Bundesrecht - tagaktuell konsolidiert - alle Fassungen seit 2006
Vorschriftensuche
 

Anlage I - Betäubungsmittelgesetz (BtMG)

neugefasst durch B. v. 01.03.1994 BGBl. I S. 358; zuletzt geändert durch Artikel 1 V. v. 02.07.2018 BGBl. I S. 1078
Geltung ab 01.08.1981; FNA: 2121-6-24 Apotheken- und Arzneimittelwesen, Gifte
31 frühere Fassungen | Drucksachen / Entwurf / Begründung | wird in 162 Vorschriften zitiert

Anlage I (nicht verkehrsfähige Betäubungsmittel) *)



INNandere nicht geschützte
oder Trivialnamen
chemische Namen
(IUPAC)
Acetorphin-{4,5α-Epoxy-7α-[(R)-2-hydroxy-
pentan-2-yl]-6-methoxy-17-methyl-
6,14-ethenomorphinan-3-yl}acetat
-Acetyldihydrocodein(4,5α-Epoxy-3-methoxy-17-methyl-
morphinan-6α-yl)acetat
Acetylmethadol-(6-Dimethylamino-4,4-diphenyl-
heptan-3-yl)acetat
-Acetyl-α-methylfentanylN-Phenyl-N-[1-(1-phenylpropan-2-yl)-
4-piperidyl]acetamid
--4-Allyloxy-3,5-dimethoxyphenethylazan
Allylprodin-(3-Allyl-1-methyl-4-phenyl-4-piperidyl)
propionat
Alphacetylmethadol-[(3R,6R)-6-Dimethylamino-4,4-diphenyl-
heptan-3-yl]acetat
Alphameprodin-[(3RS,4SR)-3-Ethyl-1-methyl-4-phenyl-4-
piperidyl]propionat
Alphamethadol-(3R,6R)-6-Dimethylamino-4,4-diphenyl-
heptan-3-ol
Alphaprodin-[(3RS,4SR)-1,3-Dimethyl-4-phenyl-4-
piperidyl]propionat
-5-(2-Aminopropyl)indol
(5-IT)
1-(1H-Indol-5-yl)propan-2-amin

Anileridin-Ethyl[1-(4-aminophenethyl)-4-phenyl-
piperidin-4-carboxylat]
-BDB1-(1,3-Benzodioxol-5-yl)butan-2-ylazan
Benzethidin-Ethyl{1-[2-(benzyloxy)ethyl]-4-phenyl-
piperidin-4-carboxylat}
BenzfetaminBenzphetamin(Benzyl)(methyl)(1-phenylpropan-2-yl)azan
-MDPPP1-(1,3-Benzodioxol-5-yl)-2-(pyrrolidin-1-yl)
propan-1-on
-BenzylfentanylN-(1-Benzyl-4-piperidyl)-N-phenyl-
propanamid
-Benzylmorphin3-Benzyloxy-4,5α-epoxy-17-methyl-
morphin-7-en-6α-ol

Betacetylmethadol-[(3S,6R)-6-Dimethylamino-4,4-diphenyl-
heptan-3-yl]acetat
Betameprodin-[(3RS,4RS)-3-Ethyl-1-methyl-4-phenyl-4-
piperidyl]propionat
Betamethadol-(3S,6R)-6-Dimethylamino-4,4-diphenyl-
heptan-3-ol
Betaprodin-[(3RS,4RS)-1,3-Dimethyl-4-phenyl-4-
piperidyl]propionat
Bezitramid-4-[4-(2-Oxo-3-propionyl-2,3-dihydro-
benzimidazol-1-yl)piperidino]-2,2-diphenyl-
butannitril

-25B-NBOMe
(2C-B-NBOMe)
2-(4-Brom-2,5-dimethoxyphenyl)-N-
[(2-methoxyphenyl)methyl]ethanamin
BrolamfetaminDimethoxybromamfetamin
(DOB)
(RS)-1-(4-Brom-2,5-dimethoxyphenyl)
propan-2-ylazan
-Bromdimethoxyphenethylamin
(BDMPEA, 2C-B)
4-Brom-2,5-dimethoxyphenethylazan
-

Cannabis
(Marihuana, Pflanzen und Pflanzen-
teile der zur Gattung Cannabis
gehörenden Pflanzen)
-
- ausgenommen
a) deren Samen, sofern er nicht zum unerlaubten Anbau bestimmt ist,
b) wenn sie aus dem Anbau in Ländern der Europäischen Union mit zertifiziertem Saatgut von Sorten stammen, die am 15. März des Anbaujahres in dem in Artikel 9 der Delegierten Verordnung (EU) Nr. 639/2014 der Kommission vom 11. März 2014 zur Ergänzung der Verordnung (EU) Nr. 1307/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates mit Vorschriften über Direktzahlungen an Inhaber landwirtschaftlicher Betriebe im Rahmen von Stützungsregelungen der Gemeinsamen Agrarpolitik und zur Änderung des Anhangs X der genannten Verordnung (ABl. L 181 vom 20.6.2014, S. 1) in der jeweils geltenden Fassung genannten gemeinsamen Sortenkatalog für landwirtschaftliche Pflanzenarten aufgeführt sind, oder ihr Gehalt an Tetrahydrocannabinol 0,2 Prozent nicht übersteigt und der Verkehr mit ihnen (ausgenommen der Anbau) ausschließlich gewerblichen oder wissenschaftlichen Zwecken dient, die einen Missbrauch zu Rauschzwecken ausschließen,
c) wenn sie als Schutzstreifen bei der Rübenzüchtung gepflanzt und vor der Blüte vernichtet werden,
d) wenn sie von Unternehmen der Landwirtschaft angebaut werden, die die Voraussetzungen des § 1 Absatz 4 des Gesetzes über die Alterssicherung der Landwirte erfüllen, mit Ausnahme von Unternehmen der Forstwirtschaft, des Garten- und Weinbaus, der Fischzucht, der Teichwirtschaft, der Imkerei, der Binnenfischerei und der Wanderschäferei, oder die für eine Beihilfegewährung nach der Verordnung (EU) Nr. 1307/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 17. Dezember 2013 mit Vorschriften über Direktzahlungen an Inhaber landwirtschaftlicher Betriebe im Rahmen von Stützungsregelungen der Gemeinsamen Agrarpolitik und zur Aufhebung der Verordnung (EG) Nr. 637/2008 des Rates und der Verordnung (EG) Nr. 73/2009 des Rates (ABl. L 347 vom 20.12.2013, S. 608) in der jeweils geltenden Fassung in Betracht kommen und der Anbau ausschließlich aus zertifiziertem Saatgut von Sorten erfolgt, die am 15. März des Anbaujahres in dem in Artikel 9 der Delegierten Verordnung (EU) Nr. 639/2014 genannten gemeinsamen Sortenkatalog für landwirtschaftliche Pflanzenarten aufgeführt sind (Nutzhanf) oder
e) zu den in Anlage III bezeichneten Zwecken -

