Bundesrecht - tagaktuell konsolidiert - alle Fassungen seit 2006
Vorschriftensuche
 

Dritter Abschnitt - Atomrechtliche Deckungsvorsorge-Verordnung (AtDeckV)

V. v. 25.01.1977 BGBl. I S. 220; zuletzt geändert durch Artikel 13 V. v. 29.11.2018 BGBl. I S. 2034
Geltung ab 01.03.1977; FNA: 751-1-2 Kernenergie
5 frühere Fassungen | wird in 11 Vorschriften zitiert

Dritter Abschnitt Schlußvorschriften

§ 20 (aufgehoben)







§ 21 (aufgehoben)







§ 22 Inkrafttreten



Diese Verordnung tritt am ersten Tage des auf die Verkündung folgenden Kalendermonats in Kraft.


Anlage 1 Regeldeckungssumme bei Kernbrennstoffen in Millionen Euro


Anlage 1 wird in 3 Vorschriften zitiert

Masse der
Kernbrennstoffe*)
PlutoniumUran 233 über 20 % mit
Uran 235
angereichertes Uran
bis einschließlich
20 % mit Uran 235
angereichertes Uran
Natürliches Uran,
das Kernbrenn-
Stoff ist
123456
bis 10 g 0,50,25--Für eine über die
Freigrenzen hin-
ausgehende
Masse
1. bis zu 10 Ton-
nen 0,5 je an-
gefangene
Tonne,
2. über 10 bis zu
100 Tonnen
0,125 je ange-
fangene wei-
tere Tonne,
3. über 100 Ton-
nen 0,0125 je
angefangene
weitere Tonne
bis zu einem
Höchstbetrag
von 50, im Falle
der Beförderung
von 25.
über 10 g
bis 100 g
1,00,5--
über 100 g
bis 200 g
1,51,0--
über 200 g
bis 1 kg
5,05,02,50,5
über 1 kg
bis 100 kg
für jedes weitere
angefangene
Kilogramm
0,50,50,150,05
über 100 kg
bis 1.000 kg
für jede weiteren
angefangenen
10 Kilogramm
1,01,00,30,15
über 1.000 kg
für jede weiteren
angefangenen
100 Kilogramm
5,05,00,750,15

*)
Bei der Berechnung der Masse der Kernbrennstoffe ist nur der Massengehalt von Plutonium 239, von Plutonium 241, Uran 233 und Uran 235 zu berücksichtigen. Bei natürlichem Uran, das Kernbrennstoff ist, ist bei der Berechnung der Masse die Gesamtmasse des Urans maßgeblich.


Anlage 2 Regeldeckungssummen bei sonstigen radioaktiven Stoffen in Millionen Euro



 Aktivitäten, angegeben in
Vielfachen der Freigrenzen nach
Anlage 4 Tabelle 1 Spalte 2
der Strahlenschutzverordnung
Umschlossene
radioaktive
Stoffe
Offene
radioaktive
Stoffe
 123
1.hochradioaktive Strahlenquellen nach
§ 4 Absatz 36 des Strahlenschutzgesetzes,
soweit nicht unter Nummer 2
bis 12 in der Spalte 3 höhere Summen
genannt sind
0,05 
2.vom 105fachen bis zum 106fachen 0,050,25 bis 0,5
3.vom 106fachen bis zum 107fachen 0,05 bis 0,25 0,5 bis 1
4.vom 107fachen bis zum 108fachen 0,25 bis 0,5 1 bis 2
5.vom 108fachen bis zum 109fachen 0,5 bis 1 2 bis 4
6.vom 109fachen bis zum 1010fachen 1 bis 2 4 bis 6
7.vom 1010fachen bis zum 1011fachen 2 bis 4 6 bis 8
8.vom 1011fachen bis zum 1012fachen 4 bis 6 8 bis 10
9.vom 1012fachen bis zum 1013fachen 6 bis 8
10.vom 1013fachen bis zum 1014fachen 8 bis 10
11.vom 1014fachen bis zum 1015fachen 10 bis 12
12.über dem 1015fachen 12 bis 14