Bundesrecht - tagaktuell konsolidiert - alle Fassungen seit 2006
Vorschriftensuche
 

Achtzehnte Verordnung zur Änderung der Rückstands-Höchstmengenverordnung (18. RHmVÄndV k.a.Abk.)

V. v. 20.04.2007 BGBl. I S. 580, 912 (Nr. 16); Geltung ab 01.05.2007
1 Änderung | wird in 2 Vorschriften zitiert

Eingangsformel



Es verordnen auf Grund

-
des § 9 Abs. 2 Nr. 1 Buchstabe a in Verbindung mit § 70 Abs. 5 des Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuches in der Fassung der Bekanntmachung vom 26. April 2006 (BGBl. I S. 945) das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz im Einvernehmen mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie,

-
des § 13 Abs. 5 in Verbindung mit § 70 Abs. 5 des Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuches in der Fassung der Bekanntmachung vom 26. April 2006 (BGBl. I S. 945) das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit im Einvernehmen mit den Bundesministerien für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und für Wirtschaft und Technologie:

---

*)
Diese Verordnung dient der Umsetzung der Richtlinien:

-
2006/59/EG der Kommission vom 28. Juni 2006 zur Änderung der Anhänge der Richtlinien 76/895/EWG, 86/362/EWG, 86/363/EWG und 90/642/EWG des Rates bezüglich der Rückstandshöchstgehalte für Carbaryl, Deltamedrin, Endosulfan, Fenithrothion, Methidathion und Oxamyl (ABl. EU Nr. L 175 S. 61),

-
2006/60/EG der Kommission vom 7. Juli 2006 zur Änderung der Richtlinie 90/642/EWG des Rates bezüglich der dort festgesetzten Rückstandshöchstgehalte für Trifoxystrobin, Thiabendazol, Abamectin, Benomyl, Carbendazim, Thiophanatmethyl, Myclobutanyl, Glyphosat, Trimethylsulfon, Fenpropimorph und Chlormequat (ABl. EU Nr. L 206 S. 1),

-
2006/61/EG der Kommission vom 7. Juli 2006 zur Änderung der Anhänge der Richtlinien 86/362/EWG, 86/363/EWG und 90/642/EWG des Rates bezüglich der Rückstandshöchstgehalte für Atrazin, Azinphosethyl, Cyfluthrin, Ethephon, Fenthion, Methamidophos, Methomyl, Paraquat und Triazophos (ABl. EU Nr. L 206 S. 12),

-
2006/92/EG der Kommission vom 9. November 2006 zur Änderung der Anhänge der Richtlinien 76/895/EWG, 86/362/EWG und 90/642/EWG des Rates hinsichtlich der Rückstandshöchstgehalte für Captan, Dichlorvos, Ethion und Folget (ABl. EU Nr. L 311 S. 31) und

-
2007/7/EG der Kommission vom 14. Februar 2007 zur Änderung bestimmter Anhänge der Richtlinien 86/362/EWG und 90/642/EWG des Rates bezüglich der dort festgesetzten Rückstandshöchstgehalte für Atrazin, Lambda-Cyhalothrin, Phenmedipham, Methomyl, Linuron, Penconazol, Pymetrozin, Bifenthrin und Abamectin (ABl. EU Nr. L 43 S. 19).


Artikel 1


Artikel 1 hat 1 frühere Fassung und ändert mWv. 1. Mai 2007 RhmV § 6, Anlage 1, Anlage 2, Anlage 4

Die Rückstands-Höchstmengenverordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 21. Oktober 1999 (BGBl. I S. 2082, 2002 I S. 1004), zuletzt geändert durch die Verordnung vom 21. September 2006 (BGBl. I S. 2154), wird wie folgt geändert:

1.
Dem § 6 werden folgende Absätze 10 bis 11 angefügt:

„(10) Lebensmittel mit einem Gehalt an Captan, Dichlorvos, Ethion, Folpet, die den bis zum 30. April 2007 geltenden Vorschriften entsprechen, dürfen noch bis zum 10. Mai 2007 in den Verkehr gebracht werden.

