwar-
zem Henna" bei
Ihnen schon ein-
mal eine Reaktion
verursacht hat.
249Hydroxyethyl-3,4-
methylen-dioxyanilin
und sein Hydro-
chlorid
Hydroxyethyl-3,4-
methylene-dioxyani-
line HC1
CAS-Nr. 94158-14-2
EG-Nr. 303-085-5
Haarfärbestoff in
oxidativen Haar-
färbemitteln
 Nach dem Mi-
schen unter oxi-
dativen Bedin-
gungen darf die
Höchstkonzen-
tration bei der
Anwendung am
Haar 1,5 % nicht
überschreiten.
- Nicht zusam-
men mit nitro-
sierend wirken-
den Systemen
verwenden
- Höchstgehalt
an Nitrosamin:
50 µg/kg
- In nitritfreien
Behältern auf-
bewahren
Das Mischverhältnis
muss auf dem Eti-
kett angegeben
werden.
Achtung (BGBl. I 2011 S. 2319ff)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergische
Reaktionen hervor-
rufen.
Bitte folgende Hin-
weise lesen und
beachten:
Dieses Produkt ist
nicht für Personen
unter 16 Jahren be-
stimmt.
Temporäre
Tätowierungen
mit „schwarzem
Henna" können
das Allergierisiko
erhöhen. Färben Sie
Ihr Haar nicht,
- wenn Sie einen
Ausschlag im Ge-
sicht haben oder
wenn Ihre Kopf-
haut empfindlich,
gereizt oder ver-
letzt ist;
- wenn Sie schon
einmal nach dem
Färben Ihrer
Haare eine Reak-
tion festgestellt
haben;
- wenn eine tem-
poräre Tätowie-
rung mit „schwar-
zem Henna" bei
Ihnen schon ein-
mal eine Reaktion
verursacht hat.

2503-Nitro-p-hydroxy-
ethylaminophenol
CAS-Nr. 65235-31-6
EG-Nr. 265-648-0
a) Haarfärbe-
stoff in
oxidativen
Haarfärbe-
mitteln
 a) Nach dem
Mischen un-
ter oxidativen
Bedingungen
darf die
Höchstkon-
zentration bei
der Anwen-
dung am
Haar 3,0 %
nicht über-
schreiten.
Für a) und b)
gilt
- Nicht zu-
sammen mit
nitrosie-
rend wir-
kenden
Systemen
verwenden
- Höchst-
gehalt an
Nitrosamin:
50 µg/kg
- In nitrit-
freien Be-
hältern auf-
bewahren
a) Das Mischver-
hältnis muss auf
dem Etikett an-
gegeben wer-
den.
Achtung (BGBl. I 2011 S. 2319ff)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergi-
sche Reaktionen
hervorrufen.
Bitte folgende
Hinweise lesen
und beachten:
Dieses Produkt
ist nicht für Per-
sonen unter
16 Jahren be-
stimmt.
Temporäre
Tätowierungen
mit „schwarzem
Henna" können
das Allergie-
risiko erhöhen.
Färben Sie Ihr
Haar nicht,
- wenn Sie
einen Aus-
schlag im
Gesicht haben
oder wenn Ihre
Kopfhaut
empfindlich,
gereizt oder
verletzt ist;
- wenn Sie
schon einmal
nach dem
Färben Ihrer
Haare eine
Reaktion fest-
gestellt haben;
- wenn eine
temporäre
Tätowierung
mit „schwar-
zem Henna"
bei Ihnen
schon einmal
eine Reaktion
verursacht
hat.
b) Haarfärbe-
stoff in nicht-
oxidativen
Haarfärbe-
mitteln
b) 1,85 %  b)
Achtung (BGBl. I 2011 S. 2319ff)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergi-
sche Reaktionen
hervorrufen.
Bitte folgende
Hinweise lesen
und beachten:
Dieses Produkt
ist nicht für Per-
sonen unter
16 Jahren be-
stimmt.
Temporäre
Tätowierungen
mit „schwarzem
Henna" können
das Allergie-
risiko erhöhen.
Färben Sie Ihr
Haar nicht,
- wenn Sie ei-
nen Ausschlag
im Gesicht
haben oder
wenn Ihre
Kopfhaut emp-
findlich, gereizt
oder verletzt ist;
- wenn Sie
schon einmal
nach dem
Färben Ihrer
Haare eine
Reaktion fest-
gestellt haben;
- wenn eine
temporäre
Tätowierung
mit „schwar-
zem Henna"
bei Ihnen
schon einmal
eine Reaktion
verursacht
hat.
2514-Nitrophenyl
aminoethylurea
CAS-Nr. 27080-42-8
EG-Nr. 410-700-1
a) Haarfärbe-
stoff in oxi-
dativen Haar-
färbemitteln
 a) Nach dem
Mischen un-
ter oxidativen
Bedingungen
darf die
Höchstkon-
zentration bei
der Anwen-
dung am
Haar 0,25 %
nicht über-
schreiten.
Für a) und b)
gilt
- Nicht zu-
sammen mit
nitrosie-
rend wir-
kenden
Systemen
verwenden
- Höchstge-
halt an Ni-
trosamin:
50 µg/kg
- In nitrit-
freien Be-
hältern auf-
bewahren
a) Das Mischver-
hältnis muss auf
dem Etikett an-
gegeben wer-
den.
Achtung (BGBl. I 2011 S. 2319ff)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergi-
sche Reaktionen
hervorrufen.
Bitte folgende
Hinweise lesen
und beachten:
Dieses Produkt
ist nicht für
Personen unter
16 Jahren be-
stimmt.
Temporäre
Tätowierungen
mit „schwarzem
Henna" können
das Allergie-
risiko erhöhen.
Färben Sie Ihr
Haar nicht,
- wenn Sie ei-
nen Ausschlag
im Gesicht
haben oder
wenn Ihre
Kopfhaut
empfindlich,
gereizt oder
verletzt ist;
- wenn Sie
schon einmal
nach dem
Färben Ihrer
Haare eine
Reaktion fest-
gestellt haben;
- wenn eine
temporäre
Tätowierung
mit „schwar-
zem Henna"
bei Ihnen
schon einmal
eine Reaktion
verursacht
hat.
b) Haarfärbe-
stoff in nicht-
oxidativen
Haarfärbe-
mitteln
b) 0,5 %   
2522-Amino-6-chloro-4-
nitrophenol
CAS-Nr. 6358-09-4
EG-Nr. 228-762-1
a) Haarfärbe-
stoff in oxi-
dativen Haar-
färbemitteln
 a) Nach dem
Mischen un-
ter oxidativen
Bedingungen
darf die
Höchstkon-
zentration bei
der Anwen-
dung am
Haar 2,0 %
nicht über-
schreiten.
a) Das Mischver-
hältnis muss auf
dem Etikett an-
gegeben werden.
Achtung (BGBl. I 2011 S. 2319ff)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergi-
sche Reaktionen
hervorrufen.
Bitte folgende
Hinweise lesen
und beachten:
Dieses Produkt
ist nicht für Per-
sonen unter
16 Jahren be-
stimmt.
Temporäre
Tätowierungen
mit „schwarzem
Henna" können
das Allergie-
risiko erhöhen.
Färben Sie Ihr
Haar nicht,
- wenn Sie ei-
nen Ausschlag
im Gesicht
haben oder
wenn Ihre
Kopfhaut
empfindlich,
gereizt oder
verletzt ist;
- wenn Sie
schon einmal
nach dem
Färben Ihrer
Haare eine
Reaktion fest-
gestellt haben;
- wenn eine
temporäre
Tätowierung
mit „schwar-
zem Henna"
bei Ihnen
schon einmal
eine Reaktion
verursacht
hat.
b) Haarfärbe-
stoff in nicht-
oxidativen
Haarfärbe-
mitteln
b) 2,0 %  b)
Achtung (BGBl. I 2011 S. 2319ff)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergi-
sche Reaktionen
hervorrufen.
Bitte folgende
Hinweise lesen
und beachten:
Dieses Produkt
ist nicht für
Personen unter
16 Jahren be-
stimmt.
Temporäre
Tätowierungen
mit „schwarzem
Henna" können
das Allergieri-
siko erhöhen.
Färben Sie Ihr
Haar nicht,
- wenn Sie
einen Aus-
schlag im
Gesicht haben
oder wenn
Ihre Kopfhaut
empfindlich,
gereizt oder
verletzt ist;
- wenn Sie
schon einmal
nach dem
Färben Ihrer
Haare eine
Reaktion fest-
gestellt haben;
- wenn eine
temporäre
Tätowierung
mit „schwar-
zem Henna"
bei Ihnen
schon einmal
eine Reaktion
verursacht
hat.

2532,2'-[(4-
Aminophenyl)imino]
bis(ethanol)sulfat
N,N-bis(2-Hydroxy-
ethyl)-p-Phenylene-
diamine Sulfate
CAS-Nr. 54381-16-7
EG-Nr. 259-134-5
Haarfärbestoff
in oxidativen
Haarfärbemitteln
 Nach dem
Mischen unter
oxidativen Be-
dingungen darf
die Höchstkon-
zentration bei der
Anwendung am
Haar 2,5 %
(berechnet als
Sulfat) nicht
überschreiten.
- Nicht zusam-
men mit ni-
trosierenden
Agenzien ver-
wenden
- Höchstgehalt
an Nitrosa-
min: 50 µg/kg
- In nitritfreien
Behältern
aufbewahren
Das Mischverhältnis
muss auf dem Eti-
kett angegeben
werden.
Ausrufezeichen in liegendem Dreieck (BGBl. I 2013 S. 2)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergische
Reaktionen hervor-
rufen.
Bitte folgende
Hinweise lesen
und beachten:
Dieses Produkt ist
nicht für Personen
unter 16 Jahren
bestimmt.
Temporäre Tä-
towierungen mit
„schwarzem Hen-
na" können das
Allergierisiko er-
höhen. Färben Sie
Ihr Haar nicht,
- wenn Sie einen
Ausschlag im
Gesicht haben
oder wenn Ihre
Kopfhaut emp-
findlich, gereizt
oder verletzt ist;
- wenn Sie schon
einmal nach
dem Färben
Ihrer Haare eine
Reaktion fest-
gestellt haben;
     - wenn eine
temporäre Tä-
towierung mit
„schwarzem
Henna" bei
Ihnen schon
einmal eine
Reaktion ver-
ursacht hat.
2541,3-Benzoldiol,
4-chlor-
4-Chlororesorcinol
CAS-Nr. 95-88-5
EG-Nr. 202-462-0
Haarfärbestoff in
oxidativen Haar-
färbemitteln
 Nach dem Mi-
schen unter oxi-
dativen Bedin-
gungen darf die
Höchstkonzen-
tration bei der
Anwendung am
Haar 2,5 % nicht
überschreiten.
Das Mischverhältnis
muss auf dem Eti-
kett angegeben
werden.
Ausrufezeichen in liegendem Dreieck (BGBl. I 2013 S. 2)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergische
Reaktionen hervor-
rufen.
Bitte folgende Hin-
weise lesen und
beachten:
Dieses Produkt ist
nicht für Personen
unter 16 Jahren
bestimmt.
Temporäre Täto-
wierungen mit
„schwarzem Hen-
na" können das
Allergierisiko erhö-
hen. Färben Sie Ihr
Haar nicht,
- wenn Sie einen
Ausschlag im
Gesicht haben
oder wenn Ihre
Kopfhaut emp-
findlich, gereizt
oder verletzt ist;
- wenn Sie schon
einmal nach
dem Färben
Ihrer Haare eine
Reaktion fest-
gestellt haben;
- wenn eine
temporäre Tä-
towierung mit
„schwarzem
Henna" bei
Ihnen schon
einmal eine
Reaktion ver-
ursacht hat.
2552,4,5,6-Tetraamino-
pyrimidin-sulfat
Tetraaminopyrimidine
Sulfate
CAS-Nr. 5392-28-9
EG-Nr. 226-393-0
a) Haarfärbestoff
in oxidativen
Haarfärbe-
mitteln
 a) Nach dem
Mischen unter
oxidativen
Bedingungen
darf die
Höchstkon-
zentration bei
der Anwen-
dung am Haar
3,4 % (be-
rechnet als
Sulfat) nicht
überschreiten.
a) Das Mischver-
hältnis muss auf
dem Etikett an-
gegeben wer-
den.
Ausrufezeichen in liegendem Dreieck (BGBl. I 2013 S. 2)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergi-
sche Reaktionen
hervorrufen.
Bitte folgende
Hinweise lesen
und beachten:
Dieses Produkt
ist nicht für
Personen unter
16 Jahren be-
stimmt.
Temporäre Täto-
wierungen mit
„schwarzem
Henna" können
das Allergierisiko
erhöhen. Färben
Sie Ihr Haar
nicht,
- wenn Sie
einen Aus-
schlag im
Gesicht ha-
ben oder
wenn Ihre
Kopfhaut
empfindlich,
gereizt oder
verletzt ist;
- wenn Sie
schon einmal
nach dem
Färben
Ihrer Haare
eine Reaktion
festgestellt
haben;
- wenn eine
temporäre
Tätowierung
mit „schwar-
zem Henna"
bei Ihnen
schon einmal
eine Reaktion
verursacht
hat.
  b) Haarfärbestoff
in nichtoxida-
tiven Haar-
färbemitteln
b) 3,4 % (be-
rechnet als
Sulfat)
  