-Cannabisharz
(Haschisch, das abgesonderte Harz
der zur Gattung Cannabis gehörenden
Pflanzen)
-
Carfentanil-Methyl[1-phenethyl-4-(N-phenyl-
propanamido)piperidin-4-carboxylat]
Cathinon-(S)-2-Amino-1-phenylpropan-1-on
-2C-C2-(4-Chlor-2,5-dimethoxyphenyl)
ethanamin
-2C-D
(2C-M)
2-(2,5-Dimethoxy-4-methylphenyl)
ethanamin
-2C-E2-(4-Ethyl-2,5-dimethoxyphenyl)
ethanamin

-2C I 4-Iod-2,5-dimethoxyphenethylazan
-Clephedron
(4-CMC, 4-Chlormethcathinon)
1-(4-Chlorphenyl)-2-
(methylamino)propan-1-on
-6-Cl-MDMA[1-(6-Chlor-1,3-benzodioxol-5-yl)
propan-2-yl] (methyl)azan
Clonitazen-{2-[2-(4-Chlorbenzyl)-5-nitrobenzimi-
dazol-1-yl]ethyl}diethylazan
-25C-NBOMe
(2C-C-NBOMe)
2-(4-Chlor-2,5-dimethoxyphenyl)-N-
[(2-methoxyphenyl)methyl]ethanamin

-Codein-N-oxid4,5α-Epoxy-3-methoxy-17-methyl-
morphin-7-en-6α-ol-17-oxid

-2C-P2-(2,5-Dimethoxy-4-propylphenyl)
ethanamin

-2C-T-24-Ethylsulfanyl-2,5-dimethoxy-
phenethylazan
-2C-T-72,5-Dimethoxy-4-(propylsulfanyl)
phenethylazan
Codoxim-(4,5α-Epoxy-3-methoxy-17-methyl-
morphinan-6-ylidenaminooxy)essigsäure
DesomorphinDihydrodesoxymorphin4,5α-Epoxy-17-methylmorphinan-3-ol
Diampromid-N-{2-[(Methyl)(phenethyl)amino]propyl}-
N-phenylpropanamid
-Diethoxybromamfetamin1-(4-Brom-2,5-diethoxyphenyl)propan-2-
ylazan
Diethylthiambuten-Diethyl(1-methyl-3,3-di-2-thienylallyl)azan
-N,N-Diethyltryptamin
(Diethyltryptamin, DET)
Diethyl[2-(indol-3-yl)ethyl]azan
-Dihydroetorphin
(18,19-Dihydroetorphin)
(5R,6R,7R,14R)-4,5α-Epoxy-7α-[(R)-2-
hydroxypentan-2-yl]-6-methoxy-17-
methyl-6,14-ethanomorphinan-3-ol
Dimenoxadol-(2-Dimethylaminoethyl)[(ethoxy)
(diphenyl)acetat]

DimepheptanolMethadol6-Dimethylamino-4,4-diphenylheptan-3-ol
-Dimethoxyamfetamin
(DMA)
1-(2,5-Dimethoxyphenyl)propan-2-ylazan
-Dimethoxyethylamfetamin
(DOET)
1-(4-Ethyl-2,5-dimethoxyphenyl)propan-2-
ylazan
-Dimethoxymethamfetamin
(DMMA)
1-(3,4-Dimethoxyphenyl)-N-
methylpropan-2-amin
-Dimethoxymethylamfetamin
(DOM, STP)
(RS)-1-(2,5-Dimethoxy-4-methylphenyl)
propan-2-ylazan
-Dimethylheptyltetrahydro-
cannabinol
(DMHP)
6,6,9-Trimethyl-3-(3-methyloctan-2-yl)-
7,8,9,10-tetrahydro-6H-benzo[c]
chromen-1-ol
Dimethylthiambuten-Dimethyl(1-methyl-3,3-di-2-thienylallyl)
azan
-N,N-Dimethyltryptamin
(Dimethyltryptamin, DMT)
[2-(Indol-3-yl)ethyl]dimethylazan
Dioxaphetylbutyrat-Ethyl(4-morpholino-2,2-diphenylbutanoat)
Dipipanon-4,4-Diphenyl-6-piperidinoheptan-3-on
-DOC1-(4-Chlor-2,5-dimethoxyphenyl)
propan-2-ylazan
Drotebanol-3,4-Dimethoxy-17-methylmorphinan-6β,
14-diol

-N-Ethylbuphedron
(NEB)
2-(Ethylamino)-1-phenylbutan-1-on

-4-Ethylmethcathinon
(4-EMC)
1-(4-Ethylphenyl)-2-(methylamino)
propan-1-on

Ethylmethylthiambuten-(Ethyl)(methyl)(1-methyl-3,3-di-2-thienyl-
allyl)azan

-Ethylon
(bk-MDEA, MDEC)
1-(1,3-Benzodioxol-5-yl)-2-
(ethylamino)propan-1-on

-Ethylpiperidylbenzilat(1-Ethyl-3-piperidyl)benzilat
EticyclidinPCE(Ethyl)(1-phenylcyclohexyl)azan
Etonitazen-
{2-[2-(4-Ethoxybenzyl)-5-nitrobenzimi-
dazol-1-yl]ethyl}diethylazan
Etoxeridin-Ethyl{1-[2-(2-hydroxyethoxy)ethyl]-4-
phenylpiperidin-4-carboxylat}
Etryptaminα-Ethyltryptamin1-(Indol-3-yl)butan-2-ylazan
-FLEAN-[1-(1,3-Benzodioxol-5-yl)propan-2-yl]-
N-methylhydroxylamin

-4-Fluoramfetamin
(4-FA, 4-FMP)
(RS)-1-(4-Fluorphenyl)propan-2-
amin

-2-Fluormethamfetamin
(2-FMA)
1-(2-Fluorphenyl)-N-methylpropan-2-
amin

-3-Fluormethamfetamin
(3-FMA)
1-(3-Fluorphenyl)-N-methylpropan-2-
amin

-p-FluorfentanylN-(4-Fluorphenyl)-N-(1-phenethyl-4-
piperidyl)propanamid
Furethidin-Ethyl{4-phenyl-1-[2-(tetrahydro-
furfuryloxy)ethyl]piperidin-4-carboxylat}

