Bundesrecht - tagaktuell konsolidiert - alle Fassungen seit 2006
Vorschriftensuche
 

Elfte Schiffssicherheitsanpassungsverordnung (11. SchSAV k.a.Abk.)

V. v. 07.04.2010 BGBl. I S. 399 (Nr. 15); Geltung ab 15.04.2010, abweichend siehe Artikel 5
7 Änderungen | wird in 12 Vorschriften zitiert

Eingangsformel



Es verordnet das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung auf Grund

-
des § 15 des Schiffssicherheitsgesetzes vom 9. September 1998 (BGBl. I S. 2860), der zuletzt durch Artikel 2 Nummer 11 des Gesetzes vom 8. April 2008 (BGBl. I S. 706) geändert worden ist,

-
des § 7 Absatz 1 Satz 1 und des § 9 Absatz 1 Satz 1 Nummer 2 bis 4 und 6, auch in Verbindung mit Satz 2 und 3 und Absatz 2 Satz 1 Nummer 1 sowie mit § 9c, des Seeaufgabengesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 26. Juli 2002 (BGBl. I S. 2876), von denen § 7 Absatz 1 Satz 1 zuletzt durch Artikel 1 Nummer 5, § 9 Absatz 1 Satz 1 und 2 zuletzt durch Artikel 1 Nummer 8 und § 9c durch Artikel 1 Nummer 9 des Gesetzes vom 8. April 2008 (BGBl. I S. 706) geändert worden sind,

-
des § 12 Absatz 2 des Seeaufgabengesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 26. Juli 2002 (BGBl. I S. 2876), der zuletzt durch Artikel 319 der Verordnung vom 31. Oktober 2006 (BGBl. I S. 2407) geändert worden ist, im Einvernehmen mit dem Bundesministerium der Finanzen und

-
des § 3 Absatz 1 Nummer 2 in Verbindung mit Absatz 5 Satz 2 des Binnenschifffahrtsaufgabengesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 5. Juli 2001 (BGBl. I S. 2026), von denen § 3 Absatz 1 Nummer 2 zuletzt durch Artikel 1 Nummer 3 Buchstabe a Doppelbuchstabe bb des Gesetzes vom 19. Juli 2005 (BGBl. I S. 2186) und § 3 Absatz 5 Satz 2 zuletzt durch Artikel 313 Nummer 2 der Verordnung vom 31. Oktober 2006 (BGBl. I S. 2407) geändert worden sind, im Einvernehmen mit dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales:

---

*)
-
Artikel 2 Nummer 3 Buchstabe a dieser Verordnung dient der weiteren Umsetzung der Richtlinie 2006/87/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 12. Dezember 2006 über die technischen Vorschriften für Binnenschiffe und zur Änderung der Richtlinie 82/714/EWG des Rates (ABl. L 389 vom 30.12.2006, S. 1), die zuletzt durch die Richtlinie 2008/126/EG (ABl. L 32 vom 31.1.2009, S. 1) geändert worden ist.

-
Artikel 2 Nummer 3 Buchstabe b dieser Verordnung dient der Umsetzung der Richtlinie 2009/17/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 23. April 2009 zur Änderung der Richtlinie 2002/59/EG über die Einrichtung eines gemeinschaftlichen Überwachungs- und Informationssystems für den Schiffsverkehr (ABl. L 131 vom 28.5.2009, S. 101).

-
Artikel 2 Nummer 3 Buchstabe c dieser Verordnung dient der Umsetzung der Richtlinie 2008/106/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 19. November 2008 über Mindestanforderungen für die Ausbildung von Seeleuten (Neufassung) (ABl. L 323 vom 3.12.2008, S. 33).

-
Artikel 2 Nummer 3 Buchstabe d und Artikel 3 Nummer 2, 3, 5 Buchstabe c und Nummer 6 Buchstabe b dieser Verordnung dienen der Umsetzung der Richtlinie 2009/15/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 23. April 2009 über gemeinsame Vorschriften und Normen für Schiffsüberprüfungs- und -besichtigungsorganisationen und die einschlägigen Maßnahmen der Seebehörden (Neufassung) (ABl. L 131 vom 28.5.2009, S. 47). Bezugnahmen in bestehenden Rechts- und Verwaltungsvorschriften auf durch diese Richtlinie aufgehobene Richtlinien sind als Bezugnahmen auf diese Richtlinie zu verstehen.

-
Artikel 2 Nummer 3 Buchstabe e und Artikel 3 Nummer 4 dieser Verordnung dienen der Umsetzung der Richtlinie 2009/16/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 23. April 2009 über die Hafenstaatkontrolle (Neufassung) (ABl. L 131 vom 28.5.2009, S. 57). Verweise in geltenden Rechts- und Verwaltungsvorschriften auf die durch diese Richtlinie geänderten Richtlinien gelten als Verweise auf diese Richtlinie.