2563-(2-Hydroxyethyl)-
p-phenylendiammo-
nium-sulfat
Hydroxyethyl-p-
Phenylenediamine
Sulfate
CAS-Nr. 93841-25-9
EG-Nr. 298-995-1
Haarfärbestoff in
oxidativen Haar-
färbemitteln
 Nach dem Mi-
schen unter oxi-
dativen Bedin-
gungen darf die
Höchstkonzen-
tration bei der
Anwendung am
Haar 2,0 % (be-
rechnet als Sul-
fat) nicht über-
schreiten.
Das Mischverhältnis
muss auf dem Eti-
kett angegeben
werden.
Ausrufezeichen in liegendem Dreieck (BGBl. I 2013 S. 2)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergische
Reaktionen hervor-
rufen.
Bitte folgende Hin-
weise lesen und
beachten:
Dieses Produkt ist
nicht für Personen
unter 16 Jahren be-
stimmt.
Temporäre Täto-
wierungen mit
„schwarzem Hen-
na" können das
Allergierisiko erhö-
hen. Färben Sie Ihr
Haar nicht,
- wenn Sie einen
Ausschlag im
Gesicht haben
oder wenn Ihre
Kopfhaut emp-
findlich, gereizt
oder verletzt ist;
- wenn Sie schon
einmal nach
dem Färben
Ihrer Haare eine
Reaktion fest-
gestellt haben;
- wenn eine tem-
poräre Täto-
wierung mit
„schwarzem
Henna" bei
Ihnen schon
einmal eine
Reaktion ver-
ursacht hat.
2571H-Indol-5,6-diol
Dihydroxyindole
CAS-Nr. 3131-52-0
EG-Nr. 412-130-9
a) Haarfärbestoff
in oxidativen
Haarfärbe-
mitteln
 a) Nach dem
Mischen unter
oxidativen
Bedingungen
darf die
Höchstkon-
a) Das Mischver-
hältnis muss auf
dem Etikett an-
gegeben wer-
den.
  zentration bei
der Anwen-
dung am Haar
0,5 % nicht
überschreiten.
Ausrufezeichen in liegendem Dreieck (BGBl. I 2013 S. 2)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergi-
sche Reaktionen
hervorrufen.
Bitte folgende
Hinweise lesen
und beachten:
Dieses Produkt
ist nicht für
Personen unter
16 Jahren be-
stimmt.
Temporäre Täto-
wierungen mit
„schwarzem
Henna" können
das Allergierisiko
erhöhen. Färben
Sie Ihr Haar
nicht,
- wenn Sie
einen Aus-
schlag im Ge-
sicht haben
oder wenn
Ihre Kopfhaut
empfindlich,
gereizt oder
verletzt ist;
- wenn Sie
schon einmal
nach dem
Färben Ihrer
Haare eine
Reaktion fest-
gestellt ha-
ben;
- wenn eine
temporäre
Tätowierung
mit „schwar-
zem Henna"
bei Ihnen
schon einmal
eine Reaktion
verursacht
hat.
b) Haarfärbestoff
in nichtoxida-
tiven Haarfär-
bemitteln
b) 0,5 % b)
Ausrufezeichen in liegendem Dreieck (BGBl. I 2013 S. 2)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergi-
sche Reaktionen
hervorrufen.
     Bitte folgende
Hinweise lesen
und beachten:
Dieses Produkt
ist nicht für
Personen unter
16 Jahren be-
stimmt.
Temporäre Täto-
wierungen mit
„schwarzem
Henna" können
das Allergierisiko
erhöhen. Färben
Sie Ihr Haar
nicht,
- wenn Sie
einen Aus-
schlag im Ge-
sicht haben
oder wenn
Ihre Kopfhaut
empfindlich,
gereizt oder
verletzt ist;
- wenn Sie
schon einmal
nach dem
Färben Ihrer
Haare eine
Reaktion
festgestellt
haben;
- wenn eine
temporäre
Tätowierung
mit „schwar-
zem Henna"
bei Ihnen
schon ein-
mal eine Re-
aktion verur-
sacht hat.
2585-Amino-4-chlor-2-
methylphenolhydro-
chlorid
5-Amino-4-Chloro-o-
Cresol HCl
CAS-Nr.
110102-85-7
Haarfärbestoff in
oxidativen Haar-
färbemitteln
 Nach dem Mi-
schen unter oxi-
dativen Bedin-
gungen darf die
Höchstkonzen-
tration bei der
Anwendung am
Haar 1,5 % (be-
rechnet als Hy-
drochlorid) nicht
überschreiten.
Das Mischverhältnis
muss auf dem Eti-
kett angegeben
werden.
Ausrufezeichen in liegendem Dreieck (BGBl. I 2013 S. 2)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergische
Reaktionen hervor-
rufen.
Bitte folgende Hin-
weise lesen und
beachten:
     Dieses Produkt ist
nicht für Personen
unter 16 Jahren
bestimmt.
Temporäre Täto-
wierungen mit
„schwarzem Hen-
na" können das
Allergierisiko erhö-
hen. Färben Sie Ihr
Haar nicht,
- wenn Sie einen
Ausschlag im
Gesicht haben
oder wenn Ihre
Kopfhaut emp-
findlich, gereizt
oder verletzt ist;
- wenn Sie schon
einmal nach
dem Färben
Ihrer Haare eine
Reaktion fest-
gestellt haben;
- wenn eine tem-
poräre Täto-
wierung mit
„schwarzem
Henna" bei
Ihnen schon
einmal eine
Reaktion ver-
ursacht hat.
2591H-Indol-6-ol
6-Hydroxyindole
CAS-Nr. 2380-86-1
EG-Nr. 417-020-4
Haarfärbestoff in
oxidativen Haar-
färbemitteln
 Nach dem Mi-
schen unter oxi-
dativen Bedin-
gungen darf die
Höchstkonzen-
tration bei der
Anwendung am
Haar 0,5 % nicht
überschreiten.
Das Mischverhältnis
muss auf dem Eti-
kett angegeben
werden.
Ausrufezeichen in liegendem Dreieck (BGBl. I 2013 S. 2)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergische
Reaktionen hervor-
rufen.
Bitte folgende Hin-
weise lesen und
beachten:
Dieses Produkt ist
nicht für Personen
unter 16 Jahren be-
stimmt.
Temporäre Täto-
wierungen mit
„schwarzem Hen-
na" können das Al-
lergierisiko erhöhen.
     Färben Sie Ihr Haar
nicht,
- wenn Sie einen
Ausschlag im
Gesicht haben
oder wenn Ihre
Kopfhaut emp-
findlich, gereizt
oder verletzt ist;
- wenn Sie
schon einmal
nach dem Fär-
ben Ihrer Haare
eine Reaktion
festgestellt ha-
ben;
- wenn eine tem-
poräre Tätowie-
rung mit
„schwarzem
Henna" bei
Ihnen schon
einmal eine
Reaktion verur-
sacht hat.
2601H-Indol-2,3-dion
Isatin
CAS-Nr. 91-56-5
EG-Nr. 202-077-8
Haarfärbestoff in
nichtoxidativen
Haarfärbemitteln
1,6 %  
Ausrufezeichen in liegendem Dreieck (BGBl. I 2013 S. 2)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergische
Reaktionen hervor-
rufen.
Bitte folgende Hin-
weise lesen und
beachten:
Dieses Produkt ist
nicht für Personen
unter 16 Jahren be-
stimmt.
Temporäre Täto-
wierungen mit
„schwarzem Hen-
na" können das
Allergierisiko er-
höhen. Färben Sie
Ihr Haar nicht,
- wenn Sie einen
Ausschlag im
Gesicht haben
oder wenn Ihre
Kopfhaut emp-
findlich, gereizt
oder verletzt ist;
     - wenn Sie schon
einmal nach
dem Färben
Ihrer Haare eine
Reaktion fest-
gestellt haben;
- wenn eine tem-
poräre Täto-
wierung mit
„schwarzem
Henna" bei
Ihnen schon
einmal eine
Reaktion ver-
ursacht hat.
2612-Aminopyridin-3-ol
2-Amino-3-Hydroxy-
pyridine
CAS-Nr. 16867-03-1
EG-Nr. 240-886-8
Haarfärbestoff in
oxidativen Haar-
färbemitteln
 Nach dem Mi-
schen unter oxi-
dativen Bedin-
gungen darf die
Höchstkonzen-
tration bei der
Anwendung am
Haar 1,0 % nicht
überschreiten.
Das Mischverhältnis
muss auf dem Eti-
kett angegeben
werden.
Ausrufezeichen in liegendem Dreieck (BGBl. I 2013 S. 2)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergische
Reaktionen hervor-
rufen.
Bitte folgende Hin-
weise lesen und
beachten:
Dieses Produkt ist
nicht für Personen
unter 16 Jahren be-
stimmt.
Temporäre Täto-
wierungen mit
„schwarzem Hen-
na" können das Al-
lergierisiko erhöhen.
Färben Sie Ihr Haar
nicht,
- wenn Sie einen
Ausschlag im
Gesicht haben
oder wenn Ihre
Kopfhaut emp-
findlich, gereizt
oder verletzt ist;
- wenn Sie schon
einmal nach
dem Färben
Ihrer Haare eine
Reaktion fest-
gestellt haben;
     - wenn eine tem-
poräre Täto-
wierung mit
„schwarzem
Henna" bei
Ihnen schon
einmal eine
Reaktion ver-
ursacht hat.
2622-Methyl-1-
naphthylacetat
1-Acetoxy-2-
Methylnaphthalene
CAS-Nr. 5697-02-9
EG-Nr. 454-690-7
Haarfärbestoff in
oxidativen Haar-
färbemitteln
 Nach dem Mi-
schen unter oxi-
dativen Bedin-
gungen darf die
Höchstkonzen-
tration bei der
Anwendung am
Haar 2,0 % nicht
überschreiten.
(Enthält die
Rezeptur eines
Haarfärbemittels
sowohl 2-Me-
thyl-1-Naphthol
als auch 1-Ace-
toxy-2-Methyl-
naphthalene,
sollte die
Höchstkonzen-
tration an
2-Methyl-1-
Naphthol am
Kopf 2,0 % nicht
überschreiten.)
Das Mischverhältnis
muss auf dem Eti-
kett angegeben
werden.
Ausrufezeichen in liegendem Dreieck (BGBl. I 2013 S. 2)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergische
Reaktionen hervor-
rufen.
Bitte folgende Hin-
weise lesen und
beachten:
Dieses Produkt ist
nicht für Personen
unter 16 Jahren be-
stimmt.
Temporäre Täto-
wierungen mit
„schwarzem Hen-
na" können das Al-
lergierisiko erhöhen.
Färben Sie Ihr Haar
nicht,
- wenn Sie einen
Ausschlag im
Gesicht haben
oder wenn Ihre
Kopfhaut emp-
findlich, gereizt
oder verletzt ist;
- wenn Sie
schon einmal
nach dem Fär-
ben Ihrer Haare
eine Reaktion
festgestellt ha-
ben;
- wenn eine tem-
poräre Täto-
wierung mit
„schwarzem
Henna" bei
Ihnen schon
einmal eine
Reaktion ver-
ursacht hat.
2631-Hydroxy-2-methyl-
naphthalen
2-Methyl-1-Naphthol
CAS-Nr. 7469-77-4
EG-Nr. 231-265-2
Haarfärbestoff in
oxidativen Haar-
färbemitteln
 Nach dem Mi-
schen unter oxi-
dativen Bedin-
gungen darf die
Höchstkonzen-
tration bei der
Anwendung am
Haar 2,0 % nicht
überschreiten.
(Enthält die Re-
zeptur eines
Haarfärbemittels
sowohl 2-Me-
thyl-1-Naphthol
als auch 1-Ace-
toxy-2-Methyl-
naphthalene,
sollte die
Höchstkonzen-
tration an 2-Me-
thyl-1-Naphthol
am Kopf 2,0 %
nicht überschrei-
ten.)
Das Mischverhältnis
muss auf dem Eti-
kett angegeben
werden.
Ausrufezeichen in liegendem Dreieck (BGBl. I 2013 S. 2)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergische
Reaktionen hervor-
rufen.
Bitte folgende Hin-
weise lesen und
beachten:
Dieses Produkt ist
nicht für Personen
unter 16 Jahren be-
stimmt.
Temporäre Täto-
wierungen mit
„schwarzem Hen-
na" können das Al-
lergierisiko erhöhen.
Färben Sie Ihr Haar
nicht,
- wenn Sie einen
Ausschlag im
Gesicht haben
oder wenn Ihre
Kopfhaut emp-
findlich, gereizt
oder verletzt ist;
- wenn Sie schon
einmal nach
dem Färben Ih-
rer Haare eine
Reaktion festge-
stellt haben;
- wenn eine tem-
poräre Täto-
wierung mit
„schwarzem
Henna" bei
Ihnen schon
einmal eine
Reaktion ver-
ursacht hat.
264Dinatrium-5,7-
dinitro-8-oxid-2-
naphthalensulfonat
Acid Yellow 1
CAS-Nr. 846-70-8
EG-Nr. 212-690-2
CI 10316
a) Haarfärbestoff
in oxidativen
Haarfärbemit-
teln
 a) Nach dem
Mischen unter
oxidativen
Bedingungen
darf die
Höchstkon-
zentration bei
der Anwen-
dung am Haar
1,0 % nicht
überschreiten.
a) Das Mischver-
hältnis muss auf
dem Etikett an-
gegeben wer-
den.
Ausrufezeichen in liegendem Dreieck (BGBl. I 2013 S. 2)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergi-
sche Reaktionen
hervorrufen.
   Bitte folgende
Hinweise lesen
und beachten:
Dieses Produkt
ist nicht für Per-
sonen unter
16 Jahren be-
stimmt.
Temporäre Täto-
wierungen mit
„schwarzem
Henna" können
das Allergierisiko
erhöhen. Färben
Sie Ihr Haar
nicht,
- wenn Sie
einen Aus-
schlag im Ge-
sicht haben
oder wenn
Ihre Kopfhaut
empfindlich,
gereizt oder
verletzt ist;
- wenn Sie
schon einmal
nach dem
Färben Ihrer
Haare eine
Reaktion fest-
gestellt ha-
ben;
- wenn eine
temporäre
Tätowierung
mit „schwar-
zem Henna"
bei Ihnen
schon einmal
eine Reaktion
verursacht
hat.
b) Haarfärbestoff
in nichtoxida-
tiven Haarfär-
bemitteln
b) 0,2 % b)
Ausrufezeichen in liegendem Dreieck (BGBl. I 2013 S. 2)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergi-
sche Reaktionen
hervorrufen.
Bitte folgende
Hinweise lesen
und beachten:
Dieses Produkt
ist nicht für Per-
sonen unter
16 Jahren be-
stimmt.
     Temporäre Täto-
wierungen mit
„schwarzem
Henna" können
das Allergierisiko
erhöhen. Färben
Sie Ihr Haar
nicht,
- wenn Sie
einen Aus-
schlag im Ge-
sicht haben
oder wenn
Ihre Kopfhaut
empfindlich,
gereizt oder
verletzt ist;
- wenn Sie
schon einmal
nach dem
Färben Ihrer
Haare eine
Reaktion fest-
gestellt ha-
ben;
- wenn eine
temporäre
Tätowierung
mit „schwar-
zem Henna"
bei Ihnen
schon einmal
eine Reaktion
verursacht
hat.
2654-Nitro-1,2-
phenylendiamin
4-Nitro-o-
Phenylenediamine
CAS-Nr. 99-56-9
EG-Nr. 202-766-3
Haarfärbestoff in
oxidativen Haar-
färbemitteln
 Nach dem Mi-
schen unter oxi-
dativen Bedin-
gungen darf die
Höchstkonzen-
tration bei der
Anwendung am
Haar 0,5 % nicht
überschreiten.
Das Mischverhältnis
muss auf dem Eti-
kett angegeben
werden.
Ausrufezeichen in liegendem Dreieck (BGBl. I 2013 S. 2)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergische
Reaktionen hervor-
rufen.
Bitte folgende Hin-
weise lesen und
beachten:
Dieses Produkt ist
nicht für Personen
unter 16 Jahren be-
stimmt.
Temporäre Täto-
wierungen mit
„schwarzem Hen-
na" können das
Allergierisiko erhö-
     hen. Färben Sie Ihr
Haar nicht,
- wenn Sie einen
Ausschlag im
Gesicht haben
oder wenn Ihre
Kopfhaut emp-
findlich, gereizt
oder verletzt ist;
- wenn Sie schon
einmal nach
dem Färben Ih-
rer Haare eine
Reaktion festge-
stellt haben;
- wenn eine tem-
poräre Täto-
wierung mit
„schwarzem
Henna" bei
Ihnen schon
einmal eine
Reaktion ver-
ursacht hat.
2662-(4-Amino-3-
nitroanilin)ethanol
HC Red No. 7
CAS-Nr. 24905-87-1
EG-Nr. 246-521-9
Haarfärbestoff in
nichtoxidativen
Haarfärbemitteln
1,0 % - Nicht zusam-
men mit ni-
trosierenden
Agenzien ver-
wenden
- Höchstgehalt
an Nitrosa-
min: 50 µg/kg
- In nitritfreien
Behältern
aufbewahren
Ausrufezeichen in liegendem Dreieck (BGBl. I 2013 S. 2)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergische
Reaktionen hervor-
rufen.
Bitte folgende Hin-
weise lesen und
beachten:
Dieses Produkt ist
nicht für Personen
unter 16 Jahren be-
stimmt.
Temporäre Täto-
wierungen mit
„schwarzem Hen-
na" können das Al-
lergierisiko erhöhen.
Färben Sie Ihr Haar
nicht,
- wenn Sie einen
Ausschlag im
Gesicht haben
oder wenn Ihre
Kopfhaut emp-
findlich, gereizt
oder verletzt ist;
- wenn Sie schon
einmal nach
dem Färben
Ihrer Haare eine
Reaktion festge-
stellt haben;
     - wenn eine tem-
poräre Täto-
wierung mit
„schwarzem
Henna" bei
Ihnen schon
einmal eine
Reaktion ver-
ursacht hat.
2672-[bis(2-Hydroxy-
ethyl)amino]-
5-nitrophenol
HC Yellow No. 4
CAS-Nr. 59820-43-8
EG-Nr. 428-840-7
Haarfärbestoff in
nichtoxidativen
Haarfärbemitteln
1,5 % - Nicht zusam-
men mit ni-
trosierenden
Agenzien ver-
wenden
- Höchstgehalt
an Nitrosa-
min: 50 µg/kg
- In nitritfreien
Behältern
aufbewahren
 