-Heroin
(Diacetylmorphin, Diamorphin)
[(5R,6S)-4,5-Epoxy-17-methylmorphin-7-
en-3,6-diyl]diacetat
- ausgenommen Diamorphin zu den in den Anlagen II und III bezeichneten Zwecken -
Hydromorphinol14-Hydroxydihydromorphin4,5α-Epoxy-17-methylmorphinan-3,6α,
14-triol
-N-Hydroxyamfetamin
(NOHA)
N-(1-Phenylpropan-2-yl)hydroxylamin
-β-HydroxyfentanylN-[1-(2-Hydroxy-2-phenylethyl)-4-
piperidyl]-N-phenylpropanamid
-Hydroxymethylen-
dioxyamfetamin
(N-Hydroxy-M DA, MDOH)
N-[1-(1,3-Benzodioxol-5-yl)
propan-2-yl]hydroxylamin
-β-Hydroxy-3-methylfentanyl
(Ohmefentanyl)
N-[1-(2-Hydroxy-2-phenylethyl)-3-
methyl-4-piperidyl]-N-phenylpropanamid
Hydroxypethidin-Ethyl[4-(3-hydroxyphenyl)-1-methyl-
piperidin-4-carboxylat]

-25I-NBOMe
(2C-I-NBOMe)
2-(4-Iod-2,5-dimethoxyphenyl)-N-
[(2-methoxyphenyl)methyl]ethanamin

LefetaminSPA[(R)-1,2-Diphenylethyl]dimethylazan
Levomethorphan-(9R,13R,14R)-3-Methoxy-17-methyl-
morphinan
Levophenacylmorphan-2-[(9R,13R,14R)-3-Hydroxymorphinan-
17-yl]-1-phenylethanon
Lofentanil-Methyl[(3R,4S)-3-methyl-1-phenethyl-4-
(N-phenylpropanamido)piperidin-4-
carboxylat]
LysergidN,N-Diethyl-D-lysergamid
(LSD, LSD-25)
N,N-Diethyl-6-methyl-9,10-
didehydroergolin-8β-carboxamid
-MAL3,5-Dimethoxy-4-(2-methylallyloxy)
phenethylazan
-MBDB[1-(1,3-Benzodioxol-5-yl)butan-2-yl]
(methyl)azan
-Mebroqualon3-(2-Bromphenyl)-2-methyl-
chinazolin-4(3H)-on
Mecloqualon-3-(2-Chlorphenyl)-2-methyl-
chinazolin-4(3H)-on

-Mescalin3,4,5-Trimethoxyphenethylazan
Metazocin-3,6,11 -Trimethyl-1,2,3,4,5,6-hexa-
hydro-2,6-methano-3-benzazocin-8-ol
-Methcathinon
(Ephedron)
2-Methylamino-1-phenylpropan-1-on
-Methiopropamin
(MPA)
N-Methyl-1-(thiophen-2-yl)propan-
2-amin
-Methoxetamin
(MXE)
2-(Ethylamino)-2-(3-methoxyphenyl)
cyclohexanon
-Methoxyamfetamin
(PMA)
1 -(4-Methoxyphenyl)propan-2-ylazan
-5-Methoxy-N,N-diisopropyl-
tryptamin
(5-MeO-DIPT)
Diisopropyl[2-(5-methoxyindol-3-yl)
ethyl]azan
-5-Methoxy-DMT
(5-MeO-DMT)
[2-(5-Methoxyindol-3-yl)ethyl]
dimethylazan
--(2-Methoxyethyl)(1-phenylcyclohexyl)azan
-Methoxymetamfetamin
(PM MA)
[1-(4-Methoxyphenyl)propan-2-yl]
(methyl)azan
-Methoxymethylendioxyamfetamin
(MM DA)
1-(7-Methoxy-1,3-benzodioxol-5-yl)
propan-2-ylazan
--(3-Methoxypropyl)(1-phenylcyclohexyl)
azan
-Methylaminorex
(4-Methylaminorex)
4-Methyl-5-phenyl-4,5-dihydro-1,3-
oxazol-2-ylazan

-4-Methylbuphedron
(4-MeMABP)
2-(Methylamino)-1-(4-methylphenyl)
butan-1-on

Methyldesorphin-4,5α-Epoxy-6,17-dimethylmorphin-6-
en-3-ol
Methyldihydromorphin-4,5α-Epoxy-6,17-dimethylmorphinan-3,6α-
diol
-Methylendioxyethylamfetamin
(N-Ethyl-M DA, MDE, M DEA)
[1-(1,3-Benzodioxol-5-yl)propan-2-yl]
(ethyl)azan
-Methylendioxymetamfetamin
(MDMA)
[1-(1,3-Benzodioxol-5-yl)propan-2-yl]
(methyl)azan

-α-MethylfentanylN-Phenyl-N-[1 -(1 -phenylpropan-2-yl)-4-
piperidyl]propanamid
-3-Methylfentanyl
(Mefentanyl)
N-(3-Methyl-1 -phenethyl-4-piperidyl)-
N-phenylpropanamid
-Methylmethaqualon3-(2,4-Dimethylphenyl)-2-methyl-
chinazolin-4(3H)on

-4-Methylmethcathinon
(Mephedron)
1-(4-Methylphenyl)-2-
methylaminopropan-1-on

-3-Methylmethcathinon
(3-MMC)
2-(Methylamino)-1-(3-methylphenyl)
propan-1-on

-Methylphenylpropionoxypiperidin
(MPPP)
(1-Methyl-4-phenyl-4-piperidyl)propionat
-Methyl-3-phenylpropylamin
(1 M-3PP)
(Methyl)(3-phenylpropyl)azan
-Methylphenyltetrahydropyridin
(MPTP)
1-Methyl-4-phenyl-1,2,3,6-tetrahydro-
pyridin
-Methylpiperidylbenzilat(1-Methyl-3-piperidyl)benzilat
-4-Methylthioamfetamin
(4-MTA)
1-[4-(Methylsulfanyl)phenyl]propan-2-
ylazan
-α-MethylthiofentanylN-Phenyl-N-{1-[1-(2-thienyl)propan-2-yl]-4-
piperidyl}propanamid
-3-MethylthiofentanylN-{3-Methyl-1-[2-(2-thienyl)ethyl]-4-
piperidyl}-N-phenylpropanamid
-α-Methyltryptamin
(α-MT, AMT)
1-(Indol-3-yl)propan-2-ylazan
Metopon5-Methyldihydromorphinon4,5α-Epoxy-3-hydroxy-5,17-dimethyl-
morphinan-6-on
Morpheridin-Ethyl[1-(2-morpholinoethyl)-4-phenyl-
piperidin-4-carboxylat]
-Morphin-N-oxid(5R,6S)-4,5-Epoxy-3,6-dihydroxy-17-
methylmorphin-7-en-17-oxid
MyrophinMyristylbenzylmorphin(3-Benzyloxy-4,5α-epoxy-17-methyl-
morphin-7-en-6-yl)tetradecanoat
Nicomorphin3,6-Dinicotinoylmorphin(4,5α-Epoxy-17-methylmorphin-7-
en-3,6α-diyl)dinicotinat
Noracymethadol-(6-Methylamino-4,4-diphenyl-
heptan-3-yl)acetat