(11) Lebensmittel mit einem Gehalt an Oxamyl, die den bis zum 30. April 2007 geltenden Vorschriften entsprechen, dürfen noch bis zum 29. Dezember 2007 in den Verkehr gebracht werden."

2.
Anlage 1 Liste A wird wie folgt geändert:

a)
Die Position „Azinphos-ethyl" wird wie folgt gefasst:

„Azinphos-ethyl2642-71-9O,O-Diethyl-S-(4-oxo-
3H-1,2,3-benzotriazin-
3-yl)-methyl-dithio=
phosphat
 0,01 2) Eier, Fleisch, Fleischerzeugnisse,
Milch, Erzeugnisse auf Milchbasis”.


 
b)
Nach der Position „Captafol" wird die folgende Position „Carbaryl" eingefügt:

„Carbaryl63-25-21-Naphthylmethyl=
carbamat
 0,05Eier, Fleisch, Fleischerzeugnisse,
Milch, Erzeugnisse auf Milchbasis".


 
c)
Die Position „Deltamethrin" wird wie folgt gefasst:

„Deltamethrin 52918-63-5 (S)-alpha-Cyano-3-phenoxy=
benzyl (1R, 3R)-3-(2,2-
dibromvinyl)-2,2-di=
methyl-cyclopropan=
carboxylat
0,5Fleisch, außer Geflügelfleisch,
Geflügelfleischerzeugnisse, Leber
und Niere
0,1Geflügelfleisch, Geflügelfleisch-
erzeugnisse
0,05Eier, Milch, Erzeugnisse auf Milch-
basis
0,03Leber, Niere.


 
d)
Nach der Position „Fenpropimorph-carbonsäure" wird die folgende Position „Fenthion" eingefügt:

„Fenthion 55-38-6 O,O-Dimethyl-O-4-
methylthio-m-tolyl-
thiophosphat
insgesamt
berechnet
als Fenthion
0,05Fleisch, Fleischerzeugnisse
0,01Milch, Erzeugnisse auf Milchbasis”.
Fenthion-
sulfoxid
3761-41-9O,O-Dimethyl-O-4-
methylsulfinyl-m-tolyl-
thiophosphat
Fenthion-
sulfon
3761-42-0O,O-Dimethyl-O-4-
methylsulfonyl-m-tolyl-
thiophosphat
Fenthion-
oxon
6552-12-1O,O-Dimethyl-O-4-
methylthio-m-tolyl-
phosphat
Fenthion-
oxon-sulfoxid
6552-13-2O,O-Dimethyl-O-4-
methylsulfinyl-m-tolyl-
phosphat
Fenthion-
oxon-sulfon
14086-35-2O,O-Dimethyl-O-4-
methylsulfonyl-m-tolyl-
phosphat


 
e)
Die Position „Triazophos" wird wie folgt gefasst:

„Triazophos24017-47-8O,O-Diethyl-O-1-phenyl-
1,2,4-triazol-3-yl-thio=
phosphat
 0,01 2)Eier, Fleisch, Fleischerzeugnisse,
Milch, Erzeugnisse auf Milchbasis".


3.
Anlage 2 Liste A wird wie folgt geändert:

a)
Die Position „Abamectin" wird wie folgt geändert:

aa)
Die Höchstmenge 0,1 mg/kg wird wie folgt gefasst: „0,1 Brombeeren, Erdbeeren, Himbeeren, Salatarten".

bb)
Bei der Höchstmenge 0,02 mg/kg werden nach dem Wort „Auberginen" die Wörter „Cucurbitaceen mit genießbarer Schale" eingefügt.

b)
Die Position „Atrazin" wird wie folgt gefasst:

„Atrazin 1912-24-9 2-Chlor-4-ethylamino-6-
isopropylamino-1,3,5-
triazin
0,1Getreide, Hopfen, Tee, Zuckermais
0,05andere pflanzliche Lebensmittel".


 
c)
Die Position „Azinphos-ethyl" wird wie folgt gefasst:

„Azinphos-ethyl 2642-71-9 O,O-Diethyl-S-(4-oxo-
3H-1,2,3-benzotriazin-
3-yl)-methyl-dithiophos=
phat
0,05Getreide, Hopfen, Tee
0,02andere pflanzliche Lebensmittel".


 
d)
Die Position „Captan/Folpet" wird wie folgt gefasst:

„Captan 133-06-2 N-(Trichlormethylthio)-
cyclohex-4-en-1,2-
dicarboximid
5Kirschen
3Aprikosen
2breitblättrige Endivie, Mangos,
Porree
1Pflaumen
0,3Mandeln
0,1Karotten, Knollensellerie, Melonen,
Paprika, Petersilie, Spinat,
Stangensellerie
0,05Hopfen, Kartoffeln, Tee
0,02andere pflanzliche Lebensmittel
Captan133-06-2N-(Trichlormethylthio)-
cyclohex-4-en-1,2-
dicarboximid
insgesamt 3Brombeeren, Erdbeeren,
Himbeeren, Johannisbeeren,
Kernobst, Stachelbeeren
Folpet 133-07-3 N-(Trichlormethylthio)
phthalimid
2Bohnen mit und ohne Hülsen,
Tomaten
0,1teeähnliche Erzeugnisse
Folpet 133-07-3 N-(Trichlormethylthio)
phthalimid
150Hopfen
5Keltertrauben
2Gerste, Kirschen, Kopfsalat, Weizen
1Cucurbitaceen mit ungenießbarer
Schale
0,1Kartoffeln, Zwiebeln
0,05Kohlrabi, Tee
0,02andere pflanzliche Lebensmittel".


 
e)
Die Position „Carbaryl" wird wie folgt gefasst:

„Carbaryl 63-25-2 1-Naphthylmethyl=
carbamat
5Oliven
0,5Tomaten
0,1Hopfen, Tee
0,05andere pflanzliche Lebensmittel".


 
f)
Die Position „Cyfluthrin" wird wie folgt geändert:

aa)
Bei der Höchstmenge 0,5 mg/kg werden die Wörter „Aprikosen, Pfirsiche" gestrichen.

bb)
Die Höchstmenge 0,3 mg/kg wird wie folgt gefasst:

„0,3 Aprikosen, Blattkohle, Paprika, Pfirsiche, Trauben".

g)
Die Position „Deltamethrin" wird wie folgt gefasst:

„Deltamethrin 52918-63-5 (S)-alpha-Cyano-3-phenoxy=
benzyl(1 R,3R)-3-
(2,2-dibromvinyl)-
2,2-dimethylcyclo=
propan carboxylat
5Hopfen, Tee
2Rohkaffee, Getreide
1Hülsenfrüchte, Oliven
0,5Blattkohle, Brombeeren, Himbeeren,
Johannisbeeren, frische Kräuter,
Salatarten, Spinat und verwandte
Arten
0,3Auberginen, Okra, Tomaten
0,2Äpfel, Cucurbitaceen mit genieß-
barer Schale, Cucurbitaceen mit
ungenießbarer Schale, Erdbeeren,
Hülsengemüse (frisch), Kirschen,
Kiwis, Porree, übrige Solanaceen,
Stachelbeeren, Trauben
0,1Artischocken, Blumenkohle,
Frühlingszwiebeln, übriges Kern-
obst, Knoblauch, Kopfkohle, Raps-
samen, Schalotten, Senfkörner,
übriges Steinobst, Zwiebeln
0,05andere pflanzliche Lebensmittel".


 
h)
Die Position „Dichlorvos" wird wie folgt gefasst:

„Dichlorvos 62-73-7 O,O-Dimethyl-O-(2,2-
dichlorvinyl)-phosphat
0,5teeähnliche Erzeugnisse
0,02Hopfen, Tee
0,01andere pflanzliche Lebensmittel".


 
i)
Die Position „Endosulfan" wird wie folgt geändert:

aa)
Nach der Höchstmenge 30 mg/kg wird eine neue Höchstmenge

„5 Baumwollsaat"

eingefügt.