2682-[(2-Nitrophenyl)
amino]ethanol
HC Yellow No. 2
CAS-Nr. 4926-55-0
EG-Nr. 225-555-8
a) Haarfärbestoff
in oxidativen
Haarfärbemit-
teln
 a) Nach dem
Mischen unter
oxidativen
Bedingungen
darf die
Höchstkon-
zentration bei
der Anwen-
dung am Haar
0,75 % nicht
überschreiten.
Für a) und b) gilt:
- Nicht zu-
sammen mit
nitrosieren-
den Agenzien
verwenden
- Höchstgehalt
an Nitrosa-
min: 50 µg/kg
- In nitritfreien
Behältern
aufbewahren
a) Das Mischver-
hältnis muss auf
dem Etikett an-
gegeben wer-
den.
Ausrufezeichen in liegendem Dreieck (BGBl. I 2013 S. 2)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergi-
sche Reaktionen
hervorrufen.
Bitte folgende
Hinweise lesen
und beachten:
Dieses Produkt
ist nicht für Per-
sonen unter
16 Jahren be-
stimmt.
Temporäre Täto-
wierungen mit
„schwarzem
Henna" können
das Allergierisiko
erhöhen. Färben
Sie Ihr Haar
nicht,
- wenn Sie
einen Aus-
schlag im Ge-
sicht haben
oder wenn
Ihre Kopfhaut
empfindlich,
gereizt oder
verletzt ist;
   - wenn Sie
schon einmal
nach dem
Färben Ihrer
Haare eine
Reaktion
festgestellt
haben;
- wenn eine
temporäre
Tätowierung
mit „schwar-
zem Henna"
bei Ihnen
schon einmal
eine Reaktion
verursacht
hat.
b) Haarfärbestoff
in nichtoxida-
tiven Haarfär-
bemitteln
b) 1,0 %  
2694-[(2-Nitrophenyl)
amino]phenol
HC Orange No. 1
CAS-Nr. 54381-08-7
EG-Nr. 259-132-4
Haarfärbestoff in
nichtoxidativen
Haarfärbemitteln
1,0 %   
2702-Nitro-N1-phenyl-
benzol-1,4-diamin
HC Red No. 1
CAS-Nr. 2784-89-6
EG-Nr. 220-494-3
Haarfärbestoff in
nichtoxidativen
Haarfärbemitteln
1,0 %  
Ausrufezeichen in liegendem Dreieck (BGBl. I 2013 S. 2)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergische
Reaktionen hervor-
rufen.
Bitte folgende Hin-
weise lesen und
beachten:
Dieses Produkt ist
nicht für Personen
unter 16 Jahren be-
stimmt.
Temporäre Täto-
wierungen mit
„schwarzem Hen-
na" können das Al-
lergierisiko erhöhen.
Färben Sie Ihr Haar
nicht,
- wenn Sie einen
Ausschlag im
Gesicht haben
oder wenn Ihre
Kopfhaut emp-
findlich, gereizt
oder verletzt ist;
     - wenn Sie schon
einmal nach
dem Färben
Ihrer Haare eine
Reaktion fest-
gestellt haben;
- wenn eine tem-
poräre Täto-
wierung mit
„schwarzem
Henna" bei
Ihnen schon
einmal eine
Reaktion ver-
ursacht hat.
2711-Methoxy-3-
(ß-aminoethyl)
amino-4-nitrobenzol,
Hydrochlorid
HC Yellow No. 9
CAS-Nr. 86419-69-4
EG-Nr. 415-480-1
Haarfärbestoff in
nichtoxidativen
Haarfärbemitteln
0,5 % (berechnet
als Hydrochlorid)
- Nicht zusam-
men mit ni-
trosierenden
Agenzien ver-
wenden
- Höchstgehalt
an Nitrosa-
min: 50 µg/kg
- In nitritfreien
Behältern
aufbewahren
 