NorcodeinN-Desmethylcodein4,5α-Epoxy-3-methoxymorphin-7-
en-6α-ol
Norlevorphanol(-)-3-Hydroxymorphinan(9R,13R,14R)-Morphinan-3-ol
NormorphinDesmethylmorphin4,5α-Epoxymorphin-7-en-3,6α-diol
Norpipanon-4,4-Diphenyl-6-piperidinohexan-3-on

-Parahexyl3-Hexyl-6,6,9-trimethyl-7,8,9,10-tetra-
hydro-6H-benzo[c]chromen-1-ol

-PCPr(1-Phenylcyclohexyl)(propyl)azan

-Pentylon
(bk-MBDP)
1-(1,3-Benzodioxol-5-yl)-2-
(methylamino)pentan-1-on

Phenadoxon-6-Morpholino-4,4-diphenylheptan-3-on
Phenampromid-N-Phenyl-N-(1-piperidinopropan-2-yl)
propanamid
Phenazocin-6,11-Dimethyl-3-phenethyl-1,2,3,4,5,6-
hexahydro-2,6-methano-3-benzazocin-8-ol
PhencyclidinPCP1-(1-Phenylcyclohexyl)piperidin
-Phenethylphenylacetoxypiperidin
(PEPAP)
(1-Phenethyl-4-phenyl-4-piperidyl)acetat
-Phenethylphenyltetrahydropyridin
(PEPTP)
1-Phenethyl-4-phenyl-1,2,3,6-tetra-
hydropyridin
Phenpromethamin1 -Methylamino-2-phenylpropan
(PPMA)
(Methyl)(2-phenylpropyl)azan
Phenomorphan-17-Phenethylmorphinan-3-ol
Phenoperidin-Ethyl[1-(3-hydroxy-3-phenylpropyl)-4-
phenylpiperidin-4-carboxylat]
Piminodin-Ethyl[1-(3-anilinopropyl)-4-phenyl-
piperidin-4-carboxylat]
-PPP1-Phenyl-2-(pyrrolidin-1-yl)propan-1-on
Proheptazin-(1,3-Dimethyl-4-phenylazepan-4-yl)
propionat
Properidin-Isopropyl(1-methyl-4-phenylpiperidin-4-
carboxylat)
-Psilocin
(Psilotsin)
3-(2-Dimethylaminoethyl)indol-4-ol
-Psilocin-(eth)3-(2-Diethylaminoethyl)indol-4-ol
Psilocybin-[3-(2-Dimethylaminoethyl)indol-4-yl]
dihydrogenphosphat
-Psilocybin-(eth)[3-(2-Diethylaminoethyl)indol-4-yl]
dihydrogenphosphat
-4-MePPP2-(Pyrrolidin-1-yl)-1-(p-tolyl)propan-1-on

Racemethorphan-(9RS,13RS,14RS)-3-Methoxy-17-methyl-
morphinan
RolicyclidinPH P
(PCPv)
1-(1-Phenylcyclohexyl)pyrrolidin
-Salvia divinorum
(Pflanzen und Pflanzenteile)
-
TenamfetaminMethylendioxyamfetamin
(M DA)
(RS)-1-(1,3-Benzodioxol-5-yl)propan-2-
ylazan
TenocyclidinTCP1-[1-(2-Thienyl)cyclohexyl]piperidin
-Tetrahydrocannabinole,
folgende Isomeren und ihre
stereochemischen Varianten:
 
-Δ 6a(10a)-Tetrahydrocannabinol
(Δ 6a(10a)-THC)
6,6,9-Trimethyl-3-pentyl-7,8,9,10-
tetrahydro-6H-benzo[c]chromen-1-ol
-Δ 6a-Tetrahydrocannabinol
(Δ 6a-THC)
(9R,10aR)-6,6,9-Trimethyl-3-pentyl-
8,9,10,10a-tetrahydro-6H-benzo[c]
chromen-1-ol
-Δ 7-Tetrahydrocannabinol
(Δ 7-THC)
(6aR,9R,10aR)-6,6,9-Trimethyl-3-
pentyl-6a,9,10,10a-tetrahydro-6H-
benzo[c]chromen-1-ol
-Δ 8-Tetrahydrocannabinol
(Δ 8-THC)
(6aR,10aR)-6,6,9-Trimethyl-3-
pentyl-6a,7,10,10a-tetrahydro-6H-
benzo[c]chromen-1-ol

-Δ 10-Tetrahydrocannabinol
(Δ 10-THC)
(6aR)-6,6,9-Trimethyl-3-pentyl-6a,7,8,9-
tetrahydro-6H-benzo[c]chromen-1-ol
-Δ 9(11)-Tetrahydrocannabinol
(Δ 9(11)-THC)
(6aR,10aR)-6,6-Dimethyl-9-methylen-3-
pentyl-6a,7,8,9,10,10a-hexahydro-6H-
benzo[c]chromen-1-ol
-ThenylfentanylN-Phenyl-N-(1-thenyl-4-piperidyl)
propanamid

-Thienoamfetamin
(Thiopropamin)
1-(Thiophen-2-yl)propan-2-amin

-ThiofentanylN-Phenyl-N-{1-[2-(2-thienyl)ethyl]-4-
piperidyl}propanamid

Trimeperidin-(1,2,5-Trimethyl-4-phenyl-4-piperidyl)
propionat
-Trimethoxyamfetamin
(TMA)
1-(3,4,5-Trimethoxyphenyl)propan-2-
ylazan
-2,4,5-Trimethoxyamfetamin
(TMA-2)
1-(2,4,5-Trimethoxyphenyl)propan-2-
ylazan

INN *)andere nicht geschützte
oder Trivialnamen
chemische Namen
(IUPAC)
-25N-NBOMe
(2C-N-NBOMe)
2-(2,5-Dimethoxy-4-nitrophenyl)-N-
[(2-methoxyphenyl)methyl]
ethanamin


