Bundesrecht - tagaktuell konsolidiert - alle Fassungen seit 2006
Vorschriftensuche
 

Siebzehnte Schiffssicherheitsanpassungsverordnung (17. SchSAV k.a.Abk.)

V. v. 02.07.2017 BGBl. I S. 2268 (Nr. 45); Geltung ab 13.07.2017, abweichend siehe Artikel 3
2 Änderungen

Eingangsformel *)



Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur verordnet auf Grund

-
des § 15 des Schiffssicherheitsgesetzes vom 9. September 1998 (BGBl. I S. 2860), der zuletzt durch Artikel 555 der Verordnung vom 31. August 2015 (BGBl. I S. 1474) geändert worden ist,

-
des § 7a Absatz 3 und 4, des § 9 Absatz 1 Satz 1 Nummer 2, 4 und 5 bis 7, auch in Verbindung mit Satz 2 und 3 und Absatz 2 Satz 1 Nummer 1 sowie mit § 9c, sowie des § 9a Satz 1 des Seeaufgabengesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 17. Juni 2016 (BGBl. I S. 1489) sowie

-
des Artikels 2 des Gesetzes zu dem Internationalen Schiffsvermessungs-Übereinkommen vom 23. Juni 1969, der zuletzt durch Artikel 566 der Verordnung vom 31. August 2015 (BGBl. I S. 1474) geändert worden ist:

---

*)
Artikel 1 Nummer 3 Buchstabe b dieser Verordnung dient der Umsetzung der Richtlinie (EU) 2016/844 der Kommission vom 27. Mai 2016 zur Änderung der Richtlinie 2009/45/EG des Europäischen Parlaments und des Rates über Sicherheitsvorschriften und -normen für Fahrgastschiffe (ABl. L 141 vom 28.5.2016, S. 51; L 193 vom 19.7.2016, S. 117).


Artikel 1 Änderung der Anlage zum Schiffssicherheitsgesetz


Artikel 1 wird in 1 Vorschrift zitiert und ändert mWv. 13. Juli 2017 SchSG Anlage

Die Anlage zum Schiffssicherheitsgesetz vom 9. September 1998 (BGBl. I S. 2860), das zuletzt durch Artikel 1 der Verordnung vom 28. Juni 2016 (BGBl. I S. 1504) geändert worden ist, wird wie folgt geändert:

1.
Abschnitt A wird wie folgt geändert:

a)
Unterabschnitt I wird wie folgt geändert:

aa)
Nach Nummer I.0.23 werden folgende Nummern I.0.24 und I.0.25 eingefügt:

„I.0.24 Änderungen vom November 2014 (MSC.386(94)) und vom Juni 2015 (MSC.392(95)) Angenommen am 21. November 2014 und am 11. Juni 2015 (BGBl. 2016 II S. 1408)

I.0.25 Änderung vom Juni 2015 (MSC.395(95)) Angenommen am 11. Juni 2015 (BGBl. 2016 II S. 1408)".

bb)
Nummer I.2/1 wird wie folgt geändert:

aaa)
Nach der Angabe „(VkBl. 2012 S. 138)" werden folgende Wörter eingefügt:

„Zu Regeln II-1/2.29 und II-1/2.30, II-1/55 und II-1/56:

Internationaler Code für die Sicherheit von Schiffen, die Gase oder andere Brennstoffe mit niedrigem Flammpunkt verwenden (IGF-Code) (MSC.391(95)) Angenommen am 11. Juni 2015 (VkBl. 2016 S. 655, Sonderband C 8151)".

bbb)
Nach der Angabe „(VkBl. 2014 S. 143, Anlageband B 8140)" werden folgende Wörter eingefügt:

„Zu Regel II-1/5:

Präambel und Teil A des Internationalen Codes über Intaktstabilität aller Schiffstypen von 2008 (IS-Code 2008) (MSC.267(85)) Angenommen am 4. Dezember 2008 (VkBl. 2009 S. 724, Sonderdruck B 8142)".

cc)
In Nummer I.2/2 werden nach den Angaben zu Regel 3 folgende Wörter eingefügt:

„Zu Regeln 4, 11 und 20:

Internationaler Code für die Sicherheit von Schiffen, die Gase oder andere Brennstoffe mit niedrigem Flammpunkt verwenden (IGF-Code) (MSC.391(95)) Angenommen am 11. Juni 2015 (VkBl. 2016 S. 655, Sonderband C 8151)".

dd)
In Nummer I.3 werden die Wörter

„Zu Regel 20.8.1.2:

