Bundesrecht - tagaktuell konsolidiert - alle Fassungen seit 2006
Vorschriftensuche
 
Achtung: Dieser Titel wurde aufgehoben und galt bis inkl. 16.12.2009

Zweite Verordnung zur Durchführung des Finanzausgleichsgesetzes im Ausgleichsjahr 2007 (2. FinAusglG2007DV k.a.Abk.)


Eingangsformel



Auf Grund des § 12 des Finanzausgleichsgesetzes vom 20. Dezember 2001 (BGBl. I S. 3955, 3956) verordnet das Bundesministerium der Finanzen:


§ 1 Feststellung der Länderanteile an der Umsatzsteuer im Ausgleichsjahr 2007



Für das Ausgleichsjahr 2007 werden als Länderanteile an der Umsatzsteuer festgestellt:

für Baden-Württemberg 7.990.145.703,52 Euro
für Bayern 9.294.742.219,67 Euro
für Berlin 3.258.350.532,83 Euro
für Brandenburg 3.500.186.269,61 Euro
für Bremen 492.858.575,74 Euro
für Hamburg 1.308.700.325,45 Euro
für Hessen 4.513.019.307,34 Euro
für Mecklenburg-Vorpommern 2.578.430.172,63 Euro
für Niedersachsen 7.560.691.811,87 Euro
für Nordrhein-Westfalen 13.389.014.624,79 Euro
für Rheinland-Pfalz 3.394.180.919,36 Euro
für das Saarland 1.003.814.678,01 Euro
für Sachsen 6.165.450.718,17 Euro
für Sachsen-Anhalt 3.482.210.483,28 Euro
für Schleswig-Holstein 2.463.880.451,16 Euro
für Thüringen 3.444.842.852,13 Euro.



§ 2 Abrechnung des Finanzausgleichs unter den Ländern im Ausgleichsjahr 2007



Für das Ausgleichsjahr 2007 wird der Finanzausgleich unter den Ländern wie folgt festgestellt:

1. Endgültige Ausgleichsbeiträge
von Baden-Württemberg 2.315.931.389,04 Euro
von Bayern 2.310.775.217,23 Euro
von Hamburg 367.504.586,46 Euro
von Hessen 2.884.635.761,89 Euro
von Nordrhein-Westfalen 37.675.240,90 Euro,
2. Endgültige Ausgleichszuweisungen
an Berlin 2.900.078.887,91 Euro
an Brandenburg 674.698.632,17 Euro
an Bremen 471.077.580,50 Euro
an Mecklenburg-Vorpommern 512.827.939,99 Euro
an Niedersachsen 317.852.356,66 Euro
an Rheinland-Pfalz 342.615.797,48 Euro
an das Saarland 124.937.655,59 Euro
an Sachsen 1.164.877.773,44 Euro
an Sachsen-Anhalt 627.118.365,25 Euro
an Schleswig-Holstein 136.055.946,88 Euro
an Thüringen 644.381.259,67 Euro.



§ 3 Abschlusszahlungen für 2007



Zum Ausgleich der Unterschiede zwischen den vorläufig gezahlten und den endgültig festgestellten Länderanteilen an der Umsatzsteuer nach § 1, den vorläufig gezahlten und den endgültig festgestellten Ausgleichsbeiträgen sowie den Ausgleichszuweisungen nach § 2 werden nach § 15 des Finanzausgleichsgesetzes mit dem Inkrafttreten dieser Verordnung fällig:

1. Überweisungen von zahlungspflichtigen Ländern
von Baden-Württemberg 14.542.493,42 Euro
von Bayern 9.029.243,16 Euro
von Hamburg 6.250.258,19 Euro
von Hessen 9.817.850,96 Euro
von Nordrhein-Westfalen 4.554.684,51 Euro
von Schleswig-Holstein 695,52 Euro,
2. Zahlungen an empfangsberechtigte Länder
an Berlin 9.596.752,60 Euro
an Brandenburg 5.655.145,84 Euro
an Bremen 567.242,09 Euro
an Mecklenburg-Vorpommern 4.432.556,26 Euro
an Niedersachsen 3.041.128,67 Euro
an Rheinland-Pfalz 1.371.228,36 Euro
an das Saarland 466.433,77 Euro
an Sachsen 9.613.360,22 Euro
an Sachsen-Anhalt 4.257.751,42 Euro
an Thüringen 5.193.626,54 Euro.



§ 4 Inkrafttreten, Außerkrafttreten


§ 4 ändert mWv. 15. Dezember 2008 1. FinAusglG2007DV 2. FinAusglG2006DV

Diese Verordnung tritt am siebenten Tag nach der Verkündung*) in Kraft. Gleichzeitig treten die Erste Verordnung zur Durchführung des Finanzausgleichsgesetzes im Ausgleichsjahr 2007 vom 13. März 2007 (BGBl. I S. 321) sowie die Zweite Verordnung zur Durchführung des Finanzausgleichsgesetzes im Ausgleichsjahr 2006 vom 30. April 2008 (BGBl. I S. 781) außer Kraft.


---
*)
Anm. d. Red.: Die Verkündung erfolgte am 8. Dezember 2008.


Schlussformel



Der Bundesrat hat zugestimmt.