-
die Ester, Ether und Molekülverbindungen der in dieser Anlage aufgeführten Stoffe, wenn sie nicht in einer anderen Anlage verzeichnet sind und das Bestehen solcher Ester, Ether und Molekülverbindungen möglich ist;

-
die Salze der in dieser Anlage aufgeführten Stoffe, wenn das Bestehen solcher Salze möglich ist;

-
die Zubereitungen der in dieser Anlage aufgeführten Stoffe, wenn sie nicht

a)
ohne am oder im menschlichen oder tierischen Körper angewendet zu werden, ausschließlich diagnostischen oder analytischen Zwecken dienen und ihr Gehalt an einem oder mehreren Betäubungsmitteln jeweils 0,001 vom Hundert nicht übersteigt oder die Stoffe in den Zubereitungen isotopenmodifiziert oder

b)
besonders ausgenommen sind;

-
die Stereoisomere der in dieser oder einer anderen Anlage aufgeführten Stoffe, wenn sie als Betäubungsmittel missbräuchlich verwendet werden sollen;

-
Stoffe nach § 2 Absatz 1 Nummer 1 Buchstabe b bis d mit in dieser oder einer anderen Anlage aufgeführten Stoffen sowie die zur Reproduktion oder Gewinnung von Stoffen nach § 2 Absatz 1 Nummer 1 Buchstabe b bis d geeigneten biologischen Materialien, wenn ein Missbrauch zu Rauschzwecken vorgesehen ist.


---
*)
Anm. d. Red.: Nachträglich eingefügte Substanzen wurden u.U. am Ende der Tabelle eingefügt. Die vom Gesetzgeber gewünschte "alphabetische Reihenfolge" ist nicht zweifelsfrei nachvollziehbar. Bitte nutzen Sie die Suchfunktion Ihres Browsers zum Auffinden spezieller Substanzen.





 

Frühere Fassungen von Anlage I BtMG

Die nachfolgende Aufstellung zeigt alle Änderungen dieser Vorschrift. Über die Links aktuell und vorher können Sie jeweils alte Fassung (a.F.) und neue Fassung (n.F.) vergleichen. Beim Änderungsgesetz finden Sie dessen Volltext sowie die Begründung des Gesetzgebers.

vergleichen mitmWv (verkündet)neue Fassung durch
aktuell vorher 21.06.2017Artikel 1 Achtzehnte Verordnung zur Änderung von Anlagen des Betäubungsmittelgesetzes
vom 16.06.2017 BGBl. I S. 1670
aktuell vorher 10.03.2017Artikel 1 Gesetz zur Änderung betäubungsmittelrechtlicher und anderer Vorschriften
vom 06.03.2017 BGBl. I S. 403
aktuell vorher 09.06.2016Artikel 1 Einunddreißigste Verordnung zur Änderung betäubungsmittelrechtlicher Vorschriften
vom 31.05.2016 BGBl. I S. 1282
aktuell vorher 21.11.2015Artikel 1 Dreißigste Verordnung zur Änderung betäubungsmittelrechtlicher Vorschriften
vom 11.11.2015 BGBl. I S. 1992
aktuell vorher 23.05.2015Artikel 2 Gesetz zur Änderung des Agrar- und Fischereifonds-Informationen-Gesetzes und des Betäubungsmittelgesetzes
vom 20.05.2015 BGBl. I S. 725
aktuell vorher 13.12.2014Artikel 1 Achtundzwanzigste Verordnung zur Änderung betäubungsmittelrechtlicher Vorschriften
vom 05.12.2014 BGBl. I S. 1999
aktuell vorher 17.07.2013Artikel 1 Siebenundzwanzigste Verordnung zur Änderung betäubungsmittelrechtlicher Vorschriften
vom 09.07.2013 BGBl. I S. 2274
aktuell vorher 26.07.2012Artikel 1 Sechsundzwanzigste Verordnung zur Änderung betäubungsmittelrechtlicher Vorschriften
vom 20.07.2012 BGBl. I S. 1639
aktuell vorher 18.05.2011Artikel 1 Fünfundzwanzigste Verordnung zur Änderung betäubungsmittelrechtlicher Vorschriften
vom 11.05.2011 BGBl. I S. 821
aktuell vorher 01.01.2011Artikel 6 Arzneimittelmarktneuordnungsgesetz (AMNOG)
vom 22.12.2010 BGBl. I S. 2262
aktuell vorher 22.01.2010Artikel 1 Vierundzwanzigste Betäubungsmittelrechts-Änderungsverordnung (24. BtMÄndV)
vom 18.12.2009 BGBl. I S. 3944
aktuell vorher 23.07.2009Artikel 5 Gesetz zur Änderung arzneimittelrechtlicher und anderer Vorschriften
vom 17.07.2009 BGBl. I S. 1990
aktuell vorher 21.07.2009Artikel 1 Gesetz zur diamorphingestützten Substitutionsbehandlung
vom 15.07.2009 BGBl. I S. 1801
aktuell vorher 01.03.2008Artikel 1 Einundzwanzigste Betäubungsmittelrechts-Änderungsverordnung (21. BtMÄndV)
vom 18.02.2008 BGBl. I S. 246
aktuellvor 01.03.2008früheste archivierte Fassung

Bitte beachten Sie, dass rückwirkende Änderungen - soweit vorhanden - nach dem Verkündungsdatum des Änderungstitels (Datum in Klammern) und nicht nach dem Datum des Inkrafttretens in diese Liste einsortiert sind.



 

Zitierungen von Anlage I BtMG

Sie sehen die Vorschriften, die auf Anlage I BtMG verweisen. Die Liste ist unterteilt nach Zitaten in BtMG selbst, Ermächtigungsgrundlagen, anderen geltenden Titeln, Änderungsvorschriften und in aufgehobenen Titeln.
 