bb)
Bei der Höchstmenge 0,5 mg/kg werden die Wörter „Pfirsiche," und „, Zitrusfrüchte" gestrichen.

cc)
Die Höchstmenge 0,3 mg/kg wird wie folgt gefasst:

„0,3 Birnen".

j)
Die Position „Ethephon" wird wie folgt gefasst:

„Ethephon 16672-87-0 2-Chlorethanphosphon=
säure
5Johannisbeeren
3Kirschen, Paprika
2Ananas, Baumwollsaat
1Tomaten, Trauben
0,5Äpfel, Gerste, Roggen
0,2Triticale, Weizen
0,1Hopfen, übrige Ölsaat, Schalen-
früchte, Tee
0,05andere pflanzliche Lebensmittel”.


 
k)
Die Position „Ethion" wird wie folgt gefasst:

„Ethion 563-12-2 O,O,O,O-Tetraethyl-
S,S-methylen-di(dithio=
phosphat)
3Tee
2Petersilie
0,1Stangensellerie
0,02Hopfen, Ölsaat
0,01andere pflanzliche Lebensmittel".


 
l)
Die Position „Fenitrothion" wird wie folgt gefasst:

„Fenitrothion 122-14-5 O,O-Dimethyl-O-
(3-methyl-4-nitrophenyl)-
thiophosphat
0,5Tee
0,1Kakaokerne
0,02Hopfen
0,01andere pflanzliche Lebensmittel".


 
m)
Die Position „Fenthion" wird wie folgt gefasst:

„Fenthion 55-38-6 O,O-Dimethyl-O-4-
methylthio-m-tolyl-thio=
phosphat
insgesamt
berechnet
als Fenthion
3Zitrusfrüchte
2Kirschen
Fenthion-
sulfoxid
3761-41-9 O,O-Dimethyl-O-4-
methylsulfinyl-m-tolyl-
thiophosphat
1Oliven
0,1Hopfen, Tee
Fenthion-sulfon 3761-42-0 O,O-Dimethyl-O-4-
methylsulfonyl-m-tolyl-
thiophosphat
0,02Ölsaat
0,01andere pflanzliche Lebensmittel".
Fenthion-oxon6552-12-1O,O-Dimethyl-O-4-
methylthio-m-tolyl-
phosphat
Fenthion-oxon-
sulfoxid
6552-13-2O,O-Dimethyl-O-4-
methylsulfinyl-m-tolyl-
phosphat
Fenthion-oxon-
sulfon
14086-35-2O,O-Dimethyl-O-4-
methylsulfonyl-m-tolyl-
phosphat


 
n)
Die Position „Fenpropimorph" wird wie folgt geändert:

aa)
Die Höchstmenge 1 mg/kg wird wie folgt gefasst:

„1 Erdbeeren, Kleinfrüchte und Beeren, Porree, Strauchbeerenobst".

bb)
Bei der Höchstmenge 0,5 mg/kg wird das Wort „Porree" gestrichen.

o)
Die Position „Glyphosat" wird wie folgt geändert:

aa)
Die Höchstmenge 10 mg/kg wird wie folgt gefasst:

„10 Baumwollsamen, Erbsen, Leinsamen, Lupinen, Rapssamen, Roggen, Senfsamen, Triticale, Weizen".

bb)
Die Höchstmenge 0,5 mg/kg wird wie folgt gefasst:

„0,5 Kartoffeln, Mandarinen, Orangen, Trauben".

cc)
Die Höchstmenge 0,05 mg/kg wird mit der zugehörigen Angabe gestrichen.

p)
Die Position „Methamidophos" wird wie folgt gefasst:

„Methamidophos 10265-92-6 O,S-Dimethyl-amido=
thiophosphat
0,5Bohnen mit Hülsen (frisch), Erbsen
mit Hülsen (frisch)
0,2Baumwollsaat, Sojabohnen
0,1Aprikosen, Artischocken,
teeähnliche Erzeugnisse
0,05Pfirsiche
0,02Blumenkohle, Hopfen, Tee
0,01andere pflanzliche Lebensmittel”.