-
Artikel 2 Nummer 3 Buchstabe f dieser Verordnung dient der Umsetzung der Richtlinie 2009/26/EG der Kommission vom 6. April 2009 zur Änderung der Richtlinie 96/98/EG des Rates über Schiffsausrüstung (ABl. L 113 vom 6.5.2009, S. 1).

-
Artikel 2 Nummer 3 Buchstabe g und Artikel 3 Nummer 1, 5 Buchstabe a und b sowie Nummer 6 Buchstabe a Doppelbuchstabe bb dieser Verordnung dienen der Umsetzung der Richtlinie 2009/45/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 6. Mai 2009 über Sicherheitsvorschriften und -normen für Fahrgastschiffe (Neufassung) (ABl. L 163 vom 25.6.2009, S. 1).


Artikel 1 Änderung der Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung


Artikel 1 wird in 5 Vorschriften zitiert und ändert mWv. 15. April 2010 SeeSchStrO §§ 11 bis 18, §§ 12 - 18 (neu)

Dem Zweiten Abschnitt der Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. Oktober 1998 (BGBl. I S. 3209; 1999 I S. 193), die zuletzt durch Artikel 1 der Verordnung vom 11. März 2009 (BGBl. I S. 507) geändert worden ist, wird folgender § 11 angefügt:

 
„§ 11 Schallsignale der Binnenschiffe

(1) Binnenschiffe, für die keine Besatzung vorgeschrieben ist, müssen die in der Regel 33 der Kollisionsverhütungsregeln vorgeschriebenen Schallsignale nicht geben.

(2) Ein Schubverband im Sinne der Binnenschifffahrtsstraßen-Ordnung gilt als ein Maschinenfahrzeug und muss die für ein Maschinenfahrzeug in Regel 33 der Kollisionsverhütungsregeln vorgeschriebenen Schallsignale geben."


Artikel 2 Änderung der Anlage zum Schiffssicherheitsgesetz


Artikel 2 wird in 4 Vorschriften zitiert und ändert mWv. 1. Januar 2011 SchSG Anlage, mWv. 1. Juli 2010 Anlage, mWv. 15. April 2010 Anlage

Die Anlage zum Schiffssicherheitsgesetz vom 9. September 1998 (BGBl. I S. 2860), das zuletzt durch Artikel 2 der Verordnung vom 11. März 2009 (BGBl. I S. 507) geändert worden ist, wird wie folgt geändert:

1.
Abschnitt A wird wie folgt geändert:

a)
Unterabschnitt I wird wie folgt geändert:

abweichendes Inkrafttreten am 01.07.2010

 
 
aa)
Die Nummer 1.3 wird wie folgt geändert:

aaa)
In den Kapitel III der Anlage zu SOLAS betreffenden Angaben wird nach der Angabe „(BAnz. Nr. 118a vom 1. Juli 1998)" die Angabe

„-
Änderung von 2006 (MSC.207(81)) Angenommen am 18. Mai 2006 (VkBl. 2009 S. 416) und (MSC.218(82)) Angenommen am 8. Dezember 2006 (VkBl. 2009 S. 420)"

sowie

„-
Änderung von 2008 (MSC.272(85)) Angenommen am 4. Dezember 2008 (VkBl. 2009 S. 426)"

eingefügt.

bbb)
In den Regel 20.8.1.2 betreffenden Angaben wird nach der Angabe „(VkBl. 1998 S. 892, Anlagenband B 8119)" folgende Angabe angefügt:

„Empfehlungen über die Prüfung von Rettungsmitteln (MSC.81(70))

Angenommen am 11. Dezember 1998 (VkBl. 1999 S. 434, Anlagenband B 8123)

-
Änderung von 2005 (MSC.200(80)) Angenommen am 13. Mai 2005 (VkBl. 2007 S. 311)

-
Änderung von 2006 (MSC.226(82)) Angenommen am 8. Dezember 2006 (VkBl. 2009 S. 428)

-
Änderung von 2008 (MSC.274(85)) Angenommen am 4. Dezember 2008 (VkBl. 2009 S. 432)".

Ende abweichendes Inkrafttreten


abweichendes Inkrafttreten am 01.01.2011

 
 
bb)
In Nummer I.6 wird nach der Angabe „(VkBl. 2003 S. 206)" folgende Angabe eingefügt:

„Zu Kapitel VI Regel 6 (1):

Internationaler Code für die Beförderung von Schüttgüter über See (IMSBC-Code) (MSC.268(85)) Angenommen am 4. Dezember 2008 (VkBl. 2009 S. 775, Anlagenband C 8145)*)".

*)
Der IMSBC-Code darf bereits ab dem 15. April 2010 freiwillig angewendet werden.