2721-(4'-Amino-
phenylazo)-2-
methyl-4-(bis-2-
hydroxyethyl)amino-
benzol
HC Yellow No. 7
CAS-Nr.
104226-21-3
EG-Nr. 146-420-6
Haarfärbestoff in
nichtoxidativen
Haarfärbemitteln
0,25 %   
273N-(2-Hydroxyethyl)-
2-nitro-4-
trifluormethylanilin
HC Yellow No. 13
CAS-Nr. 10442-83-8
EG-Nr. 443-760-2
a) Haarfärbestoff
in oxidativen
Haarfärbemit-
teln
 a) Nach dem
Mischen unter
oxidativen
Bedingungen
darf die
Höchstkon-
zentration bei
der Anwen-
dung am Haar
2,5 % nicht
überschreiten.
Für a) und b) gilt:
- Nicht zu-
sammen mit
nitrosieren-
den Agenzien
verwenden
- Höchstgehalt
an Nitrosa-
min: 50 µg/kg
a) Das Mischver-
hältnis muss auf
dem Etikett an-
gegeben wer-
den.
Ausrufezeichen in liegendem Dreieck (BGBl. I 2013 S. 2)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergi-
sche Reaktionen
hervorrufen.
Bitte folgende
Hinweise lesen
und beachten:
Dieses Produkt
ist nicht für Per-
sonen unter
16 Jahren be-
stimmt.
  - In nitritfreien
Behältern
aufbewahren
Temporäre Täto-
wierungen mit
„schwarzem
Henna" können
das Allergierisiko
erhöhen. Färben
Sie Ihr Haar
nicht,
- wenn Sie
einen Aus-
schlag im Ge-
sicht haben
oder wenn
Ihre Kopfhaut
empfindlich,
gereizt oder
verletzt ist;
- wenn Sie
schon einmal
nach dem
Färben Ihrer
Haare eine
Reaktion fest-
gestellt ha-
ben;
- wenn eine
temporäre
Tätowierung
mit „schwar-
zem Henna"
bei Ihnen
schon einmal
eine Reaktion
verursacht
hat.
b) Haarfärbestoff
in nichtoxida-
tiven Haarfär-
bemitteln
b) 2,5 %  
274Benzolaminium,
3-[(4,5-Dihydro-3-
methyl-5-oxo-1-
phenyl-1H-pyrazol-
4-yl)azo]-
N,N,N-trimethyl,
Chlorid
Basic Yellow 57
CAS-Nr. 68391-31-1
EG-Nr. 269-943-5
Haarfärbestoff in
nichtoxidativen
Haarfärbemitteln
2,0 %   
275Ethanol, 2,2'-[[4-[(4-
Aminophenyl)azo]
phenyl]imino]bis-
Disperse Black 9
CAS-Nr. 20721-50-0
EG-Nr. 243-987-5
Haarfärbestoff in
nichtoxidativen
Haarfärbemitteln
0,3 % (des
Gemisches im
Verhältnis 1:1
aus 2,2'-[4-(4- Aminophenylazo)
phenylimino]
diethanol und
Lignosulfat)
  
2769,10-Anthracendion,
1,4-bis [(2,3-Dihy-
droxypropyl)amino]-
HC Blue No. 14
CAS-Nr. 99788-75-7
EG-Nr. 421-470-7
Haarfärbestoff in
nichtoxidativen
Haarfärbemitteln
0,3 % - Nicht zusam-
men mit ni-
trosierenden
Agenzien ver-
wenden
- Höchstgehalt
an Nitrosa-
min: 50 µg/kg
- In nitritfreien
Behältern
aufbewahren
 
2772-(4-Methyl-2-
nitroanilin)ethanol
Hydroxyethyl-2-
Nitro-p-Toluidine
CAS-Nr. 100418-33-5
EG-Nr. 408-090-7
a) Haarfärbestoff
in oxidativen
Haarfärbemit-
teln
 a) Nach dem
Mischen unter
oxidativen
Bedingungen
darf die
Höchstkon-
zentration bei
der Anwen-
dung am Haar
1,0 % nicht
überschreiten.
Für a) und b) gilt:
- Nicht zusam-
men mit ni-
trosierenden
Agenzien ver-
wenden
- Höchstgehalt
an Nitrosa-
min: 50 µg/kg
- In nitritfreien
Behältern
aufbewahren
a) Das Mischver-
hältnis muss auf
dem Etikett an-
gegeben wer-
den.
Ausrufezeichen in liegendem Dreieck (BGBl. I 2013 S. 2)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergi-
sche Reaktionen
hervorrufen.
Bitte folgende
Hinweise lesen
und beachten:
Dieses Produkt
ist nicht für Per-
sonen unter
16 Jahren be-
stimmt.
Temporäre Täto-
wierungen mit
„schwarzem
Henna" können
das Allergierisiko
erhöhen. Färben
Sie Ihr Haar
nicht,
- wenn Sie
einen Aus-
schlag im Ge-
sicht haben
oder wenn
Ihre Kopfhaut
empfindlich,
gereizt oder
verletzt ist;
- wenn Sie
schon einmal
nach dem
Färben Ihrer
Haare eine
Reaktion fest-
gestellt ha-
ben;
   - wenn eine
temporäre
Tätowierung
mit „schwar-
zem Henna"
bei Ihnen
schon einmal
eine Reaktion
verursacht
hat.
b) Haarfärbestoff
in nichtoxida-
tiven Haarfär-
bemitteln
b) 1,0 %  
2781-Amino-2-nitro-4-
(2',3'-dihydroxypro-
pyl)amino-5-chlor-
benzol + 1,4-bis-
(2',3'-Dihydroxypro-
pyl)amino-2-nitro-5-
chlorbenzol
HC Red No. 10 +
HC Red No. 11
CAS-Nr. 95576-89-9
+ 95576-92-4
a) Haarfärbestoff
in oxidativen
Haarfärbemit-
teln
 a) Nach dem
Mischen unter
oxidativen
Bedingungen
darf die
Höchstkon-
zentration bei
der Anwen-
dung am Haar
1,0 % nicht
überschreiten.
Für a) und b) gilt:
- Nicht zusam-
men mit ni-
trosierenden
Agenzien ver-
wenden
- Höchstgehalt
an Nitrosa-
min: 50 µg/kg
- In nitritfreien
Behältern
aufbewahren
a) Das Mischver-
hältnis muss auf
dem Etikett an-
gegeben wer-
den.
Ausrufezeichen in liegendem Dreieck (BGBl. I 2013 S. 2)
Haarfärbe-
mittel können
schwere allergi-
sche Reaktionen
hervorrufen.
Bitte folgende
Hinweise lesen
und beachten:
Dieses Produkt
ist nicht für Per-
sonen unter
16 Jahren be-
stimmt.
Temporäre Täto-
wierungen mit
„schwarzem
Henna" können
das Allergierisiko
erhöhen. Färben
Sie Ihr Haar
nicht,
- wenn Sie
einen Aus-
schlag im Ge-
sicht haben
oder wenn
Ihre Kopfhaut
empfindlich,
gereizt oder
verletzt ist;
- wenn Sie
schon einmal
nach dem
Färben Ihrer
Haare eine
Reaktion fest-
gestellt ha-
ben;
   - wenn eine
temporäre
Tätowierung
mit „schwar-
zem Henna"
bei Ihnen
schon ein-
mal eine Re-
aktion verur-
sacht hat.
b) Haarfärbestoff
in nichtoxida-
tiven Haarfär-
bemitteln
b) 2,0 %  


---
(*) Dieser Grenzwert gilt für den Stoff und nicht für das kosmetische Fertigerzeugnis.
(**) Die Summe dieser Stoffe in Kombination darf die Grenzwerte in Spalte d nicht überschreiten.