interne Verweise

§ 1 BtMG Betäubungsmittel (vom 08.11.2006)
... Betäubungsmittel im Sinne dieses Gesetzes sind die in den Anlagen I bis III aufgeführten Stoffe und Zubereitungen. (2) Die Bundesregierung ... Anhörung von Sachverständigen durch Rechtsverordnung mit Zustimmung des Bundesrates die Anlagen I bis III zu ändern oder zu ergänzen, wenn dies 1. nach wissenschaftlicher ... ohne Zustimmung des Bundesrates Stoffe und Zubereitungen, die nicht Arzneimittel sind, in die Anlagen I bis III aufzunehmen, wenn dies wegen des Ausmaßes der mißbräuchlichen Verwendung ... wird ermächtigt, durch Rechtsverordnung ohne Zustimmung des Bundesrates die Anlagen I bis III oder die auf Grund dieses Gesetzes erlassenen Rechtsverordnungen zu ändern, soweit ...
§ 2 BtMG Sonstige Begriffe (vom 23.07.2009)
... und Lösungen; 3. ausgenommene Zubereitung: eine in den Anlagen I bis III bezeichnete Zubereitung, die von den betäubungsmittelrechtlichen Vorschriften ganz ...
§ 4 BtMG Ausnahmen von der Erlaubnispflicht (vom 26.10.2012)
... zurückgibt oder an den Nachfolger im Betrieb der Apotheke abgibt, e) in Anlage I , II oder III bezeichnete Betäubungsmittel zur Untersuchung, zur Weiterleitung an eine zur ... am Betäubungsmittelverkehr durch andere besorgt oder vermittelt oder 6. in Anlage I , II oder III bezeichnete Betäubungsmittel als Proband oder Patient im Rahmen einer klinischen ...
§ 13 BtMG Verschreibung und Abgabe auf Verschreibung (vom 26.10.2012)
... wenn der beabsichtigte Zweck auf andere Weise erreicht werden kann. Die in Anlagen I und II bezeichneten Betäubungsmittel dürfen nicht verschrieben, verabreicht oder einem ...
§ 14 BtMG Kennzeichnung und Werbung
... beteiligten Fachkreise bestimmt sind. (5) Für in Anlage I bezeichnete Betäubungsmittel darf nicht geworben werden. Für in den Anlagen II ...
§ 19 BtMG Durchführende Behörde (vom 10.03.2017)
... Anbau von Nutzhanf im Sinne des Buchstabens d der Ausnahmeregelung zu Cannabis (Marihuana) in Anlage I unterliegt der Überwachung durch die Bundesanstalt für Landwirtschaft und ...
§ 24a BtMG Anzeige des Anbaus von Nutzhanf (vom 10.03.2017)
... Anbau von Nutzhanf im Sinne des Buchstabens d der Ausnahmeregelung zu Cannabis (Marihuana) in Anlage I ist bis zum 1. Juli des Anbaujahres in dreifacher Ausfertigung der Bundesanstalt für ... nicht den Voraussetzungen des Buchstabens d der Ausnahmeregelung zu Cannabis (Marihuana) in Anlage I entspricht, teilt sie dies der örtlich zuständigen Staatsanwaltschaft ...
Anlage II BtMG (verkehrsfähige, aber nicht verschreibungsfähige Betäubungsmittel) *) (vom 13.07.2018)
...  - ausgenommen in Zubereitungen, die ohne einen weiteren Stoff der Anlagen I bis III je abgeteilte Form bis zu 0,5 mg Difenoxin, berechnet als Base, und, bezogen auf ... - ausgenommen in Zubereitungen, die ohne einen weiteren Stoff der Anlagen I bis III bis zu 0,25 vom Hundert oder je abgeteilte Form bis zu 2,5 mg Diphenoxylat, ... - ausgenommen in Zubereitungen, die ohne einen weiteren Stoff der Anlagen I bis III bis zu 2,5 vom Hundert oder je abgeteilte Form bis zu 100 mg Ethylmorphin, berechnet ... - ausgenommen in Zubereitungen, die ohne einen weiteren Stoff der Anlagen I bis III als Lösung bis zu 0,15 vom Hundert, je Packungseinheit jedoch nicht mehr als ...
Anlage III BtMG (verkehrsfähige und verschreibungsfähige Betäubungsmittel) (vom 10.03.2017)
...  - ausgenommen in Zubereitungen, die ohne einen weiteren Stoff der Anlagen I bis III je abgeteilte Form bis zu 1 mg Alprazolam enthalten - ... in Zubereitungen ohne verzögerte Wirkstofffreigabe, die ohne einen weiteren Stoff der Anlagen I bis III je abgeteilte Form bis zu 22 mg, und in Zubereitungen mit verzögerter ... in Zubereitungen mit verzögerter Wirkstofffreigabe, die ohne einen weiteren Stoff der Anlagen I bis III je abgeteilte Form bis zu 64 mg Amfepramon, berechnet als Base, enthalten - ... - ausgenommen in Zubereitungen, die a) ohne einen weiteren Stoff der Anlagen I bis III bis zu 10 vom Hundert oder b) ohne am oder im menschlichen oder tierischen ... diagnostischen oder analytischen Zwecken dienen und ohne einen weiteren Stoff der Anlagen I bis III je Packungseinheit nicht mehr als 25 g Barbital, berechnet als Säure, enthalten ... - ausgenommen in Zubereitungen, die ohne einen weiteren Stoff der Anlagen I bis III je abgeteilte Form bis zu 6 mg Bromazepam enthalten - ... - ausgenommen in Zubereitungen, die ohne einen weiteren Stoff der Anlagen I bis III bis zu 0,02 vom Hundert oder je abgeteilte Form bis zu 0,25 mg Brotizolam enthalten ... - ausgenommen in Zubereitungen, die ohne einen weiteren Stoff der Anlagen I bis III bis zu 5 vom Hundert als Lösung, jedoch nicht mehr als 1.600 mg je ... - ausgenommen in Zubereitungen, die ohne einen weiteren Stoff der Anlagen I bis III je abgeteilte Form bis zu 25 mg Chlordiazepoxid enthalten - ... - ausgenommen in Zubereitungen, die ohne einen weiteren Stoff der Anlagen I bis III je abgeteilte Form bis zu 30 mg Clobazam enthalten - ... - ausgenommen