Ende abweichendes Inkrafttreten


 
 
cc)
Der Nummer I.7 werden

aaa)
in den Regel 11 betreffenden Angaben nach der Angabe „(BAnz. Nr. 109a vom 18. Juni 2002)" die Angabe

„-
Änderung von 2004 (MSC.177(79)) (VkBl. 2009 S. 270)"

und

bbb)
in den Regel 14 betreffenden Angaben nach der Angabe „(VkBl. 2006 S. 486)" die Angabe

„-
Änderung von 2007 (MSC.241(83)) (VkBl. 2009 S. 82)"

angefügt.

dd)
In Nummer I.11/1 wird nach der Angabe „(Besondere Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit der Schifffahrt)" folgende Angabe eingefügt:

„Zu Regel 1:

Richtlinien für die Beauftragung anerkannter Organisationen, die für die Verwaltung handeln (Entschl. A.739(18))

Angenommen am 4. November 1993 (VkBl. 2008 S. 508)

-
geändert durch Entschließung MSC.208 (81),

angenommen am 18. Mai 2006

(VkBl. 2009 S. 354)

und Spezifikationen für die Besichtigungs- und Zertifizierungsaufgaben der für die Verwaltung tätigen anerkannten Organisationen (Entschl. A.789(19))

Angenommen am 23. November 1995 (VkBl. 2008 S. 511)".

b)
Unterabschnitt II wird wie folgt geändert:

aa)
Die Überschrift wird wie folgt gefasst:

„II.
Internationales Übereinkommen von 1973 zur Verhütung der Meeresverschmutzung durch Schiffe und Protokoll von 1978 zu diesem Übereinkommen (MARPOL) mit Anlagen I, II, III, IV und V sowie Anlage zum Protokoll von 1978

(BGBl. 1982 II S. 2)

-
Bekanntmachung der Neufassung der amtlichen deutschen Übersetzung des Internationalen Übereinkommens von 1973 zur Verhütung der Meeresverschmutzung durch Schiffe und des Protokolls von 1978 zu diesem Übereinkommen vom 12. März 1996 (BGBl. 1996 II S. 399) -

-
Protokoll von 1997 zur Änderung des Internationalen Übereinkommens von 1973 zur Verhütung der Meeresverschmutzung durch Schiffe in der Fassung des Protokolls von 1978 zu diesem Übereinkommen

(BGBl. 2003 II S. 130) (Anlage VI des MARPOL-Übereinkommens) -".

bb)
Folgende Nummern II.0.14 bis II.0.16 werden angefügt:

„II.0.14 Änderungen vom Oktober 2006 (MEPC.154(55)) Angenommen am 13. Oktober 2006 (BGBl. 2008 II S. 943)

II.0.15 Änderungen vom Juli 2007 (MEPC.164(56)) Angenommen am 13. Juli 2007 (BGBl. 2008 II S. 1213)

II.0.16 Änderungen vom Oktober 2006 (MEPC.156(55)) Angenommen am 13. Oktober 2006 (BGBl. 2009 II S. 995)".

cc)
Der Nummer II.2 wird in den die Regel 11 betreffenden Angaben nach der Angabe „(BAnz. Nr. 109a vom 18. Juni 2002)" folgende Angabe angefügt:

„-
Änderung von 2004 (MSC.181(79)) (VkBl. 2009 S. 271)".

c)
In Unterabschnitt VI wird die Angabe „zuletzt geändert durch die am 7. Juli 1995 angenommene Entschließung 1 der Vertragsstaatenkonferenz (BGBl. 1997 II S. 1118)" durch folgende Angabe ersetzt:

„zuletzt geändert durch die Siebte Verordnung über Änderungen der Anlage des Internationalen Übereinkommens von 1978 über Normen für die Ausbildung, die Erteilung von Befähigungszeugnissen und den Wachdienst von Seeleuten vom 26. August 2008 (BGBl. 2008 II S. 870)".

d)
Folgender Unterabschnitt VIII wird angefügt:

„VIII. Internationales Übereinkommen von 2001 über die Beschränkung des Einsatzes schädlicher Bewuchsschutzsysteme auf Schiffen (AFS-Übereinkommen)

(BGBl. 2008 II S. 520)".

2.
Abschnitt C wird wie folgt geändert:

a)
In Unterabschnitt I Nummer I.1 wird der Angabe „Zu Regeln II-1/23, II-1/23-1 und II-1/25-8" folgende Angabe vorangestellt:

„Zu Regeln II-1/22 und II-1/25-8:

Richtlinien für die Zulassung von Stabilitätsrechnern (MSC.1/Rundschreiben 1229 vom 11. Januar 2007) (VkBl. 2008 S. 517)".

b)
Unterabschnitt II wird wie folgt geändert:

aa)
Der Nummer II.1 wird in den Regel 37 betreffenden Angaben nach der Angabe „(VkBl. 2002 S. 97, Anlagenband 8163; Beilage zu den Nachrichten für Seefahrer, Heft 23/2002)" folgende Angabe angefügt:

„-
Änderung von 2005 (MEPC.137(53)) Angenommen am 22. Juli 2005 (VkBl. 2009 S. 393)".