Teil B (weggefallen)



Teil C


Lfd.
Nr.
StoffEinschränkungenObligatorische Angabe der Anwendungsbedingungen und Warnhinweise auf der Etikettierungzugelassen bis
Anwendungsgebiet und/oder VerwendungZulässige Höchstkonzentration im kosmetischen FertigerzeugnisWeitere Einschränkungen und Anforderungen
abcdefg
1 - 62(aufgehoben)



1)
Hinsichtlich der mit einem Stern gekennzeichneten Stoffe siehe Fußnote zu Anlage 1.
2)
Werden die (x) gekennzeichneten Stoffe in einem kosmetischen Mittel in Vermischung untereinander verwendet, so darf die Summe der Mengen der einzelnen vermischten Stoffe, ausgedrückt in Vomhundertteilen der zulässigen Höchstmenge, 100 nicht überschreiten.
Werden die mit (xx) gekennzeichneten Stoffe in einem kosmetischen Mittel in Vermischung untereinander verwendet, so darf die Summe der Mengen der einzelnen vermischten Stoffe, ausgedrückt in Vomhundertteilen der zulässigen Höchstmenge, 200 nicht überschreiten.
3)
Die Menge an Natrium-, Kalium- oder Lithiumhydroxid wird ausgedrückt in Gewicht als Natriumhydroxid. Bei Mischungen darf der Gesamtgehalt die für das jeweilige Anwendungsgebiet festgelegte einzelne Höchstkonzentration in Spalte d nicht überschreiten. Die Menge an Gesamthydroxid wird in diesem Fall ausgedrückt in Massenanteilen des Hydroxids mit der höchsten Molmasse.
4)
Als Konservierungsmittel siehe Anlage 6 Teil A Nr. 3.
5)
Nur für Mittel, die gegebenenfalls für die Pflege von Kindern unter 3 Jahren verwendet werden könnten und die längere Zeit mit der Haut in Berührung bleiben.
6)
Als Konservierungsmittel siehe Anlage 6 Teil A Nr. 9.
7)
Als Konservierungsmittel siehe Anlage 6 Teil A Nr. 23.
8)
Als Konservierungsmittel siehe Anlage 6 Teil A Nr. 8.
9)
Als Konservierungsmittel siehe Anlage 6 Teil A Nr. 34.
10)
Die freie Base und Salze dieses Haarfärbestoffes sind zugelassen, sofern deren Verwendung nicht in Anlage 1 untersagt wird.
11)
Als Konservierungsmittel siehe Anlage 6 Teil A Nr. 58.




Anlage 3 (zu § 3) Farbstoffe für kosmetische Mittel



Teil A



Lfd Nr.Chemische oder sonstige Bezeichnung
1)
Colour Index- Nummer
2)
FarbtonEWG- Nummer
3)
Anwendungs- bereich
4)
Höchstmengen 11) und Reinheitsanforderungen
abcdefg
1Pigment Green10 006grün 4 
2Acid Green 110 020grün 3 
32,4-Dinitrohydroxy- naphthalin-7- sulfosäure (x)10 316gelb 2 
4Pigment Yellow 111 680gelb 3 
5Pigment Yellow 311 710gelb 3 
6Pigment Orange 111 725orange 4 
72,4-Dihydroxyazobenzol11 920orange 1 
8Solvent Red 312 010rot 3 
9(weggefallen)    

101-(2'-Chlor-4'- nitro-1'-phenylazo)-2- hydroxynaphthalin (x)12 085rot 13% max. im Fertigerzeugnis 11)
11Pigment Red 312 120rot 4 
12aufgehoben     
13Pigment Red 11212 370rot 4 
14Pigment Red 712 420rot 4 
15Pigment Brown 112 480braun 4 
164-(2'-Methoxy-5'- sulfosäurediethylamid-1'-phenylazo) -3-hydroxy-5"- chloro-2",4"- dimethoxy-2- naphthoesäure- anilid12 490rot 1 
17Disperse Yellow 1612 700gelb 4 
181-(4-Sulfo-1- phenylazo)-4- aminobenzol-5- sulfosäure13 015gelbE 1051Allgemeine 5) sowie spezielle Anforderungen: In Wasser unlösliche Bestandteile: max. 0,2%. In Ethyläther extrahierbare Anteile: max. 0,2%. Nebenfarbstoffe: max. 3%. Nicht sulfonierte aromatische Amine und Anilin: max. 10 mg/kg 6).
19(weggefallen)     
202,4-Dihydroxy- azobenzol-4'- sulfosäure14 270orangeE 1031Allgemeine 5) sowie spezielle Anforderungen: In Wasser unlösliche Bestandteile: max. 0,2%. In Ethyläther extrahierbare Anteile: max. 0,2%.
212-(2,4-Dimethyl- phenylazo-5-sulfosäure)-1-hydroxy- naphthalin-4-sulfosäure14 700rot 1 
222-(4-Sulfo-1-naphthylazo)-1- naphthol-4-sulfosäure14 720rotE 1221Allgemeine 5) sowie spezielle Anforderungen: In Wasser unlösliche Bestandteile: max. 0,2%. In Ethyläther extrahierbare Anteile: max. 0,2%. Nebenfarbstoffe: max. 1%.
232-(6-Sulfo-2,4-xylylazo)-1- naphthol-5-sulfosäure14 815rotE 1251Allgemeine 5) sowie spezielle Anforderungen: In Wasser unlösliche Bestandteile: max. 0,2%. In Ethylether extrahierbare Anteile: max. 0,2%.
241-(4'-Sulfophenyl- azo)-2-hydroxynaphthalin (x)15 510orange 2 
251-(2-Sulfosäure-4- chlor-5-carbonsäure-1-phenyl- azo)-2-hydroxynaphthalin15 525rot 1 
261-(3-Methyl-phenylazo-4-sulfo- säure)-2-hydroxynaphthalin15 580rot 1 
27(weggefallen)     
281-(4',(8')-Sulfosäurenaphthylazo)- 2-hydroxynaphthalin15 620rot 4 
292-Hydroxy-1,2'-azonaphthalin-1'- sulfosäure (x)15 630rot 13% max. im Fertigerzeugnis 11)

303-Hydroxy-4-phenylazo-2- naphthylcarbonsäure15 800rot 3 
311-(2-Sulfo-4-methyl-1-phenyl- azo-2-naphthylcarbonsäure (x)15 850rot 1 
321-(2-Sulfo-4-methyl-5-chlor-1- phenylazo)-2-hydroxy- naphthalin-3-carbonsäure (x)15 865rot 1 
331-(2-Sulfo-1- naphthylazo)-2-hydroxy- naphthalin-3-carbonsäure15 880rot 1 
341-(3-Sulfo-1-phenylazo)-2- naphthol-6-sulfosäure15 980orangeE 1111Wie unter Nr. 20
351-(4-Sulfo-1-phenylazo)-2- naphthol-6-sulfosäure (x)15 985gelbE 1101Wie unter Nr. 20
36Allura Red16 035rot 1 
371-(4-Sulfo-1-naphthylazo)-2- napthol-3,6-disulfosäure16 185rotE 1231Wie unter Nr. 23
38Acid Orange 1016 230orange 3 
391-(4-Sulfo-1-naphthylazo)-2- naphthol-6,8-disulfosäure (x)16 255rotE 1241Wie unter Nr. 23

401-(4-Sulfo-1-naphthylazo)-2- naphthol-3,6,8-trisulfosäure16 290rotE 1261Allgemeine 5) sowie spezielle Anforderungen: In Wasser unlösliche Bestandteile: max. 0,2%. In Ethylether extrahierbare Anteile: max. 0,2%. Nebenfarbstoffe: max. 3%.
418-Amino-2-phenylazo-1- naphthol-3,6-disulfosäure (x)17 200rot 1 
42Acid Red 118 050rot 3 
43Acid Red 15518 130rot 4 
44Acid Yellow 12118 690gelb 4 
45Acid Red 18018 736rot 4 
46Acid Yellow 1118 820gelb 4 
47Acid Yellow 1718 965gelb 1 
484-(4-Sulfo-1-phenylazo)- 1-(4-sulfophenyl)-5- hydroxy-pyrazol-3-carbonsäure (x)19 140gelbE 1021Allgemeine 5) sowie spezielle Anforderungen: In Wasser unlösliche Bestandteile: max. 0,2%. In Ethylether extrahierbare Anteile: max. 0,2%. Nebenfarbstoffe: max. 1%.
49Pigment Yellow 1620 040gelb 4Höchstgehalt 5 ppm 3,3'-Dichlorbenzidin im Farbstoff

50aufgehoben     
51Acid Black 120 470schwarz 4 
52Pigment Yellow 1321 100gelb 4Wie unter Nr. 49
53Pigment Yellow 8321 108gelb 4Wie unter Nr. 49
54Solvent Yellow21 230gelb 3 
55Acid Red 16324 790rot 4 
56aufgehoben     
572-(4'-(4"-Sulfo-1"-phenylazo)- 7'-sulfo-1'-naphthyl- azo)-1-hydroxy-7- aminonaphthalin-3,6-disulfosäure27 755schwarzE 1521Allgemeine 5) sowie spezielle Anforderungen: In Wasser unlösliche Bestandteile: max. 0,2%. In Ethylether extrahierbare Anteile: max. 0,2%. Blei: max. 10 mg/kg. Arsen: max. 2 mg/kg.
582-(4'-(4'-Sulfo-phenylazo)- 7'-sulfo-1'-naphthyl- azo)-1-hydroxy-8- acetylaminonaphthalin-3,5- disulfosäure28 440schwarzE 1511Allgemeine 5) sowie spezielle Anforderungen: In Wasser unlösliche Bestandteile: max. 0,2%. In Ethylether extrahierbare Anteile: max. 0,2%. Nebenfarbstoffe: max. 15%. Zwischenerzeugnisse: max. 1%.
59Direct Orange 34, 39, 44, 46, 6040 215orange 4

60Food Yellow40 800orange 1 
61trans-β-Apo-8'-carotinaldehyd (C30)40 820orangeE 160e1Allgemeine Anforderungen 5)
62trans-Apo-8'-carotinsäure (C30)-ethylester40 825orangeE 160f1Wie unter Nr. 61
63Canthaxanthin40 850orangeE 161g1Wie unter Nr. 61
64Acid Blue 142 045blau 3 
652,4-Disulfo-5-hydroxy-4',4'-bis- (diethylamino)-triphenylcarbinol (x)42 051blauE 1311Allgemeine 5) sowie spezielle Anforderungen: In Wasser unlösliche Bestandteile: max. 0,5%. In Ethylether extrahierbare Anteile: max. 0,2%. Chrom (berechnet als Cr): max. 20 mg/kg. Nebenfarbstoffe: max. 1%.
664-((4-N-Ethyl-p-sulfobenzylamino)- phenyl-(4-hydroxy-2-sulfophenyl)- (methylen)-1-(N-ethyl-N-p- sulfobenzyl)-2,5-cyclohexadienimin)42 053grün 1 
67Acid Blue 742 080blau 4 
68(N-Ethyl-p-sulfobenzyl- amino)-phenyl-(2-sulfophenyl)- methylen-(N-ethyl-N-p-sulfobenzyl)- Δ2,5 -cyclohexadienimin42 090blau 1 
69Acid Green 942 100grün 4

70Diethyl-di-sulfobenzyl-di-4- amino-2-chlor-di-2-methyl- fuchsonimmonium42 170grün 4 
71Basic Violet 1442 510violett 3 
72Basic Violet 242 520violett 45 ppm max. im Fertigerzeugnis 11)
73(weggefallen)     
742'-Methyl-4'-(N-ethyl-N-m- sulfobenzyl)-amino-4'-(N- diethyl)-amino-2-methyl-N-ethyl- N-m-sulfobenzylfuchsonimmonium42 735blau 3 
754'-(N-Dimethyl)-amino-4"-(N- phenyl)-aminonaphtho-N- dimethylfuchsonimmonium44 045blau 3 
762-Hydroxy-3,6-disulfo-4,4'-bis- dimethylaminonaphtho- fuchsonimmonium44 090grünE 1421Wie unter Nr. 61
77Acid Red 5245 100rot 4 
78(weggefallen)     
79(weggefallen)     

803-(2'-Methyl-phenylamino)-6- (2'-methyl-4'-sulfophenylamino)- 9-(2"-carboxyphenyl)- xantheniumsalz45 190violett 4 
81Acid Red 5045 220rot 4 
82Phenyl-2- oxyfluoron-2- carbonsäure45 350gelb 16% max. im Fertigerzeugnis 11)
834,5-Dibrom-fluorescein (x)45 370orange 1Nicht mehr als 1% Fluorescein und 2% Monobromfluorescein
842,4,5,7-Tetrabromfluorescein (x)45 380rot 1Wie unter Nr. 83
85Solvent Dye45 396orange 1Bei Verwendung in Lippenstiften darf der Farbstoff nur als freie Säure mit einer Höchstkonzentration von 1% verwendet werden.
86Acid Red 9845 405rot 2Wie unter Nr. 83
873',4',5',6'-Tetra- chlor-2,4,5,7-tetrabromfluorescein (x)45 410rot 1Wie unter Nr. 83
88(gestrichen)     
892,4,5,7-Tetraiodfluorescein (x)45 430rotE 1271Allgemeine 5) sowie spezielle Anforderungen: In Wasser unlösliche Bestandteile: max. 0,2%. In Ethylether extrahierbare Anteile: max. 0,2%. Nicht mehr als 1% Fluorescein und 2% Monobromfluorescein.