Empfehlung über die Bedingungen für die Zulassung von Wartungsstationen für aufblasbare Rettungsflöße (Entschl. A.761(18)) Angenommen am 4. November 1993 (VkBl. S. 892, Anlagenband B 8119)"

gestrichen.

ee)
In Nummer I.11/2 werden nach den Wörtern „Teil A des Internationalen Codes für die Gefahrenabwehr auf Schiffen und in Hafenanlagen" die Wörter „(Entschließung 2 der Konferenz der Vertragsregierungen)" eingefügt.

ff)
Folgende Nummern I.13 und I.14 werden angefügt:

„I.13 Zu Kapitel XIII der Anlage zu SOLAS (Überprüfung der Einhaltung):

Code für die Anwendung der IMO-Instrumente (III-Code) (Entschließung A.1070(28)) Angenommen am 4. Dezember 2013 (VkBl. 2015 S. 636)

I.14 Zu Kapitel XIV der Anlage zu SOLAS (Sicherheitsmaßnahmen für Schiffe, die in Polargewässern verkehren):

Teil I-A und II-A des Internationalen Codes für Schiffe, die in Polargewässern verkehren (Polar Code) (Entschließung MSC.385(94)) Angenommen am 21. November 2014 (VkBl. 2015 S. 843, Sonderband C 8146)".

b)
In Unterabschnitt IV wird der Nummer IV.1 folgende Nummer IV.0.1 vorangestellt:

„IV.0.1 Änderung vom Dezember 2013 (Entschließung A.1084(28)) Angenommen am 4. Dezember 2013 (BGBl. 2017 II S. 50)".

c)
In Unterabschnitt VI werden die Wörter „zuletzt geändert durch die Neunte Verordnung über Änderungen der Anlage des Internationalen Übereinkommens von 1978 über Normen für die Ausbildung, die Erteilung von Befähigungszeugnissen und den Wachdienst von Seeleuten vom 22. Februar 2016 (BGBl. 2016 II S. 162)" durch die Wörter „zuletzt geändert durch die Zehnte Verordnung über Änderungen der Anlage des Internationalen Übereinkommens von 1978 über Normen für die Ausbildung, die Erteilung von Befähigungszeugnissen und den Wachdienst von Seeleuten vom 30. März 2017 (BGBl. 2017 II S. 331)" ersetzt.

d)
Dem Unterabschnitt VI.1 werden die folgenden Wörter angefügt:

„; zuletzt geändert durch die Zehnte Verordnung über Änderungen der Anlage des Internationalen Übereinkommens von 1978 über Normen für die Ausbildung, die Erteilung von Befähigungszeugnissen und den Wachdienst von Seeleuten vom 30. März 2017 (BGBl. 2017 II S. 331)".

2.
Abschnitt C Unterabschnitt I wird wie folgt geändert:

a)
Nach Nummer I.1.2 wird folgende Nummer I.1.3 eingefügt:

„I.1.3 Zu Regel II-1/5:

Teil B des Internationalen Codes über Intaktstabilität aller Schiffstypen von 2008 (MSC.267(85)) Angenommen am 4. Dezember 2008 (VkBl. 2009 S. 724, Sonderdruck B 8142)

-
Änderung von 2011 (MSC.319(89)) Angenommen am 20. Mai 2011 (VkBl. 2011 S. 877)

-
Änderung von 2015 (MSC.398(95)) Angenommen am 5. Juni 2015 (VkBl. 2016 S. 290)".

b)
Die bisherige Nummer I.1.3 wird Nummer I.1.4.

c)
Nach Nummer I.2.3 wird folgende Nummer I.3.1 eingefügt:

„I.3.1 Zu Regel III/20:

Empfehlung über die Bedingungen für die Zulassung von Wartungsstationen für aufblasbare Rettungsflöße (Entschließung A.761(18)) Angenommen am 4. November 1993 (VkBl. 1998 S. 892, Sonderband B 8119)

-
Änderung von 2014 (MSC.388(94)) Angenommen am 18. November 2014 (VkBl. 2015 S. 546)".

d)
Die bisherige Nummer I.3 wird Nummer I.3.2.

e)
Folgende Nummer I.9 wird angefügt:

„I.9 Zu Kapitel XIV:

Teil I-B und II-B des Internationalen Codes für Schiffe, die in Polargewässern verkehren (Polar Code) (Entschließung MSC.385(94)) Angenommen am 21. November 2014 (VkBl. 2015 S. 843, Sonderband C 8146)".