bb)
In Nummer II.5 wird die Angabe

„Richtlinien für bordseitige SOX-Abgasreinigungssysteme (MEPC.130(53)) Angenommen am 22. Juli 2005 (VkBl. 2006 S. 712)"

durch die Angabe

„Richtlinien für Abgasreinigungssysteme (MEPC.170(57)) Angenommen am 4. April 2008 (VkBl. 2009 S. 452)"

ersetzt.

c)
In Unterabschnitt III wird der Nummer III.1.1 nach der Angabe „(BGBl. 1999 II S. 154, 170)" folgende Angabe angefügt:

„III.1.2 Änderung von 2005 (STCW.6/Circ.7) Angenommen am 20. Mai 2005 (VkBl. 2007 S. 647)".

3.
Abschnitt D wird wie folgt geändert:

a)
Nummer 1 wird wie folgt gefasst:

„1.
Bezogen auf die Wasserstraßen der Zonen 1 und 2 (Anhang I Kapitel 1 der nachfolgenden Richtlinie):

Artikel 3 Absatz 1 Buchstabe b, Artikel 4 Absatz 2, Artikel 5, 17 in Verbindung mit Anhang VIII und Artikel 21 in Verbindung mit Anhang I Kapitel 1, den Anhängen II und III sowie mit Artikel 1 und 2 der Richtlinie 2006/87/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 12. Dezember 2006 über die technischen Vorschriften für Binnenschiffe und zur Änderung der Richtlinie 82/714/EWG des Rates (ABl. L 389 vom 30.12.2006, S. 1), die zuletzt durch die Richtlinie 2008/126/EG (ABl. L 32 vom 31.1.2009, S. 1) geändert worden ist".

b)
Der Nummer 4 wird die Angabe „geändert durch" und folgende Nummer 4.1 angefügt:

„4.1
Artikel 1 der Richtlinie 2009/17/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 23. April 2009 (ABl. L 131 vom 28.5.2009, S. 101)".

c)
Nummer 6 wird wie folgt gefasst:

„6.
Bezogen auf die Überwachung nach § 1 Nummer 6 des Seeaufgabengesetzes sowie auf die Regelungen über den Wachdienst nach Abschnitt A Nummer VI und VI.1:

Artikel 3, 4, 5 Absatz 10, Artikel 11 Absatz 2 und 3, Artikel 12 Absatz 1 und 2, Artikel 13 bis 16, 18, 19, 22 bis 24 und 29 in Verbindung mit den Anhängen I und II sowie Artikel 1 und 2 der Richtlinie 2008/106/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 19. November 2008 über Mindestanforderungen für die Ausbildung von Seeleuten (Neufassung) (ABl. L 323 vom 3.12.2008, S. 33)".

d)
Nummer 7 wird wie folgt gefasst:

„7.
Artikel 3, 4 Absatz 1 Satz 1 und 2, Absatz 2 Satz 1, Artikel 5, 6 Absatz 2, Artikel 8 bis 11 und 14 in Verbindung mit den Anhängen I und II sowie Artikel 1 und 2 der Richtlinie 2009/15/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 23. April 2009 über gemeinsame Vorschriften und Normen für Schiffsüberprüfungs- und -besichtigungsorganisationen und die einschlägigen Maßnahmen der Seebehörden (Neufassung) (ABl. L 131 vom 28.5.2009, S. 47)".

abweichendes Inkrafttreten am 01.01.2011

 
e)
Nummer 8 wird wie folgt gefasst:

„8.
Artikel 4 bis 6, 7 Absatz 1 und 2, Artikel 8 bis 13, Artikel 14 Absatz 1 bis 4 Satz 1, Artikel 15 bis 22, Artikel 23 Absatz 4, Artikel 24 Absatz 2 bis 4, Artikel 29 in Verbindung mit den Anhängen I bis XI und XIV sowie den Artikeln 1 bis 3 der Richtlinie 2009/16/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 23. April 2009 über die Hafenstaatkontrolle (Neufassung) (ABl. L 131 vom 28.5. 2009, S. 57) in Verbindung mit Artikel 1 der Richtlinie 96/40/EG der Kommission vom 25. Juni 1996 zur Erstellung eines einheitlichen Musters für Ausweise der Besichtiger der Hafenstaatkontrolle (ABl. L 196 vom 7.8.1996, S. 8)".

Ende abweichendes Inkrafttreten


 
f)
Der Nummer 10 wird folgende Nummer 10.6 angefügt:

„10.6
Artikel 1 und 2 der Richtlinie 2009/26/EG der Kommission vom 6. April 2009 zur Änderung der Richtlinie 96/98/EG des Rates über Schiffsausrüstung (ABl. L 113 vom 6.5.2009, S. 1)".

g)
Nummer 12 wird wie folgt gefasst:

„12.
Artikel 3 bis 8, 11 Absatz 2 und 3, 12, 13, 15 und 17 in Verbindung mit den Anhängen I bis V sowie mit den Artikeln 1 und 2 der Richtlinie 2009/45/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 6. Mai 2009 über Sicherheitsvorschriften und -normen für Fahrgastschiffe (Neufassung) (ABl. L 163 vom 25.6.2009, S. 1)".