90Chinophthalon47 000gelb 3 
91Chinophthalondisulfosäure47 005gelbE 1041Wie unter Nr. 20
92Acid Violet 5050 325violett 4 
93Acid Black 250 420schwarz 3 
94Pigment Violet 2351 319violett 4 
951,2-Dioxyanthrachinon, Calcium-Aluminiumkomplex58 000rot 1 
963-Oxypyren-5,8,10-sulfosäure59 040grün 3 
971-Hydroxy-4-N- phenyl-aminoanthrachinon60 724violett 4 
981-Hydroxy-4-((-4-methylphenyl)- amino)-anthrachinon60 725violett 1 
99Acid Violet 4360 730violett 3

1001,4-Bis((4-methylphenyl)-amino)- anthrachinon61 565grün 1 
1011,4-Bis(o-sulfo- p-toluidino)-anthrachinon61 570grün 1 
102Acid Blue 8061 585blau 4 
103Acid Blue 6262 045blau 1 
104N,N'-Dihydro- 1,2,1'2'-anthrachinonazin69 800blauE 1301Wie unter Nr. 61
105Vat Blue 6; Pigment Blue 6469 825blau 1 
106Vat Orange 771 105orange 3 
107Indigo73 000blau 1 
108Indigo-disulfosäure73 015blauE 1321Allgemeine 5) sowie spezielle Anforderungen: In Wasser unlösliche Bestandteile: max. 0,2%. In Ethylether extrahierbare Anteile: max. 0,2%. Nebenfarbstoffe: max. 1%. Isatinsulfosäure: max. 1%.
1094,4'-Dimethyl- 6,6'-dichlorthioindigo73 360rot 1

1105,5'-Dichlor- 7,7'-dimethylthioindigo73 385violett 1 
111Quinacridone Violet 1973 900violett 4 
112Pigment Red 12273 915rot 4 
113Pigment Blue 1674 100blau 4 
114Phthalocyanine74 160blau 1 
115Direct Blue 8674 180blau 4 
116Chlorierte Phthalocyanine74 260grün 2 
117Natural Yellow 6, 19; Natural Red 175 100gelb 1 
118Bixin, Nor-Bixin75 120orangeE 160b1Allgemeine 5) sowie spezielle Anforderungen: Crocetin 7) nicht nachweisbar.
119Lycopin75 125gelbE 160d1Wie unter Nr. 61

120trans-alpha-, beta- bzw. gamma-Carotin75 130orangeE 160a1Allgemeine 5) sowie spezielle Anforderungen: Chromatographie: Bei der Adsorptionsanalyse mit Aluminiumoxid oder Kieselgel ergibt reines beta-Carotin nur eine Zone.
121Keto-und/oder Hydroxylderivate des Carotins75 135gelbE 161d1Wie unter Nr. 61
122Guanin oder Perlglanzmittel75 170weiß 1 
1231,7-Bis(4-hydroxy-3-methoxy- phenyl)-1,6-heptadien-3,5-dion75 300gelbE 1001Wie unter Nr. 61
124Komplexsalz (Na, Al, Ca) der Karminsäure75 470rotE 1201Allgemeine 5) sowie spezielle Anforderungen: In Wasser unlösliche Bestandteile: max. 0,2%. In Ethylether extrahierbare Anteile: max. 0,2%. Papierchromatographie: Mit einer Lösung mit 2g Trinatriumzitrat in 100 ml 5%igem Ammoniumhydroxid ergibt echtes Karmin nur einen einzigen Fleck in der alkalischen Zone.
125Chlorophyll a und b; Kupferverbindungen der Chlorophylle und Chlorophylline75 810grünE 140
E 141
1Wie unter Nr. 61
126Aluminium77 000weißE 1731Wie unter Nr. 61
127Tonerdehydrat77 002weiß 1 
128Wasserhaltige Aluminiumsilikate77 004weiß 1 
129Ultramarin77 007blau 1

130Pigment Red 101 und 10277 015rot 1 
131Bariumsulfat77 120weiß 1 
132Bismutoxychlorid und seine Gemische mit Glimmer77 163weiß 1 
133Calciumcarbonat77 220weißE 1701Wie unter Nr. 61
134Calciumsulfat77 231weiß 1 
135Kohlenstoff77 266schwarz 1 
136Pigment Black 977 267schwarz 1 
137Carbo medicinalis vegetabilis77 268:1schwarzE 1531Allgemeine 5) sowie spezielle Anforderungen: Teerprodukte: Filtrat einer Aufkochung von 2 g Kohle mit 20 ml N-Natriumhydroxid muß farblos sein. Höhere aromatische Kohlenwasserstoffe 8) nicht nachweisbar.
137aChromoxid77 288grün 1Frei von Chromationen
137bChromoxid, wasserhaltig77 289grün 1Frei von Chromationen
138Pigment Blue 28, Pigment Green 1477 346grün 1 
139Pigment Metal 277 400braun 1

140Gold77 480braunE 1751 
141Eisenoxide und -hydroxide77 489orangeE 1721Allgemeine 5) sowie spezielle Anforderungen: Selen: max. 1 mg/kg. Quecksilber: max. 1 mg/kg.
142Eisenoxid77 491rotE 1721Wie unter Nr. 141
143Eisenoxidhydrat77 492gelbE 1721Wie unter Nr. 141
144Eisenoxid77 499schwarzE 1721Wie unter Nr. 141
145Mischungen aus Eisen(II)- und Eisen(III)-hexacyanoferrat77 510blau 1Frei von Cyanidionen
146Pigment White 1877 713weiß 1 
147Manganammoniumdiphosphat77 742violett 1 
148Manganphosphat; Mn3(PO4)2 7H2077 745rot 1 
149Silber77 820weißE 1741Wie unter Nr. 61

150Titandioxid und seine Gemische mit Glimmer77 891weißE 1711Allgemeine 5) sowie spezielle Anforderungen: Antimon: max. 100 mg/kg. Zink: max. 50 mg/kg. Lösliche Bariumverbindungen: max. 5 mg/kg. Für Titandioxid: in Salzsäure lösliche Bestandteile 9) höchstens 0,35%.
151Zinkoxid77 947weiß 1 
1527,8-Dimethyl-10- (1'-D-ribityl)- isoalloxazin, Lactoflavin gelbE 1011Allgemeine 5) sowie spezielle Anforderungen: Lumiflavin 10) nicht nachweisbar
153Zuckerkulör braunE 1501Wie unter Nr. 61
154Capsanthin, Capsorubin orangeE 160c1Wie unter Nr. 61
155Betanin rotE 1621Allgemeine 5) sowie spezielle Anforderungen: Papierchromatographie: Mit den mit 2n-Salzsäure gesättigten Butylalkohol als Lösungsmittel (steigende Chromatographie) ergibt Betanin einen einzigen roten Fleck mit bräunlichen Streifen und geringer Wanderung.
156Benzopyryliumsalze, Anthocyane rotE 1631Wie unter Nr. 61
157Aluminium-, Zink-, Magnesium- und Calciumstearat weiß 1 
158Bromthymolblau blau 4 
159Bromkresolgrün grün 4

160Acid Red 195 rot 3 
1611-(p-Phenylazophenylazo)- 2-naphthol26 100rot 3Anilin: max. 0,2 %. 2-Naphthol: max. 0,2 %. 4-Aminoazobenzol: max. 0,1 %. 1-(Phenylazo)-2-naphthol: max. 3 %. 1-(2-(Phenylazo)phenylazo)-2-naphthol: max. 2 %.

---
1)
Lacke und Salze dieser Farbstoffe, in denen nicht durch Anlage 1 verbotene Stoffe verwendet werden, sind zugelassen. Barium-, Strontium- und Zirkoniumlacke, -pigmente und -salze der Farbstoffe, die in dieser Spalte mit (x) gekennzeichnet sind, sind zugelassen, wenn 10 Gramm Färbemittel an 200 ml einer Salzsäurelösung unter Magensaftbedingungen (pH 2,0; 30 Minuten Extraktion unter Umrühren bei 37,5 Grad C) weniger als 0,035% lösliche Anteile von Barium, Strontium und Zirkonium abgeben.

2)
Rowe Colour Index, 3. Auflage, Society of Dyers and Colourists, Bradford, England 1971.

3)
Bezeichnung entsprechend der EWG-Richtlinie von 1962 über Farbstoffe in Lebensmitteln.

4)
Farbstoffe, bei denen in dieser Spalte die Zahl 1 aufgeführt ist, dürfen zur Herstellung aller kosmetischen Mittel verwendet werden.

Farbstoffe, bei denen in dieser Spalte die Zahl 2 aufgeführt ist, dürfen nicht zur Herstellung von kosmetischen Mitteln verwendet werden, die mit den Schleimhäuten des Auges in Berührung kommen können, insbesondere nicht für Schminke und Abschminkmittel für das Auge.

Farbstoffe, bei denen in dieser Spalte die Zahl 3 aufgeführt ist, dürfen nicht zur Herstellung von kosmetischen Mitteln verwendet werden, die dazu bestimmt sind, mit den Schleimhäuten in Berührung zu kommen.

Farbstoffe, bei denen in dieser Spalte die Zahl 4 aufgeführt ist, dürfen nur zur Herstellung von kosmetischen Mitteln verwendet werden, die nur kurze Zeit mit der Haut in Berührung kommen.

