Bundesrecht - tagaktuell konsolidiert - alle Fassungen seit 2006
Vorschriftensuche
 

Vierte Verordnung zur Änderung der Ausführungsverordnung zum Chemiewaffenübereinkommen (4. ÄndCWÜV)

V. v. 06.07.2020 BGBl. I S. 1603 (Nr. 34); Geltung ab 14.07.2020
1 Änderung

Eingangsformel





Artikel 1


Artikel 1 ändert mWv. 14. Juli 2020 CWÜV Anhang 1

Der Anhang 1 der Ausführungsverordnung zum Chemiewaffenübereinkommen vom 20. November 1996 (BGBl. I S. 1794), die zuletzt durch Artikel 1 der Verordnung vom 5. Juli 2011 (BGBl. I S. 1349) geändert worden ist, wird wie folgt geändert:

1.
Der Überschrift des Anhangs 1 wird die Angabe „**)" angefügt.

2.
Der Liste 1 Abschnitt A Toxische Chemikalien werden die folgenden Nummern 13 bis 16 angefügt:

„13. P-Alkyl (H oder ≤ C10 einschließlich Cycloalkyl)-N-(1-(dialkyl(≤ C10 einschließlich
Cycloalkyl)amino))alkyliden(H oder ≤ C10 einschließlich Cycloalkyl)phosphonamidofluoride
sowie entsprechende alkylierte und protonierte Salze,
 
z. B. P-n-Decyl-N-(1-(di-n-decylamino)-n-decyliden)phosphonamidofluorid (2387495-99-8)
P-Methyl-N-(1-(diethylamino)ethyliden)phosphonamidofluorid(2387496-12-8)
14. O-Alkyl (H oder ≤ C10 einschließlich Cycloalkyl)-N-(1-(dialkyl(≤ C10 einschließlich
Cycloalkyl)amino))alkyliden(H oder ≤ C10 einschließlich Cycloalkyl)phosphoramidofluoride
sowie entsprechende alkylierte und protonierte Salze,
 
z. B. O-n-Decyl-N-(1-(di-n-decylamino)-n-decyliden)phosphoramidofluorid (2387496-00-4)
O-Methyl-N-(1-(diethylamino)ethyliden)phosphoramidofluorid(2387496-04-8)
O-Ethyl-N-(1-(diethylamino)ethyliden)phosphoramidofluorid(2387496-06-0)
15. P-Methyl-N-(bis(diethylamino)methyliden)phosphonamidofluorid (2387496-14-0)
16. Carbamate (quaternäre und bisquaternäre Dimethylcarbamoyloxypyridine)  
Quaternäre Dimethylcarbamoyloxypyridine:
1-[N,N-Dialkyl(≤ C10)-N-(x-(hydroxy, cyano, acetoxy)alkyl(≤ C10)) ammonio]-
10-[N-(3-dimethylcarbamoyloxy-α-picolinyl)-N,N-dialkyl(≤ C10) ammonio]
n-decan-dibromide (x = 1-8)
 
z. B. 1-[N,N-Dimethyl-N-(2-hydroxy)ethylammonio]
10-[N-(3-dimethylcarbamoyloxy-α-picolinyl)-N,N-dimethylammonio]
n-decan-dibromid
(77104-62-2)
Bisquaternäre Dimethylcarbamoyloxypyridine:
1,x-Bis[N-(3-dimethylcarbamoyloxy-α-picolinyl)-N,N-dialkyl(≤ C10) ammonio]
n-alkan-(2,(x-1)-dion)-dibromide (x = 2-12)
 
z. B. 1,10-Bis[N-(3-dimethylcarbamoyloxy-α-picolinyl)-N-ethyl-N-methylammonio]
n-decan-2,9-dion-dibromid
(77104-00-8)


**)
Die in den Nummern 13, 14, 15 und 16 aufgeführten Chemikalien wurden durch zwei Entscheidungen der 24. Konferenz der Vertragsstaaten der Organisation für das Verbot von Chemiewaffen vom 27. November 2019 (C-24/DEC.4 und C-24/DEC.5) unter gleicher Nummerierung in den Anhang 1, Teil B, Liste 1, Abschnitt A des Chemiewaffenübereinkommens aufgenommen."


Artikel 2



Diese Verordnung tritt am Tag nach der Verkündung*) in Kraft.


---
*)
Anm. d. Red.: Die Verkündung erfolgte am 13. Juli 2020.


Schlussformel



Die Bundeskanzlerin

Dr. Angela Merkel

Der Bundesminister des Auswärtigen

Heiko Maas