4.
Abschnitt E wird wie folgt geändert:

a)
In Nummer 2 wird nach der Angabe „die zuletzt durch Artikel 292 der Verordnung vom 25. November 2003 (BGBl. I S. 2304) geändert worden ist -" folgende Angabe angefügt:

„-
Änderung von 2004 (MSC.187(79)) (VkBl. 2009 S. 272)".

b)
In Nummer 4 Buchstabe b wird nach der Angabe „(VkBl. 2009 S. 84)" folgende Angabe angefügt:

„-
Änderung von 2004 (MSC.183(79)) (VkBl. 2009 S. 272)".


Artikel 3 Änderung der Schiffssicherheitsverordnung


Artikel 3 wird in 3 Vorschriften zitiert und ändert mWv. 1. Januar 2011 SchSV § 12, mWv. 15. April 2010 § 5a, § 6, § 9, Anlage 1, Anlage 2, Anlage 3

Die Schiffssicherheitsverordnung vom 18. September 1998 (BGBl. I S. 3013, 3023), die zuletzt durch Artikel 3 der Verordnung vom 11. März 2009 (BGBl. I S. 507) geändert worden ist, wird wie folgt geändert:

1.
In § 5a Absatz 2 wird die Angabe „Richtlinie 98/18/EG des Rates vom 17. März 1998 über Sicherheitsvorschriften und -normen für Fahrgastschiffe (ABl. EG Nr. L 144 S. 1), zuletzt geändert durch die Richtlinie 2003/75/EG der Kommission vom 29. Juli 2003 (ABl. EU Nr. L 190 S. 6)" durch die Angabe „Richtlinie 2009/45/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 6. Mai 2009 über Sicherheitsvorschriften und -normen für Fahrgastschiffe (ABl. L 161 vom 25.6.2009, S. 1)" ersetzt.

2.
In § 6 Absatz 5 wird die Angabe „Richtlinie 94/57/EG des Rates vom 22. November 1994 über gemeinsame Vorschriften und Normen für Schiffsüberprüfungs- und -besichtigungsorganisationen und die einschlägigen Maßnahmen der Seebehörden (ABl. EG Nr. L 319 S. 20, 1995 Nr. L 48 S. 26)" durch die Angabe „Richtlinie 2009/15/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 23. April 2009 über gemeinsame Vorschriften und Normen für Schiffsüberprüfungs- und -besichtigungsorganisationen und die einschlägigen Maßnahmen der Seebehörden (ABl. L 131 vom 28.5.2009, S. 47)" ersetzt.

3.
In § 9 Absatz 2 wird die Angabe „Richtlinie 94/57/EG" durch die Angabe „Richtlinie 2009/15/EG" ersetzt.

abweichendes Inkrafttreten am 01.01.2011

4.
§ 12 wird wie folgt geändert:

a)
Absatz 3 wird wie folgt gefasst:

„(3) Bei der Anwendung des Artikels 16 Absatz 1 bis 4 sowie des Artikels 21 der Richtlinie 2009/16/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 23. April 2009 über die Hafenstaatkontrolle (Neufassung) (ABl. L 131 vom 28.5.2009, S. 57) hinsichtlich der Verweigerung des Zugangs zu einem Hafen steht in Bezug auf Staaten, in denen das Schiff für mangelhaft befunden wurde, ein Staat, dessen Seeschifffahrtsbehörde zu den Unterzeichnern der Pariser Vereinbarung über die Hafenstaatkontrolle gehört, einem Mitgliedstaat gleich."

b)
In Absatz 4 werden die Wörter „Artikeln 4 bis 17 der Richtlinie 95/21/EG des Rates" durch die Wörter „Artikeln 4 bis 30 der Richtlinie 2009/16/EG des Europäischen Parlaments und des Rates" ersetzt.

c)
Absatz 5 wird aufgehoben.

d)
Der bisherige Absatz 6 wird neuer Absatz 5; er wird wie folgt gefasst:

„(5) Absatz 4 gilt für die Erfüllung der Aufgaben nach der Richtlinie 1999/35/EG des Rates vom 29. April 1999 über ein System verbindlicher Überprüfungen im Hinblick auf den sicheren Betrieb von Ro-Ro-Fahrgastschiffen und Fahrgast-Hochgeschwindigkeitsfahrzeugen im Linienverkehr (ABl. L 138 vom 1.6.1999, S. 1) entsprechend."

