Bundesrecht - tagaktuell konsolidiert - alle Fassungen seit 2006
Vorschriftensuche
 
Achtung: Dieser Titel wurde aufgehoben und galt bis inkl. 14.12.2008

Zweite Verordnung zur Durchführung des Finanzausgleichsgesetzes im Ausgleichsjahr 2006 (2. FinAusglG2006DV k.a.Abk.)


Eingangsformel



Auf Grund des § 12 des Finanzausgleichsgesetzes vom 20. Dezember 2001 (BGBl. I S. 3955, 3956) verordnet das Bundesministerium der Finanzen:


§ 1 Feststellung der Länderanteile an der Umsatzsteuer im Ausgleichsjahr 2006



Für das Ausgleichsjahr 2006 werden als Länderanteile an der Umsatzsteuer festgestellt:

für Baden-Württemberg 7.041.715.625,77 Euro
für Bayern 8.181.291.062,03 Euro
für Berlin 2.752.225.206,22 Euro
für Brandenburg 3.267.134.856,66 Euro
für Bremen 435.509.233,85 Euro
für Hamburg 1.145.320.089,55 Euro
für Hessen 3.984.475.657,59 Euro
für Mecklenburg-Vorpommern 2.353.924.272,09 Euro
für Niedersachsen 6.795.420.160,53 Euro
für Nordrhein-Westfalen 11.827.512.722,04 Euro
für Rheinland-Pfalz 2.945.523.168,59 Euro
für das Saarland 925.707.506,67 Euro
für Sachsen 5.752.104.547,66 Euro
für Sachsen-Anhalt 3.288.887.821,02 Euro
für Schleswig-Holstein 2.009.872.125,28 Euro
für Thüringen 3.204.369.139,72 Euro.



§ 2 Abrechnung des Finanzausgleichs unter den Ländern im Ausgleichsjahr 2006



Für das Ausgleichsjahr 2006 wird der Finanzausgleich unter den Ländern wie folgt festgestellt:

1.
Endgültige Ausgleichsbeiträge

von Baden-Württemberg 2.056.736.981,24 Euro
von Bayern 2.093.077.796,61 Euro
von Hamburg 622.611.937,87 Euro
von Hessen 2.418.035.615,02 Euro
von Nordrhein-Westfalen 131.554.279,07 Euro,


2.
Endgültige Ausgleichszuweisungen

an Berlin 2.709.009.746,89 Euro
an Brandenburg 611.187.110,22 Euro
an Bremen 416.855.938,81 Euro
an Mecklenburg-Vorpommern 475.244.655,71 Euro
an Niedersachsen 239.815.054,11 Euro
an Rheinland-Pfalz 346.113.319,81 Euro
an das Saarland 115.329.152,42 Euro
an Sachsen 1.077.979.406,63 Euro
an Sachsen-Anhalt 590.166.826,32 Euro
an Schleswig-Holstein 123.731.947,96 Euro
an Thüringen 616.583.450,94 Euro.



§ 3 Abschlusszahlungen für 2006



Zum Ausgleich der Unterschiede zwischen den vorläufig gezahlten und den endgültig festgestellten Länderanteilen an der Umsatzsteuer nach § 1, den vorläufig gezahlten und den endgültig festgestellten Ausgleichsbeiträgen sowie den Ausgleichszuweisungen nach § 2 werden nach § 15 des Finanzausgleichsgesetzes mit dem Inkrafttreten dieser Verordnung fällig:

1.
Überweisungen von zahlungspflichtigen Ländern

von Baden-Württemberg 10.572.407,17 Euro
von Bayern 8.757.378,38 Euro
von Hamburg 4.902.153,46 Euro
von Hessen 7.023.309,62 Euro
von Nordrhein-Westfalen 2.327.840,83 Euro
von Schleswig-Holstein143.117,25 Euro,


2.
Zahlungen an empfangsberechtigte Länder

an Berlin 7.386.566,03 Euro
an Brandenburg 2.798.281,13 Euro
an Bremen 874.996,83 Euro
an Mecklenburg-Vorpommern 2.542.155,46 Euro
an Niedersachsen 6.505.310,24 Euro
an Rheinland-Pfalz 1.017.968,95 Euro
an das Saarland 328.771,78 Euro
an Sachsen 5.576.240,97 Euro
an Sachsen-Anhalt 3.378.723,02 Euro
an Thüringen 3.317.192,32 Euro.



§ 4 Inkrafttreten, Außerkrafttreten


§ 4 ändert mWv. 20. Mai 2008 1. FinAusglG2006DV 2. FinAusglG2005DV

Diese Verordnung tritt am siebenten Tag nach der Verkündung*) in Kraft. Gleichzeitig treten die Erste Verordnung zur Durchführung des Finanzausgleichsgesetzes im Ausgleichsjahr 2006 vom 15. Februar 2006 (BGBl. I S. 424) sowie die Zweite Verordnung zur Durchführung des Finanzausgleichsgesetzes im Ausgleichsjahr 2005 vom 23. Februar 2007 (BGBl. I S. 213) außer Kraft.




---
*)
Anm. d. Red.: Die Verkündung erfolgte am 13. Mai 2008.


Schlussformel



Der Bundesrat hat zugestimmt.