3.
Abschnitt D wird wie folgt geändert:

a)
Nummer 4 wird wie folgt gefasst:

„4.
Artikel 2, 4 und 5 Absatz 1, Artikel 6, 6a und 6b Absatz 1 Satz 1, Artikel 7 Absatz 1, Artikel 8, 10, 12, 13, 16 bis 19, 20a bis 20c, 21 Absatz 1, Artikel 22 Absatz 2 und Artikel 24 der Richtlinie 2002/59/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. Juni 2002 über die Einrichtung eines gemeinschaftlichen Überwachungs- und Informationssystems für den Schiffsverkehr und zur Aufhebung der Richtlinie 93/75/EWG des Rates (ABl. L 208 vom 5.8.2002, S. 10), zuletzt geändert durch Artikel 1 der Richtlinie 2014/100/EU (ABl. L 308 vom 29.10.2014, S. 82)".

b)
Nummer 12 wird wie folgt gefasst:

„12.
Artikel 3 bis 8, 11 Absatz 2 und 3, Artikel 12, 13, 15 und 17 in Verbindung mit den Anhängen I bis V sowie mit den Artikeln 1 und 2 der Richtlinie 2009/45/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 6. Mai 2009 über Sicherheitsvorschriften und -normen für Fahrgastschiffe (Neufassung) (ABl. L 163 vom 25.6.2009, S. 1), zuletzt geändert durch Artikel 1 der Richtlinie (EU) 2016/844 (ABl. L 141 vom 28.5.2016, S. 51; L 193 vom 19.7.2016, S. 117)".

c)
Nummer 19 wird aufgehoben.

4.
Abschnitt E wird wie folgt geändert:

a)
Nummer 2 wird wie folgt geändert:

aa)
Buchstabe a wird wie folgt geändert:

aaa)
Der zweite Spiegelstrich wird wie folgt gefasst:

„-
§ 53 Absatz 2 Satz 1 Nummer 4 Buchstabe a der Offshore-Bergverordnung vom 3. August 2016 (BGBl. I S. 1866)".

bbb)
Folgender Spiegelstrich wird angefügt:

„-
Änderung von 2014 (MSC.383(94)) Angenommen am 21. November 2014 (VkBl. 2015 S. 472)".

bb)
Buchstabe b wird wie folgt geändert:

aaa)
Nach dem ersten Spiegelstrich wird folgender Spiegelstrich eingefügt:

„-
§ 53 Absatz 2 Satz 1 Nummer 4 Buchstabe b der Offshore-Bergverordnung vom 3. August 2016 (BGBl. I S. 1866)".

bbb)
Im neuen dritten Spiegelstrich wird die Angabe „(VkBl. 2014 S. 387 und S. 290)" durch die Angabe „(VkBl. 2014 S. 390)" ersetzt.

ccc)
Folgender Spiegelstrich wird angefügt:

„-
Änderungen von 2014 (MSC.384(94) und MSC.387(94)) Angenommen am 21. November 2014 und am 18. November 2014 (VkBl. 2015 S. 473 und 474)".

b)
Nummer 3 wird wie folgt gefasst:

„3.
Richtlinien für die Verwendung von Kunststoffrohren auf Schiffen (Entschließung A.753(18)) Angenommen am 4. November 1993 (VkBl. 1999 S. 434)

-
Änderung von 2010 (MSC.313(88)) Angenommen am 26. November 2010 (VkBl. 2012 S. 137)

-
Änderung von 2015 (MSC.399(95)) Angenommen am 5. Juni 2015 (VkBl. 2016 S. 163)".

c)
Der Nummer 4 Buchstabe b wird folgender Spiegelstrich angefügt:

„-
Änderung von 2016 (MSC.408(96)) Angenommen am 13. Mai 2016 (VkBl. 2016 S. 675)".

d)
Nummer 16 wird wie folgt geändert:

aa)
Die Wörter „- Vorbehaltlich Abschnitt D Nr. 12 (Fußnote 5) für Schiffe, die am 1. April 2001 oder später auf Kiel gelegt werden -" werden gestrichen.

bb)
Die drei Spiegelstriche werden aufgehoben.


Artikel 2 Änderung der Schiffsausrüstungsverordnung


Artikel 2 wird in 1 Vorschrift zitiert und ändert mWv. 16. März 2017 SchAusrV Eingangsformel, § 2, § 3, § 5, § 6, § 7

Die Schiffsausrüstungsverordnung vom 1. Oktober 2008 (BGBl. I S. 1913), die zuletzt durch Artikel 5 der Verordnung vom 25. September 2015 (BGBl. I S. 1664) geändert worden ist, wird wie folgt geändert:

1.
Die Fußnote nach dem Titel der Verordnung wird gestrichen.

2.
§ 2 wird wie folgt geändert:

a)
Satz 1 wird wie folgt geändert:

aa)
Nummer 2 wird wie folgt gefasst:

„2.
Ausrüstung:

die in den Durchführungsrechtsakten der Kommission nach Artikel 35 Absatz 2 und 3 der Richtlinie 2014/90/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 23. Juli 2014 über Schiffsausrüstung und zur Aufhebung der Richtlinie 96/98/EG des Rates (ABl. L 257 vom 28.8.2014, S. 146) in ihrer jeweils geltenden Fassung aufgeführten Ausrüstungsteile, mit denen ein Schiff nach den internationalen Vorschriften auszustatten ist, mit denen ein Schiff aufgrund nationaler Regelungen oder auf freiwilliger Basis ausgestattet werden kann und für die nach den nationalen oder internationalen Vorschriften die Zulassung durch die Verwaltung des Flaggenstaats erforderlich ist;".

bb)
In Nummer 8 wird die Angabe „Richtlinie 96/98/EG" durch die Angabe „Richtlinie 2014/90/EU" ersetzt.

cc)
Die Nummern 11 bis 13 werden wie folgt gefasst:

„11.
Kennzeichnung:

das in Anhang I der Richtlinie 2014/90/EU dargestellte Steuerrad-Symbol, das nach Artikel 9 der Richtlinie 2014/90/EU in ihrer jeweils geltenden Fassung angebracht wird;

12.
Konformitätsbewertungsverfahren:

das in der Richtlinie 2014/90/EU in ihrer jeweils geltenden Fassung vorgesehene Verfahren zur Bewertung der Produktsicherheit;

13.
Konformitätserklärung:

schriftliche Erklärung über die Durchführung des Konformitätsbewertungsverfahrens nach Maßgabe des Artikels 16 der Richtlinie 2014/90/EU in ihrer jeweils geltenden Fassung;".

dd)
In Nummer 14 werden die Wörter „in Anhang A der Richtlinie 96/98/EG" durch die Wörter „in den Durchführungsrechtsakten der Kommission nach Artikel 35 Absatz 2 und 3 der Richtlinie 2014/90/EU" ersetzt.

b)
Satz 2 wird aufgehoben.

3.
§ 3 wird wie folgt geändert:

a)
In Absatz 3 Satz 1 Nummer 3 wird die Angabe „Richtlinie 96/98/EG" durch die Angabe „Richtlinie 2014/90/EU" ersetzt.

b)
In Absatz 3a Satz 1 Nummer 1 wird die Angabe „DIN EN 45011:1998/03" durch die Angabe „DIN EN ISO/IEC 17065" ersetzt.

c)
In Absatz 8 wird die Angabe „Richtlinie 96/98/EG" durch die Angabe „Richtlinie 2014/90/EU" ersetzt.

4.
In § 5 Absatz 1 werden die Wörter „Artikel 10 der Richtlinie 96/98/EG" durch die Wörter „Artikel 15 der Richtlinie 2014/90/EU in ihrer jeweils geltenden Fassung" ersetzt.

5.
§ 6 wird wie folgt geändert:

a)
Absatz 1 Nummer 1 wird wie folgt gefasst:

„1.
den jeweiligen Durchführungsrechtsakten der Kommission nach Artikel 35 Absatz 2 und 3 der Richtlinie 2014/90/EU in ihrer jeweils geltenden Fassung entspricht,".

b)
In Absatz 3 wird die Angabe „Richtlinie 96/98/EG" durch die Angabe „Richtlinie 2014/90/EU" ersetzt.

6.
§ 7 Absatz 1 Satz 2 und 3 werden wie folgt gefasst:

„Die zuständige Behörde unterrichtet die Kommission in Fällen der Artikel 26 und 28 der Richtlinie 2014/90/EU in ihrer jeweils geltenden Fassung unverzüglich von dieser Maßnahme und gibt insbesondere an, ob die Abweichung von den Anforderungen zurückzuführen ist auf die Nichteinhaltung des Artikels 4 der Richtlinie 2014/90/EU oder eine mangelhafte Anwendung der in Artikel 4 genannten Prüfnormen oder Mängel in den Prüfnormen selbst. Die zuständige Behörde setzt die von der Kommission nach Artikel 27 Absatz 1 der Richtlinie 2014/90/EU getroffene Entscheidung in geeigneter Weise um und gibt diese bekannt."


Artikel 3 Inkrafttreten



(1) Diese Verordnung tritt vorbehaltlich des Absatzes 2 am Tag nach der Verkündung*) in Kraft.

(2) Artikel 2 tritt mit Wirkung vom 16. März 2017 in Kraft.


---
*)
Anm. d. Red.: Die Verkündung erfolgte am 12. Juli 2017.


Schlussformel



Der Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur

A. Dobrindt