Ende abweichendes Inkrafttreten


5.
Anlage 1 wird wie folgt geändert:

a)
Abschnitt A.II wird wie folgt geändert:

aa)
Die Überschrift wird wie folgt gefasst:

„A.II. Zur Richtlinie 2009/45/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 6. Mai 2009 über Sicherheitsvorschriften und -normen für Fahrgastschiffe".

bb)
In Nummer 1.1 wird die Angabe „Richtlinie 98/18/EG" durch die Angabe „Richtlinie 2009/45/EG" ersetzt.

b)
In Abschnitt A.IV Nummer 1.1 und Abschnitt C.I.4 Nummer 2 Satz 3 werden jeweils die Wörter „Richtlinie 98/18/EG des Rates vom 17. März 1998 über Sicherheitsvorschriften und -normen für Fahrgastschiffe (ABl. EG Nr. L 144 S. 1)" durch die Wörter „Richtlinie 2009/45/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 6. Mai 2009 über Sicherheitsvorschriften und -normen für Fahrgastschiffe (ABl. L 161 vom 25.6.2009, S. 1)" ersetzt.

c)
In Abschnitt C.I.6 Nummer 2.1 wird die Angabe „Richtlinie 94/57/EG" durch die Angabe „Richtlinie 2009/15/EG in Verbindung mit Verordnung (EG) Nr. 391/2009" ersetzt.

d)
In Abschnitt D.I Nummer 1 Buchstabe b wird die Angabe „Richtlinie 94/57/EG" durch die Angabe „Verordnung (EG) Nr. 391/2009" ersetzt.

6.
Anlage 2 wird wie folgt geändert:

a)
Abschnitt A Nummer 1 wird wie folgt geändert:

aa)
In Textziffer (II) wird nach Nummer (15.) folgende Nummer (15a.) eingefügt:

„(15a.) Bescheinigung über eine dreiseitige Vereinbarung nach MARPOL Anlage II Regel 6 Absatz 4 See-BG".

bb)
In Textziffer (VI) werden die Wörter „Richtlinie 98/18/EG des Rates vom 17. März 1998 über Sicherheitsvorschriften und -normen für Fahrgastschiffe (ABl. EG Nr. L 144 S. 1)" durch die Wörter „Richtlinie 2009/45/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 6. Mai 2009 über Sicherheitsvorschriften und -normen für Fahrgastschiffe (ABl. L 161 vom 25.6. 2009, S. 1)" ersetzt.

cc)
In Textziffer (VI) Nummer (23.) werden

aaa)
in Buchstabe a die Angabe „Artikel 11 Abs. 1 und 2" durch die Angabe „Artikel 13 Absatz 1 und 2" und

bbb)
in Buchstabe b und c die Angabe „Artikel 11 Abs. 3" durch die Angabe „Artikel 13 Absatz 3"

ersetzt.

dd)
Textziffer (VII) Nummer (27.) Buchstabe a wird wie folgt gefasst:

„(27.) a) Internationales Zeugnis über ein Bewuchsschutzsystem (IAFS-Zeugnis) nach

 
 
aa)
Artikel 6 der Verordnung (EG) Nr. 782/2003 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 14. April 2003 über das Verbot zinnorganischer Verbindungen auf Schiffen (ABl. L 115 vom 9.5.2003, S. 1),

bb)
Anlage 4 Regel 2 des AFS-Übereinkommens (BGBl. 2008 II S. 520) einschließlich Spezifikation des Bewuchsschutzsystems See-BG".

b)
Abschnitt B wird wie folgt geändert:

aa)
In Nummer 1.3 wird die Angabe „Richtlinie 94/57/EG" durch die Angabe „Richtlinie 2009/15/EG und Verordnung (EG) Nr. 391/2009" ersetzt.

bb)
In Nummer 3.1 wird in Satz 1 die Angabe „Artikels 6 Abs. 2 der Richtlinie 94/57/EG" durch die Angabe „Artikels 5 Absatz 2 der Richtlinie 2009/15/EG" und in Satz 2 die Angabe „Artikels 2 Buchstabe f der Richtlinie 94/57/EG" durch die Angabe „Artikels 2 Buchstabe g der Richtlinie 2009/15/EG" ersetzt.

cc)
In Nummer 3.2 wird in Buchstabe c die Angabe „Anhang der Richtlinie 94/57/EG" durch die Angabe „Anhang I der Verordnung (EG) Nr. 391/2009" und in Buchstabe d die Angabe „Artikel 15 Abs. 3 der Richtlinie 94/57/EG" durch die Angabe „Artikel 10 Absatz 4 der Verordnung (EG) Nr. 391/2009" ersetzt.

dd)
In Nummer 3.3 werden die Wörter „Die Begründung eines Auftragsverhältnisses im Sinne des Artikels 6 Abs. 2 der Richtlinie 94/57/EG mit Klassifikationsgesellschaften, die ihre Niederlassung im Sinne des Artikels 2 Buchstabe k der Richtlinie 94/57/EG" durch die Wörter „Die Begründung eines Auftragsverhältnisses im Sinne des Artikels 5 Absatz 2 der Richtlinie 2009/15/EG mit Klassifikationsgesellschaften, die ihre Niederlassung im Sinne des Artikels 2 Buchstabe j der Verordnung (EG) Nr. 391/2009" ersetzt.