5)
Allgemeine Reinheitsanforderungen (abweichende spezielle Anforderungen gehen vor):

Arsenmax. 5 mg/kg
Bleimax. 20 mg/kg
Antimon, Kupfer, Chromeinzeln max. 100 mg/kg
Zink, Bariumsulfatzusammen max. 200 mg/kg
Cadmium, Quecksilber, Selen, Tellur, Thallium, Uran, Chromat und in Salzsäure lösliche Bariumverbindungennicht nachweisbar
Polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffenicht nachweisbar
2-Naphthylamin, Benzidin, 4-Aminodiphenyl (oder Xenylamin) und deren Derivatenicht nachweisbar
Freie aromatische Aminemax. 100 mg/kg
Andere Synthesezwischenproduktemax. 0,5%
Nebenfarbstoffe (Isomere, Homologe)zusammen max. 4%


6)
Untersuchungsmethode für nicht sulfonierte aromatische Amine und Anilin: Amtliche Sammlung Gliederungsnummer K 84.50-1 (Stand Mai 1982)

7)
Untersuchungsmethode für Crocetin: Amtliche Sammlung Gliederungsnummer K 84.50-2 (Stand Mai 1982)

8)
Untersuchungsmethode für höhere aromatische Kohlenwasserstoffe: Amtliche Sammlung Gliederungsnummer K 84.50-4 (Stand Mai 1982)

9)
Untersuchungsmethode für in Salzsäure lösliche Bestandteile: Amtliche Sammlung Gliederungsnummer K 84.50-5 (Stand Mai 1982)

10)
Untersuchungsmethode für Lumiflavin: Amtliche Sammlung Gliederungsnummer K 84.50-3 (Stand Mai 1982).

11)
Höchstmenge beim Inverkehrbringen.


Teil B
(weggefallen)




Anlagen 4 und 5 (weggefallen)





Anlage 6 (zu § 3a) Konservierungsstoffe für kosmetische Mittel



Teil A



Lfd. Nr.StoffZulässige HöchstkonzentrationEinschränkungen und AnforderungenObligatorische Angabe der Anwendungs- und Warnhinweise auf der Etikettierung
abc de
1Benzoesäure
(CAS-Nr. 65-85-0)
und ihr Natriumsalz
(CAS-Nr. 532-32-1)
Mittel, die abgespült wer-
den, ausgenommen Mund-
pflegemittel: 2,5 % (Säure)
Mundpflegemittel: 1,7 %
(Säure)
Auf der Haut verbleibende
Mittel: 0,5 % (Säure)
  
1aAndere als die unter Nr. 1
genannten Salze der Ben-
zoesäure und Benzoesäu-
reester
0,5 % (Säure)  
2Propionsäure und ihre Salze 2% (Säure)  
3Salicylsäure und ihre Salze (+)0,5% (Säure)Nicht in Mittel für Kinder unter 3 Jahren verwenden, ausgenommen ShampoosNicht zur Pflege von Kindern unter 3 Jahren verwenden 1)
42,4-Hexadiensäure (Sorbinsäure) und ihre Salze 0,6% (Säure)  
5Formaldehyd und Paraformaldehyd (+)0,2% (ausgenommen Mundpflegemittel)
0,1% (für Mundpflegemittel) Konzentrationen, ausgedrückt als ungebundenes Formaldehyd
In Aerosolpackungen (Sprays) verboten 
72-Hydroxydiphenyl (O-Phenylphenol) und seine Salze 0,2% ausgedrückt als Phenol  
8„Zinkpyrithion (+)
(CAS-Nr. 13463-41-7)
Mittel für Haare 1,0 %
Andere Mittel: 0,5 %
Nur in Mitteln, die abgespült
werden Verboten in Mund-
pflegemitteln
 
9Anorganische Sulfite und Bisulfite (+)0,2% ausgedrückt als ungebundenes SO2  
10(gestrichen)   
11Chlorobutanolum0,5%In Aerosolpackungen (Sprays) verbotenEnthält Chlorobutanol
124-Hydroxybenzoesäure, ihre Salze und Ester, ausgenommen 4-Hydroxy- benzoesäure-Benzylester0,4% (Säure) bei einem Ester,
0,8% (Säure) bei Estergemischen 2)
  
133-Acetyl-6-methyl- 2,4(3H)-pyrandion (Dehydracetsäure) und seine Salze0,6% (Säure)In Aerosolpackungen (Sprays) verboten 
14Ameisensäure und ihr Natriumsalz 0,5% berechnet als Säure  
151,6-Bis(4-amidino- 2-bromphenoxy)-n- hexan (Dibromhexamidin) und seine Salze (einschl. Isethionat)0,1%  
16Ethylquecksilber- (II)-thiosalicylsäure, Natriumsalz (Thiomersalum)0,007% (als Hg) Bei Mischung mit anderen nach dieser Verordnung zugelassenen Quecksilberverbindungen darf der Gesamtquecksilbergehalt diese Konzentration nicht überschreitenNur für Schmink- und Abschminkmittel für die AugenEnthält Ethylquecksilberthiosalicylat
17Phenylquecksilber und seine Salze (einschl. Borat)idemidemEnthält Phenylquecksilberverbindungen
1810-Undecylensäure und ihre Salze 0,2% (Säure)  
195-Amino-1,3-bis (2-ethylhexyl)-5-methyl- hexahy-dropyrimidin (Hexetidinum) 0,1% 

205-Brom-5-nitro-1,3-dioxan0,1%Nur in Mitteln, die nach Gebrauch sofort ausgespült werden, Nitrosaminbildung vermeiden 
212-Brom-2-nitro-1,3- propandiol0,1%Nitrosaminbildung vermeiden 
222,4-Dichlorbenzylalkohol 0,15%  
23N-(4-Chlorphenyl)- N'-(3,4-dichlor- (Triclocarban) (+)0,2%Reinheitskriterien: 3-3'-4-4'-Tetrachloroazobenzol und 3-3'-4-4'- Tetrachloroazoxybenzol jeweils unter 1 mg/kg 
244-Chlor-m-cresol 0,2%Verboten in Erzeugnissen, die mit den Schleimhäuten in Berührung kommen 
252,4,4'-Trichlor-2' -hydroxy-diphenylether (Triclosanum) 0,3%  
264-Chlor-3,5-dimethylphenol 0,5%  
271,1'-Methylen-bis(3-(1-hydroxymethyl- 2,5-dioximida- zolidin-4-yl)harnstoff) (Imidazolidinylharnstoff)0,6%  
28Poly(hexamethylendiguanid)- hydrochlorid 0,3%  
292-Phenoxy-ethanol 1,0% 

30Hexamethylentetramin (Methenaminum)
mit Magnesiumsulfat-Trihydrat
0,15%  
311-(3-Chlorallyl)-3,5,7-triaza-1- azonia-adamantanchlorid0,2%  
321-(4-Chlorphenoxy)-1- (imidazol-1-yl)- 3,3-dimethyl-2-butanon 0,5%  
331,3-Bis-(hydroxymethyl)-5,5- dimethyl-2,4- imidazolidindion 0,6%  
34Benzylalkohol (+)1,0%  
351-Hydroxy-4-methyl- 6-(2,4,4-trimethylpentyl)-2-pyridon und sein Monoethanolaminsalz 1,0%

0,5%
Für Mittel, die nach Gebrauch sofort ausgespült werden

Für andere Mittel
 
36(aufgehoben)

   
372,2'-Methylen-bis (6-brom-4-chlorphenol) (Bromchlorophen) 0,1%  
383-Methyl-4-(1- methylethyl)phenol0,1%  
39Mischung von 5-Chlor-2-methyl-3 (2H)-isothiazolon und 2-methyl-3(2H)-isothiazolon mit Magnesiumchlorid und Magnesiumnitrat0,0015% (eines Gemisches von 5-Chlor-2-methyl-3(2H)- isothiazolon und 2-methyl-3 (2H)-isothiazolon im Verhältnis 3: 1) 

402-Benzyl-4-chlorphenol (Chlorophenum)0,2%  
412-Chloracetamid0,3% Enthält Chloracetamid
42Chlorhexidin, sein Acetat, Gluconat und Hydrochlorid 0,3% berechnet als Chlorhexidin  
431-Phenoxy-propan-2-ol (+)1,0%Nur für Mittel, die ausgespült werden 
44N-Alkyl (C12 - C22) trimethylammoniumbromid und -chlorid (+)0,1%  
454,4-Dimethyl-1,3-oxazolidin0,1%Der pH-Wert des gebrauchsfertigen Erzeugnisses darf nicht unter 6 liegen. 
46N-Hydroxymethyl-N- 1,3-di(hydroxymethyl)-2,5- dioxoimidazolidin- 4-yl)-N'-hydroxymethyl-harnstoff0,5%  
471,6-Bis(4-amidinophenoxy)-n-hexan (Hexamidinum) und seine Salze (darunter Isethionat und p-Hydroxybenzoat) 0,1%  
48Glutaraldehyd (Pentan-1,5-dial)0,1%In Aerosolpackungen (Sprays) verbotenEnthält Glutaraldehyd (sofern die Glutaraldehydkonzentration im Fertigerzeugnis 0,05% übersteigt)
495-Ethyl-1-aza-3,7-dioxabicyclo [3.3.0]octan0,3%Verboten in Mundpflegemitteln und Erzeugnissen für die Schleimhäute

503-(4-Chlorphenoxy)-1,2-propandiol (Chlorphenesin)0,3%  
51Natriumhydroxymethyl- aminoacetat0,5%  
52Silberchlorid, aufgebracht auf Titandioxid0,004% berechnet als AgCl20% AgCo (m/m) auf TiO2, verboten in Erzeugnissen für Kinder unter 3 Jahren, in Mundpflegemitteln und in Erzeugnissen, die um die Augen oder auf die Lippen aufgetragen werden 
53Benzethoniumchlorid0,1%1. abzuspülende Mittel,
2. Mittel, die auf der Haut verbleiben, ausgenommen Mittel zur oralen Anwendung
 
54Benzalkoniumchlorid, -bromid und -saccharinat (+)0,1% berechnet als Benzalkoniumchlorid Kontakt mit den Augen vermeiden
55Benzylhemiformal0,15%Nur in Mitteln, die ausgespült werden 
56 Iodopropinylbutylcarbamat
(IPBC)
 Nicht in Mitteln für die
Mundhygiene und in
Lippenpflegemitteln
verwenden
 
3-Iod-2-propinylbutylcarbamat
CAS-Nr. 55406-53-6
1. Abzuspülende Mittel:
0,02 %
1. Nicht in Mitteln für
Kinder unter drei
Jahren verwenden,
außer in Badezu-
sätzen/Duschgels
und Shampoos
1. Nicht für Kinder
unter drei Jah-
ren verwenden 4)
2. Mittel, die auf der
Haut verbleiben:
0,01 %,
Desodorierungs-/
schweißhemmende
Mittel: 0,0075 %
2. - Nicht in Körper-
lotionen und Kör-
percremes ver-
wenden 3)
- Nicht in Mitteln für
Kinder unter drei
Jahren verwenden
2. Nicht für Kinder
unter drei Jah-
ren verwenden 5)
572-Methyl-3(2H)-isothiazolon (INCI-Bezeichnung: Methylisothiazolinone)0,01 %
58Ethyl Lauroyl Arginate
HCl (INCI) (+)
Ethyl-Nα-dodecanoyl-L-
argininhydrochlorid
CAS-Nr. 60372-77-2
EG-Nr. 434-630-6
0,4%Nicht in Lippenmitteln,
Mundmitteln und Sprays
verwenden.
 