in Zubereitungen, die ohne einen weiteren Stoff der Anlagen I bis III bis zu 0,25 vom Hundert als Tropflösung, jedoch nicht mehr als 250 mg je ... - ausgenommen in Zubereitungen, die ohne einen weiteren Stoff der Anlagen I bis III je abgeteilte Form bis zu 50 mg, als Trockensubstanz nur zur parenteralen Anwendung ... - ausgenommen in Zubereitungen, die ohne einen weiteren Stoff der Anlagen I bis III je abgeteilte Form bis zu 20 mg Clotiazepam enthalten - ... - ausgenommen in Zubereitungen, die ohne einen weiteren Stoff der Anlagen I bis III bis zu 2,5 vom Hundert oder je abgeteilte Form bis zu 100 mg Codein, berechnet als ... - ausgenommen in Zubereitungen, die ohne einen weiteren Stoff der Anlagen I bis III bis zu 1 vom Hundert als Sirup oder Tropflösung, jedoch nicht mehr als 250 mg ... - ausgenommen in Zubereitungen, die ohne einen weiteren Stoff der Anlagen I bis III bis zu 2,5 vom Hundert oder je abgeteilte Form bis zu 100 mg Dihydrocodein, ... - ausgenommen in Zubereitungen, die ohne einen weiteren Stoff der Anlagen I bis III je abgeteilte Form bis zu 2 mg Estazolam enthalten - ... - ausgenommen in Zubereitungen, die ohne einen weiteren Stoff der Anlagen I bis III je abgeteilte Form bis zu 11 mg Fenproporex, berechnet als Base, enthalten - ... - ausgenommen in Zubereitungen, die ohne einen weiteren Stoff der Anlagen I bis III je abgeteilte Form bis zu 30 mg Flurazepam enthalten - ... - ausgenommen in Zubereitungen, die ohne einen weiteren Stoff der Anlagen I bis III je abgeteilte Form bis zu 120 mg Halazepam enthalten - ... 45 mg Ketazolam enthalten - die ohne einen weiteren Stoff der Anlagen I bis III je abgeteilte Form bis zu ... - ausgenommen in Zubereitungen, die ohne einen weiteren Stoff der Anlagen I bis III je abgeteilte Form bis zu 2,5 mg Loprazolam enthalten - ... - ausgenommen in Zubereitungen, die ohne einen weiteren Stoff der Anlagen I bis III je abgeteilte Form bis zu 2,5 mg Lorazepam enthalten - ... - ausgenommen in Zubereitungen, die ohne einen weiteren Stoff der Anlagen I bis III je abgeteilte Form bis zu 2 mg Lormetazepam enthalten - ... - ausgenommen in Zubereitungen, die ohne einen weiteren Stoff der Anlagen I bis III je abgeteilte Form bis zu 10 mg Medazepam enthalten -  ... - ausgenommen in Zubereitungen, die ohne einen weiteren Stoff der Anlagen I bis III je abgeteilte Form bis zu 200 mg Methylphenobarbital, berechnet als Säure, ... - ausgenommen in Zubereitungen, die ohne einen weiteren Stoff der Anlagen I bis III bis zu 0,2 vom Hundert oder je abgeteilte Form bis zu 15 mg Midazolam enthalten - ... - ausgenommen in Zubereitungen, die ohne einen weiteren Stoff der Anlagen I bis III bis zu 0,5 vom Hundert als Tropflösung, jedoch nicht mehr als 250 mg je ... - ausgenommen in Zubereitungen, die ohne einen weiteren Stoff der Anlagen I bis III bis zu 0,5 vom Hundert als Tropflösung, jedoch nicht mehr als 150 mg je ... - ausgenommen in Zubereitungen, die ohne einen weiteren Stoff der Anlagen I bis III je abgeteilte Form bis zu 50 mg Oxazepam enthalten - ... - ausgenommen in Zubereitungen, die ohne einen weiteren Stoff der Anlagen I bis III je abgeteilte Form bis zu 20 mg Oxazolam enthalten - ... nicht übersteigt - - ausgenommen in Zubereitungen, die ohne einen weiteren Stoff der Anlagen I bis III bis zu 0,015 vom Hundert Morphin, berechnet als Base, enthalten und die aus einem ... - ausgenommen in Zubereitungen, die ohne einen weiteren Stoff der Anlagen I bis III je abgeteilte Form bis zu 20 mg Pemolin, berechnet als Base, enthalten -  ... - ausgenommen in Zubereitungen, die ohne einen weiteren Stoff der Anlagen I bis III bis zu 10 vom Hundert oder je abgeteilte Form bis zu 300 mg Phenobarbital, berechnet ... - ausgenommen in Zubereitungen, die ohne einen weiteren Stoff der Anlagen I bis III je abgeteilte Form bis zu 15 mg Phentermin, berechnet als Base, enthalten - ... - ausgenommen in Zubereitungen, die ohne einen weiteren Stoff der Anlagen I bis III je abgeteilte Form bis zu 20 mg Prazepam enthalten - ... - ausgenommen in Zubereitungen, die ohne einen weiteren Stoff der Anlagen I bis III je abgeteilte Form bis zu 20 mg Temazepam enthalten ... - ausgenommen in Zubereitungen, die ohne einen weiteren Stoff der Anlagen I bis III je abgeteilte Form bis zu 100 mg Tetrazepam enthalten -  ... in festen Zubereitungen mit verzögerter Wirkstofffreigabe, die ohne einen weiteren Stoff der Anlagen I bis III je abgeteilte Form bis zu 300 mg Tilidin, berechnet als Base, und, bezogen auf diese ... - ausgenommen in Zubereitungen, die ohne einen weiteren Stoff der Anlagen I bis III je abgeteilte Form bis zu 0,25 mg Triazolam enthalten - ... ausgenommen in Zubereitungen zur oralen Anwendung, die ohne einen weiteren Stoff der Anlagen I bis III je abgeteilte Form bis zu 8,5 mg Zolpi- dem, berechnet als Base, enthalten ... - ausgenommen in Zubereitungen zur Injektion, die ohne einen weiteren Stoff der Anlagen I bis III bis zu 20 vom Hundert und je abgeteilte Form bis zu 2 g ...
 