ee)
Nummer 3.7 wird wie folgt gefasst:

„3.7
Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung kann aus Gründen einer ernsthaften Gefährdung von Sicherheit und Umwelt vorläufig anordnen, dass Besichtigungsergebnisse einer anerkannten Klassifikationsgesellschaft nicht der Erteilung der in Nummer 3.1 genannten Zeugnisse zugrunde gelegt werden können. Die Entscheidung wird der zuständigen Behörde, der betroffenen Klassifikationsgesellschaft, der Kommission der Europäischen Gemeinschaften und den übrigen Mitgliedstaaten, sowie den betroffenen Schiffseigentümern mitgeteilt. Im Falle der Entziehung der Anerkennung durch die Kommission nach Artikel 7 der Verordnung (EG) Nr. 391/2009 gilt das Auftragsverhältnis mit dem Tage, an dem die Entziehung wirksam ist, als beendet."

ff)
In Nummer 3.8 wird die Angabe „Richtlinie 94/57/EG" durch die Angabe „Richtlinie 2009/15/EG" ersetzt.

gg)
Nach Nummer 3 wird folgende Nummer 4 eingefügt:

„4.
Besichtigungen nach Anlage 4 des AFS-Übereinkommens

a)
Ein Bewuchsschutzsystem, das bei einer Besichtigung nach Anlage 4 Regel 1 des AFS-Übereinkommens überprüft wird, entspricht dem Übereinkommen, wenn es nach Maßgabe der §§ 12a oder 4 Absatz 1 oder 2 des Chemikaliengesetzes vom 16. September 1980 (BGBl. I S. 1718), das zuletzt durch Artikel 231 der Verordnung vom 31. Oktober 2006 (BGBl. I S. 2407) geändert worden ist, ordnungsgemäß in Verkehr gebracht worden ist. Darüber hat sich die See-Berufsgenossenschaft zu vergewissern. Der Antragsteller kann zur Beschleunigung des Verfahrens eines der folgenden Dokumente in Kopie vorlegen:

Mitteilung der Anmeldestelle nach § 8 Absatz 1 Satz 1 des Chemikaliengesetzes, Bescheid der Zulassungsstelle über die

-
Zulassung nach den §§ 12b oder 12c des Chemikaliengesetzes,

-
Registrierung nach § 12f Absatz 2 des Chemikaliengesetzes,

-
Anerkennung nach § 12g Absatz 3 des Chemikaliengesetzes,

-
Feststellung nach § 5 Absatz 3 der Biozidzulassungsverordnung vom 4. Juli 2002 (BGBl. I S. 2514), die durch Artikel 15 des Gesetzes vom 22. August 2006 (BGBl. I S. 1970) geändert worden ist,

-
Erteilung der Registriernummer nach § 4 der Biozid-Meldeverordnung vom 24. Mai 2005 (BGBl. I S. 1410), die durch Artikel 5 der Verordnung vom 11. Juli 2006 (BGBl. I S. 1575) geändert worden ist.

Er kann auch einen Auszug aus dem Biozid-Produkte-Verzeichnis (§ 22 Absatz 5 des Chemikaliengesetzes, § 5 der Biozid-Meldeverordnung) mit den zur Identifizierung des Bewuchsschutzsystems erforderlichen Angaben vorlegen.

 
b)
Unterliegt ein Bewuchsschutzsystem nicht den in Satz 1 genannten Vorschriften, wird es durch die See-Berufsgenossenschaft oder durch die von ihr beauftragte Stelle nach Maßgabe der Richtlinien für die Besichtigungen von Bewuchsschutzsystemen an Schiffen und für die Erteilung von Zeugnissen über solche Besichtigungen (VkBl. 2007 S. 657) überprüft. Dabei sind Bescheinigungen anerkannter Klassifikationsgesellschaften über das Nichtvorhandensein zinnorganischer Verbindungen (TBT-frei-Bescheinigung) anzuerkennen."

7.
Anlage 3 wird wie folgt geändert:

a)
Dem Abschnitt B wird folgende Nummer 4 angefügt:

„4.
Anpassungsprüfung

Inhaber von ausländischen Befähigungsnachweisen, bei denen der Erwerb der Befähigungsnachweise nicht der Maßgabe der Vollzugsordnung für den Funkdienst entspricht, können sich zum Erwerb eines deutschen Funkbetriebszeugnisses einer Anpassungsprüfung unterziehen, die aus einem theoretischen und einem praktischen Teil besteht. Der Inhalt der Anpassungsprüfung wird in der im Verkehrsblatt des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung veröffentlichten Prüfungsrichtlinie bekannt gegeben. Die Nummern 1.1, 1.2 und 1.3 gelten entsprechend."