---
1)
Nur bei Mitteln, die gegebenenfalls für die Pflege von Kindern unter 3 Jahren verwendet werden könnten und die längere Zeit mit der Haut in Berührung bleiben.
2)
Die für jeden einzelnen Stoff festgelegte Höchstkonzentration von 0,4% (Säure) darf bei Mischungen im Fertigerzeugnis nicht überschritten werden.
3)
Betrifft alle Produkte, die dazu bestimmt sind, großflächig auf den Körper aufgetragen zu werden.
4)
Nur für Produkte, außer Badezusätzen/Duschgels und Shampoos, die von Kindern unter drei Jahren verwendet werden könnten.
5)
Nur für Produkte, die von Kindern unter drei Jahren verwendet werden könnten.

Teil B

1 bis 29 (weggefallen)




Anlage 7 (zu § 3b) Ultraviolett-Filter für kosmetische Mittel



Teil A
Lfd. Nr.StoffZulässige HöchstkonzentrationWeitere Einschränkungen und AnforderungenObligatorische Angabe der Anwendungsbedingungen und Warnhinweise auf der Etikettierung
abcde
1(aufgehoben)   
23-(4'-Trimethylammonium)benzyliden- bornan-2-on-methylsulfat6%  
33,3,5-Trimethylcyclohexyl-salicylat(Homosalatum)10%  
42-Hydroxy-4-methoxybenzophenon (Oxybenzonum)10% Enthält Oxybenzon *)
5(weggefallen)   
62-Phenylbenzimidazol-5-sulfonsäure und ihre Kalium-, Natrium- und Triethanolaminsalze8% (in Säure ausgedrückt)  
73,3'-(1,4-Phenylendimethin)-bis(7,7- dimethyl-2-oxobicyclo- (2.2.1)heptan-1-methansulfonsäure) und ihre Salze10% (in Säure ausgedrückt)  
81-(4-tert-Butylphenyl)-3-(4- methoxyphenyl)propan-1,3-dion5%  
93-(4'-Sulfo)-benzyliden-bornan-2-on und seine Salze6% (in Säure ausgedrückt)  
102-Cyan-3,3-diphenylacrylsäure(2-ethylhexylester) (Octocrilen *)10% (in Säure ausgedrückt)  
11Polymer von N-(2(und 4)-(2-oxoborn-3-ylidenmethyl) benzyl)acrylamid6%  
124-Methoxy-zimtsäure-2-ethyl-hexylester10%  
13Ethoxyliertes Ethyl-4-aminobenzoat (PEG-25 PABA)10%  
144-Methoxy-zimtsäure -isoamylester (ISOAMYL p-METHOXY-CINNAMATE)10%  
152,4,6-Tris- (p-(2-ethylhexyl-oxycar-bonyl) anilino)-1,3,5-triazin (OCTYL TRIAZONE)5%  
162-(2H-Benzotriazol-2-yl)-4-methyl-6- (2-methyl-3-(1,3,3,3-tetramethyl-1- (trimethylsilyloxy)disiloxanyl)propyl)phenol (DROMETRIZOLE TRISILOXANE)15%  
174,4-((6-(4-((1,1- Dimethylethyl)aminocarbonyl)phenylamino)-1,3,5- triazin-2,4-diyl) diamino)bis(benzoesäure-2-ethyl-hexylester) (DIOCTYL BUTAMIDO TRIAZONE)10%  
183-(4-Methyl-benzyliden-DL-campher (4-METHYLBENZYLIDENE CAMPHOR)4%  
193-Benzyliden-campher (3-BENZYLIDENE CAMPHOR)2%  
20Salicylsäure-2-ethylhexylester (OCTYL SALICYLATE)5%  
214-Dimethylaminobenzoesäure-2-ethylhexylester (OCTYL DIMETHYL PABA)8%  
222-Hydroxy-4-methoxybenzophenon-5-sulfonsäure und ihr Natriumsalz (BENZOPHENONE-4)5% (berechnet als Säure)  
232,2'-Methylen-bis(6-(2H-benzotriazol-2-yl)-4-(1,1,3,3- tetramethylbutyl)phenol)10%  
242,2'-(1,4-Phenylen) bis(1H-benzimidazol-4,6-disulfonsäure, Mononatriumsalz)10% (berechnet als Säure)  
252,4-Bis(4-(2-ethylhexyloxy)-2-hydroxyphenyl)-6- (4-methoxyphenyl)-1,3,5-triazin10%  
26Dimethicodiethylbenzalmalonate (CAS-Nr. 207574-74-1)10%  
27Titanium dioxide (CAS-Nr. 13763-67-7)25%  
282-(-4-(Diethylamino)-2-hydroxybenzoyl)-Benzoesäurehexylester (INCI-Bezeichnung: Diethylamino Hydroxybenzoyl Hexyl Benzoate; (CAS-Nr. 302776-68-7)10%   

---
*)
Nicht erforderlich, wenn die Konzentration 0,5% oder weniger beträgt und die Substanz nur zur Produktsicherung dient.



Teil B

1 bis 34 (weggefallen)




Anlage 7a (zu § 3c) Verzeichnis der validierten Alternativen zum Tierversuch



In diesem Anhang sind die vom Europäischen Zentrum für die Validierung von Alternativmethoden (ECVAM) der Gemeinsamen Forschungsstelle validierten Alternativmethoden verzeichnet, die für die Erfüllung der Anforderungen dieser Verordnung zur Verfügung stehen und nicht in der Verordnung (EG) Nr. 440/2008 verzeichnet sind. Da Tierversuche unter Umständen nicht vollständig durch Alternativmethoden ersetzt werden können, ist angegeben, ob die jeweilige Alternativmethode Tierversuche vollständig oder nur teilweise ersetzen kann.




Laufende NummerValidierte AlternativmethodeErsetzt Tierversuche vollständig/teilweise
abc





Anlage 8 (zu § 4 Abs. 2 und § 5 Abs. 1) Hinweissymbol auf bestimmte Angaben


Anlage 8 wird in 2 Vorschriften zitiert

Hinweissymbol auf bestimmte Angaben (BGBl. 1997 I S. 2447)



Anlage 8a (zu § 5 Abs. 2a) Symbol für die Angabe der Verwendungsdauer nach dem Öffnen


Anlage 8a wird in 1 Vorschrift zitiert

Symbol für die Angabe der Verwendungsdauer nach dem Öffnen (BGBl. 2004 I S. 2585)



Anlage 9 (zu § 5a Abs. 5) Verfahren zur Erteilung einer Registriernummer für einen Bestandteil eines kosmetischen Mittels



1.
Der Antrag muß folgende Angaben enthalten:

a)
den Namen oder die Firma und die Anschrift oder den Firmensitz des Antragstellers;

b)
eine genaue Identifizierung des Bestandteils, für den die Registriernummer beantragt wird; hierzu zählen:

-
die CAS-, EINECS- und Colour-Index-Nummer, die chemische Bezeichnung, die IUPAC-Bezeichnung, die INCI-Bezeichnung, die Bezeichnung im Europäischen Arzneibuch, die von der Weltgesundheitsorganisation empfohlene international gebräuchliche Bezeichnung und die Bezeichnung im Sinne des Beschlusses 96/335/EG,

-
die ELINCS-Bezeichnung und die amtliche Nummer, die ihm im Falle einer Anmeldung nach chemikalienrechtlichen Vorschriften zugeteilt wurde, sowie Angaben darüber, ob ein Antrag auf vertrauliche Behandlung nach diesen Vorschriften abgelehnt bzw. ob einem solchen Antrag stattgegeben wurde,

oder, sofern solche Bezeichnungen und Nummern nicht bestehen,

-
der Name des Grundstoffes, die Bezeichnung des verwendeten Pflanzen- bzw. Tierteils, die Bezeichnungen der Komponenten des Bestandteils, zum Beispiel der Lösungsmittel;

c)
die gesundheitsbezogene Beurteilung des Bestandteils, wie er in dem kosmetischen Mittel verwendet wird, unter Berücksichtigung des toxikologischen Profils des Bestandteils, seines chemischen Aufbaus und des Grads der Exposition gemäß den in § 5b Abs. 1 Nr. 4 festgelegten Bedingungen;

d)
den vorgesehenen Gebrauch des Bestandteils, insbesondere die verschiedenen Produktkategorien, in denen er Verwendung finden soll;

e)
eine ausführliche Rechtfertigung der Gründe, warum die Geheimhaltung ausnahmsweise beantragt wird, beispielsweise auf Grund der Tatsache, daß

-
der Bestandteil oder seine Funktion in dem in Verkehr zu bringenden kosmetischen Mittel weder in der Fachliteratur beschrieben wird noch der branchenüblichen Praxis entspricht,

-
die Information trotz einer Patentanmeldung des Bestandteils oder seiner Verwendung noch nicht freigegeben ist,

-
die Information, wäre sie bekannt, leicht zum Nachteil des Antragstellers zu kopieren wäre;

f)
eine Erklärung, aus der hervorgeht, ob für den Bestandteil, dessen Geheimhaltung beantragt wird, bei der zuständigen Behörde eines anderen Mitgliedstaats ein Antrag eingereicht wurde, und Angaben darüber, wie mit diesem Antrag verfahren wurde;

g)
sofern er bekannt ist, den Namen jedes Erzeugnisses, das den Bestandteil enthalten wird, und sofern vorgesehen ist, auf dem Binnenmarkt verschiedene Namen zu verwenden, genaue Angaben zu jedem dieser Namen; der Name des Erzeugnisses ist spätestens 15 Tage, bevor das Erzeugnis in den Verkehr gebracht wird, mitzuteilen.

2.
Über den Antrag ist innerhalb einer Frist von höchstens vier Monaten nach Vorlage der Unterlagen nach Nummer 1 Buchstabe a bis f zu entscheiden und der Antragsteller über das Ergebnis schriftlich zu bescheiden. Sofern innerhalb dieser Frist eine Entscheidung über den Antrag noch nicht möglich ist, ist der Antragsteller hierüber schriftlich zu unterrichten und der Bescheid innerhalb von zwei weiteren Monaten zu erlassen.

3.
Wird dem Antrag stattgegeben, so teilt die zuständige Behörde dem Antragsteller schriftlich die Registriernummer unter Angabe des Bestandteils des kosmetischen Mittels, für den sie zugeteilt wird, durch Bescheid mit. Die Registriernummer ist siebenstellig: Die beiden ersten Ziffern geben das Jahr an, in dem die Registriernummer erteilt wird, die beiden nächsten Ziffern lauten "04" für Deutschland.

4.
Der Bescheid ist mit der Auflage zu verbinden, daß - sofern noch nicht erfolgt - die Angabe nach Nummer 1 Buchstabe g innerhalb der dort vorgeschriebenen Frist sowie alle Änderungen der Unterlagen nach Nummer 1 der zuständigen Behörde unverzüglich mitzuteilen sind. In dem Bescheid ist ferner darauf hinzuweisen, daß ein Widerruf des Bescheides unter den Voraussetzungen des § 49 Abs. 2 des Verwaltungsverfahrensgesetzes erfolgen kann.

5.
Der Bescheid ist auf fünf Jahre zu befristen. Auf erneuten Antrag kann diese Frist bis zu drei Jahren verlängert werden, wenn dafür außerordentliche Gründe vorliegen.

6.
Die zuständigen Behörden der Länder übersenden einander und dem Bundesministerium die ergangenen Bescheide. Auf Anfrage übersenden sie auch die Antragsunterlagen.