Zitat in folgenden Normen

Betäubungsmittel-Außenhandelsverordnung (BtMAHV)
V. v. 16.12.1981 BGBl. I S. 1420; zuletzt geändert durch Artikel 2 G. v. 06.03.2017 BGBl. I S. 403
§ 2 BtMAHV Versagungsgründe
... oder an ein Postfach erfolgen soll oder es sich um Betäubungsmittel der Anlage I des Betäubungsmittelgesetzes handelt und diese unter zollamtlicher Überwachung gelagert ...
§ 8 BtMAHV Versagungsgründe
... ein Postfach erfolgen soll, 2. es sich um Betäubungsmittel der Anlage I des Betäubungsmittelgesetzes handelt, die zur Lagerung in einem Zollager des Einfuhrlandes ...
 
Zitate in Änderungsvorschriften

Einundzwanzigste Betäubungsmittelrechts-Änderungsverordnung (21. BtMÄndV)
V. v. 18.02.2008 BGBl. I S. 246
Artikel 1 21. BtMÄndV Änderung der Anlagen des Betäubungsmittelgesetzes
... (BGBl. I S. 154) geändert worden ist, werden wie folgt geändert: 1. Anlage I wird wie folgt geändert: a) Es wird folgende Position in alphabetischer ...

Achtundzwanzigste Verordnung zur Änderung betäubungsmittelrechtlicher Vorschriften
V. v. 05.12.2014 BGBl. I S. 1999
Artikel 1 28. BtMÄndV Änderung der Anlagen des Betäubungsmittelgesetzes
... I S. 3154) geändert worden ist, werden wie folgt geändert: 1. In Anlage I werden die folgenden Positionen jeweils alphabetisch in die bestehende Reihenfolge ...

Achtzehnte Verordnung zur Änderung von Anlagen des Betäubungsmittelgesetzes
V. v. 16.06.2017 BGBl. I S. 1670
Artikel 1 18. BtMGAnlÄndV
... 2017 (BGBl. I S. 872) geändert worden ist, werden wie folgt geändert: 1. Anlage I wird wie folgt geändert: a) In der Zeile mit dem chemischen Namen (IUPAC) ...

Arzneimittelmarktneuordnungsgesetz (AMNOG)
G. v. 22.12.2010 BGBl. I S. 2262
Artikel 6 AMNOG Änderung des Betäubungsmittelgesetzes
... für den Weinsektor (ABl. L 316 vom 2.12.2009, S. 65)" ersetzt. 3. In Anlage I wird die Ausnahmeregelung der Position Cannabis wie folgt geändert: a) In ...

Dreißigste Verordnung zur Änderung betäubungsmittelrechtlicher Vorschriften
V. v. 11.11.2015 BGBl. I S. 1992
Artikel 1 30. BtMÄndV Änderung der Anlagen des Betäubungsmittelgesetzes
... (BGBl. I S. 725) geändert worden ist, werden wie folgt geändert: 1. In Anlage I wird die folgende Position alphabetisch in die bestehende Reihenfolge eingefügt:  ...

Einunddreißigste Verordnung zur Änderung betäubungsmittelrechtlicher Vorschriften
V. v. 31.05.2016 BGBl. I S. 1282
Artikel 1 31. BtMÄndV Änderung der Anlagen des Betäubungsmittelgesetzes
... I S. 1992) geändert worden ist, werden wie folgt geändert: 1. In Anlage I wird die folgende Position alphabetisch in die bestehende Reihenfolge eingefügt:  ...

Fünfundzwanzigste Verordnung zur Änderung betäubungsmittelrechtlicher Vorschriften
V. v. 11.05.2011 BGBl. I S. 821
Artikel 1 25. BtMÄndV Änderung der Anlagen des Betäubungsmittelgesetzes
... I S. 2262) geändert worden ist, werden wie folgt geändert: 1. In Anlage I wird die Ausnahmeregelung der Position „Cannabis (Marihuana, Pflanzen und Pflanzenteile der ... wird der Zusatz „- ausgenommen in Zubereitungen, die ohne einen weiteren Stoff der Anlagen I bis III je abgeteilte Form bis zu 1 mg Flunitrazepam enthalten. Für ausgenommene ...

Gesetz zur Änderung arzneimittelrechtlicher und anderer Vorschriften
G. v. 17.07.2009 BGBl. I S. 1990, 3578; zuletzt geändert durch Artikel 9 G. v. 22.12.2010 BGBl. I S. 2262
Artikel 5 AMGuaÄndG Änderung des Betäubungsmittelgesetzes
... ersetzt. e) Folgende Nummer 6 wird angefügt: „6. in Anlage I , II oder III bezeichnete Betäubungsmittel als Proband oder Patient im Rahmen einer klinischen ... Sachkenntnis nach § 6 Absatz 1 Nummer 1 als erbracht." 9. Anlage I wird wie folgt geändert: a) Die Ausnahmeregelung der Position Cannabis wird wie ...

Gesetz zur Änderung betäubungsmittelrechtlicher und anderer Vorschriften
G. v. 06.03.2017 BGBl. I S. 403
Artikel 1 BtMRÄndG Änderung des Betäubungsmittelgesetzes
... nach Satz 3 Nummer 3 bis zum 1. September des Anbaujahres vorzulegen." 2. In Anlage I werden in der Position „Cannabis (Marihuana, Pflanzen und Pflanzenteile der zur Gattung ...

Gesetz zur Änderung des Agrar- und Fischereifonds-Informationen-Gesetzes und des Betäubungsmittelgesetzes
G. v. 20.05.2015 BGBl. I S. 725
Artikel 2 AFIGuBtMGÄndG Änderung des Betäubungsmittelgesetzes
... durch das Wort „Basisprämie" ersetzt. 3. In Anlage I werden innerhalb der Position „Cannabis (Marihuana, Pflanzen und Pflanzenteile der zur ...

Gesetz zur diamorphingestützten Substitutionsbehandlung
G. v. 15.07.2009 BGBl. I S. 1801
Artikel 1 BtMGuaÄndG Änderung des Betäubungsmittelgesetzes
... „oder § 13 Absatz 3 Satz 3" eingefügt. 5. In Spalte 2 der Anlage I zu § 1 Absatz 1 wird der Stoffbezeichnung „Heroin (Diacetylmorphin, Diamorphin)" ...

Sechsundzwanzigste Verordnung zur Änderung betäubungsmittelrechtlicher Vorschriften
V. v. 20.07.2012 BGBl. I S. 1639
Artikel 1 26. BtMÄndV Änderung der Anlagen des Betäubungsmittelgesetzes
... (BGBl. I S. 821) geändert worden ist, werden wie folgt geändert: 1. In Anlage I wird folgende Position in die alphabetische Reihenfolge eingefügt:  ... Zubereitungen mit verzögerter Wirkstofffreigabe, die ohne einen weiteren Stoff der Anlagen I bis III je abgeteilte Form bis zu 300 mg Tilidin, berechnet als Base, und, bezogen auf diese ...

Siebenundzwanzigste Verordnung zur Änderung betäubungsmittelrechtlicher Vorschriften
V. v. 09.07.2013 BGBl. I S. 2274
Artikel 1 27. BtMÄndV Änderung der Anlagen des Betäubungsmittelgesetzes
... I S. 1497) geändert worden ist, werden wie folgt geändert: 1. In Anlage I werden die folgenden Positionen jeweils alphabetisch in die bestehende Reihenfolge ...

Vierundzwanzigste Betäubungsmittelrechts-Änderungsverordnung (24. BtMÄndV)
V. v. 18.12.2009 BGBl. I S. 3944
Artikel 1 24. BtMÄndV Änderung des Betäubungsmittelgesetzes
... I S. 2288) geändert worden ist, werden wie folgt geändert: 1. In Anlage I wird die folgende Position in alphabetischer Reihenfolge eingefügt:  ...