b)
Abschnitt C Nummer 2 wird wie folgt gefasst:

„2.
Anerkennung von Seefunkzeugnissen ausländischer Verwaltungen

2.1
Befähigungsnachweise zur Ausübung des Seefunkdienstes bei Seefunkstellen auf Schiffen, die dem SOLAS-Übereinkommen unterliegen

Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie erteilt im Original vorgelegten gültigen Befähigungsnachweisen eines Vertragsstaates des STCW-Übereinkommens einen Anerkennungsvermerk, wenn diesem Staat vom Schiffssicherheitsausschuss der Internationalen Seeschifffahrts-Organisation die uneingeschränkte Anwendung des STCW-Übereinkommens bestätigt wurde und der Befähigungsnachweis der im STCW-Übereinkommen vorgeschriebenen Form entspricht.

2.2
Befähigungsnachweise zur Ausübung des Seefunkdienstes bei Seefunkstellen auf Schiffen, die nicht dem SOLAS-Übereinkommen unterliegen

2.2.1
Befähigungsnachweise eines Vertragsstaates der Konstitution und Konvention der Internationalen Fernmeldeunion (BGBl. 1996 II S. 1306) in der jeweils geltenden Fassung bedürfen keiner Anerkennung, wenn das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung festgestellt hat, dass die Befähigungsnachweise nach Maßgabe der Vollzugsordnung für den Funkdienst erworben worden sind. Eine Liste mit den als gleichwertig festgestellten ausländischen Befähigungszeugnissen wird durch das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (B.1.1.1) im Verkehrsblatt bekannt gegeben. Entspricht der Erwerb der Befähigungsnachweise nicht der Maßgabe der Vollzugsordnung für den Funkdienst und hält sich der Inhaber länger als ein Jahr dauerhaft im Geltungsbereich dieser Verordnung auf, hat er durch das Ablegen einer Prüfung nach Abschnitt B Nummer 4 (Anpassungsprüfung) seine Befähigung nachzuweisen.

2.2.2
Befähigungsnachweise eines Vertragsstaates des STCW-Übereinkommens bedürfen keiner Anerkennung, wenn diesem Staat vom Schiffssicherheitsausschuss der Internationalen Seeschifffahrts-Organisation die uneingeschränkte Anwendung des STCW-Übereinkommens bestätigt worden ist und der Befähigungsnachweis der im STCW-Übereinkommen vorgeschriebenen Form entspricht. Eines Gültigkeitsvermerks im Sinne des STCW-Übereinkommens bedarf es nicht.

2.2.3
Befähigungsnachweise eines Vertragsstaates des STCW-Übereinkommens bedürfen keiner Anerkennung, auch wenn diesem vom Schiffssicherheitsausschuss der Internationalen Seeschifffahrts-Organisation die uneingeschränkte Anwendung des STCW-Übereinkommens nicht bestätigt wurde, aber der Befähigungsnachweis der im STCW-Übereinkommen vorgeschriebenen Form entspricht und der Inhaber sich nicht länger als ein Jahr dauerhaft im Geltungsbereich dieser Verordnung aufhält. Abschnitt C.2.2.1 Satz 3 und Abschnitt C.2.2.2 Satz 2 gelten entsprechend."


Artikel 4 Änderung der Sportseeschifferscheinverordnung


Artikel 4 wird in 3 Vorschriften zitiert und ändert mWv. 15. April 2010 SportSeeSchV § 15

In § 15 Absatz 1 der Sportseeschifferscheinverordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 3. März 1998 (BGBl. I S. 394), die zuletzt durch Artikel 1 der Verordnung vom 15. April 2008 (BGBl. I S. 741) geändert worden ist, werden nach der Nummer 6 die folgenden Nummern 6a und 6b eingefügt:

„6a.für die Abnahme der Anpassungs-
prüfung im Sinne der Anlage 3 Ab-
schnitt B Nummer 4 der Schiffs-
sicherheitsverordnung zum Erwerb
eines SRC
28,00 Euro,
6b.für die Abnahme der Anpassungs-
prüfung im Sinne der Anlage 3 Ab-
schnitt B Nummer 4 der Schiffs-
sicherheitsverordnung zum Erwerb
eines LRC
36,00 Euro,".



Artikel 5 Inkrafttreten



(1) Diese Verordnung tritt vorbehaltlich der Absätze 2 und 3 am Tag nach der Verkündung*) in Kraft.

(2) Artikel 2 Nummer 1 Buchstabe a Doppelbuchstabe aa tritt am 1. Juli 2010 in Kraft.

(3) Artikel 2 Nummer 1 Buchstabe a Doppelbuchstabe bb, Artikel 2 Nummer 3 Buchstabe e und Artikel 3 Nummer 4 treten am 1. Januar 2011 in Kraft.


---
*)
Anm. d. Red.: Die Verkündung erfolgte am 14. April 2010.


Schlussformel



Der Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung

Peter Ramsauer