 
q)
Die Position „Methidathion" wird wie folgt gefasst:

„Methidathion 950-37-8 O,O-Dimethyl-S-(2,3-di=
hydro-5-methoxy-2-oxo-
1,3,4-thiadiazol-3-yl=
methyl)-dithiophosphat
2Zitrusfrüchte
1Oliven
0,5teeähnliche Erzeugnisse
0,2Pflaumen
0,1Hopfen, Tee
0,05Pfirsiche, Rapssamen, Schalen-
früchte
0,02andere pflanzliche Lebensmittel".


 
r)
Die Position „Methomyl/Thiodicarb" wird wie folgt gefasst:

„Methomyl 16752-77-5 S-Methyl-N-[(methyl=
carbamoyl)-oxy]-thio=
acetimidat
insgesamt
berechnet
als
Methomyl
10Hopfen
1 Keltertrauben, Limonen,
Mandarinen, Zitronen
Thiodicarb 5966-26-0 Dimethyl-N,N'-[thiobis-
(methylimino)carbonyl=
oxy]-bis-(ethanimidot=
hioat)
0,5Orangen, Pampelmusen, Pflaumen,
Radieschen und Rettich
0,3frische Kräuter, Salat
0,2Aprikosen, Auberginen, Broccoli,
Kernobst, Pfirsiche, Tomaten
0,1Baumwollsaat, Erdnüsse, Kirschen,
Sojabohnen, Tee
0,05andere pflanzliche Lebensmittel".


 
s)
Bei der Position „Myclobutanil" werden bei der Höchstmenge 0,3 mg/kg nach dem Wort „Auberginen" die Wörter „Bohnen mit Hülsen (frisch)," eingefügt.

t)
Die Position „Oxamyl" wird wie folgt gefasst:

„Oxamyl 23135-22-0 Methyl-N,N-dimethyl-N'-
[(methylcarbamoyl)oxy]-
1-thio-oxamidat
0,03Zucchini
0,02Auberginen, Gurken, Hopfen,
Mandarinen, Ölsaaten, Paprika, Tee,
Tomaten
0,01andere pflanzliche Lebensmittel".


 
u)
Bei der Position „Thiabendazol" wird nach der Höchstmenge 5 mg/kg eine neue Höchstmenge „1 Chicoree" eingefügt.

v)
Die Position „Triazophos" wird wie folgt gefasst:

„Triazophos 24017-47-8 O,O-Diethyl-O-1-phenyl-
1,2,4-triazol-3-yl-thio=
phosphat
0,02Getreide, Hopfen, Tee, teeähnliche
Erzeugnisse,
0,01andere pflanzliche Lebensmittel”.


 
w)
Die Position „Trifloxystrobin" wird wie folgt geändert:

aa)
Bei der Höchstmenge 0,5 mg/kg werden vor dem Wort „Kernobst" die Wörter „Bohnen mit Hülsen (frisch), Erdbeeren," eingefügt.

bb)
Bei der Höchstmenge 0,2 mg/kg wird nach den Wörtern „Cucurbitaceen mit genießbarer Schale" das Wort „, Pflaumen" eingefügt.

x)
Bei der Position „Trimethylsulfonium-Kation" wird bei der Höchstmenge 0,5 mg/kg vor dem Wort „Orangen" das Wort „Mandarinen," eingefügt.

4.
Anlage 2 Liste B wird wie folgt geändert:

Die Position „Paraquat" wird wie folgt gefasst:

„Paraquat ein-
schließlich Salze
4685-14-7 1,1'-Dimethyl-4,4'-bi=
pyridinium-Ion
0,05Hopfen, Tee
0,02andere pflanzliche Lebensmittel".


5.
Anlage 4 Liste B wird wie folgt geändert:

In der Gruppe „3. Hülsenfrüchte" wird nach dem Eintrag „Linsen" der Eintrag „Lupinen" eingefügt.




Artikel 2



Diese Verordnung tritt am Tage nach der Verkündung*) in Kraft.






---
*)
Anm. d. Red.: Die Verkündung erfolgte am 30. April 2007.